Home » Best 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10 New

Best 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10 New

by Tratamien Torosace

You are viewing this post: Best 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10 New

Neues Update zum Thema 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10


Table of Contents

Windows 10: Festplatten zusammenfügen (Speicher-Pool) – so … New Update

04/12/2018 · Windows 10 kann mehrere Festplatten als einen großen Datenspeicher behandeln, der euch dann unter einem gemeinsamen Laufwerkbuchstaben im Windows

+ hier mehr lesen

Read more

In Windows 10 können Sie mehrere Festplatten zu einem großen Datenvolumen zusammenfassen

Wir zeigen Ihnen wie.

Windows 10 Fakten

Windows 10 kann mehrere Festplatten als einen großen Datenspeicher behandeln, der dann im Windows Explorer unter einem gemeinsamen Laufwerksbuchstaben angezeigt wird

Die Festplatte oder SSD, auf der Windows selbst installiert ist, kann jedoch nicht in den Festplattenverbund aufgenommen werden

Verbinden Sie mehrere Festplatten in Windows 10

In unserem Beispiel haben wir eine 50-GB-Festplatte und eine 100-GB-Festplatte, die kombinieren wir zu einem 150-GB-Speicherpool

Denken Sie daran, dass Windows die Festplatten formatiert, wenn sie verbunden werden, sodass die darauf gespeicherten Daten verloren gehen:

Öffnen Sie Einstellungen > System > Speicher (Hotkey: Windows + i)

Klicken Sie rechts auf das Label „Speicherplätze verwalten“

Klicken Sie im neuen Fenster auf „Neuen Pool und Speicherplatz erstellen“

Wenn Ihre Festplatten angeschlossen, aber noch nicht formatiert sind, sehen Sie das folgende Bild:

Wählen Sie in der Liste alle Festplatten des Clusters aus und klicken Sie unten auf „Pool erstellen“

Geben Sie im nächsten Schritt einen Namen für den Festplattenverbund ein, z

B

„Pool_1“

Wählen Sie einen Laufwerksbuchstaben

NTFS als Dateisystem ist in Ordnung

Darunter stellen Sie die Ausfallsicherheit (Redundanz/Spiegelung/Parität) ein

Sie haben folgende Möglichkeiten: Einfach (keine Resilienz): Die Festplatten werden kombiniert und wie eine gewöhnliche Festplatte behandelt

Fällt eine Festplatte im Pool aus, gehen die Daten im gesamten Pool verloren

Aber das gibt Ihnen maximale Speicherkapazität.

(keine Resilienz): Die Festplatten werden kombiniert und wie eine gewöhnliche Festplatte behandelt

Fällt eine Festplatte im Pool aus, gehen die Daten im gesamten Pool verloren

Aber das gibt Ihnen maximale Speicherkapazität

Zwei-Wege-Spiegelung (mindestens 2 Laufwerke erforderlich): Daten werden zweimal auf verschiedene Festplatten geschrieben, um vor einem Laufwerksausfall zu schützen

Dadurch verringert sich jedoch die maximal nutzbare kombinierte Speicherkapazität

(mindestens 2 Laufwerke erforderlich): Die Daten werden doppelt auf unterschiedliche Datenträger geschrieben, um gegen den Ausfall eines Laufwerks geschützt zu sein

Dadurch verringert sich jedoch die maximal nutzbare kombinierte Speicherkapazität

Drei-Wege-Spiegelung (mindestens 5 Laufwerke erforderlich): Windows schreibt drei Kopien der Daten und schützt sie so vor dem gleichzeitigen Ausfall von zwei Laufwerken

Hier haben Sie den am wenigsten nutzbaren Speicherplatz

(mindestens 5 Laufwerke erforderlich): Windows schreibt drei Kopien der Daten, damit es vor dem gleichzeitigen Ausfall von zwei Laufwerken geschützt ist

Hier haben Sie den am wenigsten nutzbaren Speicherplatz

Parität (mindestens 3 Laufwerke erforderlich): Auch hier schreibt Windows drei Kopien der Daten, Sie sind aber nur gegen den Ausfall eines einzelnen Laufwerks geschützt

Was das genau bedeutet, erfährt man am einfachsten am Beispiel der unterschiedlichen Raid-Typen

Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit dem Button „Speicherplatz erstellen“

Hier sind weitere Top-Tipps für Windows 10:

Windows 10-Speicherpool: Laufwerke ändern, hinzufügen oder entfernen

Wenn Sie später ein Laufwerk aus dem Festplatten-Pool entfernen möchten, öffnen Sie die Speicherplatzverwaltung wie oben beschrieben

Klicken Sie auf die Schaltfläche “Einstellungen ändern” in der oberen rechten Ecke des Fensters, um die folgenden Optionen zu aktivieren

Diese schließen ein:

Erstellen Sie einen weiteren Speicherplatz

Laufwerke hinzufügen

Pool umbenennen

Bereiten Sie die Laufwerke zum Entfernen vor

Klicken Sie auf die entsprechende Option, die Sie ausführen möchten, und folgen Sie den Anweisungen des Assistenten

Wie sind Ihre Erfahrungen mit Windows 10?

Du willst keine Neuigkeiten rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Anleitungen? Dann folgen Sie uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).

Dual Boot – zwei Windows 10 parallel installieren Update New

Video unten ansehen

Weitere hilfreiche Informationen im Thema anzeigen 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10

2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10 Einige Bilder im Thema

 Update Dual Boot - zwei Windows 10 parallel installieren
Dual Boot – zwei Windows 10 parallel installieren Update

Windows 10 auf neue M.2 installieren ohne alte Festplatte … Aktualisiert

11/03/2022 · Betriebssysteme. Windows 10. Windows 10 auf neue M.2 installieren ohne alte Festplatte zu Formatieren … zu Ohren bekommen das man keine alten Windows versionen auf irgendwelchen Festplatten

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Zitat von Dawnshoxx: Ich habe mir vor 2 Monaten eine M

gekauft

Klicke in dieses Feld, um es in voller Größe zu sehen

verfügen über

Klicken Sie in dieses Feld, um es in voller Größe zu sehen , Netzwerkprobleme mit Mainstream-VPN-Software usw., das System wird mit der Zeit instabil, Fehler nehmen zu, Abstürze können auftreten, es wird langsamer usw

Einige sagen dann: „Ah, schon wieder Windose, also empfehle ich Ihnen eine Neuinstallation.“ Diese Symptome erwecken den falschen Eindruck, dass Windows wegen Windows regelmäßig neu installiert werden muss; Das Problem ist nicht Windows, sondern eine falsche Bedienung durch den Benutzer

2.) Wissen um die Ursachen: Manche, die aus Erfahrung wissen, dass Laien ihre Systeme oft selbst auf diese Weise „behandeln“ (siehe 1.), raten einfach zu wiederholten Neuinstallationen, weil damit das Sammelsurium von Problemen für Laien gelöst ist

Trotzdem halte ich das für wenig hilfreich, da der Laie die wirklichen Ursachen nicht wahrnimmt und nicht damit ansetzt

(Was uns zum Thema Unwissenheit und Fehlinterpretation bringt.)

Zitat von Dawnshoxx: Windows 10 befindet sich derzeit auf einer 120GB SSD Klicken Sie in dieses Feld, um es in voller Größe anzuzeigen.

Zitat von Dawnshoxx: und ich möchte es auf meinem neuen M.2 240GB installieren size.

Zitat von Dawnshoxx: aber ich möchte die SSD nicht formatieren (habe damals immer gehört, dass man auf keiner Festplatte alte Windows-Versionen haben sollte) Klicken Sie in dieses Feld, um es in voller Größe anzuzeigen

Zitat von Dawnshoxx: weil auf dieser SSD viele wichtige Dokumente und Dateien etc

liegen, die ich sonst mühsam heraussuchen müsste

Klicken Sie in dieses Feld, um es in voller Größe anzuzeigen.

Zitat von Dawnshoxx: […] the Windows-Ordner auf der SSD zu löschen oder ggf

die Windows-Version per Software zu entfernen […] In dieses Feld klicken, um es in voller Größe anzuzeigen Dateien speichern etc.) von der SSD auf die M.2 nachdem ich Windows 10 auf der M.2 installiert habe? Klicken Sie in dieses Feld, um es in voller Größe anzuzeigen.

Welcher? Ich frage unter anderem nach SATA oder NVMe (PCIe)

Das ist an sich erstmal nicht schlimm, man hat ein sauberes Betriebssystem (Installation), das seit Jahren konstant gepflegt wird

Dann gibt es einen zwingenden Grund, alle X Jahre neu zu installieren

Dass solche Empfehlungen von Drittanbietern häufiger auftauchen, hat verschiedene Gründe: Für Ihre Situation empfehle ich jetzt zu prüfen, ob Sie eine gut gepflegte, saubere Windows-Installation haben und ob Sie für eine mögliche Umstellung vom MBR zusätzliche Zeit einplanen müssten zu GPT

Wie wird Windows 10 dort installiert? Ich stimme @Terrier von #14 zu

Falls es noch mit MBR verfügbar ist, empfehle ich dir außerdem, diesen Schritt jetzt als „Ausschneiden“ zu sehen und definitiv auf GPT umzusteigen

Das ist auch zukunftssicherer, es fällt Ihnen leichter z.B

mit Betriebssystem-Upgrades

Es wäre sehr hilfreich, wenn am Anfang die genauen Bezeichnungen der verwendeten Hardware genannt würden, dann sieht man viel schneller, welche Anforderungen man ggf

beachten muss

Andere beteiligte Hardware, wie zum Beispiel das Mainboard, nennt man am besten gleich mit

Wichtig ist in erster Linie, dass Sie bei einer geplanten Betriebssystem-Neuinstallation zusätzliche Datenträger mit vorhandener Windows-Installation haben, einfach weil sich manche später wundern werden, warum Windows von dem anderen Datenträger bootet, und nicht, wenn dieser später irgendwann entfernt wird

Diese Formulierung deutet darauf hin, dass Sie möglicherweise keine externen Datensicherungen dieser wichtigen Daten haben

Ich rate Ihnen dringend, diesen Umstand vor einem Wechsel des Datenträgers zu beheben und alle wichtigen Daten in mehreren Kopien(!) auf verschiedenen Datenträgern extern zu sichern

Das gute Prinzip, nach dem das möglich ist, ist nachfolgend beschrieben:-> https://www.veeam.com/blog/de/how-to-follow-the-3-2-1-backup-rule-with-veeam – backup-replication.html Das muss man gar nicht machen, es würde schon reichen das Windows auf der neuen SSD im UEFI standardmäßig zum Booten auszuwählen

Aber wie geschrieben, die Notwendigkeit einer Datensicherung bleibt trotzdem bestehen

Ein Umzug ist nie eine gute Idee

Wenn ja, dann kopieren Sie es, damit die Originale immer auf dem Quelldatenträger erhalten bleiben

Ist Ihre aktuelle Windows-Installation in einem sehr guten Wartungszustand und mit GPT eingerichtet, können Sie diese einfach komplett auf die neue SSD klonen

Um dies beurteilen zu können, fehlen jedoch noch die von Ihnen erbetenen Angaben.

🤔 Wie installiert man 2 Betriebssysteme 💽 auf einem Computer (Windows 10 und Windows 7) 💻 New Update

Video ansehen

Weitere hilfreiche Informationen im Thema anzeigen 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10

2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10 Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 New 🤔 Wie installiert man 2 Betriebssysteme 💽 auf einem Computer (Windows 10 und Windows 7) 💻
🤔 Wie installiert man 2 Betriebssysteme 💽 auf einem Computer (Windows 10 und Windows 7) 💻 Update

Microsoft Windows – Wikipedia New Update

Microsoft Windows (englische Aussprache [ˈmaɪ.kɹoʊ.sɒft ˈwɪn.doʊz]) bzw. Windows ist ursprünglich eine von Microsoft entwickelte grafische Benutzeroberfläche, aus der später eine Reihe von eigenständigen Betriebssystemen entstanden ist.. Der englische Name Windows bedeutet (Plural:) „(mehrere) Fenster“ und rührt daher, dass die Benutzeroberflächen von …

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Windows ist eine Weiterleitung zu diesem Artikel

Andere Bedeutungen sind unten ein Link zu diesem Artikel

Andere Bedeutungen sind unter Windows (Begriffsklärung) aufgeführt

Microsoft Windows (englische Aussprache [ˈmaɪ.kɹoʊ.sɒft ˈwɪn.doʊz]) oder Windows ist ursprünglich eine von Microsoft entwickelte grafische Benutzeroberfläche, aus der später eine Reihe eigenständiger Betriebssysteme hervorgingen

Der englische Name Windows bedeutet (Plural:) „(mehrere) Fenster“ und ist darauf zurückzuführen, dass die Benutzeroberflächen von Anwendungen auf dem Bildschirm als rechteckige Fenster dargestellt werden x86-Architektur des ursprünglichen IBM-PCs – als Plattform und Spielplattform für Programme und Computerspiele, die auf Versionen von Windows laufen, die zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung unterstützt werden

„Windows-Programme“ oder „Windows-Spiele“ können oft auch unter neueren (selten auch älteren) Versionen von Windows verwendet werden, allerdings ohne Gewähr

Manchmal gibt es auch Updates oder Patches, die eine Kompatibilität zu einer neueren (oder älteren) Windows-Version herstellen

Das ursprüngliche Windows der 1980er Jahre war eine grafische Erweiterung für die PC-Plattform und PC-kompatibles DOS, vor allem MS-DOS (als „DOS-PC“ mit dem fast identischen PC DOS als Referenzplattform)

Ähnliche konkurrierende Systeme waren das klassische Mac OS (von dem es inspiriert wurde), GEM oder PC/GEOS

Dieser ursprüngliche grafische DOS-Aufsatz wurde mit Windows 95 um einen überarbeiteten Kernel, die 32-Bit-Windows-API Win32 (für Englisch Application Programming Interface, Programmierschnittstelle) und Internetfähigkeit erweitert und bis zur Millennium Edition Ende 2000 fortgesetzt Für solche Windows-Betriebssysteme, die auf ein integriertes und mitgeliefertes MS-DOS angewiesen sind, hat sich die Sammelbezeichnung Windows 9x durchgesetzt

Parallel zur „DOS-Linie“ wurde Windows NT, basierend auf den Konzepten des VMS-Betriebssystems, unter der Leitung von David N

Cutler ab 1988 entwickelt und als modernere Alternative neben Windows 3.x und Windows 9x positioniert

Da die „NT-Linie“ in den 1990er Jahren jedoch zu hohe Anforderungen an die Hardware stellte, konnte Windows 9x trotz der deutlichen technischen Schwächen durch den DOS-Unterbau erst mit der Veröffentlichung von Windows XP 2001 endgültig durch das modernere System abgelöst werden

Seitdem verkauft Microsoft Windows nur noch auf Basis der „NT-Linie“ für den Desktop, die fortan ohne „NT“ im Namen als Microsoft Windows weitergeführt wird

Windows-Betriebssysteme werden hauptsächlich auf (nicht nur, aber meistens IBM-PCs-kompatiblen) Personal Computern, Workstations und Servern verwendet; außerdem gibt es Varianten für Geräte wie Smartphones oder PDAs und für spezielle Embedded Devices wie vollelektronische Messgeräte und Kassensysteme im Einzelhandel oder für den Einsatz in Kraftfahrzeugen

Auf der Worldwide Partner Conference 2014 nannte Kevin Turner, Chief Operating Officer von Microsoft, einen Gesamtmarktanteil von 14 Prozent für alle Windows-Varianten.[2] Der globale Marktanteil des aktuellen Betriebssystems Windows 10 auf allen Computern lag im Oktober 2020 bei 62,16 %.[3]

Der Begriff Fenster (engl

Singular für „Fenster“) als Bezeichnung für ein Software-Oberflächenelement geht auf das von Xerox PARC Anfang der 1970er-Jahre entwickelte WIMP-Paradigma (Window, Icon, Menu, Pointing Device) für den Aufbau von Benutzeroberflächen zurück

Microsoft Windows ist ein System, das dieses Paradigma implementiert

Screenshot von Windows 1.03 (deutsch) mit geöffnetem Menüpunkt “Spezial”.

Ursprünglich entwickelte das US-Unternehmen Microsoft seit Mitte der 1970er Jahre keine Betriebssysteme, sondern BASIC für verschiedene Computerplattformen.[4] Microsoft stieg erst 1981 mit MS-DOS in das Betriebssystemgeschäft ein und lieferte dafür BASICA für PC-DOS und GW-BASIC für MS-DOS, weitere Anwendungen folgten

Auch Microsoft hat bereits einen BASIC-Interpreter für Apple beigesteuert, sowie die Anwendungsprogramme Word und Multiplan (später Excel), die ebenfalls für den Macintosh entwickelt wurden

Inspiriert vom grafischen Betriebssystem von Apple, der Macintosh System Software, die wiederum von dem Computer mit dem ersten grafischen Betriebssystem überhaupt – dem Xerox Alto – inspiriert wurde, entwickelte Microsoft daraufhin seine eigene DOS-basierte grafische Benutzeroberfläche „Interface Manager“

das kurz vor dem Release der Version 1.0 im Jahr 1985 in „Windows“ umbenannt wurde

Schon vorher hatte Microsoft Apple aufgefordert, die grafische Benutzeroberfläche von Apple Lisa an andere PC-Hersteller zu lizenzieren

Auf den eigenen Hardware-Verkauf wollte Apple aber nicht verzichten, da rund 55 % der Einnahmen aus dem Verkauf von Apple-Computern stammten

Als Apples damaliger CEO John Sculley Windows 1.0 sah, wollte er sofort Microsoft verklagen

Aber Bill Gates setzte Sculley unter Druck, indem er drohte, die weit verbreiteten Macintosh-Anwendungen Word und Excel sofort einzustellen, wenn Apple keine Zugeständnisse mache

Obwohl sowohl Apple als auch Microsoft die grafische Benutzeroberfläche (GUI) von Xerox lizenziert hatten, sah Windows 1.0 dem Macintosh-Betriebssystem in einigen Details allzu ähnlich – bis hin zum “Spezial”-Menü, das der Macintosh zuerst hatte

Da Microsoft für die Entwicklung von Anwendungsprogrammen Einblick in den Quelltext der „System Software“ hatte, lag der Verdacht einer vorsätzlichen Kopie nahe

Microsoft hingegen argumentierte, dass die Entwicklung des „Interface Managers“ bereits 1983 begonnen habe – bevor der Prototyp Macintosh verfügbar war

John Sculley, dem es wichtig war, Drittanwendungen auf der Macintosh-Plattform zu etablieren und deshalb auf Word und Excel nicht verzichten wollte, stimmte schließlich am 22 die „Systemsoftware“ des Macintosh

Als fast drei Jahre später Windows 2.03 vorgestellt wurde, beschloss Apple am 17

März 1988 dennoch, Microsoft wegen Urheberrechtsverletzung zu verklagen

Mehr als fünf Jahre später, am 24

August 1993, wurde die Klage zugunsten von Microsoft abgewiesen.[5] Microsoft hatte bereits mit Windows 3.0 und 3.1 einen Durchbruch erzielt

Die Grafik zeigt die einzelnen Hauptversionen des Microsoft Windows Betriebssystems anhand der Erscheinungsdaten und aufgeschlüsselt nach Produktlinien auf einer Zeitachse zur besseren Übersicht

Die rot markierten Versionen werden von Microsoft nicht mehr unterstützt

Die gelb markierten Versionen werden von Microsoft nur im „Extended Support“ unterstützt

Windows für Workgroups 3.11

Microsoft Windows wurde als grafische Benutzeroberfläche für DOS-Computer eingeführt

DOS wurde für den Systemzugriff verwendet

Dies änderte sich allmählich mit Windows 3.x, insbesondere mit der Einführung des 32-Bit-Zugriffs

Zwischen Windows-Programmen war nur kooperatives Multitasking verfügbar

Mit Windows for Workgroups wurde eine Version mit integrierter Netzwerkfähigkeit veröffentlicht

Das Suffix wurde ab Windows 95 und in allen Windows NT-Versionen wieder entfernt.

Produktname Veröffentlichungsdatum Windows 1.0 20

November 1985 Windows 2.0 9

Dezember 1987 Windows 2.1 27

Mai 1988 Windows 2.11 13

März 1989 Windows 3.0 22

Mai 1990 Windows 3.1 1

März 1992 Windows 3.11 Februar 1994 Windows für Workgroups 3.1 Oktober 1992 Windows for Workgroups 3.11 November 1993

Am 10

November 1983 stellte Microsoft auf der COMDEX/Fall ’83 einen Prototyp namens “Interface Manager” vor, der Microsofts erste grafische Benutzeroberfläche für DOS war

Die Marketingabteilung von Microsoft beschloss jedoch später, das System in „Windows“ umzubenennen, nachdem die Entwickler immer wieder von Windows sprachen

Microsoft Windows 1.0x wurde am 20

November 1985 veröffentlicht.[6][7] Windows 1.0x wurde für 99 US-Dollar verkauft, war aber kein großer Erfolg, da es fast keine Anwendungen dafür gab

Als Benutzeroberfläche dient ein Dateimanager

Die einzelnen Programme müssen anhand ihres Dateinamens ausgewählt werden.[8]

Startbildschirm Windows 2.11

Windows 2.0 wurde im November 1987 veröffentlicht und enthielt unter anderem Verbesserungen an der grafischen Benutzeroberfläche

Erstmals wurde auch eine Windows-Version von Microsoft Word und Microsoft Excel veröffentlicht

Windows 3.0 wurde am 22

Mai 1990 veröffentlicht

Windows 3.1, das am 1

März 1992 folgte, war die erste kommerziell erfolgreiche Version eines Windows-Systems

Windows 3.1x war sehr beliebt, allein in den ersten 2 Monaten wurden rund 3 Millionen Lizenzen verkauft

Windows for Workgroups 3.1 mit dem Codenamen “Sparta” war das erste netzwerkfähige Windows, das im Oktober 1992 auf den Markt kam

Windows for Workgroups 3.11 unterstützte das Internetprotokoll durch Nachinstallation des TCP/IP-Netzwerkprotokollstapels

Windows 3.2 ist ein Update der Windows 3.1-Version für China, laut Microsoft Knowledge Base wurden neue oder verbesserte Eingabe-Editoren für die Schriftart verwendet

Die Win32s-Schnittstelle für Windows 3.1x, die nachinstalliert werden musste, stellte eine Teilmenge der Win32-API von Windows NT bereit, die einige für Windows NT entwickelte Programme zum Laufen brachte

See also  The Best discord mit minecraft verbinden New

Die Windows 9x-Reihe basiert auf MS-DOS, hat aber einen eigenen 32-Bit-Kernel, der den Systemzugriff nach dem Systemstart über sogenannte VxDs (Virtual Device Drivers) steuert

Die Win32-API war nicht ganz neu von Windows NT 3.1 und Windows NT 3.5, aber Windows 95 war die erste Verbraucherversion von Windows, die sie verwendete

Windows 9x erhielt ein angepasstes DOS, während frühere DOS-basierte Versionen von Windows ein vorinstalliertes DOS erforderten

Der Start von Windows konnte (außer bei Windows Me) durch einen Eintrag in der Datei MSDOS.SYS verhindert werden, sodass Windows wie in früheren Versionen manuell durch das DOS-Programm WIN.COM gestartet wurde

Microsoft wollte darauf hinweisen, dass MS-DOS nicht unabhängig existiert, aber das MS-DOS-Betriebssystem könnte von jedem Windows 9x ohne Windows ausgeführt werden

Windows 9x unterstützt präventives Multitasking für 32-Bit-Anwendungen und kooperatives Multitasking für die Kompatibilität mit Windows 3.x 16-Bit-Anwendungen.[9] 32-Bit-Prozesse haben jeweils ihre eigenen virtuellen Adressräume (Speicherschutz), aber ein konsistenter Speicherschutz ist für die Kompatibilität mit Anwendungen, die Hardware direkt ansprechen, nicht garantiert.[10]

Der Begriff “Windows 9x” leitet sich von den jetzt spezifischeren Namen (statt nur Versionsnummern) ab, die in den meisten DOS-basierten Versionen von Windows 4.x mit einer Neun beginnen

Windows Me weicht von diesem Schema ab, obwohl es mit den verwandten anderen Versionen gruppiert ist

Produktname Codename Veröffentlichungsdatum Windows 95 Chicago 15

August 1995 Windows 95a Nashville 14

Februar 1996 Windows 95b 24

August 1997 Windows 95c 26

November 1997 Windows 98 Memphis 30

Juni 1998 Windows 98 SE 5

Mai 1999 Windows Me Millennium September 14, 2000

Windows 95

Windows 98

Microsoft Windows 95 galt bei seinem Erscheinen 1995 als revolutionär

Im 16/32-Bit-System wurde DOS zum Unterbau degradiert

Es verwaltete auch lange Dateinamen

Die erste Million Exemplare wurden innerhalb von vier Tagen verkauft

In den beiden Folgejahren erschienen Windows 95b und Windows 95c, die USB und FAT32 unterstützen, um Festplatten größer 2 Gigabyte anzusprechen.[11] Microsoft Windows 98 erschien 1998 als Weiterentwicklung von Windows 95 mit Internet Explorer 4.0 und Multimedia-Erweiterungen

Nach Windows 95 ist Windows 98 das zweiterfolgreichste System, der offizielle Support endete 2006

Am 5

Mai 1999 wurde Windows 98 Second Edition veröffentlicht, das in einer überarbeiteten Version den Internet Explorer 5 und Verbesserungen in den Bereichen Multimedia und USB enthielt inbegriffen

Microsoft Windows Millennium Edition erschien im Jahr 2000 mit Multimedia-Verbesserungen und einer Systemwiederherstellung, um das System zu einem automatischen oder vom Benutzer ausgewählten Zeitpunkt wiederherzustellen

Auch der Schutz von Systemdateien wurde verbessert

Die Funktion System File Protection (SFP) verhindert deren Löschung

Das Programm „Komprimierte Ordner“ unterstützt direkt das Erstellen und Entpacken von ZIP-Archiven

Windows Me enthält auch einige Features, die von Windows 2000 geerbt wurden

→ Hauptartikel: Microsoft Windows NT

Windows NT 3.1

Die Windows NT-Serie hat einen neuen Kernel

Die Abkürzung NT stand ursprünglich für N-Ten (N10), einen Emulator, auf dem das System von den NT-Entwicklern in der Anfangsphase betrieben wurde.[12] Die Annahme, NT stehe für New Technology, ist laut Microsoft falsch

Der Name stand zunächst für das von Microsoft und IBM gemeinsam entwickelte Betriebssystem OS/2, das nur in den 16-Bit-Versionen (Versionsnummern 1.x) gemeinsam entwickelt, aber separat vermarktet wurde

Mit dem Entwicklungsschritt zu den 32-Bit-Versionen (2.x) trennte sich Microsoft von IBM, um das Betriebssystem als Windows NT in Konkurrenz zu OS/2 von IBM weiterzuentwickeln

Windows NT ist für unterschiedliche Prozessorarchitekturen ausgelegt

Die erste Version wurde für Intel 386-, MIPS- und Alpha-Prozessoren angeboten

PowerPC wurde mit NT 3.51 hinzugefügt

Während die frühere Entwicklung von NT-Versionen für die Alpha-Architektur schrittweise von DEC und anderen eingestellt wurde und Windows 2000 nur noch x86-Unterstützung hatte, führte Windows XP die Unterstützung für die AMD64- und IA-64-Architekturen ein

Mit Windows RT wurde die ARM-Architektur unterstützt

Heute unterstützt Microsoft x86, AMD64 und ARM

MS-DOS wird für Intel-386, MIPS, PowerPC und Alpha emuliert, Befehle mit gleichem Namen und gleicher Funktion stehen als Laufzeitumgebung zur Verfügung, DOS-Programme können weiterhin verwendet werden, solange sie keinen direkten Zugriff auf die Hardware erfordern

Spiele laufen daher meist gar nicht oder nur ohne Sound und Joystick-Unterstützung

Für MIPS, PowerPC und Alpha wurden auch 16-Bit-Windows-Programme emuliert

AMD64, IA-64 und ARM fehlen der MS-DOS-Emulator und die Unterstützung für 16-Bit-Windows-Programme

NT verfügt über präventives Multitasking mit Speicherschutz

Ein direkter Hardwarezugriff durch Programme (im Gegensatz zur DOS-Linie) ist aufgrund der strikten Durchsetzung eines Schichtenmodells nicht erlaubt

Beginnend mit Microsoft Windows 2000 wurden die NT-Reihe und die Consumer-Variante von Microsoft Windows vereinheitlicht und in eine gemeinsame Produktlinie überführt

Mit der XP-Version kann die Zusammenführung von “unsicheren Multimedia-Versionen, DOS-basiert” und “sicheren NT-Versionen ohne Multimedia” als abgeschlossen angesehen werden.

Microsoft Windows NT 3.1 war die erste Version von Windows NT

Es wurde am 26

Juli 1993 in einer Workstation- und einer Serverversion veröffentlicht

Windows NT 3.1 unterstützte x86-Prozessoren ab Intel 80386, MIPS-Prozessoren der R4000- und R4400-Serie, später auch Alpha-AXP-Prozessoren

Die Oberfläche entspricht der von Windows 3.1

Microsoft Windows NT 3.5, Codename “Daytona”, wurde im September 1994 veröffentlicht und stellt eine Weiterentwicklung von Windows NT 3.1 dar

Die überarbeitete Version Microsoft Windows NT 3.51 kam im Juni 1995

Windows NT 3.51 unterstützte zum ersten Mal PowerPC-Prozessoren, was die Hauptinnovation war

Dazu wurde insbesondere die Win32-API erweitert

Die Workstation- und Server-Varianten wurden deutlicher voneinander getrennt als dies bei NT 3.1 der Fall war

Windows NT 4.0

Microsoft Windows NT 4.0 mit dem Codenamen „Cairo“ wurde am 29

August 1996 veröffentlicht

Anders als Windows NT 3.x hat Windows NT 4.0 fast die gleiche Benutzeroberfläche wie Windows 95

Erstens, Windows NT 4.0, wie Windows NT 3.x , wurde in zwei Varianten veröffentlicht, in den Jahren 1996 und 1998 wurden zwei weitere Server-Varianten des Betriebssystems veröffentlicht

Microsoft Windows 2000 wurde am 17

Februar 2000 veröffentlicht und ist NT Version 5.0

Es bietet eine verbesserte Geräteunterstützung und existiert in vier verschiedenen Varianten

Die Server-Varianten wurden speziell für unterschiedliche Unternehmensgrößen konzipiert und bieten erstmals Active Directory

Im Gegensatz zum Vorgänger unterstützte Windows 2000 nur x86-Prozessoren

Windows XP

Microsoft Windows XP mit dem Codenamen Whistler wurde am 25

Oktober 2001 veröffentlicht und ist die NT-Version 5.1

Es war das bis dato meistverkaufte Windows-Betriebssystem[13] und vereint erstmals die großen Produktlinien „private“ und „corporate“

Insbesondere wurden die Erneuerung der Benutzerführung und die Integration von Multimedia und Internet vorangetrieben

Es führte eine Produktaktivierung ein, die die Verwendung von Schwarzkopien verhindern sollte

Windows XP gibt es in verschiedenen Editionen

Die x86-Versionen wurden bei ihrer Einführung in drei Editionen vertrieben, der Home Edition und der Professional Edition für die x86-Architektur und der Windows XP 64-Bit-Edition für die IA-64-Architektur

Andere Ausgaben wurden später eingeführt

Microsoft Windows XP Embedded wurde am 28

November 2001 veröffentlicht

Am 28

März 2003 folgte eine weitere 64-Bit-Edition auf Basis von Microsoft Windows Server 2003 x64, diesmal für Itanium 2-Prozessoren

Am 25

April 2005 wurde auf derselben Basis die Windows XP Professional x64 Edition für AMD64-Prozessoren veröffentlicht

Für x86-Prozessoren erschienen die Media Center Edition und die Tablet PC Edition

Windows Embedded Standard 2009, das auf XP basiert, wurde 2008 veröffentlicht

Microsoft Windows Server 2003 wurde 2003 als Serverversion von Windows XP veröffentlicht und hat die NT-Version 5.2

Die x64-Varianten sind speziell auf die 64-Bit-Architektur zugeschnittene Varianten des Betriebssystems

Darüber hinaus erschienen Enterprise und Datacenter auch für Itanium-Prozessoren

Es sind verschiedene Varianten von Windows Server 2003 erschienen

Windows Server 2008 R2

Microsoft Windows Vista mit dem Codenamen Longhorn wurde am 30

November 2006 für Unternehmen und am 30

Januar 2007 für Verbraucher veröffentlicht

Microsoft Windows Server 2008 wurde am 27

Februar 2008 veröffentlicht

Vista und Server 2008 haben die NT-Version 6.0

Nach einer ersten Alpha-Version Anfang 2002 wurde der Veröffentlichungstermin mehrfach verschoben, jedoch konnten nicht alle ursprünglich geplanten Funktionen implementiert werden (zB die Dateisystemerweiterung WinFS)

Die grafische Benutzeroberfläche wurde überarbeitet und bietet die Modi Aero Basic und Aero Glass

Alle Produktvarianten sind sowohl als Versionen für die 32-Bit-Architektur als auch als Versionen für die 64-Bit-Architektur (Windows Vista für AMD64, Windows Server 2008 auch für IA-64) freigegeben

Neben den von Windows XP bekannten N-Versionen ohne vorinstallierten Windows Media Player für die Europäische Union umfasst Windows Vista auch K-Versionen, die ohne vorinstallierten Windows Media Player und Windows Messenger ausgeliefert werden

Die K-Versionen sind für den südkoreanischen Markt bestimmt

Die Starter-Variante von Windows Vista wurde in Europa nicht veröffentlicht

Insgesamt sind zehn Varianten von Vista erschienen

Es erschienen mehrere Editionen von Windows Server 2008

Windows Server 2008 ist die letzte Serverversion, die x86-Prozessoren unterstützt

Windows 7-Logo

Microsoft Windows 7 wurde im Jahr 2000 unter dem Codenamen Blackcomb angekündigt und sollte Windows XP ersetzen.[14] Im Jahr 2001 beschloss Microsoft jedoch, eine weitere Version von Windows zwischen Windows XP und Blackcomb herauszubringen, die später Windows Vista genannt wurde

2006 wurde auch der Codename von Blackcomb auf Vienna geändert und später der Name Windows 7 gewählt

Windows 7 und die auf demselben Kernel basierende Server-Variante Microsoft Windows Server 2008 R2 werden seit dem 22

Oktober 2009 vertrieben

[15] Wichtige Änderungen in Windows Server 2008 R2 zu Windows Server 2008, der Server-Variante von Windows Vista, sind z.B B

die Unterstützung von 256 logischen CPU-Kernen, der Verzicht auf die Version für 32-Bit-x86-Prozessoren und die Einführung von DirectAccess; Windows Server 2008 R2 ist daher nur für x86-Systeme mit 64-Bit-Unterstützung und der IA-64-Architektur verfügbar

Das erste Service Pack wurde am 22

Februar 2011 veröffentlicht

Startbildschirm von Windows 8

Windows 8-Logo

Microsoft Windows Server 2012, verfügbar seit dem 4

September 2012, ist der Nachfolger von Windows Server 2008 R2

Microsoft Windows 8, basierend auf demselben Kernel, wurde am 26

Oktober veröffentlicht.[16] 2007 wurden die Codenamen „Mystic“ und „Orient“ für die Entwicklung verwendet.[17] Im Januar 2011 wurde auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas bekannt gegeben, dass Windows 8 neben der herkömmlichen x86-Architektur auch die ARM-Architektur der drei größten Hersteller Nvidia, Qualcomm und Texas Instruments unterstützen wird.[18] Diese Version wird unter dem Namen Microsoft Windows RT vertrieben

Windows Server 2012 hingegen unterstützt nur noch AMD64/Intel 64, der Itanium-Support wurde gestrichen

Microsoft Windows Phone 8 basiert ebenfalls auf dem Windows NT 6.2-Kernel, während frühere Windows Phone-Versionen auf dem CE-Kernel basieren

Microsoft verkaufte Windows 8 in den ersten drei Monaten zu einem stark reduzierten Preis.[19]

Windows 10-Logo

Microsoft Windows 10 wurde am 30

September 2014 angekündigt

Eine technische Vorschau folgte einen Tag später

Während in der Vergangenheit für jede Plattform ein eigenes Windows entwickelt wurde (Windows 8 für Desktop und Tablets, Windows RT für ARM-Tablets, Windows Phone 8 für Smartphones), deckt Windows 10 alle Plattformen ab, die grafische Benutzeroberfläche passt sich der Displaygröße an und die Zweck des Geräts

Das Startmenü kommt in überarbeiteter Form zurück, auf mobilen Geräten ist es bildschirmfüllend

Es ersetzt damit den von Windows 8 und Windows Server 2012 bekannten Startbildschirm

Die Markteinführung für Windows 10 war am 29

Juli 2015.[20] Windows 11-Logo

Microsoft Windows 11 wurde am 4

Oktober 2021 veröffentlicht

Android-Apps werden ebenfalls unterstützt

Das Startmenü befindet sich in der Mitte der Taskleiste.[21]

Die CE-Linie wurde für mobile Geräte wie Pocket-PCs, Smartphones und PDAs konzipiert und stellt eine eigene Produktlinie dar

Neben den hier aufgeführten Versionen gibt es weitere Versionen für einzelne Gerätetypen und Hauptprozessoren

Windows CE [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

→ Hauptartikel: Microsoft Windows CE

Windows CE 1.0 (November 1996)

Windows CE 2.0 (September 1997)

Windows CE 3.0 (30

Juli 2000)

Windows CE. NET 4.0 (1

April 2002)

Windows CE 5.0 (31

August 2004)

Windows CE 5.1 ​​​​(Mai 2005, Teil von Windows Mobile 5, nicht separat erhältlich)

Windows CE 5.2 (Februar 2007, Teil von Windows Mobile 6, nicht separat erhältlich)

Windows Embedded CE 6.0 (1

November 2006)

Windows Embedded CE 6.0 R2 (13

November 2007)

Windows Embedded CE 6.0 R3 (3

Oktober 2009)

Windows Embedded Compact 7 (1

März 2011)

Windows Embedded Compact 2013 (Juni 2013)

Pocket-PC [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

Taschencomputer

Pocket PC 2001

Pocket PC 2002 British Telecom Payphone mit Bildschirm: Microsoft Windows XP startet Phone Edition mit Telefonfunktionen und für Smartphones ohne Touchscreen

Windows Mobile [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

→ Hauptartikel: Microsoft Windows Mobile

Windows Mobile 2003 für Pocket PC Phone Edition mit Telefonfunktionen und für Non-Touch-Smartphones

Windows Mobile 5.0 Phone Edition mit Telefonfunktionen und für Non-Touch-Smartphones

Windows Mobile 6.0 Classic Edition für PDAs Professional Edition für PDAs mit Telefoniefunktion Standard Edition für Smartphones

Windows Mobile 6.1 Classic Edition für PDAs Professional Edition für PDAs mit Telefoniefunktion Standard Edition für Smartphones

Windows Mobile 6.5 Classic Edition für PDAs Professional Edition für PDAs mit Telefoniefunktion Standard Edition für Smartphones

Windows Phone [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

→ Hauptartikel: Microsoft Windows Phone

Windows Phone 7 – verfügbar seit 21

Oktober 2010.[22]

Der Nachfolger Windows Phone 8 gehört nicht mehr zur CE-Linie, sondern dank der Verwendung des Windows-NT-Kernels zur NT-Linie.

Das Konzept von Microsoft Windows ist es, eine möglichst binärkompatible Plattform für Anwendungsprogramme zu sein

Dies wird über die Win32-API und deren Erweiterungen realisiert

Windows (mit Ausnahme der Handy-Varianten ab Version 7) ist seit Beginn eine offene Plattform, was bedeutet, dass jeder ohne Einschränkungen Anwendungen für Windows schreiben und verteilen kann, da keine Genehmigung von Microsoft oder der Kauf einer kostenpflichtigen Dokumentation erforderlich ist dafür

Microsoft ist auch deshalb Marktführer, weil die Abwärtskompatibilität der Windows-Plattform seit langem höchste Priorität bei der Weiterentwicklung von Windows hat.[23] Eine solche stabile, binärkompatible Plattform hat für Anwendungsprogrammanbieter den Vorteil, dass Anwendungen nicht für jede Windows-Variante (vergangen oder zukünftig) angepasst werden müssen, sondern der Plattformanbieter für die Kompatibilität verantwortlich ist

Dies hat zur Folge, dass Microsoft in jede neue Windows-Version[25] immer mehr anwendungsspezifische Workarounds, sogenannte „Shims“[24] einbauen musste

Der Vorteil für den Anwender besteht darin, dass er auch nach einem Windows-Upgrade seine gewohnte Software in der gewünschten Version weiter nutzen kann und nicht auf eine Anpassung warten oder auf eine andere Software umsteigen muss

Der Nachteil dieser stabilen, aber proprietären Windows-Plattform ist der Lock-In-Effekt, der einen Wechsel des Betriebssystems aufgrund mangelnder Interoperabilität unattraktiv macht

„Der große Wert von Windows ist die Tatsache, dass es sich um eine alte Technologie handelt, die alle Apps ausführt

Wenn wir ein Betriebssystem herausbringen würden, das wie Windows aussieht, aber Ihre Windows-Apps nicht ausführen könnte, wäre es nicht Windows

Niemand würde es wollen. ” „Der große Wert von Windows liegt darin, dass es sich um eine alte Technologie handelt, auf der alle Anwendungen laufen

Wenn wir ein Betriebssystem veröffentlichen würden, das wie Windows aussieht, aber keine Windows-Anwendungen ausführen könnte, wäre es nicht Windows

Niemand würde es wollen.“ Mark Russinovich Inside Windows 7: Das Interview mit Mark Russinovich [26]

Die Windows-Betriebssystemfamilie ist laut verschiedenen WebStat-Zählern mit einem Anteil von 80 bis 90 % führend auf dem PC-Markt,[27][28][29] gefolgt von Apple-Betriebssystemen Windows NT verkannte Microsoft die heutige Relevanz des Internets[30], und das Unternehmen vernachlässigte zunächst die Internetsicherheit

Außerdem werden Windows bis Windows Server 2003 standardmäßig mit deaktivierten Sicherheitsoptionen und aktivierten anfälligen (wenn auch nützlichen) Diensten ausgeliefert

Im Juni 2005 berichtete Counterpane Internet Security von Bruce Schneier, dass in den letzten sechs Monaten mehr als 1.000 neue Viren und Würmer für Windows-Systeme entdeckt wurden

Um die Jahrtausendwende kündigte Microsoft an, dass Sicherheit oberste Priorität haben würde

Das dringend benötigte automatische Update-System wurde erstmals mit Windows 2000 eingeführt

Das Ergebnis war, dass Service Pack 2 für Windows XP und Service Pack 1 für Windows Server 2003 von den Kunden viel schneller installiert wurden als dies bei früheren Updates der Fall war

Normalerweise verteilt Microsoft Sicherheitspatches über sein Windows Update System einmal im Monat im Rahmen des sogenannten Patchdays.

Spätestens seit dem Computerwurm W32.Blaster und seinen Abkömmlingen, die 2003 viel in den Medien waren, hat Microsoft mit Windows Vista die Internetsicherheit in den Mittelpunkt gerückt

Laut eigener Aussage von Microsoft wurden dadurch in Vista nach seiner Einführung deutlich weniger Sicherheitslücken aktiv ausgenutzt als in Windows XP und Vista, das deutlich seltener von Malware angegriffen wurde.[31][32] Die zusätzliche Sicherheit wird vor allem auf neu entwickelte Sicherheitsmaßnahmen wie die Benutzerkontensteuerung zurückgeführt, was allerdings auch Einschränkungen im Bedienkomfort mit sich bringt.[33] Mit Windows 7 haben sich die Sicherheitsprobleme weiter verringert

Aufgrund der deutlichen Weiterentwicklung von Sicherheitsmaßnahmen greifen Angreifer nun vermehrt auf Schwachstellen in Drittprogrammen zurück.[34] Sicherheitsanalyse von Drittanbietern

Eine Studie von Kevin Mitnick und der Agentur Avantgarde aus dem Jahr 2004 kam zu dem Ergebnis, dass eine ungepatchte Installation von Windows XP mit Service Pack 1 bereits nach vier Minuten infiziert war, wenn sie direkt mit dem Internet verbunden war (also auch aus dem Netzwerk erreichbar war)

[35] Diese sehr kurze Zeit liegt unter anderem an der fehlenden Windows-Firewall in Kombination mit der Sicherheitslücke im Windows-RPC-Dienst[36], aber auch an ungünstigen Voreinstellungen

Seit Windows XP Service Pack 2 ist standardmäßig eine Firewall integriert und aktiviert, sodass die Studie hier zu deutlich besseren Ergebnissen kam

Sicherheitsexperten von iSec kommen in einer auf der Black Hat 2011 vorgestellten Studie zu dem Ergebnis, dass Windows 7 sicherer ist als macOS /Mac OS X/OS X

Letzteres hat einige Schwächen im Netzwerk.[37] Obwohl die Autoren hauptsächlich die Sicherheit von Mac OS X Leopard bis Lion getestet haben, kommen sie auch zu dem Schluss, dass Windows 7 sicherer ist als Mac OS X 10.7 „Lion“.[38] Das Betriebssystem unterstützt nativ Programme für die Windows-Plattform

Laufzeitumgebungen zum Ausführen von. NET-, WinRT- oder Java-Programmen oder Abstraktionsschichten, damit z

B

MS-DOS-, OS/2- oder Linux-Programme ausgeführt werden können, werden oder wurden mitgeliefert oder können nachinstalliert werden

Kernelmodus – Treiber für Die 64-Bit-Version von Windows Vista muss signiert sein, damit sie beim Systemstart automatisch geladen wird

Diese Signierung ist für Hardwarehersteller kostenpflichtig.

Kontroverse um enthaltene Anwendungen [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Die enge Kopplung der Anwendungen Webbrowser (Internet Explorer), Media Player und Windows Explorer zur Dateiverwaltung ist Gegenstand langjähriger gerichtlicher Auseinandersetzungen mit Anbietern alternativer Anwendungsprogramme

Diese Anbieter sahen den ungerechtfertigten Wettbewerbsvorteil von Microsoft in der engen Integration der Anwendungsprogramme mit dem Betriebssystem

Mit Windows XP und Service Pack 3 für Windows 2000 ermöglichte Microsoft die Anbindung des Betriebssystems an alternative Anwendungsprogramme

Die Windows-Verschlüsselungsbibliothek enthält zwei öffentliche Schlüssel; Während der erste Schlüssel Microsoft gehört, war die Bedeutung des zweiten Schlüssels, der seit Windows 95 OSR2 in allen Windows-Versionen enthalten ist, zunächst unbekannt

Als Windows NT 4.0 Service Pack 5 veröffentlicht wurde und Microsoft vergaß, die Debug-Symbole zu entfernen, bemerkten die Entwickler die Namen der beiden Schlüssel

Der erste Schlüssel hieß _KEY, der zweite _NSAKEY

Dies löste Spekulationen aus, dass der zweite Schlüssel der National Security Agency (NSA) gehörte, die damit ihre eigenen Anwendungen signieren und Windows-Systeme kompromittieren könnte

Microsoft veröffentlichte später eine Pressemitteilung[39], in der sie jegliche Bezugnahme auf die NSA für den NSAKEY dementieren.[40]

Ein dritter Schlüssel erregte die Aufmerksamkeit der Entwickler in der Beta-Version von Windows 2000 und überraschte sogar die Windows-Entwickler.[39] Microsoft betonte in einer Pressemitteilung, dass Cryptographic Service Provider diesen Schlüssel zu Testzwecken signieren.[40] Siehe auch [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Windows 10 + 7+ XP Multiboot Dual Boot mit Startmenü auf einer SSD HDD Installation New Update

Video unten ansehen

Weitere Informationen zum Thema 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10

2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10 Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 New Update Windows 10 + 7+ XP Multiboot Dual Boot mit Startmenü auf einer SSD HDD Installation
Windows 10 + 7+ XP Multiboot Dual Boot mit Startmenü auf einer SSD HDD Installation Update New

SSD, HD USB Laufwerke anzeigen Windows 11, 10, 8.1? Update New

24/09/2017 · Man kann denkbar einfach Laufwerke unter Windows anzeigen lassen, die Lösung in diesem Beispiel ist geeignet für Windows 11, 10, 8.1 und alle anderen Betriebssysteme, sowie Windows Server 2016 und 2012! Die Screenshots habe ich unter Windows Server gemacht, aber das ist absolut egal.

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Was sind sysinternals.com für Windows?

Sysinternals auf Sysinternals.com, live.Sysinternals.com oder die Sysinternals Suite-Tools für alle Microsoft Windows-Desktop- und Server-MS-Betriebssysteme zuerst

See also  Top gelangensbestätigung englisch word Update New

Sysinternals auf Sysinternals.com, live.Sysinternals.com oder für alle Microsoft Windows-Desktops und Server-Betriebssysteme MS 1

Die Sysinternals-Suite, um Tools zu finden Verbrauchtes Windows, keine Einzahlung?

Bei zu hoch belegtem Arbeitsspeicher unter Windows kommt es nicht zu dem Staub und Dreck, den man beim Öffnen des Windows-PCs finden sollte

Bei zu hoch belegtem Arbeitsspeicher unter Windows kommt es nicht auf den Staub und Dreck an, den man beim Öffnen des Windows-PCs finden kann, sollte man defragmentieren oder optimieren (Festplatte, SSD)?

Man fragt sich, ob das Defragmentieren oder Optimieren von Datenträger oder USB-Laufwerk sündigt und ob es unter Windows erforderlich ist, dies zu tun

Man fragt sich, ob das Defragmentieren oder Optimieren von Datenträgern oder USB-Laufwerken sündigt und ob es notwendig ist, dass USB 3 unter Windows genauso schnell oder langsam ist wie mein USB 2, warum?

Wenn Sie eine externe USB 3 Festplatte kaufen und diese nicht schneller als USB 2 ist, dann sollten Sie folgende Inhalte prüfen: 1

Die häufigste Ursache

Wenn Sie eine externe USB 3 Festplatte kaufen und diese nicht schneller als USB 2 ist, dann sollten Sie folgende Inhalte prüfen: 1

Die häufigste Ursache Unterschied Laufwerke und Festplatte?

Der Unterschied zwischen Laufwerken und Festplatten ist einfach zu erklären, egal ob Windows-, Mac-PC-, Linux- oder Android-Laufwerke eine allgemeine Kategorie sind

Der Unterschied Laufwerke und Festplatten ist einfach zu erklären, ob Windows, Mac PC, Linux oder Android Laufwerke sind eine allgemeine Kategorie Testseiten unter Windows drucken, aber wie?

Alle Betriebssysteme bieten eine oder mehrere Möglichkeiten, einen einfachen Testdruck zu erstellen

Hier habe ich eine einfache Testseite in doc, pdf,

Alle Betriebssysteme bieten eine oder mehrere Möglichkeiten, einen einfachen Testdruck zu machen

Hier habe ich eine einfache Testseite in doc, pdf, Welche CPU hat mein Windows-PC?

Es gibt einige Möglichkeiten, um herauszufinden, welcher CPU-Typ auf einem Windows-PC vorhanden ist, ohne das Gehäuse öffnen zu müssen

Selbstverständlich ,

Es gibt einige Möglichkeiten, um herauszufinden, welcher CPU-Typ auf einem Windows-PC vorhanden ist, ohne das Gehäuse öffnen zu müssen

Selbstverständlich,

Friedliche Koexistenz: Dual-Boot mit Windows und Linux | #Linux #Windows Update New

Video ansehen

Neues Update zum Thema 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10

2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10 Ähnliche Bilder im Thema

 Update Friedliche Koexistenz: Dual-Boot mit Windows und Linux | #Linux #Windows
Friedliche Koexistenz: Dual-Boot mit Windows und Linux | #Linux #Windows Update

Windows 10 (64 Bit) 21H2.19044 – Download – Computer Bild New

17/11/2021 · Windows 10 (64 Bit) 21H2.19044 kostenlos in deutscher Version downloaden! Weitere virengeprüfte Software aus der Kategorie Tuning & System finden Sie bei computerbild.de!

+ Details hier sehen

Read more

Screenshot: Windows 10 (64-Bit)

Informationen zu Windows 10 (64 Bit)

Windows-Technologie für Apps

Die Antwort auf Siri: die Windows-Sprachassistentin Cortana

Virtuelle Desktops und Gesichtserkennung “Windows Hello”

Benutzerbewertungen und Beliebtheitsrang Bewertungsindex ∞ Beliebtheitsrang Kategorie: Betriebssysteme 7 von 115 Programmen Erteilte Bewertungen: 426

Schützen Sie Ihr digitales Leben

Kostenfreier Download

Microsofts aktuelles Betriebssystem „Windows 10“ ist in der 64-Bit-Version in zwei Versionen erhältlich: Home und Pro

Die Neuerungen betreffen vor allem Geräte ohne Touchscreen

Hier finden Sie die interaktiven Kacheln und das von Windows Phone übernommene Benachrichtigungscenter mit System- und Anwendungsmeldungen

Der Desktop bietet wieder das von vielen Windows-8-Nutzern vermisste Startmenü, das in Windows 10 aus einer Kombination der Listeneinträge von Windows 7 und den modernen Kacheln von Windows 8 besteht

Fans der bildschirmfüllenden Startmenü-Darstellung von Windows 8 aktivieren es mit Tablet-Modus

Der Modus wird über das Sprechblasensymbol rechts neben der Uhrzeit im Benachrichtigungscenter aktiviert

Der lästige Stilbruch bei der abwechselnden Nutzung von klassischer Software und Apps gehört mit „Windows 10“ der Vergangenheit an: Apps starten standardmäßig in eigenen Fenstern

Die Fenster-Icons zum Minimieren, Maximieren und Schließen sind nun rahmenlos, sehen deutlich schlichter aus und erinnern an Gnome von Linux Ubuntu

Der Papierkorb, aber auch das Bedienfeld und diverse Infobereich-Icons haben einen neuen Anstrich bekommen

Darüber hinaus erleichtern mehrere virtuelle Desktops den Umgang mit vielen offenen Anwendungen

Erstmals in der Geschichte von Windows wird beim Maximieren von Fenstern eine schicke Animation angezeigt

Weitere Neuerungen der 64-Bit-Edition von „Windows 10“ sind Cortana und Edge: Während der Sprachassistent Cortana Sprachbefehle entgegennimmt und so bei der Terminplanung oder Suche mit Bing, ist Edge ein schlanker Browser, der stattdessen als Standardbrowser genutzt wird des Internet Explorers

Edge bringt eine Kommentarfunktion für Webseiten mit und soll Webseiten besonders schnell aufrufen

Die mit Windows 7 eingeführten Funktionen Aero Shake und Aero Peek funktionieren noch besser: Aero Shake minimiert nun auch App-Fenster beim Schütteln des zu haltenden Programms

Die Aero-Peek-Funktion rechts in der Taskleiste minimiert ebenfalls Fenster, ist aber wiederum durch ein spezielles Trennsymbol gekennzeichnet

Der Rechner und die Windows-Update-Funktion haben einen neuen Anstrich bekommen

Auf diese beiden Tools können Sie ganz einfach über die Suchfunktion im Startmenü zugreifen

Der Rechner und die Kurznotizen erscheinen in App-Form, die Update-Funktion kombiniert den klassischen Windows-Update-Dialog in Fensteroptik mit dem Pendant der PC-Einstellungen bis Windows 8.1

Windows Media Player 12 spielt nun auch Videos im H.264-Format ab, Internet Explorer 11 beherrscht den modernen HTTP-2-Standard, den Windows 7 und 8 bzw

8.1 nicht unterstützen, für schnelleren Webseitenaufbau und funktionale Kosmetik, die 64-Bit-Version Windows 10″ bietet auch ein paar nette technische Neuerungen

Ihnen stehen beliebig viele virtuelle Desktops zur Verfügung

Das ist praktisch, wenn Sie beispielsweise mit mehreren Programmen gleichzeitig arbeiten möchten, aber trotzdem den Überblick behalten möchten

Windows kann mit der Maus zwischen den Desktops verschoben werden

Dank Windows Hello gehören Passwörter der Vergangenheit an

Entsprechende Hardware vorausgesetzt, erkennt Windows Sie sofort an Ihrem Gesicht oder Ihrem Fingerabdruck.

Windows 10 Dual Boot mit Windows 7 | Multiboot Win10 + Win7 gleichzeitig auf einer Platte Update New

Video unten ansehen

Neue Informationen zum Thema 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10

2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10 Ähnliche Bilder im Thema

 New Update Windows 10 Dual Boot mit Windows 7 | Multiboot Win10 + Win7 gleichzeitig auf einer Platte
Windows 10 Dual Boot mit Windows 7 | Multiboot Win10 + Win7 gleichzeitig auf einer Platte New Update

Media Creation Tool für Windows 10 21H2.19044 – Computer Bild New Update

02/11/2015 · Media Creation Tool für Windows 10 21H2.19044 kostenlos in deutscher Version downloaden! Weitere virengeprüfte Software aus der Kategorie Tuning & System finden Sie bei computerbild.de!

+ mehr hier sehen

Read more

kurze Beschreibung

Verwenden Sie das „Media Creation Tool“, um die Installationsdateien für Windows 10 herunterzuladen

Wählen Sie dazu die gewünschte Sprache, die Windows-Version und den Architekturtyp aus

Standardmäßig schlägt das Programm die für Ihr System empfohlenen Einstellungen vor (32 oder 64 Bit)

Sie aktualisieren das Betriebssystem im laufenden Betrieb oder Sie erzeugen ein Installationsmedium

Hier haben Sie die Wahl, die Daten auf einem bootfähigen USB-Stick zu speichern oder eine ISO-Datei zu erstellen

Wenn Sie von Windows 7 oder 8.1 aktualisieren, benötigen Sie einen gültigen Windows 10-Lizenzschlüssel

Wenn Sie Windows 10 neu installieren, wird der vorhandene Schlüssel verwendet.

How To: Windows 10 klonen / übertragen ohne Neuinstallation – 2021 Update

Video unten ansehen

Weitere Informationen zum Thema 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10

2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10 Einige Bilder im Thema

 New How To: Windows 10 klonen / übertragen ohne Neuinstallation - 2021
How To: Windows 10 klonen / übertragen ohne Neuinstallation – 2021 Update

Windows 10 auf Mac installieren – so klappt’s – CHIP Neueste

Neben OS X lässt sich auch Windows 10 auf dem Mac ausführen. Wie Sie Windows 10 auf einem Mac installieren können, zeigen wir Ihnen in dieser Anleitung Schritt für Schritt.

+ hier mehr lesen

Read more

Die Software „Boot Camp“ dient dazu, Windows auf dem Mac zu installieren, während OS X läuft

Sie finden die Software im Ordner „Programme“ oder im Launchpad im Ordner „Dienstprogramme“ unter dem Namen „Boot Camp Assistant“.

Zweite Festplatte oder SSD einbauen in Windows 10 – super einfach einrichten New

Video ansehen

Weitere Informationen zum Thema 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10

2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10 Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 New Zweite Festplatte oder SSD einbauen in Windows 10 - super einfach einrichten
Zweite Festplatte oder SSD einbauen in Windows 10 – super einfach einrichten New Update

Liste von Betriebssystemen – Wikipedia Aktualisiert

Windows Server 2022 (NT 10.0; Basis: Windows 10 21H2) Alle Client-Systeme gibt es seit Windows XP jeweils als 32-Bit- und 64-Bit-Version. Entsprechende Server-Betriebssysteme gibt es zu jeder NT-basierten Version mit Ausnahme von Windows XP und Vista.

+ Details hier sehen

Read more

Dies ist eine Liste von Betriebssystemen

DOS und DOS-basiert [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Netzwerkserversysteme für DOS-Programme [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Novell NetWare 2.x, das Serverbetriebssystem von Novell

Kann parallel zu DOS geladen werden

NetWare Lite, Netzwerkerweiterung für DOS-Betriebssysteme

Windows 95 a, b, c (v4.0; Codename: „Chicago“, OSR2 „Detroit“)

Windows 98, Windows 98 SE (v4.1; Codename „Memphis“)

Windows ME (v4.9; Codename „Millennium“)

VMS Virtual Memory System: Betriebssystem der Firma DEC VAX/VMS: ursprüngliches VMS für VAX-Systeme MicroVMS: für MicroVAX-Computer OpenVMS: neuer oder aktualisierter Name von VMS, das VAX-, Alpha- und jetzt Itanium-Systeme unterstützt

.Mit anderem Kernel [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

FreeVMS: ist eine Open-Source-Neuentwicklung von OpenVMS auf Basis von L4/X2

Seit Windows XP sind alle Client-Systeme als 32-Bit- und 64-Bit-Version verfügbar

Entsprechende Server-Betriebssysteme sind für jede NT-basierte Version mit Ausnahme von Windows XP und Vista verfügbar

Dazu wurden die Server-Versionen separat freigegeben (Server 2003 und 2008).

ReactOS: Freie Software, kostenlos, basiert nicht auf Microsoft Windows, jedoch wird 100%ige Kompatibilität angestrebt.

Systeme bedingt kompatibel mit Win32 [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

E/OS: soll mit Windows, Mac OS, BeOS, OS/2, DOS und Linux kompatibel sein

Die Weiterentwicklung wurde jedoch eingestellt

Unix und Unix-ähnlich [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Research Unix von Bell Labs [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

Bell Laboratories war damals die Forschungsabteilung der US-amerikanischen Telefongesellschaft AT&T

ab Version 8 war der Quellcode nicht mehr zugänglich und AT&T begann mit der Vermarktung von Unix; siehe Unix und die Geschichte von Unix

Kommerzielles AT&T UNIX [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

Research Unix/UNIX Time-Sharing System ab Version 8, 1985 UNIX System III, 1981: abgeleitet von UNIX Time-Sharing System V7 UNIX System IV, 1982 UNIX System V, 1983: meistreferenziertes Unix; Ausgangspunkt für die ersten Versionen von POSIX und SUS UnixWare, 1993: später Novell UnixWare oder SCO UnixWare; Letzteres als UNIX 95 zertifiziert

Historische kommerzielle AT&T UNIX-Derivate [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Aktuelle kommerzielle AT&T UNIX-Derivate [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

→ Hauptartikel: Berkeley Software Distribution

Ursprünglich basierend auf Code von UNIX Time-Sharing System V1–V10 oder System III und neueren Ableitungen und ersten freien Implementierungen.

Kostenlose Neuimplementierungen der System V-Reihe und ihrer modernen Nachfolger.

Systeme, die von SUS als UNIX zertifiziert wurden [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

→ Hauptartikel: Einzelne UNIX-Spezifikation

Heute ist die Bezeichnung „UNIX“ in Großbuchstaben eine Wortmarke der Austin Group, die nur für ein Betriebssystem verwendet werden darf, das die Anforderungen der Single UNIX Specification (SUS) erfüllt

Betriebssysteme, die für die Konformität mit der Spezifikation zertifiziert wurden und daher berechtigt sind, als UNIX bezeichnet zu werden:

UNIX V7 [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

für Systeme, die mit Version 4 des SUS konform sind (vollständige Konformität, einschließlich Berichtigungen)

Solaris 11.4+ auf x86- und SPARC-Systemen[12]

UNIX 03 [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

für Systeme, die der Version 3 des SUS (vollständige Konformität) entsprechen

UNIX 98 [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

für Systeme, die der Version 2 des SUS entsprechen (teilweise Konformität)

AIX 5L V5.2;

Solaris 8 und 9 auf 32-Bit-x86- und SPARC-Systemen sowie auf 64-Bit-SPARC-Systemen;

Tru64 UNIX V5.1A und neuer;

UNIX 95 [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

Kompatibilität für einfachere Software-Subsysteme noch akzeptabel

UNIX 93 [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

völlig veraltet

→ Hauptartikel: Schnittstelle für tragbare Betriebssysteme

Das Portable Operating System Interface (POSIX) ist eine vom IEEE und der Open Group für Unix gemeinsam entwickelte standardisierte Programmierschnittstelle, die die Schnittstelle zwischen Anwendungssoftware und dem Betriebssystem darstellt

POSIX bildet die Basis der Single UNIX Specification.

A/UX

AIX

BSD/OS [19]

HP-UX

INTEGRITÄT

IRIX

LynxOS

macOS einschließlich Darwin

MINIX

OpenVMS

penOS

QNX

RTEMS (POSIX 1003.1-2003 Profil 52)

Solaris, OpenSolaris sowie illumos und darauf basierende Systeme

UnixWare

Geschwindigkeit

VxWorks

→ Hauptartikel: GNU und GNU-Projekt

Das GNU-Betriebssystem ist weitgehend POSIX-kompatibel, aber bewusst nicht vollständig kompatibel

Es läuft auf mehreren Kerneln:

Systeme mit Linux-Kernel [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Obwohl die meisten Linux-Distributionen eine Kombination aus dem weitgehend POSIX-kompatiblen GNU und dem Linux-Kernel sind, gibt es auch Distributionen mit Linux-Kernel, die kein GNU benötigen, allen voran Android(-Versionen)

Sie sind nicht unbedingt POSIX-kompatibel

Andere Endbenutzer-Betriebssysteme [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

AtheOS Cosmoe: AtheOS-Derivat

CTOS: Betriebssystem der Firma Convergent Technologies (historisch)

Haiku: kostenlose Neuimplementierung von BeOS Screenshot von Haiku

MenuetOS: ein sehr schlankes System mit einer in Assembler erstellten grafischen Benutzeroberfläche

KolibriOS: Fork von MenuetOS

OS/2: PC-Betriebssystem von IBM, das ursprünglich zusammen mit Microsoft eComStation oder ArcaOS entwickelt wurde: OS/2-Nachfolger

PROLOG: echtes Multitasking und echtes Multiuser-Betriebssystem

SECOS

SkyOS

Syllable: Weiterentwicklung von AtheOS

SYSMIC: Das Betriebssystem von Micral und Vorgänger von PROLOGUE

Thoroughbred-OS: Multiuser-Betriebssystem auf Basis des Intel 286 (historisch)

TriangleOS

TWINServer: echtes Multitasking und echtes Multiuser-Betriebssystem

Visosys: minimales Betriebssystem

ZETA: BeOS-Derivat

AROS: Freie Implementierung von AmigaOS (x86, 68000, PPC, ARM)

BeOS (68k, PPC und andere) und seine kostenlose Neuimplementierung Haiku (x86, x86-64, inoffiziell ARM, früher PPC)

GNU/Linux

Betriebssysteme für Mainframes und Minicomputer [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

IBM 704, 709, 7090, 7094 [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

IBM S/360, S/370, S/390, zSeries [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Minicomputer und Arbeitsplatzsysteme [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

SSP für IBM System/34 und System/36

CPF für IBM System/38

OS/400 (IBM i for Business, i5/OS) Minicomputer-Betriebssystem von IBM für AS/400, iSeries, System i und Power Systems

Spezialsysteme [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

Eingebettete und Echtzeit-Betriebssysteme [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

Systeme von Universitäten und Forschungsinstituten [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Andere Betriebssysteme [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

Frühe Betriebssysteme (historisch) [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

8-Bit-Systeme für kleine Computer (historisch) [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

CP/M (Steuerprogramm für Mikroprozessoren): System für Intel 8080 (oder Zilog Z80) Prozessoren

Flex: Betriebssystem für 6800- und 6809-Prozessoren

ISIS und ISIS-II: Betriebssystem für Intel 8080- und 8085-Prozessoren

MP/M: Einzelprozessor-Multitasking/Multiuser-CP/M

NewDOS/80: Betriebssystem für TRS-80 Mikrocomputer

SIOS: Simultaneous Operating System für U880-Prozessoren

TRSDOS (Tandy Radio Shack Disk Operating System): Betriebssystem für TRS-80 Mikrocomputer

L2

L3

L4

tun Quark (MorphOS)

Kugel (z

B

von Symobi verwendet)

JavaOS: Java-basiertes System von Sun Microsystems

MIDP (Mobile Information Device Profile): Java-basiertes System für Mobiltelefone (kein Betriebssystem im eigentlichen Sinne)

Multimedia Home Platform (MHP): Java-basiertes System für interaktives Fernsehen (kein Betriebssystem per se)

OSGi (Open Services Gateway Initiative): Java-basiertes Framework als Anwendungsplattform (kein Betriebssystem im eigentlichen Sinne)

JNode (Java New Operating System Design Effort)

JX: Microkernel-Betriebssystem, das fast vollständig in Java implementiert ist

Windows 11 und Windows 10 parallel installieren – Multiboot mit Start-Menü – Windows 11 testen Update New

Video unten ansehen

Neues Update zum Thema 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10

2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10 Einige Bilder im Thema

 New Windows 11 und Windows 10 parallel installieren - Multiboot mit Start-Menü - Windows 11 testen
Windows 11 und Windows 10 parallel installieren – Multiboot mit Start-Menü – Windows 11 testen Update

So klappt das Downgrade von Windows 10 auf Windows 7 – PC … New Update

18/10/2018 · Auf für Windows 10 neben Windows 7 oder Linux auf der gleichen Festplatte sollten Sie Uefi verwenden. Ansonsten ist Uefi nur für Festplatten mit mehr als …

+ Details hier sehen

Read more

Thorsten Eggeling

Windows 7 ist ein bewährtes Betriebssystem, für das es Sicherheitsupdates bis 2020 gibt

Ein neuer PC mit Windows 10 oder 8 kann auch auf Windows 8.1 oder 7 heruntergestuft werden

Wie das geht, lesen Sie hier

Vergrößern Windows 7 ist nun fast 9 Jahre alt – und immer noch der Liebling vieler PC-Nutzer

Das muss sich nicht ändern

Microsoft möchte, dass sie immer die neueste Version von Windows verwenden

Microsoft hat daher erstmals in der Firmengeschichte ein kostenloses Upgrade des Betriebssystems angeboten

Bis zum 29

Juli 2016 war Windows 10 für die meisten Windows-Nutzer kostenlos

Es ist jedoch schwer zu sagen, wie viele PCs Windows 10 auf diese Weise erreicht hat

Fest steht jedoch: Nach Analysen, beispielsweise von Netmarketshare, ist Windows 7 mit einem Marktanteil von knapp über 40 Prozent (Stand: Oktober 2018) immer noch am häufigsten installiert

Microsoft-Betriebssystem

Windows 8.1 ist mit 5,4 Prozent bei den Nutzern nicht besonders beliebt

Windows 10, bei dem Microsoft einige Hürden im Bedienkonzept von Windows 8/8.1 aus dem Weg geräumt hat, liegt jetzt bei mindestens 35 Prozent – ​​Tendenz nur sehr langsam steigend

Daher beschäftigen wir uns in diesem Artikel hauptsächlich mit den Downgrade-Möglichkeiten auf Windows 7

Wenn Sie Windows 8.1 statt 10 verwenden möchten, verwenden Sie die Anleitung entsprechend

Windows 7 für die Zukunft: So sichern Sie das System

Installieren Sie Windows 7 statt Windows 10

Viele Privatanwender und Unternehmen sind Windows 7 bisher treu geblieben

Offenbar sehen nicht alle ein Upgrade auf Windows 10 als notwendig an

Das kann viele Gründe haben: Nutzer möchten lieber bei der gewohnten Oberfläche bleiben und nicht jede Software fehlerfrei unter Windows 10 haben

Zweimal im Jahr gibt es ein Funktionsupdate für Windows 10, was einer Neuinstallation des Betriebssystems entspricht System

Das funktioniert nicht immer problemlos, wie das Beispiel Windows 1809 vom Oktober 2018 zeigt

Es ist zwar möglich, ein Funktionsupdate für einige Zeit zu verhindern, aber dies ist keine dauerhafte Lösung

Windows 10 droht nach nur zwei Jahren das Dienstende

Für das im Oktober 2018 erschienene Windows 1809 wird es ab April 2020 keine Updates mehr geben

Allerdings bedeutet das Zwangsupdate erhöhten Aufwand für Privatanwender und insbesondere für Firmenkunden

Während der Installation ist der Rechner nicht nutzbar und danach sind nicht mehr alle Einstellungen an den bisher bekannten Stellen zu finden

Für Unternehmen bedeutet dies längere Ausfallzeiten und zusätzlichen Schulungsbedarf

Daher ist es verständlich, dass nicht jeder den Umstieg auf Windows 10 für zwingend notwendig hält

Immerhin wird Windows 7 bis Januar 2020 mit Sicherheitsupdates versorgt und Windows 8.1 kann noch bis Januar 2023 genutzt werden

Doch was tun, wenn der PC oder das Notebook nicht mehr funktioniert und ein Neukauf ansteht? PCs mit Windows 7 gibt es bis auf wenige Ausnahmen (siehe Kasten am Artikelende) offiziell nicht mehr zu kaufen, Neugeräte werden nur noch mit Windows 10 ausgeliefert

Wer jedoch bei Windows 7 bleiben möchte, kann in vielen Fällen haben Sie das Recht, in Anspruch zu nehmen und Windows 10 (oder 8/8.1) durch Windows 7 zu ersetzen

Eine Installation oder ein Upgrade auf die neuere Windows-Version zu einem späteren Zeitpunkt bleibt jederzeit möglich

Dies teilt Ihrer Windows-Lizenz das Downgrade mit Wenn Sie Windows im Einzelhandel oder vorinstalliert auf einem neuen PC kaufen, erwerben Sie eine Lizenz

Die jeweiligen Lizenzbestimmungen regeln genau, was Sie mit der Software machen dürfen

Sie können die Lizenzvereinbarung anzeigen, indem Sie Win-Pause drücken und auf „Microsoft-Software-Lizenzbedingungen lesen“ klicken.

Viele Vorschriften beziehen sich auf geistiges Eigentum und verbieten beispielsweise Änderungen an den Programmen oder die Vermietung

Für einige Windows-Editionen gewährt Ihnen Microsoft auch das Recht zum Downgrade

Umfangreiche Rechte stehen nur Inhabern von Volumenlizenzen zur Verfügung

Dies sind typischerweise Unternehmen mit einer großen Anzahl von Windows-Installationen

Von Windows 10 Enterprise beispielsweise ist theoretisch ein Downgrade auf jede Version und Edition bis Windows 95 möglich

– Windows 8.1 Pro + – + – Windows 7 Enterprise – – – – Windows 7 Professional + + + + Windows Vista Enterprise – – – – Windows Vista Business – + + + Windows XP Pro – – + +

Auf PCs für Privatanwender ist Windows 10 Pro oft vorinstalliert

Oder Sie haben ein Gerät ohne Betriebssystem und Windows 10 Pro mit der Bezeichnung „OEM“ (Original Equipment Manufacturer) oder „System Builder“ erworben

Hier ist ein Downgrade auf Windows 8.1 Pro oder Windows 7 Professional möglich

Für Windows 10 (Home) gibt es keine Downgrade-Rechte

Gleiches gilt für PCs mit vorinstalliertem Windows 8/8.1 Pro: Hier erlauben die Lizenzbedingungen ein Downgrade auf Windows 7 Professional oder Windows Vista Business

Im Microsoft Softwarelizenzvertrag vom Juni 2018 für Windows 10 Pro (OEM) heißt es unter Punkt 7: „Demotion Rights

Wenn Sie ein Gerät mit einer vorinstallierten Version von Windows Professional von einem Hersteller oder Installateur erworben haben und es im Vollfunktionsmodus konfiguriert ist, sind Sie berechtigt, entweder eine Windows 8.1 Pro- oder eine Windows 7 Professional-Version zu verwenden, jedoch nur für diese solange Microsoft wie in ( aka.ms/windowslifecycle ) dargelegt Kundensupport für diese frühere Version bereitstellt

Diese Vereinbarung gilt für Ihre Nutzung früherer Versionen.“ Wie dieses Downgrade-Recht praktisch umgesetzt werden soll, ist im Lizenzvertrag nicht beschrieben

Lediglich folgende Passage ist zu finden: „Weder der Hersteller oder die Installationsfirma noch Microsoft sind verpflichtet, Ihnen frühere Versionen zu liefern

See also  Best ratenzahlung handy buchen New

Sie müssen die frühere Version separat erwerben

Hierfür können Ihnen Gebühren in Rechnung gestellt werden

Sie sind jederzeit berechtigt, eine frühere Version durch die ursprünglich erworbene Version zu ersetzen.“ Die Logik dahinter ist schwer nachvollziehbar

Sie erhalten also das Recht, statt Windows 10 Windows 7 zu installieren, erhalten dafür aber nicht automatisch einen passenden Datenträger

Die Angabe „separat zu erwerben“ suggeriert, dass Nutzer zusätzlich einen Windows 7-Datenträger oder sogar eine Windows 7-Lizenz erwerben sollten

In diesem Fall hätte der Käufer jedoch eine gültige Lizenz für Windows 7 und Windows 10 und könnte sowieso installieren, was er wollte

Etwas mehr Klarheit bringen die Erläuterungen auf der Microsoft-Seite „Downgrade-Rechte verstehen“

Hier sind die Schritte zum Downgrade im Detail: „Verwenden Sie Ihren Original-Windows-Datenträger und einen entsprechenden Produktschlüssel für die Windows-Version, die für das Downgrade geeignet ist

Der Datenträger/Produktschlüssel sollte von einem zuvor lizenzierten OEM- oder Einzelhandelsprodukt stammen.“ Auf diesen Hinweis bezieht sich auch der letzte Abschnitt dieses Artikels Downgrade vorbereiten: Windows-Treiber und Bios-Einstellungen prüfen

Das Downgrade-Recht ist nur sinnvoll, wenn Windows 7 problemlos auf dem PC oder Notebook läuft

Überprüfen Sie zunächst die dem Gerät beiliegende Treiber-CD und die Support-Website des Herstellers auf verfügbare Treiber und Hardware-Tools für Windows 7

Dies sollte bei vielen Geräten der Fall sein

Laden Sie die Treiber herunter und kopieren Sie die Dateien auf einen USB-Stick

Dann sind sie direkt nach dem Downgrade bereit für die Installation

In einigen Fällen unterstützen die Standardtreiber von Windows 7 den Festplattenadapter neuerer PCs oder Notebooks nicht

Suchen Sie nach einem Treiberpaket mit der Bezeichnung „Driver Disk“ oder „OEM Driver“ und entpacken Sie die Datei auf einen USB-Stick

Der Treiber kann dann bei der Installation von Windows 7 integriert werden

Wenn Sie beim Hersteller nicht fündig werden, gestaltet sich die Neuinstallation von Windows 7 etwas schwieriger

Verwenden Sie die Tastenkombination Win-R und geben Sie msinfo32 ein oder informieren Sie sich im Handbuch, welche Komponenten sich im Gerät befinden

Suchen Sie dann auf den Websites der Komponentenhersteller nach Treibern dafür, zum Beispiel Intel, AMD oder Nvidia

Probieren Sie alternativ die Treiber und Hersteller-Tools für Windows 8 oder 10 aus

Altes Windows und neuere Prozessoren: Windows 7 oder 8.1 lässt sich auch auf PCs oder Notebooks installieren, beispielsweise mit aktuellen AMD-Ryzen- oder Intel-Kaby-Lake-CPUs und ggf

nutzen notwendige Treiber für die Hardware sind vorhanden

Nach der Installation einiger Windows-Updates erhalten Sie jedoch keine Updates mehr und Sie erhalten immer wieder eine nervige Meldung, dass die Hardware nicht unterstützt wird

Das Problem lässt sich aber mit Hilfe des Wufuc-Tools lösen (siehe Punkt 10 im verlinkten Artikel)

Sie müssen Secure Boot im Bios deaktivieren

Bios- oder Uefi-Modus: Windows 8.1 und 10 werden immer im Uefi-Modus (Unified Extensible Firmware Interface) mit aktiviertem Secure Boot installiert

Secure Boot soll sicherstellen, dass sich vor dem Start des Betriebssystems keine Schadprogramme auf dem PC einnisten

Wenn Sie ein Betriebssystem wie Windows 7 installieren möchten, das nicht für Secure Boot spezifiziert ist, müssen Sie die Schutzfunktion ausschalten

Gehen Sie dazu in das BIOS/Firmware-Setup

Klicken Sie unter Windows 10 unten rechts im Anmeldebildschirm auf die Schaltfläche „Herunterfahren“

Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und klicken Sie auf Neu starten

Gehen Sie zu Fehlerbehebung -> Erweiterte Optionen -> UEFI-Firmwareeinstellungen und klicken Sie auf Neu starten

Suchen Sie dann nach Secure Boot-Einstellungen

Diese sind normalerweise im Menü „Sicherheit“ oder „Startfunktionen“ zu finden

Manchmal muss man erst „Anderes Betriebssystem“ hinter „Windows Features“ setzen, damit die Option geändert werden kann

Das Deaktivieren von Secure Boot hat keine Auswirkungen auf die Funktionalität von Windows 10

Lassen Sie die Uefi-Einstellungen unverändert, wenn Sie auch Windows 7 (nur 64-Bit) im Uefi-Modus installieren möchten

Für Windows 10 neben Windows 7 oder Linux auf derselben Festplatte sollten Sie Uefi verwenden

Ansonsten ist Uefi nur für Festplatten mit einer Kapazität von mehr als 2 TB Pflicht

Wenn Sie den Bios-Modus bevorzugen, suchen Sie im Firmware-Setup nach Optionen wie „CSM“, „Uefi and Legacy“ oder „Legacy Boot“, die normalerweise unter Menüs mit Namen wie „Boot“ oder „Boot Order“ zu finden sind

Die Bios-Emulation CSM (Compatibility Support Module) sorgt dafür, dass der PC sowohl im Uefi- als auch im Bios-Modus booten kann

Der Bios/CSM-Modus bietet jedoch keinen Vorteil

Relevant: 7 Tuning-Tipps für Windows 7

URL-Linkanker_4

Optionen für ein späteres Upgrade auf Windows 10

Wenn Sie beispielsweise nach einem Downgrade auf Windows 7 später auf Windows 10 umsteigen möchten oder nach April 2020 müssen, haben Sie mehrere Möglichkeiten

Am einfachsten ist es, das Upgrade direkt durchzuführen

Ihre persönlichen Dateien und die installierten Programme bleiben – soweit möglich – erhalten

Das Upgrade ist ab Windows 7 und Windows 8.1 möglich

Sie benötigen die ISO-Datei für die aktuelle Windows 10-Version, die Sie mit dem Media Creation Tool für Windows 10 herunterladen können

Entpacken Sie die ISO-Datei mit z

7-Zip , starten Sie „Setup.exe“ und folgen Sie den Anweisungen des Assistenten

Da Windows 10 bereits auf dem PC installiert war, erfolgt die Aktivierung automatisch

Parallelinstallation: Sie können Windows 7 oder 8.1 als Downgrade neben Windows 10 parallel auf dem PC neu installieren

Dies setzt voraus, dass auf der SSD bzw

Festplatte genügend Platz für zwei Betriebssysteme vorhanden ist

Die Windows 10-Partition kann als Sicherungskopie angesehen werden, Sie dürfen sie jedoch nicht als Betriebssystem mit nur einer Windows-Lizenz verwenden, obwohl dies technisch möglich ist

Dies gilt übrigens auch für Nutzer, die das kostenlose Update auf Windows 10 durchgeführt haben

In diesem Fall wurde die ursprüngliche Windows 7/8/8.1-Lizenz in eine Windows 10-Lizenz umgewandelt und Sie dürfen die ältere Version nicht weiter verwenden

Besitzen Sie hingegen eigene Lizenzen bzw

Product Keys für Windows 10 und 7, können Sie so viele Windows-Installationen gleichzeitig oder abwechselnd nutzen, wie Lizenzen vorhanden sind

Weitere Informationen und Anleitungen zur Parallelinstallation finden Sie hier mehrerer Betriebssysteme im Artikel So funktioniert Multiboot Windows & Linux.

Neuinstallation: Wollen Sie mit einer Neuinstallation starten ohne die Legacy-Probleme, die bei einem Upgrade zwangsläufig auftreten? Sichern Sie zunächst alle Ihre persönlichen Daten, zum Beispiel auf einer externen Festplatte

Verwenden Sie das Media Creation Tool für Windows 10, um eine ISO-Datei herunterzuladen oder verwenden Sie es, um einen USB-Stick für die Installation zu erstellen

Der Download darf maximal sechs Monate alt sein und Sie müssen nach der Neuinstallation nur wenige Updates herunterladen

Die Produktaktivierung erfolgt automatisch, wenn Windows 10 vorinstalliert war

Treiber für die meisten Geräte sind in Windows 10 enthalten oder werden automatisch über das Internet installiert

Für einige Peripheriegeräte wie Drucker oder Scanner sowie für die Grafikkarte sind Treiber des Herstellers empfehlenswert, da diese mehr Funktionen bieten

Allerdings lohnt es sich nicht, die Treiber jetzt herunterzuladen und zu archivieren, wenn man Windows 10 im Jahr 2020 nutzen möchte

Dafür ist nach der Neuinstallation noch Zeit

Eine ausführliche Anleitung und Tipps lesen Sie im Artikel Windows 10: Saubere Installation – so geht’s

Windows 8.1 ist auf Ihrem PC vorinstalliert und Sie möchten vielleicht später nach dem Downgrade wieder Windows 8.1 verwenden? Sie können wie für Windows 10 beschrieben vorgehen

Laden Sie die ISO-Datei mit dem Windows Installation Media Creation Tool herunter oder erstellen Sie damit einen USB-Stick für die Installation

Windows 8.1 hat Sicherheitsupdates bis Januar 2023

Ob Microsoft das Installationsmedium bis dahin noch einmal aktualisiert, ist ungewiss

Sie müssen daher nach einer Neuinstallation mit umfangreichen Update-Downloads rechnen

Zusätzlich benötigte Treiber sollten jetzt beim Hersteller des PCs, Notebooks, Druckers oder der Grafikkarte heruntergeladen werden

Bis 2023 wird es wohl einige Updates geben, es ist aber nicht auszuschließen, dass ein Hersteller den Support einstellt.

Wiederherstellung des Originalzustandes: Einige Hardwarehersteller und Händler bieten Wiederherstellungsmedien an, die Sie jedoch in der Regel separat bestellen und bezahlen müssen

Einige Hersteller haben auch Backup-Tools, die entweder im Lieferumfang enthalten sind oder kostenlos heruntergeladen werden können

Damit lassen sich zum Beispiel Recovery-Images auf einem USB-Stick erstellen

Erstellen Sie ggf

zunächst eine Sicherungskopie Ihrer persönlichen Dateien und booten Sie vom USB-Stick

Folgen Sie den Anweisungen des Assistenten

Der PC wird dann auf den Auslieferungszustand zurückgesetzt

Der Vorteil dabei ist, dass alle herstellerspezifischen Treiber automatisch installiert werden

Der Nachteil: System und Treiber sind beim Kauf des Geräts aktuell

Im Fall von Windows 8.1 stammt die Software von etwa 2013 bis 2016, und im Fall von Windows 10 kann die Software von 2015 (Version 1507) stammen

Gerade Notebook-Hersteller statten Windows oft mit viel zusätzlicher Software aus, die Sie wahrscheinlich weder brauchen noch nutzen

Diese Software gelangt über das Wiederherstellungsmedium auf den PC

Wenn dies auch bei Ihrem Gerät der Fall ist, ist es besser, eine Neuinstallation von einem Original-Microsoft-Medium durchzuführen

Viele PCs und Notebooks haben auch eine Wiederherstellungspartition

Der ursprüngliche Zustand kann über einen Eintrag im Bootmanager oder über die Einstellungen (Win-I) und „Update und Sicherheit -> Wiederherstellung“ unter „Diesen PC zurücksetzen“ wiederhergestellt werden

Dies funktioniert, solange die Wiederherstellungspartition intakt ist

Wenn Sie jedoch alle Partitionen auf der Festplatte löschen, um Windows 7 zu installieren, funktioniert es nicht mehr

Erstellen Sie daher vorsichtshalber ein Backup der gesamten Festplatte

Bei Bedarf können Sie dann den Auslieferungszustand wiederherstellen, beispielsweise wenn Sie das Gerät mit Windows 10 verkaufen möchten

Sicherung der Festplatte: Wenn kein Installationsmedium und kein Wiederherstellungsmedium vorhanden sind, erstellen Sie am besten eine Sicherungskopie alle Partitionen auf der Festplatte

Dies ist die einfachste Möglichkeit, die ursprüngliche Installation wiederherzustellen, wenn Sie später von Windows 7 auf die neuere Windows-Version wechseln möchten

Unabhängig vom Downgrade ist ein Backup auch dann sinnvoll, wenn Sie Windows nach einem Festplattenausfall wiederherstellen müssen

Vergrößern Mit Clonezilla vom PC-WELT-Notfallsystem können Sie eine Image-Kopie der gesamten Festplatte erstellen

Dadurch wird Windows 8 bei Bedarf wiederhergestellt

Für eine vollständige Sicherung können Sie ein Tool wie Clonezilla verwenden

Dadurch wird eine Image-Datei der Festplatte auf einer externen Festplatte oder einem Netzlaufwerk erstellt

Clonezilla ist im Rettungssystem von PC-WELT enthalten

Verwenden Sie das Tool Win32Diskimager, um einen bootfähigen USB-Stick zu erstellen

Verwenden Sie alternativ Clonezilla Live

Booten Sie den Rechner mit dem Rettungssystem von PC-WELT und starten Sie Clonezilla per Doppelklick auf das Desktop-Icon

Wählen Sie dazu im ersten Menü „Geräte-Image“ aus

Geben Sie im nächsten Menü das Ziel an, zum Beispiel „samba_server“ für die Sicherung auf ein NAS oder eine Windows-Freigabe im Netzwerk

Geben Sie in den nächsten Eingabemasken die IP-Adresse, den Benutzernamen und die Bezeichnung der Freigabe mit vorangestelltem „/“ ein

Wählen Sie im weiteren Verlauf aus, ob Sie die gesamte Festplatte („savedisk“) oder nur einzelne Partitionen („saveparts“) sichern möchten, unter welchem ​​Namen das Image gespeichert werden soll und die Bezeichnung der Quellfestplatte

Wählen Sie bei den Optionen jeweils den ersten Standardwert aus

Bestätigen Sie abschließend mit y und geben Sie ein.

Um auf eine zweite Festplatte zu sichern, wählen Sie im zweiten Menü „local_dev“ und dann die Zielfestplatte, zum Beispiel „sdb1“

Prüfen Sie die Auswahl anhand der Größe des Datenträgers

Geben Sie dann ein Zielverzeichnis ein oder übernehmen Sie einfach die Vorgabe mit „OK“

Befolgen Sie die restlichen Anweisungen des Assistenten

Image einer Festplatte wiederherstellen: Sichern Sie vor der Wiederherstellung alle persönlichen Dateien

Starten Sie Clonezilla im Rettungssystem von PC-WELT und verwenden Sie die Optionen „device_image“ und „local_dev“

Wählen Sie die Partition und das Verzeichnis aus, die ein zuvor gesichertes Image enthalten

Gehen Sie zu “Beginner” und dann zu “restoredisk”

Wenn Sie zuvor einzelne Partitionen gesichert haben, verwenden Sie restoreparts

Clonezilla findet automatisch alle Images auf dem Backup-Medium und präsentiert sie in einer Liste

Wählen Sie dann die Zielpartition aus, auf der das Image wiederhergestellt werden soll

Nach zwei Sicherheitsabfragen stellt Clonezilla das Backup wieder her

Bei einem Netzwerk-Backup funktioniert es genauso

Wählen Sie statt „local_dev“ den Menüpunkt „samba_server“ und geben Sie die Verbindungsinformationen ein

Siehe auch: Microsoft verlängert Support für Windows 7 bis 2023

Produktschlüssel finden und Aktivierung sichern

Vergrößern Nirsoft Produkey: Das Tool ermittelt den Produktschlüssel eines selbstinstallierten Windows

Bei einem vorinstallierten Windows 7 oder einem selbst installierten Windows 7, 8.1 oder 10 können Sie den Product Key auslesen

Verwenden Sie dazu das portable Tool Nirsoft Produkey

Sie müssen es nur entpacken und starten

Kopieren Sie den in der Spalte „Produktschlüssel“ angezeigten Schlüssel über den Kontextmenüpunkt „Produktschlüssel kopieren“ in die Zwischenablage und fügen Sie ihn mit Strg-V in ein Textdokument ein

Oder Sie speichern über den Kontextmenüpunkt „HTML-Bericht – Alle Artikel“ alle angezeigten Produktschlüssel in einer HTML-Datei

Für ein vorinstalliertes Windows 8 oder 10 erhalten Sie in der Regel keinen Product Key

Dieser ist in der ACPI-Tabelle der PC-Firmware hinterlegt

Dies hat den Vorteil, dass Sie bei einer Neuinstallation oder Wiederherstellung des Systems keinen Produktschlüssel eingeben müssen und die Aktivierung automatisch erfolgt

Auch ein Product Key kann hier ausgelesen werden, kann aber nicht für eine Neuinstallation auf einem anderen PC verwendet werden

Wenn das kostenlose Upgrade auf Windows 10 durchgeführt wurde, gibt es auch keinen Product Key für eine Neuinstallation auf einem anderen PC

Ob dies bei Ihnen unter Windows 10 der Fall ist, erfahren Sie in den Einstellungen (Win-I) unter „Update und Sicherheit -> Aktivierung“

Wenn es heißt “Windows wurde mit einer digitalen Lizenz aktiviert.” Es ist ein Upgrade

Wenn Sie Windows 10 auf diesem PC neu installieren, erfolgt die Aktivierung automatisch

Den Product Key des Vorgängers, also Windows 7 oder 8.1 ursprünglich auf dem PC installiert, finden Sie auf dem Cover des Installationsmediums oder auf einem Aufkleber auf der Unterseite des Notebooks

Unter Windows 10 kann der Produktschlüssel des Vorgängerprodukts nachträglich nicht mehr ermittelt werden

Nirsoft Produkey zeigt Ihnen hier einen Product Key an, den Windows 10 aber nicht für eine Neuinstallation akzeptiert.

Die Rückkehr zur vorherigen Windows-Version nach dem kostenlosen Upgrade war nur innerhalb von 30 Tagen nach der Installation von Windows 10 möglich

Danach gibt es kein Zurück mehr zu Windows 7 oder 8.1, es sei denn, Sie haben zuvor die Festplatte gesichert oder den Produktschlüssel von der vorherigen Version Windows-Version

Die bisherigen Lizenzen behalten ihre Gültigkeit und Windows 7/8.1 kann jederzeit wiederhergestellt oder neu installiert werden

Allerdings dürfen Sie Windows 10 nicht mehr verwenden

Wenn Sie später umsteigen möchten, können Sie das Upgrade auf demselben PC erneut mit dem Windows 10-Installationsmedium durchführen

Die Aktivierung bleibt bestehen, solange die Hardware mit dem ursprünglichen Upgrade identisch ist

Geringfügige Änderungen, wie z

B

der Austausch einer Festplatte, wirken sich nicht auf die Aktivierung aus

Führen Sie ein Downgrade auf Windows 7 oder 8.1 durch

Vergrößern Windows 7 als Downgrade installieren: Für die Installation booten Sie den PC von der Setup-DVD oder einem USB-Stick und wählen „Benutzerdefiniert“

Nach den Vorbereitungen ist der PC bereit für Windows 7 oder 8.1

Nachdem Sie nun alle Daten und das System für die Wiederherstellung gesichert haben, können Sie die Festplatte neu formatieren und Windows 7 Professional installieren

Wie Sie das Setup-Medium erhalten, lesen Sie im Kasten „Windows-Installationsmedium beziehen“

Booten Sie den PC von der Installations-DVD oder dem Setup-Stick

Wenn das nicht sofort funktioniert, ändern Sie die Boot-Reihenfolge im Bios

Einige Geräte bieten auch ein Bootmenü an, das Sie meist kurz nach dem Start des Rechners mit der Esc-, F8- oder F12-Taste aufrufen

Wählen Sie den Eintrag mit vorangestelltem „UEFI“ für die Uefi-Installation, ansonsten den Standardeintrag für das DVD-Laufwerk oder den USB-Stick

Folgen Sie dann den Anweisungen des Installationsassistenten

Klicken Sie im Fenster Wählen Sie einen Installationstyp aus auf Benutzerdefiniert (Erweitert) und dann auf Laufwerksoption (Erweitert)

Klicken Sie nacheinander auf eine Partition auf der Systemfestplatte und klicken Sie bei jeder auf „Löschen“

Bestätigen Sie die Abfragen mit „OK“

Klicken Sie auf „Weiter“

Die Installation läuft dann wie gewohnt ab

Wenn Windows 7 vom USB-Stick nicht startet oder das Setup-Programm nicht lädt, schließen Sie den Stick an einen USB-2.0-Anschluss an

Windows 7 unterstützt USB 3.0 nicht nativ

Das fehlt Treiber kann erst nach der Installation eingerichtet werden Sollte die Festplatte nicht erreichbar sein, klicken Sie auf die Schaltfläche „Treiber laden“ und geben Sie den Speicherort des SATA-Treibers auf dem USB-Stick an Tipp: Integrieren Sie die erforderlichen Treiber und Windows-Updates in die Windows-Installation Image vorab 7

Dies kann beispielsweise erforderlich sein, wenn der Computer nur über USB 3.0-Anschlüsse verfügt und kein DVD-Laufwerk vorhanden ist

Eine Anleitung finden Sie im Artikel Windows Update-Stick: Neue Versionen schnell installieren

Windows 7 ermöglicht eine Installation ohne Product Key

Wenn Sie dazu aufgefordert werden, klicken Sie auf Überspringen

Haben Sie einen Product Key für Windows 7 Professional, den Sie bereits zur Installation verwendet haben? Dann geben Sie diesen ein

Allerdings lässt sich das System damit wahrscheinlich nicht aktivieren

Dies funktioniert nur nach Aufruf von Mi crosoft unter einer der gebührenfreien Nummern 0800 2848283 oder 089 24445093.

Fordern Sie einen Support-Mitarbeiter an und lesen Sie die Microsoft-Seite Grundlegendes zu Downgrade-Rechten

Hier heißt es (Übersetzung): „Wenn die Software zuvor aktiviert wurde, kann sie nicht online aktiviert werden

In diesem Fall wird die Telefonnummer des entsprechenden Aktivierungsdienstes in Ihrer Nähe angezeigt

Rufen Sie dort an und erklären Sie die Situation

Bei Feststellung dass der Endbenutzer über eine berechtigte Windows-Lizenz verfügt, stellt der Kundendienstmitarbeiter einen Aktivierungscode zur einmaligen Verwendung bereit, um die Software zu aktivieren.”

Wenn das Downgrade geklappt hat, muss Windows 7 mit Updates auf den neuesten Stand gebracht – und vielleicht an der einen oder anderen Stelle clever optimiert werden

Unter www.pcwelt.de finden Sie zahlreiche Tipps zum Systemtuning für Windows 7, 8.1 und 10.

Windows 10 und Linux parallel installieren ⭐ Was läuft schneller ⭐ Dual Boot Update New

Video unten ansehen

Weitere hilfreiche Informationen im Thema anzeigen 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10

2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10 Einige Bilder im Thema

 Update Windows 10 und Linux parallel installieren ⭐ Was läuft schneller ⭐ Dual Boot
Windows 10 und Linux parallel installieren ⭐ Was läuft schneller ⭐ Dual Boot Update New

Windows 7 Service Pack 2 (64 Bit) – Download – CHIP Update

Windows 7 Service Pack 2 (64 Bit) KB3125574 Deutsch: Microsoft veröffentlicht mit dem “Windows 7 Service Pack 2” ein Update-Bundle aller Updates seit April 2015. Damit bringen Sie Ihr …

+ Details hier sehen

Read more

Windows 7 Service Pack 2 (64 Bit) wurde zuletzt am 18

Mai 2016 aktualisiert und steht hier in der Version KB3125574 zum Download bereit

Das sagt die CHIP-Redaktion:

Mit dem „Windows 7 Service Pack 2“ veröffentlicht Microsoft ein Update-Bundle aller Updates seit April 2015

Damit können Sie Ihr Windows 7-System mit einem Klick auf den neuesten Stand bringen

für diejenigen, die mit oder grün unterstrichen gekennzeichnet sind

Mehr Infos.

Windows 7 Service Pack 2 (64-Bit)

Windows 7 Service Pack 2: Windows 7-Update-Pack

Lange ließ Microsoft Nutzer seines mittlerweile etwas in die Jahre gekommenen Betriebssystems Windows 7 warten: Nun ist endlich eine Art „Windows 7 Service Pack 2“ erschienen

Dadurch werden alle relevanten Updates auf einmal installiert

Nach dem 2011 erschienenen Windows 7 Service Pack 1 veröffentlichte Microsoft keine gebündelten Updates mehr für Windows 7

Stattdessen war man auf die monatlichen Patchdays angewiesen

Wer ein Update verpasst hat, kann nun mit dem „Windows 7 Service Pack 2“ alle verpassten Updates nachholen

Das Update mit der Build-Nummer KB3125574 bringt Ihr System auf den neuesten Stand, schließt Sicherheitslücken, verbessert die Performance und vereinfacht natürlich vor allem den gesamten Update-Prozess

Alternativ können Sie auch unser Windows 7 CHIP Update Pack (64-Bit) installieren, in dem wir alle jemals veröffentlichten Updates für Sie sammeln.

Windows 10 2x installieren gleichzeitig auf einem PC mit Auswahlmenü – wird Windows schneller? Update

Video unten ansehen

Weitere hilfreiche Informationen im Thema anzeigen 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10

2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10 Ähnliche Bilder im Thema

 New Windows 10 2x installieren gleichzeitig auf einem PC mit Auswahlmenü - wird Windows schneller?
Windows 10 2x installieren gleichzeitig auf einem PC mit Auswahlmenü – wird Windows schneller? Update

Weitere Informationen zum Thema anzeigen 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10

Updating

Dies ist eine Suche zum Thema 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10

Updating

Ende des Themas 2 betriebssysteme auf 2 festplatten windows 10

Articles compiled by Tratamientorosacea.com. See more articles in category: DIGITAL MARKETING

Related Videos

Leave a Comment