Home » Best Choice excel wenn datum innerhalb zeitraum dann Update

Best Choice excel wenn datum innerhalb zeitraum dann Update

by Tratamien Torosace

You are viewing this post: Best Choice excel wenn datum innerhalb zeitraum dann Update

Siehe Thema excel wenn datum innerhalb zeitraum dann


DAX-Übersicht – DAX | Microsoft Docs New Update

19.03.2022 · Wenn Sie eine DAX-Formel erstellen, wird die Formel zuerst auf gültige Syntax getestet, und dann wird überprüft, ob die Namen der Spalten und Tabellen innerhalb der Formel im aktuellen Kontext vorhanden sind. Wenn eine Spalte oder Tabelle innerhalb der Formel nicht gefunden wird, wird ein Fehler zurückgegeben.

+ Details hier sehen

Read more

Inhaltsverzeichnis

DAX-Übersicht

Artikel

19.03.2022

30 Minuten Lesezeit

2 Mitwirkende Ist diese Seite hilfreich? Ja Nein Haben Sie weiteres Feedback für uns? Feedback wird an Microsoft gesendet: Wenn Sie auf die Schaltfläche „Senden“ klicken, wird Ihr Feedback zur Verbesserung von Microsoft-Produkten und -Diensten verwendet

Datenschutzrichtlinie Absenden Vielen Dank.

In diesem Artikel

Data Analysis Expressions (DAX) ist eine Formelausdruckssprache, die für Analysis Services, Power BI und Power Pivot in Excel verwendet wird

DAX-Formeln enthalten Funktionen, Operatoren und Werte zum Ausführen erweiterter Berechnungen und Abfragen von Daten in verwandten Tabellen und Spalten in tabellarischen Datenmodellen

Dieser Artikel bietet nur eine grundlegende Einführung in die Schlüsselkonzepte in DAX

Es beschreibt, wie DAX-Berechnungen für alle Produkte verwendet werden, die sie verwenden

Einige Funktionen sind möglicherweise nicht auf bestimmte Produkte oder Anwendungsfälle anwendbar

Informationen zur spezifischen Implementierung von DAX finden Sie in der Dokumentation Ihres Produkts

Berechnungen

DAX-Formeln werden in Measures, berechneten Spalten, berechneten Tabellen und als Teil der Sicherheit auf Zeilenebene verwendet

Mittel

Kennzahlen sind dynamische Berechnungsformeln, bei denen sich die Ergebnisse je nach Kontext ändern

Measures werden in Berichten verwendet, die das Kombinieren und Filtern von Modelldaten mithilfe mehrerer Attribute unterstützen, wie z

B.: Ein Power BI-Bericht, eine PivotTable oder ein PivotChart in Excel

Measures werden mithilfe der DAX-Bearbeitungsleiste im Modell-Designer erstellt

Eine Formel in einer Kennzahl kann standardmäßige Aggregationsfunktionen verwenden, die automatisch mit der AutoSumme-Funktion erstellt werden, wie z

B

COUNT oder SUM

Alternativ können Sie auch Ihre eigene Formel über die DAX-Formelleiste definieren

Benannte Measures können als Argument an andere Measures übergeben werden

Wenn Sie eine Formel für eine Kennzahl in der Bearbeitungsleiste definieren, zeigt die QuickInfo eine Vorschau der Ergebnisse für die Gesamtsumme im aktuellen Kontext an

Die Ergebnisse werden jedoch noch nicht veröffentlicht

Der Grund, warum Sie die (gefilterten) Ergebnisse der Berechnung nicht sofort sehen können, ist, dass das Ergebnis einer Kennzahl nicht ohne Kontext bestimmt werden kann

Das Auswerten einer Kennzahl erfordert eine Reporting-Clientanwendung, die den erforderlichen Kontext bereitstellen kann, um die relevanten Daten für jede Zelle abzurufen und dann den Ausdruck für jede Zelle auszuwerten

Dieser Client kann eine Excel-PivotTable oder ein PivotChart, ein Power BI-Bericht oder ein Tabellenausdruck in einer DAX-Abfrage in SQL Server Management Studio (SSMS) sein

Unabhängig vom Client wird eine separate Abfrage ausgeführt

Das heißt, jede Kombination von Zeilen- und Spaltenüberschriften in einer PivotTable oder jede Auswahl von Datenschnitten und Filtern in einem Power BI-Bericht generiert eine andere Teilmenge der Daten, auf deren Grundlage die Kennzahl berechnet wird

Verwenden Sie zum Beispiel diese sehr einfache Messformel:

Gesamtumsatz = SUM([Verkaufsbetrag])

Wenn ein Benutzer die Kennzahl „TotalSales“ in einem Bericht und dann die Spalte „Product Category“ aus einer Tabelle „Products“ in „Filter“ verwendet, wird die Summe des „Sales Amount“ berechnet und für jede Produktkategorie angezeigt

Im Gegensatz zu berechneten Spalten enthält die Syntax für eine Kennzahl den Namen der Kennzahl vor der Formel

In dem gerade gegebenen Beispiel erscheint der Name Total Sales vor der Formel

Nachdem Sie eine Kennzahl erstellt haben, werden ihr Name und ihre Definition in der Feldliste für die Reporting-Client-Anwendung angezeigt

Abhängig von den Perspektiven und Rollen stehen sie allen Benutzern des Modells zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Kennzahlen in Power BI Desktop

Maßnahmen in Analysis Services

Maßnahmen in Power Pivot

Berechnete Spalten

Eine berechnete Spalte ist eine Spalte, die Sie einer vorhandenen Tabelle (im Modell-Designer) hinzufügen und dann eine DAX-Formel erstellen, die die Werte der Spalte definiert

Wenn eine berechnete Spalte eine gültige DAX-Formel enthält, werden Werte für jede Zeile berechnet, sobald die Formel eingegeben wird

Die Werte werden dann im Speicherdatenmodell gespeichert

Zum Beispiel in einer Datumstabelle, wenn die Formel in die Formelleiste eingegeben wird:

= [Kalenderjahr] & ” Q” & [Kalenderquartal]

Für jede Zeile in der Tabelle wird ein Wert berechnet, indem Werte aus der Spalte „Kalenderjahr“ (in derselben Datumstabelle) genommen, ein Leerzeichen und der Großbuchstabe „Q“ hinzugefügt und dann die Werte aus dem Kalender genommen werden Quartalsspalte (in derselben Datumstabelle) kann hinzugefügt werden

Das Ergebnis für jede Zeile in der berechneten Spalte wird berechnet und sofort angezeigt, z

B

2017 Q1

Spaltenwerte werden nur dann neu berechnet, wenn die Tabelle oder eine zugehörige Tabelle verarbeitet (aktualisiert) wird oder das Modell aus dem Speicher entladen und dann neu geladen wird, wie z

Schließen und erneutes Öffnen einer Power BI Desktop-Datei

Weitere Informationen finden Sie unter:

Berechnete Spalten in Power BI Desktop

Berechnete Spalten in Analysis Services

Berechnete Spalten in Power Pivot

Berechnete Tabellen

Eine berechnete Tabelle ist ein berechnetes Objekt, das auf einem Formelausdruck basiert und von allen oder einem Teil der anderen Tabellen im selben Modell abgeleitet ist

Anstatt Werte aus einer Datenquelle abzufragen und in die Spalten Ihrer neuen Tabelle zu laden, definiert eine DAX-Formel die Werte der Spalte

Berechnete Tabellen können in einer Rollenspieldimension nützlich sein

Ein Beispiel hierfür ist die Date-Tabelle, da OrderDate, ShipDate oder DueDate von der Fremdschlüsselbeziehung abhängen

Indem Sie explizit eine berechnete Tabelle für ShipDate erstellen, erhalten Sie eine eigenständige Tabelle, die für Abfragen verfügbar ist und funktional mit jeder anderen Tabelle identisch ist

Berechnete Tabellen sind auch nützlich, um ein gefiltertes Rowset oder eine Teil- oder Obermenge von Spalten aus anderen vorhandenen Tabellen zu konfigurieren

Dadurch bleibt die ursprüngliche Tabelle intakt, während Sie Variationen dieser Tabelle erstellen, um bestimmte Szenarien zu unterstützen

Berechnete Tabellen unterstützen Beziehungen zu anderen Tabellen

Die Spalten in der berechneten Tabelle haben Datentypen, Formatierungen und können zu einer Datenkategorie gehören

Berechnete Tabellen können wie jede andere Tabelle benannt und ein- oder ausgeblendet werden

Berechnete Tabellen werden neu berechnet, wenn eine der Tabellen, aus denen sie Daten abrufen, aktualisiert wird

Weitere Informationen finden Sie unter:

Berechnete Tabellen in Power BI Desktop

Berechnete Tabellen in Analysis Services

Sicherheit auf Zeilenebene

Bei Sicherheit auf Zeilenebene muss eine DAX-Formel zu einer booleschen TRUE/FALSE-Bedingung ausgewertet werden

Es definiert, welche Zeilen in den Ergebnissen einer Abfrage von Mitgliedern einer bestimmten Rolle zurückgegeben werden können

Für Mitglieder mit der Sales-Rolle lautet die DAX-Formel für die Customers-Tabelle beispielsweise:

= Kunden[Land] = “USA”

Mitglieder mit der Sales-Rolle können nur Daten für US-Kunden und Aggregate sehen, z

B

Nur an US-Kunden zurückgegeben

Sicherheit auf Zeilenebene ist in Power Pivot in Excel nicht verfügbar.

Wenn Sie die Sicherheit auf Zeilenebene mithilfe einer DAX-Formel definieren, erstellen Sie einen Satz zulässiger Zeilen

Dadurch wird der Zugriff auf andere Zeilen nicht verweigert, sondern sie werden einfach nicht als Teil des zulässigen Zeilensatzes zurückgegeben

Andere Rollen können Zugriff auf die von der DAX-Formel ausgeschlossenen Zeilen gewähren

Wenn ein Benutzer Mitglied einer anderen Rolle ist und die Sicherheit auf Zeilenebene für diese Rolle den Zugriff auf diesen bestimmten Satz von Zeilen zulässt, kann der Benutzer Daten für diese Zeile anzeigen

Sicherheitsformeln auf Zeilenebene gelten für die angegebenen und die ihnen zugeordneten Zeilen

Wenn eine Tabelle mehrere Beziehungen hat, wenden Filter Sicherheitsfunktionen auf die aktive Beziehung an

Formeln für die Sicherheit auf Zeilenebene werden mit anderen Formeln gekreuzt, die für verknüpfte Tabellen definiert sind

Weitere Informationen finden Sie unter:

Sicherheit auf Zeilenebene (RLS) mit Power BI

Rollen in Analysis Services

Abfragen

DAX-Abfragen können in SQL Server Management Studio (SSMS) und Open-Source-Tools wie DAX Studio (daxstudio.org) erstellt und ausgeführt werden

Im Gegensatz zu DAX-Berechnungsformeln, die nur in tabellarischen Datenmodellen erstellt werden können, können DAX-Abfragen auch auf mehrdimensionalen Analysis Services-Modellen ausgeführt werden

DAX-Abfragen sind oft einfacher zu schreiben und effizienter als MDX-Abfragen (Multidimensional Data Expressions)

Eine DAX-Abfrage ist eine Anweisung, ähnlich einer SELECT-Anweisung in T-SQL

Der einfachste Typ einer DAX-Abfrage ist eine Evaluate-Anweisung

Beispiel:

EVALUATE ( FILTER ( ‘DimProduct’, [SafetyStockLevel] < 200 ) ) ORDER BY [EnglishProductName] ASC

Gibt eine Tabelle in den Ergebnissen zurück, die nur die Produkte mit SafetyStockLevel (Sicherheitsbestand) von weniger als 200 in aufsteigender Reihenfolge nach EnglishProductName auflistet

Kennzahlen können als Teil der Abfrage erstellt werden

Sie bestehen nur für die Dauer der Abfrage

Weitere Informationen finden Sie unter DAX-Abfragen.

Formeln

DAX-Formeln sind unerlässlich, um Berechnungen in berechneten Spalten und Measures zu erstellen und Ihre Daten mit Sicherheit auf Zeilenebene zu schützen

Verwenden Sie die Bearbeitungsleiste oben im Modelldesignerfenster oder den DAX-Editor, um Formeln für berechnete Spalten und Kennzahlen zu erstellen

Verwenden Sie den Rollen-Manager oder das Dialogfeld „Rollen verwalten“, um Formeln für die Sicherheit auf Zeilenebene zu erstellen

Die Informationen in diesem Abschnitt sollen Ihnen den Einstieg in die Grundlagen von DAX-Formeln erleichtern

Formelgrundlagen

DAX-Formeln können sehr einfach oder sehr komplex sein

Die folgende Tabelle zeigt einige Beispiele für einfache Formeln, die in einer berechneten Spalte verwendet werden können

Formeldefinition = HEUTE() Fügt das heutige Datum in jede Zeile einer berechneten Spalte ein = 3 Fügt den Wert „3“ in jede Zeile einer berechneten Spalte ein = [Spalte1] + [Spalte2] Addiert die Werte in derselben Zeile von [Spalte1 ] und [Spalte2] und fügt die Ergebnisse in die berechnete Spalte derselben Zeile ein

Unabhängig davon, ob die von Ihnen erstellte Formel einfach oder komplex ist, können Sie beim Erstellen einer Formel die folgenden Schritte ausführen:

Jede Formel muss mit einem Gleichheitszeichen (=) beginnen

Sie können entweder einen Funktionsnamen eingeben oder auswählen oder einen Ausdruck eingeben

Beginnen Sie mit der Eingabe der ersten paar Buchstaben der gewünschten Funktion oder des gewünschten Namens, und AutoComplete zeigt eine Liste der verfügbaren Funktionen, Tabellen und Spalten an

Drücken Sie die Tabulatortaste, um der Formel ein Element aus der Autovervollständigungsliste hinzuzufügen

Sie können auch auf die Fx-Schaltfläche klicken, um eine Liste der verfügbaren Funktionen anzuzeigen

Verwenden Sie die Pfeiltasten, um das Element zu markieren, um eine Funktion aus der Dropdown-Liste auszuwählen, und klicken Sie auf OK, um die Funktion zur Formel hinzuzufügen

Geben Sie die Argumente für die Funktion an, indem Sie sie aus einer Dropdown-Liste möglicher Tabellen und Spalten auswählen oder Werte eingeben

Auf Syntaxfehler prüfen: Stellen Sie sicher, dass alle Klammern geschlossen sind und dass Spalten, Tabellen und Werte korrekt referenziert werden

Drücken Sie ENTER, um die Formel zu akzeptieren

Hinweis In einer berechneten Spalte wird die Spalte mit Werten gefüllt, wenn Sie die Formel eingeben und diese validiert wird

In einer Kennzahl wird durch Drücken der EINGABETASTE die Kennzahldefinition in der Tabelle gespeichert

Wenn eine Formel ungültig ist, wird ein Fehler angezeigt

Sehen wir uns in diesem Beispiel eine Formel in einer Kennzahl namens Tage im aktuellen Quartal: an

Tage im aktuellen Quartal = COUNTROWS( DATESBETWEEN( ‘Date'[Date], STARTOFQUARTER( LASTDATE(‘Date'[Date])), ENDOFQUARTER(‘Date'[Date])))

Mit dieser Kennzahl wird ein Vergleichsverhältnis zwischen einer unvollständigen Periode und der Vorperiode hergestellt

In der Formel muss der Anteil der verstrichenen Zeit berücksichtigt und mit dem gleichen Anteil der Vorperiode verglichen werden

In diesem Fall gibt Days Current Quarter to Date oder Days in Current Quarter den Bruchteil an, der im aktuellen Zeitraum verstrichen ist

Diese Formel enthält die folgenden Elemente:

Formelelement Beschreibung Tage im aktuellen Quartal Der Name der Kennzahl = Das Gleichheitszeichen (=) steht am Anfang der Formel

COUNTROWS COUNTROWS zählt die Anzahl der Zeilen in der Date-Tabelle

() Öffnende und schließende Klammern zeigen Argumente an

DATESBETWEEN Die DATESBETWEEN-Funktion gibt die Datumsangaben zwischen dem letzten Datum für jeden Wert in der Date-Spalte der Date-Tabelle zurück

‘Datum’ Gibt die Datumstabelle an

Tabellen werden in einfachen Anführungszeichen angegeben

[Datum] Gibt die Datumsspalte in der Datumstabelle an

Spalten werden in eckigen Klammern angegeben

, STARTOFQUARTER Die Funktion STARTOFQUARTER gibt das Datum des Quartalsbeginns zurück

LASTDATE Die Funktion LASTDATE gibt den letzten Tag des Quartals zurück

‘Datum’ Gibt die Datumstabelle an [Datum] Gibt die Datumsspalte in der Datumstabelle an , ENDOFQUARTER Die ENDOFQUARTER-Funktion ‘Datum’ Gibt die Datumstabelle an [Datum] Gibt die Datumsspalte in der Datumstabelle an

Verwenden der automatischen Vervollständigung für Formeln

AutoComplete hilft Ihnen bei der Eingabe einer gültigen Formelsyntax, indem Optionen für jedes Element in der Formel angezeigt werden

Sie können die automatische Vervollständigung von Formeln auch mitten in einer vorhandenen Formel mit verschachtelten Funktionen verwenden

Ausgehend vom Text unmittelbar vor dem Einfügepunkt werden Werte in der Dropdown-Liste angezeigt

Der Text nach der Einfügemarke bleibt unverändert

AutoComplete fügt keine schließende Klammer für Funktionen ein und gleicht Klammern nicht automatisch ab

Sie müssen sicherstellen, dass die Syntax aller Funktionen korrekt ist

Andernfalls können Sie die Formel nicht speichern oder verwenden

Verwenden mehrerer Funktionen in einer Formel

Sie können Funktionen verschachteln; H

das Ergebnis einer Funktion als Argument in einer anderen Funktion verwenden

Berechnete Spalten unterstützen bis zu 64 Verschachtelungsebenen

Die Verschachtelung kann jedoch die Formelerstellung und Fehlerbehebung erschweren

Viele Funktionen sind darauf ausgelegt, ausschließlich als verschachtelte Funktionen verwendet zu werden

Diese Funktionen geben als Ergebnis eine Tabelle zurück, die nicht direkt gespeichert werden kann, sondern als Eingabe für eine Tabellenfunktion verwendet werden muss

Beispielsweise erfordern die Funktionen SUMX, AVERAGEX und MINX alle eine Tabelle als erstes Argument

Funktionen

Eine Funktion ist eine benannte Formel innerhalb eines Ausdrucks

Die meisten Funktionen akzeptieren erforderliche und optionale Argumente als Eingabe, die auch als Parameter bezeichnet werden

Beim Ausführen der Funktion wird ein Wert zurückgegeben

DAX enthält Funktionen, mit denen Sie Berechnungen mit Datums- und Uhrzeitwerten durchführen, bedingte Werte erstellen, mit Zeichenfolgen arbeiten, Suchen auf der Grundlage von Beziehungen durchführen und eine Tabelle durchlaufen können, um rekursive Berechnungen durchzuführen

Wenn Sie mit Excel-Formeln vertraut sind, werden Sie feststellen, dass viele dieser Funktionen ähnlich aussehen

DAX-Formeln unterscheiden sich jedoch in den folgenden wichtigen Punkten:

Eine DAX-Funktion verweist immer auf eine ganze Spalte oder Tabelle

Wenn Sie nur bestimmte Werte aus einer Tabelle oder Spalte verwenden möchten, können Sie der Formel Filter hinzufügen

Um zeilenweise Berechnungen anzupassen, stellt DAX Funktionen bereit, mit denen Sie den aktuellen Zeilenwert oder einen verwandten Wert angeben können, ähnlich wie bei einem Parameter, um kontextabhängige Berechnungen durchzuführen

Informationen zur Funktionsweise dieser Funktionen finden Sie unter Kontext in diesem Artikel

DAX enthält viele Funktionen, die eher eine Tabelle als einen Wert zurückgeben

In einem Reporting-Client wird diese Tabelle nicht angezeigt, sondern als Eingabe für andere Funktionen verwendet

Sie können z

B

eine Tabelle abrufen und dann die verschiedenen Werte darin zählen oder dynamische Summen gefilterter Tabellen oder Spalten berechnen

DAX-Funktionen beinhalten auch verschiedene Zeitintelligenzfunktionen

Mit diesen Funktionen können Sie Datumsbereiche definieren oder auswählen und basierend auf diesen Daten oder Bereichen dynamische Berechnungen durchführen

Sie können z

B

Gesamtsummen über parallele Perioden vergleichen

Aggregationsfunktionen

Aggregatfunktionen berechnen einen (skalaren) Wert wie Anzahl, Summe, Durchschnitt, Minimum oder Maximum für alle Zeilen in einer Spalte oder Tabelle, wie durch den Ausdruck definiert

Weitere Informationen finden Sie unter Aggregationsfunktionen

Auch die Datums- und Uhrzeitfunktionen in DAX funktionieren ähnlich wie in Microsoft Excel

DAX-Funktionen basieren jedoch auf einem datetime-Datentyp, der am 1

März 1900 beginnt

Weitere Informationen finden Sie unter Datums- und Uhrzeitfunktionen

Filterfunktionen

Sie können die Filterfunktionen in DAX verwenden, um bestimmte Datentypen abzurufen, Werte in verwandten Tabellen zu finden und nach verwandten Werten zu filtern

Die Suchfunktionen arbeiten mit Tabellen und Beziehungen wie eine Datenbank

Mit den Filterfunktionen können Sie den Datenkontext anpassen, um dynamische Berechnungen zu erstellen

Weitere Informationen finden Sie unter Filterfunktionen

Finanzielle Funktionen

Die Finanzfunktionen in DAX werden in Formeln verwendet, die Finanzberechnungen durchführen, wie z

B

Berechnung des Nettogegenwartswerts und der Gewinnrate

Diese Funktionen ähneln den in Microsoft Excel verwendeten Finanzfunktionen

Weitere Informationen finden Sie unter Finanzfunktionen

Informationsfunktionen

Eine Informationsfunktion untersucht die als Argument bereitgestellte Zelle oder Zeile und meldet, ob der Wert vom erwarteten Typ ist

Die ISERROR-Funktion gibt z.B

B

Gibt TRUE zurück, wenn der Wert, auf den Sie verweisen, fehlerhaft ist

Weitere Informationen finden Sie unter Informationsfunktionen

Logische Funktionen

Logische Funktionen werden auf Ausdrücke angewendet, um Informationen über die Werte in diesem Ausdruck zurückzugeben

Beispielsweise können Sie die TRUE-Funktion verwenden, um zu sehen, ob ein Ausdruck, den Sie auswerten, einen TRUE-Wert zurückgibt

Weitere Informationen finden Sie unter Logische Funktionen

Mathematische und trigonometrische Funktionen

Die mathematischen Funktionen in DAX sind den mathematischen und trigonometrischen Funktionen in Excel sehr ähnlich

See also  The Best hp officejet 5510 all in one patronen New

Die von den DAX-Funktionen verwendeten numerischen Datentypen weisen einige geringfügige Unterschiede auf

Weitere Informationen finden Sie unter Mathematische und trigonometrische Funktionen

Andere Funktionen

Diese Funktionen führen einzigartige Aktionen aus, die nicht durch eine der Kategorien definiert werden können, zu denen die meisten anderen Funktionen gehören

Weitere Informationen finden Sie unter Andere Funktionen

Beziehungsfunktionen

Sie können Beziehungsfunktionen in DAX verwenden, um Werte aus einer anderen verknüpften Tabelle zurückzugeben, eine bestimmte Beziehung zur Verwendung in einem Ausdruck anzugeben und die Richtung für die Kreuzfilterung anzugeben

Weitere Informationen finden Sie unter Beziehungsfunktionen

Statistische Funktionen

Statistische Funktionen berechnen Werte in Bezug auf statistische Verteilungen und Wahrscheinlichkeiten, z

B

Standardabweichung und Anzahl der Permutationen

Weitere Informationen finden Sie unter Statistische Funktionen.

Textfunktionen

Die Textfunktionen in DAX sind den entsprechenden Funktionen in Excel sehr ähnlich

Sie können einen Teil einer Zeichenfolge zurückgeben, nach Text in einer Zeichenfolge suchen oder Zeichenfolgenwerte verketten

DAX bietet auch Funktionen zum Steuern des Formats von Datumsangaben, Uhrzeiten und Zahlen

Weitere Informationen finden Sie unter Textfunktionen

Zeitintelligenzfunktionen

Mit den in DAX bereitgestellten Zeitintelligenzfunktionen können Sie Berechnungen erstellen, die integriertes Wissen über Kalender und Datumsangaben verwenden

Durch die Verwendung von Zeit- und Datumsbereichen in Kombination mit Aggregationen oder Berechnungen können Sie aussagekräftige Vergleiche in vergleichbaren Zeiträumen für Verkäufe, Bestände usw

erstellen

Weitere Informationen finden Sie unter Zeitintelligenzfunktionen

Funktionen zur Tabellenbearbeitung

Diese Funktionen geben eine Tabelle zurück oder bearbeiten vorhandene Tabellen

Beispielsweise können Sie ADDCOLUMNS verwenden, um berechnete Spalten zu einer angegebenen Tabelle hinzuzufügen, oder die Funktion SUMMARIZECOLUMNS verwenden, um eine Übersichtstabelle für eine Gruppe von Gruppen zurückzugeben

Weitere Informationen finden Sie unter Tabellenmanipulationsfunktionen.

Variablen

Mit VAR können Sie Variablen innerhalb eines Ausdrucks erstellen

VAR ist eigentlich keine Funktion, sondern ein Schlüsselwort, mit dem Sie das Ergebnis eines Ausdrucks als benannte Variable speichern

Diese Variable kann dann als Argument an andere Kennzahlausdrücke übergeben werden

Zum Beispiel:

VAR TotalQty = SUM ( Sales[Menge] ) Return IF ( TotalQty > 1000, TotalQty * 0.95, TotalQty * 1.25 )

In diesem Beispiel kann TotalQty als benannte Variable an andere Ausdrücke übergeben werden

Variablen können alle skalaren Datentypen sein, einschließlich Tabellen

Die Verwendung von Variablen ist besonders im Zusammenhang mit DAX-Formeln sinnvoll

Datentypen

Daten können aus vielen verschiedenen Datenquellen, die unterschiedliche Datentypen unterstützen, in ein Modell importiert werden

Wenn Daten in ein Modell importiert werden, werden die Daten in einen der tabellarischen Modelldatentypen konvertiert

Wenn die Modelldaten in einer Berechnung verwendet werden, werden die Daten dann für die Dauer und Ausgabe der Berechnung in einen DAX-Datentyp konvertiert

Wenn Sie eine DAX-Formel erstellen, bestimmen die in der Formel verwendeten Begriffe automatisch den Datentyp des zurückgegebenen Werts

DAX unterstützt die folgenden Datentypen:

Datentyp im Modell Datentyp im DAX BESCHREIBUNG Ganzzahl Ein 64-Bit (acht Byte) Ganzzahlwert 1, 2 Zahlen ohne Dezimalstellen

Ganze Zahlen können positiv oder negativ sein, müssen aber ganze Zahlen zwischen -9 223 372 036 854 775 808 (-2^63) und 9 223 372 036 854 775 807 (2^63-1) sein

Dezimalzahl Eine reelle 64-Bit-Zahl (acht Bytes) 1, 2 Reelle Zahlen sind Zahlen, die Dezimalstellen haben können

Reelle Zahlen decken viele Werte ab:

Negative Werte von -1.79E +308 bis -2.23E -308

Null

Positive Werte von 2.23E -308 bis -1.79E +308

Allerdings ist die Anzahl der relevanten Ziffern auf siebzehn Dezimalstellen begrenzt

Boolean Boolean Entweder ein wahrer oder ein falscher Wert

Textzeichenfolge Eine Datenzeichenfolge aus Unicode-Zeichen

Dies können Zeichenfolgen, Zahlen oder Daten im Textformat sein

Datum Datum/Uhrzeit Datum und Uhrzeit in einer akzeptierten Form zur Darstellung von Datum und Uhrzeit

Jedes Datum nach dem 1

März 1900 ist gültig 685 477,5807 mit vier Dezimalstellen fester Genauigkeit

– Leer Ein leerer Datentyp in DAX, der SQL NULLS darstellt und ersetzt

Sie können die BLANK-Funktion verwenden, um ein Leerzeichen zu erstellen, und Sie können die logische ISBLANK-Funktion verwenden, um nach Leerzeichen zu suchen

Tabellarische Datenmodelle enthalten auch den Tabellendatentyp als Eingabe oder Ausgabe für viele DAX-Funktionen

Beispielsweise nimmt die FILTER-Funktion eine Tabelle als Eingabe und gibt eine neue Tabelle zurück, die nur die Zeilen enthält, die die Filterbedingungen erfüllen

Die Kombination aus Tabellen- und Aggregationsfunktionen ermöglicht komplexe Berechnungen auf dynamisch definierten Datensätzen

Obwohl Datentypen normalerweise automatisch bestimmt werden, ist es wichtig, ihre Funktion und Gültigkeit zu verstehen

Dies gilt insbesondere für DAX-Formeln

Fehler in Formeln oder unerwartete Ergebnisse sind z.B

Beispielsweise wird es häufig durch einen bestimmten Operator verursacht, der nicht mit einem in einem Argument angegebenen Datentyp verwendet werden kann

Beispielsweise gibt die Formel = 1 & 2 ein Zeichenfolgenergebnis von 12 zurück, während die Formel = “1” + “2” die Ganzzahl 3 zurückgibt.

Kontext

Kontext ist ein wichtiges Konzept, das beim Erstellen von DAX-Formeln berücksichtigt werden muss

Sie können den Kontext verwenden, um eine dynamische Analyse durchzuführen, wenn sich die Ergebnisse einer Formel ändern, um die aktuelle Zeilen- oder Zellenauswahl und alle zugehörigen Daten widerzuspiegeln

Das Verstehen und Anwenden des Kontexts ist entscheidend, um leistungsstarke dynamische Analysen zu erstellen und Probleme in Formeln zu beheben

Formeln in tabellarischen Modellen können abhängig von anderen Gestaltungselementen in einem anderen Kontext ausgewertet werden:

Auf eine PivotTable oder einen Bericht angewendete Filter

Innerhalb einer Formel definierte Filter

Beziehungen, die mit speziellen Funktionen innerhalb einer Formel angegeben werden

Es gibt verschiedene Arten von Kontext: Zeilenkontext, Abfragekontext und Filterkontext.

Zeilenkontext

Der Zeilenkontext kann als die aktuelle Zeile betrachtet werden

Wenn Sie eine Formel in einer berechneten Spalte erstellen, enthält der Zeilenkontext für diese Formel die Werte aller Spalten in der aktuellen Zeile

Bezieht sich die Tabelle auf eine andere Tabelle, enthält der Kontext auch alle Werte aus der anderen Tabelle, die sich auf die aktuelle Zeile beziehen

Angenommen, Sie erstellen die berechnete Spalte = [Freight] + [Tax] , die Werte aus zwei hinzugefügten Spalten (Freight und Tax) aus derselben Tabelle

Diese Formel ruft automatisch nur die Werte der aktuellen Zeile in der angegebenen Spalte ab

Der Zeilenkontext folgt auch allen Beziehungen, die zwischen Tabellen definiert sind, einschließlich Beziehungen, die innerhalb einer berechneten Spalte mithilfe von DAX-Formeln definiert sind, um zu bestimmen, welche Zeilen in verknüpften Tabellen der aktuellen Zeile zugeordnet sind

Verwenden Sie beispielsweise in der folgenden Formel die RELATED-Funktion, um einen Steuerwert aus einer verknüpften Tabelle basierend auf dem Land abzurufen, in das die Bestellung versandt wurde

Der Steuerwert wird anhand des Wertes für Region in der aktuellen Tabelle ermittelt

Die Region wird in der zugehörigen Tabelle nachgeschlagen, und dann wird der Steuersatz für diese Region aus der zugehörigen Tabelle abgerufen

= [Fracht] + RELATED(‘Region'[TaxRate])

Diese Formel ruft den Steuersatz für die aktuelle Region aus der Tabelle „Region“ ab und addiert ihn zum Wert der Spalte „Fracht“

In DAX-Formeln müssen Sie die spezifische Beziehung zum Verbinden der Tabellen nicht kennen oder angeben

Mehrere Zeilenkontexte

DAX enthält Funktionen, die eine Tabelle durchlaufen, um Berechnungen durchzuführen

Diese Funktionen können mehrere aktuelle Zeilen haben, jede mit ihrem eigenen Zeilenkontext

Im Wesentlichen können Sie diese Funktionen verwenden, um Formeln zu erstellen, die Operationen rekursiv durch eine innere Schleife und eine äußere Schleife ausführen

Angenommen, das Modell enthält eine Tabelle „Products“ und eine Tabelle „Sales“

Sie können z

Iterieren Sie beispielsweise über die gesamte Verkaufstabelle, die mit Transaktionen verschiedener Produkte gefüllt ist, um die größte Bestellmenge für jedes Produkt in einer bestimmten Transaktion zu finden

Mit DAX können Sie eine einzelne Formel erstellen, die den richtigen Wert zurückgibt, und die Ergebnisse werden jedes Mal automatisch aktualisiert, wenn Daten zu den Tabellen hinzugefügt werden

= MAXX(FILTER(Sales,[ProdKey] = EARLIER([ProdKey])),Sales[ Bestellmenge])

Ein detailliertes Beispiel dieser Formel finden Sie unter FRÜHER.

Zusammenfassend speichert die Funktion FRÜHER den Zeilenkontext der Operation, die der aktuellen Operation vorausging

Die Funktion speichert zu jedem Zeitpunkt zwei Kontextsätze im Speicher: Ein Kontextsatz stellt die aktuelle Zeile für die innere Schleife der Formel dar, und ein anderer Kontextsatz stellt die aktuelle Zeile für die äußere Schleife der Formel dar

DAX übergibt automatisch Werte zwischen den beiden Schleifen, sodass komplexe Aggregate aufgebaut werden können

Kontext abfragen

Der Abfragekontext ist die Teilmenge von Daten, die implizit für eine Formel abgerufen werden

Wenn ein Benutzer beispielsweise eine Kennzahl oder ein Feld in einem Bericht verwendet, untersucht die Engine die Zeilen- und Spaltenüberschriften, Datenschnitte und Berichtsfilter, um den Kontext zu bestimmen

Anschließend führt es die erforderlichen Abfragen für die Modelldaten aus, um die richtige Teilmenge von Daten zu erhalten, führt die durch die Formel definierten Berechnungen durch und füllt dann den Bericht mit den Werten.

Da sich der Kontext je nach Position der Formel ändert, können sich auch die Ergebnisse der Formel ändern

Angenommen, Sie erstellen eine Formel, die die Werte in der Spalte Profit der Tabelle Sales summiert:

Wenn Sie diese Formel in einer berechneten Spalte innerhalb der Sales-Tabelle verwenden, sind die Ergebnisse für die Formel für die gesamte Tabelle gleich, da der Abfragekontext für die Formel immer das gesamte Sales-Tabellen-Dataset ist

Die Ergebnisse werden für alle Regionen, alle Produkte, alle Jahre usw

nützlich sein

Benutzer möchten jedoch normalerweise nicht dasselbe Ergebnis mehrmals sehen, sondern stattdessen den Gewinn für ein bestimmtes Jahr, Land, Produkt oder ein bestimmtes sehen Kombinieren Sie diese und erhalten Sie dann ein Gesamtergebnis

In einem Bericht wird der Kontext geändert, indem Filter angewendet, Felder hinzugefügt oder entfernt oder Datenschnitte verwendet werden

Jede dieser Änderungen ändert den Abfragekontext, in dem die Kennzahl ausgewertet wird

Daher wird dieselbe Formel bei Verwendung in einer Kennzahl für jede Zelle in einem anderen Abfragekontext ausgewertet

Kontext filtern

Der Filterkontext ist der Satz von Werten, die in jeder Spalte oder in den aus einer zugehörigen Tabelle abgerufenen Werten zulässig sind

Filter können auf eine Spalte im Designer oder in der Präsentationsebene (Berichte und PivotTables) angewendet werden

Filter können auch explizit durch Filterausdrücke innerhalb der Formel definiert werden

Filterkontext wird hinzugefügt, wenn Sie Filtereinschränkungen für den Satz von Werten angeben, die in einer Spalte oder Tabelle zulässig sind, indem Sie Argumente in einer Formel verwenden

Der Filterkontext wird zusätzlich zu anderen Kontexten wie dem Zeilenkontext oder dem Abfragekontext angewendet

In tabellarischen Modellen gibt es mehrere Möglichkeiten, Filterkontext zu erstellen

Im Kontext von Clients, die das Modell verwenden können, wie z

B

Power BI-Berichte, können Benutzer Filter dynamisch erstellen, indem sie Datenschnitte oder Berichtsfilter für die Zeilen- und Spaltenüberschriften hinzufügen

Sie können Filterausdrücke auch direkt in der Formel verwenden, um verwandte Werte anzugeben, als Eingaben verwendete Tabellen zu filtern oder dynamisch Kontext für in Berechnungen verwendete Werte abzurufen

Außerdem können Sie die Filter für einzelne Spalten komplett oder selektiv löschen

Dies ist sehr nützlich, wenn Sie Formeln erstellen, die Gesamtsummen berechnen

Weitere Informationen zum Erstellen von Filtern in Formeln finden Sie im Artikel FILTER-Funktion (DAX)

Ein Beispiel dafür, wie Filter gelöscht werden können, um Gesamtsummen zu berechnen, finden Sie unter ALL-Funktion (DAX)

Beispiele für das selektive Löschen und Anwenden von Filtern innerhalb von Formeln finden Sie unter ALLEXCEPT.

Kontext in Formeln bestimmen

Wenn Sie eine DAX-Formel erstellen, wird die Formel zuerst auf gültige Syntax getestet, und dann wird überprüft, ob die Namen der Spalten und Tabellen in der Formel im aktuellen Kontext vorhanden sind

Wenn eine Spalte oder Tabelle nicht in der Formel gefunden wird, wird ein Fehler zurückgegeben

Wie in den vorherigen Abschnitten beschrieben, wird der Kontext während der Validierung (und während Neuberechnungen) basierend auf den verfügbaren Tabellen im Modell und den Beziehungen zwischen den Tabellen bereitgestellt und basierend auf den angewendeten Filtern bestimmt.

Wenn Sie beispielsweise gerade einige Daten in eine neue Tabelle importiert haben, die mit keiner anderen Tabelle verknüpft ist (und Sie keine Filter angewendet haben), ist der aktuelle Kontext der gesamte Satz von Spalten in der Tabelle

Wenn die Tabelle über Beziehungen mit anderen Tabellen verknüpft ist, enthält der aktuelle Kontext auch die verknüpften Tabellen

Wenn Sie eine Spalte aus der Tabelle zu einem Bericht hinzufügen, der Datenschnitte und möglicherweise auch Berichtsfilter verwendet, ist der Kontext für die Formel die Teilmenge der Daten in jeder Zelle des Berichts

Kontext ist ein mächtiges Konzept, aber das Debuggen in Formeln ist kritisch und kann es auch erschweren

Daher sollten Sie mit einfachen Formeln und Beziehungen beginnen, um zu verstehen, wie der Kontext funktioniert

Der folgende Abschnitt enthält einige Beispiele für Formeln, die unterschiedliche Kontexttypen verwenden, um Ergebnisse dynamisch zurückzugeben

Betreiber

In der DAX-Sprache werden in Formeln vier verschiedene Arten von arithmetischen Operatoren verwendet:

Vergleichsoperatoren, um Werte zu vergleichen und einen logischen WAHR/FALSCH-Wert zurückzugeben

Arithmetische Operatoren zum Ausführen von arithmetischen Berechnungen, die numerische Werte zurückgeben

Textverkettungsoperatoren, die zwei oder mehr Textzeichenfolgen verketten

Logische Operatoren, die zwei oder mehr Ausdrücke kombinieren, um ein einzelnes Ergebnis zurückzugeben

Ausführliche Informationen zu den in DAX-Formeln verwendeten Operatoren finden Sie unter DAX-Operatoren

Arbeiten mit Tabellen und Spalten

Tabellen in tabellarischen Datenmodellen sehen aus wie Excel-Tabellen, unterscheiden sich jedoch in der Art und Weise, wie sie mit Daten und Formeln arbeiten:

Formeln funktionieren nur mit Tabellen und Spalten, nicht mit einzelnen Zellen, Bereichsreferenzen oder Arrays

Formeln können Beziehungen verwenden, um Werte aus verwandten Tabellen zu erhalten

Die abgerufenen Werte sind immer relativ zum aktuellen Zeilenwert

Sie können keine unregelmäßigen Daten wie in einem Excel-Arbeitsblatt verwenden

Jede Zeile in einer Tabelle muss die gleiche Anzahl von Spalten enthalten

Einige Spalten können jedoch leere Werte enthalten

Excel-Datentabellen und Datentabellen aus tabellarischen Modellen sind nicht austauschbar

Da der Datentyp für jede Spalte festgelegt ist, muss jeder Wert in dieser Spalte denselben Typ haben

Verweisen auf Tabellen und Spalten in Formeln

Sie können auf jede Tabelle und Spalte mit Namen verweisen

Die folgende Formel zeigt beispielsweise, wie auf die Spalten aus zwei Tabellen verwiesen wird, indem der vollqualifizierte Name verwendet wird:

= SUM(‘Neue Verkäufe'[Betrag]) + SUM(‘Frühere Verkäufe'[Betrag])

Bei der Auswertung einer Formel prüft der Modelldesigner zunächst die allgemeine Syntax und vergleicht dann die von Ihnen angegebenen Spalten- und Tabellennamen mit möglichen Spalten und Tabellen im aktuellen Kontext

Wenn der Name mehrdeutig ist oder die Spalte oder Tabelle nicht gefunden werden kann, gibt die Formel einen Fehler zurück (eine #ERROR-Zeichenfolge wird anstelle eines Datenwerts in Zellen angezeigt, in denen der Fehler auftritt)

Weitere Informationen zu Benennungsanforderungen für Tabellen, Spalten und andere Objekte finden Sie im Abschnitt Benennungsanforderungen des Artikels DAX-Syntax.

Tabellenbeziehungen

Wenn Sie Beziehungen zwischen Tabellen erstellen, können Sie verwandte Werte aus anderen Tabellen in Berechnungen verwenden

Beispielsweise können Sie eine berechnete Spalte verwenden, um alle Versanddokumente für den aktuellen Handelspartner zu identifizieren und dann die Versandkosten für jeden zusammenzufassen

In vielen Fällen ist eine Beziehung möglicherweise nicht erforderlich

Sie können die Funktion LOOKUPVALUE in einer Formel verwenden, um den Wert in result_columnName für die Zeile zurückzugeben, die die in den Argumenten search_column und search_value angegebenen Kriterien erfüllt.

Viele DAX-Funktionen erfordern, dass eine Beziehung zwischen zwei Tabellen oder zwischen mehreren Tabellen besteht, um die Spalten zu finden, auf die verwiesen wird, und aussagekräftige Ergebnisse zurückzugeben

Andere Funktionen versuchen, die Beziehung zu bestimmen

Um jedoch die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie nach Möglichkeit immer eine Beziehung erstellen

Tabellarische Datenmodelle unterstützen mehrere Beziehungen zwischen Tabellen

Es wird jeweils nur eine Beziehung als aktive Beziehung festgelegt, um Verwirrung oder falsche Ergebnisse zu vermeiden

Sie können die aktive Beziehung jedoch nach Bedarf ändern, um verschiedene Verbindungen in den Daten in Berechnungen zu durchlaufen

Die Funktion USERELATIONSHIP kann verwendet werden, um eine oder mehrere Beziehungen anzugeben, die in einer bestimmten Berechnung verwendet werden sollen

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Formeln Regeln auferlegen, wenn Beziehungen verwendet werden:

Wenn Tabellen durch eine Beziehung verknüpft sind, müssen Sie sicherstellen, dass die beiden als Schlüssel verwendeten Spalten dieselben Werte haben

Die referenzielle Integrität wird nicht erzwungen, daher ist es möglich, dass nicht übereinstimmende Werte in einer Schlüsselspalte vorhanden sind und dennoch eine Beziehung erstellt wird

In einem solchen Fall müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass leere oder nicht übereinstimmende Werte die Ergebnisse von Formeln beeinflussen können

Wenn Sie Beziehungen verwenden, um Tabellen im Modell zu verknüpfen, erweitern Sie den Bereich oder Kontext, in dem die Formeln ausgewertet werden

Kontextänderungen, die sich aus dem Hinzufügen neuer Tabellen, neuer Beziehungen oder Änderungen in der aktiven Beziehung ergeben, können zu unerwarteten Änderungen in den Ergebnissen führen

Weitere Informationen finden Sie unter Kontext.

Verarbeitung und Aktualisierung in diesem Artikel

Prozess und Neuberechnung sind zwei getrennte, aber verwandte Operationen

Sie sollten mit diesen Konzepten sehr vertraut sein, wenn Sie ein Modell mit komplexen Formeln, großen Datenmengen oder aus externen Datenquellen abgerufenen Daten entwerfen

Prozess (Aktualisieren) aktualisiert die Daten in einem Modell mit neuen Daten aus einer externen Datenquelle

Neuberechnung ist der Prozess der Aktualisierung der Ergebnisse von Formeln, um Änderungen in den Formeln sowie den zugrunde liegenden Daten widerzuspiegeln

Die Neuberechnung kann sich auf folgende Weise auf die Leistung auswirken:

Die Werte in einer berechneten Spalte werden berechnet und im Modell gespeichert

Um die Werte in der berechneten Spalte zu aktualisieren, müssen Sie das Modell mit einem von drei Verarbeitungsbefehlen verarbeiten: Vollständig verarbeiten, Daten verarbeiten oder Neuberechnung verarbeiten

Das Ergebnis der Formel muss bei jeder Änderung der Formel für die gesamte Spalte neu berechnet werden

Die durch Kennzahlen berechneten Werte werden dynamisch ausgewertet, wenn ein Benutzer die Kennzahl zu einer PivotTable hinzufügt oder einen Bericht öffnet

Wenn der Benutzer den Kontext ändert, ändern sich die von der Kennzahl zurückgegebenen Werte

Die Ergebnisse der Maßnahme spiegeln immer den aktuellen Zustand des In-Memory-Cache wieder

Die Verarbeitung und Neuberechnung wirken sich nicht auf Formeln für die Sicherheit auf Zeilenebene aus, es sei denn, das Ergebnis einer Neuberechnung gibt einen anderen Wert zurück, wodurch die Zeile für Rollenmitglieder abfragbar wird oder nicht abgefragt werden kann.

See also  Top tschechische waffeln Update

DAX wird kontinuierlich verbessert

Neue und aktualisierte Funktionen werden mit dem nächsten verfügbaren Update veröffentlicht, normalerweise monatlich

Dienste werden zuerst aktualisiert, gefolgt von installierten Anwendungen wie Power BI Desktop, Excel, SQL Server Management Studio (SSMS) und der Analysis Services-Projekterweiterung für Visual Studio (SSDT)

SQL Server Analysis Services wird im nächsten kumulativen Update aktualisiert

Neue Funktionen werden zunächst in der DAX-Funktionsreferenz angekündigt und beschrieben, um mit Power BI Desktop-Updates zusammenzufallen

Nicht alle Features werden in früheren Versionen von SQL Server Analysis Services und Excel unterstützt

Fehlerbehebung

Wenn Sie beim Definieren einer Formel einen Fehler erhalten, kann die Formel entweder einen Syntaxfehler, einen semantischen Fehler oder einen Berechnungsfehler enthalten

Syntaxfehler sind am einfachsten zu beheben

Am häufigsten ist es eine fehlende Klammer oder ein Komma

Der andere Fehlertyp tritt auf, wenn die Syntax korrekt ist, aber der Wert oder eine referenzierte Spalte im Kontext der Formel keinen Sinn ergibt

Semantik- und Rechenfehler dieser Art können folgende Ursachen haben:

Die Formel verweist auf eine nicht vorhandene Spalte, Tabelle oder Funktion

Die Formel scheint korrekt zu sein, aber wenn die Daten-Engine die Daten abruft, findet sie einen Typenkonflikt und gibt einen Fehler aus

Die Formel gibt eine falsche Anzahl von Argumenten oder einen falschen Argumenttyp an eine Funktion zurück

Die Formel verweist mit einem Fehler auf eine andere Spalte, daher sind die Werte ungültig

Die Formel verweist auf eine Spalte, die nicht verarbeitet wurde, d

h

es gibt Metadaten, aber keine tatsächlichen Daten, die für Berechnungen verwendet werden könnten

In den ersten vier Fällen kennzeichnet DAX die gesamte Spalte mit der ungültigen Formel

Im letzten Fall blendet DAX die Spalte ab, um anzuzeigen, dass sich die Spalte in einem unverarbeiteten Zustand befindet

Power BI-Desktop

Power BI Desktop ist eine kostenlose Datenmodellierungs- und Berichterstellungsanwendung

Der Modelldesigner enthält einen DAX-Editor zum Erstellen von DAX-Berechnungsformeln

PowerPivot in Excel

Der Power Pivot im Excel-Modell-Designer enthält einen DAX-Editor zum Erstellen von DAX-Berechnungsformeln

Visuelles Studio

Visual Studio mit der Erweiterung Analysis Services Projects (VSIX) wird zum Erstellen von Analysis Services-Modellprojekten verwendet

Der mit der Projects-Erweiterung installierte Designer für tabellarische Modelle enthält einen DAX-Editor

SQL Server Management Studio

SQL Server Management Studio (SSMS) ist ein wesentliches Tool für die Arbeit mit Analysis Services

SSMS enthält einen DAX-Abfrage-Editor zum Abfragen von tabellarischen und mehrdimensionalen Modellen

DAX-Studio

DAX Studio ist ein Open-Source-Clienttool zum Erstellen und Ausführen von DAX-Abfragen für Analysis Services, Power BI Desktop und Power Pivot in Excel-Modellen

Tabelleneditor

Der tabellarische Editor ist ein Open-Source-Tool, das eine intuitive, hierarchische Ansicht jedes Objekts in tabellarischen Modellmetadaten bietet

Der tabellarische Editor enthält einen DAX-Editor mit Syntaxhervorhebung, sodass Sie Kennzahlen, berechnete Spalten und berechnete Tabellenausdrücke einfach bearbeiten können

Lernmittel

Beim Erlernen von DAX verwenden Sie am besten die Anwendung, mit der Sie Ihre Datenmodelle erstellen werden

Analysis Services, Power BI Desktop und Power Pivot in Excel verfügen alle über Artikel und Tutorials, die Lektionen zum Erstellen von Measures, berechneten Spalten und Zeilenfiltern mit DAX bereitstellen

Hier sind einige zusätzliche Ressourcen:

Videos

Microsoft-Lernpfad mit DAX in Power BI Desktop

The Definitive Guide to DAX von Alberto Ferrari und Marco Russo (Microsoft Press)

In dieser zweiten Ausgabe bietet der umfassende Leitfaden grundlegende Informationen zu innovativen Hochleistungstechniken für angehende Datenmodellierer und BI-Experten.

Community

DAX hat eine lebendige Community, die immer bereit ist, ihr Know-how zu teilen

Die Microsoft Power BI-Community hat ein dediziertes Diskussionsforum nur für DAX, DAX-Befehle und Tipps.

Wenn DATUM ZWISCHEN zwei Daten ist, dann … – Excel Grundlagen Tutorial \u0026 Anleitung Update

Video unten ansehen

Neues Update zum Thema excel wenn datum innerhalb zeitraum dann

excel wenn datum innerhalb zeitraum dann Einige Bilder im Thema

 Update Wenn DATUM ZWISCHEN zwei Daten ist, dann ... - Excel Grundlagen Tutorial \u0026 Anleitung
Wenn DATUM ZWISCHEN zwei Daten ist, dann … – Excel Grundlagen Tutorial \u0026 Anleitung New

Liste der Excel-Funktionen mit der Übersetzung von / ins … Neueste

Liste der Excel-Funktionen mit der Übersetzung von / ins Englische. Hier finden Sie die englische und deutsche Übersetzung von Excel 2010 Formeln und Funktionen.

+ mehr hier sehen

Read more

ABS ABS Gibt den Absolutwert einer Zahl zurück

ACCRINT ACCUMULATION Gibt die aufgelaufenen Zinsen (aufgelaufene Zinsen) für ein Wertpapier mit regelmäßigen Zinszahlungen zurück

ACCRINTM ACCURITIVE Gibt die aufgelaufenen Zinsen (aufgelaufene Zinsen) für ein Wertpapier zurück, die bei Fälligkeit gezahlt werden

ACOS ARCCOS Gibt den Arkuskosinus einer Zahl zurück

ACOSH ARCCOSHYP Gibt den inversen hyperbolischen Kosinus einer Zahl zurück

ADRESSE ADRESSE Gibt einen Verweis auf eine einzelne Zelle in einem Arbeitsblatt als Text zurück

AMORDEGRC AMORDEGRK Gibt die Abschreibung für jeden Abschreibungszeitraum unter Verwendung eines Abschreibungskoeffizienten zurück

AMORLINC AMORLINEARK Gibt die Abschreibung für jeden Abschreibungszeitraum zurück

AND AND Gibt TRUE zurück, wenn alle seine Argumente TRUE sind

BEREICHE BEREICHE Gibt die Anzahl der Bereiche zurück, die innerhalb eines Datums aufgeführt sind

ASC ASC Konvertiert lateinische Zeichen voller Breite (Doppelbyte-Zeichen) oder Katakana in Zeichen halber Breite (Einzelbyte-Zeichen) innerhalb einer Zeichenfolge

ASIN ARCSIN Gibt den Arkussinus einer Zahl zurück

ASINH ARCSINHYP Gibt den umgekehrten hyperbolischen Sinus einer Zahl zurück

ATAN ARCTAN Gibt den Arkustangens einer Zahl zurück

ATAN2 ARCTAN2 Gibt den Arkustangens der x- und y-Koordinaten zurück

ATANH ARCTANHYP Gibt den umgekehrten hyperbolischen Tangens einer Zahl zurück

AVEDEV AVERAGE DEV Gibt die durchschnittliche absolute Abweichung von Datenpunkten von ihrem Mittelwert zurück

AVERAGE AVERAGE Gibt den Durchschnitt seiner Argumente zurück

AVERAGEA AVERAGEA Gibt den Mittelwert seiner Argumente zurück

Dazu gehören Zahlen, Text und logische Werte

BAHTTEXT BAHTTEXT Wandelt eine Zahl in Text im Währungsformat ß (Baht) um

BESSELI BESSELI Gibt die modifizierte Bessel-Funktion In(x) zurück

BESSELJ BESSELJ Gibt die Bessel-Funktion Jn(x) zurück

BESSELK BESSELK Gibt die modifizierte Bessel-Funktion Kn(x) zurück

BESSEL BESSEL Gibt die Bessel-Funktion Yn(x) zurück

BETA.DIST BETA.DIST Gibt die Werte der kumulativen Beta-Verteilungsfunktion zurück

BETA.INV BETA.INV Gibt Quantile der kumulativen Verteilungsfunktion für eine gegebene Beta-Verteilung zurück

BETAVERT BETAVERT Gibt die Werte der kumulativen Beta-Verteilungsfunktion zurück

BETAINV BETAINV Gibt Quantile der kumulativen Verteilungsfunktion für eine gegebene Beta-Verteilung zurück

BIN2DEC BININDEZ Konvertiert eine binäre (binäre) Zahl in eine Dezimalzahl

BIN2HEX BIN2HEX Konvertiert eine binäre (binäre) Zahl in eine Hexadezimalzahl

BIN2OCT BIN2OCT Konvertiert eine binäre (binäre) Zahl in eine Oktalzahl

BINOM.DIST BINOM.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer binomialen Zufallsvariablen zurück

BINOM.INV BINOM.INV Gibt den kleinsten Wert zurück, für den die kumulativen Binomialverteilungswahrscheinlichkeiten kleiner oder gleich einer Randwahrscheinlichkeit sind

BINOMVERT BINOMVERT Gibt Wahrscheinlichkeiten einer binomialen Zufallsvariablen zurück

CALL CALL Eine Prozedur in einer DLL (Dynamic Link Library) oder Code-Ressource wird aufgerufen

CEILING FLOOR Rundet eine Zahl auf die nächste ganze Zahl oder auf das kleinste Vielfache von step

CELL CELL Gibt Informationen über die Formatierung, Position oder den Inhalt einer Zelle zurück

Hinweis Diese Funktion ist in Excel Web App nicht verfügbar

CHAR CHAR Gibt das der Codenummer entsprechende Zeichen zurück

CHIDIST CHIVERT Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer Chi-Quadrat-Zufallsvariable zurück

CHIINV CHIINV Gibt Quantile der Verteilungsfunktion (1-Alpha) der Chi-Quadrat-Verteilung zurück

CHIQU.DIST.RT CHIQU.DIST.RE Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer Chi-Quadrat-Zufallsvariable zurück

CHIQU.INV.RT CHIQU.INV.RE Gibt Quantile der Verteilungsfunktion (1-Alpha) der Chi-Quadrat-Verteilung zurück

CHIQ.TEST CHICU.TEST Gibt die Teststatistik eines Unabhängigkeitstests zurück

CHITEST CHITEST Gibt die Teststatistik eines Unabhängigkeitstests zurück

AUSWÄHLEN Wählt einen Wert aus einer Werteliste aus

CLEAN Löscht alle nicht druckbaren Zeichen aus einem Text

CODE CODE Gibt die Codenummer des ersten Zeichens in einem Text zurück

COLUMN COLUMN Gibt die Spaltennummer einer Referenz zurück

COLUMNS COLUMNS Gibt die Anzahl der Spalten zurück, die in einer Referenz aufgeführt sind

COMBIN COMBINATIONS Gibt die Anzahl der Kombinationen für eine gegebene Anzahl von Objekten zurück

COMPLEX COMPLEX Konvertiert Real- und Imaginärteil in eine komplexe Zahl

CONCATENATE CONCATENATE Verkettet mehrere Textelemente zu einem Textelement

CONFIDENCE CONFIDENCE Gibt das 1-Alpha-Konfidenzintervall für den erwarteten Wert einer Zufallsvariablen zurück

CONFIDENCE.NORM CONFIDENCE.NORM Gibt das 1-Alpha-Konfidenzintervall für den erwarteten Wert einer Zufallsvariablen zurück

CONVERT Konvertiert eine Zahl von einem Maßsystem in ein anderes

CORREL CORREL Gibt den Korrelationskoeffizienten von zwei Sätzen von Merkmalswerten zurück

COS COS Gibt den Kosinus einer Zahl zurück

COSH COSHYP Gibt den hyperbolischen Kosinus einer Zahl zurück

COUNT COUNT Zählt die Anzahl der Zahlen in der Liste der Argumente

COUNTA COUNT2 Zählt die Anzahl der Werte in der Liste der Argumente

COUNTBLANK COUNTBLANK Gibt die Anzahl der leeren Zellen in einem Bereich an

ZÄHLENWENN ZÄHLENWENN Es werden die Zellen eines Bereichs gezählt, deren Inhalt den Suchkriterien entspricht

COUPDAYBS ZINSTERMTAGVA Gibt die Anzahl der Tage vom Beginn des Coupondatums bis zum Abrechnungsdatum zurück

COUPDAYS COUPDAYS Gibt die Anzahl der Tage des Verzinsungszeitraums zurück, der das Abrechnungsdatum enthält

COUPDAYSNC COUPDAYSNC Gibt die Anzahl der Tage vom Abrechnungsdatum bis zum nächsten Kupondatum zurück

COUPNCD ZINSTERMNZ Gibt das Datum der ersten Zinszahlung nach dem Abrechnungsdatum zurück

COUPNUM COUPING NUMBER Gibt die Anzahl der Kupondaten zwischen dem Abrechnungsdatum und dem Fälligkeitsdatum zurück

COUPPCD ZINSTERMVZ Gibt das Datum des letzten Zinstermins vor dem Abrechnungsdatum zurück

COVAR KOVAR Gibt die Kovarianz zurück, den Mittelwert der Produkte der Varianzen für alle Datenpunktpaare

COVARIANCE.P COVARIANCE.P Gibt die Kovarianz zurück, den Mittelwert der Produkte der Varianzen für alle Datenpunktpaare

CRITBINOM CRITBINOM Gibt den kleinsten Wert zurück, für den die Wahrscheinlichkeiten der kumulativen Binomialverteilung kleiner oder gleich einer Randwahrscheinlichkeit sind

CUMIPMT KUMZINSZ Berechnet die kumulierten Zinsen, die zwischen zwei Perioden zu zahlen sind

CUMPRINC CUMPRINCIPAL Berechnet den kumulierten Kapitalbetrag eines zwischen zwei Perioden zu zahlenden Darlehens

DATE DATE Gibt die fortlaufende Nummer eines bestimmten Datums zurück

DATEVALUE DATEVALUE Wandelt ein Datum in Textform in eine fortlaufende Zahl um

DAVERAGE DBAVERAGE Gibt den Durchschnitt der ausgewählten Datenbankeinträge zurück

DAY DAY Wandelt eine fortlaufende Zahl in den Tag des Monats um

DAYS360 DAYS360 Berechnet die Anzahl der Tage zwischen zwei Datumsangaben in einem Jahr mit 360 Tagen

DB GDA2 Gibt die degressive Abschreibung eines Vermögenswerts für einen bestimmten Zeitraum zurück

DCOUNT DCOUNT Zählt die Anzahl der Zellen in einer Datenbank

DCOUNTA DCOUNT2 Zählt nicht leere Zellen in einer Datenbank

DDB GDA Gibt die Abschreibung eines Vermögenswerts für einen bestimmten Zeitraum unter Verwendung der doppelt degressiven Methode oder einer anderen von Ihnen angegebenen Abschreibungsmethode zurück

DEC2BIN DEC2BIN Konvertiert eine Dezimalzahl in eine binäre (binäre) Zahl

DEC2HEX DEC2HEX Konvertiert eine Dezimalzahl in eine Hexadezimalzahl

DEC2OCT DEC2OCT Konvertiert eine Dezimalzahl in eine Oktalzahl

GRAD GRAD Konvertiert Bogenmaß in Grad

DELTA DELTA Testet, ob zwei Werte gleich sind

DEVSQ SUMQUADADEV Gibt die Summe der quadrierten Abweichungen zurück

DGET DBEXCERPT Extrahiert einen einzelnen Datensatz aus einer Datenbank, der den angegebenen Kriterien entspricht

DISC DISAGIO Gibt den Diskontsatz eines Wertpapiers in Prozent ausgedrückt zurück

DMAX DBMAX Gibt den größten Wert aus ausgewählten Datenbankeinträgen zurück

DMIN DBMIN Gibt den kleinsten Wert aus ausgewählten Datenbankeinträgen zurück

DOLLAR DM Wandelt eine Zahl in Text im Währungsformat $ (Dollar) um

DOLLARD QUOTATIONDEC Konvertiert ein als Dezimalbruch ausgedrücktes Zitat in eine Dezimalzahl

DOLLARFR QUOTATION BRU Konvertiert einen als Dezimalzahl ausgedrückten Kurs in einen Dezimalbruch

DPRODUCT DBPRODUCT Multipliziert die Werte in einem angegebenen Feld mit Datensätzen, die Kriterien in einer Datenbank entsprechen

DSTDEV DBSTDABW Schätzt die Standardabweichung basierend auf einer Stichprobe ausgewählter Datenbankeinträge

DSTDEVP DBSTDABWN Berechnet die Standardabweichung basierend auf der Population ausgewählter Datenbankeinträge

DSUM DBSUM Fügt die Zahlen in der Feldspalte Datensätzen in der Datenbank hinzu, die den Kriterien entsprechen

DURATION DURATION Gibt die jährliche Laufzeit eines Wertpapiers mit periodischen Zinszahlungen zurück

DVAR DBVAR Schätzt die Varianz basierend auf ausgewählten Datenbankeinträgen

DVARP DB VARIANCES Berechnet die Varianz basierend auf der Population ausgewählter Datenbankeinträge

EDATUM EDATUM Gibt die fortlaufende Nummer des Datums zurück, das die angegebene Anzahl von Monaten vor oder nach dem Startdatum liegt

EFFECT EFFECTIVE Gibt den effektiven Jahreszins zurück

EOMONTH END OF MONTH Gibt die fortlaufende Nummer des letzten Tages des Monats vor oder nach einer angegebenen Anzahl von Monaten zurück

REC GAUSSIAN ERROR Gibt die Gaußsche Fehlerfunktion zurück

ERFC GAUSSFCOMPL Gibt das Komplement der Gaußschen Fehlerfunktion zurück

ERROR.TYPE ERROR.TYPE Gibt eine Zahl zurück, die einem Fehlertyp entspricht

EUROCONVERT EUROCONVERT Konvertiert eine Zahl in Euro oder von Euro in die Währung eines Mitgliedsstaats oder von der Währung eines Euro-Mitgliedsstaats in die Währung eines anderen Mitgliedsstaats, wobei der Euro als Zwischenwert verwendet wird (Triangulation)

GERADE GERADE Rundet eine Zahl auf die nächste gerade Ganzzahl auf

EXACT IDENTICAL Prüft, ob zwei Textwerte identisch sind

EXP EXP Potenzieren Sie die Basis e mit der als Argument angegebenen Zahl

EXPON.DIST EXPON.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer exponentiell verteilten Zufallsvariablen zurück

EXPONDIST EXPONVERT Gibt Wahrscheinlichkeiten einer exponentiell verteilten Zufallsvariablen zurück

F.DIST.RT F.DIST.RE Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer F-verteilten Zufallsvariablen zurück

F.INV.RT F.INV.RE Gibt Quantile der F-Verteilung zurück

F.TEST F.TEST Gibt die Teststatistik eines F-Tests zurück

FACT FACULTY Gibt die Fakultät einer Zahl zurück

FACTDOUBLE FACULTY OF DOUBLE Gibt die Fakultät der Zahl mit Inkrement 2 zurück

FALSE FALSE Gibt den logischen Wert FALSE zurück

FDIST FDIST Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer F-verteilten Zufallsvariablen zurück

FINV FINV Gibt Quantile der F-Verteilung zurück

FISHER FISHER Gibt die Fisher-Transformation zurück

FISHERINV FISHERINV Gibt die Umkehrung der Fisher-Transformation zurück

FIXED FIX Formatiert eine Zahl als Text mit einer festen Anzahl von Dezimalstellen

FLOOR FLOOR Rundet eine Zahl auf Null ab

PROGNOSE PROGNOSE Gibt einen Wert zurück, der sich aus einem linearen Trend ergibt

FREQUENCY FREQUENCY Gibt eine Häufigkeitsverteilung als einspaltige Matrix zurück

FV ZW Gibt den zukünftigen Wert (Endwert) einer Investition zurück

FVSCHEDULE ZW2 Gibt den zusammengesetzten Wert des anfänglichen Kapitals für eine Reihe periodisch variierender Zinssätze zurück

GAMMA.DIST GAMMA.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer gammaverteilten Zufallsvariablen zurück

GAMMA.INV GAMMA.INV Gibt Quantile der Gammaverteilung zurück

GAMMAVERT GAMMAVERT Gibt Wahrscheinlichkeiten einer exponentiellen Zufallsvariablen zurück

GAMMAINV GAMMAINV Gibt Quantile der Gammaverteilung zurück

GAMMALN GAMMALN Gibt den natürlichen Logarithmus der Gammafunktion Γ(x) zurück

GCD GGT Gibt den größten gemeinsamen Teiler zurück

GEOMEAN GEOMEAN Gibt das geometrische Mittel zurück

GESTEP INT Testet, ob eine Zahl größer als ein bestimmter Schwellenwert ist

GETPIVOTDATA GETPIVOTDATA GETPIVOTDATA Gibt die in einem PivotTable-Bericht gespeicherten Daten zurück

GROWTH VARIATION Gibt Werte zurück, die sich aus einem exponentiellen Trend ergeben

HARMEAN HARMED Gibt das harmonische Mittel zurück

HEX2BIN HEXINBIN Konvertiert eine Hexadezimalzahl in eine Binärzahl

HEX2DEC HEXINDEZ Konvertiert eine Hexadezimalzahl in eine Dezimalzahl

HEX2OCT HEX2OCT Konvertiert eine Hexadezimalzahl in eine Oktalzahl

HLOOKUP HLOOKUP Durchsucht die oberste Zeile eines Arrays und gibt den Wert der angegebenen Zelle zurück

HOUR HOUR Wandelt eine fortlaufende Zahl in eine Stunde um

HYPERLINK HYPERLINK Erstellt einen Link oder Sprung, der ein Dokument öffnet, das auf einem Netzwerkserver, in einem Intranet oder im Internet gespeichert ist

HYPGEOM.DIST HYPGEOM.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer hypergeometrisch verteilten Zufallsvariablen zurück

HYPGEOMVERT HYPGEOMVERT Gibt Wahrscheinlichkeiten einer hypergeometrischen Zufallsvariablen zurück

IMABS IMABS Gibt den Absolutwert (Modulo) einer komplexen Zahl zurück

IMAGINARY IMAGINARY PART Gibt den Imaginärteil einer komplexen Zahl zurück

IMARGUMENT IMARGUMENT Gibt das Argument Theta zurück, einen im Bogenmaß ausgedrückten Winkel

IMCONJUGATE IMCONJUGATE Gibt die konjugierte komplexe Zahl einer komplexen Zahl zurück

IMCOS IMCOS Gibt den Kosinus einer komplexen Zahl zurück

IMDIV IMDIV Gibt den Quotienten zweier komplexer Zahlen zurück

IMEXP IMEXP Gibt die algebraische Form einer komplexen Zahl in Exponentialschreibweise zurück

IMLN IMLN Gibt den natürlichen Logarithmus einer komplexen Zahl zurück

IMLOG10 IMLOG10 Gibt den Logarithmus zur Basis 10 einer komplexen Zahl zurück

IMLOG2 IMLOG2 Gibt den Logarithmus zur Basis 2 einer komplexen Zahl zurück

IMPOWER IMAPOTENCE Potenzieren Sie eine komplexe Zahl mit einer ganzen Zahl

IMPRODUCT IMPRODUCT Gibt das Produkt komplexer Zahlen zurück

IMREAL IMREAL Gibt den Realteil einer komplexen Zahl zurück

IMSIN IMSIN Gibt den Sinus einer komplexen Zahl zurück

IMSQRT ISMQRT Gibt die Quadratwurzel einer komplexen Zahl zurück

IMSUB IMSUB Gibt die Differenz zwischen zwei komplexen Zahlen zurück

IMSUM IMSUM Gibt die Summe komplexer Zahlen zurück

INDEX INDEX Verwendet einen Index, um einen Wert aus einer Referenz oder einem Array auszuwählen

INDIREKT INDIREKT Gibt eine durch einen Textwert gegebene Referenz zurück

INFO INFO Gibt Informationen über die aktuelle Betriebssystemumgebung zurück

Hinweis Diese Funktion ist in Excel Web App nicht verfügbar

INT INT Rundet eine Zahl auf die nächste ganze Zahl ab

INTERCEPT INTERCEPT Gibt den Schnittpunkt der linearen Regressionslinie zurück

INTRATE RATE Gibt den Zinssatz eines vollständig investierten Wertpapiers zurück

IPMT RATE Gibt die Zinszahlung für eine Investition für den angegebenen Zeitraum zurück

IRR IRR Gibt die interne Rendite einer Investition ohne Finanzierungskosten oder Reinvestitionsgewinne zurück

ISODD ISODD Gibt TRUE zurück, wenn die Zahl ungerade ist

ISPMT ISPMT Berechnet die Zinsen, die für eine Investition über einen bestimmten Zeitraum gezahlt werden

ISTEXT ISNUMBER Gibt TRUE zurück, wenn der Wert eine Zahl ist

JIS JIS Konvertiert lateinische Zeichen halber Breite (Einzelbyte) oder Katakana in Zeichen voller Breite (Doppelbyte) innerhalb einer Zeichenfolge

KURT KURT Gibt die Kurtosis (Exzess) eines Datensatzes zurück

LARGE KLARGE Gibt den k-größten Wert in einem Datensatz zurück

LCM P/E Gibt das kleinste gemeinsame Vielfache zurück

LEFT, LEFTB LEFT-, LEFTB Gibt die Zeichen ganz links eines Textwerts zurück

RGP RGP Gibt die Parameter eines linearen Trends zurück

LN LN Gibt den natürlichen Logarithmus einer Zahl zurück

LOG LOG Gibt den Logarithmus einer Zahl in der angegebenen Basis zurück

LOG10 LOG10 Gibt den Logarithmus zur Basis 10 einer Zahl zurück

LOGEST RKP Gibt die Parameter eines exponentiellen Trends zurück

LOGINV LOGINV Gibt Perzentile der lognormalen Verteilung zurück

LOGNORM.DIST LOGNORM.DIST Gibt Werte der Verteilungsfunktion einer lognormalen Zufallsvariablen zurück

LOGNORM.INV LOGNORM.INV Gibt Perzentile der lognormalen Verteilung zurück

LOGNORMVERT LOGNORMVERT Gibt Werte der Verteilungsfunktion einer lognormalen Zufallsvariablen zurück

LOOKUP LOOKUP Findet Werte in einem Vektor oder in einer Matrix

See also  The Best neobit 11 Update

LOWER SMALL Konvertiert Text in Kleinbuchstaben

MATCH COMPARE Findet Werte in einer Referenz oder einem Array

MAX MAX Gibt den größten Wert in einer Liste von Argumenten zurück

MAXA MAXA Gibt den größten Wert in einer Liste von Argumenten zurück

Dazu gehören Zahlen, Text und logische Werte

MDETERM MDET Gibt die Determinante einer Matrix zurück

MDURATION MDURATION Gibt die modifizierte Duration für ein Wertpapier mit einem angenommenen Nennwert von 100 € zurück

MEDIAN MEDIAN Gibt den Median der gegebenen Zahlen zurück

MIN MIN Gibt den kleinsten Wert in einer Liste von Argumenten zurück

MINA MINA Gibt den kleinsten Wert in einer Liste von Argumenten zurück

Dazu gehören Zahlen, Text und logische Werte

MINUTE MINUTE Wandelt eine Seriennummer in eine Minute um

MINVERSE MINV Gibt die Inverse einer Matrix zurück

MIRR QIRR Gibt die interne Rendite zurück und finanziert positive und negative Zahlungen zu unterschiedlichen Raten

MMULT MMULT Gibt das Produkt zweier Matrizen zurück

MODE MODE Gibt den am häufigsten vorkommenden Wert in einer Datengruppe zurück

MODE.SNGL MODE.EINF Gibt den am häufigsten vorkommenden Wert in einer Datengruppe zurück

MONTH MONTH Wandelt eine Seriennummer in einen Monat um

MROUND MROUND Gibt eine auf das angegebene Vielfache gerundete Zahl zurück

MULTINOMIAL POLYNOMIAL Gibt den Polynomkoeffizienten einer Reihe von Zahlen zurück

N N Gibt einen in eine Zahl umgewandelten Wert zurück

NA N/A Gibt den Fehlerwert #NV zurück

NEGBINOM.DIST NEGBINOM.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer negativen binomialen Zufallsvariablen zurück

NEGBINOMVERT NEGBINOMVERT Gibt Wahrscheinlichkeiten einer negativen binomialen Zufallsvariablen zurück

NETWORKDAYS NETWORKDAYS Gibt die Anzahl ganzer Arbeitstage zwischen zwei Daten zurück

NOMINAL NOMINAL Gibt den jährlichen Nominalzins zurück

NORM.DIST NORM.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer normalverteilten Zufallsvariablen zurück

NORM.INV NORM.INV Gibt Quantile der Normalverteilung zurück

NORM.S.DIST NORM.S.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer standardmäßigen normalen Zufallsvariablen zurück

NORM.S.INV NORM.S.INV Gibt Quantile der Standardnormalverteilung zurück

NORMVERT NORMVERT Gibt Wahrscheinlichkeiten einer normalverteilten Zufallsvariablen zurück

NORMVERT NORMVERT Gibt Wahrscheinlichkeiten einer standardmäßigen normalen Zufallsvariablen zurück

NORMINV NORMINV Gibt Quantile der Normalverteilung zurück

NORMSINV NORMSINV Gibt Quantile der Standardnormalverteilung zurück

NOT NOT Kehrt die Logik der Argumente um

NOW NOW Gibt die Seriennummer des aktuellen Datums und der Uhrzeit zurück

NPER ZZR Gibt die Anzahl der Zahlungsperioden einer Investition zurück

NPV NPV Gibt den Nettogegenwartswert einer Investition basierend auf wiederkehrenden Zahlungen und einem Abzinsungsfaktor zurück

OCT2BIN OCT2BIN Konvertiert eine Oktalzahl in eine binäre (binäre) Zahl

OCT2DEC OCTINDEZ Konvertiert eine Oktalzahl in eine Dezimalzahl

OCT2HEX OCT2HEX Konvertiert eine Oktalzahl in eine Hexadezimalzahl

UNGERADE UNGERADE Rundet eine Zahl auf die nächste ungerade Ganzzahl auf

ODDFPRICE UNREGULAR PRICE Gibt den Preis pro 100 $ Nennwert eines Wertpapiers mit einem unregelmäßigen ersten Zinszahlungsdatum zurück

ODDFYIELD UNREGER.REND Gibt die Rendite eines Wertpapiers mit einem unregelmäßigen ersten Kupondatum zurück

ODDLPRICE UNREGULAR PRICE Gibt den Preis pro 100 $ Nennwert eines Wertpapiers mit einem unregelmäßigen letzten Zinsdatum zurück

ODDLYIELD UNREGLE.REND Gibt die Rendite eines Wertpapiers mit einem unregelmäßigen letzten Zinsdatum zurück

OFFSET AREA.OFFSET Gibt ein Datum zurück, das von einem angegebenen Datum versetzt ist

ODER ODER Gibt WAHR zurück, wenn eines der Argumente WAHR ist

PEARSON PEARSON Gibt den Korrelationskoeffizienten nach Pearson zurück

PERCENTILE PERCENTILE Gibt das k-Perzentil von Werten in einem Bereich zurück

PERCENTILE.INC PERCENTILE.INKL Gibt das k-Perzentil von Werten in einem Bereich zurück

PERCENTRANK PERCENTRANK Gibt den prozentualen Rang (Alpha) eines Werts in einem Datensatz zurück

PERCENTRANK.INC PERCENTRANK.INC Gibt den prozentualen Rang (Alpha) eines Werts in einem Datensatz zurück

PERMUT VARIATIONS Gibt die Anzahl der Permutationen für eine gegebene Anzahl von Objekten zurück

PHONETIC PHONETIC Extrahiert die phonetischen (furigana) Zeichen aus einer Textzeichenfolge

PI PI Gibt den Wert von Pi zurück

PMT PMT Gibt die regelmäßige Zahlung für eine Annuität zurück

POISSON POISSON Gibt Wahrscheinlichkeiten einer Poisson-Zufallsvariablen zurück

POISSON.DIST POISSON.VERT Gibt Wahrscheinlichkeiten einer Poisson-Zufallsvariablen zurück

POWER POWER Gibt als Ergebnis eine erhöhte Zahl zurück

PPMT CAPZ Gibt die Kapitalrendite einer Investition für einen bestimmten Zeitraum zurück

PRICE PRICE Gibt den Preis pro 100 $ Nennwert eines Wertpapiers zurück, das regelmäßig Zinsen zahlt

PRICEDISC PRICE DISAGIO Gibt den Preis pro 100 $ Nennwert eines unverzinslichen Wertpapiers zurück

PRICEMAT PRICEMAT Gibt den Preis pro 100 $ Nennwert eines Wertpapiers zurück, das am Fälligkeitsdatum Zinsen zahlt

PROB PROB Gibt die Wahrscheinlichkeit für ein Intervall zwischen zwei Werten zurück

PRODUCT PRODUCT Multipliziert seine Argumente

GROSSBUCHSTABEN2 Schreibt den ersten Buchstaben aller Wörter in einem Textwert groß

PV BW Gibt den Barwert einer Investition zurück

QUARTILE QUARTILE Gibt die Quartile eines Datensatzes zurück

QUARTILE.INC QUARTILE.INKL Gibt die Quartile eines Datensatzes zurück

QUOTIENT QUOTIENT Gibt den ganzzahligen Teil einer Division zurück

RADIANS RADIANS Konvertiert Grad in Radiant

RAND RAND Gibt eine Zufallszahl zwischen 0 und 1 zurück

RANDBETWEEN RANDBETWEEN RANDRANGE Gibt eine Zufallszahl aus dem angegebenen Bereich zurück

RANK RANK Gibt den Rang einer Zahl innerhalb einer Zahlenliste zurück

RANK.EQ RANK.Equal Gibt den Rang einer Zahl innerhalb einer Zahlenliste zurück

RATE INTEREST Gibt den Zinssatz pro Periode einer Annuität zurück

ERHALTENE ZAHLUNG Gibt den Barbetrag eines vollständig investierten Wertpapiers bei Fälligkeit zurück

REGISTER.ID REGISTER.ID Zahl Gibt die Registrierungs-ID der angegebenen DLL oder der zuvor registrierten Coderessource zurück

REPEAT REPT Wiederholt einen Text eine bestimmte Anzahl von Malen

RIGHT, RIGHTB RIGHT-, RIGHTB Gibt die Zeichen ganz rechts von einem Textwert zurück

NOVEL ROMAN Konvertiert eine arabische Zahl in eine römische Zahl als Text

ROUND ROUND Rundet eine Zahl auf eine angegebene Anzahl von Dezimalstellen

ROUNDDOWN ROUND DOWN Rundet die Zahl auf num_digits ab

AUFRUNDEN Rundet die Zahl auf num_digits auf

ROW ROW Gibt die Zeilennummer einer Referenz zurück

ZEILEN ZEILEN Gibt die Anzahl der in einer Referenz aufgelisteten Zeilen zurück

RSQ REQ Gibt das Quadrat des Korrelationskoeffizienten nach Pearson zurück

RTD RTD Ruft Echtzeitdaten aus einem Programm ab, das COM-Automatisierung verwendet (Automatisierung: Eine Technik zum Arbeiten mit den Objekten einer anderen Anwendung innerhalb einer Anwendung oder eines Entwicklungstools

Automatisierung, früher bekannt als OLE-Automatisierung, ist ein Industriestandard und eine Funktion von COM (Component Object Model).) unterstützt

SECOND SECOND Wandelt eine Seriennummer in eine Sekunde um

SERIESSUM POTENZREIHE Gibt die Summe von Potenzen zurück (zur Berechnung von Potenzreihen und dichotomen Wahrscheinlichkeiten)

SIGN SIGN Gibt das Vorzeichen einer Zahl zurück

SIN SIN Gibt den Sinus eines angegebenen Winkels zurück

SINH SINHYP Gibt den hyperbolischen Sinus einer Zahl zurück

SKEW SKEW Gibt die Schiefe einer Verteilung zurück

SLN LIA Gibt die lineare Abschreibung eines Vermögenswerts pro Periode zurück

SLOPE SLOPE Gibt die Steigung der linearen Regressionslinie zurück

SMALL SMALL Gibt den k-kleinsten Wert eines Datensatzes zurück

SQL.REQUEST SQL.REQUEST Stellt eine Verbindung zu einer externen Datenquelle her und führt eine Abfrage aus, die sich in einem Arbeitsblatt befindet

Gibt dann das Ergebnis als Array zurück, ohne ein Makro programmieren zu müssen

SQRT SQRT Gibt die Quadratwurzel einer Zahl zurück

SQRTPI SQRTPI Gibt die Quadratwurzel der Zahl multipliziert mit pi (pi) zurück

STANDARDISIERUNG STANDARDISIERUNG Gibt einen standardisierten Wert zurück

STABW STABW Schätzt die Standardabweichung von einer Stichprobe

STABW.P STABW.N Berechnet die Standardabweichung basierend auf der Grundgesamtheit

STABW.S STABW.S Schätzt die Standardabweichung von einer Stichprobe

STABWA STABWA Schätzt die Standardabweichung von einer Stichprobe, die Zahlen, Text und logische Werte enthält

STDEVP STDEVN Berechnet die Standardabweichung basierend auf der Grundgesamtheit

STDEVPA STADEVNA Berechnet die Standardabweichung basierend auf der Grundgesamtheit, die Zahlen, Text und logische Werte enthält

STEYX STFEHLERYX Gibt den Standardfehler der geschätzten y-Werte für alle x-Werte in der Regression zurück

SUBSTITUTE SUBSTITUTE Ersetzt alten Text durch neuen Text in einer Textzeichenfolge

ZWISCHENSUMME ZWISCHENSUMME Gibt eine Zwischensumme in einer Liste oder Datenbank zurück

SUM SUM Fügt die zugehörigen Argumente hinzu

SUMMEWENN SUMMEWENN Fügt die Zellen hinzu, die den Suchkriterien entsprechen

SUMPRODUCT SUMPRODUCT Gibt die Summe der Produkte der entsprechenden Matrixkomponenten zurück

SUMSQ SUMSQ Gibt die Summe der quadrierten Argumente zurück

SUMX2MY2 SUMMEX2MY2 Gibt die Summe der Differenz der Quadrate der entsprechenden Werte in zwei Matrizen zurück

SUMX2PY2 SUMMEX2PY2 Gibt die Summe der Summe der Quadrate der entsprechenden Werte in zwei Matrizen zurück

SUMXMY2 SUMMEXMY2 Gibt die Summe der Quadrate der Differenzen entsprechender Werte in zwei Matrizen zurück

SYD DIA Gibt die degressive Abschreibung eines Vermögenswerts für einen bestimmten Zeitraum zurück

T T Konvertiert eigene Argumente in Text

T.DIST.2T T.DIST.2S Gibt die (Schüler-)t-Verteilung für zwei Endflächen zurück

T.DIST.RT T.DIST.RE Gibt die (Schüler-)t-Verteilung für die rechte Endfläche zurück

T.INV.2T T.INV.2S Gibt zweiseitige Quantile der (Student) t-Verteilung zurück

T.TEST T.TEST Gibt die Teststatistik eines Student-t-Tests zurück

TAN TAN Gibt den Tangens einer Zahl zurück

TANH TANHYP Gibt den hyperbolischen Tangens einer Zahl zurück

TBILLEQ TBILLÄQUIV Gibt die Rendite für ein Wertpapier zurück

TBILLPRICE TBILLPRICE Gibt den Preis pro 100 $ Nennwert eines Wertpapiers zurück

TBILLYIELD TBILLYIELD Gibt die Rendite für ein Wertpapier zurück

TDIST TVERT Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer (Student) t-verteilten Zufallsvariablen zurück

TEXT TEXT Formatiert eine Zahl und wandelt sie in Text um

ZEIT ZEIT Gibt die Seriennummer einer bestimmten Zeit zurück

ZEITWERT ZEITWERT Konvertiert eine Textzeit in eine fortlaufende Zahl

TINV TINV Gibt Quantile der (Student) t-Verteilung zurück

HEUTE HEUTE Gibt die Seriennummer für das heutige Datum zurück

TRANSPOSE MTRANS Gibt die Transponierung einer Matrix zurück

TREND TREND Gibt Werte zurück, die sich aus einem linearen Trend ergeben

TRIM SMOOTH Entfernt Leerzeichen aus dem Text

TRIMMEANTRIMMED Gibt den Mittelwert eines Datensatzes zurück, wobei die Randwerte ignoriert werden

TRUE TRUE Gibt den logischen Wert TRUE zurück

TRUNC TRUNC Schneidet die Nachkommastellen der Zahl ab und gibt als Ergebnis eine ganze Zahl zurück

TTEST TTEST Gibt die Teststatistik eines Student-t-Tests zurück

TYPE TYPE Gibt eine Zahl zurück, die den Datentyp eines Werts angibt

GROSSBUCHSTABEN Konvertiert Text in Großbuchstaben

WERT Konvertiert ein Textargument in eine Zahl

VAR VAR Schätzt die Varianz basierend auf einer Stichprobe

VAR.P VAR.P Berechnet die Varianz basierend auf der Grundgesamtheit

VAR.S VAR.S Schätzt die Varianz basierend auf einer Stichprobe

VARA VARIANZA Schätzt die Varianz bei einer Stichprobe, die Zahlen, Text und logische Werte enthält

VARP VARIANCES Berechnet die Varianz basierend auf der Grundgesamtheit

VARPA VARIA Berechnet die Varianz basierend auf einer Grundgesamtheit, die Zahlen, Text und logische Werte enthält

VDB VDB Gibt die degressive Abschreibung eines Vermögenswerts für einen bestimmten Zeitraum oder Teilzeitraum zurück

SVERWEIS SVERWEIS Sucht in der ersten Spalte eines Arrays und dann Zeile für Zeile, um den Wert einer Zelle zurückzugeben

WOCHENTAG WOCHENTAG Wandelt eine Seriennummer in den Wochentag um

WEEKNUM WEEK Wandelt eine fortlaufende Zahl in eine Zahl um, die angibt, in welche Woche des Jahres das angegebene Datum fällt

WEIBULL WEIBULL Berechnet die Varianz basierend auf einer Grundgesamtheit, die Zahlen, Text und logische Werte enthält

WEIBULL.DIST WEIBULL.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer Weibull-verteilten Zufallsvariablen zurück

WORKDAY WORKDAY Gibt die laufende Nummer des Datums vor oder nach einer bestimmten Anzahl von Arbeitstagen zurück

XIRR XINTRATE Gibt den IRR einer Reihe einmaliger Zahlungen zurück

XNPV XNPV Gibt den Nettogegenwartswert (NPV) einer Reihe einmaliger Zahlungen zurück

YEAR YEAR Wandelt eine Seriennummer in ein Jahr um

YEARFRAC YEARFRAC Gibt die Anzahl ganzer Tage zwischen Startdatum und Enddatum in Bruchteilen von Jahren zurück

RENDITE RENDITE Gibt die Rendite eines Wertpapiers zurück, das regelmäßig Zinsen zahlt

YIELDDISC YIELDDIS Gibt die Jahresrendite eines unverzinslichen Wertpapiers zurück

YIELDMAT YIELDDATE Gibt die Jahresrendite eines Wertpapiers zurück, das am Fälligkeitsdatum Zinsen zahlt

Z.TEST GTEST Gibt den einseitigen Wahrscheinlichkeitswert für einen Gauß-Test (Normalverteilung) zurück

WENN DATUM vor/nach Datum, DANN- Excel Grundlagen Tutorial \u0026 Anleitung New

Video ansehen

Weitere hilfreiche Informationen im Thema anzeigen excel wenn datum innerhalb zeitraum dann

excel wenn datum innerhalb zeitraum dann Einige Bilder im Thema

 New WENN DATUM vor/nach Datum, DANN- Excel Grundlagen Tutorial \u0026 Anleitung
WENN DATUM vor/nach Datum, DANN- Excel Grundlagen Tutorial \u0026 Anleitung Update

Letzte Zeile und letzte Spalte mit VBA … – Excelblog.ch New Update

Wenn das Makro diese Zelle gefunden hat, dann soll das Makro diese Zelle kopieren und nach rechts verschieben solange wie in der Überschriftszeile ein Datum steht. Das wäre der erste Teil, zugleich soll das Makro von dieser gefunden Zelle eins nach links gehen dort steht auch ein Wert und diesen nach links kopieren bis er auf eine Zelle mit einem Wert trift.

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Bezogen auf den Eintrag „For“-Schleife in VBA fragte ein Leser, ob das Makro nachträglich hinzugefügte Einträge automatisch berücksichtigen könne

In der erwähnten Schleife haben wir einen Vorgang X-mal wiederholt

In diesem Artikel werden wir nun mit einem Makro die letzte Zeile der aktuellen Tabelle selbst ermitteln, sodass die Anzahl der durchzuführenden Operationen automatisch ermittelt wird

Ich verwende hier dieselbe Beispieltabelle wie für die „For“-Schleife:

Die letzte Zeile ist also 7 und unser Ziel ist es, in Spalte B „männlich“ oder „weiblich“ zu bekommen – je nach Eintrag in Spalte A

In diesem Fall besteht unsere „For“-Schleife aus den folgenden Codezeilen:

Für x = 2 bis 7

Wenn Zellen (x, 1) = “M” dann

Zellen (x, 2) = “männlich”

Ende Wenn

Wenn Zellen (x, 1) = “W” dann

Zellen(x, 2) = “Weiblich”

Ende Wenn

Nächste

Die Anzahl der Wiederholungen der Schleife wurde mit „For x = 2 To 7“ angegeben – also von Zeile 2 bis 7

Sollten wir jedoch im Laufe der Zeit weitere Werte sammeln, müssten wir auch die „7“ in unserer anpassen Code

Hier kommt die Bestimmung der letzten Zeile ins Spiel

Mit diesem Befehl erhalten Sie die letzte Zeile der Spalte A im aktuellen Arbeitsblatt:

ActiveSheet.Cells(Rows.Count, 1).End(xlUp).Row

Allerdings muss die letzte Zeile als Variable definiert werden

Nennen wir es “LastRow”

Der vollständige Befehl in VBA zur Bestimmung der letzten Zeile lautet daher:

LastRow = ActiveSheet.Cells(Rows.Count, 1).End(xlUp).Row

Wenn Sie nun diese Codezeile vor Ihrer Schleife haben, können Sie mit der Variable “LastLine”: die Anzahl der Wiederholungen festlegen

Für x = 2 bis LastRow

Geben Sie nun weitere Daten in Ihre Excel-Tabelle ein und testen Sie Ihr Makro erneut

Führen Sie den Code auch Schritt für Schritt mit “F8” aus

Wenn Sie dann mit der Maus über “LastRow” oder über “x” fahren, sehen Sie den aktuellen Wert für diese Variablen:

Um die letzte Spalte (z

B

in Zeile 1) zu finden, lautet der Befehl wie folgt:

LastColumn = Cells(1, Columns.Count).End(xlToLeft).Column

Durch das Setzen solcher Variablen können Sie Ihre Excel-Tabellen deutlich dynamischer gestalten, sodass Ihre Makros direkt auf neue Eingaben reagieren und Sie den Wirkungsbereich nicht mehr selbst anpassen müssen

Gerade bei komplexeren Programmen wird es immer schwieriger, den Überblick zu behalten und all diese Bereiche per Hand anzupassen

Sie haben konkrete Anwendungsbeispiele oder Fragen zu diesen Themen? Lassen Sie es mich in den Kommentaren wissen oder schreiben Sie mir über das Kontaktformular – ich gehe gerne auf Ihre weiteren spezifischen Anliegen ein!

Excel – Bedingte Formatierung mit Funktion – Werkzeugliste Update

Video unten ansehen

Weitere hilfreiche Informationen im Thema anzeigen excel wenn datum innerhalb zeitraum dann

excel wenn datum innerhalb zeitraum dann Einige Bilder im Thema

 New Excel - Bedingte Formatierung mit Funktion - Werkzeugliste
Excel – Bedingte Formatierung mit Funktion – Werkzeugliste Update New

Gewerbeabmeldung: Das Auflösen des Unternehmens New

Wenn Sie lediglich innerhalb der Gemeinde umziehen, dann müssen Sie das Gewerbe natürlich nicht abmelden. Beim Umzug … Jedes Unternehmen kann selbst eine Zahlungsunfähigkeit eintragen lassen. Diese liegt vor, wenn das Unternehmen über einen Zeitraum von mindestens 12 Monaten aller … wenn das Datum der Betriebsaufgabe genau bekannt ist …

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Vorhandenes Inventar (Fahrzeuge, Maschinen, Werkzeuge etc.) stellt bei der Gewerbeabmeldung kein Problem dar, muss aber buchhalterisch und bei der Gewinnermittlung richtig behandelt werden, damit das Gewerbe bis zu einem bestimmten Stichtag beendet und abgemeldet ist

Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen: Verkauf des Inventars oder Ausgliederung aus dem Unternehmen und Nutzung für private Zwecke

Es kann auch zu einer Verschrottung kommen, wenn die Artikel wirklich alt und unbrauchbar sind

In jedem Fall muss der Buchwert des Inventars ausgebucht werden

Das ist aber nur die halbe Wahrheit, in Wirklichkeit gibt es noch Einnahmen aus der geschriebenen Rechnung für den Verkauf des Inventars.

Wenn Sie jetzt denken: „Oh, ich hatte Glück, das passiert mir nicht, weil ich nicht verkaufe , sondern weiterhin privat für eigene Zwecke verwenden.” Dann liegen Sie leider falsch, denn auch in diesem Fall muss ein Wert ermittelt werden, der leider nicht auf der Rechnung steht, sondern sich am aktuellen Marktwert (korrekterweise ist es der Teilwert) orientiert

Der Wert wird ungefähr so ​​bestimmt: Was würde ein Dritter für diesen Artikel oder das gesamte Unternehmen mit diesem Artikel bezahlen? Diese Frage lässt sich nicht auf Anhieb beantworten, häufig werden Vergleichsportale (ebay, amazon) oder Vergleichsverkäufe herangezogen, um den Wert zu ermitteln

Im Zweifelsfall können Sie den Wert auch schätzen

Sie dürfen aber niemals den Fehler machen, diesen Geschäftsprozess einfach unter den Tisch zu kehren und den Teilwert auf „0 Euro“ zu setzen

Das würde bei einer Betriebsprüfung durch das Finanzamt sofort auffallen und sicherlich korrigiert werden, vielleicht sogar Konsequenzen haben Wert von einem Euro in den Büchern, wird aber bei der Gewerbeabmeldung für 1500 Euro verkauft => Aufdeckung stiller Reserven von 1.499 €), die natürlich als Einkommen (Gewinn aus Gewerbebetrieb) in Ihrer privaten Einkommensteuererklärung versteuert werden müssen

Auch zu diesem Thema kann ich Ihnen einen seriösen und vertrauenswürdigen Steuerberater empfehlen, der Sie in Ihrem Fall gut beraten wird.

Excel 2019: Mit der bedingten Formatierung kannst Du Datumsangaben problemlos hervorheben! Update

Video unten ansehen

Weitere Informationen zum Thema excel wenn datum innerhalb zeitraum dann

excel wenn datum innerhalb zeitraum dann Einige Bilder im Thema

 Update Excel 2019: Mit der bedingten Formatierung kannst Du Datumsangaben problemlos hervorheben!
Excel 2019: Mit der bedingten Formatierung kannst Du Datumsangaben problemlos hervorheben! Update

Weitere Informationen zum Thema anzeigen excel wenn datum innerhalb zeitraum dann

Updating

Suche zum Thema excel wenn datum innerhalb zeitraum dann

Updating

Sie haben gerade den Thementitel angesehen excel wenn datum innerhalb zeitraum dann

Articles compiled by Tratamientorosacea.com. See more articles in category: DIGITAL MARKETING

Related Videos

Leave a Comment