Home » Best Choice c autoexec bat New

Best Choice c autoexec bat New

by Tratamien Torosace

You are viewing this post: Best Choice c autoexec bat New

Sie sehen gerade das Thema c autoexec bat


Dosbox.conf – DOSBoxWiki Aktualisiert

12.7.2015 · dosbox.conf is a configuration file that DOSBox can use globally and/or locally per game (and settings that are left out are taken from the global file). It contains various system settings and initialization values that define your emulated environment. Everything can be controlled by editing this file or if you like through more graphically oriented Front Ends.

+ Details hier sehen

Read more

dosbox.conf ist eine Konfigurationsdatei, die DOSBox global und/oder lokal pro Spiel verwenden kann (und ausgelassene Einstellungen werden aus der globalen Datei übernommen)

Es enthält verschiedene Systemeinstellungen und Initialisierungswerte, die Ihre emulierte Umgebung definieren

Alles kann durch Bearbeiten dieser Datei oder, wenn Sie möchten, durch eher grafisch orientierte Frontends gesteuert werden

Sie können auch separate dosbox.conf-Dateien für mehrere Hostumgebungen erstellen (was beim Spielen verschiedener DOS-Spiele hilfreich ist, die verschiedene Arten von Hardware erwarten)

Die Konfigurationsdatei ist in separate Abschnitte unterteilt, die Abschnittseinstellungen enthalten

Viele dieser Einstellungen müssen nicht vollständig verstanden werden, um DOSBox zu konfigurieren, aber es ist hilfreich zu wissen, wo man suchen muss

Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass alles rechts vom # am Ende der Zeile als Kommentar betrachtet wird, da es von DOSBox beim Laden vollständig ignoriert wird

Erstellung und Speicherort

Je nach Version oder Host-Betriebssystem befindet sich die Datei dosbox.conf entweder im Benutzerprofilordner oder im selben Ordner wie dosbox.exe

Gehen Sie auf 0.74 einfach in den DOSBox-Ordner und öffnen Sie “DOSBox 0.74 Options.bat”, um die Konfigurationsdatei (*.conf) zu öffnen.

Windows

Dosbox.conf wird automatisch im Benutzerprofilordner von Windows erstellt

Der Speicherort wird beim Start im DOSBox-Statusfenster angezeigt

Sie finden die dosbox.conf, indem Sie Start > Alle Programme > Dosbox-{Version} durchsuchen

Oder:

WindowsXP

%USERPROFILE%\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\DOSBox\dosbox-{version}.conf

Windows Vista, Windows 7 und Windows 8.x

{Systemlaufwerk}:\Benutzer\{Benutzername}\AppData\Local\DOSBox\dosbox-{Version}.conf

Linux

Für Linux wird die Konfigurationsdatei beim ersten Start in ~/.dosbox/ erstellt

Der Name ist dosbox-{version}.conf, wobei die Version derzeit 0.74 ist

Unter Ubuntu steht in der dosbox man-Datei:

Konfigurations- und Sprachdateien verwenden ein ähnliches Format wie. ini-Dateien von Windows

Zuerst wird ~/.dosboxrc (falls vorhanden) geladen

Wenn auf der Kommandozeile keine Konfigurationsdatei angegeben wird, wird anschließend automatisch eine Datei namens dosbox.conf (falls im aktuellen Verzeichnis vorhanden) geladen

Wenn eine Konfigurationsdatei in der Befehlszeile angegeben wird, wird diese stattdessen verwendet.

Mac OS X

Wenn Sie Mac OS X verwenden, wird beim ersten Start von DOSBox (ab Version 0.73) eine Einstellungsdatei für Sie erstellt

Diese Datei enthält dieselben Systemeinstellungen und Initialisierungswerte wie die Datei dosbox.conf auf anderen Systemen

Sie kann unter ~/Library/Preferences/DOSBox 0.73 Preferences gefunden (und geändert) werden, wobei ~/ Ihr Benutzerprofilordner ist (normalerweise /MacintoshHD/Users/Benutzername/ )

Der genaue Ordnername im Finder kann je nach Sprache, die Sie für OS X verwenden, variieren

Wine

Wine erstellt jedes Mal, wenn es ausgeführt wird, eine temporäre Konfigurationsdatei unter /.wine/drive_c/users/${USER}/Temp/cfg????.tmp

Auch diese Datei wird nach dem Start von DOSBox gelöscht.

Sections

[sdl]

Dieser Abschnitt enthält alle Low-Level-Systemeinstellungen für die Interaktion von DOSBox mit Ihrer realen Hardware

Sie können festlegen, welche Auflösungen emuliert werden, wie DOSBox Fehler behandeln soll oder auf Ihre Tastatur und Maus hören soll

Sie können oft ein angemessenes Optimierungsniveau erreichen, indem Sie mit diesen Einstellungen arbeiten, obwohl es meistens am besten ist, sie bei ihren Standardeinstellungen zu belassen

Diese Einstellungen werden an die SDL-Bibliothek weitergegeben, die Dinge auf niedriger Ebene wie Eingabe- und Thread-Priorität behandelt

fullscreen = true | false Starten Sie DOSBox direkt im Vollbildmodus

Standard ist false.

fulldouble = true | false Doppelte Pufferung im Vollbildmodus verwenden

Siehe[1] Standard ist falsch.

volle Auflösung = Breite x Höhe | ursprünglich | Desktop Skalieren Sie die Anwendung auf diese Größe, WENN das Ausgabegerät Hardware-Skalierung unterstützt (d

h

jede andere Ausgabe als die Oberfläche)

Original ist die Standardauflösung des Spiels oder die gewählte (über setup.exe oder das Menü im Spiel) Auflösung

Wenn die ursprüngliche Auflösung geringer ist als die Desktop-Auflösung, wechselt DOSBox die Bildschirmauflösung auf die nächste vom Spiel oder der Anwendung geforderte Übereinstimmung

Wenn beispielsweise ein Spiel in DOSBox eine Grafikbildschirmauflösung von (320 x 240) anfordert, während Ihr Desktop (1920 x 1200) ist, wechselt DosBox zu (320 x 240) oder der nächsthöheren Auflösung, die von Ihren GPU-Treibern unterstützt wird, z

(800 x 600), wenn erstere nicht verfügbar ist

Viele Spiele liegen unterhalb der von modernen Grafikkarten unterstützten Mindestauflösung, sodass DOSBox das Spiel mindestens auf dieses Minimum skaliert

Hinweis: Die Scaler-Einstellung unter [Rendern] kann die Originalauflösung auch bis zu einem gewissen Grad hochskalieren

Diese Änderungen werden vor jeder zusätzlichen Skalierung mit voller Auflösung durchgeführt

Standard ist original.

Fensterauflösung = Breite x Höhe | ursprünglich | Desktop Skalieren Sie das Fenster auf diese Größe, WENN das Ausgabegerät Hardware-Skalierung unterstützt (d

h

jede andere Ausgabe als die Oberfläche)

Original ist die Standardauflösung des Spiels oder die gewählte (über setup.exe oder das Menü im Spiel) Auflösung

Hinweis: Die Scaler-Einstellung unter [Rendern] kann die Originalauflösung auch bis zu einem gewissen Grad hochskalieren

Diese Änderungen werden vor jeder Skalierung durchgeführt, die mit der Fensterauflösungseinstellung durchgeführt wird

Standard ist original.

Ausgabe = Oberfläche | überlagern | opengl | openglnb | ddraw Was für die Ausgabe verwendet werden soll

Surface unterstützt keine Skalierung oder Seitenverhältniskorrektur

Weitere Informationen hier: [2] Standard ist Oberfläche.

autolock = true | false Die Maus wird automatisch gesperrt, wenn Sie auf den Bildschirm klicken

Standard ist wahr

Empfindlichkeit = 1..1000 Mausempfindlichkeit

Der Standardwert ist 100

waitonerror = true | false Warten Sie, bevor Sie die Konsole schließen, wenn DOSBox einen Fehler hat

Standard ist wahr

Priorität = wenn fokussiert, wenn minimiert Prioritätsstufen für DOSBox

Der zweite Eintrag hinter dem Komma gilt, wenn DOSBox nicht fokussiert/minimiert ist

Gültige Prioritäten sind: niedrigste, niedrigere, normale, höhere, höchste und Pause

Der Standardwert ist höher, normal

mapperfile = path-to-mapper-file Datei, aus der die Tasten-/Ereigniszuordnungen geladen/gespeichert werden

Standard ist mapper-.txt

usescancodes = true | false Verwendung von Symkeys vermeiden, funktioniert möglicherweise nicht auf allen Betriebssystemen

Standard ist wahr.

[dosbox]

Der Abschnitt [dosbox] enthält verschiedene Einstellungen, die keinen anderen Abschnitt betreffen (z

B

die Einstellung der Sprache, die in DOSBox-Hilfetexten verwendet wird, wo Screenshots gespeichert werden sollen usw.)

language = path-to-language-file Wählen Sie eine andere Sprachdatei

Der Standardwert ist leer (language= )

(seit 0.??)

memsize = nn Menge an High-Memory (in Megabyte), die Programmen zur Verfügung steht

Hinweis: DOSBox weist immer 1 MB Low Memory zu, sodass die Gesamtmenge an Speicher 1 MB Low Memory entspricht, plus was auch immer für High Memory zugewiesen wird

Der Standardwert ist 16 (Speichergröße=16)

(seit 0.??)

Maschine = Herkules | cga | Tante | cga | Tante | pcjr | zB | vgaonly | svga_s3 | svga_et3000 | svga_et4000 | svga_paradies | vesa_nolfb | vesa_oldvbe (seit 0.73) (früher machine = hercules | cga | tandy | vga) Der Maschinentyp (insbesondere der Typ der Grafikhardware), den DOSBox zu emulieren versucht

Der Standardwert ist svga_s3 (machine=svga_s3) (früher vga) Definitionen sind wie folgt:

svga_s3 (vga auf DOSBox 0.71 und 0.72) ist SVGA (Super Video Graphics Array): Ein loser Standard, der entwickelt wurde, um Grafikmodi zu ermöglichen, die denen von VGA überlegen sind

Diese Option emuliert eine S3 Trio64, eine der am besten kompatiblen SVGA-Karten, die 256 Farben bei bis zu 1600 x 1200 und Vollfarbe (32- oder 24-Bit) bei bis zu 1024 x 768 unterstützt

Es ist nahezu 100 % abwärtskompatibel mit VGA und somit abwärtskompatibel mit EGA und CGA (außer 16-Farben-Composite-Modus)

Es ist nicht abwärtskompatibel mit speziellen Tandy-, PCjr- oder Hercules Monochrome-Grafikmodi

(Informationen von http://ipggi.wordpress.com/2008/03/16/dosbox-graphic-and-machine-emulation-cga-vga-tandy-pcjr-hercules/ und http://www.datasheetarchive.com /S3%20TRIO%2064-Datenblatt.html)

vgaonly (vga auf DOSBox 0.70 und früher) ist VGA (Video Graphics Array): IBMs Grafiksystem, das mit PS/2 eingeführt wurde

True VGA unterstützt 16 Farben bei einer Auflösung von 640 x 480 oder 256 Farben bei einer Auflösung von 320 x 200 (und nicht 256 Farben bei 640 x 480, obwohl viele Leute glauben, dass dies der Fall ist)

VGA-Farben werden aus einer Palette von 262.144 Farben (nicht 16,7 Millionen) ausgewählt, weil VGA 6 Bits verwendet, um jede Farbe anzugeben, anstatt der 8, die heute der Standard sind

(Info entnommen aus http://www.pcguide.com/ref/video/stdVGA-c.html

Siehe auch wikipedia:Video Graphics Array und http://members.chello.at/theodor.lauppert/games/vga

htm)

CGA (Color Graphics Adapter): Bezieht sich auf die erste Farbgrafikkarte von IBM

Der CGA unterstützt mehrere verschiedene Modi; Der Textmodus mit der höchsten Qualität ist 80 x 25 Zeichen in 16 Farben

Die Grafikmodi reichen von Monochrom bei 640 x 200 (was schlechter als die Hercules-Karte ist) bis zu 16 Farben bei 160 x 200 im Composite-Modus

Für Spiele war der bei weitem gebräuchlichste Modus jedoch 4 Farben bei 320 × 200 Pixeln

Während verschiedene Hacks das Ersetzen einer der 16 oben genannten Farben erlaubten, gab es nur zwei offizielle Paletten für diesen Modus: Magenta, Cyan, Weiß und Hintergrundfarbe (standardmäßig Schwarz)

(viel häufiger für Spiele)

Rot, Grün, Braun und Hintergrundfarbe (standardmäßig schwarz)

(Kann bei einigen Spielen manchmal als Alternative ausgewählt werden)

Beachten Sie, dass SVGA die meisten CGA-Modi vollständig unterstützt (mit Ausnahme des 16-Farben-Composite-Modus), sodass Sie in der Lage sein sollten, DosBox im SVGA-Modus zu belassen und die meisten CGA-Spiele zu spielen

(Informationen stammen aus Wikipedia:Color Graphics Adapter, http://www.pcguide.com/ref/video/stdCGA-c.html und http://members.chello.at/theodor.lauppert/games/cga.htm )

Tandy: Bezieht sich auf die zusätzlichen Grafikmodi, die auf einem Tandy 1000 oder PCjr verfügbar sind, darunter 160 x 100 x 16, 160 x 200 x 16, 320 x 200 x 16 und 640 x 200 x 4

Die Tandy RL/SL/TL-Serie hat auch einen 640x200x16-Modus hinzugefügt

Auch abwärtskompatibel mit CGA, mit Ausnahme des 16-Farben-Composite-Modus

(Informationen von http://www.mobygames.com/attribute/sheet/attributeId,31/)

PCjr: Bezieht sich nicht auf einen Grafikmodus, sondern auf ein ganzes System, das von IBM entwickelt wurde, und der erste Versuch des Unternehmens, einen Heimcomputer zu entwickeln

Seine Grafikmodi sind identisch mit denen des Tandy, aber es ist nicht 100% kompatibel mit anderen IBM-Computern

Ermöglicht dem Benutzer das Booten von Cartridge-Dateien, die speziell für dieses System entwickelt wurden (.jrc)

(Informationen von Wikipedia:IBM PCjr und www.dosbox.com/DOSBoxManual.html)

Hercules: Bezieht sich auf eine Grafikkarte, die von Hercules Computer Technology als Konkurrent von CGA für monochrome Monitore entwickelt wurde

Hercules-Systeme erzeugen sowohl hochauflösenden Text als auch Grafiken

Die Auflösung beträgt 720 x 348 und es werden nur zwei Farben (Vordergrund und Hintergrund) unterstützt

(Informationen von http://www.webopedia.com/TERM/H/Hercules_graphics.html und wikipedia:Hercules Graphics Card)

EGA (Enhanced Graphics Adapter): Bezieht sich auf eine von IBM entwickelte Grafikkarte zwischen CGA und VGA und verfügt somit über Fähigkeiten zwischen den beiden

Es unterstützt 16 Farben gleichzeitig aus einem Satz von 64 Farben, die in Auflösungen bis zu 640 x 350 möglich sind

Es unterstützt auch alle Farbmodi von CGA mit Ausnahme des 16-Farben-Composite-Modus

Dieser Modus wird selten benötigt, da VGA und SVGA dieselben Modi verarbeiten können

(Info aus Wikipedia:Enhanced Graphics Adapter)

Zusätzliche SVGA-Modi (nur erforderlich, wenn svga_s3 nicht funktioniert.)

vesa_oldvbe ist dasselbe wie svga_s3, verwendet aber eine niedrigere Version von VESA (1.3), den Code, der für die Schnittstelle mit SVGA-Karten verwendet wird

Dies ist für einige ältere SVGA-Programme erforderlich

Läuft manchmal schneller als einfaches svga_s3

See also  The Best open office schreibschutz entfernen Update New

Wird nur in wenigen Spielen aufgrund eines Fehlers in DOSBox oder des Line-Frame-Puffermodus des Spiels benötigt

svga_paradise emuliert das Paradise PVGA1A und kann nur die SVGA-Auflösungen von 256 Farben bei 640 × 480 und 16 Farben bei 800 verarbeiten ×600

Wie alle SVGA-Modi ist es nahezu 100 % abwärtskompatibel mit VGA Tseng Labs ET4000, das mit dem ET3000 identisch ist, außer dass es auch 256 Farben bei 1024 × 768 verarbeiten kann

(Informationen von http://ipggi.wordpress.com/2008/03/16/dosbox-graphic-and-machine-emulation-cga-vga-tandy-pcjr-hercules/)

captures = path-to-capture-directory Verzeichnis, in dem Dinge wie Musik (Wave und MIDI) und Screenshots erfasst werden, wenn die Sondertasten STRG-F5 und STRG-F6 verwendet werden

Screenshots werden aufgenommen und als (PNG)-Dateien mit einer Auflösung von 320 x 200 gespeichert

Hinweis: Das Aufnahmeverzeichnis wird nicht automatisch erstellt – Sie müssen es erstellen, bevor Sie mit der Aufnahme von Musik und Screenshots beginnen, da sonst nichts gespeichert wird

Ab v0.73 (möglicherweise früher) wird es automatisch bei der ersten Verwendung erstellt

Der Standardwert ist Capture (captures=capture)

(seit 0.62).

[rendern]

Der Abschnitt Rendering (Zeichnung) steuert Methoden, die DOSBox verwendet, um die Geschwindigkeit und Qualität der auf dem Bildschirm angezeigten Grafiken zu verbessern

Z.B

es kann jede dritte Bildschirmaktualisierung „vergessen“ (überspringen) (was Zeit spart), oder es kann versuchen, einige der groben Grafiken mit niedriger Auflösung zu glätten, die auf alten Displays verwendet wurden, aber schlecht aussehen, wenn sie auf einem angezeigt werden moderner, hochauflösender Bildschirm.

frameskip = nnn

Wie viele Frames DOSBox überspringt, bevor eins gezeichnet wird

Standard ist 0

Aspekt = wahr | falsch

Führen Sie eine Seitenkorrektur durch

Es wirkt sich nur auf nicht quadratische Pixelmodi wie den VGA-Modus 13h aus, der eine Auflösung von 320 x 200 Pixel hat und von vielen DOS-Spielen (DOOM usw.) verwendet wird

Empfohlen, da solche Spiele für 4:3-Displays entwickelt wurden und ohne Seitenkorrektur verzerrt aussehen und nicht wie vom Entwickler beabsichtigt.

Standard ist falsch.

scaler = none | normal2x | normal3x | tv2x | tv3x | rgb2x | rgb3x | scan2x | scan3x | advmame2x | advmame3x | advinterp2x | advinterp3x | 2xsai | super2xsai | Superadler | hq2x | hq3x

Gibt an, welcher Scaler verwendet wird, um Modi mit niedriger Auflösung zu vergrößern und zu verbessern, BEVOR eine zusätzliche Skalierung gemäß den Einstellungen Fullresolution und Windowresolution unter [sdl] erfolgt

Vergleiche zwischen den verschiedenen Scalern finden Sie unter Scaler.

none: Es wird keine Skalierung durchgeführt

normal: Nächste-Nachbar-Skalierung (große quadratische Pixel)

Scan: wie ‘normal’, aber mit horizontalen schwarzen Linien

tv: wie ‘scan’, aber mit abgedunkelten Versionen der Daten anstelle von schwarzen Linien

rgb: simuliert die Leuchtstoffe auf einer Punkttrio-CRT

advmame: glättet Ecken und entfernt Zacken aus diagonalen Linien

advinterp: identisch mit ‘advmame’

sai: ähnlich wie ‘advmame’ aber mit viel weicheren Farbverläufen und Rändern

supersai: ähnlich wie ‘sai’, aber schärfer

hq: ein ‘high quality’ Scaler, der ein saubereres und schärferes Bild liefert als ‘advmame’ oder ‘sai’ Scaler

Standard ist normal2x.

Unterstützte Scaler, die noch Beschreibungen benötigen: supereagle

[Zentralprozessor]

Der CPU-Bereich steuert, wie DOSBox versucht, die CPU zu emulieren, wie schnell die Emulation sein soll und wie sie angepasst wird

DOSBox bietet 4 verschiedene Methoden der CPU-Emulation

Bei der Emulation verwendeter CPU-Kern

Die Auswahl führt zu einer unterschiedlichen Effizienz von DOSBox und wirkt sich in sehr seltenen Fällen auf die Stabilität aus.

normal Das Programm wird Anweisung für Anweisung interpretiert

Dieser Ansatz ist viel CPU-intensiver als der dynamische Kern, ermöglicht jedoch eine feinkörnigere Zeitemulation und wird auf Plattformen benötigt, für die DOSBox keinen dynamischen Kern hat

einfach Im Grunde dasselbe wie normal, aber optimiert für (ältere) Real-Mode-Spiele

Falls ein Spiel im geschützten Modus gestartet wird, wechselt es automatisch zurück zum normalen Kern

dynamisch Die Programmanweisungen werden in Blöcken in Host-Prozessoranweisungen übersetzt, die direkt ausgeführt werden

Siehe also [3]

In den meisten Fällen ist dieser Ansatz effizienter als die Interpretation, außer bei Programmen, die massiven selbstmodifizierenden Code verwenden

Diese Option ist nicht auf allen Hostplattformen vorhanden

Auto-Real-Mode-Programme werden mit dem normalen Kern ausgeführt

Für Protected-Mode-Programme wird, falls verfügbar, auf den dynamischen Kern umgeschaltet

full Veraltet.

Standard ist auto.

cputype = auto | 386 | 386_langsam | 486_langsam | pentium_langsam | 386_prefetch

In der Emulation verwendeter CPU-Typ

auto ist die schnellste Wahl.

(seit 0.73)

Standard ist auto.

Zyklen = fest nnnn | max [Standard%] [Zyklusgrenze begrenzen] | auto [realmode default] [protected mode default%] [limit “cycle limit”]

Anzahl der Anweisungen, die DOSBox jede Millisekunde zu emulieren versucht

Auf max stellen, um automatisch so viele Zyklen wie möglich auszuführen

Die automatische Einstellung schaltet gegebenenfalls auf max

fixed nnnn Setzt die emulierte CPU-Geschwindigkeit auf eine feste Anzahl von Zyklen (nnnn)

Ein Wert von 3000 entspricht 3 MIPS

Wenn dieser Wert zu hoch ist, laufen einige Spiele zu schnell oder stürzen ab

Wie hoch Sie gehen können, hängt von der Leistung Ihrer Host-CPU und vom ausgewählten Kern ab (oben)

Wenn der Wert für Ihre CPU zu hoch ist, wird die Emulation langsamer und der Ton beginnt zu überspringen

max Stellt die Zyklen automatisch so ein, dass ungefähr der (optionale) Standard-%-Wert Ihrer Host-CPU verwendet wird

Wenn der Wert nicht angegeben ist, ist er standardmäßig 100 %

Der optionale Parameter Limit begrenzt die maximale Geschwindigkeit auf den angegebenen Wert

auto Für Realmode-Spiele schaltet diese Option auf die Standardanzahl der Realmode-Zyklen oder 3000 um, falls nicht angegeben

Beim Umschalten in den geschützten Modus werden die Zyklen intern mit den verbleibenden optionalen Parametern auf max geschaltet.

Standard ist auto.

Beispiele:

Zyklen=fixed 5000 , Zyklen=5000 – Alle Spiele, die Sie starten, werden mit einer festen Geschwindigkeit von ~5 MIPS ausgeführt

Nützlich für geschwindigkeitsempfindliche Spiele oder Spiele, die eine kontinuierliche CPU-Geschwindigkeit benötigen

Sie können den aktuellen Wert mit Strg+F11 und Strg+F12 (Tastenkombination) ändern, während DOSBox läuft.

, – Alle Spiele, die Sie starten, werden mit einer festen Geschwindigkeit von ~5 MIPS ausgeführt

Nützlich für geschwindigkeitsempfindliche Spiele oder Spiele, die eine kontinuierliche CPU-Geschwindigkeit benötigen

Sie können den aktuellen Wert mit Strg+F11 und Strg+F12 (Tastenkombination) ändern, während DOSBox läuft

Zyklen = max – Alle Spiele, die Sie starten, laufen mit der maximalen Geschwindigkeit, die Ihre CPU zulässt

Verwenden Sie Strg+F11 und Strg+F12, um den Prozentsatz Ihrer zu verwendenden CPU zu ändern

– Alle Spiele, die Sie starten, laufen mit der maximalen Geschwindigkeit, die Ihre CPU zulässt

Verwenden Sie Strg+F11 und Strg+F12, um den Prozentsatz Ihrer zu verwendenden CPU zu ändern

Zyklen = max

Limit 50000 – Alle Spiele, die Sie starten, laufen mit bis zu 50000 Zyklen, abhängig von der Leistung Ihrer CPU

– Alle Spiele, die Sie starten, laufen mit bis zu 50000 Zyklen, abhängig von der Leistung Ihrer CPU

Zyklen=max 50% – Ungefähr 50% Ihrer CPU-Leistung werden verwendet.

– Ungefähr 50% Ihrer CPU-Leistung werden verwendet

cycle=auto – Realmode-Spiele laufen mit 3000 Zyklen

Spiele im geschützten Modus laufen mit Zyklen=max.

– Realmode-Spiele laufen mit 3000 Zyklen

Spiele im geschützten Modus laufen mit

Zyklen=auto 5000 50% Limit 50000 – Realmode Spiele laufen mit 5000 festen Zyklen, Protected Mode Spiele mit Zyklen=max 50% Limit 50000.

cycleup = nnn

Anzahl der Zyklen, die mit der Tastenkombination erhöht werden sollen

Der Standardwert ist 10

Wenn Sie ihn niedriger als 100 einstellen, ist dies ein Prozentsatz des aktuellen Werts

Cycledown = nnn

Anzahl der Zyklen, die mit der Tastenkombination verringert werden sollen

Die Standardeinstellung ist 20

Wenn Sie sie niedriger als 100 einstellen, ist dies ein Prozentsatz des aktuellen Werts

[Mixer]

Konfiguration: Mixer (siehe Sound)

Hier können Sie die Qualität des emulierten Audios definieren

[midi]

(siehe Ton)

Hier können Sie alle MIDI-bezogenen Einstellungen vornehmen

Der Begriff MIDI wird häufig verwendet, um sich auf Hintergrundmusik in Spielen zu beziehen, bezieht sich jedoch insbesondere auf Synthesizer-Audio (das direkt von emulierten Spielen an moderne Hardware weitergegeben werden kann

mpu401 = intelligent | uart | none

Gibt an, welche Art von MIDI-Verarbeitung Einheit zu emulieren.

intelligent: (aus Wikipedia) Die MPU-401 kann in zwei Modi arbeiten, Normalmodus und UART-Modus Ausgang, Tape Sync und ein Metronom; aufgrund dieser Eigenschaften wird er oft als “intelligenter Modus” bezeichnet, während. .

uart:. .

dies einfach den UART-Modus emuliert, der die MPU-401 auf das Weiterleiten von Signalen reduziert

/ausgehende MIDI-Datenbytes none: MIDI wird nicht emuliert.

mididevice = default | win32 | alsa | oss | coreaudio | coremidi | none.

Ein etwas verwirrender Konfigurationsname, da es weniger darum geht, welches MIDI-Gerät verwendet werden soll Zu verwendende MIDI-Schnittstelle

Da DOSBox derzeit kein MIDI emuliert, sondern stattdessen i t durch zu einer Schnittstelle, die MIDI-Wiedergabe unterstützt, teilt diese Einstellung DOSBox mit, an welche Schnittstelle MIDI-Daten weitergeleitet werden sollen

default: Das standardmäßige MIDI-Wiedergabegerät des Systems wird verwendet

win32: Win32-MIDI-Wiedergabeschnittstelle wird verwendet

alsa: Die Wiedergabeschnittstelle Advanced Linux Sound Architecture von Linux wird verwendet

oss: Die Open Sound System-Wiedergabeschnittstelle von Linux wird verwendet

coreaudio: Das Framework von MacOS X, um die Musik über den integrierten OS X-Synthesizer zu rendern

coremidi: Das Framework von MacOS X zum Weiterleiten von MIDI-Befehlen an jedes Gerät, das im Audio-MIDI-Setup konfiguriert wurde

none: MIDI ist deaktiviert

midiconfig = ID des MIDI-Geräts

Wie von der oben beschriebenen MIDI-Schnittstelle verwendet, gibt dies die ID an, die das bestimmte MIDI-Gerät identifiziert, auf dem MIDI wiedergegeben werden soll

Kann unter Windows mit MIXER /LISTMIDI oder unter Linux mit pmidi -l in der Konsole ermittelt werden.

[sblaster]

Konfiguration:SBlaster(siehe Sound)

Sound Blaster-bezogene Einstellungen.

[gus]

Konfiguration:GUS (siehe Ton)

Gravis Ultra Sound-bezogene Einstellungen.

[Lautsprecher]

Konfiguration: PC-Lautsprecher (siehe Sound)

Einstellungen für PC-Lautsprecher.

[Joystick]

Konfiguration:Joystick (siehe Sound)

Joystick-bezogene Einstellungen.

[seriell]

serialX = Gerät [Parameter:Wert]

Gerät kann sein: Dummy | Modems | Nullmodem | directserial-Parameter ist: irq-Wert ist: für directserial: realport (erforderlich), rxdelay (optional)

für Modem: Listenport (optional)

für nullmodem: server, rxdelay, txdelay, telnet, usedtr, transparent, port, inhsocket (alle optional)

Standardwerte: serial1=dummy serial2=dummy serial3=deaktiviert serial4=deaktiviert

Ein Beispiel für die Konfiguration einer tatsächlichen seriellen Schnittstelle für die E/A-Nutzung:

serial1=direkter serieller realport:com1

[DOS]

xms=true/false default „true“ ems=true/false default „true“ umb=true/false default „true“ keyboardlayout=auto/none/XY default „auto“ (seit 0.73

Vorher „none“), siehe KEYB für unterstützte Werte (Tastaturlayout-Codes/IDs)

[ipx]

ipx=true/false Standard „false“

Siehe Konnektivität zur Verwendung von IPX, sobald es aktiviert ist.

[autoexec]

Hier können Sie den Inhalt der Datei AUTOEXEC.BAT definieren (die unmittelbar nach der Initialisierung von DOSBox ausgeführt wird)

Daher werden alle hier aufgeführten Befehle jedes Mal ausgeführt, wenn DOSBox verwendet wird

Empfehlungen

Unterschiedliche Spiele funktionieren natürlich am besten mit unterschiedlichen Konfigurationseinstellungen

Etwas, das Sie berücksichtigen sollten, ist, für jedes Spiel eine conf-Datei zu definieren, die die entsprechenden Konfigurationen festlegt und das Spiel für Sie startet

Erstellen Sie dann eine Verknüpfung wie DOSBox.exe -conf “DOSbox-GameName.conf”, damit Sie Ihr Spiel in möglichst wenigen Schritten starten können.

How to Create a Simple AUTOEXEC.BAT file for MS DOS Setup New

Video unten ansehen

Neues Update zum Thema c autoexec bat

In this video we discuss how to create a simple AUTOEXEC.BAT file for ms dos setup
New Command Learned! You are now able to use the PROMPT command in Battle! I mean in DOS!
Variables for the PROMPT command
Time: $t
Date: $d
Current Drive: n$
Current Drive and Path: $p
Version: $v
Greater Than Symbol: $g
Return: $_
Welcome to the Adventure! This is Adam. If this is your first time here thank you for stopping by. On this channel we discuss retro tech and legacy software. From how to videos to demonstrations and experimentation. There is a little bit here for all manner or retro enthusiasts.
Channel Page: https://www.youtube.com/c/AdventuresinNostalgia
Subscribe:https://www.youtube.com/c/AdventuresinNostalgia?sub_confirmation=1
Here are some suggestions for videos to check out. If you are interested in learning about MS-DOS and how to use it. Check out this playlist
https://www.youtube.com/playlist?list=PLgc6pU96eC5zDNcG4hjRndeDf3l31eCQ-
https://www.youtube.com/playlist?list=PLgc6pU96eC5z9yqICCminF-4pkxcAx0Z2
If you want to learn more about early versions of Windows and what can be done with them. Check out these playlists.
https://www.youtube.com/playlist?list=PLgc6pU96eC5xpQFca-B4GKl79Y-4yeSS8
https://www.youtube.com/playlist?list=PLgc6pU96eC5ybM0aig5A8fA1kEahosprx
I appreciate you spending time here with me on the channel. If you would like to join me for more on retro tech and legacy software please subscribe and click the bell icon so you don’t miss anything. #msdos #doscommands #retrocomputing

c autoexec bat Einige Bilder im Thema

 Update How to Create a Simple AUTOEXEC.BAT file for MS DOS Setup
How to Create a Simple AUTOEXEC.BAT file for MS DOS Setup Update

MS-DOS and Windows command line mscdex command Update

21.5.2018 · lh c:\windows\command\mscdex.exe /d:mscd001 Remember that if you use the example above must have the same device driver name as the CD-ROM driver in the config.sys. Information and help with the autoexec.bat and config.sys .

See also  Top magicolor 2430 dl treiber Update New

+ Details hier sehen

Read more

MS-DOS- und Windows-Befehlszeilenbefehl mscdex

Mscdex ist ein “Redirector”, der den CD-ROM-Zugriff von MS-DOS aus ermöglicht

Verfügbarkeit

Mscdex oder mscdexnt sind externe Befehle, die für die folgenden Versionen von Microsoft-Betriebssystemen als mscdex.exe oder mscdexnt.exe verfügbar sind

Mscdex-Syntax

MSCDEX.EXE /D:x /M:n /E /V /L:x /S /K

/D:Gerätename Ermöglicht die Angabe des Namens für den Treiber

Dieser Gerätename muss mit dem Gerätenamen in der Datei config.sys identisch sein

Normalerweise wird häufig MSCD0001 verwendet

/M: Gibt die Anzahl der Sektorpuffer zum Zwischenspeichern der Pfadtabelle einer CD-ROM-Festplatte an

Jedes Laufwerk sollte vier bis fünf Puffer haben

Je größer diese Zahl ist, desto weniger liest Ihr Computer direkt vom CD-ROM-Laufwerk

/E Weist MSCDEX.exe an, Expansionsspeicher zu verwenden

/V Zeigt Informationen zur Speichernutzung an, wenn Sie Ihren PC starten

/L: Gibt den Laufwerksbuchstaben an, den Sie dem ersten CD-ROM-Laufwerk zuweisen möchten

Zum Beispiel D: /S Ermöglicht die gemeinsame Nutzung der CD-ROM auf MS-NET-basierten Systemen

/K (Japanisch) Weist MSCDEX.EXE an, alle KANJI-Dateistrukturen zu verwenden, falls vorhanden, und nicht die standardmäßigen alphanumerischen Dateistrukturen

Zusätzliche Anmerkungen

Achten Sie beim Laden der MSCDEX-Zeile in Windows 3.x darauf, die LASTDRIVE=-Anweisung mit einer Zeile zu definieren, die der Zeile “LASTDRIVE=Z” ähnelt

Mscdex-Beispiele

Unten sehen Sie ein Beispiel dafür, wie die MSCDEX-Zeile in Ihrer autoexec.bat aussehen sollte:

LH C:\WINDOWS\COMMAND\MSCDEX.EXE /D:MSCD001

Denken Sie daran, dass bei Verwendung des obigen Beispiels der gleiche Gerätetreibername wie der CD-ROM-Treiber in der config.sys

verwendet werden muss

Fehler und Probleme

Beim Booten erhalte ich die Meldung „MSCDEX läuft bereits“, und wenn ich fortfahre, hören alle Programme auf zu laufen

Wahrscheinlich haben Sie mehr als eine MSCDEX-Anweisung in Ihrer autoexec.bat

Bearbeiten Sie die autoexec.bat und platzieren Sie ein REM vor einer der MSCDEX-Zeilen in der autoexec.bat.

MASTER BOOT RECORD – C:\\EDIT AUTOEXEC.BAT Update

Video ansehen

Weitere Informationen zum Thema c autoexec bat

045 032 046 046 046 046 032 046 046 032 046 046 046 032 032 032 032 032 046 046 032 046 046 046 032 032 032 032 032 045 032 046 046 046 046 032 046 032 032 032 032 032 046 046 046 032 045 045 045 032 046 046 045 032 045 046 032 045 046 046 032 032 032 032 032 045 045 045 032 046 046 045 046 032 032 032 032 032 045 032 046 046 046 046 032 045 045 045 032 046 046 046 032 046 032 032 032 032 032 046 045 045 032 046 046 046 046 032 045 045 045 032 032 032 032 032 046 046 046 046 032 046 045 032 046 046 046 045 032 046 032 032 032 032 032 046 045 046 046 032 045 045 045 032 046 046 046 032 045 032 032 032 032 032 046 032 046 046 046 045 032 046 032 046 045 046 032 045 046 045 045 032 045 032 046 046 046 046 032 046 046 032 045 046 032 045 045 046 032 032 032 032 032 045 032 046 046 046 046 032 046 032 045 046 045 045 032 032 032 032 032 046 046 046 046 032 046 045 032 045 046 046 032 045 045 194 183 194 183 045 045 032 032 032 032 032 045 032 046 046 046 046 032 046 032 046 046 032 046 045 046 032 032 032 032 032 046 046 045 046 032 046 045 032 045 045 032 046 046 032 046 045 046 046 032 045 046 045 045 032 045 045 194 183 194 183 045 045 032 032 032 032 032 045 032 046 046 046 046 032 046 032 046 046 032 046 045 046 032 032 032 032 032 046 045 046 046 032 045 045 045 032 046 046 046 045 032 046 032 045 045 194 183 194 183 045 045 032 032 032 032 032 045 032 046 046 046 046 032 046 032 046 046 032 046 045 046 032 032 032 032 032 045 046 046 032 046 045 046 032 046 032 046 045 032 045 045 032 046 046 046 032 032 032 032 032 046 045 032 045 046 032 045 046 046 032 032 032 032 032 045 032 046 046 046 046 032 046 032 045 046 032 032 032 032 032 046 046 045 032 046 045 046 046 032 045 032 046 046 032 045 045 032 046 045 032 045 032 046 032 046 045 046 046 032 045 046 045 045 032 032 032 032 032 045 032 046 046 046 046 032 046 032 045 045 032 046 046 046 032 046 032 046 045 046 046 032 046 046 046 045 032 046 032 046 046 046 032 032 032 032 032 046 045 045 032 046 045 032 045 046 032 045 046 046 032 046 032 046 045 046 032 046 046 032 045 046 032 045 045 046 032 032 032 032 032 046 046 032 045 046 032 045 032 045 045 045 032 032 032 032 032 045 032 046 046 046 046 032 046 032 032 032 032 032 046 045 046 046 032 046 045 032 045 046 032 045 046 046 032 032 032 032 032 045 045 045 032 046 046 045 046 032 032 032 032 032 046 046 032 045 046 032 046 046 046 032 046 045 032 045 046 032 046 046 032 045 032 045 046 045 045 032 194 183 045 194 183 045 194 183 045
https://masterbootrecord.bandcamp.com
[00:00] 01 @ECHO OFF
[03:38] 02 PROMPT $p$g
[07:22] 03 SET PATH=C:\\METAL
[11:01] 04 SET SOUND=C:\\CLASSICAL
[14:29] 05 SET MIDI=SYNTH:1 MAP:G MODE:1
[19:18] 06 SET BLASTER=A220 I5 D1 H5 P330

c autoexec bat Einige Bilder im Thema

 Update MASTER BOOT RECORD - C:\\EDIT AUTOEXEC.BAT
MASTER BOOT RECORD – C:\\EDIT AUTOEXEC.BAT Update New

DOS/BAT批处理if exist else 语句的几种用法 … Update New

xcopy c:\autoexec.bat d:\ if errorlevel 0 echo 成功拷贝文件 if errorlevel 1 echo 未找到拷贝文件 if errorlevel 2 echo 用户通过ctrl-c中止拷贝操作 if errorlevel 3 echo 预置错误阻止文件拷贝操作 if errorlevel 4 echo 拷贝过程中写盘错误 无论拷贝是否成功,后面的: 未找到拷贝文件

+ mehr hier sehen

Read more

在 在 批 处理 命令 中 进行 的 的 的 的 的命令 的 的 的 的 的 的 的 用 用 的 的 的 的 的 就 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的 的内容。.一、批处理if书写格式

if 条件表达式 (语句1) else (语句2),它的含义是:如果条件表达式成立,那么,就执行语句1,否则〭觥2,専觀觏将2.二、四种批处理if的用法

1、判断驱动器、文件或文件夹是否存在,用 if exist 语句.例如:if exist c:\xue51com.txt (echo c盘下有xue51com.txt存在) else (echo c盘下不存在xue51com.txt)

2、判断某两个字符串是否相等,用 if “字符串1″==”字符串2” 语句.例如: IF “Xue” == “XYZ” (ECHO 字符串 Xue 等于 字符串 XYZ) Else (Echo 字符串 Xue 不等于 字符串 XYZ), 这这 例子 主要 是 检测 字 字 (注意, 用 IF 检测 字 符串 是否相等的时候,后面用的不是“=”,而是“==”)

3、判断某两个数值是否相等,用 if 数值1 equ 数值2 语句.举例:if 1 equ 2 (echo 1等于2) else (echo 1不等于2),这个例子功能是检测数值:

(注意,批处理中大于符号不能用:“>”,而用”gtr”,其它的也类似).比较运算符一览:

EQU – 等于

NEQ – 不等于

LSS – 小于

LEQ – 小于或等于

GTR – 大于

GEQ – 大于或等于

4、判断某个变量是否已经被赋值,用 if defined str 语句.举例:if defined str (echo 变量str已经被赋值,其值为%str%) else (echo 变量str的值为空)

5、if结合errorlevel使用.说明:环境变量errorlevel的初始值为0,当一些命令执行不成功,就会返回一个数值,如:1 ,2 等

IF ERRORLEVEL.举例:

XCOPY F:\test.bat D:\

IF ERRORLEVEL 1 ECHO 文件拷贝失败

IF ERRORLEVEL 0 ECHO 成功拷贝文件.如果文件拷贝成功,屏幕就会显示“成功拷贝文件”,否则就会显示“文件拷贝失败”

IF ERRORLEVEL 是 用来 测试 它 的 上 一个 DOS 命令 的 返回 值 的, 注意 只是 上 一个 命令 的 返回 值, 而且 返回 值 必须 依照 从大到小 次序 顺序 判断. .因此下面的批处理文件是错误的:

@ECHO OFF

XCOPY C:\AUTOEXEC.BAT D:\

IF ERRORLEVEL 0 ECHO 成功拷贝文件

IF ERRORLEVEL 1 ECHO 未找到拷贝文件

IF ERRORLEVEL 2 ECHO 用户通过ctrl-c中止拷贝操作

IF ERRORLEVEL 3 ECHO 预置错误阻止文件拷贝操作

IF ERRORLEVEL 4 ECHO 拷贝过程中写盘错误.无论拷贝是否成功,后面的:.未找到拷贝文件.用户通过ctrl-c中止拷贝操作.预置错误阻止文件拷贝操作.拷贝过程中写盘错误.以上就是有关OS/BAT批处理if的几种用法,希望对你有所帮助。

MS-DOS autoexec.bat mod tutorial New

Video ansehen

Weitere hilfreiche Informationen im Thema anzeigen c autoexec bat

How to do basic modifications to the autoexec.bat bootfile in MS-DOS

c autoexec bat Einige Bilder im Thema

 Update MS-DOS autoexec.bat mod tutorial
MS-DOS autoexec.bat mod tutorial Update

Stapelverarbeitungsdatei – Wikipedia Update New

Eine Stapelverarbeitungsdatei, englisch batch file, ist eine ausführbare Textdatei, deren Inhalt zeilenweise als Kommandos des Kommandozeileninterpreters von PC-kompatiblem DOS ausgeführt werden. Der Begriff leitet sich von der aus der Datenverarbeitung stammenden Stapelverarbeitung (englisch batch) ab. Da sich unter PC DOS und MS-DOS, den meist …

+ hier mehr lesen

Read more

Eine Batchdatei ist eine ausführbare Textdatei, deren Inhalt zeilenweise als Befehle vom Kommandozeileninterpreter von PC-kompatiblem DOS ausgeführt wird

Der Begriff leitet sich von der aus der Datenverarbeitung stammenden Stapelverarbeitung ab

Seit sich unter PC-DOS und MS-DOS, den meist vorinstallierten Betriebssystemen von IBM-PCs und kompatiblen Rechnern, die Dateinamenserweiterung. BAT etabliert hat, werden neben Batch-Skripten und Batch-Processing-Skripten auch BAT-Dateien und Batch-Dateien verwendet, auch wenn sie nicht kompatibel sind DOS-Betriebssysteme Synonym für Batch-Datei.

Technische Details und Geschichte [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

Als Dateiformat sind Stapelverarbeitungsdateien im Wesentlichen Textdateien, deren Inhalt als Stapelverarbeitung von einem Befehlszeileninterpreter ausgeführt werden kann

Skripte zur Verarbeitung von Shell-Befehlen gab es bereits in den 1960er und 70er Jahren unter Multics und Unix

Der Kommandozeileninterpreter der meisten PC-kompatiblen DOS-Betriebssysteme wie MS-DOS, PC DOS und DR-DOS ist COMMAND.COM , der von Windows NT ist cmd.exe

Alternativen wie 4DOS erweitern die Skriptfähigkeiten um zusätzliche Befehle und zusätzliche Funktionen bestehender Befehle

Unter CP/M, dem ursprünglich als 86-DOS entwickelten Vorbild für das spätere MS-DOS, bot SUBMIT bereits die Möglichkeit, Dateien mit der Dateinamenserweiterung. SUB start stapelweise zu verarbeiten.[1][2] Unter OS/2 und Windows NT (den Nachfolgern von PC DOS bzw

MS-DOS) werden die meisten Befehle von COMMAND.COM von cmd.exe kopiert

Da jedoch auch zusätzliche Befehle eingeführt wurden, verwenden Batchdateien auf NT-basierten Versionen von Windows und auf OS/2, die explizit auf cmd.exe angewendet werden müssen, immer noch die Dateinamenerweiterung. cmd -. bat

Allen Betriebssystemen gemeinsam ist, dass der Kommandozeileninterpreter als Laufzeitumgebung und Interpreter verwendet wird

Alle Kommandozeilenbefehle können in der Regel sowohl direkt auf der Kommandozeile als auch aus einer Stapelverarbeitungsdatei heraus ausgeführt werden, inklusive Kommentaren

Allerdings machen Sprungmarken und Abfragen nur in einer Stapelverarbeitungsdatei Sinn und es gibt kleine Unterschiede, zB bei der Verwendung von Variablen

Da die meisten Befehle von COMMAND.COM von cmd.exe unter Windows NT nachgebildet werden, sollte es in vielen Fällen möglich sein, eine für MS-DOS geschriebene Batchdatei auch unter Windows NT auszuführen

Aber auch unter reinem DOS können Unterschiede in den Parametern der verwendeten Utilities und Systemprogramme Anpassungen der Batchdatei erfordern, damit sie weiterhin funktioniert

Batch-Dateien werden verwendet, um wiederkehrende Befehlsfolgen auszuführen (z

B

für automatisierte Anmeldevorgänge oder das Laden von TSR-Programmen)

Es ist auch möglich, die Ausführung einzelner Kommandozeilen von einer Bedingung abhängig zu machen

Seit IBM DOS bzw

MS-DOS 2.0 gibt es dafür Konstrukte wie IF oder IF NOT

Unter Windows NT-basierten Systemen wurden ua die IF- und FOR-Befehle stark erweitert, indem beispielsweise Wertevergleiche angeboten werden

Neben diesen bedingten Operatoren können auch Variablen verwendet, Sprünge ausgeführt, Benutzereingaben umgesetzt und Kommentare geschrieben werden

In PC-kompatiblem DOS wurde die Datei AUTOEXEC.BAT zur Systemkonfiguration beim Start des Betriebssystems verwendet

Windows 3.x verarbeitet die Datei WINSTART.BAT beim Start

Bedeutung einiger Stapelbefehle [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

@ECHO OFF : Unterdrückt die Ausgabe des Befehls in der Batchdatei

: Unterdrückt die Ausgabe des Befehls in der Batchdatei CLS (von engl

clear screen ): Löscht den Bildschirm

(von ): Blendet den Bildschirm aus

PAUSE : Hält einen Batch-Prozess an, bis der Benutzer eine Taste drückt.

: Hält einen Stapelprozess an, bis der Benutzer eine Taste drückt

PAUSE > NUL : Hält eine Batch-Verarbeitung an, bis der Benutzer eine Taste drückt, die Meldung “Drücken Sie eine beliebige Taste. ..” wird an die virtuelle Gerätedatei NUL umgeleitet, sodass sie nicht auf dem Bildschirm gedruckt wird.

See also  The Best rdp verknüpfung auf desktop Update

: Hält eine Batch-Verarbeitung an bis Drückt der Benutzer eine Taste, wird die Meldung “Drücken Sie eine beliebige Taste. ..” an die virtuelle Gerätedatei NUL umgeleitet, wodurch sie nicht auf dem Bildschirm gedruckt wird

EXIT : Beendet die Batchdatei

Die Ausgabe des klassischen „Hello World“-Beispiels kann durch eine Batchdatei generiert werden

Dieser sollte zunächst ein passender Dateiname gegeben werden, z.B

B

hallo.bat

REM-Text “Hallo Welt!” Ausgabe ECHO Hallo Welt!

Eine erweiterte Version mit angepasster Titelleiste, Schrift- und Hintergrundfarbe und einer Aufforderung zum Beenden des Programms per Tastendruck könnte so aussehen:

Die Absätze sind jedoch nicht zwingend erforderlich, sie dienen lediglich der besseren Übersicht

REM-Befehle mit “@” werden nicht ausgegeben

Befehle mit REM werden nicht verarbeitet (Kommentare)

Befehle mit :: oder @REM werden weder ausgegeben noch verarbeitet

@ ECHO OFF REM Befehlszeilenfenster löschen CLS REM Der Titel des Fensters wird in „Hello World Program“ geändert (nur Windows) TITLE Hello World Program REM Die Windows-Codepage wird in „1252“ (westeuropäisch) geändert, damit unter anderem “ü”

CHCP 1252 REM Schriftart und Hintergrundfarbe werden geändert FARBE 4E REM Text “Hello World!” ausgegeben wird ECHO Hallo Welt! REM Leerzeile drucken ECHO

REM Gibt den Text „Press key to exit“ aus und wartet darauf, dass der Benutzer eine Taste drückt

ECHO Press key to exit PAUSE > NUL

Alternativen und Nachfolger [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Der alternative Kommandozeileninterpreter 4DOS von JP Software, der als NDOS ebenfalls Teil der Norton Utilities ist, ergänzt den Funktionsumfang der Stapelverarbeitung von Dateien

Um Verwirrung und Inkompatibilitäten zu vermeiden, verwendet 4DOS die Dateinamenerweiterung. BTM, von englisch Batch To Memory, da die Dateien vor der Ausführung vollständig in den Hauptspeicher kopiert werden

Dies verbraucht einerseits mehr Speicher, andererseits ist die Ausführung schneller, da die Stapelverarbeitungsdatei nicht nach jeder Zeile neu gelesen werden muss

Batch-to-Memory-Stapelverarbeitungsdateien werden auch von JP-Softwares alternativen Befehlszeileninterpretern 4OS2 für OS/2 und 4NT oder Take Command (TC) für Windows unterstützt

Unter PC DOS ab Version 7 und OS/2 von IBM eine zusätzlich eingeführte Skriptsprache, ausführbar in Dateien mit der Endung. BAT (in DOS) oder. CMD (in OS/2) ohne weitere Konfiguration

REXX-Interpreter sind auch für andere Betriebssysteme verfügbar

Die übliche Dateinamenerweiterung für REXX-Skripte ist. REX , die mit vorangestelltem Interpreter aufgerufen werden muss, z

B

mit REXX MEINPROG.REX /EinSampleParameter.

Mit Utilities ist es möglich, REXX-Skripte mit der Endung. REX , die also nicht wie Batch-Dateien automatisch ausführbar sind, auch ohne vorgeschalteten Interpreter aufrufbar zu machen, beispielsweise mit DOSKEY (ein Makro für jedes REXX-Skript) oder mit 4DOS (. rex=C:\Path\to\REXX-Interpreter.exe setzen, was fortan für alle REXX-Skripte mit der entsprechenden Dateinamenserweiterung funktioniert; für REXX-Skripte in. BAT-Dateien wie in PC DOS , REXXPath muss aber auch in der Datei 4DOS.INI gesetzt werden)

Eine etwas eingeschränkte Alternative sind sogenannte zweisprachige Batch-Dateien, die sowohl einen klassischen Batch-Teil als auch einen REXX-Teil enthalten:

/* 2>NUL: @ECHO OFF SET REXXPROG_NAME=%0 SET REXXPROG_PARMS= :GET_PARMS SET REXXPROG_PARMS=%REXXPROG_PARMS% %1 %2 %3 %4 %5 %6 %7 %8 %9 FOR %%A IN ( 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ) SHIFT WENN NICHT ‘.%1’ == ‘.’ GOTO GET_PARMS REXX %REXXPROG_NAME%%REXX_EXT% %REXXPROG_PARMS% GOTO FERTIG REXX-Skript folgt..

*/ /* */ /* Hier ist das REXX-Skript..

*/ /* */ /* Zum Beispiel: */ SAY ‘HELLO,’ ARG() ‘ARGS=>’ARG(1)’<' EXIT /* Nachdem das REXX-Skript mit EXIT beendet wurde, muss die */ /* Batchdatei über das Sprungziel :DONE finish clean aufgerufen werden

*/ :FERTIG SET REXXPROG_PARMS= SET REXXPROG_NAME=

Diese mit der Endung. BAT ausführbare und damit normal aufrufbare Stapelverarbeitungsdatei beginnt mit dem Befehl /* in der ersten Zeile, der allerdings eine Fehlermeldung auswirft, da es sich um keinen gültigen Befehl bzw

kein gültiges Programm unter DOS handelt

Mit dem Zusatz 2>NUL: wird diese Fehlermeldung unter Windows NT mit cmd.exe an das Null-Device weitergeleitet und somit nicht auf dem Bildschirm ausgegeben; Dies funktioniert jedoch unter DOS und Windows 9x mit COMMAND.COM nicht, sodass die Fehlermeldung auf jeden Fall ausgegeben wird und nur mit dem CLS-Befehl wieder gelöscht werden kann, der den gesamten vorherigen Textbildschirm zurücksetzt

Ab der zweiten Zeile wird dann der Batch ausgeführt, der alles darauf vorbereitet, sich mit dem REXX-Interpreter REXX neu zu starten, der im Pfad stehen muss

Voraussetzung in diesem Beispielskript ist jedoch, dass die Variable REXX_EXT=.BAT systemweit gesetzt ist, z

B

in der AUTOEXEC.BAT

In REXX wird der Batch-Teil am Anfang übersprungen, da alles zwischen /*. .

*/ als Kommentar gewertet wird

Nach dem Beenden des REXX-Skripts mit dem EXIT-Befehl endet auch die Stapelverarbeitung, die den REXX-Teil mit der GOTO-Anweisung überspringt

2006 veröffentlichte Microsoft mit PowerShell eine modernere und plattformübergreifende Alternative, mit der Skripte in der eigens entwickelten PowerShell Scripting Language geschrieben werden können

PowerShell-Skripte haben typischerweise die Dateinamenerweiterung. ps1 (siehe PowerShell#Dateierweiterungen)

Siehe auch [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

AUTOEXEC.BAT New

Video unten ansehen

Neues Update zum Thema c autoexec bat

Provided to YouTube by Routenote
AUTOEXEC.BAT · MASTER BOOT RECORD
C​:\\​​ᐳCHKDSK /F
℗ MASTER BOOT RECORD
Released on: 2016-09-22
Auto-generated by YouTube.

c autoexec bat Ähnliche Bilder im Thema

 Update AUTOEXEC.BAT
AUTOEXEC.BAT Update

Running Microsoft Access as a Scheduled Task – Stack Overflow New Update

(1) Is either your .bat or your .vbs script anything more than a single line of code? If not, then you probably could just update your Scheduled Task to run MSACCESS.EXE with the required parameters.(2) Yes, a Macro in Access can only invoke a Function, but you could probably convert your Sub to a Function that doesn’t return anything (or returns some arbitrary value like True).

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Ich suche nach Kommentaren zum Planen automatischer Updates einer Datenbank (.accdb), da ich mit dem von mir eingerichteten Prozess nicht sehr vertraut bin

Derzeit funktioniert es wie folgt:

Der Taskplaner ruft eine. bat auf

.bat ruft eine. vbs auf

.vbs öffnet die Datenbank und ruft ein Makro auf

Das Makro ruft eine Funktion auf (VBA-Ebene)

Die Funktion ruft die Update-Subroutine auf

Ich bin der Meinung, dass es zu viele Schritte gibt und die Tatsache, dass 2 externe Dateien (.Bat und. vbs) erforderlich sind, die sich auf die Datenbank beziehen und auf dem System gespeichert sind, erhöht das Risiko, dass die Prozedur abbricht

Anscheinend (aber sagen Sie mir bitte, dass ich falsch bin und wie ich es ändern kann)

vbs kann keine Unterroutine aufrufen, sondern nur ein Makro

Ebenso kann ein Zugriffsmakro keine Unterroutine aufrufen, sondern nur eine Funktion, wenn der Benutzer erwartet, in die VB-Umgebung der Datenbank einzutreten

Aus diesem Grund habe ich eine Funktion (VBA-Level) aufgerufen, die dann die Unterroutine aufruft

Ich hoffe, einige von Ihnen wissen, wie man die Schritte verkürzt und schließlich die. bat und. vbs nutzt

DOS PC Setup Tutorial – Basic CONFIG.SYS File Update

Video ansehen

Neue Informationen zum Thema c autoexec bat

In this episode of the DOS PC Setup Tutorial we walk through the basic setup for a config.sys file. Laying the groundwork for memory and device management. A simple yet vital step in surviving the DOS landscape
Welcome to the Adventure! This is Adam. If this is your first time here thank you for stopping by. On this channel we discuss retro tech and legacy software. From how to videos to demonstrations and experimentation. There is a little bit here for all manner or retro enthusiasts.
Channel Page: https://www.youtube.com/c/AdventuresinNostalgia
Subscribe:https://www.youtube.com/c/AdventuresinNostalgia?sub_confirmation=1
Here are some suggestions for videos to check out. If you are interested in learning about MS-DOS and how to use it. Check out this playlist
https://www.youtube.com/playlist?list=PLgc6pU96eC5zDNcG4hjRndeDf3l31eCQ-
https://www.youtube.com/playlist?list=PLgc6pU96eC5z9yqICCminF-4pkxcAx0Z2
If you want to learn more about early versions of Windows and what can be done with them. Check out these playlists.
https://www.youtube.com/playlist?list=PLgc6pU96eC5xpQFca-B4GKl79Y-4yeSS8
https://www.youtube.com/playlist?list=PLgc6pU96eC5ybM0aig5A8fA1kEahosprx
I appreciate you spending time here with me on the channel. If you would like to join me for more on retro tech and legacy software please subscribe and click the bell icon so you don’t miss anything. #msdos #doscommands

c autoexec bat Ähnliche Bilder im Thema

 New DOS PC Setup Tutorial - Basic CONFIG.SYS File
DOS PC Setup Tutorial – Basic CONFIG.SYS File Update

MS-DOS and Windows command line edit command Update New

6.7.2021 · edit c:\autoexec.bat. Open the file c:\autoexec.bat to be edited, if it exists. If the file does not exist, a blank blue screen is shown. Note. If you are using new versions of Windows running under a 64-bit processor, the edit command no longer works.

+ Details hier sehen

Read more

MS-DOS- und Windows-Befehlszeilen-Bearbeitungsbefehl

Mit dem MS-DOS-Texteditor Edit können Sie beliebige Textdateien auf Ihrem Computer anzeigen, erstellen oder ändern

Während die Bearbeitung ausgeführt wird, wird ein Bildschirm ähnlich dem Bild unten angezeigt

Verfügbarkeit

Bearbeiten ist ein externer Befehl, der für die folgenden Microsoft-Betriebssysteme verfügbar ist

Hinweis Der Bearbeitungsbefehl ist ein veraltetes 16-Bit-Programm, das mit 64-Bit-Betriebssystemen nicht kompatibel ist

Daher sind 64-Bit-Versionen von Windows nicht mit dem Bearbeitungsbefehl installiert und können ihn nicht ausführen

Verwenden Sie auf 64-Bit-Windows-Systemen stattdessen Notepad, um Dateien zu bearbeiten

Siehe: Warum fehlt der Bearbeitungsbefehl in Windows?

Syntax bearbeiten

BEARBEITEN [/B] [/H] [/R] [/S] [/] [/?] [Dateiname…]

/B Erzwingt den monochromen Modus

/H Zeigt die für Ihre Hardware maximal mögliche Zeilenzahl an

/R Datei(en) im schreibgeschützten Modus laden

/S Erzwingt die Verwendung kurzer Dateinamen

/ Binärdatei(en) laden, Zeilenumbruch auf Zeichen breit

/? Zeigt eine Zusammenfassung der Befehlszeilenoptionen an

[Dateiname…] Gibt die anfänglich zu ladende(n) Datei(en) an

Platzhalter und mehrere Dateispezifikationen können angegeben werden

Beispiele bearbeiten

Bearbeiten Sie c:\autoexec.bat

Öffnen Sie die zu bearbeitende Datei c:\autoexec.bat, falls vorhanden

Wenn die Datei nicht existiert, wird ein leerer blauer Bildschirm angezeigt

Hinweis Wenn Sie neue Versionen von Windows verwenden, die unter einem 64-Bit-Prozessor ausgeführt werden, funktioniert der Bearbeitungsbefehl nicht mehr

Siehe: Öffnen, Anzeigen und Bearbeiten des Inhalts einer Datei auf einem Computer.

Verwenden von „copy con“

Wenn Sie eine MS-DOS-Version 4.x oder niedriger ausführen oder edit.com nicht auf Ihrer Festplatte finden, können Sie auch den folgenden Befehl verwenden, um eine Datei zu erstellen.

copy con FileName

Nachdem Sie den obigen Befehl eingegeben haben, wird eine Datei mit dem angegebenen Namen erstellt

Nachdem Sie alle Zeilen eingegeben haben, die in der Datei enthalten sein sollen, drücken und halten Sie Strg + Z

Sobald Sie “^Z” auf dem Bildschirm sehen, drücken Sie die Eingabetaste und eine Datei sollte kopiert werden

Verwenden Sie Bearbeiten, um eine neue Datei zu erstellen

Mit Bearbeiten können Sie auch eine neue Datei erstellen

Wenn Sie beispielsweise eine Datei mit dem Namen myfile.txt erstellen möchten, geben Sie den folgenden Befehl ein: edit myfile.txt

Dieser Befehl würde einen leeren Bearbeitungsbildschirm öffnen

Geben Sie Ihren Text ein und speichern Sie die Datei, und myfile.txt wird mit dem eingegebenen Text erstellt

Zusätzliche Informationen

Bearbeiten kann nur eine Datei mit maximal 65.280 Zeilen öffnen

Wenn Ihre Maustreiber nicht geladen werden, während Sie sich in MS-DOS oder der Windows-Befehlszeile befinden, haben Sie möglicherweise keine Mausunterstützung

Es ist immer noch möglich, im Editor mit Tastenkürzeln zu navigieren, wie in der Liste unten zu sehen ist.

mit Tastenkombinationen, wie in der Liste unten zu sehen

Durch Drücken der Alt-Taste können Sie schnell durch die Bearbeitung navigieren, ohne sich alle unten aufgeführten Befehle merken zu müssen

In der Bearbeitung verfügbare Befehle

Technischer Support

How to configure Config.sys and Autoexec.bat on a slow machine with limited memory. Update New

Video unten ansehen

Weitere Informationen zum Thema c autoexec bat

This is how i have configured my Schneider EuroPC with 512Kb RAM and an 9,54Mhz 8088 CPU.
Links:
Zeno: http://www.mdgx.com/files/ZENO174.ZIP
Ansi.com: http://www.filegate.net/camelot/miscfile/ansi13l.zip
DOS help: https://www.infania.net/misc/dos622help/index.html
PalmZip: http://leute.server.de/peichl/palmzipe.htm
CuteMouse: http://cutemouse.sourceforge.net/
4DOS: https://www.4dos.info/v4dos.htm
DOSMAX: https://ftp.sunet.se/mirror/archive/ftp.sunet.se/pub/simtelnet/msdos/sysutl/dosmax21.zip
DOSMAX is not mentioned in the video. It loads parts of the system up to UMB memory, and gives you more conventional memory. Only works on 386+

c autoexec bat Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 New How to configure Config.sys and Autoexec.bat on a slow machine with limited memory.
How to configure Config.sys and Autoexec.bat on a slow machine with limited memory. New Update

Weitere Informationen zum Thema anzeigen c autoexec bat

Updating

Schlüsselwörter nach denen Benutzer zum Thema gesucht habenc autoexec bat

Updating

Danke dass Sie sich dieses Thema angesehen haben c autoexec bat

Articles compiled by Tratamientorosacea.com. See more articles in category: DIGITAL MARKETING

Related Videos

Leave a Comment