Home » Best excel max wenn New

Best excel max wenn New

by Tratamien Torosace

You are viewing this post: Best excel max wenn New

Neues Update zum Thema excel max wenn


Table of Contents

Excel Wenn Dann FunktionExcel Lernen New

Ich würde es begrüßen, wenn ihr mit Excel weitermacht, wenn ihr Excel eine zweite Chance gebt. Kleiner Hinweis: die Wenn-Dann-Funktion klappt am einfachsten, wenn ihr euch die drei Bereiche (Prüfung-Dann-Sonst) in Gedanken hinredet. „Wenn der Umsatz in B14 >= 45.000 € ist, dann soll in C14 eine Provision von 10% stehen, ansonsten gar …

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Abgesehen von unserem Vreference-Artikel ist die Excel-If-Then-Funktion (oder einfach If-Formel genannt) derzeit das beliebteste Thema hier auf Learn Excel

Allerdings bereitet die Funktion vielen Excel-Anwendern weiterhin Schwierigkeiten

If Then besteht aus drei Teilen:

WENN –> DANN –> SONST

Wenn Dann Formelstruktur

IF: Bedingung / Prüfung – Verwenden Sie diese Bedingungszeichen:

Gleich = oder Ungleich <>

Kleiner als < oder größer >

Kleiner als oder gleich <= und Größer als oder gleich >=

DANN: Wenn die Bedingung wahr ist, was soll angezeigt werden

ELSE: Wenn die Bedingung nicht wahr ist, was soll angezeigt werden

Als Formel geschrieben sieht das so aus: = IF (Condition; Then; Else)

Excel Wenn Dann Formel Beispiel #1

Aufgabe:

Sie haben ein Unternehmen und gewähren 3 % Skonto bei Zahlung innerhalb von 30 Tagen

Nach 30 Tagen gilt der reguläre Preis

Lösung mit Wenn-Dann-Funktion:

Mit der Wenn-Dann-Funktion lässt sich das Problem ganz einfach lösen

Geben Sie einfach die folgende Formel in die Zellen D6 – D9 ein: =IF(C6<=30;3%;0%)

Im ersten Abschnitt (C6<=30) prüft die Funktion, ob C6 (in diesem Fall die Anzahl der Tage, nach denen die Zahlung erfolgt ist) kleiner oder gleich 30 ist

Im zweiten Schritt (;3%;) den Wert das sollte rauskommen falls C6 kleiner oder gleich 30 angegeben ist

Im dritten und letzten Schritt (0%) geben Sie an, was ausgegeben werden soll, wenn C6 nicht kleiner oder gleich 30 ist

Excel If Then Formula Example #2

Aufgabe:

Der Preis für ein Flugticket von Frankfurt nach New York ist nach Altersgruppen gestaffelt

Kinder bis einschließlich 10 Jahre zahlen 300 Euro, Jugendliche und Studenten bis einschließlich 25 Jahre zahlen 400 Euro und Erwachsene zahlen 500 Euro

Wie können wir mit MS Excel den jeweiligen Preis ermitteln?

Lösung mit Wenn-Dann-Funktion:

Ähnlich wie zuvor, nur müssen wir dieses Mal mehrere Szenarien prüfen

Sie können dies mit einer verschachtelten If Then-Funktion lösen

Geben Sie einfach die folgende Formel in die Zellen D6 – D9 ein: =IF(C6<=10;300;IF(C6<=25;400;500))

Im ersten Abschnitt (C6<=10) prüft die Funktion, ob C6 (das Alter der Person) kleiner oder gleich 10 ist

Im zweiten Schritt (;300;) wird der Wert ausgegeben, der herauskommen soll, falls C6 kleiner oder gleich 10 ist angegeben

Geben Sie im dritten Schritt (IF(C6<=25) noch einmal 'If' ein, damit noch einmal geprüft werden kann, ob C6 nicht kleiner oder gleich 10 ist

Hier wird geprüft, ob C6 kleiner oder gleich 25 ist

Im vierten Schritt (;400) legen Sie fest, was ausgegeben werden soll, falls C6 kleiner oder gleich 25 (aber nicht kleiner oder gleich 10) ist

Im fünften und letzten Schritt (;500) legen Sie fest, was in für den Fall, dass C6 nicht kleiner oder gleich 25 (noch kleiner oder gleich 10) ist Excel If Then Formel Beispiel #3 (Zellbezug) Im folgenden Beispiel ersetzen wir die zu prüfenden Werte durch variable Zellen Passen Sie einfach und schnell Ihre Wenn-Dann-Formeln an und erstellen Sie dynamische Excel-Modelle

Das Ergebnis hat sich nicht geändert, aber die neue Formel ist flexibel und dynamisch: =IF(C8<=$C$13;$D$13;IF(C8< =$C $15;$D$15;$D$17))

Die neuen Zellen (im roten Feld) sind jetzt Ihre Eingabezellen, sodass Sie den Ticketpreis und die Altersstufen direkt von diesen neuen Zellen aus verwenden können und keine Änderungen vornehmen müssen die ursprüngliche Formel Beachten Sie, dass wir für diese Formel einen absoluten Zellbezug angewendet haben

So können Sie die Formel einfach von Zelle D6 nach D10 kopieren (Eine Einführung in Excel-Zellbezüge finden Sie hier)

Laden Sie hier die entsprechende Excel-Übung herunter.

Excel: Minimum / Maximum wenn mehrere Bedingungen oder Kriterien gelten [MINWENNS / MAXWENNS] New

Video unten ansehen

Neue Informationen zum Thema excel max wenn

excel max wenn Einige Bilder im Thema

 Update New Excel: Minimum / Maximum wenn mehrere Bedingungen oder Kriterien gelten [MINWENNS / MAXWENNS]
Excel: Minimum / Maximum wenn mehrere Bedingungen oder Kriterien gelten [MINWENNS / MAXWENNS] Update

Excel UND/ODER – Mehrere Bedingungen für die WENN Funktion … Neueste

Ich habe Excel 2016 und es geht um die Begrenzung der Wenn/Und-Funktion auf max. 7 Stück. In verschiedenen Foren kommen Vorschläge, man könne nach der 7 Klammer ein „+“ oder „&“ – )))))&…- setzen und damit weiter Bedingungen anfügen. Das funktioniert aber nicht! Kann mir jemand helfen?? Herzlichen Dank Vg Ray

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Einer der meistgesehenen Artikel hier auf Learn Excel ist Excel If Then

Was wir in diesem Einführungsartikel nicht besprochen haben, sind UND/ODER-Bedingungen

Stellen Sie sich vor, wir möchten den Bonus eines Verkäufers berechnen, der mehrere Bedingungen gleichzeitig erfüllen muss, um den Bonus zu erhalten

Hier hilft die Excel-UND-Funktion.

Excel-UND/ODER-Funktion

Beide Funktionen können mit der IF-Funktion kombiniert werden

Sie beginnen zuerst mit der IF-Funktion und verwenden dann AND/OR als Test.

=AND(Boolean1; Boolean2;etc)

Geben Sie mehrere Bedingungen ein, die alle wahr sein müssen, um den Test in der IF-Funktion zu bestehen

Beispielsweise kann logisch1 „C5<=100“ sein, d

h

Zelle C5 muss kleiner oder gleich 100 sein

=OR(logisch1; logisch2;etc)

Ähnlich wie bei AND geben Sie hier mehrere Bedingungen ein, aber nur eine muss wahr sein

Ein Beispiel hierfür wäre ein Bonus, der ausgezahlt wird, wenn entweder der Umsatz ODER der Gewinn über einem bestimmten Wert liegt

UND Beispiel: Bonusberechnung

In Spalte E wollen wir ausrechnen, ob der Verkäufer 10 % Bonus bekommt

Die vereinfachten Kriterien für dieses Beispiel sind:

Der Umsatz muss mindestens 100.000 Euro betragen

Der Umsatz darf 150.000 Euro nicht überschreiten

Wir brauchen hier also zwei Wahrheitswerte, und diese werden dann wie folgt in die WENN/DANN-Funktion aufgenommen:

AND(C6>=$C$2; – Die erste Bedingung gibt an, dass nur Werte größer oder gleich dem Wert in C2.

C6<=$C$3); – Die zweite Bedingung gibt an, dass nur Werte kleiner oder gleich dem Wert in C3 sind

Wichtig: Sie benötigen das $-Zeichen, wenn Sie die Funktion auf andere Zellen anwenden möchten, damit sich die Beziehung nicht auf C2- und C3-Änderungen auswirkt

ODER Beispiel: Bonusberechnung

In Spalte E wollen wir noch ausrechnen, ob der Verkäufer 10 % Bonus bekommt

Allerdings haben sich die Kriterien geändert: Um den Bonus zu bekommen, muss entweder der Umsatz mindestens 100.000 Euro betragen ODER der Gewinn mindestens 80.000 Euro betragen

Ansonsten funktioniert die ODER-Funktion genauso wie die UND-Funktion

Die WENN-Wahrheitsprüfung ist auch dann erfüllt, wenn nur ein einziger Wahrheitswert vorkommt

Hier das Beispiel noch einmal im Detail:

Expertentipp: UND + ODER-Kombination

Und jetzt machen wir das Ganze noch komplizierter: Was machen wir, wenn der Bonus nur existiert, wenn der Verkäufer wie im zweiten Beispiel entweder 100.000 Umsätze oder 80.000 Euro Gewinn erzielen muss, der Umsatz aber 150.000 Euro nicht übersteigen darf ?

(Das wird in der freien Wirtschaft wohl eher selten vorkommen, passt aber ganz gut zu unserem Beispiel)

Wir haben den Abschnitt OR(C7>=$C$2;D7>=$D$2) aus dem 2

Beispiel als Wahrheitswert1 in einer neuen UND-Funktion verwendet

Hier nochmal im Detail:

Excel Min Funktion (\u0026 mehr) ✅ =MIN() / =MAX() [Deutsch/HD] New Update

Video unten ansehen

Neue Informationen zum Thema excel max wenn

excel max wenn Ähnliche Bilder im Thema

 New Update Excel Min Funktion (\u0026 mehr) ✅ =MIN() / =MAX() [Deutsch/HD]
Excel Min Funktion (\u0026 mehr) ✅ =MIN() / =MAX() [Deutsch/HD] New

Excel Grundlagen – Die wichtigsten Funktionen für Anfänger … Update

Microsoft Excel ist ohne Zweifel die erste Wahl, wenn es um die Berechnung von Zahlen und Daten geht, … Mit Hilfe von Max() und Min() können Sie in Microsoft Excel den größten bzw. kleinsten Wert in einer Liste von Inhalten ermitteln und ausgeben lassen. Als Argumente können Sie entweder Zahlen, Namen oder Bezüge (die Namen beinhalten) angeben. Zudem werden …

+ Details hier sehen

Read more

In diesem Tipp erklären wir Ihnen die wichtigsten Grundlagen und Funktionen von Microsoft Excel

Microsoft Excel ist zweifellos die erste Wahl, wenn es um das Rechnen von Zahlen und Daten geht, gleichzeitig aber auch eine der umfangreichsten Anwendungen im Desktop-Bereich

Bis Sie den vollen Funktionsumfang nutzen können, vergehen manchmal sogar Jahre

Aus diesem Grund schrecken gerade Anfänger oft davor zurück

Alles, was Sie tun müssen, ist, ein paar Grundlagen zu lernen, um effizient mit Excel zu arbeiten

Welche das sind, erfahren Sie in diesem Ratgeber

Außerdem zeigen wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Excel-Funktionen für Einsteiger

Excel ist Teil des Microsoft Office-Pakets und für Windows und macOS verfügbar

Der Name leitet sich vom englischen Verb „to excel“ ab und bedeutet so viel wie „exzellent sein“

„.

Excel wurde ursprünglich von Microsoft als Konkurrent zu Lotus 1-2-3 eingeführt

1

Excel für Anfänger: Ihre Einführung in Tabellenkalkulationen

1.1

Wie sind Excel-Tabellen aufgebaut? Alle Funktionalitäten in Microsoft Excel basieren auf Tabellen

Eine Excel-Datei wird auch als Arbeitsblatt bezeichnet und besteht in der Regel aus mehreren Tabellen, die entweder einzeln funktionieren oder miteinander verknüpft sind

Die einzelnen Tabellen sind in Zeilen und Spalten unterteilt und mit Buchstaben und Zahlen gekennzeichnet

Zusammen bilden sie eine Zellenadresse

Damit können bestimmte Felder (Zellen) eindeutig angesprochen oder ganze Bereiche markiert werden

Beispiel: Zelle C6 ist die Zelle in Spalte C und Zeile 6

Gut zu wissen: Bis Excel 2007 war eine Tabelle auf 256 Spalten und 65.536 Zeilen beschränkt

In den neuen Versionen sind nun aber bis zu 1.048.576 Zeilen und 16.384 Spalten (von A bis XFD) möglich

1.2

Wie man mit Excel arbeitet

Nach dem Öffnen des Programms erscheint ein leeres Arbeitsblatt auf dem Bildschirm

Wenn Sie nun auf eine Zelle klicken, wird diese aktiv und mit einem schwarzen Rahmen markiert

Auch größere Bereiche können auf diese Weise ausgewählt werden

Hier können Sie nun beliebige Informationen eingeben, die dann in der markierten Zelle und in der Bearbeitungsleiste oberhalb der Tabelle angezeigt werden

Um eine einzelne Spalte auszuwählen, klicken Sie auf den Buchstaben in der Spaltenüberschrift

Andererseits markieren Sie eine ganze Zeile mit der Nummer am Anfang der Zeile

Alternativ können Sie sich auch mit der Tastatur in Ihrem Arbeitsblatt bewegen:

Verwenden Sie die Pfeiltasten, um sich nach links, rechts, oben oder unten zu bewegen

die Tabulatortaste verschiebt eine Zelle nach rechts

Springen Sie eine Zelle nach links, indem Sie Umschalt und Tab gedrückt halten

Halten Sie die Umschalt- und Tabulatortaste gedrückt, um mit Bild-auf oder Bild-ab zu springen, um ganze Seiten auf einmal zu überspringen

Strg + Pos1 (Pos1) bringt Sie zurück zu Zelle A1

Sie können Änderungen mit der Schaltfläche “Bild” oder durch Drücken von Strg + Z rückgängig machen

Sie können sie rückgängig machen, indem Sie auf die Schaltfläche “Bild” klicken oder Strg + Z drücken

Sie wählen Zeilen aus, indem Sie auf den Zeilenkopf klicken und Umschalt + Leertaste drücken.

und drücken Sie Umschalt + Leertaste

Sie können die Bild- und Bildsymbole oder Strg + C und Strg + V verwenden, um Inhalte an anderer Stelle in der Tabelle zu kopieren und einzufügen

Tipp: Wenn Sie oft in großen Tabellenkalkulationen arbeiten, können Sie Abschnitte davon „pinnen“, um beim Scrollen nicht den Überblick zu verlieren

Markieren Sie dazu eine Zelle oder Spalte und wählen Sie unter dem Punkt „Ansicht“ die Schaltfläche „Fenster sperren“

Anschließend können Sie wählen, ob Sie die oberste Zeile, die erste Spalte oder das gesamte Fenster einfrieren möchten

Außerdem finden Sie hier weitere hilfreiche Tastenkombinationen sowie Tipps und Tricks für die Arbeit mit Excel

2

Funktionen: Wichtige Grundlagen für Excel-Einsteiger

Bereits mit wenigen Basics lassen sich in Excel gute Ergebnisse erzielen

Berechnungen werden mit Funktionen und Formeln durchgeführt, die jeweils immer genau einen Wert zurückgeben

Um zu einem Ergebnis zu kommen, benötigt man bestimmte Parameter, die sogenannten Argumente, die in die Berechnung einfließen

Gut zu wissen: Formeln sind Berechnungsalgorithmen, die der Nutzer anhand von Zellinhalten oder Eingabewerten selbst erstellen muss

Funktionen sind vordefinierte Gesamtausdrücke, die bereits in Excel integriert sind (z

B

Sum())

Funktionen und Formeln bestehen immer aus folgenden Komponenten:

Die Berechnung wird mit einem Gleichheitszeichen (=) gestartet

(=) gestartet

Danach folgt der Funktionsname in Großbuchstaben (NAME).

(NAME)

Last but not least ist die Liste der Argumente (durch Semikolons getrennt)

Es ist links und rechts eingeklammert

Im Videokurs „Excel für Einsteiger“ lernen Sie mit wenigen einfachen Übungen die wichtigsten Grundlagen kennen: Als Anfänger sollten Sie sich vor allem mit den folgenden Formeln vertraut machen, da sich damit die meisten alltäglichen Berechnungen durchführen lassen

2.1

Addiere Werte mit SUM()

Mit der Summenfunktion in Excel können Sie die Inhalte von Zellen, Spalten oder ausgewählten Bereichen aufsummieren, ohne den kompletten Rechenausdruck manuell eingeben zu müssen

Wenn Sie beispielsweise die Zahlen in den Zellen A3 und B5 addieren und das Ergebnis in Zelle C2 anzeigen möchten, sollte die Funktion in Zelle C2 so aussehen:

= SUMME (A3, B5)

Wenn Sie größere Bereiche hinzufügen möchten, können Sie diese alternativ mit der Maus markieren und die Summe über das Symbol

im Menüleistenformular:

Alternativ können Sie auch manuell einen größeren Bereich eingeben

Dazu werden Bereichsanfang und -ende mit einem Doppelpunkt getrennt

Die Formel berücksichtigt dann alle Zellen dazwischen

Dies gilt auch zeilenübergreifend

Wenn Sie beispielsweise den Bereich A2:D14 eingeben, werden alle Zellen der Spalten A, B, C und D, die sich in den Zeilen 2-14 befinden, summiert

See also  Top benzin preis italien New

Das funktioniert natürlich nur, wenn diese Werte ausschließlich aus Zahlen bestehen

2.2

Inhalte werden mit COUNT(), COUNT2() gezählt

Die Funktion Count() zählt alle Zellen in einem definierten Bereich Ihrer Tabelle, die Zahlen enthalten

Count2() hingegen gibt die Summe der Zellen zurück, die nicht leer sind

Die Art und Größe des Inhalts spielt keine Rolle

Um beispielsweise die Anzahl der Zellen im Bereich E1:F4 zu ermitteln, die eine Zahl enthalten, geben Sie den Befehl ein

=ZAHL(E1:F4)

in die entsprechende Zelle oder Formelleiste

Wenn Sie den Bereich mit der Maus markieren und die Funktion über die Menüleiste (Weitere Funktionen -> Statistik) auslösen, wird die Teilsumme jeder Spalte einzeln angezeigt

Achtung: Die Funktion NUMBER2() zählt auch Leerzeichen als Inhalt

Ein korrektes Ergebnis wird also nur zurückgegeben, wenn der Inhalt der Zellen nicht vorher durch Eingabe eines Leerzeichens überschrieben wurde

2.3

Finden Sie maximale und minimale Werte mit MAX() und MIN()

Mit Max() und Min() können Sie in Microsoft Excel den größten oder kleinsten Wert in einem Inhaltsverzeichnis ermitteln und ausgeben

Als Argumente können entweder Zahlen, Namen oder Referenzen (die Namen enthalten) angegeben werden

Außerdem werden Wahrheitswerte und Zahlen in Textform interpretiert

Tipp: Um zu überprüfen, welche Berechnungen in Ihren Zellen stattfinden, müssen Sie diese nicht immer einzeln anklicken

Über den Punkt „Formeln anzeigen“ im Reiter „Formeln“ können Sie sich alle hinterlegten Formeln und Funktionen auf einmal anzeigen lassen

2.4

Durchschnitt mit AVERAGE()

Verwenden Sie die Funktion AVERAGE(), um den Durchschnitt mehrerer Zahlen oder über Bereiche zu ermitteln

Der Mittelwert errechnet sich aus der Summe der Listenwerte dividiert durch ihre Anzahl

Leerzeilen werden nicht berücksichtigt.

Beispiel: Die Zahlen 1 – 5 ergeben zusammen den Wert 15

Teilt man dies durch die Zahl (5), ergibt sich ein Durchschnitt von 3.

2,5

Logische Prüfungen mit IF() … THEN()

Die IF() / THEN()-Abfrage wird immer dann verwendet, wenn Sie logische Prüfungen oder Datenvalidierungen für Ihre Tabelle durchführen möchten

Mit anderen Worten, ein Wert wird NUR zurückgegeben, WENN er eine bestimmte Bedingung erfüllt

Wenn nicht, wird ein alternativer Wert oder eine Fehlermeldung zurückgegeben

Die Syntax dafür lautet:

=WENN(BEDINGUNG; DANN; SONST)

Das klingt zunächst sehr kompliziert, wird aber an einem einfachen Beispiel verständlicher: Sie wollen prüfen, ob die Zelle C9 den Wert „Montag“ hat

Ist dies der Fall, wird in Zelle C10 „Okay“ eingetragen

Stimmt der Wert nicht überein, soll „anderer Tag“ ausgegeben werden

Die vollständige Formel dafür sieht folgendermaßen aus:

=IF(C9=”Montag”,”Okay”,”Anderer Tag”)

Beachten Sie immer, dass der Textinhalt von Formeln und Funktionen in Anführungszeichen angegeben werden muss, da Excel sie sonst falsch interpretiert

Gut zu wissen: Eine besondere Form der logischen Prüfung ist die sogenannte bedingte Formatierung: Anhand von Kriterien wird visuell unterstützt, um Inhalte zu verdeutlichen und besser zu verstehen

Beispielsweise kann die Hintergrundfarbe einzelner Felder abhängig von deren Inhalt definiert werden

Über die Schaltfläche „Bedingte Formatierung“ können Sie die entsprechenden Regeln definieren und einfügen

Aus dem Internet können Sie viele Übungen herunterladen, mit denen Sie sowohl Excel-Grundlagen als auch schwierigere Funktionen üben können

Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie es mit einem seriösen Anbieter zu tun haben und im Zweifelsfall die Dateien zumindest mit Ihrem Virenscanner prüfen

38 Bewertungen Ø 3,89 3,89 5 38 Ø 3,89

Größtes Datum mit Suchbedingungen – WENN und MAX – Excel New

Video unten ansehen

Neue Informationen zum Thema excel max wenn

excel max wenn Einige Bilder im Thema

 Update Größtes Datum mit Suchbedingungen - WENN und MAX - Excel
Größtes Datum mit Suchbedingungen – WENN und MAX – Excel Update

Tabellenkalkulation – Excel, Calc und Co Aktualisiert

Lektionen, Übungen, Tutorials für Excel oder OpenOffice Calc – Berechnungen, Funktionen, absolute Bezügen, Diagramme, Wenn-Funktion, Pivot Tabelle, Sverweis, etc. Puh, ja das nervt, ich weiß. Diese Seite, nein eigentlich Klickdichschlau selbst gar nicht, aber Google, die Firma die so freundlich ist, mir mit Hilfe von ein paar Werbeanzeigen ein Taschengeld zukommen zu lassen, …

+ hier mehr lesen

Read more

Puh, ja das ist nervig, ich weiß

Diese Seite, nein eigentlich nicht clickyourself, aber Google, die Firma, die so freundlich ist, mir mit Hilfe von ein paar Anzeigen etwas Taschengeld zu geben, verwendet Cookies

Wenn ich noch Trainer wäre oder Klickdichschlau noch auf dem Laufenden halten würde, würde ich es verständlich erklären

In jedem Fall sind diese Kekse garantiert fettfrei und enthalten kein Backpulver oder chemische Zusätze

OK!

…Ich habe das nicht verstanden, aber ich akzeptiere es einfach

um diese dumme Nachricht loszuwerden!

Excel Verschachtelte Wenn MAX, MIN, Mittelwert Funktion Update

Video ansehen

Weitere Informationen zum Thema excel max wenn

excel max wenn Ähnliche Bilder im Thema

 New Excel Verschachtelte Wenn MAX, MIN, Mittelwert Funktion
Excel Verschachtelte Wenn MAX, MIN, Mittelwert Funktion New

Checklisten mit Excel erstellen: Drei Varianten erklärt … Neueste

11/04/2019 · Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? Für simple Excel-Checklisten, die jeder erstellen und bedienen kann, führen Sie folgende Schritte aus: Erstelle eine Tabelle mit den gewünschten Spalten. Formatiere die Tabelle nach Wahl. Setze ein x in die Spalten, in denen das Kriterium erfüllt ist. Fertig! Keine Raketentechnik und sicher nicht übermäßig schick – aber hey: …

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Karrieretipps, Informationen zu Produkten und Informationen zu Gewinnspielen erhalten Sie max

4x im Monat

Die E-Mail-Adresse wird von dem deutschen Anbieter Cleverreach DSGVO-konform verwaltet, ausschließlich zum Versand und zur Auswertung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben

Sie können sich jederzeit abmelden

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Excel MAX関数の使い方 New

Video unten ansehen

Neue Informationen zum Thema excel max wenn

excel max wenn Einige Bilder im Thema

 New Excel MAX関数の使い方
Excel MAX関数の使い方 Update

Excel-Funktionen (nach Kategorie) Update New

Wenn Sie mit Excel 2007 arbeiten, … MAX. Gibt den größten Wert in einer Liste mit Argumenten zurück. MAXA. Gibt den größten Wert in einer Liste mit Argumenten zurück. Dazu zählen Zahlen, Text und Wahrheitswerte . MAXWENNS. Gibt den Maximalwert aus Zellen zurück, die mit einem bestimmten Satz Bedingungen oder Kriterien angegeben wurden. MEDIAN. Gibt den Median …

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

AVERAGE DEV Gibt die durchschnittliche absolute Abweichung von Datenpunkten von ihrem Mittelwert zurück

AVERAGE Gibt den Mittelwert seiner Argumente zurück

AVERAGEA Gibt den Mittelwert seiner Argumente zurück

Dazu gehören Zahlen, Text und logische Werte

AVERAGEIF Gibt den Durchschnittswert (arithmetisches Mittel) für alle Zellen in einem Bereich zurück, die ein bestimmtes Kriterium erfüllen

AVERAGEIFS (Funktion)

Gibt den Durchschnittswert (arithmetisches Mittel) aller Zellen zurück, die mehreren Kriterien entsprechen

BETA.VERT

Gibt die Werte der kumulativen Beta-Verteilungsfunktion zurück

BETA.INV

Gibt Perzentile der kumulativen Verteilungsfunktion für eine bestimmte Beta-Verteilung zurück

BINOM.ABST

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer binomialen Zufallsvariablen zurück

BINOM.VERT.BEREICH

Gibt die Erfolgswahrscheinlichkeit eines Versuchsergebnisses als Binomialverteilung zurück

BINOM.INV

Gibt den kleinsten Wert zurück, für den die Wahrscheinlichkeiten der kumulativen Binomialverteilung kleiner oder gleich einer Randwahrscheinlichkeit sind

CHICU.VERT

Gibt die kumulative Beta-Wahrscheinlichkeitsdichtefunktion zurück

CHICU.VERT.RIGHT Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer Chi-Quadrat-Zufallsvariable zurück

CHICU.INV

Gibt die kumulative Beta-Wahrscheinlichkeitsdichtefunktion zurück

CHICU.INV.RE

Gibt Perzentile der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer Chi-Quadrat-Zufallsvariable zurück

CHICU.TEST

Gibt die Teststatistik eines Unabhängigkeitstests zurück

VERTRAUEN.NORM

Gibt das Konfidenzintervall für den erwarteten Wert einer Zufallsvariablen zurück

VERTRAUEN.T

Gibt das Konfidenzintervall für den Mittelwert einer Zufallsvariablen unter Verwendung des Student-t-Tests zurück

CORREL Gibt den Korrelationskoeffizienten von zwei Sätzen von Merkmalswerten zurück

COUNT Zählt die Anzahl der Zahlen in der Liste der Argumente

COUNT2 Zählt die Anzahl der Werte in der Liste der Argumente

COUNTBLANKCELLS Gibt die Anzahl der leeren Zellen in einem Bereich an

ZÄHLENWENN Die Zellen in einem Bereich, deren Inhalt den Suchkriterien entspricht, werden gezählt

ZÄHLENWENNS

Zählt die Zellen in einem Bereich, deren Inhalt mehreren Kriterien entspricht

KOVARIANZ.P

Gibt die Kovarianz zurück, den Mittelwert der Produkte der Abweichungen für alle Datenpunktpaare

KOVARIANZ.S

Gibt die Kovarianz einer Stichprobe zurück, d

h

den Mittelwert der Produkte der gebildeten Abweichungen aller Datenpunktpaare

SUMQUADADEV Gibt die Summe der quadrierten Abweichungen zurück

EXPON.VERT

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer exponentiellen Zufallsvariablen zurück

F.VERT

Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer F-verteilten Zufallsvariablen zurück

F.VERT.RIGHT Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer F-verteilten Zufallsvariablen zurück

F.INV

Gibt Perzentile der F-Verteilung zurück

F.INV.RE

Gibt Perzentile der F-Verteilung zurück

F.TEST

Gibt die Teststatistik eines F-Tests zurück

FISHER Gibt die Fisher-Transformation zurück

FISHERINV Gibt die Umkehrung der Fisher-Transformation zurück

PROGNOSE Gibt einen Wert zurück, der sich aus einem linearen Trend ergibt

Hinweis: In Excel 2016 wurde diese Funktion als Teil der neuen Prognosefunktionen durch PROGNOSE.LINEAR ersetzt

Aus Kompatibilitätsgründen zu früheren Versionen ist sie jedoch weiterhin verfügbar.

ESTIMATOR.ETS

Gibt einen zukünftigen Wert basierend auf bestehenden (historischen) Werten zurück, wobei die AAA-Version des ETS-Algorithmus (Exponential Smoothing) verwendet wird

PROGNOSE.ETS.KONF

Gibt ein Konfidenzintervall für den Prognosewert an einem bestimmten Zieldatum zurück

PROGNOSE.ETS.SAISONALITÄT

Gibt die Länge des sich wiederholenden Musters zurück, das Excel in der angegebenen Zeitreihe erkannt hat

PROGNOSE.ETS.STAT

Gibt einen statistischen Wert als Ergebnis für Zeitreihenprognosen zurück.

FORECAST.LINEAR

Gibt einen zukünftigen Wert basierend auf vorhandenen Werten zurück

HÄUFIGKEIT Gibt eine Häufigkeitsverteilung als einspaltige Matrix zurück

GAMMA

Gibt den Wert der Gammafunktion zurück

GAMMA.VERT

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer Gamma-Zufallsvariable zurück

GAMMA.INV

Gibt den Kehrwert der kumulativen Gammaverteilung zurück

GAMMALN Gibt den natürlichen Logarithmus der Gammafunktion Γ(x) zurück

GAMMALN.GENAU

Gibt den natürlichen Logarithmus der Gammafunktion Γ(x) zurück

GAUSS

Gibt 0,5 weniger als die kumulative Normalverteilung zurück

GEOMEAN Gibt das geometrische Mittel zurück

VARIATION Gibt Werte zurück, die sich aus einem exponentiellen Trend ergeben

HARMEAN Gibt das harmonische Mittel zurück

HYPGEOM.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer hypergeometrischen Zufallsvariablen zurück

INTERCEPT Gibt den Schnittpunkt der linearen Regressionslinie zurück

KURT Gibt die Kurtosis (Exzess) eines Datensatzes zurück

KLARGE Gibt den k-größten Wert in einem Datensatz zurück

RGP Gibt die Parameter eines linearen Trends zurück

RKP Gibt die Parameter eines exponentiellen Trends zurück

LOGNORM.ABST

Gibt Werte der Verteilungsfunktion einer lognormalen Zufallsvariablen zurück

LOGNORM.INV

Gibt Perzentile der lognormalen Verteilung zurück

MAX Gibt den größten Wert in einer Liste von Argumenten zurück

MAXA Gibt den größten Wert in einer Liste von Argumenten zurück

Dazu gehören Zahlen, Text und logische Werte

MAXIFS

Gibt den maximalen Wert aus Zellen zurück, die unter Verwendung eines angegebenen Satzes von Bedingungen oder Kriterien angegeben wurden

MEDIAN Gibt den Median der angegebenen Zahlen zurück

MIN Gibt den kleinsten Wert in einer Liste von Argumenten zurück

MINA Gibt den kleinsten Wert in einer Liste von Argumenten zurück

Dazu gehören Zahlen, Text und logische Werte

MINIFS

Gibt den Mindestwert aus Zellen zurück, die mit einem bestimmten Satz von Bedingungen oder Kriterien angegeben wurden

MODE.VIELFALT

Gibt ein vertikales Array der häufigsten oder wiederholten Werte in einem Array oder Datenbereich zurück

MODE EASY Gibt den am häufigsten vorkommenden Wert in einer Datengruppe zurück

NEGBINOM.ABSTAND Gibt Wahrscheinlichkeiten einer negativen binomialen Zufallsvariablen zurück

NORM.VERT

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer normalverteilten Zufallsvariablen zurück

NORM.INV

Gibt Perzentile der Normalverteilung zurück

NORM.S.VERT

Gibt Werte der Verteilungsfunktion einer standardmäßigen, normalverteilten Zufallsvariablen zurück

NORM.S.INV

Gibt Perzentile der Standardnormalverteilung zurück

PEARSON Gibt den Korrelationskoeffizienten nach Pearson zurück

QUANTILE.EXCL

Gibt das k-Perzentil von Werten in einem Bereich zurück, in dem k ausschließlich im Bereich 0..1 liegt

QUANTILE INKL

Gibt das k-Perzentil von Werten in einem Bereich zurück

PROZENT RANG.EXKL

Gibt den prozentualen (0..1 exklusive) Rang (Alpha) eines Werts in einem Datensatz zurück

PROZENT RANG.INKL

Gibt den prozentualen Rang (Alpha) eines Werts in einem Datensatz zurück

VARIATIONEN Gibt die Anzahl der Permutationen für eine gegebene Anzahl von Objekten zurück

VARIANTEN2

Gibt die Anzahl der Permutationen für eine gegebene Anzahl von Objekten (mit Wiederholungen) zurück, die aus der Gesamtmenge von Objekten ausgewählt werden können

PHI

Gibt den Wert der Dichtefunktion für eine Standardnormalverteilung zurück

POISSON.VERT

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer Poisson-Zufallsvariablen zurück

WAHRSCHEINLICHKEIT Gibt die Wahrscheinlichkeit für ein Intervall zwischen zwei Werten zurück

QUARTIL.AUSSCHL

Gibt die Quartile eines Datensatzes nur basierend auf Perzentilwerten von 0..1 zurück

QUARTIL.INKL

Gibt die Quartile eines Datensatzes zurück

RANK DURCHSCHNITT Gibt den Rang einer Zahl innerhalb einer Zahlenliste zurück

RAN.GLEICH

Gibt den Rang einer Zahl innerhalb einer Zahlenliste zurück

ERKENNUNGSRATE Gibt das Quadrat des Korrelationskoeffizienten nach Pearson zurück

SKEW Gibt die Schiefe einer Verteilung zurück

SCHLAF.P

Gibt die Schiefe einer populationsbasierten Verteilung zurück: eine Charakterisierung des Grads der Asymmetrie einer Verteilung um ihren Mittelwert

SLOPE Gibt die Steigung der linearen Regressionslinie zurück

SMALL Gibt den k-kleinsten Wert eines Datensatzes zurück

STANDARDISIERUNG Gibt einen standardisierten Wert zurück

PERSONALW.N

Berechnet die Standardabweichung basierend auf der Grundgesamtheit

STABW.S

Schätzt die Standardabweichung basierend auf einer Stichprobe

STABW Schätzt die Standardabweichung basierend auf einer Stichprobe, die Zahlen, Text und logische Werte enthält

STDEVWNA Berechnet die Standardabweichung basierend auf der Grundgesamtheit, die Zahlen, Text und logische Werte umfasst

STFEHLERYX Gibt den Standardfehler der geschätzten y-Werte für alle x-Werte in der Regression zurück

T.VERT

Gibt die Prozentpunkte (Wahrscheinlichkeit) gemäß der Student-t-Verteilung zurück

T.VERT.2S

Gibt die Prozentpunkte (Wahrscheinlichkeit) gemäß der Student-t-Verteilung zurück

T.VERT.RIGHT Gibt Werte der Student-t-Verteilung zurück

T.INV

Gibt den t-Wert der Student-t-Verteilung als Funktion von Wahrscheinlichkeit und Freiheitsgraden zurück

T.INV.2S

Gibt Perzentile der Student-t-Verteilung zurück

T.TEST

Gibt die Teststatistik eines Student-t-Tests zurück

TREND Gibt Werte zurück, die sich aus einem linearen Trend ergeben

PRUNING MEAN Gibt den Mittelwert eines Datensatzes zurück, wobei die Randwerte ignoriert werden

VAR.P

Berechnet die Varianz basierend auf der Grundgesamtheit

VAR.S

Schätzt die Varianz basierend auf einer Stichprobe

VAR Schätzt die Varianz basierend auf einer Stichprobe, die Zahlen, Text und logische Werte enthält

VAR Berechnet die Varianz basierend auf einer Grundgesamtheit, die Zahlen, Text und logische Werte enthält

WEIBULL.VERT

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer Weibull-verteilten Zufallsvariablen zurück

ExcelのMAX関数の使い方【最大値を求める方法】 New Update

Video unten ansehen

Weitere hilfreiche Informationen im Thema anzeigen excel max wenn

excel max wenn Einige Bilder im Thema

 New Update ExcelのMAX関数の使い方【最大値を求める方法】
ExcelのMAX関数の使い方【最大値を求める方法】 Update

Excel: Benutzerdefinierte Zellformate – Online – Excel New Update

Excel bietet über Menü > Format > Zellen … wenn Sie Sonderzeichen benötigen, finden Sie über Menü > Einfügen > Symbol viele Sonderzeichen, die Sie für die benutzerdefinierte Formatierung einsetzen können (die können Sie dort herauskopieren), wie im Beispiel unten das Durchschnittszeichen. Symbolschriften eignen sich nicht, da dann die Zelle insgesamt in dieser …

+ hier mehr lesen

Read more

ABCDEF 1 2 Uhrzeiten und Datumsangaben Benutzerdefiniertes Format 3 Stundenzahlen über 24

(wird oft benötigt, wenn man über 24 Stunden addiert, wenn man im Zeitformat bleiben möchte): 35:12:14 [h]:mm:ss 4 mal mit Millisekunden 12:15:15.123 hh:mm:ss,000 5 Sie möchten die Uhrzeit im amerikanischen Format anzeigen, dh bei AM oder PM enthält D5 11:00:00 11:00:00 AM hh:mm:ss AM/PM 6 D6 enthält 23:00:00 23:00:00 7 Datum mit vollem Monat und Uhrzeit 13

Januar 2004 19:37:09 TT.MMMM JJJJ hh:mm:ss 8 Wochentag linksbündig (kurz) und Datum rechts -bündig So 25.09.2005 TTT * TT.MM.JJJJ 9 Wochentag linksbündig (lang) und Datum rechtsbündig Sonntag 25.09.2005 TTTT * TT.MM.JJJJ 10 Ort und Datum Köln, 25.09.2005 „Köln , der „TT.MM.JJJJ 11 Wochentag 25.09

2005 Sonntag TTTT 12 So TTTT 13 Monat 25.09.2005 September MMMM 14 Sep MMM 15 Jahr 25.09.2005 2005 JJJJ 16 05 JJ 17 Kalenderwoche

(Formel entspricht DIN-Norm) 25.09.2005 38

KW 0″

KW” 18 Formeln in Tabelle D11 : =C11

D12 : =C11

D13 : =C13

D14 : =C13

D15 : =C15

D16 : =C15

D17 : =TRUNCATE((C17-DATE(YEAR(C17+3-REST(C17-2;7)),1,REST(C17-2,7)-9))/7)

【エクセル基本⑥】関数1日目!超簡単!SUM.AVG.MAX.MIN.COUNTは∑で解決!<パソコン初心者向け入門講座> New

Video ansehen

Weitere Informationen zum Thema excel max wenn

excel max wenn Ähnliche Bilder im Thema

 New 【エクセル基本⑥】関数1日目!超簡単!SUM.AVG.MAX.MIN.COUNTは∑で解決!<パソコン初心者向け入門講座>
【エクセル基本⑥】関数1日目!超簡単!SUM.AVG.MAX.MIN.COUNTは∑で解決!<パソコン初心者向け入門講座> New

Anleitung – CSV-Datei mit Excel erstellen – Trennzeichen … New Update

08/12/2015 · Wenn die Stelle, an der man die Daten importieren möchte das zulässt, macht es Sinn hier ein anderes möglichst neutrales Trennzeichen zu verwenden. Wo kann man das Trennzeichen ändern? In der hier verwendeten Version “Excel 2003″ gibt es dafür keine Einstellung in Excel selbst. Excel greift hier auf die Systemeinstellungen zurück.

See also  The Best uvmapper Update

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Was sind CSV-Dateien?

Grundsätzlich ist eine CSV-Datei eine Textdatei, die Daten kompakt zur Verwendung in einer Tabellenkalkulation speichert

Die Spalten sind in jeder Zeile mit einem Trennzeichen (meist mit dem Semikolon „;“) gekennzeichnet

In der Praxis, z.B

Kontaktdaten aus E-Mail-Clients können als CSV-Datei exportiert und später in ein anderes E-Mail-Programm importiert werden

Auch im Webbereich ist das Format häufig anzutreffen, um Daten in eine SQL-Datenbanktabelle importieren zu können

Das Trennzeichen und worauf Sie achten sollten:

Es können Probleme auftreten, wenn das zur Trennung des Inhalts verwendete Zeichen auch im Inhalt selbst verwendet wird

Dies sollten Sie also nach Möglichkeit vermeiden

Wenn die Stelle, an der Sie die Daten importieren möchten, es zulässt, ist es sinnvoll, ein anderes, möglichst neutrales Trennzeichen zu verwenden

Wo können Sie das Trennzeichen ändern?

In der hier verwendeten Version „Excel 2003“ gibt es dafür keine Einstellung in Excel selbst

Excel verwendet hier die Systemeinstellungen

Um auf die Einstellungen zuzugreifen, gehen Sie unter Windows 7 wie folgt vor:

Öffnen Sie die Systemsteuerung (Start/Systemsteuerung), dann wählen Sie oben rechts unter „Anzeige“ den Punkt „Kleine Symbole“ aus

Klicken Sie nun auf den Menüpunkt „Region und Sprache“

Bleiben Sie im nun erscheinenden Fenster „Region und Sprache“ auf dem Reiter „Formate“ und klicken Sie auf „Weitere Einstellungen“

Es öffnet sich nun das Fenster „Format anpassen“ Siehe auch hier auf dem ersten Reiter „Zahlen“

Unten sehen Sie das Listentrennzeichen, geben Sie einfach das für Sie passende Trennzeichen ein

Wenn Sie das Semikolon als Trennzeichen beibehalten möchten, ändern Sie nichts

Sobald Sie das Fenster mit „OK“ schließen, wird Ihre Einstellung übernommen und Ihr bevorzugtes Trennzeichen automatisch in Ihren neuen CSV-Dateien verwendet

CSV-Datei erstellen

Achten Sie beim Erstellen einer CSV-Datei immer darauf, dass nur eine Tabelle vorhanden ist

Löschen Sie ggf

vorher die anderen Tabellenkalkulationen (falls leer) oder verschieben Sie die Daten zur Konvertierung in eine andere Excel-Tabellenkalkulation

Nachdem Sie die notwendigen Vorbereitungen getroffen haben, bewegen Sie die Maus auf das Menü Datei und klicken Sie auf “Speichern unter…”

Achten Sie beim Speichern darauf, dass als Dateityp „CSV“ ausgewählt ist

Den Dateinamen können Sie bei Bedarf anpassen, aber auch so lassen wie er ist

Nachdem Sie auf Speichern geklickt haben, zeigt Excel eine Meldung an, beantworten Sie diese einfach mit „Ja“

Das Ergebnis

Um die CSV-Datei zu überprüfen, öffnen Sie die Datei einfach mit einem Texteditor, in diesem Fall war es Notepad++

Wie Sie sehen können, ist jede Spalte durch ein Absatzzeichen (§) getrennt

Wie bereits erwähnt, ist die Standardeinstellung das Semikolon

Wenn Sie jemals eine CSV-Datei in Excel importieren möchten oder müssen, können Sie sich auch diese Anleitung ansehen.

Min (Minimum), Max (Maximum) und Mittelwert ausgeben (Excel) Update New

Video ansehen

Neues Update zum Thema excel max wenn

excel max wenn Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 Update Min (Minimum), Max (Maximum) und Mittelwert ausgeben (Excel)
Min (Minimum), Max (Maximum) und Mittelwert ausgeben (Excel) New

Liste der Excel-Funktionen mit der Übersetzung von / ins … New Update

Liste der Excel-Funktionen mit der Übersetzung von / ins Englische. Hier finden Sie die englische und deutsche Übersetzung von Excel 2010 Formeln und Funktionen. Englisch Deutsch Beschreibung; ABS: ABS: Gibt den Absolutwert einer Zahl zurück: ACCRINT: AUFGELZINS: Gibt die aufgelaufenen Zinsen (Stückzinsen) eines Wertpapiers mit periodischen Zinszahlungen zurück: …

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

ABS ABS Gibt den Absolutwert einer Zahl zurück

ACCRINT ACCUMULATION Gibt die aufgelaufenen Zinsen (aufgelaufene Zinsen) für ein Wertpapier mit regelmäßigen Zinszahlungen zurück

ACCRINTM ACCURITIVE Gibt die aufgelaufenen Zinsen (aufgelaufene Zinsen) für ein Wertpapier zurück, die bei Fälligkeit gezahlt werden

ACOS ARCCOS Gibt den Arkuskosinus einer Zahl zurück

ACOSH ARCCOSHYP Gibt den inversen hyperbolischen Kosinus einer Zahl zurück

ADRESSE ADRESSE Gibt einen Verweis auf eine einzelne Zelle in einem Arbeitsblatt als Text zurück

AMORDEGRC AMORDEGRK Gibt die Abschreibung für jeden Abschreibungszeitraum unter Verwendung eines Abschreibungskoeffizienten zurück

AMORLINC AMORLINEARK Gibt die Abschreibung für jeden Abschreibungszeitraum zurück

AND AND Gibt TRUE zurück, wenn alle seine Argumente TRUE sind

BEREICHE BEREICHE Gibt die Anzahl der Bereiche zurück, die innerhalb eines Datums aufgeführt sind

ASC ASC Konvertiert lateinische Zeichen voller Breite (Doppelbyte-Zeichen) oder Katakana in Zeichen halber Breite (Einzelbyte-Zeichen) innerhalb einer Zeichenfolge

ASIN ARCSIN Gibt den Arkussinus einer Zahl zurück

ASINH ARCSINHYP Gibt den umgekehrten hyperbolischen Sinus einer Zahl zurück

ATAN ARCTAN Gibt den Arkustangens einer Zahl zurück

ATAN2 ARCTAN2 Gibt den Arkustangens der x- und y-Koordinaten zurück

ATANH ARCTANHYP Gibt den umgekehrten hyperbolischen Tangens einer Zahl zurück

AVEDEV AVERAGE DEV Gibt die durchschnittliche absolute Abweichung von Datenpunkten von ihrem Mittelwert zurück

AVERAGE AVERAGE Gibt den Durchschnitt seiner Argumente zurück

AVERAGEA AVERAGEA Gibt den Mittelwert seiner Argumente zurück

Dazu gehören Zahlen, Text und logische Werte

BAHTTEXT BAHTTEXT Wandelt eine Zahl in Text im Währungsformat ß (Baht) um

BESSELI BESSELI Gibt die modifizierte Bessel-Funktion In(x) zurück

BESSELJ BESSELJ Gibt die Bessel-Funktion Jn(x) zurück

BESSELK BESSELK Gibt die modifizierte Bessel-Funktion Kn(x) zurück

BESSEL BESSEL Gibt die Bessel-Funktion Yn(x) zurück

BETA.DIST BETA.DIST Gibt die Werte der kumulativen Beta-Verteilungsfunktion zurück

BETA.INV BETA.INV Gibt Quantile der kumulativen Verteilungsfunktion für eine gegebene Beta-Verteilung zurück

BETAVERT BETAVERT Gibt die Werte der kumulativen Beta-Verteilungsfunktion zurück

BETAINV BETAINV Gibt Quantile der kumulativen Verteilungsfunktion für eine gegebene Beta-Verteilung zurück

BIN2DEC BININDEZ Konvertiert eine binäre (binäre) Zahl in eine Dezimalzahl

BIN2HEX BIN2HEX Konvertiert eine binäre (binäre) Zahl in eine Hexadezimalzahl

BIN2OCT BIN2OCT Konvertiert eine binäre (binäre) Zahl in eine Oktalzahl

BINOM.DIST BINOM.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer binomialen Zufallsvariablen zurück

BINOM.INV BINOM.INV Gibt den kleinsten Wert zurück, für den die kumulativen Binomialverteilungswahrscheinlichkeiten kleiner oder gleich einer Randwahrscheinlichkeit sind

BINOMVERT BINOMVERT Gibt Wahrscheinlichkeiten einer binomialen Zufallsvariablen zurück

CALL CALL Eine Prozedur in einer DLL (Dynamic Link Library) oder Code-Ressource wird aufgerufen

CEILING FLOOR Rundet eine Zahl auf die nächste ganze Zahl oder auf das kleinste Vielfache von step

CELL CELL Gibt Informationen über die Formatierung, Position oder den Inhalt einer Zelle zurück

Hinweis Diese Funktion ist in Excel Web App nicht verfügbar

CHAR CHAR Gibt das der Codenummer entsprechende Zeichen zurück

CHIDIST CHIVERT Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer Chi-Quadrat-Zufallsvariable zurück

CHIINV CHIINV Gibt Quantile der Verteilungsfunktion (1-Alpha) der Chi-Quadrat-Verteilung zurück

CHIQU.DIST.RT CHIQU.DIST.RE Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer Chi-Quadrat-Zufallsvariable zurück

CHIQU.INV.RT CHIQU.INV.RE Gibt Quantile der Verteilungsfunktion (1-Alpha) der Chi-Quadrat-Verteilung zurück

CHIQ.TEST CHICU.TEST Gibt die Teststatistik eines Unabhängigkeitstests zurück

CHITEST CHITEST Gibt die Teststatistik eines Unabhängigkeitstests zurück

AUSWÄHLEN Wählt einen Wert aus einer Werteliste aus

CLEAN Löscht alle nicht druckbaren Zeichen aus einem Text

CODE CODE Gibt die Codenummer des ersten Zeichens in einem Text zurück

COLUMN COLUMN Gibt die Spaltennummer einer Referenz zurück

COLUMNS COLUMNS Gibt die Anzahl der Spalten zurück, die in einer Referenz aufgeführt sind

COMBIN COMBINATIONS Gibt die Anzahl der Kombinationen für eine gegebene Anzahl von Objekten zurück

COMPLEX COMPLEX Konvertiert Real- und Imaginärteil in eine komplexe Zahl

CONCATENATE CONCATENATE Verkettet mehrere Textelemente zu einem Textelement

CONFIDENCE CONFIDENCE Gibt das 1-Alpha-Konfidenzintervall für den erwarteten Wert einer Zufallsvariablen zurück

CONFIDENCE.NORM CONFIDENCE.NORM Gibt das 1-Alpha-Konfidenzintervall für den erwarteten Wert einer Zufallsvariablen zurück

CONVERT Konvertiert eine Zahl von einem Maßsystem in ein anderes

CORREL CORREL Gibt den Korrelationskoeffizienten von zwei Sätzen von Merkmalswerten zurück

COS COS Gibt den Kosinus einer Zahl zurück

COSH COSHYP Gibt den hyperbolischen Kosinus einer Zahl zurück

COUNT COUNT Zählt die Anzahl der Zahlen in der Liste der Argumente

COUNTA COUNT2 Zählt die Anzahl der Werte in der Liste der Argumente

COUNTBLANK COUNTBLANK Gibt die Anzahl der leeren Zellen in einem Bereich an

ZÄHLENWENN ZÄHLENWENN Es werden die Zellen eines Bereichs gezählt, deren Inhalt den Suchkriterien entspricht

COUPDAYBS ZINSTERMTAGVA Gibt die Anzahl der Tage vom Beginn des Coupondatums bis zum Abrechnungsdatum zurück

COUPDAYS COUPDAYS Gibt die Anzahl der Tage des Verzinsungszeitraums zurück, der das Abrechnungsdatum enthält

COUPDAYSNC COUPDAYSNC Gibt die Anzahl der Tage vom Abrechnungsdatum bis zum nächsten Kupondatum zurück

COUPNCD ZINSTERMNZ Gibt das Datum der ersten Zinszahlung nach dem Abrechnungsdatum zurück

COUPNUM COUPING NUMBER Gibt die Anzahl der Kupondaten zwischen dem Abrechnungsdatum und dem Fälligkeitsdatum zurück

COUPPCD ZINSTERMVZ Gibt das Datum des letzten Zinstermins vor dem Abrechnungsdatum zurück

COVAR KOVAR Gibt die Kovarianz zurück, den Mittelwert der Produkte der Varianzen für alle Datenpunktpaare

COVARIANCE.P COVARIANCE.P Gibt die Kovarianz zurück, den Mittelwert der Produkte der Varianzen für alle Datenpunktpaare

CRITBINOM CRITBINOM Gibt den kleinsten Wert zurück, für den die Wahrscheinlichkeiten der kumulativen Binomialverteilung kleiner oder gleich einer Randwahrscheinlichkeit sind

CUMIPMT KUMZINSZ Berechnet die kumulierten Zinsen, die zwischen zwei Perioden zu zahlen sind

CUMPRINC CUMPRINCIPAL Berechnet den kumulierten Kapitalbetrag eines zwischen zwei Perioden zu zahlenden Darlehens

DATE DATE Gibt die fortlaufende Nummer eines bestimmten Datums zurück

DATEVALUE DATEVALUE Wandelt ein Datum in Textform in eine fortlaufende Zahl um

DAVERAGE DBAVERAGE Gibt den Durchschnitt der ausgewählten Datenbankeinträge zurück

DAY DAY Wandelt eine fortlaufende Zahl in den Tag des Monats um

DAYS360 DAYS360 Berechnet die Anzahl der Tage zwischen zwei Datumsangaben in einem Jahr mit 360 Tagen

DB GDA2 Gibt die degressive Abschreibung eines Vermögenswerts für einen bestimmten Zeitraum zurück

DCOUNT DCOUNT Zählt die Anzahl der Zellen in einer Datenbank

DCOUNTA DCOUNT2 Zählt nicht leere Zellen in einer Datenbank

DDB GDA Gibt die Abschreibung eines Vermögenswerts für einen bestimmten Zeitraum unter Verwendung der doppelt degressiven Methode oder einer anderen von Ihnen angegebenen Abschreibungsmethode zurück

DEC2BIN DEC2BIN Konvertiert eine Dezimalzahl in eine binäre (binäre) Zahl

DEC2HEX DEC2HEX Konvertiert eine Dezimalzahl in eine Hexadezimalzahl

DEC2OCT DEC2OCT Konvertiert eine Dezimalzahl in eine Oktalzahl

GRAD GRAD Konvertiert Bogenmaß in Grad

DELTA DELTA Testet, ob zwei Werte gleich sind

DEVSQ SUMQUADADEV Gibt die Summe der quadrierten Abweichungen zurück

DGET DBEXCERPT Extrahiert einen einzelnen Datensatz aus einer Datenbank, der den angegebenen Kriterien entspricht

DISC DISAGIO Gibt den Diskontsatz eines Wertpapiers in Prozent ausgedrückt zurück

DMAX DBMAX Gibt den größten Wert aus ausgewählten Datenbankeinträgen zurück

DMIN DBMIN Gibt den kleinsten Wert aus ausgewählten Datenbankeinträgen zurück

DOLLAR DM Wandelt eine Zahl in Text im Währungsformat $ (Dollar) um

DOLLARD QUOTATIONDEC Konvertiert ein als Dezimalbruch ausgedrücktes Zitat in eine Dezimalzahl

DOLLARFR QUOTATIONBRU Wandelt ein als Dezimalzahl ausgedrücktes Zitat in einen Dezimalbruch um

DPRODUCT DBPRODUCT Multipliziert die Werte in einem angegebenen Feld mit Datensätzen, die Kriterien in einer Datenbank entsprechen

DSTDEV DBSTDABW Schätzt die Standardabweichung basierend auf einer Stichprobe ausgewählter Datenbankeinträge

DSTDEVP DBSTDABWN Berechnet die Standardabweichung basierend auf der Population ausgewählter Datenbankeinträge

DSUM DBSUM Fügt die Zahlen in der Feldspalte Datensätzen in der Datenbank hinzu, die den Kriterien entsprechen

DURATION DURATION Gibt die jährliche Laufzeit eines Wertpapiers mit periodischen Zinszahlungen zurück

DVAR DBVAR Schätzt die Varianz basierend auf ausgewählten Datenbankeinträgen

DVARP DB VARIANCES Berechnet die Varianz basierend auf der Population ausgewählter Datenbankeinträge

EDATUM EDATUM Gibt die fortlaufende Nummer des Datums zurück, das die angegebene Anzahl von Monaten vor oder nach dem Startdatum liegt

EFFECT EFFECTIVE Gibt den effektiven Jahreszins zurück

EOMONTH END OF MONTH Gibt die fortlaufende Nummer des letzten Tages des Monats vor oder nach einer angegebenen Anzahl von Monaten zurück

REC GAUSSIAN ERROR Gibt die Gaußsche Fehlerfunktion zurück

ERFC GAUSSFCOMPL Gibt das Komplement der Gaußschen Fehlerfunktion zurück

ERROR.TYPE ERROR.TYPE Gibt eine Zahl zurück, die einem Fehlertyp entspricht

EUROCONVERT EUROCONVERT Konvertiert eine Zahl in Euro oder von Euro in die Währung eines Mitgliedsstaats oder von der Währung eines Euro-Mitgliedsstaats in die Währung eines anderen Mitgliedsstaats, wobei der Euro als Zwischenwert verwendet wird (Triangulation)

GERADE GERADE Rundet eine Zahl auf die nächste gerade Ganzzahl auf

EXACT IDENTICAL Prüft, ob zwei Textwerte identisch sind

EXP EXP Potenzieren Sie die Basis e mit der als Argument angegebenen Zahl

EXPON.DIST EXPON.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer exponentiell verteilten Zufallsvariablen zurück

EXPONDIST EXPONVERT Gibt Wahrscheinlichkeiten einer exponentiell verteilten Zufallsvariablen zurück

F.DIST.RT F.DIST.RE Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer F-verteilten Zufallsvariablen zurück

F.INV.RT F.INV.RE Gibt Quantile der F-Verteilung zurück

F.TEST F.TEST Gibt die Teststatistik eines F-Tests zurück

FACT FACULTY Gibt die Fakultät einer Zahl zurück

FACTDOUBLE FACULTY OF DOUBLE Gibt die Fakultät der Zahl mit Inkrement 2 zurück

FALSE FALSE Gibt den logischen Wert FALSE zurück

FDIST FDIST Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer F-verteilten Zufallsvariablen zurück

FINV FINV Gibt Quantile der F-Verteilung zurück

FISHER FISHER Gibt die Fisher-Transformation zurück

FISHERINV FISHERINV Gibt die Umkehrung der Fisher-Transformation zurück

FIXED FIX Formatiert eine Zahl als Text mit einer festen Anzahl von Dezimalstellen

FLOOR FLOOR Rundet eine Zahl auf Null ab

PROGNOSE PROGNOSE Gibt einen Wert zurück, der sich aus einem linearen Trend ergibt

FREQUENCY FREQUENCY Gibt eine Häufigkeitsverteilung als einspaltige Matrix zurück

FV ZW Gibt den zukünftigen Wert (Endwert) einer Investition zurück

FVSCHEDULE ZW2 Gibt den zusammengesetzten Wert des anfänglichen Kapitals für eine Reihe periodisch variierender Zinssätze zurück

GAMMA.DIST GAMMA.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer gammaverteilten Zufallsvariablen zurück

GAMMA.INV GAMMA.INV Gibt Quantile der Gammaverteilung zurück

GAMMAVERT GAMMAVERT Gibt Wahrscheinlichkeiten einer exponentiellen Zufallsvariablen zurück

GAMMAINV GAMMAINV Gibt Quantile der Gammaverteilung zurück

GAMMALN GAMMALN Gibt den natürlichen Logarithmus der Gammafunktion Γ(x) zurück

GCD GGT Gibt den größten gemeinsamen Teiler zurück

GEOMEAN GEOMEAN Gibt das geometrische Mittel zurück

GESTEP INT Testet, ob eine Zahl größer als ein bestimmter Schwellenwert ist

GETPIVOTDATA GETPIVOTDATA GETPIVOTDATA Gibt die in einem PivotTable-Bericht gespeicherten Daten zurück

GROWTH VARIATION Gibt Werte zurück, die sich aus einem exponentiellen Trend ergeben

HARMEAN HARMED Gibt das harmonische Mittel zurück

HEX2BIN HEXINBIN Konvertiert eine Hexadezimalzahl in eine Binärzahl

HEX2DEC HEXINDEZ Konvertiert eine Hexadezimalzahl in eine Dezimalzahl

HEX2OCT HEX2OCT Konvertiert eine Hexadezimalzahl in eine Oktalzahl

HLOOKUP HLOOKUP Durchsucht die oberste Zeile eines Arrays und gibt den Wert der angegebenen Zelle zurück

HOUR HOUR Wandelt eine fortlaufende Zahl in eine Stunde um

HYPERLINK HYPERLINK Erstellt einen Link oder Sprung, der ein Dokument öffnet, das auf einem Netzwerkserver, in einem Intranet oder im Internet gespeichert ist

HYPGEOM.DIST HYPGEOM.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer hypergeometrisch verteilten Zufallsvariablen zurück

HYPGEOMVERT HYPGEOMVERT Gibt Wahrscheinlichkeiten einer hypergeometrischen Zufallsvariablen zurück

IMABS IMABS Gibt den Absolutwert (Modulo) einer komplexen Zahl zurück

IMAGINARY IMAGINARY PART Gibt den Imaginärteil einer komplexen Zahl zurück

IMARGUMENT IMARGUMENT Gibt das Argument Theta zurück, einen im Bogenmaß ausgedrückten Winkel

IMCONJUGATE IMCONJUGATE Gibt die konjugierte komplexe Zahl einer komplexen Zahl zurück

IMCOS IMCOS Gibt den Kosinus einer komplexen Zahl zurück

IMDIV IMDIV Gibt den Quotienten zweier komplexer Zahlen zurück

IMEXP IMEXP Gibt die algebraische Form einer komplexen Zahl in Exponentialschreibweise zurück

IMLN IMLN Gibt den natürlichen Logarithmus einer komplexen Zahl zurück

IMLOG10 IMLOG10 Gibt den Logarithmus zur Basis 10 einer komplexen Zahl zurück

IMLOG2 IMLOG2 Gibt den Logarithmus zur Basis 2 einer komplexen Zahl zurück

IMPOWER IMAPOTENCE Potenzieren Sie eine komplexe Zahl mit einer ganzen Zahl

IMPRODUCT IMPRODUCT Gibt das Produkt komplexer Zahlen zurück

IMREAL IMREAL Gibt den Realteil einer komplexen Zahl zurück

IMSIN IMSIN Gibt den Sinus einer komplexen Zahl zurück

IMSQRT ISMQRT Gibt die Quadratwurzel einer komplexen Zahl zurück

IMSUB IMSUB Gibt die Differenz zwischen zwei komplexen Zahlen zurück

IMSUM IMSUM Gibt die Summe komplexer Zahlen zurück

INDEX INDEX Verwendet einen Index, um einen Wert aus einer Referenz oder einem Array auszuwählen

INDIREKT INDIREKT Gibt eine durch einen Textwert gegebene Referenz zurück

See also  Best bd iso player New

INFO INFO Gibt Informationen über die aktuelle Betriebssystemumgebung zurück

Hinweis Diese Funktion ist in Excel Web App nicht verfügbar

INT INT Rundet eine Zahl auf die nächste ganze Zahl ab

INTERCEPT INTERCEPT Gibt den Schnittpunkt der linearen Regressionslinie zurück

INTRATE RATE Gibt den Zinssatz eines vollständig investierten Wertpapiers zurück

IPMT RATE Gibt die Zinszahlung für eine Investition für den angegebenen Zeitraum zurück

IRR IRR Gibt die interne Rendite einer Investition ohne Finanzierungskosten oder Reinvestitionsgewinne zurück

ISODD ISODD Gibt TRUE zurück, wenn die Zahl ungerade ist

ISPMT ISPMT Berechnet die Zinsen, die für eine Investition über einen bestimmten Zeitraum gezahlt werden

ISTEXT ISNUMBER Gibt TRUE zurück, wenn der Wert eine Zahl ist

JIS JIS Konvertiert lateinische Zeichen halber Breite (Einzelbyte) oder Katakana in Zeichen voller Breite (Doppelbyte) innerhalb einer Zeichenfolge

KURT KURT Gibt die Kurtosis (Exzess) eines Datensatzes zurück

LARGE KLARGE Gibt den k-größten Wert in einem Datensatz zurück

LCM P/E Gibt das kleinste gemeinsame Vielfache zurück

LEFT, LEFTB LEFT-, LEFTB Gibt die Zeichen ganz links eines Textwerts zurück

RGP RGP Gibt die Parameter eines linearen Trends zurück

LN LN Gibt den natürlichen Logarithmus einer Zahl zurück

LOG LOG Gibt den Logarithmus einer Zahl in der angegebenen Basis zurück

LOG10 LOG10 Gibt den Logarithmus zur Basis 10 einer Zahl zurück

LOGEST RKP Gibt die Parameter eines exponentiellen Trends zurück

LOGINV LOGINV Gibt Perzentile der lognormalen Verteilung zurück

LOGNORM.DIST LOGNORM.DIST Gibt Werte der Verteilungsfunktion einer lognormalen Zufallsvariablen zurück

LOGNORM.INV LOGNORM.INV Gibt Perzentile der lognormalen Verteilung zurück

LOGNORMVERT LOGNORMVERT Gibt Werte der Verteilungsfunktion einer lognormalen Zufallsvariablen zurück

LOOKUP LOOKUP Findet Werte in einem Vektor oder in einer Matrix

LOWER SMALL Konvertiert Text in Kleinbuchstaben

MATCH COMPARE Findet Werte in einer Referenz oder einem Array

MAX MAX Gibt den größten Wert in einer Liste von Argumenten zurück

MAXA MAXA Gibt den größten Wert in einer Liste von Argumenten zurück

Dazu gehören Zahlen, Text und logische Werte

MDETERM MDET Gibt die Determinante einer Matrix zurück

MDURATION MDURATION Gibt die modifizierte Duration für ein Wertpapier mit einem angenommenen Nennwert von 100 € zurück

MEDIAN MEDIAN Gibt den Median der gegebenen Zahlen zurück

MIN MIN Gibt den kleinsten Wert in einer Liste von Argumenten zurück

MINA MINA Gibt den kleinsten Wert in einer Liste von Argumenten zurück

Dazu gehören Zahlen, Text und logische Werte

MINUTE MINUTE Wandelt eine Seriennummer in eine Minute um

MINVERSE MINV Gibt die Inverse einer Matrix zurück

MIRR QIRR Gibt die interne Rendite zurück und finanziert positive und negative Zahlungen zu unterschiedlichen Raten

MMULT MMULT Gibt das Produkt zweier Matrizen zurück

MODE MODE Gibt den am häufigsten vorkommenden Wert in einer Datengruppe zurück

MODE.SNGL MODE.EINF Gibt den am häufigsten vorkommenden Wert in einer Datengruppe zurück

MONTH MONTH Wandelt eine Seriennummer in einen Monat um

MROUND MROUND Gibt eine auf das angegebene Vielfache gerundete Zahl zurück

MULTINOMIAL POLYNOMIAL Gibt den Polynomkoeffizienten einer Reihe von Zahlen zurück

N N Gibt einen in eine Zahl umgewandelten Wert zurück

NA N/A Gibt den Fehlerwert #NV zurück

NEGBINOM.DIST NEGBINOM.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer negativen binomialen Zufallsvariablen zurück

NEGBINOMVERT NEGBINOMVERT Gibt Wahrscheinlichkeiten einer negativen binomialen Zufallsvariablen zurück

NETWORKDAYS NETWORKDAYS Gibt die Anzahl ganzer Arbeitstage zwischen zwei Daten zurück

NOMINAL NOMINAL Gibt den jährlichen Nominalzins zurück

NORM.DIST NORM.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer normalverteilten Zufallsvariablen zurück

NORM.INV NORM.INV Gibt Quantile der Normalverteilung zurück

NORM.S.DIST NORM.S.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer standardmäßigen normalen Zufallsvariablen zurück

NORM.S.INV NORM.S.INV Gibt Quantile der Standardnormalverteilung zurück

NORMVERT NORMVERT Gibt Wahrscheinlichkeiten einer normalverteilten Zufallsvariablen zurück

NORMVERT NORMVERT Gibt Wahrscheinlichkeiten einer standardmäßigen normalen Zufallsvariablen zurück

NORMINV NORMINV Gibt Quantile der Normalverteilung zurück

NORMSINV NORMSINV Gibt Quantile der Standardnormalverteilung zurück

NOT NOT Kehrt die Logik der Argumente um

NOW NOW Gibt die Seriennummer des aktuellen Datums und der Uhrzeit zurück

NPER ZZR Gibt die Anzahl der Zahlungsperioden einer Investition zurück

NPV NPV Gibt den Nettogegenwartswert einer Investition basierend auf wiederkehrenden Zahlungen und einem Abzinsungsfaktor zurück

OCT2BIN OCT2BIN Konvertiert eine Oktalzahl in eine binäre (binäre) Zahl

OCT2DEC OCTINDEZ Konvertiert eine Oktalzahl in eine Dezimalzahl

OCT2HEX OCT2HEX Konvertiert eine Oktalzahl in eine Hexadezimalzahl

UNGERADE UNGERADE Rundet eine Zahl auf die nächste ungerade Ganzzahl auf

ODDFPRICE UNREGULAR PRICE Gibt den Preis pro 100 $ Nennwert eines Wertpapiers mit einem unregelmäßigen ersten Zinstermin zurück

ODDFYIELD UNREGER.REND Gibt die Rendite eines Wertpapiers mit einem unregelmäßigen ersten Kupondatum zurück

ODDLPRICE UNREGULAR PRICE Gibt den Preis pro 100 $ Nennwert eines Wertpapiers mit einem unregelmäßigen letzten Zinsdatum zurück

ODDLYIELD UNREGLE.REND Gibt die Rendite eines Wertpapiers mit einem unregelmäßigen letzten Zinsdatum zurück

OFFSET AREA.OFFSET Gibt ein Datum zurück, das von einem angegebenen Datum versetzt ist

ODER ODER Gibt WAHR zurück, wenn eines der Argumente WAHR ist

PEARSON PEARSON Gibt den Korrelationskoeffizienten nach Pearson zurück

PERCENTILE PERCENTILE Gibt das k-Perzentil von Werten in einem Bereich zurück

PERCENTILE.INC PERCENTILE.INKL Gibt das k-Perzentil von Werten in einem Bereich zurück

PERCENTRANK PERCENTRANK Gibt den prozentualen Rang (Alpha) eines Werts in einem Datensatz zurück

PERCENTRANK.INC PERCENTRANK.INC Gibt den prozentualen Rang (Alpha) eines Werts in einem Datensatz zurück

PERMUT VARIATIONS Gibt die Anzahl der Permutationen für eine gegebene Anzahl von Objekten zurück

PHONETIC PHONETIC Extrahiert die phonetischen (furigana) Zeichen aus einer Textzeichenfolge

PI PI Gibt den Wert von Pi zurück

PMT PMT Gibt die regelmäßige Zahlung für eine Annuität zurück

POISSON POISSON Gibt Wahrscheinlichkeiten einer Poisson-Zufallsvariablen zurück

POISSON.DIST POISSON.VERT Gibt Wahrscheinlichkeiten einer Poisson-Zufallsvariablen zurück

POWER POWER Gibt als Ergebnis eine erhöhte Zahl zurück

PPMT CAPZ Gibt die Kapitalrendite einer Investition für einen bestimmten Zeitraum zurück

PRICE PRICE Gibt den Preis pro 100 $ Nennwert eines Wertpapiers zurück, das regelmäßig Zinsen zahlt

PRICEDISC PRICE DISAGIO Gibt den Preis pro 100 $ Nennwert eines unverzinslichen Wertpapiers zurück

PRICEMAT PRICEMAT Gibt den Preis pro 100 $ Nennwert eines Wertpapiers zurück, das am Fälligkeitsdatum Zinsen zahlt

PROB PROB Gibt die Wahrscheinlichkeit für ein Intervall zwischen zwei Werten zurück

PRODUCT PRODUCT Multipliziert seine Argumente

GROSSBUCHSTABEN2 Schreibt den ersten Buchstaben aller Wörter in einem Textwert groß

PV BW Gibt den Barwert einer Investition zurück

QUARTILE QUARTILE Gibt die Quartile einer Datengruppe zurück

QUARTILE.INC QUARTILE.INKL Gibt die Quartile einer Datengruppe zurück

QUOTIENT QUOTIENT Gibt den ganzzahligen Teil einer Division zurück

RADIANS RADIANS Konvertiert Grad in Radiant

RAND RAND Gibt eine Zufallszahl zwischen 0 und 1 zurück

RANDBETWEEN RANDBETWEEN RANDRANGE Gibt eine Zufallszahl aus dem angegebenen Bereich zurück

RANK RANK Gibt den Rang einer Zahl innerhalb einer Zahlenliste zurück

RANK.EQ RANK.Equal Gibt den Rang einer Zahl innerhalb einer Zahlenliste zurück

RATE INTEREST Gibt den Zinssatz pro Periode einer Annuität zurück

ERHALTENE ZAHLUNG Gibt den Barbetrag eines vollständig investierten Wertpapiers bei Fälligkeit zurück

REGISTER.ID REGISTER.ID Zahl Gibt die Registrierungs-ID der angegebenen DLL oder der zuvor registrierten Coderessource zurück

REPEAT REPT Wiederholt einen Text eine bestimmte Anzahl von Malen

RIGHT, RIGHTB RIGHT-, RIGHTB Gibt die Zeichen ganz rechts von einem Textwert zurück

NOVEL ROMAN Konvertiert eine arabische Zahl in eine römische Zahl als Text

ROUND ROUND Rundet eine Zahl auf eine angegebene Anzahl von Dezimalstellen

ROUNDDOWN ROUND DOWN Rundet die Zahl auf num_digits ab

AUFRUNDEN Rundet die Zahl auf num_digits auf

ROW ROW Gibt die Zeilennummer einer Referenz zurück

ZEILEN ZEILEN Gibt die Anzahl der in einer Referenz aufgelisteten Zeilen zurück

RSQ REQ Gibt das Quadrat des Korrelationskoeffizienten nach Pearson zurück

RTD RTD Ruft Echtzeitdaten aus einem Programm ab, das COM-Automatisierung verwendet (Automatisierung: Eine Technik zum Arbeiten mit den Objekten einer anderen Anwendung innerhalb einer Anwendung oder eines Entwicklungstools

Automatisierung, früher bekannt als OLE-Automatisierung, ist ein Industriestandard und eine Funktion von COM (Component Object Model).) unterstützt

SECOND SECOND Wandelt eine Seriennummer in eine Sekunde um

SERIESSUM POTENZREIHE Gibt die Summe von Potenzen zurück (zur Berechnung von Potenzreihen und dichotomen Wahrscheinlichkeiten)

SIGN SIGN Gibt das Vorzeichen einer Zahl zurück

SIN SIN Gibt den Sinus eines angegebenen Winkels zurück

SINH SINHYP Gibt den hyperbolischen Sinus einer Zahl zurück

SKEW SKEW Gibt die Schiefe einer Verteilung zurück

SLN LIA Gibt die lineare Abschreibung eines Vermögenswerts pro Periode zurück

SLOPE SLOPE Gibt die Steigung der linearen Regressionslinie zurück

SMALL SMALL Gibt den k-kleinsten Wert eines Datensatzes zurück

SQL.REQUEST SQL.REQUEST Stellt eine Verbindung zu einer externen Datenquelle her und führt eine Abfrage aus, die sich in einem Arbeitsblatt befindet

Gibt dann das Ergebnis als Array zurück, ohne ein Makro programmieren zu müssen

SQRT SQRT Gibt die Quadratwurzel einer Zahl zurück

SQRTPI SQRTPI Gibt die Quadratwurzel der Zahl multipliziert mit pi (pi) zurück

STANDARDISIERUNG STANDARDISIERUNG Gibt einen standardisierten Wert zurück

STABW STABW Schätzt die Standardabweichung von einer Stichprobe

STABW.P STABW.N Berechnet die Standardabweichung basierend auf der Grundgesamtheit

STABW.S STABW.S Schätzt die Standardabweichung von einer Stichprobe

STABWA STABWA Schätzt die Standardabweichung von einer Stichprobe, die Zahlen, Text und logische Werte enthält

STDEVP STDEVN Berechnet die Standardabweichung basierend auf der Grundgesamtheit

STDEVPA STADEVNA Berechnet die Standardabweichung basierend auf der Grundgesamtheit, die Zahlen, Text und logische Werte enthält

STEYX STFEHLERYX Gibt den Standardfehler der geschätzten y-Werte für alle x-Werte in der Regression zurück

SUBSTITUTE SUBSTITUTE Ersetzt alten Text durch neuen Text in einer Textzeichenfolge

ZWISCHENSUMME ZWISCHENSUMME Gibt eine Zwischensumme in einer Liste oder Datenbank zurück

SUM SUM Fügt die zugehörigen Argumente hinzu

SUMMEWENN SUMMEWENN Fügt die Zellen hinzu, die den Suchkriterien entsprechen

SUMPRODUCT SUMPRODUCT Gibt die Summe der Produkte der entsprechenden Matrixkomponenten zurück

SUMSQ SUMSQ Gibt die Summe der quadrierten Argumente zurück

SUMX2MY2 SUMMEX2MY2 Gibt die Summe der Differenz der Quadrate der entsprechenden Werte in zwei Matrizen zurück

SUMX2PY2 SUMMEX2PY2 Gibt die Summe der Summe der Quadrate der entsprechenden Werte in zwei Matrizen zurück

SUMXMY2 SUMMEXMY2 Gibt die Summe der Quadrate der Differenzen entsprechender Werte in zwei Matrizen zurück

SYD DIA Gibt die degressive Abschreibung eines Vermögenswerts für einen bestimmten Zeitraum zurück

T T Konvertiert eigene Argumente in Text

T.DIST.2T T.DIST.2S Gibt die (Schüler-)t-Verteilung für zwei Endflächen zurück

T.DIST.RT T.DIST.RE Gibt die (Schüler-)t-Verteilung für die rechte Endfläche zurück

T.INV.2T T.INV.2S Gibt zweiseitige Quantile der (Student) t-Verteilung zurück

T.TEST T.TEST Gibt die Teststatistik eines Student-t-Tests zurück

TAN TAN Gibt den Tangens einer Zahl zurück

TANH TANHYP Gibt den hyperbolischen Tangens einer Zahl zurück

TBILLEQ TBILLÄQUIV Gibt die Rendite für ein Wertpapier zurück

TBILLPRICE TBILLPRICE Gibt den Preis pro 100 $ Nennwert eines Wertpapiers zurück

TBILLYIELD TBILLYIELD Gibt die Rendite für ein Wertpapier zurück

TDIST TVERT Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer (Student) t-verteilten Zufallsvariablen zurück

TEXT TEXT Formatiert eine Zahl und wandelt sie in Text um

ZEIT ZEIT Gibt die Seriennummer einer bestimmten Zeit zurück

ZEITWERT ZEITWERT Konvertiert eine Textzeit in eine fortlaufende Zahl

TINV TINV Gibt Quantile der (Student) t-Verteilung zurück

HEUTE HEUTE Gibt die Seriennummer für das heutige Datum zurück

TRANSPOSE MTRANS Gibt die Transponierung einer Matrix zurück

TREND TREND Gibt Werte zurück, die sich aus einem linearen Trend ergeben

TRIM SMOOTH Entfernt Leerzeichen aus dem Text

TRIMMEANTRIMMED Gibt den Mittelwert eines Datensatzes zurück, wobei die Randwerte ignoriert werden

TRUE TRUE Gibt den logischen Wert TRUE zurück

TRUNC TRUNC Schneidet die Nachkommastellen der Zahl ab und gibt als Ergebnis eine ganze Zahl zurück

TTEST TTEST Gibt die Teststatistik eines Student-t-Tests zurück

TYPE TYPE Gibt eine Zahl zurück, die den Datentyp eines Werts angibt

GROSSBUCHSTABEN Konvertiert Text in Großbuchstaben

WERT Konvertiert ein Textargument in eine Zahl

VAR VAR Schätzt die Varianz basierend auf einer Stichprobe

VAR.P VAR.P Berechnet die Varianz basierend auf der Grundgesamtheit

VAR.S VAR.S Schätzt die Varianz basierend auf einer Stichprobe

VARA VARIANZA Schätzt die Varianz bei einer Stichprobe, die Zahlen, Text und logische Werte enthält

VARP VARIANCES Berechnet die Varianz basierend auf der Grundgesamtheit

VARPA VARIA Berechnet die Varianz basierend auf einer Grundgesamtheit, die Zahlen, Text und logische Werte enthält

VDB VDB Gibt die degressive Abschreibung eines Vermögenswerts für einen bestimmten Zeitraum oder Teilzeitraum zurück

SVERWEIS SVERWEIS Sucht in der ersten Spalte eines Arrays und dann Zeile für Zeile, um den Wert einer Zelle zurückzugeben

WOCHENTAG WOCHENTAG Wandelt eine Seriennummer in den Wochentag um

WEEKNUM WEEK Wandelt eine fortlaufende Zahl in eine Zahl um, die angibt, in welche Woche des Jahres das angegebene Datum fällt

WEIBULL WEIBULL Berechnet die Varianz basierend auf einer Grundgesamtheit, die Zahlen, Text und logische Werte enthält

WEIBULL.DIST WEIBULL.DIST Gibt Wahrscheinlichkeiten einer Weibull-verteilten Zufallsvariablen zurück

WORKDAY WORKDAY Gibt die laufende Nummer des Datums vor oder nach einer bestimmten Anzahl von Arbeitstagen zurück

XIRR XINTRATE Gibt den IRR einer Reihe einmaliger Zahlungen zurück

XNPV XNPV Gibt den Nettogegenwartswert (NPV) einer Reihe einmaliger Zahlungen zurück

YEAR YEAR Wandelt eine Seriennummer in ein Jahr um

YEARFRAC YEARFRAC Gibt die Anzahl ganzer Tage zwischen Startdatum und Enddatum in Bruchteilen von Jahren zurück

RENDITE RENDITE Gibt die Rendite eines Wertpapiers zurück, das regelmäßig Zinsen zahlt

YIELDDISC YIELDDIS Gibt die Jahresrendite eines unverzinslichen Wertpapiers zurück

YIELDMAT YIELDDATE Gibt die Jahresrendite eines Wertpapiers zurück, das am Fälligkeitsdatum Zinsen zahlt

Z.TEST GTEST Gibt den einseitigen Wahrscheinlichkeitswert für einen Gauß-Test (Normalverteilung) zurück

Excel【実践】人工知能(AI)を関数(VLOOKUP・SUM・MAX・IF)だけで作成!文字予測!?【解説】 New

Video unten ansehen

Weitere Informationen zum Thema excel max wenn

excel max wenn Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 Update New Excel【実践】人工知能(AI)を関数(VLOOKUP・SUM・MAX・IF)だけで作成!文字予測!?【解説】
Excel【実践】人工知能(AI)を関数(VLOOKUP・SUM・MAX・IF)だけで作成!文字予測!?【解説】 New Update

TEILERGEBNIS (Funktion) Update New

Für die Funktionskonstanten von 1 bis 11 bezieht die Funktion TEILERGEBNIS die über den Befehl Zeilen ausblenden im Untermenü Ausblenden und Einblenden des Befehls Format in der Gruppe Zellen auf der Registerkarte Start der Excel-Desktopanwendung ausgeblendeten Datenwerte ein. Verwenden Sie diese Konstanten, wenn Sie das Teilergebnis von ausgeblendeten und nicht …

+ mehr hier sehen

Read more

Wenn es andere Zwischensummen in ref1, ref2,..

(oder verschachtelte Zwischensummen) gibt, werden diese verschachtelten Zwischensummen ignoriert, um Doppelzählungen zu vermeiden

Für die Funktionskonstanten von 1 bis 11 erhält die SUBTOTAL-Funktion diejenigen, die über den Befehl „Zeilen ausblenden“ „Ausgeblendete Datenwerte anzeigen“ im Untermenü „Ausblenden und anzeigen“ des Befehls „Format“ in der Gruppe „Zellen“ auf der Registerkarte „Start“ der Excel-Desktopanwendung erhalten wurden

Verwenden Sie diese Konstanten, wenn Sie die Zwischensumme von versteckten und nicht versteckten Zahlen in einer Liste berechnen möchten

Für die Funktionskonstanten 101 bis 111 ignoriert die Funktion TEILERGEBNIS Datenwerte, die mit dem Befehl Zeilen ausblenden ausgeblendet wurden

Verwenden Sie diese Konstanten, wenn Sie die Zwischensumme nur von nicht ausgeblendeten Zahlen in einer Liste berechnen möchten

Die Funktion TEILERGEBNIS ignoriert alle Zeilen, die nicht im Ergebnis eines Filters enthalten sind, unabhängig vom verwendeten Funktionswert

Die SUBTOTAL-Funktion ist für Datenspalten oder entworfene vertikale Bereiche

Es ist nicht für Datenzeilen oder horizontale Bereiche ausgelegt

Wenn Sie beispielsweise eine Zwischensumme eines horizontalen Bereichs mit einer Funktionszahl von 101 oder mehr berechnen, z

B

ZWISCHENSUMME(109;B2:G2), das Ausblenden einer Spalte wirkt sich nicht auf die Zwischensumme aus

Das Ausblenden einer Zeile in einer Zwischensumme eines vertikalen Bereichs wirkt sich jedoch auf die Zwischensumme aus.

Excel Wenn Funktion – Wenn Dann Funktion [verschachtelt, mehrere Bedingungen, Formel, Sonst] New

Video ansehen

Weitere Informationen zum Thema excel max wenn

excel max wenn Einige Bilder im Thema

 Update Excel Wenn Funktion - Wenn Dann Funktion [verschachtelt, mehrere Bedingungen, Formel, Sonst]
Excel Wenn Funktion – Wenn Dann Funktion [verschachtelt, mehrere Bedingungen, Formel, Sonst] New

Weitere Informationen zum Thema anzeigen excel max wenn

Updating

Schlüsselwörter nach denen Benutzer zum Thema gesucht habenexcel max wenn

Updating

Sie haben gerade den Thementitel angesehen excel max wenn

Articles compiled by Tratamientorosacea.com. See more articles in category: DIGITAL MARKETING

Related Videos

Leave a Comment