Home » Best frau und herr New Update

Best frau und herr New Update

by Tratamien Torosace

You are viewing this post: Best frau und herr New Update

Siehe Thema frau und herr


Frau – Wikipedia New Update

Frau (mittelhochdeutsch frouwe, von althochdeutsch frouwa „vornehme, hohe Frau; Herrin“, wie althochdeutsch frō und gotisch frauja, „Herr“, zu germanisch fraujan „Herr“), lateinisch und fachsprachlich auch Femina, bezeichnet einen weiblichen erwachsenen Menschen.Weibliche Kinder und Jugendliche werden als Mädchen bezeichnet. Die höfliche Anrede für eine Frau

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

In diesem Artikel geht es um Menschen des weiblichen Geschlechts – für andere Bedeutungen siehe Frau (Begriffsklärung)

Eine Zusammenstellung von 20 Frauenportraits

Frau (mittelhochdeutsch frouwe, von althochdeutsch frouwa „edle, hohe Frau; Geliebte“, wie althochdeutsch frō und gotisch frauja, „Herr“, zu germanisch fraujan „Herr“[1]), lateinisch und technisch auch Femina , bezeichnet einen weiblichen Erwachsenen

Weibliche Kinder und Jugendliche werden als Mädchen bezeichnet

Die höfliche Anrede für eine Frau im Deutschen ist Frau, gefolgt vom Familiennamen des Adressaten

In manchen Sportarten ist der Begriff „Dame“ noch geläufig

Frauen mit einer typischen genetischen Entwicklung haben ein Chromosomenpaar XX und können im Gegensatz zu Männern in der Regel von der Pubertät bis zur Menopause schwanger werden und Kinder gebären

Die weibliche Anatomie umfasst im Gegensatz zur männlichen die Eileiter, Eierstöcke, Gebärmutter, Vagina, Vulva, Paraurethraldrüse und Bartholin-Drüsen

Das Becken der erwachsenen Frau ist breiter, die Hüften sind breiter und die Brust ist größer als bei einem erwachsenen Mann

Frauen haben deutlich weniger Gesichts- und andere Körperbehaarung, eine höhere Körperfettzusammensetzung und sind im Durchschnitt kleiner und weniger muskulös als Männer

Im Laufe der Menschheitsgeschichte haben traditionelle Geschlechterrollen die Aktivitäten und Möglichkeiten von Frauen oft definiert und eingeschränkt (vergleiche Weiblichkeit)

Insbesondere mit der Verwirklichung des allgemeinen Frauenwahlrechts wurden im Laufe des 20

Jahrhunderts die Rollenbeschränkungen in vielen Gesellschaften gelockert (vgl

Geschlechterordnung); Frauen erhielten Zugang zu Berufsfeldern, Aufstiegschancen und Hochschulbildung und waren nicht mehr an die traditionellen Hausfrauenrollen gebunden

die sich als Frauen identifizieren (vgl

Geschlecht)

Einer Transgender-Frau wurde bei der Geburt das männliche Geschlecht zugeordnet, während eine intersexuelle Frau Geschlechtsmerkmale aufweisen kann, die nicht vollständig den typischen Merkmalen der weiblichen Biologie entsprechen

Biologische Eigenschaften

→ Hauptartikel: Menschliche Geschlechtsunterschiede

Genetische Merkmale

Aus molekularbiologischer Sicht unterscheidet sich die Frau vom Mann durch das XX-Chromosomenpaar in den Geschlechtschromosomen

Dieser Unterschied führt zum Geschlechtsdimorphismus und bildet das chromosomale Geschlecht

Das Zusammentreffen eines mütterlichen X-Chromosoms (Ei) und eines väterlichen X-Chromosoms (Sperma) in der Zygote führt zur Bildung der Geschlechtsorgane während der Embryonalentwicklung

Frauen haben in der Regel zwei X-Chromosomen in ihrem Chromosomensatz, während Männer meist nur ein X- und das geschlechtsbestimmende Y-Chromosom haben, auf dem die geschlechtsbestimmende Region von Y (SRY) liegt und bei Männern für die embryonale Produktion des Hodenbestimmenden Faktors (TDF), ein Protein, verantwortlich

Wenn TDF gebildet wird, werden männliche Eigenschaften gebildet

In Abwesenheit des TDF bilden sich weibliche Merkmale

Aufgrund verschiedener genetischer Ursachen kann sich ein Embryo trotz 46,XY-Chromosomensatz in Ausnahmefällen zu einem weiblichen Baby entwickeln (siehe auch XY-Frau)

Morphologische und physiologische Merkmale

Frau mit Kleinkind

Frauen unterscheiden sich körperlich von Männern in primären und sekundären Geschlechtsmerkmalen, dem somatischen Geschlecht

Die primären Geschlechtsmerkmale der Frau sind die eigentlichen weiblichen Geschlechtsorgane, die sich größtenteils im Körper befinden und der Fortpflanzung dienen

Zu den sekundären Geschlechtsmerkmalen der Frau zählen beispielsweise die Brüste, die Körperform, weniger Körperbehaarung und die Stimme

Eizellen werden als weibliche Keimzellen angelegt und reifen

Die Gebärmutter ist über die Vagina mit der Vulva verbunden, die das primäre äußere Geschlechtsorgan der Frau bildet

Der Scheidenausgang liegt zwischen den kleinen und großen Schamlippen im Scheidenvorhof, in den auch die Harnröhre als Ausgang der Harnblase mündet

Die Klitoris liegt an der vorderen Falte der kleinen Schamlippen als zylinderförmiges, aus Schwellkörpergewebe gebildetes Schwellorgan, das mit empfindlichen Nervenenden durchsetzt ist und daher besonders gut auf Berührungen reagieren kann

Milchdrüsen gehören zu den sekundären Geschlechtsmerkmalen und nur dazu entwickeln sich mit der Pubertät, nach der Geburt eines Kindes wird Muttermilch produziert, mit der die Mutter das Neugeborene stillen kann, bis es mit anderer Nahrung (Säuglingsnahrung) ernährt werden kann

Zusätzlich zu den unterschiedlichen Fortpflanzungsorganen und Brüsten gibt es tendenziell einige andere körperliche Unterschiede zwischen Männern und Frauen, die auch als tertiäre Geschlechtsmerkmale bekannt sind

So unterscheidet sich beispielsweise der weibliche Knochenbau, insbesondere im Beckenbereich, deutlich von dem des Mannes

Das Gesichtsskelett unterscheidet sich geringfügig, der Muskelanteil sowie die Verteilung und Ausprägung des Fettgewebes sind meist anders als bei Männern

Der Körper von Frauen ist tendenziell weniger muskulös als der von Männern; Während der Anteil des Skelettmuskelgewebes bei Frauen im Durchschnitt etwa 23 Prozent beträgt, sind es bei Männern rund 40 Prozent

Der Unterschied liegt vor allem an der Wirkung des männlichen Geschlechtshormons Testosteron, das stark muskelaufbauend wirkt

Infolgedessen kann eine durchschnittliche Frau nur etwa 65 % der Muskelkraft eines durchschnittlichen Mannes entwickeln.[2] Ebenfalls hormonell bedingt ist eine höhere Anfälligkeit von Frauen für die knochenabbauende Erkrankung Osteoporose, die etwa 25 % der Frauen nach der Menopause betrifft und vor allem auf die fehlende Produktion von Östrogenen nach der Menopause zurückzuführen ist

Diese Erkrankung kann auch bei Männern auftreten, tritt aber seltener und meist in höherem Alter auf [3]

Einen weiteren markanten Unterschied zwischen den Geschlechtern gibt es im Frequenzspektrum der menschlichen Stimme aufgrund der unterschiedlichen Größe des Kehlkopfes und der Länge der Stimmbänder bei Erziehung und Prägung

Alle Frauen haben auch sogenannte „männliche Anteile“ – und umgekehrt (siehe Weiblichkeit und Männlichkeit)

Hormonelle Eigenschaften und Menstruation

Schematische Darstellung des Ovarialzyklus

→ Hauptartikel: Menstruationszyklus

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Männern und Frauen besteht in der hormonellen Zusammensetzung und dem dadurch gesteuerten Menstruationszyklus

Die hormonelle Regulation beruht vor allem auf dem Zusammenspiel des follikelstimulierenden Hormons (FSH-Hormon), das bei beiden Geschlechtern in bestimmten Zellen des Hypophysenvorderlappens (Adenohypophyse) gebildet wird, und den in den Eierstöcken gebildeten Östrogenen und Progesteron in Follikeln und im Gelbkörper sowie durch das luteinisierende Hormon.

Der Zyklus besteht aus einem regelmäßigen und etwa monatlichen Rhythmus, bei dem etwa zur Hälfte der Zykluszeit die Reifung einer Eizelle in einem Eierstockfollikel im Eierstock bis zum Eisprung erfolgt

Wenn sich die Eizelle durch den Eileiter zur Gebärmutter bewegt, wird der Follikel zum Gelbkörper und baut sich schließlich vollständig ab

Parallel zur Eizellreifung wird in der Gebärmutter und im Bereich des Gebärmutterhalses eine Gebärmutterschleimhaut und ein Schleimpfropfen (Zervixschleim) aufgebaut, der im Falle einer Befruchtung die sich dann bildende Zygote aufnehmen und als Plazenta ernähren kann

Bleibt die Befruchtung und Einbettung der Eizelle aus, wird die Gebärmutterschleimhaut am Ende des Zyklus wieder abgebaut und führt bei der Frau zur Menstruationsblutung

Neben dem veränderten Spiegel der beteiligten Hormone, die bei FSH, LH und Östrogenen am höchsten sind, um den Eisprungwert und bei Progesteron auch in der zweiten Zyklushälfte zu steigen und zu fallen Mit den organischen Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut und des Gebärmutterhalses verändert sich auch die Basaltemperatur der Frau, die nach dem Eisprung ansteigt und bis zur Monatsblutung wieder abfällt

Die Frau in der Kulturgeschichte

Die Rolle der Frau in der Gesellschaft ist je nach Kultur unterschiedlich und hat sich im Laufe der Zeit und der Entwicklung der Kulturen stark verändert

Frauen in der Vorgeschichte und bei Naturvölkern

Die Betreuung von Kindern schränkt die Mobilität von Frauen ein ( Yanomami – Frau mit Kind)

Die Rolle der Frau ist bei rezenten und historischen Naturvölkern unterschiedlich

Sie übernehmen bei den meisten Völkern hauptsächlich die Aufgabe der Kindererziehung und -erziehung und halten sich daher meist in der Nähe der Siedlungen auf

In Jäger-Sammler-Kulturen ist sie normalerweise die Person, die das Feuer hütet und das Essen zubereitet

Außerdem sammelt oder sammelt sie Pflanzennahrung und Kleintiere in der Umgebung des Lagers als Nahrungsgrundlage und bereitet das Essen zu, während der Mann meist auf der Jagd arbeitet und das eiweißreiche Fleisch liefert

In traditionellen Grab- und Hackklotzkulturen wird die Nahrungsversorgung überwiegend von Frauen verrichtet, wodurch in diesen Völkern oft matriarchale Strukturen vorherrschen

Bei nomadischen Hirtenvölkern spielt sie hingegen eine geringere Rolle bei der Lebensmittelbeschaffung[4]

Einige Anthropologen, wie Margaret Ehrenberg, gehen davon aus, dass Frauen prähistorisch mehr respektiert wurden als Männer

Für die frühen Gruppen von Jägern und Sammlern waren weibliche Mitglieder aufgrund der größeren Einkommenskonstanz als Sammler im Vergleich zum wechselnden Erfolg der Jäger möglicherweise wirtschaftlich wichtiger

Frauen trugen mit ihrer Gebärfähigkeit zum Erhalt der Gruppe bei

Dass die Mutter eines Kindes immer zweifelsfrei genannt werden kann, dies aber nicht für die Vaterschaft gilt, soll die Rolle der Frau innerhalb der Gruppe gestärkt haben

Allerdings ist umstritten, ob man für die Vorgeschichte überhaupt von einer Geschlechterhierarchie sprechen kann

In Sammelkulturen waren Männer für die Jagd verantwortlich

Fleisch mit seinem Eiweiß und Fett war vor allem in kalten, nördlichen Breiten ein wertvolles Lebensmittel

Frauen sicherten die Ernährungsgrundlage durch das Sammeln von Früchten, Kräutern und Samen; Es wurden jedoch auch weibliche Jäger identifiziert

Während die Männer umherzogen, kümmerten sich die Frauen um den Rest des Lebens: Essen zubereiten, das Feuer pflegen, nachdem es gezähmt war, sich um Vorräte kümmern, Hütten bauen, die Säuglinge pflegen und die kleinen Kinder in Gruppen aufziehen

Frauen bildeten das stabilisierendere, engmaschigere Netzwerk der Gruppe.[5][6][7]

Die ersten Kulte und Religionen, in denen Ahnen und vor allem weibliche Gottheiten verehrt wurden, sollen in der Altsteinzeit entstanden sein, um Frauen das Schenken des Lebens zu ermöglichen

Diese Vorstellung dient als Grundlage für die weit verbreitete, aber nicht unumstrittene Vorstellung, dass die Vorgeschichte als Matriarchat anzunehmen sei

Mit archäologischen Mitteln ist es jedoch nicht möglich, derart weitreichende Aussagen über die Gesellschaftsform zu treffen.[8][9]

Laut Ehrenberg sollen Frauen maßgeblich an der Entwicklung der Landwirtschaft und anderer Kulturtechniken beteiligt gewesen sein oder diese erfunden haben

In der Jungsteinzeit ging die neue Art des Wirtschaftens mit einem deutlichen Bevölkerungswachstum einher, da erstmals Produktionsüberschüsse gehortet werden konnten

In der Folge entstanden die ersten sozialen Unterschiede

In diesem mehrere tausend Jahre andauernden Prozess wird angenommen, dass sich der symbolische oder tatsächliche Vorrang der Frau bzw

die Gleichstellung der Geschlechter zugunsten der Männer verschoben hat.[7] Dies lag wahrscheinlich an einer verstärkten Beteiligung von Männern am landwirtschaftlichen Pflügen und Ernten sowie an der Groß- und Kleinvieh- und Tierhaltung, was die Position der Frauen schwächte.[4] Frauen im Alter

Die klassische Antike war patriarchalisch organisiert und die Rolle der Frau der der Männer untergeordnet

Im antiken Griechenland waren Frauen auf ihre Hausarbeit beschränkt und hatten nur eine begrenzte Rechtsfähigkeit[4]

Dies galt auch im alten Rom, wo die Frau ihrem Vater oder Ehemann weitgehend rechtlos unterstellt war

Im Haus war sie jedoch selbstständig und eine verheiratete Frau genoss gesellschaftliches Ansehen

Um 100 v

Chr

wurde ihr rechtlicher Status schrittweise verbessert[4]

→ Hauptartikel: Frauen im alten Rom

Auch die Germanen und andere Völker waren stark patriarchalisch organisiert

Hier hatte die Frau keine Rechtsfähigkeit und ging von der väterlichen Gewalt auf die des Mannes über

Der Respekt vor der Frau, die auch als potenzielle Seherin angesehen wurde, und die Schutzpflicht einer Frau milderten jedoch die Härte des Gesetzes und mögliche Strafen durch den Mann [4] [10]

Frauen im frühen Christentum

In den Briefen des Paulus finden sich Hinweise darauf, dass Frauen im frühen Christentum eine führende Rolle gespielt haben könnten

Zwar enthält der 1

Korintherbrief des Paulus das „paulinische Schweigegebot“ für Frauen in der Kirchengemeinde

Es besteht jedoch der Verdacht, dass es erst später hinzugefügt wurde, da derselbe Brief darüber schreibt, wie Frauen beten oder prophezeien sollten.[11] Grundsätzlich änderte sich die Rolle und Stellung der Frau in der frühen Kirche mit der wachsenden Bedeutung in Rom jedoch nicht

Es galt als „Gefäß der Sünde“

Bis zur Zeit des Frankenreiches im 5

bis 9

Jahrhundert hatten Männer eine gesetzliche Vormundschaft über ihre Frauen

Diese nahm zum Mittelalter hin zunehmend ab und wurde zu einer Beistands- und Verwalterpflicht in Rechtsangelegenheiten.[4] Frauen im Spätmittelalter bis zur Neuzeit

Im späteren Mittelalter gab es aufgrund von Kriegen, Fehden und Krankheiten einen großen Frauenüberschuss in der Gesellschaft, was zu soziologischen Problemen führte

Auf etwa 1.000 Männer kamen 1.150 Frauen, ein Überschuss von etwa 15 %, und Frauen gewannen an Bedeutung in der Wirtschaft und im Gewerbe der Stadt

Das Ansehen und die gesellschaftliche Stellung der Frau stiegen bis etwa 1650 durch die von Frauen ab etwa 1300 neu gegründeten Berufe

Rechtlich wurden Frauen den Männern im Gewerbe gleichgestellt, etwa im Hamburger Stadtgesetz von 1603.[4]

Einige dieser Gesetze wurden jedoch im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit und durch die Wiederbelebung antiker Ideale in der Renaissance sowie durch zeitgenössische Auslegung des römischen Rechts und Hexenjagden zurückgenommen

Vor allem letzteres führte zu einer massiven Fesselung von Frauen, die Gefahr liefen, wegen Hexereivorwürfen und „sexueller Anomalien“ verfolgt und getötet zu werden

Etwa 100.000 Frauen fielen dieser Verfolgung zum Opfer[4]

Ab etwa der zweiten Hälfte des 17

Jahrhunderts gelang Frauen aus den oberen Gesellschaftsschichten zunehmend der Zugang zur höheren Bildung und etablierten sich damit als „gelehrte“ und später als „galante Frauen“

Im Rokoko waren es vor allem diese Frauen, die die gesellschaftliche und geistige Entwicklung mitbestimmten

Im späten 18

und 19

Jahrhundert wurden Frauen wie Rahel von Varnhagen und Bettina von Arnim zu zentralen Figuren in literarischen Salons, und einige Frauen wie Anna Luise Karsch und George Sand konnten sich als Schriftstellerinnen etablieren

Zu dieser Zeit entstand die politische Frauenbewegung, die sich für die rechtliche Gleichstellung der Frau und ihre Unabhängigkeit im öffentlichen Leben einsetzte

Erst mit dem Allgemeinen Deutschen Handelsgesetzbuch von 1897 erlangten Frauen etwa zeitgleich ihre frühere Rechtsstellung im Handel[4] und kurz darauf in einigen Ländern Frauen das Wahl- und später auch das Wahlrecht

Frauen in der Gesellschaft

Soziale Rolle und Emanzipation

→ Hauptartikel: Weiblichkeit und Frauenrechte

In vielen Kulturen, insbesondere nicht-westlichen, gibt es eine mehr oder weniger ausgeprägte geschlechtsspezifische Arbeitsteilung

In vielen traditionellen Gesellschaften werden Frauen in der Regel überwiegend reproduktive und Männern produktive Aufgaben zugewiesen

Zu den reproduktiven Aufgaben in einer Gesellschaft gehören insbesondere die Erziehung und Betreuung von Kindern, aber auch die Pflege von Kranken und Alten, die Versorgung mit Nahrung, Kleidung etc

Diese Arbeitsteilung ist sehr alt und ging nicht unbedingt Hand in Hand wobei Frauen untergeordnet sind

Die Bedingungen, die dazu führten, dass Frauen wirtschaftlich und sozial von Männern abhängig wurden und sich ihnen unterwerfen mussten, können nur im historischen Kontext von Umweltbedingungen, Kultur, Weltanschauung oder Religion, Gesellschaft und Wirtschaftsweise beantwortet werden

Frauen aus Bangladesch weben und machen Kleidung in vielen Kulturen

Amerikanische Hausfrau, die einen Kuchen backt (1950er–1960er Jahre)

Peruanische Frau mit Kind im Tragetuch

Zu Beginn des 20

Jahrhunderts waren in allen europäischen Ländern nur Männer handlungsfähig und eine unverheiratete Frau benötigte einen Vormund

In vielen Ländern außerhalb Europas ist dies noch immer der Fall

Die Frage des Selbstbestimmungsrechts über den eigenen Körper und die Einordnung und Reichweite der Rechte des Nasciturus im Falle einer Schwangerschaft ist bis heute umstritten, obwohl im Laufe des 20

See also  The Best berichtsheft lösungen maler und lackierer New Update

Jahrhunderts einige Staaten liberalere Abtreibungsrechte einführten Töchter (1938)

Alte Frau sammelt Brennholz kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, in der Nähe von Dresden (1946)

Weibliche Hmong in traditionellen Kostümen

Die Frauenbewegungen in den USA und Europa seit Ende des 19

Jahrhunderts und die von ihnen ausgelöste Emanzipation der Frau stellten traditionelle patriarchalische Geschlechterrollen in der westlichen Welt in Frage

Frauen haben heute vor allem in den westlichen Ländern Zugang zu jeder Berufsausbildung und sind in den meisten Ländern den Männern rechtlich gleichgestellt

In Deutschland gibt es einige Gesetze (z

B

§ 2 Satz 8 SGB VI, BGG), die von Frauen bevorzugt werden, um die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern durchzusetzen.

In Gesellschaften, in denen der tatsächliche oder vermeintliche Status einer Frau unter anderem über ihre Schönheit definiert wird, kann es zu einem regelrechten „Schönheitswahn“ kommen, der zu psychischen Störungen wie Essstörungen führen kann

Siehe auch: Geschlechtsgeschichte

Frauen in der Arbeitswelt

Krankenschwester in Äthiopien, die eine Injektion vorbereitet Metallarbeiter an einer Drehbank, Herstellung von Kriegsflugzeugen, USA, 1942

Der Arbeitsmarkt in Westeuropa ist geschlechtsspezifisch, mit einer überproportionalen Anzahl von Frauen in reproduktiven und Dienstleistungsberufen: Erziehungs- und Ausbildungsberufe, Krankenpflegeberufe, Verkaufs- und kaufmännische Berufe

Man spricht auch von Frauendomänen

Auch innerhalb der für Frauen typischen Berufsfelder zeigt sich eine geschlechtsspezifische Segregation, sodass im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung des untersuchten Berufsfeldes überdurchschnittlich viele Frauen in Führungspositionen vertreten sind

Hinzu kommt, dass in Berufsfeldern wie Krankenpflege oder Unterstufenlehrern trotz intensiver politischer Bemühungen das Lohnniveau bislang niedriger ist als in Berufsfeldern, in denen überdurchschnittlich viele Männer arbeiten, wie etwa im Baugewerbe oder in der Produktion

Frauen in der Politik

In den meisten Ländern der Welt sind Frauen in Regierung und Politik unterrepräsentiert

Im Januar 2019 betrug der durchschnittliche Frauenanteil in den nationalen Parlamenten weltweit 24,3 %

Der höchste Frauenanteil in Parlamenten war mit 42,5 % in den nordischen Ländern zu verzeichnen, während der Durchschnitt für andere europäische Länder bei 27,2 % lag

Die Pazifikstaaten haben mit 16,3 % die geringsten Anteile, der Nahe Osten und Nordafrika mit 19,0 % und die asiatischen Staaten mit 19,9 %

Im südlichen Afrika (Subsahara-Afrika) lagen die Anteile bei 23,9 % und in den Staaten Nord- und Südamerikas bei 30,6 %.[12] Das Wahlrecht als Bürgerrecht wurde Frauen in zahlreichen westlichen Ländern bis ins 20

Jahrhundert verweigert

In Neuseeland wurde Frauen 1893 das Wahlrecht und 1919 das Wahlrecht zuerkannt, wodurch sie behaupteten, “das erste selbstverwaltete Land der Welt” mit Frauenwahlrecht gewesen zu sein.[13] Das neu gegründete Commonwealth of Australia, das von Großbritannien an die staatliche Souveränität abgetreten wurde, folgte 1902 dem Beispiel Neuseelands, führte aber gleichzeitig passives und aktives Wahlrecht ein

1919 führte die Demokratische Republik Aserbaidschan als erstes mehrheitlich muslimisches Land das Frauenwahlrecht gleichberechtigt mit dem Männerrecht ein

Am 30

April 1937 ließen die Philippinen Frauen in einer Volksabstimmung für Frauen stimmen und wurden damit das zweite Land in Asien, das Frauen das Wahl- und Wahlrecht einräumte

Das Frauenwahlrecht wurde 1950 in Indien und 1963 im Iran eingeführt

In Europa dauerte es bis weit ins 20

Jahrhundert, bis Frauen in allen Staaten wählen durften

In der Schweiz wurde das Frauenstimmrecht erst bei den Parlamentswahlen 1971 eingeführt, und im Kanton Appenzell Innerrhoden erhielten Frauen erst 1991 das Gemeindewahlrecht, nachdem der Kanton vom Bundesgericht dazu gezwungen worden war Schweiz

In Liechtenstein wurde das Frauenstimmrecht 1984 durch ein Frauenwahlreferendum eingeführt

In den Vereinigten Staaten wurde das Frauenwahlrecht schrittweise eingeführt, zunächst auf bundesstaatlicher und lokaler Ebene

Ab dem späten 19

und frühen 20

Jahrhundert und ab 1920 wurde Frauen in den Vereinigten Staaten mit der Verabschiedung des 19

Zusatzartikels zur Verfassung der Vereinigten Staaten das allgemeine Wahlrecht gewährt

Einführung des aktiven Frauenwahlrechts weltweit (gelb = kein Frauenwahlrecht): [14] [15]

Frauen in der Wissenschaft

→ Hauptartikel: Frauen in der Wissenschaft

Wie viele andere Lebensbereiche waren Medizin und Wissenschaft bis ins 20

Jahrhundert hinein von Männern dominiert und Frauen spielten mit wenigen Ausnahmen nur eine sehr untergeordnete Rolle

Historische Beweise für die Existenz von Wissenschaftlerinnen sind seit frühester Zeit bekannt

Je nach Region, Epoche und Gesellschaftssystem konnten die Arbeiten der frühen Forscher mehr oder weniger an Gültigkeit gewinnen oder eine historische Tradition bis in die Gegenwart erfahren

In der Antike und weit darüber hinaus schufen Frauen vor allem in den Bereichen Medizin[16] und Chemie bzw

Alchemie neues Wissen

So gilt beispielsweise der babylonische Parfümeur Tapputi aus dem 12

Jahrhundert v

Chr

als der früheste bekannte Chemiker der Welt

Der Botaniker und Arzt Artemisia II

entdeckte um 300 v

Chr

die heilende Wirkung einiger Pflanzen

Im antiken Griechenland war es Frauen verboten, Medizin zu praktizieren

Die Philosophen Pythagoras, Sokrates und Epikur stellten das Rollenbild in Frage und forderten, dass Frauen mit der gleichen Intensität ausgebildet werden wie Männer

Einige mathematisch-philosophische Denkschulen hatten jedoch viele aktive weibliche Mitglieder

Der Mathematiker Theano war Lehrer in der Schule des Pythagoras und übernahm nach seinem Tod deren Leitung.[17] Das europäische Mittelalter trennte die Forscher nach Geschlecht in zwei Gruppen und verlagerte die weibliche Wissenschaft in die Nonnenklöster

Einige Frauen, insbesondere Nonnen, erlangten Respekt für ihre Aktivitäten

So konnten sich einige Frauenklöster zu Bildungsstätten für adelige Töchter entwickeln und dort auch Naturwissenschaften und Medizin lehren.[4] An den modernen Universitäten der Frühen Neuzeit waren Frauen bis auf wenige Ausnahmen nicht zugelassen

In den folgenden Jahrhunderten konzentrierte sich die Wissenschaft auf einen kleinen akademischen Kreis, von dem Frauen durch eine weitgehende Geschlechtertrennung im Bildungssystem institutionell ausgeschlossen waren

Seit dem späten 19

Jahrhundert wurden Frauen in vielen Ländern nach und nach zur akademischen Qualifikation für wissenschaftliches Arbeiten zugelassen

Dennoch sind weltweit immer noch mehr Männer als Frauen in der universitären und außeruniversitären Forschung tätig

In den OECD-Ländern steht jedoch dem geringeren Anteil an Wissenschaftlerinnen ein weitgehend ausgeglichenes Verhältnis von männlichen und weiblichen Studierenden gegenüber

In den meisten Ländern wächst die Beteiligung von Frauen in der Wissenschaft langsam und stetig

Allerdings weisen Kohortenstudien darauf hin, dass mehr Frauen als Männer die wissenschaftliche Gemeinschaft von einer wissenschaftlichen Karrierestufe zur nächsten verlassen

So lag beispielsweise der Anteil der Studentinnen in Deutschland in einer Analyse im Jahr 2009 bei rund 50 % und blieb bis zum Studienabschluss auf diesem Niveau, obwohl der Frauenanteil dann zunehmend abnahm: Geschlechterverteilung

Alte Frau

Obwohl in Zeiten ausreichender Ernährung etwas mehr männliche Kinder geboren werden – das Verhältnis liegt bei etwa 105 zu 100 – bilden Frauen die Mehrheit der Erwachsenen

Einer der Gründe dafür ist, dass Männer jeden Alters eine etwas höhere Sterblichkeitsrate haben – insbesondere die unter 30-Jährigen durch Unfälle

Frauen haben aus verschiedenen Gründen, teilweise aufgrund tatsächlicher Geschlechtsunterschiede, teilweise aufgrund sozialer Rolle, eine etwa fünf Jahre höhere Lebenserwartung

Etymologie

Mittelhochdeutsch vrouwe, althochdeutsch frouwa sind (wie der altisländische Name der Göttin Freyja) weibliche Formationen eines aus dem Deutschen verschwundenen germanischen Wortes für „Herr“, das nur noch in Wortbildungen wie Fronleichnam und Fronleichnam weiterlebt Bedienung

Die eigentliche Bedeutung des Männlichen ist „das Erste“; es gehört zum indogermanischen prō̆- „vorwärts, vorne“.[19] Bezeichnungen für Frauen

Bis ins 16

Jahrhundert wurden nur erwachsene und/oder verheiratete Personen der feudalen Oberschicht als „Frau“ bezeichnet

Mit der Übernahme dieser Anrede durch das Frühbürgertum wechselte die Oberschicht im 17

Jahrhundert auf den vom lateinischen domina abgeleiteten Begriff „Dame“[20], der im Deutschen noch heute als höfliche Anrede verwendet wird oder Frauen im Sport zu nennen (Damen-Eishockey)

Bis dahin wurde eine erwachsene Frau allgemein und ohne Wertung als Frau bezeichnet

Daher wird dieses Wort bis heute – abgesehen von der Verwendung im Adjektiv “feminin” – meist als abwertend verstanden.[21] Der heute nur noch selten verwendete Begriff faires weib ist respektvoll (siehe Ode an die Freude von Friedrich Schiller)

Bis zum Ende des 20

Jahrhunderts wurden unverheiratete Frauen allgemein als Fräulein bezeichnet, was immer noch scherzhaft verwendet wird, wenn Mädchen, die hingerichtet werden sollen, angesprochen werden

Im Gegensatz zu anderen Unterschieden wie Herkunft wird hierfür kein Adjektiv verwendet, sondern es gibt für fast alle Berufe abgeleitete (geförderte) weibliche Bezeichnungen, meist erkennbar gemacht durch Anhängen der Endung -in: Autor, Bäcker

Eine Ausnahme hiervon ist etwa der Zimmermann zum Zimmermann (vergleiche auch Freiin statt Freifrau)

In der 23

Auflage des Jahres 2004 listet der Duden erstmals alle weiblichen Bezeichnungsformen auf

Endet die Bezeichnung auf -mann, wird dieses meist durch -frau ersetzt: Bürokauffrau → Bürokauffrau (oben: Kaufleute)

Zimmermaid und Zimmerfrau haben unterschiedliche Bedeutungen, in diesem Fall ohne die einfache Möglichkeit, eine männliche Form zu bilden

Wenige Berufe werden nicht nach Geschlecht unterschiedlich bezeichnet; so wird heute, nachdem die Anredeform Fräulein gesellschaftlich aus der Mode gekommen ist, der Begriff Ober sowohl für weibliche als auch für männliche Kellner verwendet, da die weibliche Form Oberin in einem anderen Zusammenhang verwendet wird

Für die weiblichen Berufsbezeichnungen Hebamme und Krankenschwester wurden neue Bezeichnungen geschaffen, um männliche Bezeichnungen bilden zu können: Geburtshelferin, Krankenschwester (mit der daraus wiederum abgeleiteten weiblichen Form: Krankenschwester); seit 2020 gilt die Berufsbezeichnung Hebamme jedoch auch für männliche Berufstätige (siehe auch Sprachliche Gleichbehandlung von Männern und Frauen bei Berufsbezeichnungen)

Titel werden heute oft ausdrücklich genannt (siehe Geschlechtergerechte Sprache und Political Correctness)

Da diese Paarform (doppelte Benennung) jedoch bei längeren Texten einen spürbaren Mehraufwand bedeutet, werden stellenweise Abkürzungen verwendet, um Ökonomie und Korrektheit zu verbinden

Am bekanntesten ist die Schreibweise mit Schrägstrich: studenten, studenten (die offizielle Rechtschreibung erlaubt nur Bindestriche)

Nicht von den offiziellen Regeln erfasst ist die Schreibweise mit Binnen-I: Studenten, sowie Geschlechtszeichen, die über die Doppelgeschlechtlichkeit hinausgehen, wie z

B

Gender Gap (Studenten) oder Gender Star (Studenten)

Diese wollen alle Geschlechter und Geschlechtsidentitäten einbeziehen

Es wird auch eine Betonung der Aktivität mit Partizipien verwendet, sodass die Pluralschüler alle Geschlechter geschlechtsneutral ansprechen sollten

Demgegenüber ist das sogenannte „generische Maskulinum“ eine Gewohnheit, bei der grammatikalisch männliche Personenbezeichnungen bzw wichtig.

In Österreich und anderen deutschsprachigen Regionen werden insbesondere Frauen oder Töchter manchmal noch mit den Titeln ihrer Ehemänner oder Väter angesprochen, wie zum Beispiel Frau Director, Frau Doctor oder Frau Hofrat

Allerdings wird diese Form seltener verwendet, in Deutschland und der Schweiz ist diese Anredeform weitgehend verschwunden

Selten (nicht ungewöhnlich, sondern nur in bestimmten Teilen Deutschlands und Österreichs üblich) ist die Bezeichnung einer Frau durch den Zusatz -in zum Familiennamen, zB Lutherin oder Hübnerin oder Vulgonamen wie Huberbäurin

Aktionstage

Siehe auch

Portal: Frauen – Überblick über Wikipedia-Inhalte über Frauen – Überblick über Wikipedia-Inhalte über Frauen

Literatur

– Bildersammlung – Bildersammlung

Wiktionary: Frau – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikiquote: Frauen – Zitate – Zitate

Wikisource: Frauen – Quellen und Volltexte – Quellen und Volltexte

Herr und Frau Bulle (3) – Abfall (D 2020) Update

Video unten ansehen

Weitere Informationen zum Thema frau und herr

frau und herr Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 Update Herr und Frau Bulle (3) - Abfall (D 2020)
Herr und Frau Bulle (3) – Abfall (D 2020) New

Salomo – Wikipedia Neueste

Diese Geschichte ist besonders bekannt und als salomonisches Urteil auch im allgemeinen Sprachgebrauch verankert. Das Urteil wird hier zitiert nach der Einheitsübersetzung der Bibel (1 Kön 3,16–28 EU); zur Verbesserung der Lesbarkeit sind Anführungszeichen und Absätze hinzugefügt.. Damals kamen zwei Dirnen und traten vor den König. Die eine sagte: „Bitte, Herr, …

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Dieser Artikel handelt von König Salomo von Israel; für diesen Vornamen siehe Solomon (Vorname)

König Salomon oder Salomon (hebräisch שְׁלֹמֹה Šəlomoh) wurde – laut Bibel – im 10

Jahrhundert v

BC Herrscher des Vereinigten Königreichs Israel

Nach biblischen Berichten war er der Erbauer des ersten jüdischen Tempels in Jerusalem und der dritte König in Israel nach Saul und seinem Vater David

Der Name „Salomon“ stammt aus dem Hebräischen

Es leitet sich von der Wurzel שלם šlm ab, von der sich das Wort שָׁלוֹם šālôm, deutsch „Frieden“, siehe Shalom (Hebräisch), ableitet

Dementsprechend würde „Salomon“ „seinen Frieden“ bedeuten

Der Name kann in (2

Samuel 12,24 ESB ) als Trost wegen des bereits verstorbenen Bruders Salomo verstanden werden

Er ist derjenige, der der Familie Frieden bringt.[1][2]

Die Wurzel שלם kann jedoch auch mit „Ersetzen machen“ übersetzt werden

Auch hier findet sich wieder ein Hinweis auf das zuvor verstorbene Geschwister

Die Übersetzung wäre dann „sein Ersatz“.[3] Neben dem Namen „Salomon“ erhält das Neugeborene in (2

Samuel 12,25 ESB) vom Propheten Nathan den Namen Jedidja, was „Geliebte JHWHs“ bedeutet[4]

Biblischer Bericht [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

Dating und Familie [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Die wichtigsten Quellen sind das 1

Buch der Könige, Kap

1-11, sowie das 2

Chronikbuch, Kap

1-9 Danach war Salomo der Sohn von David und Bathseba, die unter den Ehefrauen des alternden Königs eine herausragende Rolle spielten, insbesondere in Bezug auf die Nachfolgefrage

Salomo besteigt den Thron 40 Jahre nach seinem Vater

(1

Chr

29,27 lut, bezogen auf Juda) An dieser Stelle nimmt die christliche Überlieferung eine Teilung der Chronik vor, so dass die „2

Buch“ beginnt mit dem Beginn der Herrschaft Salomos

Solomon wird zu diesem Zeitpunkt etwa 20 Jahre alt gewesen sein.[5] Im hebräischen Kalender lässt sich dieses Ereignis auf das Jahr 476 nach dem Auszug aus Ägypten datieren, da der Bau des Tempels im vierten Regierungsjahr Salomos begann

(1 Könige 6,1 Lut und 2 Chr

3,2 Lut) Seine Regierungszeit wird ebenfalls (in 2 Chr

9,30 Lut) mit 40 Jahren angegeben

Sein Sohn und Nachfolger Rehabeam war zum Zeitpunkt seines Todes 41 Jahre alt

(1 Könige 14:21 lut) Die Informationen über die Herrschaft Salomos variieren

Einige Autoren geben den Beginn mit „ca

966 v

Chr.“ an

Chr.“[6], oder noch später

Andere datieren das Ende bereits auf das Jahr 990 v -16 Lut benennt „Joseph, den Ehemann der Maria, von der Jesus geboren wurde, der Christus genannt wird“ als direkten Nachkommen Salomos modernisierte das von seinem Vater geschaffene Großreich und schuf eine moderne Verwaltung mit Beamtenstab, außerdem soll das Reich in zwölf Bezirke bzw

Distrikte eingeteilt worden sein (1 Könige 4 EU), schließlich war auch das Heer modernisiert und ausgerüstet worden mit Kampffahrzeugen, die das stehende Heer wichtiger machten als die Verbannung des Volkes.

Salomo, der alttestamentlichen Quellen zufolge auf eine Reichserweiterung verzichtete, soll die friedlichen Beziehungen ausgebaut haben

Der Handel, den er mit den Völkern des Nordens und des Südens in Verbindung mit dem phönizischen König Hiram von Tyrus betrieben haben soll, widerspricht archäologischen Funden

Auch der phönizische Handel und der damit verbundene Schiffbau in Eilat an der Nordostspitze des Roten Meeres, dem heutigen Golf von Aqaba, lassen sich nicht vor das 8

Jahrhundert v

Chr

datieren

getan werden

Die traditionellen dreijährigen Seereisen in das Goldland Ophir, die „Salomon 420 Talente Gold von dort brachten“ (1

Könige 9:26-28 GNB), sowie die Tarsis-Schiffe datieren in dieselbe Zeit

Die an anderer Stelle mit „Gold, Silber, Elfenbein, Affen und Pfauen“ erläuterte Schiffsladung aus Ophir bezieht sich auf altägyptische Handelslisten

Die Forschung geht daher davon aus, dass die Schiffe entweder die arabische Küste oder die afrikanische Ostküste entlangfuhren

Der Ort Ophir wird daher südlich des Sambesi im heutigen Simbabwe vermutet

Die verwandte Geschichte der Königin von Saba (1 Könige 10,1-13 EU) gilt als redaktionelle Ergänzung, die wahrscheinlich aus der assyrischen Zeit von Sanherib und Esarhaddon stammt

Die Verbindungen zu einem ägyptischen Pharao sind in ägyptischen Quellen nicht dokumentiert

[Anm

1] Handelsbeziehungen zu den goldreichen Tarsis (Tartessos) in Spanien könnten tatsächlich schon während der Herrschaft Salomos stattgefunden haben, wie neue Ausgrabungsergebnisse in Huelva zeigen: In der bis zu 35 Hektar großen spätbronzezeitlichen Siedlung wurden phönizische Importe entdeckt groß und datiert auf das frühe 10

Jahrhundert v

Chr

zurück aus dem Jahr 300 v

See also  Top bosch e bike akku schaltet ab New

Chr

[7]

Kulturelle Errungenschaften [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Laut Altem Testament baute Salomo mehrere Städte des Landes aus, vor allem aber ließ er Jerusalem ausbauen und baute den ersten Tempel für JHWH (siehe Salomos Tempel) sowie einen eigenen Palast (1 Könige 6-7 EU)

Er öffnete das Reich für andere Kulturen und Religionen, was ihm bei anderen Völkern einen großen Ruf einbrachte und in der Forschung manchmal als „salomonische Aufklärung“ bezeichnet wurde

Die Übernahme alter orientalischer Weisheiten wurde unter der Herrschaft Salomos sprichwörtlich

Er gilt traditionell als Autor der biblischen Schriften Buch der Sprüche, Prediger, Hohelied und Buch der Weisheit

In der modernen Forschung geht man dagegen davon aus, dass er allenfalls Sammler oder Auftraggeber eines Teils der „Sprüche Salomos“ war

Das Urteil des Königs Salomo [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Diese Geschichte ist besonders bekannt und auch als Salomo-Urteil im allgemeinen Sprachgebrauch verankert

Das Urteil wird hier aus der Standardübersetzung der Bibel zitiert (1

Könige 3:16-28 EU); Anführungszeichen und Absätze werden hinzugefügt, um die Lesbarkeit zu verbessern

Damals kamen zwei Prostituierte und stellten sich vor den König

Einer sagte: „Bitte, mein Herr, ich und diese Frau leben im selben Haus, und ich habe dort in ihrer Gegenwart geboren

Am dritten Tag nach meiner Niederkunft gebar auch diese Frau

Wir waren zusammen; Es war kein Fremder in unserem Haus, nur wir beide waren da

Nun ist der Sohn dieser Frau in der Nacht gestorben; denn sie hatte ihn im Schlaf zermalmt

Sie stand mitten in der Nacht auf, nahm mir mein Kind weg, während deine Magd schlief, und legte es an ihre Seite

Aber sie legte ihr totes Kind an meine Seite

Als ich morgens aufstand, um mein Kind zu stillen, war es tot

Aber als ich es morgens genau betrachtete, war es nicht mein Kind, das ich geboren hatte.“ Da rief die andere Frau: „Nein, mein Kind lebt und dein Kind ist tot.“ Aber die erste antwortete: „ Nein, dein Kind ist tot und mein Kind lebt.“ Es wurde vor den König gebracht

Also stritten sie vor dem König.

Dann begann der König: „Dieser hier sagt: ‚Mein Kind lebt, und dein Kind ist tot!’ und der andere sagt: ‚Nein, dein Kind ist tot, und mein Kind lebt.‘“ Und der König fuhr fort: „Bring mir ein Schwert!“ Nun beschloss er: „Zerschneide das lebende Kind in zwei Teile und gib die Hälfte dem einen und die Hälfte dem anderen!“ Doch nun bat die Mutter des lebenden Kindes den König – denn in ihr regte sich mütterliche Liebe zu ihrem Kind: „Bitte , Herr, gib ihr das lebendige Kind und töte es nicht!“ Aber der andere rief: „Es soll weder mir noch dir gehören

Brechen Sie es auf!“

Dann befahl der König: „Gib diesem das lebende Kind und töte es nicht; weil sie seine Mutter ist.“ Ganz Israel hörte von dem Urteil, das der König verkündet hatte, und sie sahen ehrfürchtig zu ihm auf; denn sie erkannten, dass die Weisheit Gottes in ihm war, als er Recht übte

Laut Hugo Gressmann (1907) ist das biblische Material von Solomons Urteil eine wandernde Legende, die zuerst in Indien bei den Jātakas auftauchte und nach Tibet und China auswanderte

wurde vielfach modifiziert und gelangte auf einem noch nicht erforschten Weg auch in den Nahen Osten.[8] Mythos und Kritik [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

Die Regierungszeit Salomos gilt in der Bibel als Zeit des Friedens und des Wohlstands, gekennzeichnet durch die Darstellung einer Traumvision vom Beginn seiner Herrschaft: Als Gott ihm die Erfüllung eines Wunsches verhieß, wünschte er, dass die Weisheit herrsche seine Leute zu Recht, weil er sich der Aufgabe noch nicht gewachsen fühlte

Gott gefiel es, dass er sich kein langes Leben, Reichtum oder Siege über seine Gegner wünschte, also gewährte er ihm all dies als Weisheit (1

Könige 3:5-15)

Die Geschichte von Salomos Urteil ist charakteristisch für diese Haltung

Auch im Neuen Testament gilt seine Regierungszeit als Beispiel eines großartigen Lebens (Mt 6,28-29 EU), (Lk 12,27 EU)

Die Herrschaft Salomos wird jedoch nicht uneingeschränkt positiv bewertet

Auf der einen Seite steht der Stolz auf den gesicherten Frieden, den Tempel, Wohlstand und Weltruhm

Andererseits wird Solomon offen und implizit kritisiert

Schuld sind die extreme Polygamie – Salomo unterhielt einen Harem von 700 Ehefrauen und 300 Konkubinen nichtjüdischer Herkunft, was ihn zum Polytheismus führte – und seine Maßlosigkeit, sie gelten als Verstoß gegen Gottes Gebote (1

Könige 11 EU)

Apokryphe Schriften [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Neben den erwähnten biblischen Schriften werden Salomo auch eine Reihe weiterer apokryphen Werke zugeschrieben: Die griechische und syrische Tradition kennt die Psalmen Salomos, eine Sammlung apokryphischer Psalmen jüdischen Ursprungs aus dem 1

Jahrhundert v

Die gnostische Apokalypse von Adam, die vermutlich auf das 1

oder 2

Jahrhundert n

Chr

datiert wird, erwähnt eine Legende, wonach Salomo eine Armee von Dämonen aussenden ließ, um ein Mädchen zu suchen, das vor ihm geflohen war

Die Überlieferungen über Salomo als Herrscher der Dämonen werden im Testament Salomos, ebenfalls eine gnostische Schrift, entwickelt und finden sich in großer Zahl in weiteren Volksüberlieferungen im Judentum und im Islam

Salomo im Islam [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Shahname der Königin von Saba imdes Ferdosi

Auch im Koran, der Heiligen Schrift des Islam, wird als weitere abrahamitische Religion Salomo – unter der arabischen Namensform Sulaimān (سلمان) als Prophet und auch als Sohn Davids – unter der arabischen Namensform Dāwūd – bezeichnet und siebzehnmal genannt (vierzehnmal in einem Vers aus Mekka, dreimal in einem aus Medina)

Ihm werden übernatürliche Fähigkeiten zugeschrieben, wie das Sprechen mit Tieren und Dschinn

Zum Beispiel bat er einen Ifrit, den Thron der Königin von Saba zu übernehmen

Laut einer Geschichte verlor er diesen Ring, als er den Götzendienst in seinem Königreich billigte, konnte ihn aber später wiedererlangen.[9] Das berühmte Urteil Salomos wird im Koran nicht erwähnt, aber in einer Überlieferung von Bukhari

Neben seiner Rolle als weiser König ist Salomon auch als Dämonenbändiger bekannt

Dem Koran zufolge war er in der Lage, die Satane zu harter Arbeit zu zwingen, wie zum Beispiel zum Bau des Jerusalemer Tempels

Die Figur Salomos verschmolz dabei mit der persischen Figur Jamshid, der den dämonischen Diw versklavte und als Erfinder verschiedener Techniken gilt

Sein angeblicher Sitz in Persepolis wurde aufgrund der Verschmelzung beider Figuren auch von Autoren wie Al-Masʿūdī und Al-Istachrī als tatsächlicher Sitz Salomos zitiert.[10] Die historische Person [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Ob Solomon als historische Person angesehen werden kann, ist umstritten, wie dies bei seinem Vater David der Fall war

Viele Geschichten beziehen sich auf das 8

und 7

Jahrhundert v

BC, die überspitzt und anachronistisch-legendär in die Herrschaft Salomos übertragen wurden

Wäre ihr Reich wirklich so groß gewesen, müssten im Kulturraum von Ägypten bis Mesopotamien deutlich mehr Spuren gefunden werden als die 1993 entdeckte Tel-Dan-Inschrift, die von einem „Haus Davids“ spricht

Außerhalb des Alten Testaments gibt es jedoch keine historischen Beweise

Die „40 Jahre“ seiner Regierungszeit sind ebenfalls eine früher verwendete runde Zahl, die in biblischen Erzählungen meist für die Dauer von „einer Generation“ verwendet wurde

Eine verlässliche Datierung seiner Regierungszeit ist daher nicht möglich

Andererseits zeigt bereits der Bibeltext, dass der Staat Salomo auf die Hilfe des Königs Hiram von Tyros angewiesen war, ohne den weder der Tempel noch die Seefahrt möglich gewesen wären

Es gibt Hinweise auf die historische Existenz Salomos selbst sowie auf Hiram und die Königin von Saba

So lebte um 740 v

ein König Sa-la-ma/-nu in Moab[11], ein König Ahiram in Tyrus[12] und eine arabische Königin mit der Silbe Za-bi-be (als Buchstabenschreibweise ZBB = Zabba/Sabba)

Diese arabische Königin soll auch einem assyrischen König “Geschenke” in Form von Tributzahlungen gebracht haben

Inschriften des assyrischen Königs Tiglat-Pilnessar beschreiben dies ausführlich

Es gibt viele Berichte über Salomo im Talmud, im Koran und in anderen späteren Überlieferungen

Der Koran besagt, dass König Salomo über Dämonen herrschte, die ihm Schätze aus dem Meer brachten und sogar den Tempel von Quds (d.h

Jerusalem) bauten

Er hatte einen Talisman, der mit dem wahren Namen Gottes beschriftet war und mit dem er alles kontrollieren konnte

Allah soll ihm auch Macht über die Tiere gegeben haben und er soll die Sprache der Vögel gesprochen haben

Im orientalischen Volksglauben, nämlich in Tausendundeiner Nacht, wird Solomon (Sulaiman, Soliman, Süleyman) als der erste bemerkenswerte König dargestellt, dem Allah als Inbegriff der Weisheit dient, der Menschen, Tiere und Geister gebietet und der die Dschinn in Flaschen einsperrt und einsperrt ernennt sogar Iblis, den Teufel selbst, für kurze Zeit zum Aufseher über die Satane

Er wird dort auch als „Herr der Ifrit“ (Geister der Toten) bezeichnet

Süleyman war daher ein sehr beliebter Vorname, der auch von mehreren Kalifen und Sultanen getragen wurde.

Für die äthiopisch-orthodoxe Tewahedo-Kirche – und damit auch für die Rastafari-Religion Jamaikas – spielt Solomon eine besondere Rolle, da sie die alten äthiopischen Kaiser als Nachkommen Salomos und der Königin von Saba betrachten

Im Mittelalter galt Salomo neben David als Ideal eines christlichen Herrschers

Ersteres stand für den gerechten, letzteres für den gottesfürchtigen König

Zum Beispiel stellte Karl IV

seine Herrschaft nach dem Vorbild der beiden

Dies prägte von Anfang (Rede seines Gesandten im November 1346 im Papstpalast in Avignon) bis zum Ende (Titel als zweiter Salomo im Landbuch Kaiser Karls IV., niedergeschrieben 1376) seine Amtszeit als römisch-deutscher König.[ 13]

Durch den Bau des Tempels hat Solomon auch eine besondere symbolische Bedeutung für die Freimaurerei

Darstellungen in der bildenden Kunst [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

In der christlichen Ikonographie wird Salomo mit seinen königlichen Attributen dargestellt: Krone, Zepter, Schwert

Als Einzelfigur steht er oft in der Reihe der alttestamentlichen Könige und Propheten, besonders neben David, aber auch unter den Vorfahren Christi in der Wurzel Isais

Als Personifikation der Tugend repräsentiert Solomon Weisheit und Gerechtigkeit; in anderen Kontexten ist sein Vorkommen typologisch bestimmt

So muss die Bildsprache der Figur oder Szene immer kontextabhängig interpretiert werden.

Thron Salomons

Sein wertvoller sechsstufiger Thron, flankiert von 12 Löwen, wird selten mit dem sitzenden König selbst dargestellt; häufiger symbolisieren diese Elemente die heilsgeschichtliche Erfüllung alttestamentlicher Prophezeiungen in Darstellungen der Madonna auf dem Löwenthron

ist wohl die beliebteste und häufigste Darstellung unter den zahlreichen szenischen Motiven aus dem Leben Salomos: Sie ist ein beliebtes Beispiel für Justiz in Gerichtshöfen: Skulpturen bei Dogenplast Venedig

Bremen, Oberes Rathaus, Wandgemälde von Bartholomäus Bruyn, 1532: (Bild)

Straßburger Münster, Südportal (im 19

Jahrhundert renoviert): (Bild)

Besuch der Königin von Saba

Die Darstellung der Solomon huldigenden Königin wurde in die christliche Ikonographie aufgenommen, weil sie typologisch mit den Heiligen Drei Königen in Anbetung des Jesuskindes (Klosterneuburger Altar) verwandt war.[Anm

2] Auch mittelalterliche Legenden weisen ihr einen Platz in der Vorgeschichte der Entdeckung des Kreuzes zu: Auf dem Weg nach Solomon erkennt sie einen über einen Bach gelegten Balken als zukünftigen Kreuzholz

Oratorien zum Beispiel von Giacomo Carissimi, Marc-Antoine Charpentier und Georg Friedrich Händel, das Melodram von Louis-Charles Caigniez und die Oper von Alexander Zemlinsky)

Im deutschsprachigen Raum stammen die beiden bekanntesten Adaptionen der Fabel aus der Ermittlung der leiblichen Mutter von Bertolt Brecht

In der Erzählung Der Augsburger Kreidekreis und im Theaterstück Der kaukasische Kreidekreis griff Brecht jedoch auf außerbiblische Überlieferungen zurück

Siehe auch [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Herr und Frau Bulle (1) – Tod im Kiez (D 2018) Update

Video ansehen

Weitere Informationen zum Thema frau und herr

frau und herr Einige Bilder im Thema

 New Update Herr und Frau Bulle (1) - Tod im Kiez (D 2018)
Herr und Frau Bulle (1) – Tod im Kiez (D 2018) New

E-Mail-Anrede: Regeln & Tipps für mehrere Personen Neueste

11/01/2022 · Sie entspricht unserem „Lieber Herr, liebe Frau…“ und gilt als formell-höfliche E-Mail-Anrede. Wichtig: Im Gegensatz zu früher wird kein Wert mehr auf die Unterscheidung zwischen verheirateten oder unverheirateten Frauen gelegt. So wie im Deutschen „Fräulein“ als Anrede unüblich ist, wird im Englischen auf „Miss“ verzichtet. …

+ Details hier sehen

Read more

Eine formal korrekte E-Mail beginnt immer mit einer Anrede

Alles andere wäre unhöflich

E-Mails bieten jedoch mehrere Formen der Anrede

Mehr als Buchstaben

Denn Sie können nicht einfach eine E-Mail an eine Person senden, wie Sie es mit einem gedruckten Brief können

Über die große Mailingliste können E-Mails per CC (oder BCC) an mehrere Personen versendet werden

Dies betrifft auch die E-Mail-Anrede (oder „Gruppenanrede“)

Wir zeigen Ihnen alle wichtigen Etikette-Regeln, die Sie beim Gruß per E-Mail beachten müssen und geben Ihnen Tipps für die perfekte Form

Bonus: Was die Anrede über die Beziehung zwischen Absender und Empfänger verrät…

Anzeige

Was muss ich bei der Adressierung der E-Mail beachten?

Grundsätzlich haben Sie mehrere Möglichkeiten, die Anrede für Briefe und E-Mails zu formulieren: Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr _____,

Sehr geehrte Frau _____, / Sehr geehrter Herr _____,

Hallo Frau _____, / Hallo Herr _____,

Hallo Frau _____, / Hallo Herr _____,

Hallo Frau _____, / Hallo Herr _____,

Nach dem Betreff ist die E-Mail-Anrede das erste, was Empfänger lesen

Sie prägt den ersten Eindruck enorm und sagt viel über die Beziehung zwischen Absender und Empfänger aus

Eine unangemessene Anrede kann respektlos und unhöflich, ja sogar nervig wirken

Eine professionelle Ansprache wiederum kann Sympathie wecken und den Empfänger für den Inhalt öffnen

Ansprache in Briefen und E-Mails: 3 Grundregeln

Generell sind bei der Adressierung von E-Mails drei Grundregeln zu beachten: Die formal korrekte Anrede endet IMMER mit einem Komma

Nach der Anrede folgt immer eine Leerzeile (nach DIN 5008)

Das erste Wort des einleitenden Satzes wird wegen des Kommas klein geschrieben (sofern es sich nicht um ein Substantiv handelt)

.E-Mail-Anrede an mehrere Personen

Wenn Sie mehrere Personen anschreiben, können Sie theoretisch alle Namen nebeneinander schreiben, zum Beispiel so:

“Sehr geehrter Herr Meier, sehr geehrter Herr Müller,”

Allerdings wird diese Form unübersichtlich, sobald Sie mehr als zwei Personen ansprechen oder die Namen besonders lang sind

Die Schreibweise untereinander ist also auch erlaubt

Das bietet den Vorteil, dass es deutlich übersichtlicher ist – gerade wenn eine Person einen Doppelnamen hat

Beispiel:

„Sehr geehrte Frau Schniegelsiepen-Huttenstedt, sehr geehrter Herr Müller,“

Geschlechtsneutrale E-Mail-Anrede

Wenn Sie eine geschlechtsneutrale Anrede verwenden möchten, können Sie in E-Mails beispielsweise auch formulieren: Liebe Leser und Hörer, die Formulierung hat den Charme, dass sie gleichzeitig auch Gehörlose und Blinde einschließt

Alternativ können Sie auch „Sehr geehrter Gesprächspartner“ verwenden

Der eigentlich neutrale Plural wird von manchen immer noch als „zu männlich“ empfunden

E-Mail-Anrede unter Kollegen

Die folgenden Beispiele zur Ansprache von Kollegen sind nicht besonders kompliziert, sondern allgemein gehalten

Wer täglich zusammenarbeitet, womöglich per Du, hat natürlich ein anderes Vertrauensverhältnis als Menschen, die sich kaum sehen und keine direkten Kollegen sind

Die Anrede mit „Love“ oder „Dear“ kann im Beruf also durchaus in Ordnung sein

Beispiele:

“Hallo an alle, / Hallo an alle,”

Diese Anrede eignet sich, wenn der Absender mit der Person sehr vertraut ist – etwa im Freundeskreis oder im Team, wenn alle mit Duz angesprochen werden

„Hallo Kollegen, / Guten Morgen, liebes Team!“

Wird die E-Mail innerhalb des Unternehmens versendet, eignet sich obige Variante der E-Mail-Anrede für Empfänger auf gleicher Hierarchieebene

“Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Liebe Kolleginnen und Kollegen,”

Mit der Geschlechterunterscheidung bekommt die Anrede eine persönlichere Note

Obwohl die Adressaten nicht einzeln genannt werden, klingt diese E-Mail-Anrede direkter, weil es Ihnen offensichtlich wichtig ist, alle im Team anzusprechen – Frauen und Männer

Je nach Thema und Inhalt der Mail kann dies sinnvoll sein

E-Mail-Anrede für Geschäftspartner

Die Ansprache von Geschäftspartnern sollte formeller sein

Bei persönlich unbekannten Kontaktpersonen ist an der Anrede „Sehr geehrte Damen und Herren“ nichts auszusetzen

See also  Tân cử nhân FPT Polytechnic Cần Thơ rạng rỡ trong Lễ tốt nghiệp, sẵn sàng chinh phục hành trình mới digital marketing cao đẳng fpt

Allerdings ist die Anrede „Sehr geehrte Damen und Herren“ eine Notlösung

Es empfiehlt sich nur, wenn der Adressat nicht ermittelt werden konnte oder Sie mehr als zwei Personen ansprechen möchten

Die folgenden Beispiele zeigen die Unterschiede, wenn die Namen der Adressaten bekannt sind:

Sehr geehrte Frau Vollmers, sehr geehrter Herr Meier,

In diesem Fall handelt es sich um zwei Geschäftsleute auf gleicher Hierarchieebene

Die Frau wird also zuerst angesprochen

Wäre Herr Meier jedoch der Vorgesetzte von Frau Vollmers, würde er an erster Stelle genannt werden

Sehr geehrter Herr Fietzke,

Sehr geehrter Herr Meier,

Sehr geehrter Herr Vollmers, die Sortierung erfolgt alphabetisch, wenn es sich bei den Geschäftspartnern um hierarchisch gleichgestellte Personen handelt

Steht Herr Vollmers jedoch in der Firmenhierarchie über Herrn Fietzke und Herrn Meier, so ist Herr Vollmers an erster Stelle zu nennen

Sehr geehrte Frau Müller,

Sehr geehrter Herr Meier,

Bei langfristigen Geschäftskontakten kann ein freundlicher Umgangston gewählt werden

Eine Formulierung mit „Dear“ ist viel persönlicher und kann gewählt werden, um das gute Vertrauensverhältnis zu unterstreichen

Formelle Anrede: Was tun mit offiziellen Titeln?

Wenn der Empfänger einen akademischen Titel im Namen führt, müssen Sie diesen in der Anrede erwähnen

Es ist Teil des Namens

Ihn zu unterlassen, wäre Missachtung und Herabsetzung

Von den akademischen Titeln werden in der Anrede allerdings nur folgende genannt: Professor (immer ausgeschrieben, nie mit “Prof.” abgekürzt)

(immer ausgeschrieben, nie mit “Prof.” abgekürzt) Arzt (er darf mit “Dr.” abgekürzt werden)

Niedrigere Abschlüsse wie Diplom, Master oder Bachelor entfallen in der Anrede

Beispiel:

“Sehr geehrter Herr Professor Muster,”

“Sehr geehrter Professor Beispiel.”

“Sehr geehrter Herr Doktor

Vorlage”

“Sehr geehrte Frau Dr

Beispiel,”

Wenn Ihr Empfänger jedoch mehr als einen Titel hat, geben Sie in der Anrede nur die höchste Note und den Titel an

Dies gilt laut Knigge auch für mehrere Promotionen

Ausnahme: Alle Titel sind in der Adresse auf dem Umschlag oder in der Postanschrift aufgeführt

Was gilt für Adelstitel?

Bei Adelstiteln entfallen „Herr“ / „Frau“ und „von“

Barone wiederum werden zu “Herr” / “Frau”

Beispiel:

“Lieber Graf Musterstein.” “Sehr geehrte Baronin Probe,”

In Kombination mit einem akademischen Grad ist die Anrede korrekt:

“Sehr geehrter Herr Professor Graf Musterstein”

Anzeige

Was sagt die Anrede über die Beziehung aus? Egal ob privat oder beruflich: Jeder sollte sich genau überlegen, wen er wie anschreibt

Die korrekte E-Mail-Anrede enthält trotz ihrer Kürze viele Informationen darüber, wer sie gewählt hat

Oder anders ausgedrückt: Was Peter über Paul sagt (oder wie er ihn anspricht), sagt mehr über Peter als über Paul aus

Diese Informationen finden Sie in der E-Mail-Anrede:

Absicht

Lässig und lässig oder förmlich distanziert? Ist die schriftliche Anrede hochoffiziell formuliert, ist klar, dass der Absender es sachlich und ernst meint

Rechnungen, Mahnungen oder offizielle Schreiben beginnen niemals mit einem „Hallo“ oder ähnlichem

Lässig und informell oder formell distanziert? Ist die schriftliche Anrede hochoffiziell formuliert, ist klar, dass der Absender es sachlich und ernst meint

Rechnungen, Mahnungen oder offizielle Schreiben beginnen niemals mit einem „Hallo“ oder ähnlichem

Grad der Verwandtschaft

Wie es formuliert ist, verrät auch die Vertrautheit

An Bekannte kann die E-Mail-Anrede problemlos mit „Hi“ oder „Hallo“ beginnen

„Bekannt“ bedeutet jedoch nicht, dass Sie die Person kennen, sondern dass Sie mit ihr freundschaftlich verbunden sind und eine Verbindung zu ihr haben.

Wie es formuliert ist, verrät auch die Vertrautheit

An Bekannte kann die E-Mail-Anrede problemlos mit „Hi“ oder „Hallo“ beginnen

„Bekannt“ bedeutet jedoch nicht, dass Sie die Person kennen, sondern dass Sie mit ihr freundschaftlich verbunden sind und eine Verbindung zu ihr haben

Kindergarten

Diesen Unterschied zu kennen, verrät auch die (gute) Gärtnerei

Wer weiß, wie er den anderen indirekt anspricht, zeigt (gute) Manieren

Diesen Unterschied zu kennen verrät auch die (gute) Erziehung

Wer weiß, wie er den anderen indirekt anspricht, zeigt (gute) Manieren

Hierarchie

Bei hierarchisch höheren Personen und in Bezug auf bestimmte Berufe, die immer mit einem hohen Ansehen in der Gesellschaft verbunden sind, wird dennoch der entsprechende Titel genannt

Beispielsweise „Excellence“ oder „Reverend“ für kirchliche Würdenträger, „Mrs

Minister“ oder „Mr

Mayor“ für hochrangige Politiker entsprechende Titel

Zum Beispiel „Excellence“ oder „Reverend“ für kirchliche Würdenträger, „Mrs

Minister“ oder „Mr

Mayor“ für hochrangige Politiker

Region

Auch die jeweilige Region beeinflusst die Wahl der E-Mail-Anrede

In Süddeutschland und in Österreich ist beispielsweise „Grüß Gott“ oder „Servus“ weit verbreitet, ohne dass damit eine religiöse Absicht verbunden ist

Auch die jeweilige Region hat Einfluss auf die Wahl der E-Mail-Anrede

In Süddeutschland und in Österreich ist beispielsweise „Grüß Gott“ oder „Servus“ weit verbreitet, ohne dass damit eine religiöse Absicht verbunden ist

Anzahl

Schließlich macht es einen Unterschied, ob Sie in Ihrer E-Mail-Anrede nur eine oder mehrere Personen ansprechen: Müssen alle namentlich genannt werden? Wer wird in welcher Reihenfolge genannt? An wie viele Personen adressiere ich eigentlich eine E-Mail? Mehr dazu gleich.

Empfänger in CC oder BCC?

Bitte beachten Sie beim Versenden von E-Mails in CC oder BCC:

Wenn Sie eine E-Mail an mehrere Personen senden und deren E-Mail-Adressen in das Adressfeld oder in das CC-Feld (Kopie) eintragen, sind die Empfängeradressen für alle anderen sichtbar

Bei externen Mails kann dies gegen den Datenschutz verstoßen

Nicht jeder möchte als Empfänger für andere sichtbar sein oder möchte, dass seine persönliche E-Mail-Adresse auf diese Weise bekannt ist

In diesem Fall sind alle Empfänger (oder alle außer dem Hauptadressaten) in das BCC-Feld (Blind Carbon Copy) einzutragen (um mehr Vertraulichkeit zu gewährleisten)

Alle dort eingetragenen E-Mail-Adressen bleiben für andere unsichtbar

Eine namentliche Ansprache macht in diesem Fall allerdings wenig Sinn

Sonst wäre klar, wer sonst noch die Post bekommen hat

Bleibt also nur noch die Anrede „Sehr geehrte Damen und Herren“ bzw

der eine – sichtbare – Empfänger

Diese Anredeformen werden nicht empfohlen

Einige E-Mail-Anreden sollten Sie vermeiden

Dazu gehören zum Beispiel: „Sehr geehrter Herr Maier“ oder „Sehr geehrte Frau Müller“

Beide Formulierungen wirken nicht nur gestelzt

Sie gelten auch als veraltet und sollten vermieden werden

Ebenso ist die Kurzform ohne Adjektiv („Frau … / Herr …“) nicht zu empfehlen

Es wirkt nicht wertschätzend und ist es meistens auch so gemeint

Das gilt übrigens auch für die viel geläufigere Form der Anrede mit Vornamen: Wer den Vornamen verwendet und statt „Liebe Anna“ nur „Anna“ schreibt, drückt bereits atmosphärische Störungen auf der Beziehungsebene aus

E-Mail-Anrede auf Englisch

Die E-Mail-Anrede auf Englisch hat eine Gemeinsamkeit mit der deutschen: In beiden Fällen hängt die Wahl der E-Mail-Anrede von Ihrer Beziehung zum Adressaten ab

Auch E-Mails werden sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Umfeld meist formloser gehandhabt als Briefe

Bevor wir uns den eigentlichen E-Mail-Anreden zuwenden, eine Vorbemerkung: Im Deutschen wird nach der Anrede ein Komma gesetzt und dann klein geschrieben

Im Englischen hängt das Satzzeichen davon ab, ob Sie jemandem in Großbritannien oder den USA schreiben:

UK : Das Komma ist optional

Wenn Sie jedoch einen setzen, sollten Sie auch einen nach der Anrede am Ende setzen

Außerdem wird der Haupttext groß geschrieben

: Das Komma ist optional

Wenn Sie jedoch einen setzen, sollten Sie auch einen nach der Anrede am Ende setzen

Außerdem werden im Haupttext Großbuchstaben verwendet

USA: Ein Satzzeichen ist erforderlich – Sie können jedoch zwischen einem Komma oder einem Doppelpunkt wählen

Auch hier werden im Haupttext Großbuchstaben verwendet

Welche Anreden gibt es? Sehr geehrter Herr / Sehr geehrte Frau Dies ist die Standardformulierung für englische Briefe oder E-Mails

Es entspricht unserem „Sehr geehrte Damen und Herren …“ und gilt als förmliche, höfliche E-Mail-Anrede

Wichtig: Im Gegensatz zu früher wird kein Wert auf die Unterscheidung zwischen verheirateten und unverheirateten Frauen gelegt

So wie „Fräulein“ im Deutschen eine ungewöhnliche Anrede ist, wird „Miss“ im Englischen nicht verwendet

Die Abkürzung “Ms” wird mit einem stimmhaften S wie in “Sand” ausgesprochen

Dies ist die Standardformulierung für englische Briefe oder E-Mails

Es entspricht unserem „Sehr geehrte Damen und Herren …“ und gilt als förmliche, höfliche E-Mail-Anrede

Wichtig: Im Gegensatz zu früher wird kein Wert auf die Unterscheidung zwischen verheirateten und unverheirateten Frauen gelegt

So wie „Fräulein“ im Deutschen eine ungewöhnliche Anrede ist, wird „Miss“ im Englischen nicht verwendet

Die Abkürzung “Ms” wird mit einem stimmhaften S wie in “Sand” ausgesprochen

Lieber Gary / Liebe Andrea

Sie können “Dear” auch nur mit dem Vornamen einer Person in der E-Mail-Anrede auf Englisch kombinieren

Dies ist jedoch eine persönliche Anrede und sollte nur mit Personen verwendet werden, die Sie gut kennen

Diese E-Mail-Anrede ist auch für Kollegen oder Geschäftspartner möglich, wenn sie sich bereits persönlich kennengelernt haben

Sie können „Dear“ in der E-Mail-Anrede auch auf Englisch nur mit dem Vornamen einer Person kombinieren

Dies ist jedoch eine persönliche Anrede und sollte nur mit Personen verwendet werden, die Sie gut kennen

Diese E-Mail-Anrede ist auch für Kollegen oder Geschäftspartner möglich, wenn sie sich bereits persönlich kennengelernt haben

Sehr geehrte Damen und Herren

Diese E-Mail-Anrede hingegen ist eine Notlösung: Sie entspricht im Englischen dem deutschen „Sehr geehrte Damen und Herren“

Und wie im Deutschen sind persönliche Anreden immer vorzuziehen

Es kann aber Fälle geben, in denen der Name gar nicht ermittelt werden kann

Eine zugespitzte und wesentlich formellere Variante ist die Formulierung „Wem es etwas angeht“

Wenn Sie eine formlose E-Mail an mehrere Personen schreiben möchten, schreiben Sie „Dear people“ oder „Dear all“

In den USA „Hi there,…“ oder „Hi all,…“

über den Absender

Die folgenden Beispiele sollte man natürlich nicht zu ernst nehmen – so sind sie nicht gemeint

Aber in jedem pointierten Witz steckt ein Körnchen Wahrheit

Deshalb, deshalb und deshalb: Heute irgendein E-Mail-Label Voodoo… Meine Damen und Herren,

Übersetzt bedeutet es: „Ich habe keine Ahnung, wen diese E-Mail erreicht

Und es ist mir scheißegal, du Schwachkopf!“ Formal ist die Anrede natürlich okay, aber was folgt, könnte eine Entlassung sein

Oder Spam

Oder Post von einem Bewerber, der seine Hausaufgaben vergessen hat

Übersetzt heißt das: „Ich habe keine Ahnung, an wen diese E-Mail geht

Und es ist mir scheißegal, du Schwachkopf!“ Formal ist die Anrede natürlich okay, aber was folgt, könnte eine Entlassung sein

Oder Spam

Oder Post von einem Bewerber, der seine Hausaufgaben vergessen hat

Mein Freund.

Einer Ihrer Onkel dritten Grades in Nigeria ist verstorben

Er hat Ihnen vierhundertfünfzig Millionen Euro hinterlassen, aber leider Ihre Kontonummer vergessen

Schließlich kümmert sich sein freundlicher Gutsverwalter um alles – vorausgesetzt, Sie zahlen ihm vorab eine kleine Bearbeitungsgebühr, denn lustig: Daran hat der reiche Onkel nicht gedacht

Es war wahrscheinlich sehr alt. .

Einer Ihrer Onkel dritten Grades in Nigeria ist verstorben

Er hat Ihnen vierhundertfünfzig Millionen Euro hinterlassen, aber leider Ihre Kontonummer vergessen

Schließlich kümmert sich sein freundlicher Gutsverwalter um alles – vorausgesetzt, Sie zahlen ihm vorab eine kleine Bearbeitungsgebühr, denn lustig: Daran hat der reiche Onkel nicht gedacht

War wohl sehr alt..

Hey!

„Hey“ bedeutet: Ich habe keine Lust, lange darüber zu reden, aber ich will etwas von dir! Netter Versuch.

„Hey“ bedeutet: Ich habe keine Lust, lange drumherum zu reden, aber ich will was von dir! Netter Versuch

Hallo!

Ein einfaches „Hallo“ kann bedeuten, dass dem Absender einfach nichts Besseres eingefallen ist

Oder dass er viel mehr darüber nachdenkt, was er hinterher in die E-Mail schreibt

Kann gut sein, kann aber auch nicht

Besser Du stellst eine Flasche Whiskey neben den Laptop

Ein einfaches „Hallo“ kann bedeuten, dass dem Absender einfach nichts Besseres eingefallen ist

Oder dass er viel mehr darüber nachdenkt, was er hinterher in die E-Mail schreibt

Kann gut sein, kann aber auch nicht

Besser du stellst eine Flasche Whiskey neben den Laptop

Hallo

Verraten: Der Absender glaubt, dass er wichtig ist und sich das Audio leisten kann

Verraten: Der Absender glaubt, dass er wichtig ist und sich das Audio leisten kann

Hallo!!!

Bedeutet: Sie sollten die E-Mail ungelesen löschen

Bedeutet: Sie sollten die E-Mail ungelesen löschen

Eher…

Gefährlich

Wenn Sie sich gut kennen: Zum Glück ist alles in Ordnung

So fangen freundliche E-Mails an

Ob es ein verhasster Kollege oder gar die dritte E-Mail vom Chef ist: Anschnallen! Mit solch vorgetäuschter Freundlichkeit beginnen verbale Beerdigungen

Gefährlich

Wenn Sie sich gut kennen: Zum Glück ist alles in Ordnung

So fangen freundliche E-Mails an

Ob es ein verhasster Kollege oder gar die dritte E-Mail vom Chef ist: Anschnallen! Mündliche Beerdigungen beginnen mit solch vorgetäuschter Freundlichkeit

Harald!

Bedeutet nichts Gutes

Noch nie

Jetzt gibt es den Mop in den Zähnen…

Bedeutet nichts Gutes

Noch nie

Jetzt ist da ein Wischmopp in den Zähnen..

…, Harald.

Aufgedeckt: Beim letzten Einkauf in irgendeinem Online-Shop hast du vergessen, das Häkchen bei der Newsletter-Bestellung zu entfernen, und jetzt bekommst du, was du willst verdienen: personalisierter Werbemüll

Es ist deine eigene Schuld

Aufgedeckt: Sie haben beim letzten Einkauf in irgendeinem Online-Shop vergessen, das Häkchen für die Newsletter-Anmeldung zu entfernen, und jetzt bekommen Sie, was Sie verdienen: personalisierten Werbemüll

Selber schuld

Sehr geehrter Herr…

Du mich auch!

Du mich auch! Hallo, alle miteinander,

Achtung! Hier versucht jemand, Verantwortung zu delegieren

Besonders aufschlussreich: die eingebaute Empfangsbestätigung

Dann ist es so: “Warum? Alle haben die Post gelesen.”

Achtung! Hier versucht jemand, Verantwortung zu delegieren

Besonders aufschlussreich: die eingebaute Empfangsbestätigung

Dann ist es so: „Warum? Alle haben die Post gelesen.“ Moin Moin

Ein lockerer Gruß unter Freunden – auf Süddeutsch auch „Servus“

Geht tatsächlich

In den meisten Fällen kommt die Anrede allerdings von einem Möchtegern-Nordländer mit Pseudo-Understatement

Lässiger Gruß unter Freunden – auf Süddeutsch auch „ Servus”

funktioniert tatsächlich

In den meisten Fällen kommt die Anrede jedoch von einem Möchtegern-Nordländer mit Pseudo-Understatement

Was funktioniert?

Als Sie das letzte Mal mit diesem Kumpel ein Bier getrunken haben, war Madonna noch eine Art Jungfrau und Ex- Cowboy Präsident der Vereinigten Staaten

Leider wird dein Kumpel diesmal nicht zu deiner Familiengeburtstagsfeier kommen

Aber vielleicht kannst du ihm aus alter Freundschaft etwas Geld leihen?

Wann hast du das letzte Mal ein Bier mit diesem Kumpel getrunken? , Madonna war noch so eine Art Jungfrau und Ex-Cowboy-Präsidentin der Vereinigten Staaten

Leider wird es dein Kumpel dieses Mal nicht zu deiner Familiengeburtstagsfeier schaffen

Aber vielleicht kannst du ihm aus alter Freundschaft einfach etwas Geld leihen »Guten Tag, es ist sicher nicht gut gelaufen, der Tag

So beginnen verärgerte Kunden Ihre E-Mail

Gleiches gilt für völlig Fremde, die keine Ahnung haben und mehr erfahren wollen

Oder Trolle, die Munition sammeln

Gründlich durchlesen! Jedes andere Wort könnte ironisch sein

An diesem Tag lief es sicher nicht gut

So beginnen verärgerte Kunden Ihre E-Mail

Gleiches gilt für völlig Fremde, die keine Ahnung haben und mehr erfahren wollen

Oder Trolle, die Munition sammeln

Gründlich durchlesen! Jedes weitere Wort könnte ironisch sein

Meine Liebste..

(alternativ: Liebste…)

Sie werden in Kürze darüber informiert, dass Sie a) Vater geworden sind; b) soll endlich heiraten; c) beim letzten Geschlechtsverkehr infiziert worden sein

Oder sie werden entsorgt

Aber mit einer höflichen Anrede

Was andere Leser darüber gelesen haben

[Bildnachweis: Karrierebibel.de]

Bewertung: 4.95/5 – 6908 Bewertungen.

Herr und Frau Bulle (4) – Alles auf Tod (D 2021) New

Video ansehen

Weitere Informationen zum Thema frau und herr

frau und herr Ähnliche Bilder im Thema

 New Herr und Frau Bulle (4) - Alles auf Tod (D 2021)
Herr und Frau Bulle (4) – Alles auf Tod (D 2021) Update New

Weitere Informationen zum Thema anzeigen frau und herr

Updating

Dies ist eine Suche zum Thema frau und herr

Updating

Danke dass Sie sich dieses Thema angesehen haben frau und herr

Articles compiled by Tratamientorosacea.com. See more articles in category: DIGITAL MARKETING

Related Videos

Leave a Comment