Home » Best fritz fax drucker ist nicht installiert Update New

Best fritz fax drucker ist nicht installiert Update New

by Tratamien Torosace

You are viewing this post: Best fritz fax drucker ist nicht installiert Update New

Neues Update zum Thema fritz fax drucker ist nicht installiert


Table of Contents

Downloads – AVM Deutschland Update

Ist das Produkt bereits verbunden, aber nicht für Mesh aktiviert, wird es per Tastendruck am aufzunehmenden Produkt und zusätzlichem Tastendruck an der FRITZ!Box zum Mesh hinzugefügt. An der FRITZ!Box verwenden Sie hierfür die Taste, die WPS auslöst (je nach Modell kurzer Tastendruck bei “Connect” bzw.

+ hier mehr lesen

Read more

Die Update-Datei “FRITZ.Box_7590-xx.xx.image” auf ftp.avm.de enthält das aktuelle FRITZ!OS (Firmware) für die FRITZ!Box 7590

Achtung: Diese Update-Datei ist nur für FRITZ!Box 7590 geeignet! Bitte beachten Sie die Hinweise zur Durchführung des Updates am Ende dieser Datei

Produkt: FRITZ!Box 7590 Version: FRITZ!OS 7.29 Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch, Spanisch Erscheinungsdatum: 3

November 2021

Neue Funktionen:

Vorfahrt im Home Office – Priorisierung eines Computers für den Internetzugang lässt sich einfach aktivieren

FRITZ!Fon zeigt die Wettervorhersage auf dem Startbildschirm an

Lichtsequenz „Aufwachen/Schlafen gehen“ für FRITZ!DECT 500 und kompatible DECT-LED-Lampen

Tolles Raumklima mit FRITZ!DECT 440 – Luftfeuchtigkeit im Blick

Fritz! Smart Home unterstützt jetzt auch kompatible Rollladensteuerungen

Für das in FRITZ!Box integrierte Faxgerät: Journal für empfangene und gesendete Faxe

Zahlreiche Verbesserungen der Benutzeroberfläche zur Nutzung des Telefonbuchs, der Rufumleitung und der Rufsperren

Mit jedem neuen FRITZ!OS-Update aktualisiert AVM auch die Sicherheitsfunktionen und empfiehlt daher generell, alle Geräte zu aktualisieren

Hinweis: Eine Anleitung zur Einrichtung und Nutzung der Mesh-Funktionen finden Sie unter avm.de/mesh-faq

Weitere Verbesserungen in FRITZ!OS 7.29

Internet:

Verbesserung Aktualisierung der vertrauenswürdigen Stammzertifizierungsstellen

Aktualisierung vertrauenswürdiger Stammzertifizierungsstellen Verbesserung Beim Aktivieren des Internetzugriffs auf Speichermedien über FTP/FTPS wird die zufällig zugewiesene Portnummer angezeigt

Telefonie:

Behoben Eingeschränkte telefonische Erreichbarkeit bei Nutzung der Telefonie über IPv6

Eingeschränkte telefonische Erreichbarkeit bei Nutzung von Telefonie über IPv6 Verbesserung Erhöhte Interoperabilität bei Nutzung von verschlüsselter Telefonie

Erhöhte Interoperabilität bei verschlüsselter Telefonie Verbesserung Verschlüsselte Telefonie robuster gegenüber Verbindungsabbrüchen

USB:

Behoben Kompatibilität mit MacOS 12.0 „Monterey“ verbessert

Verbesserte Kompatibilität mit MacOS 12.0 „Monterey“ Behoben Verbesserte Kompatibilität mit einigen älteren Geräten (Drucker, Scanner)

Weitere Verbesserungen in FRITZ!OS 7.28

System:

Verbesserungsstabilität erhöht

Telefonie:

Änderung Notwendige Anpassung an geänderte Anforderungen zur Authentifizierung bei Google (Google Telefonbuch und Kalender)

Notwendige Anpassung an geänderte Anforderungen zur Authentifizierung bei Google (Google Telefonbuch und Kalender) Verbesserung Erhöhte Interoperabilität für CardDAV-basierte Online-Telefonbücher

Erhöhte Interoperabilität für CardDAV-basierte Online-Telefonbücher Verbesserung Optimierte Handhabung der Anrufweiterleitung für SIP-Trunks, die Anrufweiterleitung in der Gesprächsphase unterstützen

W-LAN:

Verbesserungsstabilität erhöht

USB:

Behoben Eine Netzlaufwerkverbindung (SMB) konnte mit macOS Big Sur Version 11.3 nicht hergestellt werden

Weitere Verbesserungen in FRITZ!OS 7.27

Internet:

Verbesserung Deutsche Telekom: Automatische Einrichtung von Rufnummern (EasySupport) bei Verbindung über

WAN/LAN 1 mit einem Glasfasermodem

Deutsche Telekom: Automatisches Einrichten von Rufnummern (EasySupport) bei Verbindung über WAN/LAN 1 mit Glasfasermodem Festnetz-VPN-Verbindungen auf Basis von Drittlösungen brachen manchmal nach langer Verbindungszeit ab

VPN-Verbindungen basierend auf Lösungen von Drittanbietern brachen teilweise nach längerer Verbindungszeit ab Behoben In manchen Fällen war es nicht möglich, per VPN auf WLAN-Geräte im Heimnetz zuzugreifen

W-LAN:

Verbesserungsstabilität erhöht

Erhöhte Stabilität Mögliche Probleme beim Anmelden von Repeatern nach Umstellung der WLAN-Verschlüsselung von „WPA2+WPA3“ auf „unverschlüsselt“ behoben

Mögliche Probleme beim Anmelden von Repeatern nach Umstellung der WLAN-Verschlüsselung von „WPA2+WPA3“ auf „unverschlüsselt“ behoben Behoben Bei unverschlüsseltem WLAN funktionierte die WPS-Funktion für den WLAN-Gastzugang nicht zuverlässig

Bei unverschlüsseltem WLAN funktionierte die WPS-Funktion für den WLAN-Gastzugang nicht zuverlässig Behoben Die Legende unter der Grafik „Belegung der WLAN-Kanäle“ wurde nicht als einzelne Zeile angezeigt (Seite „WLAN / Funkkanal“)

Die Legende unter der Grafik „WLAN-Kanalbelegung“ wurde nicht einzeilig dargestellt (Seite „WLAN/Funkkanal“) Behoben Schwachstellen im Umgang mit eingehenden fragmentierten Paketen und aggregierten MPDUs (A-MPDU) behoben („Frag Attack“)

Telefonie:

Änderung Notwendige Änderung für die zukünftige Nutzung eines Online-Telefonbuchs von Google

Notwendige Änderung für die zukünftige Nutzung eines Online-Telefonbuchs von Google Fixed Bei der Nutzung der Business-Telefonie-Plattform „Telekom CompanyFlex“ wurden Rufnummern nach Bearbeitung in der Benutzeroberfläche nicht mehr registriert

Bei der Nutzung der Business-Telefonie-Plattform „Telekom CompanyFlex“ wurden Rufnummern nach Bearbeitung in der Benutzeroberfläche teilweise nicht mehr registriert Festrufsperren wurden nicht angezeigt, wenn sie einen Eintrag ohne Rufnummer enthielten

Keine Anzeige von Anrufsperren, wenn diese einen Eintrag ohne Rufnummer enthielten Behoben Suche im Telefonbuch war nach Namen möglich, aber nicht nach Rufnummer

Suche im Telefonbuch war nach Name möglich, aber nicht nach Rufnummer Behoben Die Einrichtung der internen Faxfunktion war nicht möglich, wenn im Telefonbuch ein Eintrag ohne Rufnummer enthalten war

Die interne Faxfunktion kann nicht eingerichtet werden, wenn das Telefonbuch einen Eintrag ohne Rufnummer enthält

Fixed Bei verschlüsselter Telefonie konnten Telefone an der FRITZ!Box endlos klingeln, nachdem der Anrufer einen Anruf abgebrochen hatte, bevor der Anruf entgegengenommen wurde

Bei verschlüsselter Telefonie konnten Telefone an der FRITZ!Box endlos klingeln, nachdem der Anrufer ein Gespräch beendet hatte, bevor er den Anruf annahm

Behoben Dreierkonferenz über ein analoges Telefon funktionierte vereinzelt nicht

DEZ:

Behoben Nach längerer Laufzeit konnte es vorkommen, dass bestimmte Funktionen nicht mehr verfügbar waren (z.B

Mediaplayer, Updatesuche…)

System:

Change Push Service: Diverse inhaltliche Änderungen des Textes der E-Mail „Change Notice“

Push-Dienst: Diverse Textänderungen am Inhalt der E-Mail „Änderungshinweis“ behoben Der Google Authenticator-Code konnte in einigen Fällen nicht auf der Benutzeroberfläche eingegeben werden

Im Folgenden finden Sie die vollständige Liste der neuen Funktionen des aktuellen FRITZ!OS, deren ausführliche Beschreibung und eine Auflistung weiterer Verbesserungen in dieser Version

Neue Funktionen in FRITZ!OS 7.25

Internet:

NEU Aktivieren Sie die Priorisierung eines Heimnetzgeräts ganz einfach in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box

Telefonie:

NEU Faxfunktion: Journal für empfangene und gesendete Faxnachrichten

Faxfunktion: Journal für empfangene und gesendete Faxnachrichten NEU Unterstützung der Business-Telefonie-Plattform „Telekom CompanyFlex“ (SIP-Trunk und Cloud-PBX)

DECT/FRITZ!Fon:

NEU Neuer Startbildschirm mit aktuellen Wetterinformationen

intelligentes Zuhause:

NEU FRITZ!DECT 440 misst die Luftfeuchtigkeit und ermöglicht deren Anzeige mit FRITZ!App Smart Home und FRITZ!Fon

FRITZ!DECT 440 misst die Luftfeuchtigkeit und ermöglicht deren Anzeige mit FRITZ!App Smart Home und FRITZ!Fon NEU FRITZ!DECT 440 zeigt den QR-Code für den einfachen Zugang zum WLAN-Gastzugang an

FRITZ!DECT 440 zeigt den QR-Code für einfachen Zugang zum WLAN-Gastzugang an NEU WLAN-Gastzugang oder Anrufbeantworter per Tastendruck am FRITZ!DECT 440 ein- und ausschalten

WLAN-Gastzugang oder Anrufbeantworter um ein- und ausschalten per Tastendruck am FRITZ!DECT 440 NEU Wenn Sie am FRITZ!DECT 440 oder 400 eine Taste drücken, klingelt ein internes Telefon und zeigt einen kurzen Text an

Wenn Sie am FRITZ!DECT 440 oder 400 eine Taste drücken, klingelt ein internes Telefon und zeigt einen kurzen Text an

NEU Rollladensteuerung über FRITZ!DECT 440, FRITZ!Fon und die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box

Rollladensteuerung über FRITZ!DECT 440, FRITZ!Fon und die FRITZ!Box-Benutzeroberfläche NEUE Lichtsequenz “Aufwachen/Einschlafen” für FRITZ!DECT 500 und kompatible DECT-LED-Lampen über “Automatisches Schalten”

Weitere Verbesserungen in FRITZ!OS 07.25

Internet:

Verbesserte Kindersicherheit: Tickets zur Verlängerung der Surfzeit können jetzt einfacher verteilt und komplett zurückgesetzt werden

Kindersicherung: Tickets zur Verlängerung der Surfzeit bei Bedarf können jetzt einfacher verteilt und ganz zurückgesetzt werden

Verbesserung Einstellungen für das Zugangsprofil in der Kindersicherung um die Zuordnung von Geräten erweitert

Einstellungen für das Zugangsprofil in der Kindersicherung um die Zuordnung von Geräten erweitert Verbesserter Gerätestatus (aktiv/nicht aktiv) wird in der Geräteauswahl für die Portweiterleitung angezeigt

Gerätestatus (aktiv/nicht aktiv) wird in der Geräteauswahl für Portfreigaben angezeigt Verbesserte Anzeige der Portfreigabeübersicht auf mobilen Geräten

Verbesserte Anzeige der Portforwarding-Übersicht auf Mobilgeräten Verbesserung Eigenständiges Portforwarding für ein Gerät ist nun erlaubt, wenn die Anfrage per IPv6 für die IPv4-Adresse des Geräts erfolgte – und umgekehrt

Unabhängige Portfreigaben für ein Gerät sind jetzt erlaubt, wenn die Anfrage über IPv6 für die IPv4-Adresse des Geräts gestellt wurde – und umgekehrt

Verbesserte Ereignismeldung, wenn Port 80 vorübergehend für die Ausstellung von letsencrypt.org-Zertifikaten freigegeben wird

Ereignisbenachrichtigung, wenn Port 80 vorübergehend für die Ausstellung von letsencrypt.org-Zertifikaten freigegeben wird Verbesserung Erhöhte Robustheit von DNS über TLS (DoT)

Erhöhte Robustheit von DNS over TLS (DoT) Änderung Im Online-Monitor wird die Auslastung durch das Gastnetz nur für den Downstream angezeigt

Im Online Monitor wird die Auslastung durch das Gastnetz nur für die nachgelagerte Fixed Corrected Anzeige in der Übersicht der Portfreigaben angezeigt

Anzeige in der Übersicht der Portfreigaben korrigiert Behoben Nach Update von FRITZ!OS 7.03 oder älter wurde die IP-Adresse in MyFRITZ!Net (DynDNS) nicht aktualisiert

Nach Update von FRITZ!OS 7.03 oder älter wurde die IP-Adresse in MyFRITZ!Net nicht aktualisiert (DynDNS) Behoben Beim Betrieb der FRITZ!Box hinter bestimmten Kabelmodems kam es alle 12 Stunden zu kurzen Unterbrechungen der Internetverbindung

Beim Betrieb der FRITZ!Box hinter bestimmten Kabelmodems kam es alle 12 Stunden zu einer kurzen Unterbrechung der Internetverbindung

Abhilfe Der IP-Client-Modus über LAN mit DHCP konnte in bestimmten Szenarien nicht korrekt eingestellt werden

Betriebsart IP-Client über LAN mit DHCP konnte in bestimmten Szenarien nicht korrekt eingestellt werden Behoben Änderungen in Zugangsprofilen wurden teilweise ohne Begründung mit der Fehlermeldung: „Liste blockierter Netzwerkanwendungen mit gleicher ID existiert bereits“ abgelehnt

Änderungen in Zugangsprofilen wurden manchmal ohne Grund mit der Fehlermeldung abgelehnt: „Liste der blockierten Netzwerkanwendungen mit derselben ID existiert bereits“ Feste VPN-Verbindungen über L2TP (einschließlich Windows 10) waren unerwartet langsam

VPN-Verbindungen über L2TP (z

B

Windows 10) waren unerwartet langsam

Wiederholtes Beenden und Wiederverbinden von VPN-Verbindungen nach erzwungener Trennung behoben

Wiederholter Abbruch und Neuaufbau von VPN-Verbindungen nach Zwangstrennung Behoben Nach dem Zurücksetzen auf Werkseinstellungen funktionierte die erste konfigurierte VPN-Verbindung nicht

Nach dem Zurücksetzen auf Werkseinstellungen funktionierte die erste konfigurierte VPN-Verbindung nicht Behoben Formatierungsfehler traten beim Einrichten von IPv6-Routen auf

Beim Einrichten von IPv6-Routen traten Formatierungsfehler auf Behobenes IPv6: Nach Aktualisierung des Heimnetzpräfixes wurden ungültige IPv6-Adressen für den Gastzugang nicht gelöscht

IPv6: Ungültige IPv6-Adressen für den Gastzugang wurden nach Erneuerung des Heimnetzpräfixes nicht gelöscht IPv6: Im IPv6 Router Advertisement (RA) mit Option 25 (Recursive DNS Server) wurden einige Bits des „Reserved“-Feldes Fixed Some DNS gesetzt Anfragen des Typs “PTR” wurden nicht korrekt aufgelöst

DNS-Anfragen vom Typ „PTR“ wurden teilweise nicht korrekt aufgelöst Behoben Nach dem Import einer Konfiguration mit einem alternativen LAN IPv4-Netzwerk in der Einstellungsübertragung blieb der lokale DNS-Server im alten Netzwerk

Nach dem Import einer Konfiguration mit einem alternativen LAN IPv4-Netzwerk in der Einstellungsübertragung blieb der lokale DNS-Server im alten Netzwerk

Behoben Beim selektiven Übertragen einer gespeicherten Konfiguration wurden nicht alle ursprünglich konfigurierten Push-Mails übertragen

Beim selektiven Akzeptieren einer gespeicherten Konfiguration wurden nicht alle ursprünglich konfigurierten Push-Mails akzeptiert Behoben Das Versenden von Extended-Support-Daten löste keine Push-Mail aus

Erweiterter Support-Datenversand löste keine Push-Mail aus Behoben Der TR-064-Parameter „WANAccess“ war fehlerhaft („granted“), wenn beim Neustart kein WAN verfügbar war

Der TR-064-Parameter „WANAccess“ war manchmal fehlerhaft („granted“), wenn beim Neustart kein WAN verfügbar war Behoben Erweiterter Ausfallschutz mit Mobilfunk-Dongles im Modemmodus war bei Verwendung einer ADSL-Verbindung ohne Funktion

Erweiterter Ausfallschutz mit Mobilfunksticks im Modembetrieb funktionierte nicht bei Nutzung einer ADSL-Verbindung Behoben Erweiterter Ausfallschutz mit Mobilfunksticks und Internetzugang über WAN/LAN 1 wurde unter bestimmten Anfangsbedingungen, die zum Zeitpunkt der Aktivierung bestanden, nicht gestartet

Erweiterter Failover-Schutz mit Mobilfunk-Dongles und Internetzugang über WAN/LAN 1 wurde unter bestimmten Anfangsbedingungen, die zum Zeitpunkt der Aktivierung bestanden, nicht gestartet Behoben Online-Monitor für Mobilfunk zeigte manchmal keine Daten an, wenn die Einstellung “Erweiterter Failover-Schutz” aktiviert war

DSL:

Verbesserte Stabilität und Interoperabilität

Verbesserte Stabilität und Interoperabilität Verbesserung Verbesserte Interoperabilität für Long Reach VDSL

Verbesserte Interoperabilität für VDSL mit großer Reichweite Verbesserung Supervectoring 35B an einigen entfernten Standorten verbessert

Supervectoring 35B an einigen Gegenstellen verbessert Verbesserung Erhöhte Interoperabilität mit Keymile und Ikanos (mit 8-MHz-Bandplan)

W-LAN:

Verbesserung Verbesserte automatische Kanalfunktion nach dem Erkennen von Störquellen (5-GHz-Band)

Verbesserte Autokanalfunktion nach Erkennung von Störquellen (5-GHz-Band) Verbesserung Überarbeitung der Seite „WLAN / Funkkanal“

Überarbeitung der Seite „WLAN / Funkkanal“ Verbesserung Verbesserte Meldungen für WLAN unter „System / Ereignisse“

Verbesserte Benachrichtigungen für WLAN unter „System / Ereignisse“ Verbesserte Erkennung mehrerer paralleler WPS-Aktivierungen

Verbesserte Erkennung mehrerer paralleler WPS-Aktivierungen Verbesserung Neue Meldung unter „System / Ereignisse“ bei Überschreitung der maximalen Anzahl von WLAN-Repeatern

Neue Meldung unter „System / Ereignisse“ bei Überschreitung der maximalen Anzahl an WLAN-Repeatern

Verbesserte Benennung des WLAN-Gastzugangs (SSID, default) in Abhängigkeit von der Sprachauswahl

Benennung des WLAN-Gastzugangs (SSID, default) je nach Sprachauswahl Änderung In der Betriebsart „Mesh Repeater“ werden bei Auswahl des Mesh Masters nur WLAN-Funknetze mit sichtbarem Namen angezeigt

Im Betriebsmodus „Mesh Repeater“ werden bei Auswahl des Mesh Masters nur WLAN-Funknetze mit sichtbarem Namen angezeigt Behoben Falsche Anzeige der Kanalbandbreite bei Verbindungen mit HUAWEI P30

Falsche Anzeige der Kanalbandbreite bei Verbindungen mit HUAWEI P30 behoben Behoben Initialisierungsprobleme konnten nach Radarerkennung mit reduziertem Stromverbrauch (Green Access Point) in Kombination mit Kanalbandbreiten von 160 MHz (VHT160) auftreten

Initialisierungsprobleme nach Radarerkennung mit reduzierter Leistungsaufnahme (Green Access Point) in Kombination mit Kanalbandbreiten von 160 MHz (VHT160) Behoben Nach Update von FRITZ!OS werden keine WLAN-Kanäle und unter Umständen keine WLAN-Netzwerke in der Umgebung angezeigt

Nach dem FRITZ!OS-Update wurden auf der Seite “WLAN / Funkkanal” keine WLAN-Kanäle und unter Umständen keine Funknetze in der Umgebung Repeater angezeigt

Die Aktivierung von WPS unmittelbar nach dem Start des Mesh Masters führte häufiger zu Nicht-DBDC-Uplinks zu Mesh Repeatern Behoben Falsches Ereignis unter „System / Ereignisse“ für WPS während der DFS-Wartezeit

Gittergewebe:

Verbesserung Informationen zur aktiven Übernahme von Einstellungen einer FRITZ!Box als Mesh Repeater verbessert

Verbesserte Hinweise auf eine aktive Einstellungsübernahme bei einer FRITZ!Box als Mesh Repeater Fehlerhafte Formatierung in der mobilen Ansicht der Seite “Mesh-Einstellungen” bei einer FRITZ!Box im “Mesh Repeater”-Modus behoben

Falsche Formatierung in der mobilen Ansicht der Seite “Mesh-Einstellungen” einer FRITZ!Box im “Mesh Repeater”-Modus

Einstellungen für den WLAN-Timer konnten unter Umständen nicht geändert werden, wenn die Einstellung “FRITZ!Box als Mesh Repeater” verwendet wurde Fest mit einer FRITZ!Box, die als Mesh Master, aber nicht als Router (DHCP-Server) eingestellt war

Name und IP-Adresse des Routers ändern sich nicht

Bei einer FRITZ!Box, die als Mesh Master, aber nicht als Router (DHCP-Server) eingestellt ist, konnte der Name und die IP-Adresse des Routers nicht geändert werden

Repeater unterscheiden

Telefonie:

Verbesserte Sprachqualität bei Anrufen in Mobilfunknetze und ins Ausland

Erhöhte Sprachqualität bei Anrufen in Mobilfunknetze und ins Ausland Verbesserung Einstellungsseiten für Anrufumleitungen und Anrufsperren komplett überarbeitet

Einstellungsseiten für Anrufumleitungen und Anrufsperren komplett überarbeitet Verbesserung Die Anrufumleitung bietet die Möglichkeit, ausgewählte Anrufe auf ein bestimmtes Telefon der FRITZ!Box umzuleiten

Rufumleitung bietet die Möglichkeit, ausgewählte Anrufe auf ein bestimmtes Telefon der FRITZ!Box umzuleiten Verbesserte Anzeige und Verwaltung von Einträgen in Telefonbüchern Komplett überarbeitet (z

B

Foto in Übersicht sichtbar, Spalten zur Anzeige wählbar, Mehrfachauswahl sowie Kopieren und Verschieben von Einträgen zwischen ihnen Telefonbücher hinzugefügt)

Anzeige und Verwaltung von Einträgen in Telefonbüchern komplett überarbeitet (z

B

Foto in Übersicht sichtbar, Spalten zur Anzeige wählbar, Mehrfachauswahl sowie Kopieren und Verschieben von Einträgen zwischen Telefonbüchern hinzugefügt) Verbesserung des Ersteinrichtungsassistenten bietet Einrichtung eines Telefons

Ersteinrichtungsassistent bietet Einrichtung eines Telefons Verbesserung Bei der Ländereinstellung Deutschland und einer vom Provider automatisch eingerichteten Rufnummer wird die darin enthaltene Vorwahl automatisch erkannt und in die Verbindungseinstellungen übernommen

Wenn das Land auf Deutschland eingestellt ist und die Rufnummer vom Provider automatisch eingerichtet wird, wird die darin enthaltene Vorwahl automatisch erkannt und in die Verbindungseinstellungen übernommen

Verbesserung Nach dem Öffnen aller neu eingegangenen Faxdokumente im Faxjournal blinkt die „Info“-LED nicht mehr

Nach dem Öffnen aller neu eingegangenen Faxdokumente im Faxjournal blinkt die „Info“-LED nicht mehr Verbesserte Einstellungen zum Faxversand und -empfang zusammengefasst unter „Telefonie / Telefoniegeräte“

Einstellungen zum Senden und Empfangen von Faxen zusammengefasst unter „Telefonie / Telefoniegeräte“ Verbesserung Einstellung zur Verwendung des internen Faxgeräts zu „Nur Faxe senden“ hinzugefügt

Einstellung für die Verwendung des internen Faxgeräts auf “nur Faxe senden” hinzugefügt

Verbesserung Unterstützung für die Integration mehrerer CardDAV-Telefonbücher

Integration mehrerer CardDAV-Telefonbücher unterstützt Verbesserung Erhöhte Kompatibilität mit verschlüsselter Telefonie

Erhöhte Kompatibilität bei verschlüsselter Telefonie Verbesserung Erhöhte Kompatibilität des SIP-Registrars der FRITZ!Box mit dem SIP-Client LinPhone

Kompatibilität des SIP-Registrars der FRITZ!Box mit dem SIP-Client LinPhone erhöht Verbesserung Kompatibilität mit den Telefonieanbietern Easybell und VoIPfoneUK erhöht

Kompatibilität zu den Telefonieanbietern Easybell und VoIPfoneUK erhöht Verbesserung Weiterleitung von angenommenen Anrufen auf Snom IP-Telefonen wird ohne Rückfrage unterstützt

Weiterleitung von angenommenen Anrufen auf Snom IP-Telefonen wird ohne Rückfrage unterstützt Verbesserung Ausblenden der Reiter „E-Mail“ und „RSS“ im Menü „Telefonie / Telefoniegeräte“, wenn DECT ausgeschaltet ist

Ausblenden der Reiter „E-Mail“ und „RSS“ im Menü „Telefonie / Telefoniegeräte“ bei ausgeschaltetem DECT Verbesserte Stabilität

Stabilitätsänderung Anpassung an das geänderte Verhalten der T-Net Box beim Abweisen von Anrufen, z

B

im Rahmen von Rufsperren

Anpassung an das geänderte Verhalten der T-Net Box beim Abweisen von Anrufen, z

B

im Rahmen von Anrufsperren Fixed Bei Online-Telefonbüchern konnte die Internetadresse des CardDAV-Servers nachträglich nicht geändert werden

In Online-Telefonbüchern konnte die Internetadresse des CardDAV-Servers nachträglich nicht geändert werden Fest Auf einer FRITZ!Box, die als Mesh Repeater für die Telefonie eingesetzt wurde, war es möglich, die vom Mesh Master übernommenen Rufnummern zu bearbeiten und neue Telefone anzulegen Zahlen

Auf einer als Mesh Repeater für die Telefonie eingesetzten FRITZ!Box konnten die vom Mesh Master übernommenen Rufnummern bearbeitet und neue Rufnummern angelegt werden Festnetzrufnummern des Anbieters 1&1 konnten nach Bearbeitung über „Anderer Anbieter“ nicht mehr registriert werden “

Rufnummern des Providers 1&1 konnten sich nach Bearbeitung über „Anderer Provider“ nicht mehr anmelden Festnetz SIP-Trunk Account konnte nicht deaktiviert werden

Telekom SIP-Trunk Account konnte nicht deaktiviert werden Behoben Integration von Online-Telefonbüchern bestimmter CardDAV-Anbieter schlug mit Fehlercode 26 fehl

Integration von Online-Telefonbüchern bestimmter CardDAV-Anbieter schlug mit Fehlercode 26 fehl

und Nachname werden manchmal in einer inkonsistenten Reihenfolge angezeigt

Bei integrierten iCloud-Telefonbüchern (Apple) wurden Vor- und Nachnamen manchmal in einer inkonsistenten Reihenfolge angezeigt Behoben Beim Synchronisieren von Einträgen in Online-Telefonbüchern (CardDAV) wurden in bestimmten Konstellationen alle E-Mail-Adressen gelöscht

Beim Synchronisieren von Einträgen in Online-Telefonbüchern (CardDAV) wurden in bestimmten Konstellationen alle E-Mail-Adressen gelöscht

Behoben Bestimmte Telefonnummern wurden vorübergehend nicht registriert (ua Sipgate, EnviaTel, Teledate)

Bestimmte Rufnummern wurden vorübergehend nicht registriert (ua Sipgate, EnviaTel, Teledate) Feste Verbindungsabbrüche nach ca

30 Sekunden bei TLSonly-gesicherten Telefonieverbindungen (ua KPN)

Verbindungsabbruch nach ca

30 Sekunden bei TLSonly-gesicherten Telefonieverbindungen (z

B

KPN) Behoben Bei Telefonie über IPv6 lief in bestimmten Konstellationen nur einseitige Sprachübertragung

Beim Telefonieren über IPv6 war in bestimmten Konstellationen nur eine einseitige Sprachübertragung möglich Behoben Ungeeignete Voreinstellung für Telefonieanbieter Vodafone Italien

Ungeeignete Voreinstellung für Telefonieanbieter Vodafone Italia Fixed Registrierung von Rufnummern mit Telefonieprofil für Anbieter Vodafone Italia war nicht möglich

Es war nicht möglich, Telefonnummern mit einem Telefonieprofil für den Anbieter Vodafone Italia zu registrieren

Sporadische Fehler beim Faxen über T.38 Verbindungen behoben

Sporadische Fehler beim Faxen über T.38-Verbindungen Behoben Keine Wartemeldung nach Zurücksetzen auf Werkseinstellungen

Keine Wartemeldung nach Werksreset Behoben Pickup auf IP-Telefonen nicht länger als 4 Sekunden möglich

Pickup an IP-Telefonen länger als 4 Sekunden nicht möglich Behoben Nach dem Versenden eines Faxes wurde ein über das Telefonbuch ausgewählter Empfänger nicht mit dem Namen in der Anrufliste angezeigt

Nach dem Faxversand wurde ein über das Telefonbuch ausgewählter Empfänger nicht mit seinem Namen in der Anrufliste angezeigt

Behoben Das Bearbeiten von Türsprechstellen führte manchmal zum Verlust von E-Mail-Benachrichtigungen für Türsprechstellen

Das Bearbeiten von Türsprechanlagen führte teilweise zum Verlust von E-Mail-Benachrichtigungen für Türsprechanlagen Behoben Nach dem Import von Anrufbeantwortereinstellungen inklusive gespeicherter Nachrichten in ein anderes FRITZ!Box-Modell konnten einige der importierten Nachrichten anschließend nicht mehr abgespielt werden

Nach dem Import von Anrufbeantwortereinstellungen inkl

gespeicherter Nachrichten in ein anderes FRITZ!Box-Modell konnten einige der importierten Nachrichten nicht mehr abgespielt werden Fehlerhafte Ruffolgen bei der Ländereinstellung Australien behoben

Falsche Ruffolgen bei Ländereinstellung Australien Behoben Sporadischer Verlust von Timereinstellungen für den Anrufbeantworter nach einem FRITZ!OS-Update

Heimnetzwerk:

Verbesserung Beschleunigte Anzeige von Netzwerkverbindungen in sehr großen Netzwerken

Beschleunigte Anzeige von Netzwerkverbindungen in sehr großen Netzwerken Verbesserung Beim Verlassen der Gerätedetails erscheint nur noch ein Hinweis auf den geänderten Gerätenamen, wenn der Name tatsächlich geändert wurde

Beim Verlassen der Gerätedetails erscheint nur dann ein Hinweis auf den geänderten Gerätenamen, wenn der Name tatsächlich geändert wurde

) bleibt unverändert

Beim Setzen eines individuellen Namens für die FRITZ!Box bleibt die Bezeichnung der Arbeitsgruppe der Heimnetzfreigabe (“USB/Speicher”) unverändert Behoben Der Abschnitt für die Gerätesperre wurde in den Gerätedetails von Gastgeräten angezeigt, obwohl die Funktion ist Heimnetzwerkgeräten vorbehalten

Der Bereich Gerätesperre wurde in den Gerätedetails von Gastgeräten angezeigt, obwohl die Funktion für Heimnetzgeräte reserviert ist Fest Geänderte IP-Einstellungen der FRITZ!Box wurden nicht zum Drucken angeboten

Geänderte IP-Einstellungen der FRITZ!Box wurden nicht zum Drucken angeboten Die Fixed-Time-Synchronisation (NTP) war in bestimmten Szenarien instabil

intelligentes Zuhause:

Verbesserungsvorlage zum schnellen Ändern der Farbeinstellung und der Helligkeit in FRITZ!DECT 500

USB:

Verbesserung Auf fritz.nas können mehrere Dateien mit der Umschalttaste markiert werden

Mehrere Dateien können auf fritz.nas mit der Shift-Taste markiert werden Behoben Die Heimnetzfreigabe eines Netzlaufwerks (SMB) war im Windows Explorer unter Netzwerk nicht sichtbar

Die Heimnetzfreigabe eines Netzlaufwerks (SMB) war im Windows-Explorer unter Network Fixed nicht sichtbar Die Datenübertragung per Netzlaufwerkfunktion (SMB) schlug mit der Windows-Fehlermeldung „STATUS_NO_MEMORY“ fehl

Die Datenübertragung über die Netzlaufwerkfunktion (SMB) schlug fehl mit der Windows-Fehlermeldung „STATUS_NO_MEMORY“ Behoben Online-Speicher wurde nach einer DSL-Zwangstrennung manchmal nicht mehr neu verbunden

System:

Verbesserung Ein Passwort kann bei der Eingabe in der Benutzeroberfläche sichtbar gemacht werden (Augensymbol)

Ein Passwort kann bei der Eingabe in der Benutzeroberfläche sichtbar gemacht werden (Augensymbol) Verbesserte Sicherheitsabfrage beim Verlassen einer Seite ohne Speichern der geänderten Einstellungen

Sicherheitsabfrage beim Verlassen einer Seite ohne Speichern der geänderten Einstellungen Verbesserung Sicherung und Wiederherstellung der Einstellungen um Telefoniedaten aus dem internen Speicher der FRITZ!Box (Klingeltöne, Telefonbuchbilder, Voicemails) erweitert

Sicherung und Wiederherstellung der Einstellungen um Telefoniedaten aus dem internen Speicher der FRITZ!Box erweitert (Klingeltöne, Telefonbuchbilder, Sprachnachrichten) Verbesserung In der Benutzeroberfläche kann die Liste der FRITZ!Box-Ereignisse einfach aus dem Ausdruck kopiert werden Vorschau in die Zwischenablage

In der Benutzeroberfläche kann die Liste der FRITZ!Box-Ereignisse einfach aus der Druckansicht in die Zwischenablage kopiert werden Verbesserung der Detailkorrekturen unter “Diagnose / Funktion” im Bereich Mesh und USB

Detailkorrekturen in „Diagnose / Funktion“ im Bereich Mesh- und USB-Verbesserung Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit bei der Ersteinrichtung

Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit in der Ersteinrichtung Verbesserung der Statusübersichtsseite innerhalb der Ersteinrichtung

Statuszusammenfassungsseite innerhalb der Ersteinrichtung Verbesserung Der Ersteinrichtungsassistent kann angehalten und fortgesetzt werden

Der Assistent für die Ersteinrichtung kann unterbrochen und fortgesetzt werden

Verbesserung Nach dem Versenden von Supportdaten an AVM ist ein zweites Versenden nach Ende des Versendevorgangs ohne Wartezeit möglich

Nachdem Supportdaten an AVM gesendet wurden, ist es möglich, diese ein zweites Mal zu senden, ohne auf das Update warten zu müssen

“Stufe II: Über neue FRITZ!OS-Versionen informieren und notwendige Updates automatisch installieren” wurde eingestellt

Der Wechsel zu “Stufe III: Über neue FRITZ!OS-Versionen informieren und neue Versionen automatisch installieren (empfohlen)” wird nach dem Update nur angeboten, wenn “Stufe II: Über neue FRITZ!OS-Versionen informieren und notwendige Updates automatisch installieren” vor dem Update installieren ” gesetzt wurde Änderung der Zuordnung einer E-Mail-Adresse zu einem Benutzer entfällt zukünftig (bestehende E-Mail-Adressen bleiben bei Upate erhalten)

Eine Zuordnung einer E-Mail-Adresse zu einem Benutzer ist im nicht mehr möglich Zukunft (bestehende E-Mail-Adressen bleiben bei Upate erhalten) Änderung Die bisher nicht empfohlene Möglichkeit, sich an einer FRITZ!Box (Benutzeroberfläche) ohne Kennwort anzumelden, wird nicht mehr unterstützt *1 eine bisher nicht empfohlene FRITZ!Box (Benutzeroberfläche) ohne Passwort wird nicht mehr unterstützt *1 Änderung Wenn für die Anmeldung an der Benutzeroberfläche “nur mit FRITZ!Box-Passwort” eingestellt war, ein FRITZ!Box-Benutzer automatisch erstellt mit dem Namen “fritz” und einer zufälligen vierstellige Zahl sowie das FRITZ!Box-Kennwort

Für die Anmeldung an der Benutzeroberfläche im Heimnetz reicht weiterhin die Eingabe des FRITZ!Box-Kennworts

*2

Wenn für die Anmeldung auf der Benutzeroberfläche “nur mit dem FRITZ!Box-Kennwort” eingestellt wurde, wird automatisch ein FRITZ!Box-Benutzer mit dem Namen “fritz” und einer vierstelligen Zufallszahl sowie dem FRITZ!Box-Kennwort angelegt

Für die Anmeldung an der Benutzeroberfläche im Heimnetz reicht weiterhin die Eingabe des FRITZ!Box-Kennworts

*2 Fixed FRITZ!Box-Benutzer konnten in der Übersicht nicht sortiert werden

FRITZ!Box-Benutzer konnten in der Übersicht nicht sortiert werden Behobene Podcast-Einstellungen wurden beim Zurücksetzen auf ein anderes FRITZ!Box-Modell nicht übernommen

Podcast-Einstellungen wurden beim Wiederherstellen der Einstellungen in einem anderen FRITZ!Box-Modell nicht importiert Behoben Zugangsprofile für die Kindersicherung mit gesperrten Anwendungen waren nach dem Wiederherstellen der Einstellungen nicht verfügbar

Kindersicherungs-Zugriffsprofile mit gesperrten Anwendungen waren nach Wiederherstellung der Einstellungen nicht verfügbar Behoben Anzahl der Meldungen in “System / Ereignisse” war in einigen Bereichen zu gering

Anzahl der Meldungen in „System / Events“ war in manchen Bereichen zu gering Behoben Anzeige des Installationsdatums für das letzte Update war in bestimmten Szenarien nicht korrekt

Mobilfunk:

Verbesserung Neue Option zur generischen Einbindung von Varianten bekannter Handy-Sticks „Kompatibilitätsmodus für Handy-Sticks“

Neue Option zur generischen Einbindung von Varianten bekannter Handy-Sticks “Kompatibilitätsmodus für Handy-Sticks” Verbesserung Länderspezifische Auflistung der Mobilfunkanbieter bei Nutzung der FRITZ!Box mit einem USB-Handy-Stick (nicht für Handy-Boxen)

Länderspezifische Liste der Mobilfunkanbieter bei Nutzung der FRITZ!Box mit USB-Handystick (nicht für Mobilfunkboxen) Verbesserung Detaillierte Optimierung für die Einstellung “Erweiterter Ausfallschutz”

Detailoptimierungen für die Einstellung „Erweiterter Ausfallschutz“ Verbesserung Mobilfunkanbieter „Magenta Mobil“ für Land Österreich hinzugefügt

Mobilfunkanbieter „Magenta Mobil“ für Land Österreich hinzugefügt Verbesserte Unterstützung für USB-Handystick Huawei E3372h-320

Hinweise:

[1] Der nicht mehr empfohlene Anmeldemodus im Heimnetz ohne Passwort wird nicht mehr unterstützt

Für den ersten Zugriff auf die Benutzeroberfläche nach dem FRITZ!OS-Update muss der Benutzer ein FRITZ!Box-Kennwort vergeben (zusätzliche Bestätigung erforderlich)

[2] Automatische Generierung eines Benutzers auf Basis des Fritz-Namensschemas und einer zufälligen vierstelligen Nummer, wenn sich der Benutzer vor dem Update nur mit dem FRITZ!Box-Passwort registriert hat

Wichtige Informationen für App-Entwickler, deren App sich bei der FRITZ!Box registrieren möchte, finden Sie unter https://avm.de/interfaces/

Mit jedem neuen FRITZ!OS-Update aktualisiert AVM auch die Sicherheitsfunktionen und empfiehlt daher generell, alle Geräte zu aktualisieren

Weitere Verbesserungen in FRITZ!OS 07.21

Internet:

Behoben Bidirektionale Datenübertragung zwischen DSL und WLAN war zu gering

W-LAN:

Behoben Infoblatt mit Zugangsdaten für WLAN-Gastzugang (zum Ausdrucken) korrigiert

Infoblatt mit Zugangsdaten für WLAN-Gastzugang (zum Ausdrucken) korrigiert Behoben In der Betriebsart „Mesh Repeater“ konnte sporadisch die Verbindung über 5 GHz zum Mesh Master verloren gehen

In der Betriebsart „Mesh Repeater“ konnte die Verbindung über 5 GHz zum Mesh Master sporadisch verloren gehen Behoben Verbesserte Stabilität

System:

Ändern Die Stärke eines neu vergebenen Passworts muss mindestens mit „mittel“ bewertet werden

Neue Funktionen in FRITZ!OS 7.20

Internet:

NEU Gerätesperre zum einfachen Ein- und Ausschalten des Internetzugangs für einzelne Geräte in der Kindersicherung

Gerätesperre zum einfachen Ein- und Ausschalten des Internetzugangs für einzelne Geräte in der Kindersicherung NEU Bei aktiver Kindersicherung werden beim Aufruf der Benutzeroberfläche (fritz.box) Einstellungen und Ticketeingaben angezeigt

Bei aktiver Kindersicherung werden beim Aufruf der Benutzeroberfläche (fritz.box) Einstellungen und Ticketeingabe angezeigt

NEU Unterstützung für die verschlüsselte Auflösung von Domainnamen in IP-Adressen (DNS over TLS)

Unterstützung der verschlüsselten Auflösung von Domainnamen zu IP-Adressen (DNS over TLS) NEU Vereinfachte Einrichtung des 1&1 Anschlusses ohne Eingabe eines 1&1 Startcodes

DSL:

NEU Unterstützung für VDSL Long Reach

W-LAN:

NEU Verschlüsselung nach dem neuen WPA3-Standard (inklusive WLAN-Gastzugang, Verbindungen zu Mesh Repeatern und Internetzugang über WLAN im SAE-Verfahren)

Verschlüsselung nach neuem WPA3-Standard (inklusive WLAN-Gastzugang, Verbindungen zu Mesh Repeater und Internetzugang über WLAN im SAE-Verfahren) NEU Am WLAN-Gastzugang kann ein offenes WLAN, dh ohne Eingabe von Zugangsdaten, angeboten werden, bei dem die Daten verschlüsselt (Enhanced Open/Opportunistic Wireless Encryption, OWE)

Am WLAN-Gastzugang kann ein offenes WLAN angeboten werden, dh ohne Eingabe von Zugangsdaten, bei dem die Daten nun verschlüsselt übertragen werden (Enhanced Open/Opportunistic Wireless Encryption, OWE) NEU Im 5-GHz-Band gibt es nun immer eine 160 MHz Kanalbandbreite aktiv, was sehr hohe Übertragungsraten mit kompatiblen WLAN-Geräten ermöglicht

Im 5-GHz-Band sind jetzt immer 160 MHz Kanalbandbreite aktiv, was sehr hohe Übertragungsraten mit kompatiblen WLAN-Geräten ermöglicht NEU „Zero Wait DFS“ (keine Wartezeiten auf Radarereignisse im 5-GHz-Band) auch bei einer Kanalbandbreite von 160MHz möglich

Gittergewebe:

NEU Performance Mesh Steering verbessert WLAN-Verbindungen für Mobilgeräte

Performance Mesh Steering verbessert WLAN-Verbindungen für mobil genutzte Endgeräte NEU Mesh Auto Channel: Berücksichtigt die WLAN-Umgebung des Mesh Repeaters bei der Auswahl des besten WLAN-Kanals für das gesamte Mesh

Telefonie:

NEU Unterstützung für Online-Telefonbücher von Apple (iCloud), Telekom Mail und CardDAV-Anbietern

Unterstützung für Online-Telefonbücher von Apple (iCloud), Telekom Mail und CardDAV Anbietern NEU Unterstützung für verschlüsselte Telefonie (TLS und SRTP) für Telekom, Easybell und dus.net

DECT/FRITZ!Fon:

NEU Neun neue Klingeltöne wählbar

Neun neue Klingeltöne wählbar NEU FRITZ!Fon: Smartes Telefonbuch zeigt passende Vorschläge schon bei der Rufnummerneingabe

FRITZ!Fon: Smartes Telefonbuch zeigt passende Vorschläge bei der Rufnummerneingabe NEU Klangeinstellungen zum Abspielen von Internetradiosendern und zur Verbesserung der Sprachverständlichkeit beim Telefonieren

Soundeinstellungen zum Abspielen von Internetradiosendern und zur Verbesserung der Sprachverständlichkeit beim Telefonieren NEU Startbildschirm zur Anzeige der Temperatur eines kompatiblen Smart-Home-Geräts im Heimnetz (z

B

FRITZ!DECT 200, FRITZ!DECT 30x, FRITZ!DECT 440)

Heimnetzwerk:

NEU Kennzeichnung von Netzwerkgeräten mit gesperrtem Internetzugang (Gerätesperre oder Kindersicherung) in der gesamten Benutzeroberfläche

Kennzeichnung von Netzwerkgeräten mit gesperrtem Internetzugang (Gerätesperre oder Kindersicherung) in der gesamten Benutzeroberfläche NEU Änderung des Netzwerkkennworts für das Powerline-Netzwerk am direkt (über LAN) verbundenen FRITZ!Powerline möglich

intelligentes Zuhause:

NEU Überarbeitung der Smart-Home-Seiten auf der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche

Überarbeitung der Smart-Home-Seiten auf der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche NEU Unterstützung der FRITZ!DECT 500 LED-Lampe

Unterstützung der LED-Lampe FRITZ!DECT 500 NEU Unterstützung der Vier-Wege-Taste FRITZ!DECT 440

Unterstützung der Vier-Wege-Taste FRITZ!DECT 440 NEU Unterstützung des Rollladenprofils DECT-ULE/HAN-FUN

Unterstützung des Rollladenprofils DECT-ULE/HAN-FUN NEU Gesamtverbrauchsanzeige (kWh) der letzten zwei Jahre für die Steckdosen FRITZ!DECT 200 und 210

Gesamtverbrauchsanzeige (kWh) der letzten zwei Jahre für die Steckdosen FRITZ!DECT 200 und 210 NEU Synchronisierung der Temperatureinstellung, des Boost-Modus und der Fenster-Offen-Erkennung innerhalb einer Heizkörperregler-Gruppe

Synchronisation der Temperaturvorgabe, des Boost-Betriebs und der Fenster-Offen-Erkennung innerhalb einer Heizkörper-Regelgruppe NEU „Adaptiver Heizbeginn“ des FRITZ!DECT 301 stellt die eingestellte Wohlfühltemperatur zum gewünschten Zeitpunkt zur Verfügung

USB:

NEU Das SMBv3/v2-Protokoll der Windows-Netzlaufwerksfunktion wird standardmäßig unterstützt, SMBv1 kann weiterhin optional unterstützt werden

System:

NEU Benutzerunterstützung zum Kennenlernen der Funktionen der FRITZ!Box mit Willkommensseite

Benutzerunterstützung zum Kennenlernen der Funktionen der FRITZ!Box mit Willkommensseite NEU Sprach-, Länder- und Zeitzoneneinstellungen für den Betrieb der FRITZ!Box

Einstellen von Sprache, Land und Zeitzone für die Bedienung der FRITZ!Box NEU Anzeige der Benutzeroberfläche in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Niederländisch oder Spanisch

Anzeige der Benutzeroberfläche in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Niederländisch oder Spanisch NEU Zeitraum für automatische Updates definierbar

Mobilfunk:

NEU Erweiterter Failover-Schutz für automatisches Umschalten auf Internetzugang über Mobilfunkmodem bei Ausfall der Internetverbindung über die DSL- oder WAN-Verbindung

Weitere Verbesserungen in FRITZ!OS 7.20

Internet:

Verbesserte Ticketeingabe zur Kindersicherung vor Sperrbeginn für eine ununterbrochene Verlängerung der Nutzungszeit

Verbesserte Benachrichtigung bei fehlgeschlagener Ticketeingabe (Kindersicherung)

Verbesserung Stark verbesserte Leistung für VPN

Verbesserung Jeder Domänenname, nicht nur MyFRITZ!, kann verwendet werden, um eine VPN-Gegenstelle anzusprechen

Verbesserung IP-Adressbereich für das Gastnetz auf bis zu 253 Geräte erhöht

Verbesserung Die Nutzung einer VPN-Verbindung kann auf bestimmte Geräte im Heimnetz beschränkt werden

Verbesserung Fehlkonfigurationen durch Verwendung der gleichen Netzwerkadresse auf beiden Seiten einer LAN-LAN-Kopplung mit VPN werden verhindert

Verbessertes Zulassen von NetBIOS kann für jede VPN-Verbindung individuell eingestellt werden

Verbesserung Unterstützung für mehrere DNS-Anfragen über eine einzelne TCP-Verbindung

Verbesserung SNI (Server Name Indication) wird im Rahmen der verschlüsselten Namensauflösung (DNS over TLS, DoT) unterstützt

Verbesserte Anzeige und Änderungsmöglichkeit der IPv6 Interface ID unter “Heimnetz / Netzwerk / Netzwerkverbindungen”

Verbesserung IPv6-Präfix-Delegierungen und IPv6-Subnetze werden in “Heimnetz / Netzwerk / Netzwerkeinstellungen” angezeigt

Verbesserter Zugriff aus dem Heimnetz auf die Domäne myfritz.net bei MyFRITZ! nachgelagerte FRITZ!Box registriert

Ändern Schaltfläche zum Ändern von Zugangsprofilen in der Benutzeroberfläche unter der Kindersicherungsübersicht

IP-Komprimierung (Datenkomprimierung) ändern wird in VPN-Verbindungen nicht mehr unterstützt

Unnötige Einstellungsoption für die Verbindungsgeschwindigkeit im “IP-Client”-Modus entfernt

Ändern Vereinfachte Ersteinrichtung durch Wegfall der doppelten Abfrage bei DSL- oder WAN-Anschluss (nur FRITZ!Box mit eigenem WAN-Anschluss, z

B

7590)

Change “Emule”-Protokoll aus Auswahlliste für Portweiterleitung entfernt

Änderung Kabel BW und Unitymedia aus Anbieterliste entfernt

Behoben „Lokales Netzwerk“ fehlte in der VPN-Übersichtstabelle und „entferntes Netzwerk“ blieb leer

Behoben Name einer VPN-Verbindung wurde in Netzwerkverbindungen und Mesh-Übersicht nicht angezeigt

Behoben Kein automatisches Wake on LAN (WoL) über VPN

Behoben Geräte, die per IPv6-Präfix-Delegation mit einem nachgeschalteten Router verbunden waren, bekamen bei aktiver Kindersicherung keine IPv6-Internetverbindung

Behoben Geräte, die über statische IPv4-Routen mit einem nachgeschalteten Router verbunden waren, bekamen bei aktiver Kindersicherung keine IPv4-Internetverbindung

Behoben Portfreigaben für verschiedene Geräte mit gleichem Namen konnten nicht erstellt werden

Fehlende Option für „PPPoE Passthrough“ unter „Andere Anbieter“ behoben (nur ATA-Boxen)

Behoben Anpassungen der DSL-Leitungsgeschwindigkeit nach einem Neustart wurden nicht mehr berücksichtigt

Behoben Gelegentliche Neustarts der FRITZ!Box bei vielen parallelen FTP-Übertragungen über das WAN

Probleme mit Umlauten in den Filterlisten der Kindersicherung behoben

Behoben, dass die Gastnetzwerksperre in der Kindersicherung nicht zuverlässig gesperrt wurde

Behoben Priorisierungseinstellungen für Geräte mit dem Zugangsprofil „Alles außer Surfen und E-Mail“ wurden nach einem Neustart nicht mehr übernommen

DSL:

Verbesserung Interoperabilität mit Supervectoring 35b verbessert

Verbesserte Interoperabilität mit Supervectoring 35b Änderung Anzeige von DSL-Informationen in der Benutzeroberfläche erneuert

W-LAN:

Verbesserung des Ausdrucks der Informationen zum WLAN-Funknetz und WLAN-Gastzugang überarbeitet

Ausdruck der Informationen zum WLAN-Funknetz und WLAN-Gastzugang überarbeitet

Verbesserung Meldungen im WLAN (“System / Events”) verbessert

Meldungen über WLAN (“System / Events”) verbessert WPS/PIN-Methode ändern entfernt

Entfernte WPS/PIN-Methode Änderung Entfernte Legacy-Verschlüsselung WPA/TKIP

Veraltete WPA/TKIP-Verschlüsselung entfernt Änderungsinformationsseite (z

B

nach Änderungen an der WLAN-Konfiguration) überarbeitet

Informationsseite (z

B

nach Änderungen an der WLAN-Konfiguration) überarbeitet Fester WLAN-Gastzugang: Der Zeitraum für die automatische Deaktivierung konnte nicht geändert werden

WLAN-Gastzugang: Der Zeitraum für die automatische Deaktivierung konnte nicht geändert werden Behoben Sortierung nach MAC-Adressen in „WLAN / Drahtloses Netzwerk / Sicherheit“ funktionierte nicht

Sortierung nach MAC-Adressen in „WLAN / Funknetzwerk / Sicherheit“ funktionierte nicht Behoben Zeitstempel „Belegung der WLAN-Kanäle“ war fehlerhaft (5-GHz-Band)

Zeitstempel „WLAN-Kanalbelegung“ war falsch (5 GHz Band) Behoben „Löschen“-Button für Geräte wurde angezeigt, auch wenn das Gerät nicht gelöscht werden konnte

„Löschen“-Button für Geräte wurde auch angezeigt, wenn das Gerät nicht gelöscht werden konnte Behoben PMF-Option wird bei „WPA/TKIP“-Verschlüsselung nicht mehr zur Auswahl angeboten

Option PMF wird bei Verschlüsselung “WPA/TKIP” nicht mehr zur Auswahl angeboten Behoben Erkennung von Störquellen war in seltenen Fällen nicht funktionsfähig

Erkennung von Störquellen funktionierte in seltenen Fällen nicht Behoben Unangemessener Eintrag wurde in den Ereignissen angezeigt, wenn einzelne WLAN-Bänder manuell an einem FRITZ!Repeater 3000 aktiviert/deaktiviert wurden

Mesh:

Die Mesh-Steering-Verbesserung bewertet und berücksichtigt den Verbindungstyp und die Geschwindigkeit verschiedener Verbindungspfade (“Pfade”), wenn die Steuerungsentscheidung getroffen wird

Mesh-Steering wertet Verbindungsart und -geschwindigkeit unterschiedlicher Verbindungspfade („Pfade“) aus und berücksichtigt diese bei der Steuerungsentscheidung

Verbesserung Verbesserte Erkennung von Endgeräten, die nicht per Mesh-Steering umgeleitet werden können

Verbesserte Erkennung von Endgeräten, die nicht per Mesh Steering umgeleitet werden können

Verbesserte Anzeige der Einstellungen für (DHCP-)Gerätenamen, Mediaserver und SMB-Namen auf der Benutzeroberfläche von Mesh-Repeatern

Verbesserte Anzeige der Einstellungen für (DHCP-)Gerätenamen, Mediaserver und SMB-Namen auf der Benutzeroberfläche von Mesh Repeatern Verbesserung Verbesserter Text zum Einrichten einer FRITZ!Box als Mesh Repeater

Verbesserter Text zur Einrichtung einer FRITZ!Box als Mesh Repeater Änderung Die Möglichkeit, die Einstellungen ins Mesh zu übernehmen, wird nur auf einer als Mesh Repeater eingerichteten FRITZ!Box angeboten, wenn diese für Mesh aktiviert wurde

Die Möglichkeit, die Einstellungen ins Mesh zu übernehmen, wird auf einer als Mesh Repeater eingerichteten FRITZ!Box nur dann angeboten, wenn sie auf der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box, die ein Mesh Repeater ist, für das Mesh aktiviert wurde

Name und Arbeitsgruppe der Heimnetzfreigabe (SMB) werden nicht mehr ins Mesh übernommen, sondern können individuell auf der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box eingestellt werden, die als Mesh-Repeater WLAN-Geräte nicht richtig berücksichtigt (Google Pixel 2 und SAMSUNG S10)

Beim WLAN-Gastzugang (Google Pixel 2 und SAMSUNG S10) wurden die Steuereigenschaften (11k/v) für WLAN-Geräte nicht korrekt berücksichtigt Behoben In bestimmten Fällen konnte ein FRITZ!Repeater doppelt in der Mesh-Übersicht des FRITZ angezeigt werden !Kasten

In bestimmten Fällen konnte ein FRITZ!Repeater in der Mesh-Übersicht der FRITZ!Box doppelt angezeigt werden Behoben Bei der Nutzung der Telefonie im Mesh konnte die Telefonie-Anmeldung einer als Mesh Repeater genutzten FRITZ!Box am Mesh Master fehlschlagen

Bei der Nutzung der Telefonie im Mesh kann die Telefonie-Anmeldung einer als Mesh Repeater eingesetzten FRITZ!Box am Mesh Master fehlschlagen Fix Anzeige von FRITZ!Powerline 520/530E in der Mesh-Verbindungsgrafik möglicherweise nicht korrekt

Telefonie:

Verbesserung Die Anrufliste in der Benutzeroberfläche bietet eine separate Ansicht für abgelehnte Anrufe

Verbesserung Rufnummern können jeweils mehreren Anrufbeantwortern zugeordnet werden, um zeitgesteuert bis zu zehn verschiedene Ansagen auf einer Rufnummer nutzen zu können

Verbesserung Die maximale Länge der Ansage des Anrufbeantworters wurde von 8 auf 30 Sekunden erhöht

Verbesserung Integrierte Faxfunktion unterstützt das Versenden von bis zu zehn Textseiten

Verbesserung Wenn in der Faxfunktion der FRITZ!Box ein Speicherort eingestellt ist, werden dort neben empfangenen Faxen nun auch gesendete Faxe abgelegt

Verbesserte Vermittlung/Weiterleitung von Anrufen (ohne Rückfrage) mit IP-Telefonen an andere an der FRITZ!Box angeschlossene Telefone

Verbesserung Für den Betrieb von ISDN-Geräten werden in der Benutzeroberfläche erweiterte Einstellungen für das Telefoniegerät angeboten

Verbesserung Detailliertere Benachrichtigungen bei sicherheitsrelevanten Änderungen an Einstellungen

Verbesserung des Push Service Mail „Anrufe“ um Anrufe von Türsprechstellen erweitert (inklusive Bild)

Verbesserung Automatische Einrichtung eigener Rufnummern beim Anbieter Telekom angepasst an aktuelle Netzanforderungen

Verbesserte Robustheit der Telefonie gegen Teilausfälle von Netzwerkinfrastrukturen bei Verwendung des Internetprotokolls TCP

Verbesserung Option „Immer über eine Internetverbindung anmelden“ für SIP-Trunk-Anbieter hinzugefügt

Verbesserung Für Firmenanschlüsse (SIP-Trunk und SIP-Anlagenanschluss) wird die Unterstützung für das Setzen beliebiger eigener Rufnummern (CLIP no screening) als Einstellung angeboten

Verbesserung Neues Verfahren zur Rufumleitung zu externen Zielen für bestimmte Telefonieanbieter unterstützt (“302 Moved Temporarily”)

Verbesserung Neue Telefonieanbieter TIM, Fastweb, Vodafone und andere für Ländereinstellung “Italien” hinzugefügt

Verbesserte Telefonieanbieter o2, PYUR und mehrere SIP-Trunk-Anbieter hinzugefügt

Verbesserung Interoperabilität zum Schweizer Telefonieanbieter sipcall verbessert

Änderung Neue entgangene Anrufe werden nicht mehr durch Blinken der “Info”-LED an der FRITZ!Box angezeigt

Änderung Neue Fax- und E-Mail-Nachrichten für Anrufbeantworterdienste (z

B

Telekom SprachBox) werden nicht mehr durch Blinken der “Fon”-LED an der FRITZ!Box angezeigt

Behoben Beim Abhören des integrierten Anrufbeantworters über ISDN-Telefon hatte die Tastenkombination für den Rückruf keine Funktion

Behoben Automatische Faxerkennung für die Rufnummer des analogen Festnetzes konnte nicht eingerichtet werden

Behoben Beim Aufruf der Faxfunktion in der Benutzeroberfläche wurde nur dann eine leere Seite angezeigt, wenn im Telefonbuch ein Eintrag ohne Telefonnummer vorhanden war

Behoben Beim Versenden eines Faxes über das integrierte Faxgerät wurde der Inhalt des „An“-Feldes gelöscht, nachdem ein Telefonbucheintrag ausgewählt und in ein anderes Eingabefeld gewechselt wurde

Behoben Bei IP-Türsprechanlagen wurde manchmal für mehrere Klingeltasten nicht der gewünschte Klingelton verwendet

Festnetz Eigene Rufnummern konnten unter der Auswahl „SIP-Anlagenanschluss“ nicht für Anbieter angelegt werden, für die ein anderer Telefonieanbieter über denselben Registrar ausgewählt werden konnte

Festnetz Eigene Rufnummern konnten bei Auswahl „Anderer Anbieter“ nicht angelegt werden für Anbieter, für die ein anderer SIP-Trunk-Anbieter über den gleichen Registrar ausgewählt werden konnte

Behoben Eigene Rufnummern mit der Einstellung „Nur über IPv6“ konnten ohne IPv6-Internetverbindung nicht mehr auf IPv4 umgestellt werden

Behoben Änderungen an den Einstellungen für Proxy-Server und STUN-Server wurden nicht in eigene Rufnummern übernommen

DECT/FRITZ!Fon:

Verbesserung Beschleunigte Telefonbuchanzeige für die Mobilteile FRITZ!Fon C4, C5 und C6

Beschleunigte Telefonbuchanzeige für die Mobilteile FRITZ!Fon C4, C5 und C6 Verbesserung Vereinfachte Einrichtung einer neuen Rufnummernsperre im Mobilteil

Einrichtung einer neuen Rufnummernsperre im Mobilteil vereinfacht Verbesserte Anzeige der FRITZ!Box-Ereignisse mit der Schaltfläche “OK” im Startbildschirm “FRITZ!Box”

Anzeige der FRITZ!Box-Ereignisse mit der Schaltfläche “OK” im Startbildschirm “FRITZ!Box” Verbessertes Scrollen durch Bilder mit der Hoch-Runter-Wipptaste

Heimnetzwerk:

Verbesserung Erweiterung der Eigenschaften um „Mesh“ in der Übersicht der Netzwerkverbindungen

Erweiterung der Eigenschaften um „Mesh“ in der Übersicht der Netzwerkverbindungen Verbesserung Gerätenamen werden überall im Mesh einheitlich angezeigt

Gerätename wird im gesamten Mesh einheitlich angezeigt Verbesserung “Zurücksetzen”-Funktion in den Details von Netzwerkgeräten, um alle Einstellungen für dieses Gerät zu löschen

“Zurücksetzen”-Funktion in den Details von Netzwerkgeräten, um alle Einstellungen für dieses Gerät zu löschen Verbesserung Die Mesh-Eigenschaft (Icon) in der Mesh-Tabelle von der Spalte “Verbindungen” in die Spalte “Eigenschaften” verschoben

Verschieben der Mesh-Eigenschaft (Icon) in der Mesh-Tabelle von der Spalte „Verbindungen“ in die Spalte „Eigenschaften“ Verbesserte Benachrichtigung in den FRITZ!Box-Ereignissen bei einer Netzwerkschleife (z

Benachrichtigung in den Ereignissen der FRITZ!Box bei Netzwerkschleife (z

B

gleichzeitige LAN- und WLAN-Verbindung zum selben Gerät) Verbesserung Zuverlässige Anzeige neuer AVM Powerline-Produkte im FRITZ!Box-Heimnetz

Zuverlässige Anzeige neuer AVM-Powerline-Produkte im FRITZ!Box-Heimnetz Verbesserung Zuverlässigere Anzeige niedriger Powerline-Datenraten im FRITZ!Box-Heimnetz

Zuverlässigere Anzeige niedriger Powerline-Datenraten im Heimnetz der FRITZ!Box Änderung Menü „Smart Home“ in die oberste Menüebene und Menü „DECT“ in das Menü „Telefonie“ verschoben

intelligentes Zuhause:

Änderung Anzeige eines niedrigen Akkuladezustands von Smart-Home-Geräten nur in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box, per Push-Dienst und an verbundenen FRITZ!Fon-Geräten

Anzeige eines niedrigen Akkustands von Smart-Home-Geräten nur in der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche, per Push-Dienst und an verbundenen FRITZ!Fon-Geräten Falsch eingestellte Temperatur beim Zugriff auf die FRITZ!Box über MyFRITZ! behoben

Falsche Solltemperatur beim Zugriff auf die FRITZ!Box über MyFRITZ! Behoben, dass die Kühlerregler-Vorlage beim Heizen von 1.1 nicht funktionierte

bis 31.12

war aus

USB:

Verbesserung Die Seiten „USB Devices“ und „Storage (NAS)“ auf der Benutzeroberfläche wurden zu „USB / Storage“ zusammengeführt und vereinfacht

Die Seiten „USB-Geräte“ und „Speicher (NAS)“ der Benutzeroberfläche werden zu „USB / Speicher“ zusammengeführt und vereinfacht Verbesserung Beim Anlegen neuer Freigabelinks auf fritz.nas wird der Benutzer informiert, wenn die FRITZ!Box nicht ausgeschaltet ist aus dem Internet zugänglich

Beim Anlegen neuer Sharing-Links auf fritz.nas wird der Benutzer informiert, wenn die FRITZ!Box nicht aus dem Internet erreichbar ist Verbesserung Medieninhalte wie Bilder, Musik oder Videos werden mit „Index automatisch aktualisieren“ schneller indiziert und für die verfügbar gemacht Heimnetzwerk

Medieninhalte wie Bilder, Musik oder Videos werden schneller indexiert und mit „Index automatisch aktualisieren“ für das Heimnetzwerk verfügbar gemacht Behoben Ein freigegebener Ordner wurde unter „Freigaben“ nicht als lesbar angezeigt

Ein freigegebener Ordner war unter „Freigaben“ nicht lesbar Behoben Beim Hochladen einer Datei auf fritz.nas per Drag & Drop wurde jede Datei doppelt hochgeladen

Beim Hochladen einer Datei auf fritz.nas per Drag & Drop wurde jede Datei zweimal hochgeladen

Behoben Die „Umgestellt am“-Zeit auf fritz.nas war falsch, wenn die Sprache auf der FRITZ!Box nicht Deutsch eingestellt war

System:

Verbesserung Beim ersten Neustart nach dem Update wird die Aktivierung automatischer Updates angeboten (Auto-Update Stufe III)

Beim ersten Neustart nach dem Update wird die Option zum Aktivieren automatischer Updates angeboten (Auto-Update Level III) Verbesserung Warnung in der FRITZ!Box-Übersicht vor ausgewählten, nicht empfohlenen Einstellungen

Warnung in der FRITZ!Box-Übersicht bei ausgewählten Einstellungen, die nicht empfohlen werden Verbesserung Neue Menüsymbole für “Übersicht” und “Smart Home”

Neue Menüsymbole für „Übersicht“ und „Smart Home“ Verbesserung Modernisierung der Statusanzeige „LEDs“ und weiterer Symbole in der gesamten Benutzeroberfläche

Modernisierung der Statusanzeige „LEDs“ und weiterer Symbole auf der gesamten Benutzeroberfläche Verbesserung Vereinfachtes Seitenlayout an vielen Stellen der Benutzeroberfläche zur Verbesserung der Usability

Seitenlayout in vielen Bereichen der Benutzeroberfläche vereinfacht, um die Usability zu verbessern Verbesserung Erweiterte Diagnose für die Funktionen „Mesh“, „Internet“, „DECT“ und „WLAN“

See also  Best exchange 2013 postfach anderen benutzer zuordnen New Update

Diagnose der Funktionen „Mesh“, „Internet“, „DECT“ und „WLAN“ erweitert Verbesserung Konzept Überarbeitung der Navigation im Assistenten für die Ersteinrichtung

Konzeptüberarbeitung der Navigation im Assistenten für die Ersteinrichtung Verbesserung Erweiterung der Übersicht autorisierter Apps im Bereich “System / FRITZ!Box-Benutzer” um die Berechtigungen und den Zeitpunkt der letzten Anmeldung

Erweiterung der Übersicht zugelassener Apps im Bereich “System / FRITZ!Box-Benutzer” um Berechtigungen und den Zeitpunkt der letzten Anmeldung

Verbesserung Getrennte Wiederherstellung der Einstellungen in den Bereichen Smart Home und Telefonie

Getrennte Wiederherstellung von Smart Home- und Telefonie-Einstellungen Verbesserte maximale Anzahl von Ereignissen im Push-Dienst “FRITZ!Box-Info”

Maximale Anzahl von Ereignissen im Push-Dienst “FRITZ!Box-Info” erweitert Verbesserung der “Heimnetz”-Informationen im Push-Dienst “FRITZ!Box-Info” optional

“Heimnetz”-Informationen im Push-Dienst “FRITZ!Box Info” optionale Verbesserung Ereignisse werden um Update-Informationen erweitert (erst beim nächsten Update sichtbar)

Update-Informationen werden zu Ereignissen hinzugefügt (erst sichtbar mit dem nächsten Update) Verbesserte Benutzerunterstützung bei Verwendung veralteter Browser nach dem Öffnen der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche

Benutzerunterstützung bei Verwendung veralteter Browser nach Aufruf der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche Verbesserungsseite für FRITZ!Box-Support um die Möglichkeit erweitert, Supportdaten direkt an AVM zu senden

Seite für FRITZ!Box-Support um die Möglichkeit erweitert, Supportdaten direkt an AVM zu senden Update-Einstellung ab Werk auf Auto-Update Level III umstellen (Updates werden automatisch installiert)

Die werkseitige Update-Einstellung ist jetzt Auto-Update Stufe III (Updates werden automatisch installiert) Änderung In den Werkseinstellungen arbeitet die WAN-Verbindung immer als WAN-Schnittstelle (eine bestehende Einstellung als 5

LAN-Schnittstelle für diese Verbindung wird durch das Update nicht verändert )

In der Werkseinstellung arbeitet die WAN-Verbindung immer als WAN-Schnittstelle (eine bestehende Einstellung als 5

LAN-Schnittstelle für diese Verbindung wird durch das Update nicht verändert) WAN-Verbindung ändern kann als 5

LAN-Schnittstelle umgeschaltet werden, wenn diese nicht genutzt wird B

ein WAN-Zugang zum Internetprovider erforderlich

WAN-Anschluss kann als 5

LAN-Schnittstelle umgeschaltet werden, wenn dies nicht benötigt wird, da WAN-Zugang zum Internetprovider Change User mit dem Namen „ftpuser-internet“ gelöscht wird

Mobilfunk:

Behoben Keine Internetverbindung mit Huawei LTE-Handy-Sticks bei Nutzung eines Tarifs ohne LTE-Unterstützung

Keine Internetverbindung mit LTE-Handy-Sticks von Huawei bei Nutzung eines Tarifs ohne LTE-Unterstützung Detailkorrekturen an Einstellungen und Statusinformationen bei der Nutzung von Handy-Sticks behoben

Detailkorrekturen an Einstellungen und Statusinformationen bei Verwendung von Handy-Sticks Behoben Empfangene SMS-Nachrichten wurden teilweise ohne Text und teilweise mit falschem Zeitstempel im Push-Dienst und bei Meldungen unter „System / Ereignisse“ aufgelistet

Empfangene SMS-Nachrichten wurden teilweise ohne Text und teilweise mit falschem Zeitstempel im Push-Dienst und bei Meldungen in „System / Ereignisse“ aufgelistet Behoben Nicht alle Einstellungen für den Push-Dienst von empfangenen SMS-Nachrichten konnten geändert werden

Sicherheit:

Verbesserung Ausführlicheres Reporting von sicherheitsrelevanten Änderungen unter “System / Events”

Detailliertere Meldung sicherheitsrelevanter Änderungen unter „System / Ereignisse“ Verbesserte Anzeige der aus dem Heimnetz erreichbaren Ports unter „Diagnose / Sicherheit“

Anzeige der aus dem Heimnetz erreichbaren Ports unter „Diagnose / Sicherheit“ Verbesserung Die zusätzliche Bestätigung ist jetzt auch im Heimnetz über TOTP-Apps wie den Google Authenticator möglich

Die zusätzliche Bestätigung ist jetzt auch im Heimnetz über TOTP-Apps wie den Google Authenticator Change möglich

Das Warten auf die zusätzliche Bestätigung einer Änderung wird durch das Blinken aller LEDs angezeigt

Mit jedem neuen FRITZ!OS-Update aktualisiert AVM auch die Sicherheitsfunktionen und empfiehlt daher generell, alle Geräte zu aktualisieren

Hinweis: Eine Anleitung zur Einrichtung und Nutzung der Mesh-Funktionen finden Sie unter avm.de/mesh-faq

Weitere Verbesserungen in FRITZ!OS 7.12

Internet:

Behoben In seltenen Fällen sporadische Änderungen an aktivierten Ports

Telefonie:

Festnetz-ISDN-Datenanrufe funktionierten mit FRITZ!OS 7.10/7.11 nicht mehr

Weitere Verbesserungen in FRITZ!OS 7.11

DSL:

Verbesserung Anpassung einiger Informationen auf DSL-Seiten

Anpassung einiger Informationen auf DSL-Seiten Verbesserung 35b Verbesserte Interoperabilität mit bestimmten Broadcom-Gegenstellen

WLAN:

Behoben: Mesh-WLAN-Steering für Geräte am WLAN-Gastzugang verbessert

Verbesserte Mesh-WLAN-Steuerung für Geräte am WLAN-Gastzugang Behoben Die Zeitangabe für den Scanvorgang der WLAN-Umgebung (5-GHz-Band) wurde korrigiert

Das Timing für das Scannen der WLAN-Umgebung (5-GHz-Band) wurde korrigiert

Verbesserung Die Stabilität wurde erhöht

Gittergewebe:

Stabilität verbessern

Telefonie:

Möglicher Absturz im Zusammenhang mit der Verwendung der Anrufweiterleitung behoben

DECT/FRITZ!Fon:

Feste PIN-Abfrage kam trotz deaktivierter PIN

Heimnetzwerk:

Behobene Powerline-Informationen eines per LAN mit der FRITZ!Box verbundenen FRITZ!Powerline-Geräts fehlten im Gerätedetailbereich

Internet:

Behoben Gelegentlich keine Internetverbindung bei Supervectoring-Verbindungen

System:

Behoben Beim Zuweisen von VPN-Rechten an den aktuellen Benutzer wurden möglicherweise andere Benutzerrechte entfernt

Beim Zuweisen von VPN-Rechten an den aktuellen Benutzer wurden möglicherweise andere Benutzerrechte entfernt

Behoben Push-Dienst konnte nicht deaktiviert werden

Der Push-Dienst konnte nicht deaktiviert werden Der Push-Dienst wurde behoben, um die Einstellungen des gelöschten Absenders zu sichern

Push-Dienst zum Speichern der Einstellungen gelöscht Sendereinstellungen behoben Behoben Zu lange Anzeige eines laufenden Updates des FRITZ!Repeaters in der Mesh-Übersicht

Ein laufendes Update von FRITZ!Repeatern wird zu lange in der Mesh-Übersicht angezeigt Verbesserung Optimierte Browserkompatibilität zur lokalen Speicherung von Tabellenanzeigen

####USB/NAS:

Verbesserung Erhöhte Stabilität beim Übertragen großer Datenmengen mit NTFS-formatierten Festplatten

Neue Funktionen in FRITZ!OS 7.10

DSL:

NEU Eine DSL-Datenrate, die deutlich höher ist als die vom Provider angegebene Internet-Zugangsgeschwindigkeit, kann jetzt zur Verbesserung der Stabilität auf einen niedrigeren Wert reduziert werden

Gittergewebe:

NEU WLAN-Mesh-Steering kann Geräte (z

B

Smartphones oder Computer) automatisch zum besten WLAN-Mesh-Repeater leiten (Access-Point-Steering)

WLAN-Mesh-Steering kann Geräte (z

B

Smartphones oder Computer) automatisch zum besten WLAN-Mesh-Repeater leiten (Access Point Steering) NEU Der Smart-Home-Button FRITZ!DECT 400 kann an jeder FRITZ!Box im Mesh genutzt werden

Der Smart-Home-Button FRITZ!DECT 400 ist auf jeder FRITZ!Box im Mesh nutzbar NEU Alle FRITZ!Box-Produkte im Mesh haben jetzt ein gemeinsames Telefonbuch

Telefonie:

NEU Unterstützung für SIP-Anlagenanschlüsse (SIP-Trunk) von Deutsche Telefon, dus.net, easybell, envia Tel und EWE/swb/osnatel

DEZ:

NEU Unterstützung für DECT-Türsprechanlagen (Fabrikat Telegärtner)

DECT/FRITZ!Fon:

NEU WLAN-Gastzugang anbieten ganz einfach: Zugangsdaten am Mobilteil anzeigen oder WPS auslösen

WLAN-Gastzugang ganz einfach anbieten: Zugangsdaten am Mobilteil anzeigen oder WPS NEW-Sperre von Anrufern direkt aus den Anruflisten der Mobilteile auslösen

Sperren von Rufnummern direkt aus den Anruflisten der Mobilteile NEU Smart-Home-Geräte als Favoriten schnell erreichbar

Smart-Home-Geräte als Favoriten schnell erreichbar NEU Rufumleitungen direkt aus dem Menü des Mobilteils einrichten und löschen

Heimnetzwerk:

NEU Grafische Anzeige der Heimnetzwerkverbindung beim Bearbeiten der Verbindung eines Netzwerkgeräts

intelligentes Zuhause:

NEU Beim Smart Home Button FRITZ!DECT 400 ist jetzt auch ein langer Tastendruck für einen zweiten Schaltvorgang möglich

Beim Smart-Home-Taster FRITZ!DECT 400 ist jetzt auch ein langer Tastendruck für einen zweiten Schaltvorgang möglich

NEU Als Umschaltoption für FRITZ!DECT 400 kann jetzt auch eine “Vorlage” ausgewählt werden

System:

NEU Die FRITZ!Box sendet bei bestimmten Ereignissen Informationen an die E-Mail-Adresse Ihres MyFRITZ! Konto

Bei bestimmten Ereignissen sendet die FRITZ!Box Informationen an die E-Mail-Adresse Ihres MyFRITZ! account NEU Bei Bedarf können alle LEDs am Gerät in der Benutzeroberfläche abgeschaltet werden

Bei Bedarf können in der Benutzeroberfläche alle LEDs am Gerät abgeschaltet werden NEU Anzeige verfügbarer Updates für den FRITZ! im Heimnetzwerk verbundene Produkte auf der Übersichtsseite

Mobilfunk:

NEU Höhere Datenraten möglich durch Unterstützung des Mobile Broadband Interface Model (MBIM) für Handy-Sticks (z

B

4G Systems W1208)

Höhere Datenraten möglich durch Unterstützung des Mobile Broadband Interface Model (MBIM) für Handy-Sticks (z

B

4G Systems W1208) NEU Push-Service zum Versenden empfangener SMS-Nachrichten

Weitere Verbesserungen in FRITZ!OS 7.10

DSL:

Verbesserung Die ungefähre Leitungslänge wird in der DSL-Übersicht angezeigt

Ungefähre Leitungslänge wird auf der DSL-Übersicht angezeigt Änderung Bei VDSL-Vectoring-Anschlüssen kann der Hersteller der Vermittlungsstelle (DSLAM) in der Benutzeroberfläche genannt werden

Internet:

Verbesserung Domänennamen, die über den Tunnel aufgelöst werden, können jetzt für VPN-Verbindungen angegeben werden

Für VPN-Verbindungen, die über den Tunnel aufgelöst werden, können nun Domainnamen definiert werden

Verbesserung Bei VPN-Verbindungen wird das entfernte Netzwerk jetzt auch nach Verbindungsende in der Übersicht angezeigt

Bei VPN-Verbindungen wird das entfernte Netzwerk nun auch nach Verbindungsende in der Übersicht angezeigt

Verbesserung Für VPN-Verbindungen kann jetzt eine beliebige Bezeichnung vergeben werden

Für VPN-Verbindungen können nun beliebige Bezeichnungen vergeben werden

Verbesserung Eine VPN-Verbindung kann nun den gesamten Netzwerkverkehr übertragen (VPN-Full-Tunneling, Default-Route über VPN-Tunnel)

Eine VPN-Verbindung kann jetzt den gesamten Netzwerkverkehr übertragen (VPN-Full-Tunneling, Standardroute über VPN-Tunnel) Verbesserung Verbesserung der VPN-Verbindungsaushandlung

Verbesserte VPN-Verbindungsaushandlung Verbesserte VPN-LAN-LAN-Kopplung einer FRITZ!Box am DS-Lite-Port zu IPv4-Gegenstellen

VPN-LAN-LAN-Kopplung einer FRITZ!Box am DS-Lite-Anschluss zu IPv4-Gegenstellen ermöglicht Verbesserung Beim Import einer VPN-Einstellungsdatei wurden diverse Überarbeitungen vorgenommen

Diverse Überarbeitungen beim Import einer VPN-Einstellungsdatei Verbesserung Mehr Geräte im Gastzugang (und WLAN-Hotspot) möglich: Zugewiesene IP-Adressen werden nur für 6 Stunden reserviert (DHCP Lease Time, einstellbar)

Mehr Geräte im Gastzugang (und WLAN-Hotspot) möglich: Zugewiesene IP-Adressen werden nur für 6 Stunden reserviert (DHCP Lease Time, einstellbar) Verbesserung FRITZ!Box wiederholt Anmeldeversuch bei MyFRITZ! nicht mehr, wenn der per E-Mail zugesandte Bestätigungslink nicht betätigt wurde

FRITZ!Box wiederholt Anmeldeversuch bei MyFRITZ! nicht mehr, wenn der per E-Mail zugesendete Bestätigungslink nicht genutzt wurde Wechsel Bei Anbietern von Vodafone wird auch die Ersteinrichtung auf Glasfaseranschlüsse berücksichtigt

Beachten Sie bei Vodafone-Anbietern auch die Ersteinrichtung an Glasfaseranschlüssen Änderung Bei der Aktivierung des Internetzugangs der FRITZ!Box über HTTPS wird die TCP-Portnummer zufällig ausgewählt

Bei der Aktivierung des Internetzugriffs auf die FRITZ!Box über HTTPS wird die TCP-Portnummer zufällig ausgewählt

Geben Sie die Übertragungsgeschwindigkeit des Internetzugangs am WAN-Anschluss in MBit/s statt KBit/s ein

Wechseln Sie den Provider Telekom

Die Zugangsart „Zuhause Start“ heißt jetzt „MagentaZuhause Regio Tarif“

Anbieter Telekom

Zugangstyp „Zuhause Start“ heißt jetzt „MagentaZuhause Regio Tarif“ Behoben Die unter Filter einstellbaren Zugangsprofile „Standard“ und „Gast“ enthielten eine nicht unterstützte Budgeteinstellung

Die Zugangsprofile „Standard“ und „Gast“, die unter Filter eingestellt werden können, enthielten eine nicht unterstützte Budgeteinstellung

Feste Einstellungen konnten nicht aus dem VPN-Einstellungsfenster kopiert werden

Einstellungen konnten nicht aus dem VPN-Einstellungsfenster übernommen werden Behoben Die Eingabe der IPv6-Interface-ID 0:0:0:0:* für Portfreigaben war nicht möglich

Bei Portfreigaben war die Eingabe der IPv6-Interface-ID nicht möglich 0:0:0:0:* Behoben Das Ändern der Verbindungsart von IP-Client auf Internet-Router erzeugte ungültige IP-Einstellungen

Das Ändern des Verbindungstyps von IP-Client zu Internet-Router erzeugte ungültige IP-Einstellungen

Behoben Das Erstellen von Portweiterleitungen auf einer Dual-Stack-Verbindung (IPv4 und IPv6) für ein reines IPv4-Gerät konnte fehlschlagen

Das Erstellen einer Portfreigabe an einer Dual-Stack-Verbindung (IPv4 und IPv6) für ein ausschließlich auf IPv4 eingestelltes Gerät konnte fehlschlagen Fester Internetzugang schlug nach Wechsel von Internetprovider über Mobilfunknetz auf bestehenden Zugang über WLAN fehl

Internetzugang schlug nach Wechsel von Internetprovider über Mobilfunknetz zu bestehendem Zugang über WLAN fehl Behoben In seltenen Fällen wurde einem Gerät im WLAN-Gastzugang keine IP-Adresse über einen Repeater zugewiesen

In seltenen Fällen wurde einem Gerät im WLAN-Gastzugang über einen Repeater keine IP-Adresse zugewiesen

Behoben Irreführende Meldung beim Deaktivieren des Internetzugangs der FRITZ!Box über HTTPS

Irreführende Meldung beim Deaktivieren des Internetzugangs der FRITZ!Box über HTTPS Feste Portfreigabe für Ziel-IP-Adressen in der Form 192.168.*.127 war nicht möglich

Portfreigabe für Ziel-IP-Adressen der Form 192.168.*.127 war nicht möglich Behoben Portfreigaben für IPv6 konnten für Internetverbindungen mit Präfixlänge /64 nicht aktiviert werden

Portfreigaben für IPv6 konnten für Internetverbindungen mit einer Präfixlänge von /64 nicht aktiviert werden Fixed VPN LAN-LAN-Kopplung an feste IP-Adressen funktionierte nicht (IKE-Error 0x2005)

VPN-LAN-LAN-Kopplung zu festen IP-Adressen funktionierte nicht (IKE-Fehler 0x2005) Behoben Beim Herunterladen des FRITZ!Box-Zertifikats unter den FRITZ!Box-Diensten wurden zusätzliche Zeichen übertragen

Zusätzliche Zeichen, die beim Herunterladen des FRITZ!Box-Zertifikats unter FRITZ!Box-Dienste übertragen werden Behoben Registrierung bei MyFRITZ! kann bei der Verwendung von Großbuchstaben in der E-Mail-Adresse des MyFRITZ! Konto

Anmeldung bei MyFRITZ! kann bei der Verwendung von Großbuchstaben in der E-Mail-Adresse des MyFRITZ! Account Behoben Bei IPv6- und FRITZ!Box-Benutzern ohne Zugriffsberechtigung aus dem Internet konnte der Zugriff aus dem Heimnetz per FTP auf einen Storage (NAS)-Heimnetzfreigabe fehlschlagen

Bei IPv6- und FRITZ!Box-Benutzern ohne Zugangsberechtigung aus dem Internet konnte der Zugriff aus dem Heimnetz per FTP auf eine Storage (NAS)-Heimnetzfreigabe fehlschlagen Behoben Gastnetzsperre in individuell erstellten Zugangsprofilen für die Kindersicherung war wirkungslos

W-LAN:

Verbesserung Die WLAN-Funknetztabelle bekannter WLAN-Geräte wurde überarbeitet

Die WLAN-Funknetztabelle für bekannte WLAN-Geräte wurde überarbeitet

Verbesserung Für Geräte, die das WLAN-Protokoll 802.11v/k unterstützen (z

B

Smartphones oder Computer), wurde die automatische Lenkung auf das 2,4- oder 5-GHz-Band verbessert ( Band Steering)

Für Geräte, die das WLAN-Protokoll 802.11v/k unterstützen (z

B

Smartphones oder Computer), wurde die automatische Lenkung auf das 2,4- oder 5-GHz-Band verbessert (Band Steering)

Änderung Bei WLAN-Geräten im Funknetz wird 802.11k nur angezeigt, wenn der Leistungsumfang ausreichend ist (Beacon-Bericht)

Bei WLAN-Geräten im Funknetz wird die 802.11k-Eigenschaft nur bei ausreichendem Leistungsumfang angezeigt (Beacon Report) Änderung Neue Meldung im Ereignisprotokoll über Probleme mit „geschützten Anmeldungen von WLAN-Geräten (PMF)“

Neue Meldung im Ereignisprotokoll zu Problemen mit „geschützten Anmeldungen von WLAN-Geräten (PMF)“ WLAN-Mesh-Steering ändern wurde in die Funkkanal-Einstellungsoption zum automatischen Steuern von WLAN-Geräten aufgenommen

Die Funkkanal-Einstellungsoption für das automatische Steering der WLAN-Geräte wurde um WLAN Mesh Steering Fixed erweitert Die Option „WLAN-Koexistenz“ funktioniert wieder zuverlässig (2,4 GHz)

Option „WLAN-Koexistenz“ funktioniert wieder zuverlässig (2,4 GHz) Behoben Beim Abschalten eines WLAN-Frequenzbandes wird das Funknetz des anderen Frequenzbandes nicht mehr unterbrochen

Beim Abschalten eines WLAN-Frequenzbandes wird das Funknetz des anderen Frequenzbandes nicht mehr unterbrochen

Festnetz-Zeilenumbrüche auf der Startseite für den WLAN-Gastzugang wurden nicht gespeichert

Zeilenumbrüche auf der Splash-Seite für den WLAN-Gastzugang wurden nicht gespeichert Feste WLAN-Einstellungen (Kanal, WLAN-Standard etc.) bei Deaktivierung nicht mehr wählbar

WLAN-Einstellungen (Kanal, WLAN-Standard etc.) bei Deaktivierung nicht mehr wählbar Behoben Auf der Seite WLAN / WLAN-Netzwerk werden nicht verbundene WLAN-Geräte nicht mehr nur mit einer Markierung für das 2,4-GHz-Band in der Tabelle aufgelistet

Gittergewebe:

Verbesserte Anzeige wichtiger Meldungen für einen sicheren und zuverlässigen Betrieb auf allen FRITZ!OS-Produkten im Mesh (rote Info-LED und Startseite)

Anzeige wichtiger Benachrichtigungen für einen sicheren und zuverlässigen Betrieb auf allen FRITZ!OS-Produkten im Mesh (rote Info-LED und Startseite) Verbesserung Smart-Home-Vorlagen können jetzt auf jeder FRITZ!Box im Mesh verwendet werden

So lassen sich z

B

Aktionen wie „Alles aus“ FRITZ!Box-übergreifend im Mesh realisieren

Smart-Home-Vorlagen können jetzt auf jeder FRITZ!Box im Mesh verwendet werden

So lassen sich z

B

Aktionen wie „Alles aus“ FRITZ!Box-übergreifend im Mesh realisieren

Verbesserung Informationen zum Mesh sind im FRITZ!Box Push Service Mail enthalten

Informationen zu Mesh sind im FRITZ!Box Push Service enthalten Mail Verbesserung Neue Meldung im Ereignisprotokoll für WLAN-Geräte, die aufgrund von Mesh Steering neu angemeldet werden

Neue Meldung im Ereignisprotokoll für neu angemeldete WLAN-Geräte wegen Mesh Steering Verbesserung Hinweis zur Mesh-Übersicht von FRITZ!WLAN Repeater oder FRITZ!Powerline, die noch ins Mesh aufgenommen werden können

Hinweis auf die Mesh-Übersicht auf FRITZ!WLAN Repeater oder FRITZ!Powerline, die noch in die Mesh-Verbesserung einbezogen werden können Für den FRITZ!Repeater 3000 leistungsoptimierter Heimnetzzugang mit der Zugangsart WLAN Bridge

Leistungsoptimierter Heimnetzzugang für den FRITZ!Repeater 3000 mit der Zugangsart WLAN Bridge Verbesserung Der in der Mesh- oder Netzübersicht vergebene Name eines Mesh-Repeaters wird diesem als “Repeater-Name” übergeben

Die Benutzeroberfläche des Mesh-Repeaters wird dann mit http://assignedname aufgerufen

Der in der Mesh- oder Netzübersicht vergebene Name eines Mesh-Repeaters wird diesem als „Repeater-Name“ übergeben

Der Zugriff auf die Benutzeroberfläche des Mesh-Repeaters erfolgt dann mit http://assigned name Mesh-Kennung der am Mesh beteiligten Powerline-Produkte ohne WLAN-Funktion ändern

Mesh-Kennzeichnung der Powerline-Produkte im Mesh, die keine WLAN-Funktion haben

Gerätenamen von FRITZ!OS-Geräten im Mesh werden vom Mesh Master als Push-Service-Absendernamen übernommen Änderung Beim Einrichten der Telefonie im Mesh wird am Mesh Repeater die Einstellung “Festnetz aktiv” ausgeschaltet

Beim Einrichten der Telefonie im Mesh wird am Mesh Repeater Fixed die Einstellung „Festnetz aktiv“ ausgeschaltet Die Verteilung der WLAN-Einstellungen im Mesh ist in seltenen Fällen fehlerhaft

Falsche Verteilung von WLAN-Einstellungen im Mesh in seltenen Situationen Behoben Der Batteriestatus von Smart-Home-Geräten wurde auf der Benutzeroberfläche eines Mesh Repeaters manchmal falsch angezeigt

Der Akkustatus von Smart-Home-Geräten wurde auf der Benutzeroberfläche eines Mesh Repeaters teilweise falsch angezeigt Behoben Wurde eine FRITZ!Box im Mesh Repeater-Modus aus dem Telefonie-Mesh entfernt, wurde dies erst beim Neustart des Mesh Masters berücksichtigt

Wurde in der Betriebsart Mesh Repeater eine FRITZ!Box aus dem Telefonie-Mesh entfernt, wurde dies erst beim Neustart des Mesh Masters berücksichtigt

Telefonie:

Fest Typ einer bestehenden Rufumleitung konnte nachträglich nicht geändert werden

Die Art einer bestehenden Rufumleitung konnte nachträglich nicht geändert werden Behoben Sehr selten werden Anrufe fälschlicherweise mit Sprachkomprimierung ausgehandelt

Sehr sporadisch werden Anrufe mit Sprachkomprimierung falsch ausgehandelt

Fixed Telephony Messages (Message Waiting Indication, MWI, RFC 3842) wurden beim Hinzufügen/Bearbeiten von Internetrufnummern abgeschaltet

Telefonienachrichten (Message Waiting Indication, MWI, RFC 3842) wurden beim Hinzufügen/Bearbeiten von Internetrufnummern abgeschaltet Fehler beim Anzeigen von Kontaktgruppen im Google-Telefonbuch behoben, wenn diese ein „&“ enthielten

Fehler beim Anzeigen von Kontaktgruppen aus dem Google-Telefonbuch, wenn diese ein „&“ enthalten Behoben Beim Erstellen einer Kopie eines bestehenden Telefonbuchs wird die Einstellung für „wichtige Person“ nicht übernommen

DECT/FRITZ!Fon:

Verbesserung Titel, die vom Mediaplayer auf dem Handheld-Gerät abgespielt werden, können jetzt auch schnell vor- oder zurückgespult werden

Vom Mediaplayer auf dem Handheld abgespielte Titel können jetzt auch schnell vor- oder zurückgespult werden Verbesserte Unterstützung von https auch für Livebilder, z

für Bilder einer Türsprechanlage

Unterstützung von https auch für Livebilder, z.B

für Bilder einer Türsprechanlage Verbesserte Abspielbarkeit von https-Internetradio und Podcast-Streams

Abspielbarkeit von https-Internetradio und Podcast-Streams Verbesserung Beschleunigtes Zappen von Radiosendern

Schnelleres Zappen von Radiosendern Behoben In seltenen Fällen rhythmische Audioaussetzer bei Internetradiosendern

Heimnetzwerk:

Verbesserung Das Ändern des WLAN-Namens ist jetzt optional bei der Einstellung des FRITZ!Box-Namens

Die Änderung des Funknetznamens ist jetzt optional bei der Einstellung des FRITZ!Box-Namens ändern Podcasts voreingestellt für den Mediaserver aktualisiert

Gilt auch für FRITZ!Fon

Voreingestellte Podcasts für den Medienserver aktualisiert

Gilt auch für FRITZ!Fon Fixed Fehlende Einrichtung einer Heimnetzverbindung in der MyFRITZ!App bei bestimmten Verbindungen

Keine Einrichtung einer Heimnetzverbindung in der MyFRITZ!App bei bestimmten Verbindungen Problem mit der DNS-Auflösung lokaler Heimnetzgeräte im Szenario DHCP ohne Hostnamen behoben

Problem mit DNS-Auflösung lokaler Heimnetzgeräte im DHCP-Szenario ohne Hostname Behoben In seltenen Fällen konnten LAN-Verbindungen nicht auf 100 Mbit/s (Green Mode) umgestellt werden

intelligentes Zuhause:

Verbesserung Darstellungen des Temperaturverlaufs im Push-Service (E-Mail) verbessert

Verbesserte Darstellung des Temperaturverlaufs im Push-Service (E-Mail) Änderung Die Programmierschnittstelle AHA-HTTP-API wurde aktualisiert

https://www.avm.de/interfaces

Die AHA-HTTP-API-Programmierschnittstelle wurde aktualisiert

https://www.avm.de/INTERFACES Behoben In seltenen Fällen funktionierte die astronomische Schaltung nicht zuverlässig

In seltenen Fällen funktionierte die astronomische Schaltung nicht zuverlässig Fehler beim Einstellen der Temperatur für eine Gruppe behoben

Speicher/NAS:

Verbesserung Optimierter Umgang mit NTFS-formatierten Speichern

Optimierter Umgang mit NTFS-formatiertem Speicher Behoben In bestimmten Fällen wurden neue Dateien nicht oder nicht vollständig indiziert

System:

Verbesserte Benutzeroberfläche speichert die gewünschte Sortierung einer Tabelle nach einer Spalte dauerhaft

Die Benutzeroberfläche speichert dauerhaft die gewünschte Sortierung einer Tabelle nach einer Spalte Verbesserung In der Übersicht wurden Dualband-WLAN-Geräte im Heimnetz nur noch mit dem 2,4-GHz-Band angezeigt

In der Übersicht wurden Dualband-WLAN-Geräte im Heimnetz nur mit dem 2,4-GHz-Band angezeigt

Change Push Service sendet jetzt nur noch wichtige Nachrichten der FRITZ!Box an den Empfänger der FRITZ!Box Info-Mail

Push Service sendet wichtige Nachrichten der FRITZ!Box nur noch an den Empfänger der FRITZ!Box Info-Mail Änderung Der FRITZ!Box-Benutzer ftpuser wird nicht mehr werkseitig (bzw

nach dem Setzen der Werkseinstellungen) angelegt

Für die Freigabe von Speicher im Heimnetz (NAS) muss ein FRITZ!Box-Benutzer angelegt werden

Der FRITZ!Box-Benutzer ftpuser wird werkseitig (bzw

nach dem Setzen der Werkseinstellungen) nicht mehr angelegt

Für die Speicherfreigabe (NAS) im Heimnetz muss ein FRITZ!Box-Benutzer angelegt werden

Änderung Die TR-064 Programmierschnittstelle wurde aktualisiert

Siehe https://www.avm.de/interfaces

Die TR-064-Programmierschnittstelle wurde aktualisiert

Siehe https://www.avm.de/Interfaces Behoben Update mit FRITZ!OS-Datei konnte bei einer IPv6-Verbindung zur FRITZ!Box fehlschlagen

Update mit FRITZ!OS-Datei konnte bei IPv6-Verbindung zur FRITZ!Box fehlschlagen Behobene Einstellungen konnten nicht importiert werden, wenn “Magenta Cloud” aktiviert war

Mobilfunk:

Handystick Huawei 3372 von USB-Tethering auf Internetzugang per Handy umstellen

Die Handy-PIN und der Provider müssen einmalig unter „Internet > Mobil“ eingegeben werden

Sicherheit:

Änderung Unterstützung des veralteten TLS 1.0-Standards zur Absicherung von FRITZ!OS-Diensten in der Serverrolle abgeschaltet

Die Unterstützung des veralteten Standards TLS 1.0 zur Sicherung von FRITZ!OS-Diensten in der Serverrolle wurde abgeschaltet

Änderung Verlängerung des DH-Parameters auf 2048 Bit für FRITZ!OS-Dienste in der Serverrolle

Weitere Verbesserungen in FRITZ!OS 7.01

####DSL:

Behoben Die im GUI angezeigten DSL-Datenraten konnten an verschiedenen Stellen voneinander abweichen

####Internet:

Behoben Downloads von Geräten im WLAN-Gastzugang wurden im Online-Monitor falsch angezeigt

Downloads von Geräten im WLAN-Gastzugang wurden im Online-Monitor falsch angezeigt Behoben Auf dem MyFRITZ! Auf der MyFRITZ! Seite der FRITZ!Box (myfritz.box) konnte die E-Mail-Adresse des Benutzers geändert werden, ohne dass ein Benutzer angemeldet war

Behoben Im DSL-Bereich wurde ein Anzeigefehler nach dem Ausführen von “Powerline-Einstellungen zurücksetzen” behoben

Im DSL-Bereich wurde ein Anzeigefehler nach Ausführen von „Powerline-Einstellungen zurücksetzen“ behoben

Das Importieren einer VPN-Einstellungsdatei funktionierte nicht, wenn die Bestätigung deaktiviert war

Das Importieren einer VPN-Einstellungsdatei funktionierte nicht, wenn die Bestätigung deaktiviert war Behoben Das Erstellen von VPN-Benutzern mit NAS-Rechten erforderte eine doppelte Bestätigung

Erstellen von VPN-Benutzern mit NAS-Rechten erforderte eine doppelte Bestätigung Ändern der globalen Filtereinstellungen um die Windows-Proxy-Erkennung erweitert

####Heimnetzwerk:

Verbesserung In der Betriebsart Mesh Repeater erhält die FRITZ!Box eine eindeutige Netzwerkkennung

In der Betriebsart Mesh Repeater erhält die FRITZ!Box eine eindeutige Netzwerkbezeichnung

Fehlerhafte Anzeige im Mesh-Übersichtsbereich in Edge-Browsern behoben

####Intelligentes Zuhause:

Behoben In der Betriebsart Mesh Repeater waren angemeldete Smart Home Geräte in der GUI des Mesh Masters nicht sichtbar

In der Betriebsart Mesh Repeater waren angemeldete Smart Home Geräte in der GUI des Mesh Masters nicht sichtbar Behoben In der Gruppenkonfiguration wurde eine deaktivierte Sommerschaltung nach einem Neustart wieder aktiv

####System:

Behoben Nach dem Update auf F!OS 7.00 war die Anmeldung an der GUI mit bestimmten Sonderzeichen im FRITZ!Box-Passwort nicht mehr möglich

Nach dem Update auf F!OS 7.00 war die Anmeldung an der GUI mit bestimmten Sonderzeichen im FRITZ!Box-Passwort nicht mehr möglich

Google Authenticator behoben: Setup funktionierte nicht mit Leerzeichen im Namen

Google Authenticator: Setup funktionierte nicht mit Leerzeichen im Namen Behoben Die Anzeige des DSL-Verbindungsstatus im Bereich Diagnose > Sicherheit war fehlerhaft

Die Anzeige des DSL-Verbindungsstatus im Bereich Diagnose > Sicherheit war fehlerhaft Behoben Falsche und fehlende Anzeigen in der Diagnose bei aktivem UMTS-Fallback

Fehlerhafte und fehlende Anzeigen in der Diagnose bei aktivem UMTS-Fallback Behoben Schwer verständliche Fehlermeldung, wenn ein Heizkörperregler mit leerer Batterie angeschlossen wurde

####Telefonie:

Behoben Sprachnachrichten auf myfritz.box unter iOS und macOS konnten nicht abgehört werden

Sprachnachrichten auf myfritz.box unter iOS und macOS konnten nicht abgehört werden Behoben Beim Einrichten einer Rufumleitung können die falschen Optionen ausgegraut sein

Beim Einrichten einer Rufumleitung können die falschen Optionen ausgegraut sein

Beim Einrichten der Rufnummer war ein “Zurück” nach erfolgloser Prüfung nicht möglich

Eingerichtete feste SIP-Rufnummern konnten nachträglich nicht bearbeitet werden

Konfigurierte SIP-Rufnummern konnten nachträglich nicht bearbeitet werden Feste Rufumleitungen wurden bei per Zeitsteuerung deaktivierten Parallelrufen falsch angezeigt

Rufumleitung bei zeitgesteuert deaktiviertem Parallelruf falsch angezeigt Feste Rufumleitung in Verbindung mit einzelnen Telefonbucheinträgen kann nicht konfiguriert werden

Rufumleitungen in Verbindung mit einzelnen Telefonbucheinträgen können nicht eingerichtet werden Behoben Nach dem Update auf FRITZ!OS 7.00 ist bei einigen IP-Telefonen die Anmeldung an der FRITZ!Box fehlgeschlagen (Meldung: ‘422 Session Interval Too Small’)

####W-LAN:

Verbesserte Anmeldungen von WLAN-Repeatern mit aktivierten Protected Management Frames (PMF)

Anmeldungen von WLAN-Repeatern mit aktivierten Protected Management Frames (PMF) verbessert Verbesserung Stabilität erhöht

Stabilität erhöht Behoben Blinken der WLAN-LED beim Umkonfigurieren in der Betriebsart „Repeater“ behoben

Blinken der WLAN-LED beim Umkonfigurieren in der Betriebsart „Repeater“ behoben

Behoben Eintrag für „Scanning channel“ in Legende für 2,4 GHz WLAN Monitor entfernt (Zero Wait-DFS nur im 5 GHz Band)

Eintrag für „Kanal wird untersucht“ in der Legende für den 2,4 GHz WLAN Monitor entfernt (Zero Wait-DFS nur im 5 GHz Band) Behoben In der Betriebsart „Mesh Repeater“ gab es ein Problem beim Umschalten der WLAN Koexistenz Option fest (bei Heimnetzverbindung über das 5-GHz-Band)

In der Betriebsart „Mesh Repeater“ wurde ein Problem beim Umschalten der Option zur WLAN-Koexistenz behoben (bei einer Heimnetzverbindung über das 5 GHz Band) Behoben In der Betriebsart Mesh Repeater wurde unter Heimnetz eine falsche Zugangsart angezeigt > Mesh > Heimnetzwerkzugriff

In der Betriebsart Mesh Repeater wurde unter Heimnetz > Mesh > Heimnetzzugang eine falsche Zugangsart angezeigt

Behoben Mögliche Probleme, wenn der 2,4-GHz-Funk wieder aktiviert wurde

Mögliche Probleme beim erneuten Aktivieren des 2,4-GHz-Funks behoben Mögliche Trennung beim Wechseln der Verschlüsselung auf Geräte im WLAN-Brückenmodus behoben Möglicher Verbindungsabbruch bei Änderung der Verschlüsselung zu Geräten im WLAN-Bridge-Modus Behoben Nach dem Update wurde manchmal „Auto-Kanal“ eingestellt, obwohl WLAN-Kanäle angegeben waren

Nach dem Update wurde manchmal “Auto-Kanal” eingestellt, obwohl WLAN-Kanäle definiert waren Behoben In einigen Fällen wurde unter System > Ereignisse eine falsche Datenrate für WLAN-Geräte angezeigt

In einigen Fällen wurde unter System > Ereignisse eine falsche Datenrate für WLAN-Geräte angezeigt Behobener WLAN-Gastzugang auf WLAN Mesh Repeater nach Deaktivierung/Aktivierung von WLAN am Mesh Master funktionierte nicht

WLAN-Gastzugang auf WLAN Mesh Repeatern funktionierte nicht nach Deaktivierung/Aktivierung von WLAN auf dem Mesh Master Behoben Der MAC-Adressfilter konnte im WLAN-Gastzugang nicht aktiviert werden, wenn die Geräteliste leer war, das Gerät aber verbunden war

Der MAC-Adressfilter konnte nicht aktiviert werden, wenn die Geräteliste leer war, das Gerät aber im WLAN-Gastzugang verbunden war Behoben Dualband-fähige WLAN-Geräte wurden in der Liste der bekannten WLAN-Geräte mit einer doppelten Linie angezeigt

Dualband-fähige WLAN-Geräte wurden in der Liste der bekannten WLAN-Geräte mit einer doppelten Linie angezeigt Behoben Beim Löschen eines Geräts aus der Liste der WLAN-Geräte wurde die Schaltfläche „Entfernen“ für inaktive Geräte entfernt

####USB/NAS:

Behoben Beim Abspielen von Medieninhalten über den HTML-Player von FRITZ!NAS wurde die Verbindung nach 20 Minuten getrennt

Beim Abspielen von Medieninhalten über FRITZ!NAS den HTML-Player wurde die Verbindung nach 20 Minuten getrennt Behoben Beim Abspielen einer inkompatiblen Mediendatei fehlte eine Meldung

Beim Abspielen einer inkompatiblen Mediendatei fehlte eine Meldung

Behoben

Freigaben in der mobilen Ansicht konnten nicht gelöscht oder bearbeitet werden

####USB/UMTS:

Behoben Falsche Anzeige für DSL-Verbindung bei aktivem Mobilfunk-Fallback auf der Startseite

Anzeige bei DSL-Verbindung mit aktivem Mobilfunk-Fallback auf der Startseite fehlerhaft Festverbindungsanzeige bei aktivem Tethering auf der Startseite fehlerhaft

####Stromleitung:

Anzeigefehler beim Beseitigen erkannter Interferenzen von Powerline auf VDSL behoben

Neue Funktionen in FRITZ!OS 7.00

####Internet:

NEU Einfache Registrierung für regelmäßige Statusinformationen Ihrer FRITZ!Box (MyFRITZ!-Report)

Einfache Registrierung für regelmäßige Statusinformationen Ihrer FRITZ!Box (MyFRITZ!-Report) NEU MyFRITZ! Internetzugang zur FRITZ!Box ohne Browserwarnung (SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt)

####Telefonie:

NEU Die FRITZ!Box als Mesh Master überträgt ihre Rufnummern an eine weitere FRITZ!Box als Mesh Repeater

Die FRITZ!Box als Mesh Master übermittelt ihre Rufnummern an eine weitere FRITZ!Box als Mesh Repeater NEU Zeitsteuerung für die Rufumleitung

Zeitsteuerung für Rufumleitungen NEU Fügen Sie Rufnummern aus der Anrufliste direkt zu Anrufsperren oder bestimmten Telefonbüchern hinzu

Rufnummern aus der Anrufliste direkt zu Anrufsperren oder bestimmten Telefonbüchern hinzufügen NEU Unterstützung für SIP-Trunk der Telekom (DeutschlandLAN SIP-Trunk / SIP-Trunk-Pooling)

####DECT:

NEU FRITZ!Fon Rufnummernauflösung nach Landes- und Ortsvorwahl

FRITZ!Fon-Rufnummernauflösung nach Länder- und Ortsvorwahl NEU FRITZ!Fon Anzahl der wählbaren Klingeltöne auf fünf erhöht

FRITZ!Fon Anzahl wählbarer eigener Klingeltöne auf fünf erhöht NEU FRITZ!Fon-Startbildschirm Ereignisanzeige für eingehende Faxe

FRITZ!Fon-Startbildschirm Ereignisse Anzeige für eingehende Faxe NEU FRITZ!Fon-Startbildschirm Smart Home scrollbar zur Anzeige weiterer Smart-Home-Geräte

FRITZ!Fon Smart Home-Startbildschirm kann gescrollt werden, um weitere Smart-Home-Geräte anzuzeigen NEU Erweiterter Registrierungsmodus zur (erneute) Registrierung aller der FRITZ!Box bekannten Geräte, z

nach einem FRITZ!Box-Wechsel

Erweiterter Anmeldemodus zur (erneuten) Anmeldung aller der FRITZ!Box bekannten Geräte, z

nach einem FRITZ!Box-Wechsel NEUE FRITZ!Box unterstützt Software-Updates für kompatible Endgeräte anderer Hersteller (CAT-iq SUOTA)

FRITZ!Box unterstützt Software-Updates für kompatible Endgeräte anderer Hersteller (CAT-iq SUOTA) NEU FRITZ!Fon ermöglicht Updates für FRITZ!Box (auf Wunsch PIN-geschützt)

FRITZ!Fon ermöglicht Updates für FRITZ!Box (auf Wunsch PIN-geschützt) NEU Separate Lautstärkeregelung für den Wecker-Klingelton

Separate Lautstärkeregelung für den Weckton NEU Mediaplayer FRITZ!Fon: Musiklisten können über FRITZ!NAS als. xsfp-Datei gespeichert und geladen werden

FRITZ!Fon Mediaplayer: Musiklisten über FRITZ!NAS als. xsfp-Datei speicher- und ladbar NEU Ermöglicht das Vor- und Zurückspringen von Podcasts am FRITZ!Fon

Das Vor- und Zurückspringen beim Abspielen von Podcasts am FRITZ!Fon aktiviert NEU die Unterstützung für das Speedphone 11 der Deutschen Telekom

####Heimnetzwerk:

NEU Benutzeroberfläche mit neuem Menüpunkt Heimnetz -> „Mesh“ für alle Mesh-bezogenen Einstellungen

Benutzeroberfläche mit neuem Menüpunkt Heimnetz -> „Mesh“ für alle Einstellungen rund um Mesh NEU Mesh-Heimnetzübersicht zeigt auch Telefon- und Smart-Home-Verbindungen mit kompletter Topologie und Verbindungsqualität

Mesh-Heimnetzübersicht zeigt auch Telefon- und Smart-Home-Verbindungen mit kompletter Topologie und Verbindungsqualität NEU Eine zweite über Ethernet verbundene FRITZ!Box mit Werkseinstellungen wird auf Knopfdruck automatisch zum Mesh-Repeater (WPS auslösen).

Eine zweite über Ethernet verbundene FRITZ!Box wird in den Werkseinstellungen per Knopfdruck automatisch zum Mesh-Repeater (WPS auslösen)

Schalter für IP-Client- oder Router-Betrieb im Bereich Netzwerkeinstellungen

Schalter für IP-Client- oder Router-Betrieb in den Netzwerkeinstellungen NEU Schalter für die Funktion der FRITZ!Box im Heimnetz (Mesh-Betriebsmodus) Mesh Master oder Mesh Repeater in den Bereichen Heimnetz > Mesh > Mesh-Einstellungen und WLAN

Schalter für die Funktion der FRITZ!Box im Heimnetz (Mesh-Betriebsart) Mesh Master oder Mesh Repeater in den Bereichen Heimnetz > Mesh > Mesh-Einstellungen und WLAN NEU Ereignismeldungen um Mesh erweitert

Ereignisbenachrichtigungen um Mesh erweitert NEU Übernahme der Einstellungen für den Push-Dienst, das Auto-Update und die AVM-Dienste im gesamten WLAN-Mesh

Weitere Informationen zu den Neuerungen für Mesh finden Sie unter „News for Mesh“

Weitere Informationen zur Einrichtung und Nutzung von Mesh finden Sie unter avm.de/mesh-faq

####W-LAN:

NEU mit “FRITZ! Hotspot” bietet jetzt einen besonders komfortablen WLAN-Zugang für WLAN-Gäste an öffentlichen Orten wie Bars, Restaurants, Arztpraxen etc

Details siehe WLAN / Gastzugang.

bieten jetzt besonders komfortablen WLAN-Zugang für WLAN-Gäste an öffentlichen Orten wie Bars, Restaurants, Arztpraxen etc

über “FRITZ! Hotspot”

Details siehe WLAN / Gastzugang

NEU Erhöhte WLAN-Sicherheit durch Unterstützung von Protected Management Frames (PMF)

Verbesserte WLAN-Sicherheit mit Unterstützung für Protected Management Frames (PMF) NEU Unterstützung für Kanalbandbreite von 160 MHz hinzugefügt (nur 7590/7580/6590)

Unterstützung für 160-MHz-Kanalbandbreite hinzugefügt (nur 7590/7580/6590) Verbessern Sie die RADAR-Wartezeiten (DFS) auf dem 5-GHz-Band nicht mehr mit der neuen Zero-Wait-DFS-Funktion (7590, 7580, 6590)

####Intelligentes Zuhause:

NEU Unterstützung für DECT-ULE/HAN-FUN

Unterstützung für DECT-ULE/HAN-FUN NEU Nutzen Sie Smart-Home-Vorlagen, um unterschiedliche Konfigurationen von Smart-Home-Geräten für unterschiedliche Anlässe (z

B

Feiertage, Schichten, Urlaub…) zu erstellen und bequem per Knopfdruck umzuschalten

Weitere Verbesserungen im FRITZ! Betriebssystem 7.00

Stromleitung:

Verbesserte Möglichkeit, erkannte Störungen von Powerline auf VDSL zu prüfen und ggf

zu beseitigen

Breitbandverbesserung: Verbesserungen für Supervectoring (35b)

Internet

Verbesserung: Erweiterte Anzeige für Internetverbindungen auf der Übersichtsseite unter Verbindungen für WAN-Ports

Erweiterte Anzeige für Internetverbindungen auf der Übersichtsseite unter Verbindungen für WAN-Ports Verbesserung: Vereinfachte Anzeige für Internetverbindungen auf der Übersichtsseite unter Verbindungen

Vereinfachte Anzeige für Internetverbindungen auf der Übersichtsseite unter Verbindungen Verbesserung: Funktion zum Entfernen der FRITZ!Box aus dem MyFRITZ! Konto (myfritz.net)

Funktion zum Entfernen der FRITZ!Box aus dem MyFRITZ! Konto (myfritz.net) Verbesserung: Optimierung des Datendurchsatzes

Durchsatzoptimierungen Verbesserung: DNS-Auflösungsoptimierungen

Optimierungen zur DNS-Auflösung Verbesserung: Registrierung bei MyFRITZ! (myfritz.net) ist auch ohne Aktivierung von MyFRITZ! Internetzugang unter Internet > MyFRITZ! Konto

Anmeldung bei MyFRITZ! (myfritz.net) auch ohne Aktivierung von MyFRITZ! Internetzugang unter Internet > MyFRITZ! Kontoverbesserung: SHA-2-Unterstützung für VPN-Verbindungen

SHA-2-Unterstützung für VPN-Verbindungen Verbesserung: Wirksamkeit des Filters für Port 25 (ungesicherter E-Mail-Versand) auf Gastzugang (WLAN/LAN) erweitert

Wirksamkeit des Filters für Port 25 (ungesicherter E-Mail-Versand) auf Gastzugang (WLAN/LAN) erweitert Änderung: Verbindungen zu 1&1-Anschlüssen jetzt auch mit Internetprotokoll Version 6 (IPv6 und IPv4 Dual Stack)

Verbindungen zu 1&1 Anschlüssen jetzt auch mit Internet Protocol Version 6 (IPv6 und IPv4 Dual Stack) Änderung: Verbindungen zu Vodafone Anschlüssen jetzt auch mit Internet Protocol Version 6 (IPv6 und IPv4 Dual Stack)

Verbindungen zu Vodafone-Anschlüssen jetzt auch mit Internetprotokoll Version 6 (IPv6 und IPv4 Dual Stack) Änderung: Internetzugangstyp „Bestehender Zugang über WLAN“ unterstützt auch unverschlüsseltes WLAN

Internetzugangstyp „Bestehender Zugang über WLAN“ unterstützt auch unverschlüsseltes WLAN Änderung: Die Kindersicherung unterscheidet nicht mehr zwischen Windows-Benutzern

Die Kindersicherung unterscheidet nicht mehr zwischen Windows-Benutzern

Änderung: Geräte, die in der Kindersicherung für die Internetnutzung gesperrt sind, können über VPN angesprochen werden

Geräte, die in der Kindersicherung für die Internetnutzung gesperrt sind, können über VPN angesprochen werden Änderung: Internetanbieter „GMX“ entfernt

Internetanbieter “GMX” entfernt Änderung: Registrierung von FRITZ!Box-Geräten im IP-Client-Modus (z

B

bei Verbindung mit einem bestehenden Netzwerk) bei myfritz.net möglich

Registrierung von FRITZ!Box-Geräten im IP-Client-Modus (z

B

bei Anschluss an ein bestehendes Netzwerk) bei myfritz.net möglich Änderung: Von letsencrypt.org signiertes Zertifikat (für MyFRITZ!-Adressen)

Von letsencrypt.org signiertes Zertifikat (für MyFRITZ!-Adressen) Behoben: Meldung „Standardbenutzer existiert bereits“ beim Einrichten von Kindersic

FRITZ!Fax mit Windows 10 – KOSTENFREI Update New

Video ansehen

Neue Informationen zum Thema fritz fax drucker ist nicht installiert

fritz fax drucker ist nicht installiert Einige Bilder im Thema

 New FRITZ!Fax mit Windows 10 - KOSTENFREI
FRITZ!Fax mit Windows 10 – KOSTENFREI New

Brother Drucker über USB können unter Windows 11 unter … Aktualisiert

12/10/2021 · Brother ist derzeit dabei, seine Drucker, die über USB angeschlossen sind, zu überprüfen und zeitnah neue Treiber bereitzustellen. Unter Windows 11 kann es dazu kommen, dass diese Drucker nicht

+ hier mehr lesen

Read more

Brother überprüft derzeit seine über USB angeschlossenen Drucker und wird zeitnah neue Treiber bereitstellen

Unter Windows 11 funktionieren diese Drucker möglicherweise nicht mehr

Dies gilt sowohl für Laserdrucker als auch für Tintenstrahldrucker

Brother selbst empfiehlt, mit dem Umstieg auf Windows 11 entweder zu warten, bis die Drucker überprüft wurden, oder einen anderen Verbindungstyp zu verwenden (sofern vorhanden)

Eine Übersicht für die Laserdrucker finden Sie hier und für die Tintenstrahldrucker hier

Wenn der Drucker mit einem ※2 gekennzeichnet ist, dann funktioniert er auch unter Windows 11

Nach meinem Upgrade auf Windows 11 hatte ich auch das Problem, dass das MFC-L3730CDN erkannt wurde und im Gerätemanager als „betriebsbereit“ angezeigt wurde, aber der Druckauftrag wurde mit einem Fehler quittiert

Also habe ich das USB-Kabel abgezogen und das Gerät samt Treiber aus dem Gerätemanager entfernt

Windows 11 neu gestartet, Treiber installiert und USB-Kabel wieder angeschlossen

Mein Drucker funktioniert jetzt wie er soll

Vielleicht funktioniert es auch für Sie.

Die Drucker, die derzeit nicht funktionieren sollen, sind:

DCP-B7500D, DCP-B7535DW, DCP-J1050DW, DCP-J1100DW, DCP-J1140DW, DCP-J1200W(XL), DCP-J572DW, DCP-L2531DW, DCP-L2535D , DCP-L2535DW, DCP-L2550DW, DCP-L2510DW.3510. 3510CDW , DCP-L3551CDW, DCP-L5500D, DCP-L5600DN, DCP-T220, DCP-T310, DCP-T420W, DCP-T510W, DCP-T520W, DCP-T710W, DCP-T720DW, DCP-T820DW, DCP-T825DW

HL-B2000D, HL-B2080DW, HL-L2310D, HL-L2335D, HL-L2350DW, HL-L2351DW, HL-L2370DN, HL-L2375DW, HL-L2376DW, HL-L2385DW, HL-L2386DW, HL-95DW-L3 , HL-L3230CDN, HL-L3230CDW, HL-L3270CDW, HL-T4000DW

MFC-B7715DW

MFC-J1010DW, MFC-J1300DW, MFC-J2330DW, MFC-J2730DW, MFC-J3530DW, MFC-J3930DW, MFC-J4340DW(XL), MFC-J4440DW, MFC-J4540DW(XL), MFC-J491DW, MFC-J5330DW, MFC-J5730DW, MFC-J5845DW, MFC-J5930DW, MFC-J5945DW, MFC-J6530DW, MFC-J6545DW, MFC-J6730DW, MFC-J690DW, MFC-J6930DW, MFC-J6935DW, MFC-J6945DW, MFC-J890

MFC-L2710DW, MFC-L2713DW, MFC-L2715DW, MFC-L2716DW, MFC-L2730DW, MFC-L2750DW, MFC-L2751DW, MFC-L2770DW, MFC-L2771DW, MFC-L3710CW, MFC-L3735CDN, MFC-L370 -L3770CDW, MFC-L5700DN, MFC-L5755DW, MFC-L5900DW, MFC-L6700DW, MFC-L6900DW, MFC-L8690CDW, MFC-L8900CDW, MFC-L9570CDW

MFC-T4500DW, MFC-T810W, MFC-T910DW, MFC-T920DW, MFC-T925DW

FRITZBox 7590 Fax einrichten anschließen senden auf Mail umleiten Faxgerät anschließen FRITZFax #7 Update

Video ansehen

Neues Update zum Thema fritz fax drucker ist nicht installiert

fritz fax drucker ist nicht installiert Ähnliche Bilder im Thema

 Update New FRITZBox 7590 Fax einrichten anschließen senden auf Mail umleiten Faxgerät anschließen FRITZFax #7
FRITZBox 7590 Fax einrichten anschließen senden auf Mail umleiten Faxgerät anschließen FRITZFax #7 Update New

Welche Fritzbox soll ich kaufen? – Hardwareschotte.de Aktualisiert

7/2/2022 · AVM Fritz!Box 7490. AVM FRITZ!Box 7490 DE (20002584) Bestes Angebot von: 288, 43 € inkl. Versand 1 weiterer Preis DIE Fritzbox für Alle die noch einen analogen oder ISDN-Aschluß nutzen, neuere Modelle unterstützen diese nicht mehr. Die AVM Fritz!Box 7490 kommt mit sehr schnellem Dual-Band-WLAN daher. So sind bis zu 1300 Mbit/s (5 GHz) bzw. 800 …

+ mehr hier sehen

Read more

Kurz gesagt, die AVM Fritz!Box 7590 AX: derzeit der beste Router

Alle Fritz!Box-Modelle für VDSL/DSL übersichtlich im direkten Vergleich

Finden Sie die passende Fritz!Box für Ihre Bedürfnisse

Alle aufgeführten Fritz!Box-Modelle unterstützen WLAN Mesh

Antworten auf die wichtigsten Fragen

Vor- und Nachteile der einzelnen Fritz!Boxen

Funktioniert der alte Router nicht mehr richtig und Sie haben es satt, dass Sie kaum noch etwas einstellen können oder müssen Sie sich für die neue Internetleitung sowieso ein neues Gerät zulegen? Dann stehen viele vor der Entscheidung, welcher WLAN-Router der richtige ist

Mit der Fritz!Box-Reihe hat AVM die mit Abstand beliebtesten Geräte dieser Kategorie auf dem Markt – und das aus gutem Grund

Die verbaute Hardware ist besonders leistungsstark und immer aktuell, das integrierte Betriebssystem (Fritz!OS) ist sehr übersichtlich, intuitiv und vielseitig und mit vielen praktischen Apps lassen sich die Einstellungen oder SmartHome-Funktionen per Smartphone oder Tablet steuern

Aber auch in Sachen Sicherheit spielen die Fritz!Box-Modelle ganz vorne mit

Das Betriebssystem wird ständig weiterentwickelt und etwaige Sicherheitslücken schnellstmöglich über Updates behoben

Wer einen neuen Router für seinen DSL- oder VDSL-Anschluss sucht, ist mit einer Fritz!Box gut bedient

Wir haben alle derzeit erhältlichen Geräte verglichen und sagen Ihnen genau, welches Gerät was bietet, damit Sie den passenden WLAN-Router für Ihre Anforderungen finden

Und auch bei den Fritz!Box-Modellen kann ein Preisvergleich nicht schaden

Während das Topmodell etwas über 250 Euro kostet, gibt es einfachere Varianten für unter 100 Euro, ohne auf den Fritz!OS-Komfort verzichten zu müssen

FritzOS 7

Seit August 2018 ist die siebte Version von FritzOS, dem Router-Betriebssystem von AVM, für viele aktuelle Fritzboxen verfügbar

Das kostenlose Update bringt neue Funktionen und eine bessere Performance für den NAS-Zugriff

Insgesamt gibt es mehr als 70 Änderungen oder Verbesserungen in den Bereichen WLAN, Smart Home, Telefonie, Mesh und Internet

Während sich optisch bis auf ein paar neue Navigationsanordnungen wenig verändert hat, wurde insbesondere der Zugriff auf das NAS-System optimiert und übersichtlicher beschleunigt

Gleiches gilt für das WLAN – die Durchsatzraten der Fritz!Box 7590 und 7580 wurden sogar verdoppelt

Außerdem werden verbundene Fritz-Produkte übersichtlicher in der Benutzeroberfläche angezeigt und automatisch aktualisiert, sobald ein neues Update verfügbar ist

Ab sofort können Sie Smart-Home-Geräte anderer Hersteller endlich problemlos mit Fritzboxen nutzen

Alle weiteren Neuerungen für die aktuelle Version 7.25 können direkt auf der AVM-Website nachgelesen werden

AVM hatte sein aktuelles Flaggschiff, die Fritz!Box 7590, bereits Anfang März 2017 auf der Cebit vorgestellt

Die neue Fritzbox 7590 AX wird nun im Preisvergleich gelistet und ist direkt der beliebteste Router

Wer also das Non-Plus-Ultra in Sachen Ausstattung, WLAN- und VDSL-Geschwindigkeit will und den Preis nicht scheut, macht mit dem neuen Topmodell nichts falsch

Die Fritzbox 7590 AX unterstützt den neuesten VDSL-Standard mit bis zu 300 MBit/s, WiFi 6 mit bis zu 2400 MBit/s und verfügt über einen Mesh-Hub

Hinzu kommt das extrem schnelle Dual-Band-WLAN mit Multi-User-MIMO-Technologie, das insgesamt bis zu 3600 MBit/s bereitstellt

Abgesehen von diesen Alleinstellungsmerkmalen bietet die Fritzbox 7590 AX natürlich auch den gewohnten Komfort und die bisherigen Features des Vorgängers gegenüber der 7590

Dazu gehören unter anderem zwei USB3.0-Anschlüsse, DECT-Basisstation für bis zu sechs Telefone, vier Gigabit-LAN-Anschlüsse und alle Annehmlichkeiten und Sicherheitseinstellungen, die Fritz!OS mit sich bringt

Fritz!Box-Vergleich für VDSL und DSL

*= Die neue Version der Fritz!Box 7590 AX (Modellnr

20002998) hat keinen ISDN-Ausgang mehr!

Finden Sie Ihre passende Fritzbox

Mit den von uns zusammengestellten Fragen können Sie selbst bestimmen, welche Fritzbox die richtige für Sie ist: Sie wollen das bestmögliche Modell? Dann kauf dir die neue 7590 AX (mit VDSL 2)

Kein anderes Modell kann das besser als das Flaggschiff

Passende Fritzbox → 7590 AX, 7590

Möchten Sie später VDSL 2 nutzen?

Dann kommt nur die Fritzbox 7590 in Frage.

passende Fritzbox → 7590 AX, 7590, 7530 AX, 7530

Hast du einen VDSL oder DSL Anschluss?

Da nur ältere Modelle DSL ohne VDSL unterstützen, sollte man direkt zu einer aktuellen Fritzbox greifen, die sowohl VDSL als auch DSL unterstützt

Passende Fritzboxen → 7590 AX

7590, 7490, 7560, 7530 ax, 7530, 7430, 3490, 3390

Möchten Sie IP-Telefonie auf der Fritzbox nutzen?

Passende Fritzboxen → 7590 AX, 7590, 7490, 7560, 7530 AX, 7530, 7430

Haben Sie noch einen ISDN- oder Analoganschluss?

passende Fritzboxen → 7590 AX, 7590, 7490

Möchten Sie Ihre ISDN-Telefone nutzen?

passende Fritzboxen → 7590 AX, 7590, 7490

Benötigen Sie einen analogen TAE-Telefonanschluss an der Fritzbox?

Zum Beispiel für ein Faxgerät, altes Telefon oder Anrufbeantworter

Passende Fritzboxen → 7590 AX, 7590, 7490, 7560, 7530 AX, 7530, 7430

Ist Ihnen besonders schnelles WLAN wichtig? passende Fritzboxen → 7590 AX, 7530 AX

Sie möchten ein NAS-System oder USB-Sticks zur schnellen Datenübertragung an die Fritzbox anschließen? Grundsätzlich verfügen alle Fritzboxen über mindestens einen USB-2.0-Anschluss, über den beispielsweise Drucker oder USB-Sticks angeschlossen werden können

Für schnelle Übertragungen ist jedoch USB 3.0 erforderlich

Passende Fritzboxen → 7590 AX, 7590, 7530 ax, 7490, 3490

Möchten Sie Smart Home Funktionen mit der Fritzbox nutzen?

Diese ermöglichen den Einsatz von intelligenten Steckdosen, Heizkörperthermostaten oder Live-Überwachungskameras

Passende Fritzboxen → 7590 AX, 7590, 7490, 7560, 7530 ax, 7530, 7430

Übersicht der Fritz!Box-Modelle

AVM Fritz!Box 7590 AX

AVM FRITZ!Box 7590 AX Bestes Angebot von:

264,89 € inkl

MwSt

Versand 78 weitere Preise und Anbieter Das neu aufgelegte Flaggschiff von AVM, die FritzBox 7590 AX, bringt alle Features des Vorgängers mit

Außerdem kann die Fritz!Box jetzt auch WiFi 6, alias WLAN-ax, nutzen

Maximal sind bis zu 2400 MBit/s im 5-GHz-Band möglich, zusätzlich beeindruckende 1200 MBit/s im 2,4-GHz-Band

Weiterhin verfügt die FritzBox 7590 AX über eine integrierte Telefonanlage für IP-Telefonie und ist mit Anschlüssen für ISDN-, DECT- und analoge Telefone oder ein Faxgerät ausgestattet

Dank zweier USB-3.0-Anschlüsse lassen sich Drucker oder Massenspeicher einfach ins Heimnetzwerk einbinden, im Notfall sogar ein LTE-Stick

Die Fritz!Box 7590 AX ist die neu gelaunchte Rundum-sorglos-Lösung! Wer nicht lange nach Features suchen möchte, kann direkt zum neuen Flaggschiff greifen

Keine andere Fritzbox kann das besser, außer vielleicht preislich

Vorteile Nachteile High-End-WLAN

Dualband mit WiFi 6

WiFi bis zu 3600 Mbit/s

Mehrbenutzer-MIMO

DECT-Telefonanlage

zwei USB 3.0-Anschlüsse

4 x Gbit-LAN

Internet mit bis zu 300 MBit/s relativ hoher Preis

AVM Fritz!Box 7590

AVM FRITZ!Box 7590 (20002784) Bestes Angebot von:

219,99 € inkl

MwSt

Versand 47 weitere Preise und Anbieter Das ehemalige Flaggschiff von AVM, die FritzBox 7590, bringt alle erdenklichen Features mit

Dank der innovativen Multi-User-MIMO-Technologie können bis zu vier Endgeräte gleichzeitig im WLAN surfen, wobei der Router die Datenströme nach Bedarf verteilt

Im 5-GHz-Band sind maximal bis zu 1733 MBit/s möglich, im 2,4-GHz-Band weitere beeindruckende 800 MBit/s

Darüber hinaus verfügt die FritzBox 7590 über eine integrierte Telefonanlage für IP-Telefonie und bietet Anschlüsse für ISDN-, DECT- und analoge Telefone oder ein Faxgerät

Im Gegensatz zur 7580 ist die 7590 auch für den Anschluss an das ISDN-Netz oder analoge Festnetz geeignet

Über die beiden USB-3.0-Anschlüsse lassen sich Drucker oder Massenspeicher ganz einfach ins Heimnetzwerk einbinden

Das Alleinstellungsmerkmal der neuen AVM Fritz!Box 7590 liegt im neuen Design und der Unterstützung für das kommende Internet bis 300 MBit/s (Supervectoring)

Die Fritz!Box 7590 bietet alle erdenklichen Features, außer WiFi 6! Mit dem Erscheinen des Nachfolgers, der Fritz!Box 7590 AX, wird die normale 7590 sicher günstiger und damit relativ gesehen ein Schnäppchen

Vorteile Nachteile High-End-WLAN

dualband wlan ac

WLAN bis 1733 MBit/s

Mehrbenutzer-MIMO

DECT-Telefonanlage

zwei USB 3.0-Anschlüsse

4 x Gbit-LAN

Internet mit bis zu 300 MBit/s relativ hoher Preis

AVM Fritz!Box 7580

AVM FRITZ!Box 7580 (20002761) Die Fritz!Box 7580 ist wie das Flaggschiff mit allen Features ausgestattet

Neben Multi-User-MIMO-Technologie und maximal 1733 MBit/s im 5-GHz-WLAN verfügt es auch über eine integrierte Telefonanlage für IP-Telefonie und bietet Anschlüsse für ISDN-, DECT- und analoge Telefone oder ein Faxgerät

Es kann jedoch nicht an einem analogen oder ISDN-Anschluss betrieben werden

Zwei USB-3.0-Anschlüsse sind ebenfalls an Bord

Nur zukünftige Internetanschlüsse mit Supervectoring sind mit der 7580 nicht kompatibel

Die Fritz!Box 7590 löste die 7580 als beste Fritz!Box auf dem Markt ab

Wer VDSL 2 und ISDN nicht braucht, kann hier ein paar Euro sparen, ansonsten kauft man sich lieber gleich die Fritz!Box 7590

Vorteile Nachteile High-End-WLAN

dualband wlan ac

WLAN bis 1733 MBit/s

Mehrbenutzer-MIMO

DECT-Telefonanlage

2 x USB 3.0

4 x Gbit LAN relativ hoher Preis

nur für IP-basiertes Festnetz

AVM Fritz!Box 7490

AVM FRITZ!Box 7490 DE (20002584) Günstigstes Angebot von:

288,43 € inkl

MwSt

Versand 1 Aufpreis DIE Fritzbox für alle, die noch einen Analog- oder ISDN-Anschluss nutzen, neuere Modelle unterstützen dies nicht mehr

Die AVM Fritz!Box 7490 kommt mit sehr schnellem Dualband-WLAN

Theoretisch sind maximal 1300 Mbit/s (5 GHz) bzw

800 Mbit/s (2,4 GHz) möglich

Auf die Multi-User-MIMO-Technologie muss der Käufer verzichten

Ansonsten steht die 7490 dem großen Flaggschiff in nichts nach

Anschlüsse für LAN, analoge Geräte sowie ein ISDN- und zwei USB-3.0-Ports sind ausreichend vorhanden

Ein Mediaserver, die DECT-Telefonanlage und die üblichen Fritz!OS-Features sind vorhanden

Im direkten Vergleich zur Fritz!Box 7590 hat die 7490 noch das alte Design, ist mit WLAN etwas langsamer und unterstützt noch kein VDSL2 und Multi-User-MIMO

Können Sie auf die MU-MIMO-Technologie und die extrem hohe WLAN-Geschwindigkeit verzichten, sparen Sie mit der Fritz!Box 7490 ein paar Euro, ohne auf andere Features verzichten zu müssen

Vorteile Nachteile analoges Festnetz

ISDN-Festnetz

dualband wlan ac

WLAN bis 1300 MBit/s

DECT-Telefonanlage

2 x USB 3.0

4 x Gbit LAN kein Multi-User MIMO

AVM Fritz!Box 7510

AVM FRITZ!Box 7510 (20002983) Bestes Angebot von:

96,99 € inkl

MwSt

Versand 52 weitere Preise und Anbieter Die Fritz!Box 7510 ist das günstigste Modell im Router-Portfolio von AVM mit WiFi 6, also WLAN-ax, und einer integrierten Telefonanlage für bis zu sechs Schnurlostelefone

Bei den Anschlüssen wird etwas gespart

Im Vergleich zu den höherpreisigen Modellen stehen hier nur ein USB- und ein analoger Telefonanschluss zur Verfügung

In Sachen WLAN funkt die 7510 mit bis zu 600 Mbit/s im 2,4-GHz-Band – sicher verschlüsselt mit WPA-3 und Mesh-Master-Funktion

Wer keine WLAN-Geschwindigkeiten von über einem Gigabit pro Sekunde benötigt, für den hat AVM mit der Fritz!Box 7510 den passenden Router mit WiFi 6 im Angebot

Der Preis ist mit knapp über 100 Euro durchaus attraktiv und ein äußerst günstiger Einstieg in das Fritz!Box-Universum

Vorteile Nachteile WiFi 6 (WLAN-ax)

WLAN bis zu 600 MBit/s

DECT-Telefonanlage

Preis kein Multi-User-MIMO

wenige Verbindungen

kein 5-GHz-Band

AVM Fritz!Box 7530 ax

AVM FRITZ!Box 7530 AX (20002930) Bestes Angebot von:

153,99 € inkl

MwSt

Versand 60 weitere Preise und Anbieter Die Fritz!Box 7530 ax ist der derzeit jüngste WLAN-Router aus dem AVM-Universum

Im Vergleich zum normalen 7530 haben Sie jetzt WLAN-ax (WiFi 6) mit Geschwindigkeiten von bis zu 1800 MBit/s

VDSL 2 wird ebenfalls unterstützt

Das 7530 ax ist damit der perfekte Allrounder und die beste Wahl in Sachen WLAN-Performance

See also  The Best blu ray cover drucken New

Die Fritz!Box 7530 ax ist das neuste Modell von AVM, ein relativ günstiger Einstieg in die AVM Fritzbox Welt und kann auch VDSL 2

Für den Preis inklusive WiFi 6 auf jeden Fall eine Überlegung wert

Vorteile Nachteile VDSL 2 Unterstützung

Dualband-WLAN-Axt (WiFi 6)

WLAN bis 1800 MBit/s

DECT-Telefonanlage

4 x Gbit-LAN

AVM Fritz!Box 7530

AVM FRITZ!Box 7530 (20002839) Günstigstes Angebot von:

149,99 € inkl

MwSt

Versand 6 weitere Preise und Anbieter Die Fritz!Box 7530 ist der Vorgänger der Fritz!Box 7530 ax

Im direkten Vergleich zur 7560 muss man bei WLAN (max

866 Mbit/s) mit Geschwindigkeitseinschränkungen leben

Dafür wird jedoch VDSL 2 unterstützt

Damit ist der 7530 der perfekte Allrounder und die beste Wahl in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Fritz!Box 7530 ist nur ein günstiger Einstieg in die AVM-Fritzbox-Welt und kann sogar VDSL 2

Zu diesem Preis auf jeden Fall eine Überlegung wert

Vorteile Nachteile VDSL 2-Unterstützung

dualband wlan ac

WLAN bis zu 866 MBit/s

DECT-Telefonanlage

4 x Gbit-LAN

AVM Fritz!Box 7430

AVM FRITZ!Box 7430 (20002733) Günstigstes Angebot von:

68,90 € inkl

MwSt

Versand 3 weitere Preise und Anbieter Wer kein Dualband-WLAN benötigt, ist mit der Fritz!Box 7430 bestens beraten

Vor allem der Preis ist ein absolutes Verkaufsargument: Für unter 100 Euro bekommt man einen vollwertigen WLAN-Router mit VDSL-Unterstützung und integrierter Telefonanlage

Ein kleiner Wermutstropfen ist allerdings das 100 Mbit LAN

Da die meisten VDSL-Anbieter aber selten mehr als 50 Mbit Leitungen vermarkten, reicht das noch locker aus

Ansonsten bietet die günstige Fritzbox den bekannten Fritz!OS-Komfort, wie Mediaserver, USB-2.0-Anschluss und einen Anschluss für ein analoges Telefon oder Faxgerät

Die Fritz!Box 7430 ist das absolute Schnäppchen unter den VoIP-fähigen Routern von AVM

Wenn Sie keine allzu hohen Ansprüche an besonders schnelles WLAN oder LAN haben, ist dieses Modell die optimale Wahl

Vorteile Nachteile Sehr günstig

WLAN bis 450 MBit/s

DECT-Telefonanlage nur 100 Mbit LAN

Nur 2,4-GHz-WLAN

AVM Fritz!Box 3490

AVM FRITZ!Box 3490 (20002680) Günstigstes Angebot von:

184,80 € inkl

MwSt

Versand 1 Aufpreis Mit der Fritz!Box 3490 bietet AVM das Pendant zur 7490 an, jedoch ohne Telefonfunktion

Die restlichen Features sind komplett identisch

WLAN wird im Dualband übertragen und erreicht im ac-Standard bis zu 1300 MBit/s

Zusätzlich stehen zwei USB 3.0 und vier Gigabit LAN Ports zur Verfügung

Wenn Sie keinen VoIP-Anschluss nutzen und trotzdem nicht auf die vielen Features des zweitbesten Modells (7490) verzichten möchten, ist die Fritzbox 3490 ideal für Sie

Vorteile Nachteile Dualband-WLAN ac

WLAN bis 1300 MBit/s

2 x USB3.0 4 x Gbit LAN keine VoIP Funktion

Der Hardware-Schotte sagt: Es muss nicht immer das Topmodell sein! Klar, wer einfach nur eine Fritz!Box mit allen Features ohne Einschränkungen möchte, kann bedenkenlos zum Flaggschiff greifen

Wer sich jedoch vorher mit den unterschiedlichen Ausstattungen auseinandersetzt und sich für das Modell mit den besten Eigenschaften entscheidet, kann ordentlich sparen

Fragen und Antworten

Welche Fritzbox ist die beste? AVM betreibt seit Jahren eine Art Flaggschiff-Strategie, d

h

es gibt eine Fritz!Box, die eindeutig die beste ist – also die meisten Features bietet

Deshalb ist es auch das teuerste

Das aktuelle Flaggschiff ist die Fritzbox 7590

Wer also weniger aufs Geld kommt, macht mit dem Kauf des Topmodells nichts falsch und bekommt die bestmögliche Ausstattung

Wie schneiden die Fritzboxen im Test ab? In der Ausgabe 5/2017 der Stiftung Warentest belegte die Fritzbox 7580 mit der Note 1,6 den ersten Platz

Dicht gefolgt von der Fritzbox 7560 mit der Gesamtnote 1,7

Beide AVM-Modelle liegen mit der Note 2,2 deutlich vor dem dritten Platz

Aber auch andere Router-Listen, etwa auf Chip.de, führt die Fritzbox 7580 an

Ganz frisch ist ein Testbericht von Computerbild, der die neue Fritzbox 7590 getestet hat

Fazit: „Kaum ein anderer Router ist zukunftssicherer, insbesondere für DSL“

Wie kann ich mit einer Fritzbox lästige Anrufe verhindern?

Tellows, eine der größten Communities gegen Spam-Anrufe) bietet eine sehr praktische Lösung, die Festnetzanrufe erkennen und blockieren kann

Dazu kaufen Sie einen Lizenzcode mit ausführlicher Anleitung, mit dem Sie ganz einfach Anrufsperren und Warnungen für bekannte Spam-Anrufe in der Fritzbox einrichten können

Das Gerät läuft ohne zusätzliche Software

Was sind die Unterschiede zwischen der Fritzbox 7580 und der Fritzbox 7590?

Beim neuen Flaggschiff hat sich gegenüber der Fritzbox 7580 vor allem optisch einiges getan

Die Fritzbox 7590 ist deutlich kompakter und besticht durch ein abgerundetes Design

Technisch bietet das Topmodell Super Vectoring

Damit ist die Fritzbox 7590 bereit für die kommende schnelle Internet-Technologie mit bis zu 300 Mbit/s

Bei der neuen 7590 kann man auch die Betriebs-LEDs an die Umgebungshelligkeit anpassen und entsprechend dimmen.

Was muss ich bei der Fritzbox beachten, um optimal online spielen zu können? Ob PC oder Konsole: Selbstverständlich können Sie mit allen oben genannten Fritz!Box-Modellen online spielen

Wie Sie die Fritz!Box am besten einrichten und worauf Sie sonst noch achten müssen, erfahren Sie hier

Wie kann ich mit der Fritzbox Medien streamen?

Dank der integrierten NAS-Funktion, mit der alle Fritz!Box-Modelle ausgestattet sind, streamen Sie Musik und Filme bequem zu Hause

Eine externe Festplatte lässt sich einfach an den USB-Anschluss anschließen

Über entsprechende Apps funktioniert die Steuerung sogar direkt vom Smartphone aus

Alternativ können Sie das Fritz!OS natürlich auch einfach im Browser aufrufen

Wie gut ist der Support von AVM?

Ein großer Vorteil der AVM-Produkte ist der hervorragende Support

Ständige Updates sorgen nicht nur für erhöhte Sicherheit, AVM gibt vor allem fünf Jahre Herstellergarantie auf alle Fritz!Box-Modelle

Alles Weitere finden Sie in den Garantiebedingungen

Welche WLAN-Geschwindigkeit benötige ich?

Zum Surfen und Downloaden reicht auf jeden Fall der einfachste WLAN-Standard

Das ist aktuell WLAN-n und liefert bis zu 450 MBit pro Sekunde

Befinden sich jedoch mehrere Endgeräte im WLAN-Netzwerk und vielleicht auch ein WLAN-NAS für das Media-Streaming, dann sollten Sie ein Gerät mit Dualband-WLAN und einer höheren WLAN-Geschwindigkeit verwenden

Welche WLAN-Reichweite haben die Fritzboxen?

Wie man bereits am Design des AVM-Routers erkennen kann, gibt es kaum sichtbare Antennen

Dennoch ist die Reichweite der integrierten WLAN-Antennen sehr gut und steht anderen Routern in nichts nach

Sollte die Reichweite dennoch knapp werden, erwarten Sie ein paar Tipps in unserem Artikel zur WLAN-Reichweite

So können Sie beispielsweise das WLAN-Netzwerk ganz einfach mit einem Repeater erweitern

Welche Smart Home Funktionen bietet eine Fritzbox? Ob Livebilder von zu Hause, intelligentes Schalten von Steckdosen oder Heizkosten senken

Mit den passenden Zusatzgeräten aus dem AVM-Universum wird das eigene Zuhause schnell zum Smart Home

Wie sicher ist die Fritzbox?

In puncto Sicherheit gehören die Fritz!Box-Modelle zu den besten auf dem Router-Markt

Regelmäßige Updates werden angeboten, die das Surfen im Internet noch sicherer machen

Aber auch die Kindersicherung und der VPN-Zugang lassen sich über die Fritz!OS-Oberfläche konfigurieren

Auch WLAN-Zugriffe werden optimal verschlüsselt

Ist die Fritzbox von der WPA2-Sicherheitslücke „Krack“ betroffen?

Bei Fritzboxen für Breitbandanschlüsse besteht nach eigenen Angaben von AVM derzeit keine Gefahr durch die neue WPA2-Sicherheitslücke, da hier der betroffene 802.11r-Standard nicht zum Einsatz kommt

Um die Sicherheit im WLAN-Netz zu erhöhen, wird AVM nach einigen Untersuchungen und Tests der „Krack“-Schwachstelle in Kürze ein Update für seinen WLAN-Repeater veröffentlichen

Welche Smartphone-Apps kann ich für die Fritzbox verwenden?

AVM bietet eine große Auswahl an Apps für Smartphones und Tablets, um beispielsweise Einstellungen an der Fritz!Box vorzunehmen, Filme, Musik oder TV-Sendungen zu streamen, ein Smartphone in eine Webcam umzuwandeln und vieles mehr

AVM hat dazu eine genaue Übersicht der verfügbaren Apps bereitgestellt

Kann ich einen Drucker oder eine Festplatte an die Fritzbox anschließen?

Dank der integrierten USB-Anschlüsse können Drucker, externe Festplatten oder USB-Sticks problemlos direkt an die Fritz!Box angeschlossen werden und stehen dann im gesamten Heimnetz zur Verfügung

Viele Fritz!Box-Modelle können gleichzeitig im älteren 2,4-GHz-Band und im neuen 5-GHz-Band funken

Auf diese Weise kann der Router gleichzeitig mit mehreren Endgeräten auf beiden Bändern verbunden werden, ohne die Datenübertragung zu beeinträchtigen

Das ist sehr vorteilhaft, wenn man zum Beispiel mit einem Smartphone den niedrigen 5-GHz-Bereich verlässt, das dann automatisch auf das 2,4-GHz-Band umschaltet

Welche Fritzbox bietet das schnellste Internet?

Ganz klar zu nennen ist hier die neue Fritz!Box 7590, die das kommende Internet bis 300 MBit/s (Supervectoring) unterstützt

Die anderen Modelle mit VDSL-Unterstützung unterstützen maximal 100 Mbit/s

Welche Fritzbox hat besonders schnelles WLAN?

Die beiden derzeit schnellsten Modelle sind die Fritz!Box 7590 und 7580, die im WLAN-ac-Standard jeweils bis zu 1733 Mbit/s liefern können

Recht schnell sind auch die Fritz!Box-Modelle 7490 und 3490, die maximal 1300 MBit/s erreichen

Welche Fritzbox benötige ich für Telekom VDSL?

Alle Fritz!Box-Modelle mit VDSL-Unterstützung sind für Telekom VDSL geeignet

Nicht geeignet sind die Modelle 7272 und 3272, die nur mit DSL-Leitungen funktionieren

Welche Fritzbox brauche ich für VoIP?

Die Fritz!Box-Modelle der 7xxx-Serie sind alle Voice-over-IP-fähig

Die Modelle, die mit einer 3 beginnen, unterstützen daher keine Telefoniefunktion

Welche Fritzbox bietet eine DECT-Basis für Schnurlostelefone?

Alle Fritz!Boxen, die auch Voice over IP, kurz VoIP, unterstützen, verfügen zusätzlich über eine DECT-Basis für meist bis zu sechs Schnurlostelefone – also alle Modelle der 7xxx-Serie

Welches Zubehör gibt es für die Fritzbox?

Das AVM-Universum bietet viel passendes Zubehör für die Fritzboxen

Zum Telefonieren gibt es das passende Fritz!Fon, zum Erweitern des WLAN-Netzes gibt es entsprechende Repeater oder Powerline-Adapter zur drahtlosen Erweiterung des LAN-Netzes

Ein Heizkörperthermostat und die vielen Fritz!Apps sind ebenfalls erhältlich

Wie kann ich eine Fritzbox aktualisieren?

Am einfachsten ist es, die Auto-Update-Funktion zu aktivieren, dann werden notwendige Updates automatisch installiert

Die Fritzbox wählt selbst einen passenden Zeitpunkt aus

Die automatischen Updates können unter -> System/Update/Auto-Update eingestellt werden

Dort können Sie die Funktion natürlich auch deaktivieren oder alle Updates automatisch installieren lassen

Welches Telefon soll ich für die Fritzbox kaufen?

Wenn Sie eine Fritz!Box mit Telefonfunktion haben, können Sie alle DECT-fähigen Endgeräte mit der Fritzbox verbinden

Darüber hinaus bietet AVM selbst mit den Fritz!Fon-Modellen auch passende Lösungen an

Wenn Sie einen ISDN-Anschluss nutzen, können Sie bei einigen Fritzboxen ein ISDN-Telefon direkt an die Fritzbox anschließen (siehe Tabelle)

Gleiches gilt für ältere Telefone mit TAE-Anschluss

Wie richte ich eine Fritzbox ein?

Sie können die Fritzbox einrichten, indem Sie im Browser die Adresse fritz.box eingeben

Geben Sie einfach die Anmeldedaten ein, die jeder Fritzbox beiliegen, und Sie befinden sich in FritzOS, der Einrichtungssoftware

Viele Internetanbieter versenden mittlerweile einen sogenannten Startcode, den man direkt in der Fritzbox eingeben kann und die Einrichtung läuft automatisch ab.

Aber auch alle anderen Einstellungen lassen sich ganz einfach in FritzOS anpassen, die beiliegende Anleitung erklärt das ausführlich.

Wie kann ich die WLAN-Reichweite meiner Fritzbox verbessern?

Die einfachste Lösung zur Verbesserung der WLAN-Reichweite wäre die Verwendung eines WLAN-Repeaters

Während jedoch ältere Modelle die WLAN-Geschwindigkeit pro eingesetztem Repeater reduzieren, ist dies bei neuen MESH-Routern zusammen mit einem MESH-fähigen Repeater nicht mehr der Fall

Eine weitere elegante Lösung ist der Einsatz von Powerline-Adaptern mit zusätzlichem WLAN-Modul

Weitere Tipps haben wir in unserem WLAN-Artikel zusammengefasst

Wie kann ich eine Fritzbox zurücksetzen (Werksreset)?

Hier gibt es zwei Möglichkeiten

Eine vergleichsweise einfache über die integrierte Software, das FritzOS, und eine umständliche, wenn man den Zugriff auf die Fritzbox verloren hat

Für die erste Methode melden Sie sich am FritzOS (http://fritz.box/) an

Klicken Sie dann auf System -> Backup und dann auf Werkseinstellungen

Ein letzter Klick auf „Werkseinstellungen laden“ führt dann zum Werksreset

Die zweite Methode, der sogenannte Hard Reset, kommt zum Einsatz, wenn Sie keine Zugangsdaten mehr für die Fritzbox haben

Dazu wird ein Telefon benötigt, das noch Tonwahl unterstützt

Zuerst muss die Fritzbox vom Strom getrennt werden, dann muss das Telefon angeschlossen und dann der Strom wieder eingeschaltet werden

Nun müssen Sie zum Hörer greifen und folgendes eingeben: #991*15901590*

Nach dem letzten Stern sollte ein Signal zu hören sein

Dann einfach wieder auflegen

Die Fritzbox ist nun auf Werkseinstellungen zurückgesetzt

Kann ich meine Fritzbox auch für Glasfaseranschlüsse nutzen?

Die hier vorgestellten Fritzboxen sind nur für den Einsatz an DSL- und VDSL-Anschlüssen geeignet

Reine Glasfaserverbindungen werden nur von der Fritz!Box 5490 unterstützt

Glossar

VDSL/VDSL 2

VDSL steht für Very High Speed ​​Digital Subscriber Line und ist eine Weiterentwicklung der DSL-Technik, die deutlich höhere Übertragungsraten ermöglicht

Mit der ersten VDSL-Generation sind Download-Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s und Upload-Geschwindigkeiten von 10 Mbit/s möglich

VDSL 2 basiert auf einem neueren Übertragungsverfahren, das dank Vectoring bis zu 300 MBit/s (theoretisch) erreichen kann

DSL

Die veraltete DSL-Technologie Digital Subscriber Line wird über einfache Kupferleitungen realisiert und ermöglicht Downloadraten von bis zu 16 Mbit/s (ADSL2+)

MU-MIMO

Die 2014 entwickelte Multi-User-MIMO-Technologie – MIMO steht für „Multiple Input Multiple Output“ – kommt nun erstmals in der Fritz!Box 7580 zum Einsatz und sorgt für mehrere gleichzeitige WLAN-Datenströme

Diese Technologie hat den Vorteil, wenn mehrere Geräte gleichzeitig im selben WLAN-Netzwerk online sind

Damit es beim Surfen, Downloaden oder Streamen zu keinen Verzögerungen kommt, verteilt die MU-MIMO-Technologie die Datenströme

Bei der 7580 können vier Endgeräte gleichzeitig funken

Dualband-WLAN

Gerade in großen Wohngebieten, wo fast jeder sein eigenes WLAN hat, können sich die WLAN-Netze schnell überschneiden, weil die einzelnen Kanäle mehrfach belegt sind

Diese senden meist im herkömmlichen 2,4-GHz-Band

Neuere Fritzboxen mit Dualband unterstützen auch das 5-GHz-Band, das deutlich weniger genutzt wird und damit deutlich weniger störend ist

Beide Bänder können auch gleichzeitig genutzt werden.

Mesh-WLAN

Mesh-WLAN-Fähigkeit ist die Antwort von AVM auf Google WLAN

Diese Technologie ermöglicht die nahezu verlustfreie Erweiterung des WLAN-Netzes

Dank aktueller Firmware-Updates ist diese Technik nun für fast alle Fritzbox-Modelle verfügbar

In Kombination mit einem Mesh-fähigen AVM-Repeater lässt sich die WLAN-Reichweite und -Stabilität verbessern

Dies ist besonders bei größeren Wohnungen oder Häusern mit mehreren Stockwerken sinnvoll

IP-Telefonie

IP-Telefonie, oft auch als Voice over IP (VoIP) bezeichnet, steht für das Telefonieren über das Internet

Im Gegensatz zu analogen oder ISDN-Telefonen wird zum Telefonieren keine zusätzliche Leitung benötigt

Viele Provider haben ihre analogen Telefonanlagen bereits komplett durch IP-Telefonie ersetzt

Die alten Telefone können in der Regel noch zum Telefonieren angeschlossen werden

Alternativ können auch moderne IP-Telefone wie das Fritz!Fon C4 oder C5 verwendet werden

DECT

DECT ist ein internationaler Standard für Funkkommunikation und steht für Digital Enhanced Cordless Telecommunication

Das größte Einsatzgebiet dieser Technik sind schnurlose Telefone, die dank Funktechnik direkt mit der Telefonbasis, also der Fritz!Box, kommunizieren können

Aber auch immer mehr Smart-Home-Geräte wie Heizkörperregler oder Überwachungskameras nutzen den Standard und lassen sich direkt mit der Fritz!Box verbinden

Intelligentes Zuhause

Smart Home wird immer beliebter

Der Begriff fasst alle Funktionen zusammen, die Geräte im Haus einfacher oder smarter machen

Mit der Fritzbox steuern Sie beispielsweise Smart-Home-Geräte wie Live-Kameras, intelligente Steckdosen oder Heizkörperthermostate ganz einfach über das Fritz!OS

Sie haben Fragen zu einer Fritz!Box? Dann schreib doch einfach einen Kommentar! Kommentiere hier

Fritz!Box Fax Funktion einrichten Update

Video unten ansehen

Neue Informationen zum Thema fritz fax drucker ist nicht installiert

fritz fax drucker ist nicht installiert Einige Bilder im Thema

 Update Fritz!Box Fax Funktion einrichten
Fritz!Box Fax Funktion einrichten Update

AVM FRITZ!Box 6490 Cable WLAN AC – Amazon.de Aktualisiert

AVM FRITZ!Box 6490 Cable WLAN AC + N Router (DOCSIS-3.0-Kabelmodem für Kabelanschluss, bis 1.300 Mbit/s (5 GHz) VoIP-Telefonanlage, DECT-Basis) – Kostenloser Versand ab 29€. Jetzt bei Amazon.de bestellen!

+ Details hier sehen

Read more

Jedes Produkt ist nur so gut wie der dazugehörige Support

Gerade bei so komplizierten Geräten wie der FritzBox.

AVM hat in dieser Hinsicht wirklich Anklage erhoben.

Ich habe die Box vorletzten Monat gekauft, um meine bisherige Kombination aus Kabelmodem + DSL Fritzbox durch ein Einzelgerät mit besserer Netzleistung zu ersetzen

Das hat anfangs ganz gut funktioniert, leider habe ich es versäumt, das automatische Firmware-Update zu deaktivieren, nachdem ich die Box mit Mühe und Hilfe meines Providers eingerichtet hatte (ich wusste gar nicht, dass so etwas existiert und auch standardmäßig aktiviert war )

Jedenfalls hat mich letzte Woche ein Bekannter auf meinem Handy angerufen und sich beschwert, dass er mich über das Festnetz (das auch über die Box läuft) nicht erreichen kann

Eine Überprüfung der Box und ein Selbsttest ergaben, dass die Registrierung der Rufnummer beim Anbieter nicht erfolgreich war und ich daher weder angerufen werden noch selbst telefonieren konnte

Da ich selbst nicht viel telefoniere, sondern angerufen werde, war mir das gar nicht aufgefallen

Eine Nachfrage beim Anbieter brachte schnell Klarheit

Nach den Stichworten „FritzBox“ und der Frage nach der Firmware-Version (7.0) teilte er mir sofort mit, dass AVM mit 7.0 eine fehlerhafte Firmware ausgerollt habe, bei der das Modul zur Anmeldung des Telefonanschlusses nicht funktionierte (was schon einmal vorgekommen war vorher mit früheren Updates aufgetreten war)

Mit dem automatischen Update war ich seit Anfang diesen Monats praktisch unbemerkt vom Festnetz getrennt

Okay, dachte ich mir, kein Problem, lass uns die Box auf die vorherige Firmware-Version zurücksetzen, wo das Telefon noch funktionierte

Leichter gesagt als getan

AVM bietet für die 6490 weder eine funktionierende Firmware noch ein Recovery-Tool zum Download an

Eine aus dem Internet bezogene Version 6.87 ließ sich nicht über das Webinterface installieren, da die Box hier kein Downgrade zulässt

Klasse, also kein Telefon.

Eine diesbezügliche Supportanfrage an AVM ist bis heute unbeantwortet geblieben

Wenn ich nicht nach stundenlanger Suche im Internet eine sehr umständliche Möglichkeit gefunden hätte, mit einem Nicht-Box-Recovery-Programm, einem FTP-Client und ein paar Kommandozeilenbefehlen die Boot-Partition der Box auf die Partition mit der früheren Firmware umzustellen Version, die zum Glück noch im Karton war, hätte ich heute noch kein Handy dabei

Pech haben allerdings die Nutzer, die im Umgang mit den verschiedenen Tools nicht so gefestigt sind

AVM hat sie im Regen stehen lassen

Das ist inakzeptabel

Nachtrag: Nach Update von Version 7.02 auf 7.10 wird der Telefonanschluss mehrmals täglich dauerhaft abgemeldet und steht erst nach einem Boxneustart wieder zur Verfügung, ich werde als Tischtennisball zwischen Provider und AVM genutzt

Beide beharren darauf, dass der andere schuld ist

Es wäre wirklich lächerlich, wenn ich nicht mit einer unzuverlässig funktionierenden Telefonverbindung dazwischen säße

Auch nach dem Zeitverschwendung angeforderten vollständigen Diagnosedaten an AVM kam von dort keine Hilfe

Ich habe zwar jetzt ein Script auf meinem NAS installiert, welches zyklisch den Anmeldestatus des Telefonanschlusses auf der Box prüft und die Box neu startet wenn diese getrennt wird (was mehrmals täglich nötig ist), kann das aber keine Lösung sein und stört täglich erheblich nutzen

Leider war diesmal kein Downgrade auf die zuvor funktionierende Firmware-Version möglich, weshalb ich als AVM-Opfer jetzt richtig eingeklemmt bin

Also Finger weg von diesem Anbieter.

Fax versenden in 2021: PDF versenden und Papierlos empfangen! Fax komplett digital! Update

Video ansehen

Neue Informationen zum Thema fritz fax drucker ist nicht installiert

fritz fax drucker ist nicht installiert Einige Bilder im Thema

 New Fax versenden in 2021: PDF versenden und Papierlos empfangen! Fax komplett digital!
Fax versenden in 2021: PDF versenden und Papierlos empfangen! Fax komplett digital! New

Fax und fertig: So wird euer PC zum Faxgerät | NETZWELT Aktualisiert

10/8/2017 · Habt ihr einen Multifunktions-Drucker zu Hause stehen, könnt ihr Faxe nicht nur direkt vom Gerät aus versenden. So wie ihr am PC den Drucker eures Kombi-Gerätes wiederfindet , installiert sich …

+ mehr hier sehen

Read more

Startseite

Internet & Netzwelt HEIMNETZ Faxen und fertig: So machen Sie Ihren PC zum Faxgerät 10.08.2017 um 15:26 Uhr Mike Wobker Artikel anhören Ob Vertrag oder Kündigung – manchmal reicht eine E-Mail oder ein Anruf nicht nicht genug und die andere Partei bittet um ein Fax

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Faxe von Ihrem PC aus versenden

Möglichkeiten gibt es viele, zum Beispiel über die FritzBox oder mit Hilfe von Webseiten

Faxen mit dem Multifunktionsdrucker

Wer zu Hause einen Multifunktionsdrucker hat, kann nicht nur Faxe direkt vom Gerät versenden

So wie Sie am PC den Drucker Ihres Kombigerätes finden, ist auch ein Faxgerät installiert

Sie können dies von Ihren Programmen aus wie einen Drucker verwenden

Nach Klick auf „Drucken“ öffnet sich ein Fenster zur Eingabe der Faxnummer

Nicht jeder Hersteller unterstützt diese Windows-Funktion mit seinen Treibern

Die Faxfunktion können Sie in der Regel über die Herstellersoftware nutzen

Wenn Sie ein Heimnetzwerk eingerichtet haben, können Sie das Faxgerät wie einen Drucker freigeben

Das Fax steht jedem Teilnehmer im Heimnetz zur Verfügung

Faxen mit einem Modem

Wenn Sie noch einen analogen Telefonanschluss haben, können Sie ein Modem für Ihren Windows-PC kaufen

Wenn Ihr PC oder Notebook schon etwas älter ist, kann es sein, dass es sogar ein integriertes Modem hat

In beiden Fällen können Sie mit dem Programm „Windows-Fax und Scan“ ganz einfach Faxe von Ihrem PC aus versenden und empfangen

Wenn Ihnen das Programm zu kompliziert ist oder Sie Funktionen vermissen, können Sie alternative Faxprogramme aus unserem Download-Archiv herunterladen

Heimnetzwerk unter Windows Mit einem Heimnetzwerk können Sie ein persönliches Netzwerk aufbauen, in dem Sie verschiedene PCs, Laptops und mobile Geräte oder Drucker verbinden können

Auf dieser Übersichtsseite zeigen wir Ihnen alles Wissenswerte zur Einrichtung und Nutzung des Heimnetzwerks

Auch das Teilen im Netzwerk funktioniert mit einem entsprechenden Modem

Hier können Sie der oben verlinkten Anleitung zur Druckerfreigabe folgen, die Vorgehensweise bleibt gleich

Beachten Sie jedoch, dass Ihr PC zum Senden und Empfangen immer eingeschaltet sein muss

Faxen mit der FritzBox

Wenn Sie eine FritzBox zu Hause haben, können Sie deren Faxfunktion über das FritzOS nutzen

Gehen Sie dazu im Browser auf die Oberfläche Ihrer FritzBox und melden Sie sich an

Unter „Telefonie“ finden Sie die Faxfunktion

Die FritzBox sagt Ihnen, was für den Empfang und Versand von Faxen eingerichtet werden muss

Faxfunktion der Fritz!Box richtig einrichten und nutzen Tipps und Tricks Die Fritz!Box eignet sich hervorragend zum Faxen – kostenlos und ohne separate Geräte

Und wenn Sie nur eine Telefonnummer haben, gibt es auch eine schnelle Lösung

Sie können auch Dokumente versenden oder sich empfangene Faxe per E-Mail zusenden lassen

Ein großer Vorteil der FritzBox: Sie können unter FritzOS eine passive Faxweiche aktivieren

Dieser erkennt, ob es sich bei einem Anruf um ein Fax oder ein Telefonat handelt

Das funktioniert aber nur, wenn der Anruf entgegengenommen wird, zum Beispiel von einem Anrufbeantworter

Online faxen über Webservices

Im Internet gibt es viele Anbieter, die den Faxversand für Sie übernehmen

Kostenlose Angebote begrenzen oft die Anzahl der Seiten in Ihren Faxen oder enthalten möglicherweise keine Bilder

Viele Mailanbieter bieten für ihre Premium-Accounts „kostenloses“ Faxen an

Es gibt aber auch Anbieter, die sich nur auf Faxe spezialisiert haben und Ihnen gegen eine monatliche Gebühr auch passende Software zur Verfügung stellen

Eine Übersicht verschiedener Faxdienste haben wir für Sie auf einer separaten Seite zusammengestellt

Dort erklären wir Ihnen, mit welchen Diensten Sie kostenlos Faxe online versenden können

» Tipp: Die besten VPN-Anbieter für mehr Sicherheit und Datenschutz

Faxgerät an Fritzbox anschliessen und Rufnummer zuweisen Update

Video unten ansehen

Neues Update zum Thema fritz fax drucker ist nicht installiert

fritz fax drucker ist nicht installiert Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 Update New Faxgerät an Fritzbox anschliessen und Rufnummer zuweisen
Faxgerät an Fritzbox anschliessen und Rufnummer zuweisen Update New

Netzwerkdrucker einrichten: So installieren Sie Ihren … Update New

19/8/2019 · Windows 10 installiert dann selbstständig die notwendigen Druckertreiber. … müssen Sie auf den Textlink „Der gewünschte Drucker ist nicht aufgelistet“ klicken. … Drucker und Multifunktionsgeräte über Router wie die FRITZ!Box als Netzwerkdrucker einrichten.

+ mehr hier sehen

Read more

Wir zeigen, wie Sie mit verschiedenen Methoden einen Netzwerkdrucker auf Ihrem Windows-PC einrichten können

Egal ob Multifunktionsgerät, Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker: Wenn Sie einen Drucker im Netzwerk teilen oder direkt einen echten Netzwerkdrucker kaufen, können alle Geräte im Heimnetzwerk den Drucker nutzen

Im folgenden Tipp zeigen wir Ihnen, wie Sie einen Netzwerkdrucker unter Windows 10 einrichten und sich dann damit verbinden

Damit ein Netzwerkdrucker funktioniert, müssen Sie zunächst ein Heimnetzwerk einrichten

Drucker mit LAN oder WLAN Anschluss sind viel flexibler und daher die idealen Netzwerkdrucker

Sie können aber auch einen USB-Drucker im Netzwerk freigeben oder über den Router im Netzwerk verfügbar machen

1

Netzwerkdrucker haben entscheidende Vorteile

Echte Netzwerkdrucker bieten nicht nur einen lokalen Anschluss per USB, sondern können auch per WLAN oder LAN ins Heimnetzwerk eingebunden werden und über den Router eine IP-Adresse erhalten

Die PCs und Mobilgeräte wie Smartphones können dann auf den Drucker zugreifen und Dateien ausdrucken oder erweiterte Funktionen wie Scannen oder Faxen nutzen

Manche Geräte bieten auch Druckdienste wie AirPlay oder Cloud Print an und ermöglichen damit auch das Drucken vom Handy oder Tablet

Andererseits gibt es lokale Drucker, die per USB mit einem PC verbunden sind und anderen Geräten im Netzwerk nur dann zur Verfügung stehen, wenn sie gemeinsam genutzt werden

Bei beiden Typen gibt es auf den ersten Blick keine Nachteile

Beide Drucker sind im Netzwerk verfügbar und können auch von anderen Geräten im Netzwerk verwendet werden

Auf den zweiten Blick wird jedoch deutlich, dass der per USB mit einem PC verbundene und im Netzwerk freigegebene Drucker nur erreichbar ist, wenn der angeschlossene PC eingeschaltet ist

Befindet sich der PC im Leerlauf oder ist er ausgeschaltet, wäre der daran angeschlossene Drucker ebenfalls nicht erreichbar

In Büroumgebungen ist es mittlerweile Standard, netzwerkfähige Drucker für mehrere Arbeitsplätze einzusetzen, um Anschaffungs- und Wartungskosten zu sparen

1.1

Netzwerkdrucker mit und ohne eigenen Druckserver

Auch im Segment der Netzwerkdrucker gibt es große Leistungsunterschiede

Professionelle Geräte verfügen über einen eigenen Druckserver und können Druckaufträge selbst entgegennehmen, verwalten und drucken

Solche Drucker werden über ein Webinterface verwaltet und sind somit von jedem Gerät aus über das Netzwerk erreichbar

Günstigere Geräte wie WLAN-Drucker für das Heimsegment sind zwar über das Netzwerk erreichbar, müssen aber die Rasterung und Verwaltung der Druckaufträge an die Clients auslagern

Für ein geringes Druckvolumen ist dies kein Problem

Sollen jedoch von vielen PCs gleichzeitig Druckaufträge an das Gerät gesendet werden, sind solche Geräte schnell überfordert

Wir empfehlen einen WLAN-Drucker: Ein WLAN-Drucker hat den Vorteil, dass der Standort nicht von der Verfügbarkeit einer LAN-Verbindung abhängig ist

Sie können für den Drucker einen beliebigen Standort wählen, an dem er für alle am besten zentral erreichbar ist

Zudem lassen sich mit Mesh-Netzwerken allfällige WLAN-Lücken nun viel einfacher ausgleichen, als eine neue LAN-Leitung zu verlegen

2

So richten Sie einen Netzwerkdrucker ein

Ein Netzwerkdrucker wird über WLAN mit dem Router verbunden, ein Drucker ohne WLAN über die LAN-Schnittstelle.

Zwingende Voraussetzung für einen funktionierenden Netzwerkdrucker ist daher, dass Sie ein Netzwerk einrichten, den Router einrichten und den Drucker anschließen.

Einrichten B

ein Heimnetzwerk: In unserem Ratgeber Windows-Netzwerke unter Windows 10 einrichten finden Sie weitere Informationen und Hintergründe zum Einrichten eines Netzwerks unter Windows 10.

Um sich über WLAN mit einem WLAN-Drucker zu verbinden, müssen Sie den WPA-Schlüssel des WLAN-Netzwerks eingeben oder, je nach Modell, eine automatische Verbindung mithilfe der WiFi Protected Setup (WPS)-Technologie herstellen, indem Sie den Router und den Drucker überprüfen, indem Sie jeweils eine Taste drücken dass sich beide Geräte mit dem Netzwerk verbinden

Sobald der Drucker in das Netzwerk integriert ist, erhält er vom Router per DHCP eine eigene IP-Adresse

Sie können auch eine manuelle IP-Adresse zuweisen, wie wir es im Artikel Netzwerk reparieren getan haben und Internetverbindungsprobleme in Windows

Allerdings sollten Sie diese Option nicht wählen, wenn Sie sich nicht mit Netzwerken auskennen, da sonst bei falscher Einstellung der Drucker im Heimnetzwerk nicht mehr erreichbar ist

3

Konfigurieren Sie lokale Drucker als Netzwerkdrucker

Wenn Sie einen normalen Drucker ohne LAN oder WLAN als Netzwerkdrucker verwenden möchten, verbinden Sie diesen Drucker mit dem häufig eingeschalteten PC im Netzwerk

Wechseln Sie in die Drucker- und Faxansicht über Einstellungen -> Geräte -> Drucker und Scanner in Windows 10 bzw

„Geräte und Drucker“ in Windows 7

Dort werden alle installierten Drucker aufgelistet

Wechseln Sie hier zu den Druckereigenschaften, die Sie in Windows 10 über die Verwaltung des jeweiligen Druckers erreichen

Um den Drucker im Netzwerk freizugeben, wechseln Sie auf den Reiter „Freigabe“, klicken Sie auf „Drucker freigeben“ und geben Sie einen Freigabenamen für den Drucker ein

Damit die Druckerfreigabe funktioniert, muss die Datei- und Druckerfreigabe in Windows aktiviert sein Die Verwaltung der Freigabeoptionen finden Sie über den Textlink „Erweiterte Freigabeoptionen ändern” in den Einstellungen unter Netzwerk und Internet

Über diesen Textlink gelangen Sie zu den klassischen Freigabeoptionen von Windows 7 oder Windows 8.1

Aktivieren Sie hier die Datei- und Druckerfreigabe

4

So verbinden Sie sich mit einem Netzwerkdrucker: Sobald Sie einen Netzwerkdrucker eingerichtet haben oder ein lokaler Drucker im Netzwerk freigegeben ist, können Sie andere Clients im Netzwerk damit verbinden

Wechseln Sie in Windows 10 in die Einstellungen unter Geräte -> Drucker und Scanner

Sobald Sie auf das Plus-Symbol mit der Bezeichnung „Drucker oder Scanner hinzufügen“ klicken, sucht Windows 10 zunächst automatisch nach Netzwerkdruckern im Netzwerk

Wird der Netzwerkdrucker gefunden, können Sie den Drucker mit Ihrem verbinden System über die Schaltfläche „Gerät hinzufügen e”-Taste

Windows 10 installiert dann automatisch die notwendigen Druckertreiber

Installation der Herstellersoftware: Falls der Hersteller des Druckers spezielle Software mitliefert, die auch für Netzwerkdrucker geeignet ist, können Sie diese ebenfalls installieren

Führen Sie dazu die Installation nach Angaben des Herstellers durch, der den Netzwerkdrucker bei der Einrichtung finden soll

Konnte der gewünschte Drucker nicht selbstständig gefunden werden, müssen Sie auf den Textlink „Der gewünschte Drucker ist nicht aufgeführt“ klicken

Sie haben nun mehrere Möglichkeiten, den nicht automatisch gefundenen Netzwerkdrucker in Windows 10 einzubinden

In Windows 7 hingegen gehen Sie in der Systemsteuerung unter Drucker und Faxgeräte auf Drucker hinzufügen und wählen hier Netzwerkdrucker aus

Die folgenden Dialogfenster entsprechen dann im Wesentlichen denen von Windows 10

Wenn der Drucker lokal an einem PC angeschlossen und manuell freigegeben wurde, suchen Sie den Drucker über den Freigabenamen des Druckers (siehe 3.)

Geben Sie dazu den Computernamen des PCs gefolgt vom Freigabenamen des Druckers ein, z

B

\\lan1547\Lexmark E350d (MS)

kann auch geändert werden.

Wenn der Drucker als echter Netzwerkdrucker über eine eigene IP-Adresse verfügt, können Sie den Drucker auch über die IP-Adresse hinzufügen

Wählen Sie dazu die Option „Drucker mit TCP/IP-Adresse oder Hostnamen hinzufügen“ und geben Sie die IP des Druckers oder seinen Hostnamen ein

Die IP-Adresse des Netzwerkdruckers finden Sie über das Display am Drucker in einem Menü oder über die IP-Vergabe im Router

Windows kennt andere Möglichkeiten, Drucker anzuschließen

In größeren Netzwerken werden Drucker auch über Standorte im Active Directory verwaltet und können nach Standort (Büro, Stockwerk) oder Druckermerkmalen (Format, Farbfunktion) etc

gefiltert und gesucht werden

Wenn alles funktioniert, sollte der Netzwerkdrucker darunter aufgeführt sein „Drucker und Scanner“ finden Sie in den Einstellungen unter „Geräte“ in Windows 10

5

Richten Sie Drucker und Multifunktionsgeräte über Router wie die FRITZ!Box als Netzwerkdrucker ein

Wenn Sie keinen echten Netzwerkdrucker haben oder einen USB-Drucker mit dem Netzwerk verbinden möchten, ohne den angeschlossenen PC dauerhaft eingeschaltet zu lassen, kann Ihnen Ihr Router möglicherweise helfen

Viele Router, wie z

B

die weit verbreitete FRITZ!Box, bieten auch die Möglichkeit, einen USB-Drucker an den USB-Anschluss des Routers anzuschließen und diesen dann als Netzwerkdrucker im Netzwerk zur Verfügung zu stellen

Allerdings ist diese Funktion nur bei manchen Druckern möglich und eignet sich beispielsweise nicht für gängige Multifunktionsgeräte

Mit dem USB-Fernanschluss bietet AVM daher eine weitere Möglichkeit, inkompatible Drucker und sogar Multifunktionsgeräte über den USB-Anschluss der FRITZ!Box im Netzwerk zu verbinden

Beim USB-Fernanschluss zeigt der „USB-Fernanschluss-Treiber“ von AVM einen lokalen PC an dass das Gerät lokal per USB angeschlossen ist

Mit dieser Technologie können auch mehrere PCs im Netzwerk über einen Umweg einen Drucker im Netzwerk nutzen, ohne dass dieser mit einem beschriebenen dauerhaft eingeschalteten PC verbunden sein muss

6

So stellen Sie den Standarddrucker ein

Wenn Sie den neuen Drucker zum Standarddrucker machen möchten, klicken Sie unter Drucker & Scanner auf den Drucker und wählen Sie „Verwalten“

In der Druckerverwaltung finden Sie dann die Funktion „Als Standard festlegen“

Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, wird der ausgewählte Drucker zukünftig als Standarddrucker verwendet

Windows kann auch den Standarddrucker verwalten

Die Option dazu können Sie unter “Drucker und Scanner” aktivieren

In diesem Fall ermittelt Windows den Standarddrucker danach, welcher Drucker am jeweiligen Standort zuletzt verwendet wurde

Gerade für mobile Endgeräte wie Notebooks eine praktische Funktion: Im Firmennetz ist der Netzwerkdrucker Standard, im heimischen WLAN der lokale Multifunktionsdrucker

37 Bewertungen Ø 4,78 4,78 5 37 Ø 4,78

Wie kann man mit der Fritzbox Fax senden und empfangen Update New

Video unten ansehen

Neue Informationen zum Thema fritz fax drucker ist nicht installiert

fritz fax drucker ist nicht installiert Einige Bilder im Thema

 Update Wie kann man mit der Fritzbox Fax senden und empfangen
Wie kann man mit der Fritzbox Fax senden und empfangen Update

Mit Windows 11 im Netzwerk drucken – so geht’s – PC-WELT New Update

29/10/2021 · Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Drucker im Netzwerk mit Windows 11 zu nutzen. Wie Sie den Drucker tatsächlich einbinden, hängt von …

+ mehr hier sehen

Read more

Christoph Hoffmann

Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Drucker im Netzwerk mit Windows 11 zu verwenden

Wie Sie den Drucker tatsächlich integrieren, hängt von seinen Verbindungen und Ihrem Netzwerk ab

Vergrößern So greifen Sie in Windows 11 auf einen Netzwerkdrucker zu

© FabrikaSimf / Shutterstock.com

Windows 11 unterstützt die meisten Drucker, Scanner und Multifunktionsgeräte über im Betriebssystem enthaltene Treiber

Sobald Sie das betreffende Gerät mit dem PC verbunden haben, können Sie in der Regel sofort mit dem Drucken oder Scannen beginnen

Für Sonderfunktionen wie Anzeige des Tintenfüllstands, bessere Auswahl der Papiersorten und Speichern von Druckprofilen sollten Sie die Treiber des Druckerherstellers verwenden

Lokale Druckerinstallation

Vergrößern Nach der Neuinstallation von Windows 11 sind bereits ein Fax und Treiber für die Ausgabe als XPS- und PDF-Datei eingerichtet

Andere Geräte zum Drucken müssen jedoch noch eingerichtet werden

Drucker werden in der Regel an einer USB-Buchse des Windows 11-Rechners angeschlossen

Verwenden Sie dazu ein geeignetes USB-Kabel, das Sie separat erwerben müssen

Schalten Sie dann den Drucker ein

Anschließend öffnen Sie mit der Tastenkombination Windows-I die App „Einstellungen“

Klicken Sie links auf Bluetooth & Geräte und dann im rechten Bereich auf Drucker und Scanner

Falls der an Ihren Computer angeschlossene Drucker (noch) nicht im Fenster angezeigt wird, klicken Sie auf „Gerät hinzufügen“

Windows sucht nach noch nicht eingerichteten Druckern und Scannern

Sobald das verbundene Gerät erkannt wird, sehen Sie den Namen

Klicken Sie darauf und dann auf „Gerät hinzufügen“

Der ausgewählte Drucker wird nun mit den Standardtreibern von Windows 11 eingerichtet und erscheint dann im Fenster

Bereits im Druckdialog von Anwendungen wie Word, Libre Office und dem Edge-Browser können Sie den Drucker auswählen und Druckaufträge starten

Der Link “Treiber suchen” ist etwas irreführend

Es führt Sie nur zu einer Microsoft-Hilfeseite mit Informationen zum Installieren und Aktualisieren eines Treibers

Vergrößern Auf der Detailseite des installierten Druckers Einstellungen vornehmen und Testseite drucken

Drucker im Netzwerk freigeben

Vergrößern Wird ein Drucker per USB-Kabel an einen Windows-11-PC angeschlossen, kann er mit anderen Computern im Netzwerk geteilt werden

Bevor Sie mit der Feinabstimmung des Druckers fortfahren, teilen Sie ihn mit anderen Geräten im Netzwerk

Klicken Sie im Druckerdialog der Einstellungen-App auf den Namen des Druckers und dann auf „Druckereigenschaften“

Wechseln Sie im neuen Fenster zur Registerkarte Freigabe

Aktivieren Sie die Option “Diesen Drucker freigeben”

Sie können den vorgeschlagenen Namen übernehmen oder nach Belieben ändern

Akzeptieren Sie die Option „Druckaufträge auf Client-Rechnern vorbereiten“

Klicken Sie auf „Übernehmen“, um die Freigabe abzuschließen.“ Nun kann der freigegebene Drucker auf einem anderen PC mit Windows 11 eingerichtet werden

Gehen Sie dazu in der Einstellungen-App auf „Bluetooth & Geräte“ und dann auf „Drucker und Scanner“ Klicken Sie im rechten Bereich auf „Gerät hinzufügen”

Windows findet nun den freigegebenen Drucker auf dem anderen Windows 11-PC und bindet ihn ein

Hinweis: Wenn Sie über den freigegebenen Drucker drucken möchten, muss der andere PC eingeschaltet sein

Anpassen Druckereinstellungen

Wer viel druckt, muss sich immer wieder durch die Voreinstellungen des Druckertreibers kämpfen

Mit einer permanenten Anpassung sparen Sie Zeit, optimieren die Druckqualität und vermeiden Fehldrucke

Klicken Sie auf den gewünschten Drucker und wählen Sie „Druckereinstellungen“

Welche Einstellungen möglich sind und wie der Einstellungsdialog gestaltet ist, hängt generell vom jeweiligen Druckertreiber ab

Legen Sie das Standardpapierformat und die Ausrichtung fest

Wenn Ihr Drucker mehrere Papierquellen bietet, definieren Sie das Papierfach, das normalerweise verwendet wird

Einstellungen wie DIN A4 im Hochformat und „automatischer Einzug“ reichen oft aus

Normalpapier ist das Standard-Druckmedium für Bürodrucker

Wenn Sie nur einen Fotodrucker zum Ausgeben von Fotodrucken verwenden, stellen Sie stattdessen die Art des Fotopapiers ein, das Sie normalerweise verwenden

Bestätigen Sie die Änderungen mit einem Klick auf „OK“

Windows legt den zuletzt installierten Drucker als Standarddrucker fest

Das bedeutet, dass es für jeden Druckauftrag vorausgewählt ist

Wer neben einem Bürodrucker noch einen Foto- oder Etikettendrucker hat, muss beim Drucken immer den Drucker wechseln, damit der Auftrag nicht versehentlich auf dem falschen Gerät landet und dort teures Fotopapier oder Etiketten verschwendet

Sie können dies verhindern, indem Sie den am häufigsten verwendeten Drucker als Standarddrucker einrichten

Klicken Sie dazu in der Druckerliste auf das gewünschte Gerät

Klicken Sie im folgenden Fenster einfach auf „Als Standard“, damit Sie den aktiven Drucker nur bei Bedarf ändern müssen

Wenn Sie mehrere Drucker eingerichtet haben, kann es passieren, dass Windows einen Standarddrucker nicht mehr erkennt, sondern immer das zuletzt verwendete Gerät ansteuert

Dafür ist eine Option in den „Einstellungen“ zuständig

Entfernen Sie das Häkchen vor „Windows verwaltet Standarddrucker“, um bei jedem neuen Druckauftrag automatisch den Standarddrucker anzubieten

Verbinden Sie den zentralen Netzwerkdrucker per Kabel mit dem Router

Vergrößern Die Netzwerkinformationen können Sie in speziellen Treibern und Apps des Druckerherstellers abrufen

Die stabilste Methode, einen Drucker allen Clients im Netzwerk zur Verfügung zu stellen, besteht darin, ihn über das Ethernet-Netzwerkkabel mit dem Router zu verbinden

Bei Druckern oder Multifunktionsgeräten ist jedoch in der Regel kein LAN-Kabel enthalten

Möglicherweise müssen Sie es separat erwerben

Noch bevor Sie Drucker und Router verbinden, gehen Sie zunächst auf die Menüoberfläche Ihres Routers und überprüfen Sie einige Einstellungen

Jeder Drucker im Netzwerk benötigt eine IP-Adresse

Damit dieser diese empfangen kann, muss auf dem Router der DHCP-Server (Dynamic Host Configuration Protocol) aktiviert sein

Verbinden Sie nun den Drucker über ein Ethernet-Kabel mit dem Router

Wenn Sie den Drucker dann einschalten, erhält er eine IP-Adresse

Damit die verschiedenen Computer im Netzwerk auf den Drucker zugreifen können, müssen Sie den Treiber auf jedem PC installieren

Verwenden Sie dazu am besten die Windows-Druckererkennung in der Einstellungen-App

Netzwerkdrucker mit WLAN

Im Heimnetzwerk ist WLAN die bequemste Möglichkeit, den Drucker oder das Multifunktionsgerät allen Netzwerkteilnehmern zugänglich zu machen

Prüfen Sie vor Beginn der Installation, ob das WLAN-Modul im Gerät aktiv ist

Schalten Sie dazu den Drucker ein

Wenn das Wi-Fi-Symbol weiß oder blau blinkt, bedeutet dies, dass es eingeschaltet ist

Ist dies nicht der Fall, aktivieren Sie es entweder über eine separate Taste oder über das Bedienmenü

Sie finden die Funktion unter den Menüpunkten „Setup“ bzw

„Einstellungen“ und „Netzwerk“ bzw

„LAN-Setup“

Wenn das Modul aktiv eingestellt ist, beginnt es zu blinken

Dies zeigt an, dass es nach verfügbaren drahtlosen Netzwerken sucht

Bei vielen Druckermodellen mit Display blinkt das Symbol nicht nur, sondern zeigt auch die Stärke des WLAN-Empfangs an

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie sich Ihr Drucker mit dem drahtlosen Netzwerk verbinden kann

Wenn der Drucker kein Display hat, stellen Sie die Verbindung über den PC her

Der Prozess ist in die Treiberinstallationsroutine integriert

Wenn Sie als Verbindungstyp „WLAN“ oder „Drahtloses Netzwerk“ ausgewählt haben, werden die verfügbaren Netzwerke vorgeschlagen

Wählen Sie Ihr WLAN aus

Geben Sie dann das Passwort am PC ein

Ist die Verbindung aufgebaut, fährt die Routine automatisch mit der Installation des Netzwerkdruckertreibers fort

Test: Die besten Multifunktionsdrucker zum Kopieren, Scannen, Drucken und Faxen

Faxfunktion in der Fritzbox einrichten und Faxe per E-Mail empfangen New

Video ansehen

Weitere hilfreiche Informationen im Thema anzeigen fritz fax drucker ist nicht installiert

fritz fax drucker ist nicht installiert Ähnliche Bilder im Thema

 New Faxfunktion in der Fritzbox einrichten und Faxe per E-Mail empfangen
Faxfunktion in der Fritzbox einrichten und Faxe per E-Mail empfangen New

PC & Zubehör & Software gebraucht … – eBay Kleinanzeigen New

eBay Kleinanzeigen: PC & Zubehör & Software gebraucht kaufen – Jetzt in Erwitte finden oder inserieren! eBay Kleinanzeigen – Kostenlos. Einfach. Lokal.

+ Details hier sehen

Read more

Seit Ihr Browser das Licht der Welt erblickt hat, wurden viele Geschäfte mit eBay-Kleinanzeigen abgeschlossen

Um weiterhin alle Funktionen richtig nutzen zu können, sollten Sie es aktualisieren

Wir empfehlen Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge oder Safari, wenn Sie macOS verwenden.

FRITZ! Clip – Drucker an der FRITZ!Box nutzen New Update

Video ansehen

Neues Update zum Thema fritz fax drucker ist nicht installiert

fritz fax drucker ist nicht installiert Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 New FRITZ! Clip – Drucker an der FRITZ!Box nutzen
FRITZ! Clip – Drucker an der FRITZ!Box nutzen Update

Fritzbox-Tuning: Die besten Tipps für den Alltag – PC-WELT New

14/6/2020 · Dieser Schutz ist nicht ganz bequem: … Die Fritzbox bringt ältere Drucker ohne LAN und WLAN per USB ins Heimnetz. … auf der Fritz-OS 6.50 oder neuer installiert ist.

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Hermann Apfelböck, Stephan Lamprecht, Roland Freist, Thomas Rau, Peter Stelzel-Morawietz und Christoph Hoffmann

Dank zahlreicher Zusatzfunktionen nehmen die Fritzbox-Modelle eine zentrale Rolle im Heimnetz ein

In diesem Artikel finden Sie eine ganze Reihe von Tipps, die Ihnen dabei helfen, mehr aus der Fritzbox herauszuholen oder das Gerät komfortabler zu nutzen

Mit der Fritzbox hat der Hersteller AVM vor mehr als zehn Jahren für Furore gesorgt

Mit einem Marktanteil zwischen 60 und 70 Prozent gehören die Geräte zu den beliebtesten Modem-Router-Kombinationen in Deutschland

Und die Fritzbox kann noch viel mehr, als sich nur mit dem Internet zu verbinden

In diesem Artikel stellen wir Ihnen zusätzliche Funktionen vor und verraten Tricks, wie Sie Ihre Fritzbox komfortabler nutzen können

Hinweis 1: Der Zugriff auf die Konfigurationsoberfläche des Routers wird im Folgenden benötigt: Er erfolgt im Browser mit der IP-Adresse des Routers (häufig 192.168.178.1 oder 192.168.1.1) oder mit dem Namen http://fritz

box.

Hinweis 2: Fritzboxen, die Sie direkt von Ihrem Internetprovider erhalten haben, haben möglicherweise nicht immer alle hier beschriebenen Funktionen aktiviert

Fast-Ethernet oder Gigabit-LAN

Wer hauptsächlich Netzwerkgeräte mit Gigabit-Ethernet besitzt, sollte unbedingt die „Netzwerkeinstellungen“ unter „Heimnetz –› Heimnetzübersicht“ prüfen

Die vier LAN-Ports der Fritzbox, mit Ausnahme von LAN 1, sind im Auslieferungszustand meist gedrosselt

Sie laufen im energiesparenden „Green Mode“ mit Fast-Ethernet-Performance, also mit 100 MBit/s

Auf „Power Mode“ einstellen, wenn der verbundene Client oder Switch dies unterstützt

IP und Adressraum des Routers

Vergrößern Ändern der IP-Adresse einer neuen Fritzbox

Heimanwendern ist es oft egal, ob der Router die IP 192.168.178.1 oder 192.168.1 hat

1.1 vorkonfiguriert und damit der Adressraum 192.168 für alle lokalen Geräte

178.[1-255] oder 192.168.1.[1-255]

Anders sieht es aus, wenn ein neuer Router in ein sorgfältig konfiguriertes Netzwerk kommt, wo Serverdienste mit einer festen IP eingerichtet werden und Skripte oder Browser-Lesezeichen bestimmte IP-Adressen erwarten

Hier wäre die Konvertierung aller Details in einen neuen Adressraum eine zeitaufwändige Aufgabe

Alle Router bieten Ihnen daher die Möglichkeit, Ihre eigene IP manuell einzustellen

Gehen Sie in der Fritzbox auf „Heimnetz –› Heimnetzübersicht –› Netzwerkeinstellungen“

In der erweiterten Ansicht finden Sie die Schaltfläche „IPv4-Adressen“

Hier können Sie oben die gewünschte IP-Adresse angeben

Gastzugang: WLAN und LAN4

Vergrößern Vorkonfigurierter Gastzugang für Besucher.

Mit dem Gastzugang unter „WLAN –› Gastzugang –› Gastzugang aktiv“ kann die Fritzbox Gästen einen eigenen, vom restlichen Netzwerk getrennten Internetzugang bereitstellen

Das Gast-WLAN erhält eine eigene Netzwerkkennung (SSID) und ein eigenes Passwort

So müssen Sie das primäre WLAN-Passwort nicht mit Gästen teilen

Außerdem hat das Gast-WLAN keinen Zugriff auf das lokale Netzwerk und dessen Samba- oder SSH-Freigaben (Client Isolation)

Wenn Sie die Zusatzoption „Internetanwendungen einschränken: Nur Surfen und Mailen erlaubt“ aktivieren, werden auch alle für FTP oder Bittorrent zuständigen Ports im Gastnetz gesperrt

Um beispielsweise Fotos oder Musik über das WLAN auszutauschen, können Sie die Gastgeräte miteinander sprechen lassen

Markieren Sie dazu die Option „WLAN-Geräte dürfen kommunizieren“

Neben dem Gast-WLAN stellt die Fritzbox auch einen kabelgebundenen Gastzugang am LAN-Port 4 zur Verfügung

Dieser kann unter „Heimnetz –› Heimnetzübersicht –› Netzwerkeinstellungen“ per Mausklick aktiviert werden

Hier gibt es keine weiteren Einstellungen: Für das verbundene Gerät gilt wieder die Client-Isolation, die keine Kommunikation mit dem lokalen Netzwerk zulässt

Kindersicherung für das Internet

Jeder Heimadministrator, der für Jugendliche zuständig ist, sollte sich die Zeit nehmen, die „Kindersicherung“ der Fritzbox zu bearbeiten

Kinder und Jugendliche können zeitlich und inhaltlich durch die technische Autorität des Routers reguliert werden, ohne sie selbst ständig überwachen zu müssen

Die Regeln müssen für jedes einzelne Netzwerkgerät unter „Internet –› Filter –› Kindersicherung“ aktiviert werden

Voraussetzung sind Zugangsprofile („Standard“, „Uneingeschränkt“), denen Sie dann das jeweilige Gerät zuordnen

Es gibt Zeitbeschränkungen, Protokollverbote und die Möglichkeit, eine zulässige Whitelist (sehr restriktiv) oder eine verbotene Blacklist zu erstellen

Sie können die Blacklist manuell hinzufügen, aber das Standardmodul BPJM (Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien) kann die Hauptarbeit leisten

Das Modul kann einfach durch Setzen des Häkchens unter „Internet –› Filter“ aktiviert werden

Übrigens basieren auch die oben erläuterten Einschränkungen für den „Gast“-Zugang auf einem „Zugangsprofil“

Wenn Sie unter „Internet –› Filter –› Zugangsprofile“ das neue Profil „Kids“ angelegt haben, weisen Sie den Computer unter „Kindersicherung“ zu

See also  The Best nvidia account gesperrt Update New

oder das Smartphone des Kindes ganz rechts über das Klickfeld, um auf dieses „Zugangsprofil“ zuzugreifen

USB-Laufwerke im Netzwerk

Vergrößern Fritz Data Server auf der Konfigurationsoberfläche und im Dateimanager

Es gibt keinen einfacheren Weg, auf einen zentralen Netzwerkspeicher zuzugreifen, als mit dem eingebauten Fritz NAS

Sie können den Inhalt von USB-Datenträgern dauerhaft und jederzeit ad hoc im gesamten Heimnetz verfügbar machen: Stecken Sie den USB-Stick einfach in einen der USB-Anschlüsse der Fritzbox

Fritz-OS kann mit Linux- (Ext) und Windows-Dateisystemen (NTFS, FAT) umgehen

Der angeschlossene Datenträger ist im Browser über http://fritz-nas/ für Up- und Downloads erreichbar, aber natürlich auch als Samba-Freigabe unter „Netzwerk“ in Linux- oder Windows-Dateimanagern

Damit dies jederzeit funktioniert, müssen Sie es nur einmal öffnen und damit die NAS-Funktion dauerhaft aktivieren

Dies geschieht unter „Heimnetz –› Speicher (NAS) –› Speicher (NAS) aktiv“

Für den Zugang ist außerdem ein Benutzerkonto mit Passwort erforderlich, das Sie unter „System –› Fritz!Box-Benutzer“ einrichten können

Wenn Sie einen USB-Datenträger wieder entfernen möchten, sollten Sie diesen nicht einfach entfernen, sondern zunächst im Fritzbox-Konfigurationsfenster „Heimnetz –› USB-Geräte“ per Klick auf die Auswurftaste oder die Schaltfläche „Alle sicher entfernen“ unmounten

Die Leistung des Fritz NAS ist abhängig vom Netzwerk (Gigabit oder Fast Ethernet) und den USB-Anschlüssen

Ältere Fritzboxen bieten nur USB 2.0 und auch Vodafone hatte USB 2.0 in den relativ neuen 6490-Modellen (dem Kabelmodell, das weitgehend der 7490 entspricht) verbaut

MAC-Filter für das drahtlose Netzwerk

Eine erschwerende Maßnahme ist die MAC-Filterung, die nur bestimmte Geräte ins WLAN lässt

Skeptiker werden einwenden, dass die dazu abgefragte MAC-Adresse des WLAN-Clients nicht so eindeutig sei, da jedes Linux-System vorgeben könne, eine beliebige MAC-Adresse zu besitzen („MAC-Spoofing“ etwa mit ifconfig)

Das ist richtig, aber der Einbrecher müsste wissen, welche MAC-Adressen der Router zulässt, oder unzählige Adressen ausprobieren

Die MAC-Filterung ist daher ein effektiver WLAN-Schutz

In der Fritzbox finden Sie die MAC-Filterung unter „WLAN –› Sicherheit“ ganz unten: Standardmäßig sind alle Geräte zugelassen

Die Option „WLAN-Zugriff auf bekannte WLAN-Geräte beschränken“ aktiviert den MAC-Filter

Dieser Schutz ist wenig komfortabel: Jedes zusätzliche Gerät im Haushalt oder jedes Besuchergerät muss später explizit mit seiner MAC-Adresse („WLAN-Gerät hinzufügen“) aufgenommen werden

Es empfiehlt sich daher, vor Aktivierung des MAC-Filters alle benötigten Geräte zu registrieren, damit deren MAC-Adressen bereits in der Liste der bekannten Geräte aufgeführt sind.

Um Geräte später hinzuzufügen, finden Sie deren MAC-Adressen unter Linux mit ifconfig („Hardware-Adresse“) und unter Windows über „Netzwerk und Internet –› Verbindungseigenschaften“, unter Android unter „Einstellungen –› Allgemein –› Geräteinformationen –› Status “

“WLAN-Netzwerknamen unterdrücken

Die SSID (WLAN-Name) muss nicht für alle Nachbarn sichtbar sein

Dies kann in der Fritzbox über “WLAN –› Name des WLAN-Funknetzes sichtbar” abgeschaltet werden

Danach , muss beim Zugriff zusätzlich zum WPA-WLAN-Passwort explizit der Name des WLANs eingetragen werden

Allerdings zeigen WLAN-Scanner den Netzwerknamen auch dann an, wenn dieser unterdrückt wird

Die Maßnahme hilft nur gegen technisch unerfahrene Nachbarn

Router im „Stealth-Modus Vergrößern Der Stealth-Modus kann nicht schaden

Die Fritzbox gibt unter „Internet –› Filter –› Listen –› Firewall im Stealth-Modus folgende Empfehlung für die Sicherheitsoption“: „Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie Ihre Fritz !Box will es gegenüber po schwieriger machen RT-Scans.“ Sie sollten wissen, dass automatisierte Hacker-Scans Massen von öffentlichen IP-Adressen abfragen

Geht dem Port-Scan ein allgemeiner Ping-Befehl voraus, um festzustellen, ob die IP-Adresse überhaupt erreichbar ist, dann wandert das Skript tatsächlich weiter, weil die Fritzbox nicht antwortet

Doch der Nutzen ist relativ: Wird der Angriffsversuch mit einem zeitraubenden „nmap – Pn“ gestartet, antwortet die Fritzbox trotz Stealth-Modus

Es hängt also von der Genauigkeit und Zeit ab, die für einen Port-Scan benötigt werden

Wollen Hacker möglichst schnell tausende Adressbereiche scannen, dürfen sie nur mit einfachsten Mitteln vorgehen

Der Stealth-Modus wehrt diese einfachen Abfragen ab

Die Maßnahme ist nur relevant, wenn Sie über Portfreigaben Serverdienste im Internet anbieten

Priorisierung von Geräten

Das Heimnetz ist basisdemokratisch ohne manuellen Eingriff: Jedes Gerät kann die volle Bandbreite nutzen

Dies ist der einfachste Zustand, wo immer es ohne Konflikte funktioniert

Doch wenn der Büro-PC bei seriöser Recherche ausgebremst wird, weil woanders weniger seriöse YouTube-Videos laufen, kann die Fritzbox Abhilfe schaffen: Der Punkt ist „Internet –› Filter –› Priorisierung“

Über „Neue Regel“ unter „Priorisierte Anwendungen“ legen Sie fest, welches Gerät ohne Bremsen arbeiten soll

Die Priorität kann auf eine bestimmte Anwendung wie SSH beschränkt werden oder global für den privilegierten Computer gelten („alle“ unter „Netzwerkanwendungen“)

Fritzbox als Druckerserver

Ältere Drucker ohne LAN und WLAN bringt die Fritzbox per USB ins Heimnetz

Verbinden Sie den Drucker mit einem USB-Anschluss am Router und schalten Sie ihn ein

Die Fritzbox meldet den Drucker nun unter „Heimnetz –› USB-Geräte –› Geräteübersicht“

Gehen Sie nun auf einem Linux-PC in den Systemeinstellungen auf „Drucker“ und „Hinzufügen“

Wählen Sie in der Geräteliste „AppSocket/HP JetDirect“ aus und geben Sie oben rechts als „Computer“ die IP-Adresse der Fritzbox ein

Verwenden Sie unter Windows die Option „Drucker über eine TCP/IP-Adresse oder einen Hostnamen hinzufügen“ unter „Geräte und Drucker –› Drucker hinzufügen“

Fritzbox als Faxgerät

Die Fritzbox zeigt unter „Telefonie –› Fax“ die Option „Faxfunktion einrichten“ an

Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse sowie das Passwort und den SMTP-Server ein

Im Zweifelsfall können Sie die Daten Ihres Thunderbird-Mailclients (Servereinstellungen und Postausgangsserver) übernehmen

Die Faxe werden dann an diese E-Mail-Adresse weitergeleitet und auf Wunsch auch im Fritzbox-NAS gespeichert

Bei mehreren Telefonanschlüssen können Sie die Nummer auswählen, von der Sie Faxe empfangen möchten

Feste IP für einen Server

Vergrößern Feste IP-Nummer: Server sollten im Netzwerk immer über die gleiche Adresse erreichbar sein.

Server benötigen eine feste IP-Adresse

Wenn Sie unter „Heimnetz –› Heimnetzübersicht“ in der Zeile des gewünschten Geräts auf „Details“ klicken, sehen Sie die Option „Diesem Netzwerkgerät immer dieselbe IPv4-Adresse zuweisen“

Allerdings können Sie hier keine Wunsch-IP zuweisen, Sie müssten die aktuelle IP des Gerätes übernehmen

Falls diese IP nicht gewünscht ist, gibt es noch einen anderen Weg: Unter „Heimnetz –› Netzwerkverbindungen“ gibt es ganz unten den Button „Gerät hinzufügen“

Hier tragen Sie „Name“ (Hostname) und „MAC-Adresse“ des Geräts ein, inklusive der gewünschten IP

Der Router meldet nun, dass er das Gerät unter einer anderen IP kennt und Sie müssen mit „OK“ bestätigen, dass Sie die Einstellung überschreiben möchten

Starten Sie danach das Gerät neu

Den Hostnamen und die physikalische MAC-Adresse erfahren Sie mit den Terminalbefehlen „hostname“ und „ifconfig“ auf dem jeweiligen Gerät

Unter Windows lautet der Befehl „ipconfig“

Webfreigaben für Serverdienste

Vergrößern Portfreigabe für Webzugriff

Wenn Sie über das Internet auf einen heimischen Daten- oder Webserver zugreifen möchten, müssen Sie einen Port nach außen öffnen

Dies erfolgt in der Fritzbox unter „Internet –› Freigaben –› Portfreigaben“

Die Vorgehensweise nach „Neue Hafenfreigabe“ ist einfach und am globalsten über „Andere Anwendungen“ zu erreichen: „Von Hafen“ und „bis Hafen“ sind entscheidend

Meist wird hier nur ein Port benötigt und dann steht in beiden Feldern die gleiche Nummer

Sie können jeden ausgefallenen Port wie “22222” angeben, aber Sie müssen ihn sich merken

Jeder gewählte externe Port erhöht die Sicherheit, da Angreifer oft nur Standardports wie 80 (HTTP) oder 22 (SSH) ohne Portanalyse abfragen

Entscheidend ist dann die Zielvorgabe „to computer“

Dies muss der lokale Server sein, der den Dienst anbietet

Die Fritzbox trägt nach Auswahl des Rechners aus der Liste automatisch die „to IP address“ ein

Der Server muss eine feste IP verwenden, damit die Webanfragen korrekt ankommen

Geben Sie ganz unten „to port“ ein – das ist jetzt der echte Port, über den der Dienst läuft, also etwa 80 (HTTP) oder 22 (SSH)

Von außen können Sie nun über Ihre öffentliche IP-Adresse plus Portnummer auf Ihren Serverdienst zugreifen

Anstelle eines Anrufs im Ortsnetz der Form (Beispiel)

http://192.168.178.10/dokuwiki

könnte der Anruf aus der Ferne dann zustande kommen

http://178.27.56.125:22222/dokuwiki

Ring

Dazu müssen Sie die öffentliche und täglich wechselnde IP kennen (oder einen Dyn-DNS-Dienst nutzen)

Heimnetzzugang per App einrichten

Vergrößern Um per App eine sichere Verbindung zur Fritzbox aufzubauen, muss sich das Smartphone im Heimnetz befinden

Mit der Android-App „Myfritz App 2“ will AVM den Aufbau einer VPN-Verbindung zu einer Fritzbox und den daran angeschlossenen Heimnetzgeräten erleichtern

Voraussetzung für die Nutzung der App ist ein Android-Gerät ab Version 4.0 und eine Fritzbox, auf der Fritz-OS 6.50 oder neuer installiert ist

Damit die VPN-App auf die Fritzbox zugreifen kann, müssen Sie den Zugriff im Router-Menü Anwendungen zulassen aktivieren

Normalerweise ist dies in den Werkseinstellungen vorgesehen

Nur wenn Sie diese Option deaktiviert haben, müssen Sie sie für die VPN-App wieder aktivieren

Loggen Sie sich dazu in das Browsermenü der Fritzbox ein und gehen Sie auf „Heimnetz -> Heimnetzübersicht -> Netzwerkeinstellungen“

Setzen Sie dann ein Häkchen bei „Zugriff für Anwendungen erlauben“

Laden Sie dann die App aus dem Google Play Store herunter

Um die VPN-Verbindung aufbauen zu können, muss das Android-Gerät per WLAN mit der Fritzbox verbunden sein

Starten Sie die App und melden Sie sich mit den Zugangsdaten für die Fritzbox an

Tippen Sie anschließend auf der Startseite der App auf „Heimnetzverbindung einrichten“

Die App meldet, dass sie eine Verbindung zur Fritzbox aufbauen möchte

Bestätigen Sie dies mit „Setup“.

Vergrößern Stellen Sie unterwegs über einen WLAN-Hotspot oder Mobilfunknetz eine sichere Verbindung zum Heimnetz her

Rufen Sie dann die App auf

Wenn Sie sich im Heimnetz befinden, meldet es, dass Sie zu Hause sind

Außerhalb des eigenen WLANs hingegen sehen Sie auf der Startseite einen Schieberegler, der auf „Inaktiv“ steht

Um die VPN-Verbindung zum Heimnetz aufzubauen, schieben Sie den Schieberegler nach rechts auf „Aktiv“

Ein grüner Balken darunter zeigt Ihnen an, in welchem ​​Netzwerk die VPN-Verbindung läuft

In der Statusleiste oben links sehen Sie ein kleines Haus-Symbol: Wenn Sie die Leiste durch Wischen nach unten öffnen, können Sie die App jederzeit aufrufen, indem Sie auf „Heimnetzverbindung“ tippen

Ein Schloss-Symbol oben rechts zeigt an, dass die sichere VPN-Verbindung aufgebaut ist

Wenn Sie in der App nach oben wischen, sehen Sie eine Liste der Geräte im Heimnetz

Ist der Name blau hinterlegt und hat auf der rechten Seite ein blaues Symbol, können Sie darauf tippen, um dessen Browsermenü aufzurufen – beispielsweise bei einem NAS, einem Powerline-Adapter oder einem WLAN-Repeater

Ihre Fritzbox zu Hause steht ganz oben auf der Liste

Öffnen Sie das Konfigurationsmenü über „Im Browser anzeigen“

Über die drei horizontalen Linien oben links erreichen Sie das App-Menü: Über „Nachrichten“ können Sie die Anrufliste der Fritzbox abrufen, über „FRITZ!NAS“ den internen Speicher der Fritzbox und eine daran angeschlossene Festplatte Router

Wenn Sie auf die Dateien zugreifen möchten, müssen Sie den Dienst über „Aktivieren“ aktivieren

Mit Hilfe von „Smart Home“ ist es möglich, per VPN mit der Fritzbox verbundene Smart Home Geräte zu steuern

Und über „Komfortfunktionen“ können Sie den Anrufbeantworter einschalten und Rufumleitungen definieren

Für die VPN-Verbindung über die App müssen Sie keinen DynDNS-Dienst wie Myfritz einrichten

Die App nutzt einen Push-Dienst des Android-Betriebssystems, um die öffentliche IP-Adresse der Fritzbox herauszufinden

Aktuell funktioniert über die App nur der geschützte Zugriff auf die Fritzbox und das Heimnetz – deshalb spricht AVM in der App auch nur von einer Heimnetzverbindung, nicht von einem VPN

Wenn Sie Webseiten oder Internetdienste aufrufen, geht dieser Datenverkehr nicht über die heimische Fritzbox

Fritzbox-Router im Vergleich: Welches ist das beste Modell? Nutzen und synchronisieren Sie das Adressbuch von Ihrem Smartphone

Sie haben Ihre wichtigsten Kontaktdaten im Telefonbuch Ihres Smartphones gespeichert und möchten diese Informationen zentral im Telefonbuch der Fritzbox speichern? Dann holen Sie sich die aktuelle Version der Fritzapp Fon für Ihr Gerät aus dem Apple App Store oder dem Google Playstore

Mit der App können Sie Ihr Smartphone als Telefon an der Fritzbox anmelden

Übrigens kann die App sozusagen auch das interne Adressbuch so aufbereiten, dass man es auf der Fritzbox weiter nutzen kann

Tippen Sie dazu in der App auf den Eintrag „Mehr“

Hier finden Sie den Eintrag „Kontakte exportieren“

Tippen Sie dann erneut auf die Schaltfläche “Kontakte exportieren”

Vergrößern Mit den offiziellen Apps können Sie Ihr auf Ihrem Smartphone gespeichertes Adressbuch exportieren, um es auf der Fritzbox einzurichten.

Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, geben Sie im Fenster des Mailprogramms die gewünschte Adresse ein und senden Sie Ihre Nachricht ab

Nachdem Sie den Anhang auf Ihrem lokalen Rechner gespeichert haben, stellen Sie die Verbindung zur Fritzbox her und wechseln Sie in den Bereich „Telefonie -> Telefonbuch“

Wenn Sie mehrere Telefonbücher eingerichtet haben, wechseln Sie zunächst in das gewünschte und wählen Sie dann „Wiederherstellen“

Navigieren Sie über „Datei auswählen“ zum Export der gespeicherten Kontakte

Falls noch kein Telefonbuch vorhanden ist, gehen Sie auf „Neues Telefonbuch“ und dann auf „Wiederherstellen“

Die Fritzbox kann auch zentrale Telefonbücher nutzen, auf die Sie von mehreren Geräten oder aus Ihrem Mailprogramm zugreifen können

Die gespeicherten Daten befinden sich zentral auf einem Server

Aktuelle Informationen sind immer verfügbar

Ein solches zentrales Adressbuch können Sie nutzen, indem Sie im Bereich „Telefonie -> Telefonbuch“ „Neues Telefonbuch“ anlegen, dort die Option „Telefonbuch eines E-Mail-Kontos verwenden“ aktivieren und den Mailanbieter (1&1, Google, GMX oder Web.de)

Folgen Sie dann den Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Datenzugriff einzurichten

Wenn Sie diesen Anbieter (z

B

Googlemail) auch in Thunderbird einrichten, haben Sie ein zentrales Adressbuch erstellt

Powerline-Geschwindigkeit über Fritzbox analysieren

Vergrößern Wer mehr über einen Powerline-Adapter im Heimnetz erfahren möchte, muss kein zusätzliches Programm installieren

Auch das Menü der Fritzbox liefert die wichtigsten Informationen

Sind in Ihrem Heimnetz auch Powerline-Adapter mit der Fritzbox verbunden, erhalten Sie über das Router-Menü Informationen zu deren Geschwindigkeit und weitere Details zur Übertragungsqualität

Rufen Sie es unter dem aktuellen Fritz OS über “Heimnetz -> Heimnetzübersicht” auf

Gehen Sie dann zu “Netzwerkverbindungen” und klicken Sie auf das Bearbeiten-Symbol in der Zeile des Powerline-Adapters

Die Fritzbox zeigt Ihnen nun den Hersteller, Namen und ggf

die Typennummer des Adapters sowie die Firmware-Version und die offizielle Geschwindigkeitsklasse an

Unter „Übertragungseigenschaften“ finden Sie das Verfahren, mit dem der Powerline-Adapter arbeitet

Adapter der 500-Mbit-Klasse verwenden SISO, 600-Mbit/s-Adapter verwenden SISO plus Diversity – sie wählen das Leitungspaar aus den drei möglichen Stromleitungen weniger Störungen aus

Geräte mit 1200 MBit/s verwenden MIMO

Sie senden gleichzeitig auf beiden Adernpaaren und erreichen theoretisch die doppelte Geschwindigkeit von Adaptern mit Diversity

Weiter unten auf der Seite unter „Datenrate“ sehen Sie die maximal mögliche Geschwindigkeit, die der Adapter entsprechend seiner Geschwindigkeitsklasse erreichen kann

Bei einem Diversity-Adapter wird zusätzlich das verwendete Leitungspaar angezeigt

Praktisch: Im Menü „LED-Anzeige“ lässt sich die Beleuchtung am Gehäuse des Adapters ausschalten

Mit der Schaltfläche „Powerline-Spektrum“ können Sie sich die verwendeten Frequenzen anzeigen lassen

Sie können auch den Verlauf der Datenrate innerhalb der letzten Stunde finden

So können Sie Stromleitungsfehler aufspüren, weil Sie zum Beispiel feststellen, dass die Datenrate des Adapters genau an der Stelle abfällt, an der Sie ein anderes Elektrogerät im Haushalt – etwa einen Staubsauger – eingeschaltet haben

Verwenden Sie den Push-Service mit Gmail

Vergrößern Damit die Fritzbox E-Mails versenden kann, müssen Sie die Sicherheitseinstellungen anpassen, um Push-Nachrichten vom Router auf einem Gmail-Konto zu erhalten

Wenn Sie sich wundern, dass Sie keine Statusmeldung von der Fritzbox erhalten, obwohl Sie den Push-Dienst eingerichtet haben, sollten Sie das Ereignisprotokoll des Routers überprüfen

Gehen Sie dazu im Fritzbox-Menü auf „System -> Ereignisse“ und filtern Sie nach „System“

Hier zeichnet die Fritzbox auf, wann und warum die Zustellung der Push-E-Mail fehlgeschlagen ist.

Im Menü „Push-Dienste“ sehen Sie die E-Mail-Adresse, an die die Nachrichten gesendet werden

Über das Bearbeiten-Symbol am Ende der Zeile kann für jeden Nachrichtentyp eine Empfangsadresse angegeben werden

Prüfen Sie anschließend unter „System -> Push Service“, ob die Angaben zur E-Mail-Adresse korrekt sind und geben Sie Ihr E-Mail-Passwort erneut ein

In der Regel erkennt die Fritzbox den Mailanbieter automatisch und trägt weitere Einstellungen automatisch ein

Falls nicht, müssen Sie die Informationen selbst unter “Kontodaten -> Weitere Einstellungen” eingeben

Push-Dienst per Gmail: Nutzt die Fritzbox eine Google-Adresse, müssen Sie eine Besonderheit beachten

Google lässt dies nicht zu und sendet eine E-Mail mit der Warnung, dass ein Anmeldeversuch verhindert wurde

Um Push-Benachrichtigungen zu aktivieren, melden Sie sich bei Ihrem Google-Konto an und gehen Sie zu „Mein Konto -> Verbundene Apps und Websites“

Aktivieren Sie die Option “Weniger sichere Apps zulassen”

Wenn Sie die Zwei-Wege-Authentifizierung von Google verwenden, benötigen Sie auch ein App-Passwort

Melden Sie sich im Google-Konto an und gehen Sie zu „Mein Konto -> Bei Google anmelden -> App-Passwörter“

Klicken Sie unter „App auswählen“ auf „Sonstiges“ und vergeben Sie einen Namen – etwa „Fritzbox-Mail“

Google generiert ein 16-stelliges Passwort

Dieses Passwort müssen Sie als Passwort im Fritzbox-Menü eingeben

Keine Verbindung zum Server möglich

Vergrößern Erscheint in den Menüs Ihres Routers der Schlüsselbegriff DS Lite, können VPN-Verbindungen nur von IPv6-fähigen Geräten oder über ein Gateway aufgebaut werden

Mit einem Virtual Private Network (VPN) greifen Sie über das Internet auf den Router und das darunter liegende LAN zu

Hierfür wird eine feste öffentliche IP-Adresse benötigt

Dienste wie DynDNS oder DNS-Home.de bieten Ihnen entsprechende Dienste an

Einige Dienste sind in der Fritzbox unter „Internet –> Freigaben –> Dynamisches DNS“ vorkonfiguriert

Aber obwohl Sie dort alles richtig eingestellt haben, ist Ihr Router im Internet nicht auffindbar

Grund dafür ist oft der Mangel an IPv4-Adressen im Internet

Die Provider beginnen daher damit, nur noch IPv6-Adressen anzubieten

Damit Kunden trotzdem auf IPv4-Adressen zugreifen können, nutzen die Anbieter ein Verfahren namens Dual Stack Lite, kurz DS Lite

Dieser leitet den IPv4-Verkehr durch einen VPN-Tunnel über das IPv6-Netzwerk zum Kunden

Das Problem: Da der Router nur eine IPv6-Adresse nach außen hat, kann er nur von IPv6-fähigen Geräten über das Internet erreicht werden

Da die meisten Mobilfunknetze aber noch auf IPv4 konfiguriert sind, funktioniert das oft nicht

Sie haben nun drei Möglichkeiten: Wenn Sie von einem LAN aus über ein VPN auf ein anderes LAN zugreifen möchten, konfigurieren Sie den entfernten Router als Server, sofern dieser noch über eine öffentliche IPv4-Adresse verfügt

Bauen Sie in diesem Fall die VPN-Verbindung von der Gegenseite auf

Zweitens: Der Myfritz-Dienst von AVM funktioniert sowohl mit IPv4 als auch mit IPv6

Wenn Ihre Fritzbox über DS Lite mit dem Internet verbunden ist, können Sie nur mit Geräten darauf zugreifen, die ebenfalls mit IPv6 verbunden sind

Dies kann auf der Website www.test-ipv6.com überprüft werden

Und drittens gibt es professionelle Lösungen wie den Homie von Datamate, der ein Gateway zwischen IPv4 und IPv6 einbaut und einen Raspberry Pi als Basis akzeptiert

Verlängern Sie die Online-Zeit mit einem Ticket

Vergrößern Wenn es mal länger dauern darf: Mit Tickets können Sie die Online-Zeit verlängern

Mithilfe der Kindersicherung der Fritzbox legen Sie fest, wie lange der Nachwuchs im Internet surfen darf

Ausnahmen können Sie ab Fritz-OS 6.50 ganz einfach zulassen.

Um nur einer bestimmten Person für einen bestimmten Zeitraum den Zugriff auf das Internet über die Fritzbox zu ermöglichen, weisen Sie dem Gerät, das diese Person verwendet, ein entsprechendes Zugangsprofil zu

Das geht ganz einfach im Fritzbox-Menü unter „Internet -> Filter -> Kindersicherung“

In diesem Zugangsprofil legen Sie beispielsweise fest, dass die Internetnutzung mit diesem Gerät nur bis 17:30 Uhr erlaubt ist

jeden Tag

Falls Sie ein Gast-WLAN eingerichtet haben, vergessen Sie nicht, die Option „Nutzung des Gastzugangs gesperrt“ zu aktivieren, da diese Lücke dadurch geschlossen wird

Greift das Kind nach der vereinbarten Zeit auf eine Webseite zu, erhält es die Fehlermeldung „Internetnutzung ist gesperrt“, weil die Onlinezeit abgelaufen ist

Übrigens ist es nicht so eindeutig, wann eine Smartphone-App nach Ausschöpfung des Zeitbudgets auf das Internet zugreifen möchte – hier gibt es meist nur die allgemeine Fehlermeldung, dass kein Internetzugang möglich ist

Über die Webadresse http://fritz.box/surf.lua können Sie dann feststellen, ob die Onlinezeit abgelaufen ist oder ob tatsächlich ein WLAN-Problem vorliegt

Während der aktuellen Zugriffszeit gibt diese Website auch Auskunft über die verbleibende Zeit

Mit einer Fritzbox mit aktuellem Fritz-OS lässt sich die Surfzeit ganz einfach spontan um 45 Minuten verlängern

Rufen Sie dazu im Menü der Fritzbox „Internet –> Filter –> Zugangsprofile“ auf

Unten auf der Seite, im Abschnitt Tickets, sehen Sie dann eine Reihe von sechsstelligen Zahlen

Mit der Option „Tickets drucken“ unten rechts können Sie die Zahlenkombinationen vorab ausdrucken und bei Bedarf an Ihr Kind weitergeben

Wenn er dann erneut eine Webseite aufruft und die Fehlermeldung erhält, kann er unten die Ticketnummer eingeben und den Internetzugang für weitere 45 Minuten freischalten

Aussetzer im 5-GHz-Band

Vergrößern Befindet sich in Ihrer Nähe ein Militär- oder Wetterradar, wechselt die Fritzbox automatisch den Kanal und trägt eine entsprechende Meldung ins Log ein

Gerade in Großstädten ist das von zahlreichen WLAN-Netzen genutzte 2,4-GHz-Band oft überlastet

Ein häufig gelesener Tipp ist daher der Wechsel auf das 5-GHz-Band, das seit dem WLAN-Standard 802.11n auch unterstützt wird

Voraussetzung ist, dass der Access Point und die angeschlossenen Geräte auf diesen Frequenzen arbeiten können

Doch dort beobachten manche Nutzer unerklärliche Aussetzer

Die Erklärung liefert in vielen Fällen ein Blick ins Logbuch des Routers unter „System -> Events“

Wechseln Sie dort im Dropdown-Menü auf „WLAN“

Wenn Sie Einträge mit dem Text „Radarerkennung (DFS-Wartezeit) ausgelöst durch Kanalbelegung, 5-GHz-Band vorübergehend nicht nutzbar“ sehen, haben Sie die Ursache gefunden – oder geben Sie militärischen Radaren den Vorrang

Der Access Point überprüft daher regelmäßig, ob eine Radarquelle in seiner Nähe aktiv ist

Dieser Test kann laut AVM bis zu zehn Minuten dauern

Während dieser Zeit ist das WLAN nicht verfügbar

Wird eine solche Radarquelle entdeckt, wechselt zumindest die Fritzbox sofort automatisch den Kanal

Die Lösung besteht also darin, das Funknetz im 5-GHz-Band auf einen von der Verordnung nicht betroffenen Kanal einzustellen

Dies betrifft die Kanäle 36, 40, 44 und 48

Zur Konfiguration gehen Sie in der Fritzbox auf „WLAN -> Funkkanal“, markieren „Funkkanaleinstellungen anpassen“ und richten neben „Funkkanal im 5-GHz-Frequenzband“ ein ” einer der genannten Kanäle

Vergessen Sie nicht, die geänderten Einstellungen abschließend mit „Übernehmen“ zu bestätigen

Sperren Sie die Tasten auf der Fritzbox

Vergrößern Bei der Fritzbox lassen sich die Tasten im Router-Menü sperren

Dann kann niemand absichtlich oder unabsichtlich WLAN oder DECT abschalten.

Fritzboxen haben meist zwei Tasten auf der Gehäuseoberseite

Hiermit kann das WLAN abgeschaltet oder WPS gestartet werden, um neue Geräte zum verschlüsselten WLAN hinzuzufügen

Mit der Fritzbox 7490, die auch als Basisstation für DECT-Telefone dient, können Sie diese Funktechnik per Knopfdruck am Router ein- und ausschalten

Dies kann jedoch auch jeder andere tun, der Zugriff auf den Router hat

So verhindern Sie unbefugten Zugriff: Ab Fritz-OS 6.23 können Sie im Router-Menü die Tasten am Gehäuse der Fritzbox sperren

Rufen Sie dazu das Menü im Browser über „fritz.box“ oder die lokale IP-Adresse des Routers auf

Wählen Sie dann „System -> Tasten und LEDs“ und gehen Sie zum Eintrag „Tastensperre“

Markieren Sie den Eintrag „Tastensperre aktiv“

Wenn Sie sich bereits in diesem Menüpunkt befinden, können Sie auch die Funktion der Info-LED ändern

In der Regel blinkt die LED nur bei bestimmten Ereignissen – etwa wenn Sie die Firmware der Fritzbox aktualisieren oder ein DECT-Telefon am Router anmelden

Im Menü „Infoanzeige“ können Sie den Router jedoch so einstellen, dass er die LED bei anderen Ereignissen aktiviert

Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü aus, welche das sind

Sinnvoll ist es beispielsweise, die LEDs leuchten zu lassen, wenn das Gast-WLAN im Router aktiv ist oder sich Nutzer dort angemeldet haben

Dies erinnert Sie daran, das Gast-WLAN auszuschalten, wenn es nicht mehr benötigt wird

Router für IPTV einstellen

Vergrößern Ganz einfach mit der Fritzbox: Die AVM-Router haben eine Menüeinstellung, um die Übertragung von IPTV zu optimieren

Router, die Sie für IPTV-Angebote wie Telekom Entertain nutzen möchten, müssen das Netzwerkprotokoll IGMP Version 3 (Internet Group Management Protocol) unterstützen

Es bildet die Grundlage für IP-Multicasts, über die digitales Fernsehen verbreitet wird

Bei Multicast muss ein Sender nur ein IP-Paket senden, auch wenn es für mehrere Empfänger bestimmt ist

Erst auf dem Weg zu den Empfängern, die das IP-Paket benötigen, wird es mit den Netzwerkkomponenten multipliziert

Bei bandbreitenintensiven Anwendungen wie Internetfernsehen kann damit verhindert werden, dass diese bandbreitenintensiven IPTV-Pakete das Netzwerk verstopfen

Aber genau das passiert, wenn die Komponenten in Ihrem Heimnetz IGMP nicht unterstützen

Die Datenpakete des IPTV-Streams werden dann an alle Geräte weitergeleitet, nicht nur an die, die sie eigentlich empfangen sollen – zum Beispiel die Set-Top-Box für IPTV, die Sie an den Fernseher angeschlossen haben

Router für IPTV einstellen: Die Fritzboxen können mit IGMP Version 3 umgehen

Sollten Sie dennoch Probleme beim Fernsehen haben, prüfen Sie im Browsermenü des Routers, ob dieser für die IPTV-Übertragung eingerichtet ist

Gehen Sie dazu in den Menüpunkt „WLAN –> Funkkanal, Funkkanaleinstellungen anpassen“

Eventuell müssen Sie dann auf den Eintrag „Weitere Einstellungen“ klicken, um ein weiteres Menü zu öffnen

Dort aktivieren Sie die Option „WLAN-Übertragung für Live-TV optimieren“

Bei anderen Routern müssen Sie im Browsermenü nach einer Option für Multicast oder IGMP suchen

Aktivieren Sie im folgenden Schritt die entsprechende Option, die beispielsweise „IGMP-Proxy aktivieren“, „IGMP-Multicast-Proxy aktivieren“ oder „Multicast-Routing aktivieren (IGMP-Proxy)“ heißt

Auch Netzwerk-Switches zwischen dem Fritzbox-Router und der Set-Top-Box müssen das Verfahren unterstützen

Ist dies nicht der Fall, leiten sie den Multicast-Stream an alle Netzwerkgeräte weiter und verstopfen damit das Netzwerk – alle anderen Übertragungen können dadurch ins Stocken geraten, insbesondere wenn die Geräte beispielsweise per WLAN ins Heimnetz eingebunden sind über einen mit dem Switch verbundenen Access Point

Stellen Sie sicher, dass der Switch IGMP Version 3 unterstützt, eine ältere Protokollversion ist für IPTV nicht ausreichend

Keine Angst vor einem offenen Port 8181!

Vergrößern Versucht man auf eine in der Fritzbox gesperrte Adresse zuzugreifen, erscheint diese Fehlermeldung

Dies geschieht durch Umleitung auf Port 8181

Wenn Sie Ihre Fritzbox mit einem Portscanner wie Nmap untersuchen, zeigt Ihnen dieser, dass das Gerät auf Port 8181 lauscht

Das bedeutet, dass der Router auf diesem Port für eingehende Datenpakete offen ist

Sie müssen sich jedoch keine Sorgen machen, dass die Fritzbox-Software von einem Virus oder einem Hacker abgefangen wird

Stattdessen hat der Anschluss an der Box eine Sonderfunktion

Wenn Sie in Ihrem Browser die Adresse http://fritz.box:8181 aufrufen, erhalten Sie eine Meldung

Die Meldung „Die Website ist gesperrt“ erscheint

Diese Meldung sehen Sie auch, wenn Sie versuchen, eine Webadresse auf Ihrem PC aufzurufen, die in den Filtereinstellungen der Fritzbox gesperrt ist

In diesem Fall leitet die Box den HTTP-Zugriff auf Port 8181 um, sodass die genannte Meldung erscheint

Richten Sie Telefonnummern für mehrere Telefone ein

Vergrößern Wer über VoIP telefoniert, bekommt mehrere Rufnummern: Im Router stellt man ein, welche Telefone auf welche Rufnummern reagieren sollen

Mit dem IP-basierten Anschluss der Telekom erhalten Sie drei Rufnummern

Diese möchten Sie auf die Telefone in Ihrem Haushalt verteilen, damit immer ein bestimmtes Telefon die Anrufe für eine Nummer annimmt

Das machst du im Router

Wir zeigen Ihnen die Einrichtung am Beispiel einer AVM Fritzbox

Zuerst müssen Sie alle zugewiesenen Rufnummern im Router eintragen und die Telefone mit dem Router verbinden

Öffnen Sie das Fritzbox-Menü und gehen Sie auf „Telefonie -> Eigene Nummern“

Die Verbindung stellen Sie unter „Telefonie -> Telefongeräte“ her

Zeigt die Fritzbox alle Telefongeräte an, können Sie diesen die einzelnen Nummern zuweisen

Klicken Sie dazu am Ende der Zeile des Telefons, das Sie konfigurieren möchten, auf das Bearbeiten-Symbol (das mit dem Stift)

Die Fritzbox zeigt Ihnen nun alle eingerichteten Rufnummern an

Klicken Sie in das Kästchen vor der Nummer, die Sie vergeben möchten und bestätigen Sie mit „OK“

Verfahren Sie entsprechend für die anderen Telefongeräte

Auf diese Weise können Sie auch einstellen, dass mehrere Telefone auf einen Anruf von einer bestimmten Nummer reagieren

Warum die NAS-Funktion der Fritzbox so langsam ist

Wenn Sie eine Festplatte als NAS-Gerät an einen USB-Port Ihrer Fritzbox anschließen, ist die Übertragungsgeschwindigkeit oft enttäuschend gering

Der Grund ist schnell erklärt: Die Hardware des Routers ist für diese Aufgabe nicht ausgelegt, er hat keinen so starken Prozessor und weniger RAM als beispielsweise ein NAS

Zudem sind CPU und Arbeitsspeicher der Fritzbox ständig mit anderen Router-Funktionen wie Telefonie, WLAN und Netzwerkmanagement beschäftigt und somit stark ausgelastet

Wer wirklich leistungsstarken Netzwerkspeicher braucht, kommt um die Anschaffung eines NAS-Systems nicht herum, das er dann per Ethernet mit der Fritzbox verbindet

Entsprechende Geräte für zwei Festplatten gibt es als Leergehäuse mit Gigabit-LAN ​​ab etwa 90 Euro

Vergrößern Richten Sie ein Telefonbuch mit den Daten eines externen Mailanbieters ein und fügen Sie das Mailkonto zu Thunderbird hinzu

Gehen Sie mit Ihrem Smartphone online

Die Fritzbox kann über das Mobilfunknetz online gehen; entweder dauerhaft oder als Fallback-Mechanismus

Dies ist praktisch, wenn Sie einen Internetzugang benötigen, aber DSL ausgefallen ist

Damit wird die Fritzbox mobil, und man kann auch an Orten ohne oder ohne ausreichend schnellen DSL-Anschluss auf die Funktionen für das Heimnetz wie Streaming zugreifen, aber bei Bedarf trotzdem eine externe Verbindung aufbauen

Wer regelmäßig per Handy online gehen möchte, für den lohnt sich vielleicht die Anschaffung eines UMTS-Modems in Form eines USB-Sticks

Sie können aber auch ein Android-Smartphone verwenden

Vergrößern Auch per Mobilfunk greift die Fritzbox per Smartphone auf das Internet zu

Die Einrichtung der beiden Geräte ist sehr einfach

Verbinden Sie das Telefon per USB-Kabel mit der Fritzbox

Gehen Sie auf dem Smartphone in den Bereich „Einstellungen“

Tippen Sie dort auf „Drahtlos & Netzwerke“ und dann auf „Tethering & mobiler Hotspot“

Aktivieren Sie die USB-Tethering-Option

Auf der Konfigurationsoberfläche der Fritzbox sollten Sie nun unter „Internet“ auch den Eintrag „Mobile“ finden

Aktivieren Sie dort den Eintrag „Internetzugang über Smartphone oder USB-Tethering“ und bestätigen Sie dies mit „Übernehmen“

Tipp: Fritzbox-Apps für mobile Android- und iOS-Geräte

Die anderen Geräte können nun wieder über die Fritzbox online gehen

Die anderen Optionen innerhalb des Dialogs steuern den Internetzugang über ein über USB angeschlossenes Modem für das drahtlose Netzwerk

Hier haben Sie auch die Möglichkeit, den mobilen Zugang nur bei einem DSL-Ausfall zu aktivieren

Deshalb müssen Sie in den Optionen auch den Netzanbieter und die PIN der SIM-Karte eintragen, damit die Fritzbox die Verbindung ggf

automatisch aufbauen kann

Vergrößern Der Mediaserver der Fritzbox kann auch Daten aus dem Internet im Heimnetz verteilen, beispielsweise von Google Music

Musik und Internetradio streamen

Die Fritzbox hat einen eingebauten Mediaserver, der Dateien aus verschiedenen Quellen ins Heimnetz streamen kann

Die Medieninhalte können aus dem internen Speicher der Fritzbox, angeschlossenen externen Datenträgern, aber auch Online-Speichern stammen

Der interne Speicher ist mit 512 MB bzw

gut einem GB nicht nur zu klein, sondern auch sehr langsam

Also Filme und Musikdateien auf einen externen Datenträger legen und an die USB-Schnittstelle anschließen

Nach dem Verbinden mit dem Router sollte der Datenträger in der Liste der Speichergeräte im Menü „Heimnetz -> Speicher (NAS)“ erscheinen und ein Dateiindex erstellt worden sein

Wenn das Speichergerät verfügbar ist, rufen Sie den Menüpunkt „Medienserver“ auf

Mit einem Klick auf den entsprechenden Eintrag aktivieren Sie diesen und ändern den Namen nach Ihren Wünschen

Im ersten Reiter der Einstellungen wählen Sie nicht nur die eingebundenen externen Datenträger aus, sondern können auch Quellen aus dem Internet aktivieren

Leider wird Spotify noch nicht unterstützt, aber sowohl das Telekom Media Center als auch Google Play Music

Nach der Auswahl erwartet die Fritzbox die Eingabe der Zugangsdaten für den Dienst

Voraussetzung für das Streamen aus dem Internet ist jedoch nicht nur eine funktionierende Verbindung, sondern auch ein USB-Datenträger, auf dem das Songmaterial in den Medienindex geschrieben werden kann

Soll nur Internetmaterial übertragen werden, reicht im Prinzip ein USB-Stick mit geringer Kapazität aus, da darauf kein Songmaterial landet

Wenn Sie bereits die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei Google verwenden, müssen Sie in Ihrem Google-Konto einen Zugangscode für ein anderes Gerät anfordern und diesen als Passwort im Fritzbox-Dialog verwenden

Vergrößern: Aktivieren Sie das Protokoll direkt über die Fritzbox-Schnittstelle von Datenpaketen mit Wireshark

Analysieren Sie den Netzwerkverkehr mit Wireshark

Sie vermuten, dass in Ihrem Netzwerk etwas nicht stimmt? Wollen Sie prüfen, ob Datenpakete tatsächlich nur an einen bestimmten Server gehen? Anwender mit fundierten Kenntnissen von Protokollen und Netzwerkarchitekturen können mit speziellen Programmen den Datenverkehr im Netzwerk analysieren

Wireshark ist ein solches Analysetool mit einem hervorragenden Ruf, das in den Paketquellen jeder Distribution vorhanden sein sollte

Installieren Sie unter Ubuntu eine aktuelle Version in einem Terminal

sudo apt-get installieren Wireshark

Um die Datenanalyse zu starten, rufen Sie zunächst diese Adresse mit dem Browser auf: http://fritz.box/html/capture.html

Wählen Sie auf der folgenden Seite die Schnittstellen aus, die Sie überwachen möchten

Klicken Sie dazu einfach auf „Start“

Die Fritzbox überträgt die Datenaufzeichnung nun dauerhaft in das Download-Verzeichnis Ihres Computers

Sie müssen den Vorgang mit „Stop“ beenden

Starten Sie Wireshark, klicken Sie auf der Startseite des Programms auf „Öffnen“ und lesen Sie die gerade übertragene Datei auch ohne Telefon in die Software ein

Telnet-Zugriff auch ohne Telefon

Die Firmware der meisten Fritzbox-Modelle ermöglicht auf Wunsch auch den Zugriff auf das System per Telnet

Die Möglichkeit, die Fritzbox fernsteuern zu können, bildet die Grundlage für einige Bastelprojekte

Telnet kann temporär über ein an der Fritzbox angeschlossenes Telefon aktiviert werden

Es geht aber auch ohne.

Melden Sie sich in der Konfigurationsoberfläche der Fritzbox an

Wechseln Sie dazu in den Bereich „Telefonie“ und klicken Sie in einem Telefonbuch auf „Neuer Eintrag“

Benennen Sie den Eintrag „Telnet On“ und geben Sie als Telefonnummer ein

#96*7*

A

Erstellen Sie einen zweiten Eintrag “Telnet aus”

Seine Telefonnummer ist #96*8*

Wechseln Sie in den Reiter „Dialer“ und aktivieren Sie das Optionskästchen „Dialer verwenden“ für „ISDN- und Schnurlostelefone“

Drücken Sie “Übernehmen”

Kehren Sie zum Telefonbuch zurück und klicken Sie auf die Telefonnummer, um Telnet zu aktivieren

Bestätigen Sie die Eingabeaufforderungen und starten Sie ein Terminal auf Ihrem Linux-System

Dort trittst du ein

telnet

A

Die Fritzbox sollte nun „Busybox“ melden

Beispielsweise können Sie die interne Systemzeit per Telnet ändern: date -s 2015.08.01-15:30

Nachdem Sie den Befehl bestätigt haben, wird die Systemzeit auf den 1

August 2015 und 15:30 Uhr gesetzt

Interessant ist auch der Ether-Wake-Befehl

Es erwartet als zusätzlichen Parameter die MAC-Adresse eines Systems in Ihrem Heimnetzwerk und übermittelt ein sogenanntes „Magic Packet“ an diesen Computer

Magic Packets werden verwendet, um ein Gerät, das den Wake-on-LAN-Modus unterstützt, aus dem Ruhezustand aufzuwecken

Die Befehlshilfe zeigt Ihnen eine Übersicht der verfügbaren Befehle

Vergrößern „Mit fritz.box verbunden“: Mit einem Endgerät per Telnet am Router anmelden (nicht nur unter Linux)

Anderes Betriebssystem? Auf eigene Gefahr!

Wenn Sie zu den Experimentierfreudigen gehören, kann Ihnen die Fritzbox eine ganze Reihe zusätzlicher Funktionen bieten

Dazu muss allerdings das Betriebssystem der Box (Firmware) ausgetauscht werden

Es ist offensichtlich, dass Sie mit diesem Schritt die Herstellergarantie erlöschen lassen

Freetz ist der Name einer beliebten alternativen Firmware, die Sie am besten mit einem Linux-System auf Ihre Box übertragen

Die mitgelieferten Pakete verwandeln beispielsweise die Fritzbox in einen vollwertigen Webserver auf Basis von Apache.

Eine Liste der Freetz-Pakete und -Anwendungen finden Sie unter http://freetz.org/wiki/packages

Sollte es beim Austausch der Firmware zu einem technischen Problem kommen, gibt es noch eine Beruhigung: AVM bietet in seinem Support-Bereich (Windows-)Software an, mit der sich das ursprüngliche Betriebssystem der Box wiederherstellen lässt

Haben Sie Ihr Passwort vergessen? Kein Problem

Das Fritzbox-Passwort bietet Schutz vor unbefugtem Zugriff auf Ihre Fritzbox

Wenn Sie dieses Passwort vergessen haben, ist der Zugriff auf die Einstellungen und Funktionen der Fritzbox nicht mehr möglich und die Registrierung schlägt fehl

Wenn Sie in Ihrer Fritzbox im Menü „System“ unter „Push-Dienst“ unter „Passwort vergessen“ eine E-Mail-Adresse hinterlegt haben, können Sie sich einen Zugangslink zusenden lassen

Vergrößern Zugangslink senden.

Rufen Sie die Benutzeroberfläche über fritz.box oder die IP-Adresse 192.168.178.1 auf

Klicken Sie dann auf “Passwort vergessen?” unterhalb der Passwortabfrage

Dies funktioniert allerdings nur, wenn der Push-Service aktiviert ist – ansonsten wird die Schaltfläche „Push-Service-Mail versenden“ nicht angezeigt

Klicken Sie auf „Push-Service-Mail senden“

Eine E-Mail mit einem Link zum Setzen eines neuen Passworts wird an die eingegebene E-Mail-Adresse gesendet

Rufen Sie auf demselben Gerät, von dem Sie den Zugangslink angefordert haben, die E-Mail auf und folgen Sie den Anweisungen in der E-Mail

Wenn Sie einen Myfritz-Account für einen Benutzer angelegt haben, der beim Zugriff aus dem Internet berechtigt ist, alle Fritzbox-Einstellungen zu sehen und zu bearbeiten, können Sie sich mit diesem Benutzer anmelden

Nach erfolgreicher Registrierung kann das Passwort für den Zugang aus dem Heimnetz geändert werden

Rufen Sie Myfritz.net im Browser auf und melden Sie sich an

Sie können nun im Menü “System” unter “FRITZ!Box-Benutzer” das Passwort für den Zugriff aus dem Heimnetz ändern

die hinterlegte E-Mail-Adresse möglich ist, müssen Sie die Werkseinstellungen der Fritzbox laden

Alle vorgenommenen Einstellungen werden rückgängig gemacht

Sie können die Einstellungen jedoch nach dem Laden der Werkseinstellungen wiederherstellen, wenn Sie diese zuvor in einer Sicherungsdatei gespeichert haben

Trennen Sie die Fritzbox kurz vom Stromnetz und rufen Sie innerhalb der nächsten zehn Minuten die Benutzeroberfläche der Fritzbox auf

Klicken Sie auf “Passwort vergessen?” unterhalb der Passwortabfrage und dann auf die Schaltfläche „Werkseinstellungen wiederherstellen“

Nach dem Laden der Werkseinstellungen wird die Fritzbox neu gestartet

Geben Sie dann ein neues Passwort ein und klicken Sie auf „OK“

Wenn Sie die Einstellungen Ihrer Fritzbox gesichert haben, können Sie diese nun wiederherstellen

Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der Fritzbox auf „System -> Backup“ und dann auf den Reiter „Restore“

Geben Sie das Passwort ein, das Sie beim Speichern der Einstellungen vergeben haben

Klicken Sie anschließend auf “Durchsuchen” und aktivieren Sie die “FRITZ.Box[…].export”-Datei, aus der Sie die Einstellungen wiederherstellen möchten

Aktivieren Sie dann die Option „Lassen Sie mich auswählen, welche Einstellungen wiederhergestellt werden sollen“ und klicken Sie auf die Schaltfläche „Wiederherstellen“

Aktivieren Sie anschließend die Einstellungen, die Sie wiederherstellen möchten – mit Ausnahme der Option „FRITZ!Box-Benutzer“ – und klicken Sie auf „Übernehmen“

Jetzt werden die Einstellungen wiederhergestellt

Eventuell müssen Sie dann alle Schnurlostelefone, DECT-Repeater und Smart-Home-Geräte neu anmelden.

Vergrößern Einstellungen wiederherstellen.

WLAN-Signalstärke optimieren

Häufig bricht die WLAN-Verbindung zwischen einem oder mehreren WLAN-Geräten wie Notebooks, Smartphones und Tablets sowie der Fritzbox ab

Unter Umständen kann die WLAN-Verbindung erst nach dem De- und Reaktivieren des WLAN-Funknetzes oder nach einem Neustart der Fritzbox wiederhergestellt werden

Vergrößern Was tun, wenn die WLAN-Verbindung zusammenbricht.

Klicken Sie zum Einstellen der maximalen WLAN-Sendeleistung in der Benutzeroberfläche der Fritzbox auf „WLAN -> Funkkanal“

Prüfen Sie, welche Funkkanaleinstellung aktiv ist

Wenn die Option „Funkkanaleinstellungen automatisch einstellen (empfohlen)“ aktiviert ist, müssen Sie hier nichts ändern

Wenn die Option „Funkkanaleinstellungen anpassen“ aktiv ist, klicken Sie auf „Weitere Einstellungen“

Wählen Sie aus der Dropdown-Liste „Maximale Sendeleistung“ den Wert „100 %“ und klicken Sie auf „Übernehmen“

Bei aktiviertem Autokanal prüft die Fritzbox die WLAN-Umgebung und wählt dann automatisch die passendsten Einstellungen für den Funkkanal aus

Allerdings kann sich die Belegung des Frequenzbandes im Laufe eines Tages stark ändern

Die Fritzbox aktualisiert den Autokanal nicht automatisch, solange WLAN-Geräte damit verbunden sind

Der Autokanal kann jedoch jederzeit manuell neu zugewiesen werden, indem Sie auf die Schaltfläche “Autokanal aktualisieren” klicken – GHz-Frequenzband, das weniger wahrscheinlich von Störungen betroffen ist

Wechseln Sie daher auf dieses Frequenzband, wenn Ihre WLAN-Geräte das 5-GHz-Frequenzband unterstützen

Bitte beachten Sie an dieser Stelle, dass das 5-GHz-Frequenzband nicht von allen WLAN-Geräten unterstützt wird

Um die Einstellungen zu ändern, klicken Sie in der Benutzeroberfläche der Fritzbox auf „WLAN -> Drahtloses Netzwerk“

Aktivieren Sie im Bereich „5-GHz-Frequenzband“ die Option „WLAN-Funknetz aktiv“

Geben Sie als Nächstes im Feld „Name des Drahtlosnetzwerks (SSID)“ einen anderen Namen ein, damit Sie zukünftig das 5-GHz-Funknetz vom 2,4-GHz-Funknetz unterscheiden können

Klicken Sie zum Speichern auf „Anwenden“

Stellen Sie nun die WLAN-Verbindung zum Fritzbox-Funknetz mit dem Namen (SSID) her, den Sie zuvor für das 5-GHz-Frequenzband festgelegt haben

Lässt sich die Qualität der WLAN-Verbindung mit diesen Maßnahmen nicht ausreichend verbessern, können Sie einen Repeater einsetzen, um die Reichweite und Stabilität des WLAN-Funknetzes zu erhöhen

Leiten Sie Anrufe an eine beliebige Telefonnummer weiter

Vergrößern Callthrough aktivieren

Mit Hilfe von Callthrough können Sie Ihre Fritzbox so einrichten, dass bestimmte Anrufe über einen günstigen Telefonanschluss an eine frei wählbare Zielrufnummer weitergeleitet werden

Im Vergleich zu einer Direktverbindung, beispielsweise über das Fest- oder Mobilfunknetz, können Sie Kosten sparen

Um Callthrough einzurichten, klicken Sie in der Benutzeroberfläche der Fritzbox auf „Telefonie -> Anrufabwicklung“

Klicken Sie nun auf den Reiter „Callthrough“ und setzen Sie ein Häkchen bei „Callthrough aktiv“

Wählen Sie in der Dropdown-Liste “Eingehende Nummer” die Nummer aus, für die Sie Callthrough aktivieren möchten

Wählen Sie in der Dropdown-Liste „Ausgehende Nummer“ die Nummer aus, die die Fritzbox verwenden soll, um die Anrufe weiterzuleiten

Geben Sie unter „Sicherheitseinstellungen“ im Eingabefeld „PIN“ eine vierstellige Zahl ein

Diese PIN müssen Sie am Telefon eingeben, um einen Anruf über die Fritzbox umleiten zu lassen

Sollen nur bestimmte Anrufer zur Callthrough-Nutzung berechtigt werden, aktivieren Sie bitte die Option „Anrufe nur von folgenden Rufnummern annehmen“ und geben Sie dann die Rufnummern mit der Vorwahl ein

Um die Einstellungen zu speichern, klicken Sie auf die Schaltfläche „Übernehmen“

Übersicht der internen Rufnummern vergrößern.

Um Callthrough zu verwenden, rufen Sie die Telefonnummer an, für die Sie Callthrough eingerichtet haben

Wenn Sie den Piepton hören, geben Sie die PIN am Telefon ein

Sie haben nun zwei Möglichkeiten: Wenn Sie über die Fritzbox verbunden werden möchten, wählen Sie die 0, da die automatische Amtsholung bei Callthrough deaktiviert ist

Sobald Sie den Freiton hören, geben Sie die Zielrufnummer inklusive Vorwahl ein

Um ein Telefon zu erreichen, das mit der Fritzbox verbunden ist, wählen Sie einfach dessen interne Nummer

Die internen Rufnummern der Telefoniegeräte finden Sie in der Benutzeroberfläche der Fritzbox unter „Telefonbuch -> Interne Rufnummern“

Fritzbox wird immer langsamer – was tun?

Die Fritzbox kann im Betrieb immer langsamer werden und träge reagieren

Internetverbindungen werden nur langsam aufgebaut und sind teilweise nicht mehr möglich

Außerdem gibt es Störungen bei der Internet-Telefonie

Manchmal gibt es auch automatische Neustarts der Fritzbox, die Sie nicht ausgelöst haben

Diese Phänomene sind oft auf den Speicher der Fritzbox zurückzuführen, der sich mit der Zeit mit etwas Ballast füllt

Damit die Fritzbox Arbeitsprozesse bremsenden Speicher freigibt, können Sie entweder die genutzten Funktionen einschränken oder Ihren Fritzbox-Router regelmäßig manuell neu starten

Dies kann in der Benutzeroberfläche unter “System -> Backup -> Reboot” erfolgen

Ihre Einstellungen werden nicht gelöscht

Der Neustart dauert etwa zwei Minuten

Der Zugriff auf die Benutzeroberfläche ist während dieser Zeit nicht möglich.

Einrichten einer Faxverbindung auf einem HP Drucker | @HPSupport New

Video ansehen

Weitere Informationen zum Thema fritz fax drucker ist nicht installiert

fritz fax drucker ist nicht installiert Einige Bilder im Thema

 Update Einrichten einer Faxverbindung auf einem HP Drucker | @HPSupport
Einrichten einer Faxverbindung auf einem HP Drucker | @HPSupport Update

HP LaserJet MFP M234dwe Multifunktionslaserdrucker , Grau … Aktualisiert

HP LaserJet MFP M234dwe Multifunktionslaserdrucker (HP+, Drucker, Scanner, Kopierer, WLAN, LAN, Duplex, Airprint, mit 6 Probemonaten Instant Ink inklusive), Grau – Kostenloser Versand ab 29€. Jetzt bei Amazon.de bestellen!

+ Details hier sehen

Read more

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, damit Sie Einkäufe tätigen, Ihr Einkaufserlebnis verbessern und unsere Dienste bereitstellen können

Dies ist auch in unserer Cookie-Richtlinie beschrieben

Wir verwenden diese Cookies auch, um zu verstehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z

B

durch Messen von Website-Besuchen), damit wir Verbesserungen vornehmen können

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir Cookies auch, um Ihr Einkaufserlebnis in den Geschäften zu verbessern

Dies ist auch in unserer Cookie-Richtlinie beschrieben

Dies schließt die Verwendung von Cookies von Erst- und Drittanbietern ein, die Standardgeräteinformationen wie eine eindeutige Kennung speichern oder darauf zugreifen

Drittanbieter verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen zu schalten, ihre Effektivität zu messen, Erkenntnisse über Zielgruppen zu gewinnen und Produkte zu entwickeln und zu verbessern

Klicken Sie auf „Cookies anpassen“, um diese Cookies abzulehnen, genauere Einstellungen vorzunehmen oder mehr zu erfahren

Sie können Ihre Auswahl jederzeit ändern, indem Sie die Cookie-Einstellungen aufrufen, wie in der Cookie-Richtlinie beschrieben

Um mehr darüber zu erfahren, wie und für welche Zwecke Amazon personenbezogene Daten verwendet (z

B

den Bestellverlauf im Amazon Store), lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinie.

Unbekannter FRITZ!Box-Nutzer seit FRITZ!OS 7.25 | Frag FRITZ! 53 Update New

Video ansehen

Weitere hilfreiche Informationen im Thema anzeigen fritz fax drucker ist nicht installiert

fritz fax drucker ist nicht installiert Einige Bilder im Thema

 Update New Unbekannter FRITZ!Box-Nutzer seit FRITZ!OS 7.25 | Frag FRITZ! 53
Unbekannter FRITZ!Box-Nutzer seit FRITZ!OS 7.25 | Frag FRITZ! 53 New

Weitere Informationen zum Thema fritz fax drucker ist nicht installiert

Updating

Dies ist eine Suche zum Thema fritz fax drucker ist nicht installiert

Updating

Ende des Themas fritz fax drucker ist nicht installiert

Articles compiled by Tratamientorosacea.com. See more articles in category: DIGITAL MARKETING

Related Videos

Leave a Comment