Home » The Best access count mit bedingung Update

The Best access count mit bedingung Update

by Tratamien Torosace

You are viewing this post: The Best access count mit bedingung Update

Siehe Thema access count mit bedingung


Table of Contents

Schleifen in Excel VBA (For Each, For Next, Do While … Neueste

Mit der For-Next-Schleife können Sie ganze Zahlen durchlaufen. Dieser Code durchläuft die Zahlen 1 bis 10 und zeigt jede in einer Meldungsbox an: Sub For_Schleife() Dim i As Integer For i = 1 To 10 MsgBox i Next i End Sub Do While-Schleifen. Do …

+ Details hier sehen

Read more

Zurück zu den VBA-Codebeispielen

Um effektiv in VBA zu arbeiten, müssen Sie Schleifen verstehen

Mit Schleifen können Sie einen Codeblock eine bestimmte Anzahl von Malen wiederholen oder ihn für jedes Objekt in einer Gruppe von Objekten wiederholen

Zunächst zeigen wir Ihnen anhand einiger Beispiele, wozu Schleifen in der Lage sind

Dann werden wir Ihnen alles über Schleifen beibringen

Schleifen in VBA – schnelle Beispiele

For-Each-Schleifen

For-each-Schleifen iterieren über jedes Objekt in einer Sammlung, z

Z.B

jedes Arbeitsblatt in einer Arbeitsmappe oder jede Zelle in einem Bereich

Iterieren Sie in einer Schleife über alle Arbeitsblätter in der Arbeitsmappe

Dieser Code durchläuft alle Arbeitsblätter in der Arbeitsmappe und blendet jedes Arbeitsblatt wieder ein:

Sub Worksheets_Run_And_Show() Dim ws als Arbeitsblatt für jedes ws in Arbeitsblättern ws.Visible = True Next End Sub

Durchlaufen Sie alle Zellen in einem Bereich

Dieser Code durchläuft eine Reihe von Zellen und prüft, ob der Zellenwert negativ, positiv oder null ist:

Sub If_Loop() Dim Cell As Range Für jede Zelle in Range(“A2:A6”) If Cell.Value > 0 Then Cell.Offset(0, 1).Value = “Positiv” ElseIf Cell.Value < 0 Then Cell

Offset(0, 1).Value = “Negative” Else Cell.Offset(0, 1).Value = “Null” End If Next Cell End Sub

For-Next-Schleifen

Eine andere Art von for-Schleife ist die for next-Schleife

Sie können die For-Next-Schleife verwenden, um ganze Zahlen zu durchlaufen

Dieser Code durchläuft die Zahlen 1 bis 10 und zeigt jede in einem Meldungsfeld an:

Sub For_Loop() Dim i As Integer For i = 1 To 10 MsgBox i Next i End Sub

Führe While-Schleifen aus

Do While-Schleifen wiederholen Aktionen, solange eine Bedingung erfüllt ist

Dieser Code durchläuft auch die Zahlen 1 bis 10 und zeigt jede in einem Meldungsfeld an

Sub Do_While_Loop() Dim n As Integer n = 1 Do While n < 11 MsgBox n n = n + 1 Loop End Sub

Führe Bis-Schleifen aus

Umgekehrt werden Do-until-Schleifen wiederholt, bis eine Bedingung erfüllt ist

Dieser Code macht dasselbe wie die beiden vorherigen Beispiele:

Sub Do_Until_Schleife() Dim n As Integer n = 1 Do Until n >= 10 MsgBox n n = n + 1 Loop End Sub

Wir werden dies weiter unten besprechen, aber Sie müssen beim Erstellen von Do-While- oder Do-Until-Schleifen äußerst vorsichtig sein, um das Erstellen einer Endlosschleife zu vermeiden

VBA Loop Builder

Dies ist ein Screenshot des „Loop Builder“ aus unserem Premium-VBA-Add-In: AutoMacro

Mit dem Loop Builder können Sie schnell und einfach Schleifen erstellen, um über verschiedene Objekte oder Zahlen zu iterieren

Sie können Aktionen für jedes Objekt ausführen und/oder nur Objekte auswählen, die bestimmte Kriterien erfüllen

Das Add-In enthält auch viele andere Code Builder, eine umfangreiche VBA-Codebibliothek und eine Reihe von Codierungstools

Es ist ein Muss für jeden VBA-Entwickler

Jetzt werden wir die verschiedenen Arten von Schleifen ausführlich behandeln

VBA – For-Next-Schleife

For-Schleifensyntax

Mit der For Next-Schleife können Sie einen Codeblock eine bestimmte Anzahl von Malen wiederholen

Die Syntax lautet:

[Dim Counter as Integer] For Counter = Start to End [Step] [Do something] Next [Count]

Die Angaben in Klammern sind optional

[Dim Counter As Integer]: Deklariert die Zählervariable

Erforderlich, wenn Option Explicit am Anfang des Moduls deklariert ist

Deklariert die Zählervariable

Erforderlich, wenn Option Explicit am Anfang des Moduls deklariert ist

Zähler: Eine ganzzahlige Variable, die zum Zählen verwendet wird

Eine ganzzahlige Variable, die zum Zählen verwendet wird

Start: Der Startwert (z

B

1)

Der Startwert (z

B

1) Ende: Der Endwert (z

B

10)

Der Endwert (Bsp

10) [Schritt]: Ermöglicht es Ihnen, alle n Ganzzahlen statt jede 1 Ganzzahl zu zählen

Sie können auch mit einem negativen Wert rückwärts arbeiten (z

B

Schritt -1)

Ermöglicht es Ihnen, alle n Ganzzahlen statt jede 1 Ganzzahl zu zählen

Sie können auch mit einem negativen Wert rückwärts arbeiten (z

B

Schritt -1) [etwas tun]: Der zu wiederholende Code

Der Code zum Wiederholen von Next [counter]: Abschlussanweisung für die for-next-Schleife

Sie können den Zähler einbeziehen oder nicht

Ich empfehle jedoch dringend, den Zähler einzubeziehen, da er Ihren Code leichter lesbar macht

Wenn das verwirrend ist, keine Sorge

Wir werden einige Beispiele durchgehen:

Bis 10 zählen

Dieser Code zählt mit einer for-next-Schleife bis 10:

Sub For_Loop_To_10_Counts() Dim n As Integer For n = 1 To 10 MsgBox n Next n End Sub

Für Schleifenschritt

Bis 10 zählen (nur gerade Zahlen)

Dieser Code zählt bis 10, wobei nur gerade Zahlen gezählt werden:

Sub For_Loop_To_10_Count_Even() Dim n As Integer For n = 2 To 10 Step 2 MsgBox n Next n End Sub

Beachten Sie, dass wir “Schritt 2” hinzugefügt haben

Dies weist die For-Schleife an, den Zähler bei jeder Iteration um 2 zu erhöhen

Wir können auch einen negativen Schrittwert verwenden, um in umgekehrter Richtung zu gehen:

Für Schleifenschritt (rückwärts)

Countdown von 10

Dieser Code zählt von 10 herunter:

Sub For_Schleife_Countdown() Dim n As Integer For n = 10 To 1 Step -1 MsgBox n Next n MsgBox “Withdraw” End Sub

Löschen Sie Zeilen, wenn eine bestimmte Zelle leer ist

Meistens habe ich einen negativen Schritt für die Schleife verwendet, um Zellbereiche zu durchlaufen und Zeilen zu löschen, die bestimmte Kriterien erfüllen

Wenn Sie von den oberen Zeilen zu den unteren Zeilen springen und dabei Zeilen löschen, bringen Sie Ihren Zähler durcheinander

In diesem Beispiel werden Zeilen mit leeren Zellen gelöscht (beginnend mit der unteren Zeile):

Sub For_Schleife_ZeilenLoeschen_LeereZellen() Dim n As Integer For n = 10 To 1 Step -1 If Range(“a” & n).Value = “” Then Range(“a” & n).EntireRow.Delete End If Next n End Sub

Verschachtelte For-Schleife

Sie können eine For-Schleife in einer anderen For-Schleife verschachteln

Wir werden verschachtelte for-Schleifen verwenden, um eine Multiplikationstabelle zu erstellen:

Sub Nested_For_Loops_MultiplicationTable() Dim Row As Integer, Column As Integer For Row = 1 To 9 For Column = 1 To 9 Cells(Row + 1, Column + 1).Value = Row * Column Next Column Next Row End Sub

Die Anweisung Exit For

Mit der Exit For-Anweisung können Sie eine for-next-Schleife sofort verlassen

Normalerweise verwenden Sie Exit For zusammen mit einer If-Anweisung, um die for-next-Schleife zu verlassen, wenn eine bestimmte Bedingung erfüllt ist

Sie könnten zum Beispiel gehen, indem Sie eine for-Schleife verwenden, um eine Zelle zu finden

Sobald diese Zelle gefunden wurde, können Sie die Schleife verlassen, um Ihren Code zu beschleunigen

Dieser Code durchläuft die Zeilen 1 bis 1000 und sucht nach dem Wort „Error“ in Spalte A

Wenn es gefunden wird, verlässt der Code die Zelle, macht Sie auf den gefundenen Fehler aufmerksam und beendet die Schleife:

Sub For_End_Loop() Dim i As Integer For i = 1 To 1000 If Range(“A” & i).Value = “Error” Then Range(“A” & i).Select MsgBox “Error Found” Exit For End If Next i Ende Sub

Wichtig: Bei verschachtelten For-Schleifen verlässt Exit For nur die aktuelle For-Schleife, nicht alle aktiven Schleifen

Die Continue For-Anweisung

VBA verfügt nicht über den in Visual Basic gefundenen Befehl “Fortfahren”

Stattdessen müssen Sie “Exit” verwenden

Die VBA-Schleife For Each

Die VBA-Schleife For Each durchläuft alle Objekte einer Sammlung:

Alle Zellen in einem Bereich

Alle Arbeitsblätter in einer Arbeitsmappe

Alle Formen in einem Arbeitsblatt

Alle geöffneten Arbeitsmappen

Sie können auch verschachtelte For-Each-Schleifen verwenden:

Alle Zellen in einem Bereich auf allen Arbeitsblättern

Alle Formen auf allen Arbeitsblättern

Alle Blätter in allen geöffneten Arbeitsmappen

und so weiter…

Die Syntax lautet:

Für jedes Objekt in der Sammlung [etwas tun] nächstes [Objekt]

Wodurch:

Objekt: Variable, die einen Bereich, ein Arbeitsblatt, eine Arbeitsmappe, eine Form usw

darstellt (z

B

rng)

Variable, die einen Bereich, ein Arbeitsblatt, eine Arbeitsmappe, eine Form usw

darstellt (z

B

rng) Collection: Sammlung von Objekten (z

B

Range(“a1:a10”))

Sammlung von Objekten (z

B

Range(“a1:a10”)) [etwas tun]: Codeblock, der für jedes Objekt ausgeführt werden soll

Codeblock, der für jedes Objekt ausgeführt wird

Nächstes [Objekt]: Endgültige Anweisung

[Objekt] ist optional, wird aber dringend empfohlen

Für jede Zelle im Bereich

Dieser Code durchläuft jede Zelle in einem Bereich:

Sub Iterate_All_Cells_In_Range() Dim Cell As Range For Each Cell In Range(“a1:a10”) Cell.Value = Cell.Offset(0,1).Value Next Cell End Sub

Durchlaufen Sie alle Blätter in einer Arbeitsmappe (für jedes Arbeitsblatt in der Arbeitsmappe)

Dieser Code durchläuft alle Arbeitsblätter in einer Arbeitsmappe und hebt den Schutz jedes Blattes auf:

Sub Iterate_All_Sheets_In_Workbook() Dim ws As Worksheet For Each ws In Worksheets ws.Unprotect “Password” Next ws End Sub

Durchlaufen Sie alle geöffneten Arbeitsmappen

Dieser Code speichert und schließt alle geöffneten Arbeitsmappen:

Sub Iterate_All_Open_Workbooks() Dim wb As Workbook For Each wb In Workbooks wb.Close SaveChanges:=True Next wb End Sub

Durchlaufen Sie alle Formen in einem Arbeitsblatt

Dieser Code löscht alle Shapes auf dem aktuellen Arbeitsblatt

Sub Delete_All_Shapes_In_Worksheet() Dim Form As Shape für jedes Formular in ActiveSheet.Shapes Form.Delete Next Form End Sub

Durchlaufen Sie alle Shapes auf jedem Arbeitsblatt in der Arbeitsmappe

Sie können For Each-Schleifen auch verschachteln

Hier werden alle Shapes in allen Arbeitsblättern der aktiven Arbeitsmappe durchgeschleift:

Sub Alle_Formen_In_Allen_Arbeitsblaettern_Loeschen() Dim Form As Shape, ws As Worksheet For Each ws In Worksheets For Each Form In ws.Shapes Form.Delete Next Form Next ws End Sub

For-Each-If-Schleife

Wie bereits erwähnt, können Sie innerhalb einer Schleife eine if-Anweisung verwenden, die nur dann Aktionen ausführt, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind

Dieser Code blendet alle leeren Zeilen in einem Bereich aus:

Sub Iterate_All_Cells_In_Range() Dim Cell As Range For Each Cell In Range(“a1:a10”) If Cell.Value = “” Then _ Cell.EntireRow.Hidden = True Next Cell End Sub

VBA – Do-While-Schleife

Die VBA-Schleifen Do While und Do Until (siehe nächster Abschnitt) sind sehr ähnlich

Sie wiederholen eine Schleife, während (oder bis) eine Bedingung erfüllt ist

Do-while-Schleife wiederholt eine Schleife, solange eine Bedingung noch erfüllt ist

Hier ist die do-while-Syntax:

Do While-Bedingung [etwas tun] Schleife

Woher:

Bedingung: Die zu testende Bedingung

Die zu testende Bedingung [Do Something]: Der zu wiederholende Codeblock

Sie können auch eine do-while-Schleife mit der Bedingung am Ende der Schleife einrichten:

Schleife While-Bedingung ausführen

Wir werden beide Schleifen demonstrieren und zeigen, wie sie sich unterscheiden:

do while Hier ist das zuvor gezeigte Beispiel einer do-while-Schleife: Sub Do_While_Loop() Dim n As Integer n = 1 Do While n < 11 MsgBox n n = n + 1 Loop End Sub

Loop While

Lassen Sie uns jetzt dasselbe Verfahren durchführen, nur dass wir die Bedingung an das Ende der Schleife verschieben:

Sub Do_Loop_While_Schleife() Dim n As Integer n = 1 Do MsgBox n n = n + 1 Loop While n < 11 End Sub

VBA – Do-Until-Schleife

Do-until-Schleifen wiederholen eine Schleife, bis eine bestimmte Bedingung erfüllt ist

Die Syntax ist im Wesentlichen die gleiche wie bei do-while-Schleifen:

Führen Sie die Bis-Bedingungsschleife aus

und ebenso kann die Bedingung am Anfang oder am Ende der Schleife stehen:

Führe Schleifen-bis-Bedingung aus

Machen bis

Diese Do-until-Schleife zählt wie unsere vorherigen Beispiele bis 10

Sub Do_Until_Schleife() Dim n As Integer n = 1 Do Until n > 10 MsgBox n n = n + 1 Loop End Sub

Wiederholen bis

Diese Loop-until-Schleife zählt bis 10:

Sub Do_Loop_Until_Schleife() Dim n As Integer n = 1 Do MsgBox n n = n + 1 Loop Until n > 10 End Sub

Verlassen Sie die Do-Schleife

Ähnlich wie Exit For, um eine For-Schleife zu verlassen, verwenden Sie den Exit Do-Befehl, um eine Do-Schleife sofort zu verlassen

Verlassen Sie Do

Hier ist ein Beispiel für Exit Do:

Sub Do_Loop_End() Dim i As Integer i = 1 Do Until i > 1000 If Range(“A” & i).Value = “Error” Then Range(“A” & i).Select MsgBox “Error found” Exit Do End Wenn i = i + 1 Loop End Sub

Schleife beenden oder abbrechen

Wie bereits erwähnt, können Sie mit Exit For oder Exit Do Schleifen beenden:

Ausfahrt für Exit Do

Diese Befehle müssen jedoch vor dem Ausführen der Schleife in Ihren Code eingefügt werden

Wenn Sie versuchen, eine laufende Schleife zu “unterbrechen”, können Sie versuchen, ESC oder STRG + Pause auf der Tastatur zu drücken

Dies kann jedoch nicht funktionieren

Wenn dies nicht funktioniert, müssen Sie warten, bis Ihre Schleife endet, oder im Falle einer Endlosschleife STRG + ALT + ENTF verwenden, um das Schließen von Excel zu erzwingen

Deshalb versuche ich, do-Schleifen zu vermeiden

Es ist einfacher, versehentlich eine Endlosschleife zu erstellen, die Sie dazu zwingt, Excel neu zu starten, wodurch möglicherweise Ihre Arbeit verloren geht

Andere Beispiele für Schleifen

Zeilen in einer Schleife durchlaufen

Diese Schleife geht durch alle Zeilen einer Spalte:

Public Sub Traverse_rows() Dim Cell As Range For Each Cell In Range(“A:A”) If Cell.value <> “” then MsgBox Cell.address &”: ” & Cell.Value Next Cell End Sub

Spalten in einer Schleife durchlaufen

Dadurch werden alle Spalten in einer Zeile durchlaufen:

Public Sub Iterate_Columns() Dim Cell As Range For Each Cell In Range(“1:1”) If Cell.Value <> “” Then MsgBox Cell.Address & “: ” & Cell.Value Next Cell End Sub

Dieser Code durchläuft alle Dateien in einem Ordner und erstellt eine Liste:

Sub Files_Run() Dim oFSO As Object Dim oFolder As Object Dim oFile As Object Dim i As Integer Set oFSO = CreateObject(“Scripting.FileSystemObject”) Set oFolder = oFSO.GetFolder(“C:\Demo) i = 2 For Each oFile In oFolder.Files Range(“A” & i).Value = oFile.Name i = i + 1 Next oFile End Sub.Array Looping Dieser Code durchläuft das Array ‘arrList’: For i = LBound(arrList) To UBound( arrList) MsgBox arrList(i) Next i Die Funktion LBound findet die „untere Grenze“ des Arrays und UBound die „obere Grenze“

Schleifen in Access VBA Die meisten der obigen Beispiele funktionieren auch in Access VBA, aber in Access werden Schleifen ausgeführt durch das Recordset-Objekt und nicht durch das Range-Objekt = dbs.OpenRecordset(“tblCustomers”, dbOpenDynaset) With rst. MoveLast. MoveFirst Do Until. EOF = True Msg Box (rst.Fields(“CustomerName”)). MoveNext Loop End With rst. Close Set rst = Nichts Set dbs = Nichts End Sub

Access: create summary queries with the count option New

Video ansehen

Neue Informationen zum Thema access count mit bedingung

access count mit bedingung Einige Bilder im Thema

 Update Access: create summary queries with the count option
Access: create summary queries with the count option New

VBA-Funktion – Aufrufen, Rückgabewert und Parameter … Aktualisiert

In diesem Tutorial lernen Sie, wie Sie Funktionen mit und ohne Parameter in VBA erstellen und verwenden können. VBA enthält eine große Anzahl von eingebauten Funktionen, die Sie verwenden können, aber Sie können auch Ihre eigenen schreiben.Wenn Sie den Code in VBA schreiben, können Sie ihn in einer Sub- oder einer Funktionsprozedur schreiben.. Eine …

+ hier mehr lesen

Read more

Zurück zu den VBA-Codebeispielen

In diesem Tutorial erfahren Sie, wie Sie parametrisierte und parameterlose Funktionen in VBA erstellen und verwenden

VBA enthält eine große Anzahl integrierter Funktionen, die Sie verwenden können, aber Sie können auch Ihre eigenen schreiben

Wenn Sie den Code in VBA schreiben, können Sie ihn in einer Sub- oder Function-Prozedur schreiben

Eine Funktionsprozedur kann einen Wert an Ihren Code zurückgeben

Dies ist äußerst nützlich, wenn VBA eine Aufgabe ausführen und ein Ergebnis zurückgeben soll

VBA-Funktionen können ebenso wie die in Excel integrierten Funktionen auch aus Excel heraus aufgerufen werden

Erstellen Sie eine Funktion ohne Übergabeparameter

Um eine Funktion zu erstellen, müssen Sie die Funktion definieren, indem Sie der Funktion einen Namen geben

Die Funktion kann dann als Datentyp definiert werden, der die Art von Daten angibt, die die Funktion zurückgeben soll

Möglicherweise möchten Sie eine Funktion erstellen, die bei jedem Aufruf einen statischen Wert zurückgibt, ähnlich wie eine Konstante

Function ValueReturn() As Integer ValueReturn = 50 End Function

Wenn Sie die Funktion ausführen, würde sie immer den Wert 50 zurückgeben

Sie können auch Funktionen erstellen, die auf Objekte in VBA verweisen, aber Sie müssen das Schlüsselwort Set verwenden, um den Wert von der Funktion zurückgeben zu können

FunctionReturnRange( ) As Range Set Rückgabebereich = Range(“A1:G4”) End Function

Wenn Sie die obige Funktion in Ihrem VBA-Code verwenden, würde die Funktion immer den Bereich der Zellen A1 bis G4 in dem Blatt zurückgeben, an dem Sie arbeiten

Aufruf einer Funktion aus einer Unterprozedur

Nachdem Sie eine Funktion erstellt haben, können Sie sie von einer anderen Stelle in Ihrem Code aus aufrufen, indem Sie eine Unterprozedur zum Aufrufen der Funktion verwenden

Es würde immer der Wert 50 zurückgegeben werden

Sie können die GetRange-Funktion auch von einem Sub aufrufen

Im obigen Beispiel wird die GetRange-Funktion von Sub aufgerufen, um die Zellen im Range-Objekt fett darzustellen

Funktionen erstellen

einziges Argument

Sie können Ihrer Funktion auch einen oder mehrere Parameter zuweisen

Diese Parameter können als Argumente bezeichnet werden

Funktion Convert KiloInPounds (dblKilo As Double) As Double Convert KiloInPounds = dblKilo*2.2 End Function

Die obige Funktion kann dann von einem Sub aufgerufen werden, um herauszufinden, wie viele Pfund einer bestimmten Anzahl von Kilo entsprechen

Eine Funktion kann bei Bedarf von mehreren Prozeduren innerhalb Ihres VBA-Codes aufgerufen werden

Dies ist sehr nützlich, da es Ihnen erspart, denselben Code immer wieder schreiben zu müssen

Außerdem können Sie lange Prozeduren in kleine, überschaubare Funktionen zerlegen

Im obigen Beispiel haben wir 2 Prozeduren

Jeder von ihnen verwendet die Funktion, um den Pfundwert der Kilos zu berechnen, die ihnen im Funktionsargument dblKilo übergeben werden

Mehrere Argumente

Sie können eine Funktion mit mehreren Argumenten erstellen und die Werte mit einem Sub an die Funktion übergeben

Funktion CalculateDayDifference(Date1 As Date, Date2 As Date) As DoubleCalculateDayDifference = Date2 – Date1 End Function

Wir können dann die Funktion aufrufen, um die Anzahl der Tage zwischen 2 Daten zu berechnen

Optionale Argumente

Sie können einer Funktion auch optionale Argumente übergeben

Mit anderen Worten, manchmal braucht man das Argument und manchmal nicht

Abhängig davon, mit welchem ​​Code Sie die Funktion verwenden

If Date2 = 0 Then Date2 = Date ‘Differenz berechnen DayDifference berechnen = Date2 – Date1 End Function

Standardwert von Argumenten

Sie können auch den Standardwert der optionalen Argumente festlegen, wenn Sie die Funktion erstellen, sodass, wenn der Benutzer das Argument weglässt, stattdessen der Wert verwendet wird, den Sie als Standard festgelegt haben

Funktion CalculateDayDifference(Date1 As Date, Optional Date2 As Date=”06.02.2020″) As Double ‘Differenz berechnen Tagesdifferenz berechnen = Date2 – Date1 End Function

ByVal und ByRef

Beim Übergeben von Werten an eine Funktion können Sie die Schlüsselwörter ByVal oder ByRef verwenden

Wenn Sie einen von beiden weglassen, wird ByRef standardmäßig verwendet

ByVal bedeutet, dass Sie eine Kopie der Variablen an die Funktion übergeben, während ByRef bedeutet, dass Sie auf den ursprünglichen Wert der Variablen verweisen

Wenn Sie eine Kopie der Variablen (ByVal) übergeben, wird der ursprüngliche Wert der Variablen NICHT geändert, aber wenn Sie auf die Variable verweisen, wird der ursprüngliche Wert der Variablen durch die Funktion geändert

Funktion ValueReturn(ByRef intA As Integer) As Integer intA = intA * 4 Rückgabewert = intA End Function

In der obigen Funktion könnte die ByRef weggelassen werden und die Funktion würde auf die gleiche Weise funktionieren

Funktion ValueReturn(intA As Integer) As Integer intA = intA * 4 ValueReturn = intA End Function

Um diese Funktion aufzurufen, können wir eine Unterprozedur ausführen.

Sub ReturnValues() Dim intVal As Integer ‘Setze die Variable auf 10 intVal = 10 ‘Führe die ReturnValue-Funktion aus und zeige den Wert im unmittelbaren Fenster an Debug.Print ReturnValue(intVal) ‘ Zeigen Sie den Wert der intVal-Variablen im Direktfenster Debug.Print intVal End Sub an

Beachten Sie, dass die Debugger-Fenster beide Male einen Wert von 40 anzeigen

Wenn Sie die IntVal-Variable an die Funktion übergeben, wird der Wert 10 an die Funktion übergeben und mit 4 multipliziert

Die Verwendung des ByRef-Schlüsselworts (oder dessen vollständiges Weglassen) ändert den Wert der IntVal-Variablen

Dies wird deutlich, wenn Sie zuerst das Ergebnis der Funktion im Direktfenster (40) anzeigen und dann den Wert der IntVal-Variablen im Debugger-Fenster (ebenfalls 40) anzeigen

Wenn wir den Wert der ursprünglichen Variable NICHT ändern wollen, müssen wir ByVal in der Funktion verwenden

Function ValueReturn(ByVal intA As Integer) As Integer intA = intA * 4 ValueReturn = intA End Function

Wenn wir nun die Funktion von einem Sub aufrufen, bleibt der Wert der IntVal-Variablen auf 10

Beenden Sie die Funktion

Wenn Sie eine Funktion erstellen, die eine bestimmte Bedingung testet, und wenn diese Bedingung erfüllt ist, Sie den Wert von der Funktion zurückgeben möchten, müssen Sie möglicherweise eine Exit-Funktionsanweisung in Ihre Funktion einfügen, um die Funktion zu beenden, bevor Sie have verwenden den gesamten Code durchlaufen.

Funktion Findnumber(strSearchText As String) As Integer Dim i As Integer ‘Alle Buchstaben in der Zeichenfolge durchlaufen For i = 1 To Len(strSearchText) ‘Wenn der Buchstabe numerisch ist, den Wert an die Funktion zurückgeben If IsNumeric (Mid(strSearchText, i, 1)) Then FindNumber= Mid(strSearchText, i, 1) ‘Dann verlasse die Funktion Exit Function End If Next FindNumber= 0 End Function

Die obige Funktion durchläuft die angegebene Zeichenfolge, bis sie eine Zahl findet, und gibt dann diese Zahl aus der Zeichenfolge zurück

Es wird nur die erste Zahl im String gefunden, da die Funktion dann beendet wird

Die obige Funktion kann von einer Unterroutine wie dieser aufgerufen werden:

Sub CheckForNumber() Dim IsNumber As Integer ‘Einen Textstring an die FindNumber-Funktion übergeben IsNumber = FindNumber(“Upper Floor, 8 Oak Lane, Texas’) ‘Das Ergebnis im Direktfenster anzeigen Debug.Print IsNumber End Sub

Using a function aus einer Excel-Tabelle

Sie können eine Funktion nicht nur aus Ihrem VBA-Code über ein Sub aufrufen, sondern auch aus Ihrer Excel-Tabelle

Standardmäßig sollten die von Ihnen erstellten Funktionen in Ihrer Funktionsliste im Abschnitt Benutzerdefiniert der Funktionsliste angezeigt werden

Klicken Sie auf das Symbol fx, um das Dialogfeld „Funktion einfügen“ anzuzeigen

Wählen Sie Benutzerdefiniert aus der Kategorieliste aus

Wählen Sie die gewünschte Funktion aus den verfügbaren benutzerdefinierten Funktionen (BDF) aus

Wenn Sie Ihre Funktion in Excel schreiben, sollte sie auch in der Dropdown-Liste Funktionen erscheinen

Wenn Sie nicht möchten, dass die Funktion in einer Excel-Tabelle verfügbar ist, müssen Sie das Wort Private vor das Wort Function setzen, wenn Sie die Funktion in Ihrem VBA-Code erstellen

See also  Top mouse reagiert verzögert New

Private FunctionCalculateDayDifference(Date1 As Date, Date2 As Date) As DoubleCalculateDayDifference = Date2 – Date1 Endfunktion

Die Funktion wird nicht mehr in der Dropdown-Liste der verfügbaren Excel-Funktionen angezeigt

Interessanterweise können Sie die Funktion trotzdem verwenden

Sie erscheint einfach nicht mehr in der Liste, wenn Sie nach ihr suchen!

Wenn Sie das zweite Argument als optional deklariert haben, können Sie es sowohl in der Excel-Tabelle als auch im VBA-Code weglassen

Sie können die von Ihnen erstellte Funktion auch ohne Argumente in Ihrer Excel-Tabelle verwenden.

Aggregate Queries Count Example Access Update

Video ansehen

Neues Update zum Thema access count mit bedingung

access count mit bedingung Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 New Aggregate Queries Count Example Access
Aggregate Queries Count Example Access Update

Mit WHERE wenige Zeilen auswählen – SQL und XML Aktualisiert

Beachten Sie, daß eine Zelle mit dem Wert 0 nicht leer ist, sondern den Wert 0 enthält. Ebenso ist bei Zellen mit Text die Belegung mit einer leeren Zeichenfolge (A_NAME = “” bzw. ”) verschieden von der Zuweisung A_NAME = NULL bzw. der Abfrage A_NAME IS NULL. WHERE A. A_NAME = ‘Oberhemd’ And A. A_PREIS < 40.00

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Wählen Sie einige Zeilen mit WHERE aus

Syntax

SELECT. .

FROM. .

WHERE [ ] Es kann nur eine Bedingung geben

Oder es werden mehrere Bedingungen angegeben, die mit logischen Operatoren (NOT, AND, OR) verknüpft werden

Es kann entweder nur eine Bedingung geben

Oder es werden mehrere Bedingungen angegeben, die mit logischen Operatoren (NOT, AND, OR) verknüpft werden

Erlaubte Vergleichsoperatoren zwischen Spaltennamen und Ausdrücken, Konstanten und anderen Spaltennamen: = Gleichheit <> unterschiedlich < kleiner als > größer <= kleiner oder gleich >= größer oder gleich IS NULL prüft, ob die Zelle leer ist IS NOT NULL Prüft, ob die Zelle einen Wert enthält Zwischen Zwischen zwei Werten In Prüft, ob der linke Ausdruck in einem der rechten Werte vorkommt Like Vergleich mit Textmuster Existiert Prüft, ob die folgende Unterabfrage mindestens eine Zeile zurückgibt

Zulässige logische Operatoren, die Ausdrücke mit Vergleichsoperatoren kombinieren: NOT der folgende Ausdruck darf nicht erfüllt sein UND beide Bedingungen müssen erfüllt sein ODER mindestens eine Bedingung muss erfüllt sein

Beispiele:

Select A.* FROM ARTICLE As A WHERE A

A_NR = 11 Markiert die Zeile, in der Zelle A_NR den Wert 11 hat

Hier wird eine Bedingung und kein logischer Operator angegeben

WHERE NOT A

A_NR = 11 WHERE A

A_NR <> 11 Wählt alle Zeilen aus, deren A_NR von 11 verschieden und nicht leer (nicht Null) ist

WHERE A_PRICE IS NULL Wählt die Zeilen aus, für die derzeit kein Preis definiert ist, dh wo die Zelle A_PRICE leer ist

Beachten Sie, dass eine Zelle mit dem Wert 0 nicht leer ist, sie enthält den Wert 0

Ebenso unterscheidet sich in Zellen mit Text die Zuweisung einer leeren Zeichenkette (A_NAME = “” oder ”) von der Zuweisung A_NAME = NULL oder die Abfrage A_NAME IST NULL

WHERE A

A_NAME = ‘shirt’ And A

A_PRICE < 40.00 Dadurch werden nur die Zeilen ausgewählt, in denen sowohl der Wert in A_NAME gleich 'shirt' als auch der Wert in A_PRICE kleiner als 40.00 ist

Nur die Zeile mit A_NR = 12 wird selektiert

WHERE A

A_NAME = ‘Shirt’ oder A

A_PRICE > 40,00 Dadurch werden die Zeilen ausgewählt, in denen der Wert in A_NAME gleich ‘Shirt’ ist oder der Wert in A_PRICE größer als 40,00 ist

Die einzige Zeile mit einem Preis < 40,00 beschreibt ein „Hemd“, daher werden alle vier Zeilen von dieser Abfrage zurückgegeben

WHERE A

A_PRICE BETWEEN 39,8 AND 100,00 Listet die beiden Zeilen auf, deren Preis zwischen 39,8 und 100,00 liegt

Auch die Kantenwerte werden mitgezählt, weshalb die Zeile A_NR = 12 im Ergebnis enthalten ist

Beachten Sie, dass das UND zum ZWISCHEN gehört und hier keine logische Bedeutung hat

WO 39,8 <= A

A_PRICE und A

A_PRICE <= 100 Diese Version entspricht der vorherigen Version

WHERE A

A_NAME IN (‘Hose’, ‘Mantel’, ‘Strümpfe’) Vergleicht den Wert von A_NAME mit jedem der in Klammern angegebenen Werte

Bei einer Übereinstimmung wird die entsprechende Zeile ausgegeben

Der Ausdruck entspricht WHERE A

A_NAME = ‘Hose’ OR A

A_NAME = ‘Mantel’ OR A

A_NAME = ‘Strümpfe’ Rechts, wie hier, kann eine Liste von Konstanten, berechneten Werten oder eine Unterabfrage notiert werden

Die Unterabfrage muss eine Spalte zurückgeben

WHERE 0 = 1 oder WHERE FALSE Dieser Ausdruck gibt immer False zurück, dh es werden keine Zeilen ausgewählt

Dies kann verwendet werden, wenn nur die Spaltennamen gewünscht werden

Ebenso gibt 0 = 0 oder TRUE alle Zeilen zurück, sodass eine solche WHERE-Klausel überflüssig ist

Textvergleiche mit LIKE SELECT V.* FROM AGENT WHERE V

V_NAME LIKE ‘Me_er, Franz’ Mit LIKE können Zellen gegen Textmuster geprüft werden, ohne dass eine vollständige Übereinstimmung erforderlich ist

Der Unterstrich (_) fungiert als Platzhalter für ein Zeichen, sodass der obige Ausdruck sowohl auf „Meyer, Franz“ als auch auf „Meier, Franz“ passt

WHERE A.V_NAME LIKE ‘Me%’ Das Prozentzeichen (%) schließt 0 um mehrere Zeichen ein, sodass sowohl ‘Meier, Franz’ als auch ‘Meyer, Emil’ aus der Beispieldatenbank gefunden werden

Suchen Sie nach den Sonderzeichen ‘_’ und ‘%’: Wenn Sie diese Sonderzeichen selbst suchen möchten, setzen Sie sie in eckige Klammern ([])

Dadurch wird die eckige Klammer selbst zu einem Sonderzeichen, sodass eine Suche nach einer eckigen Klammer auch die Einbeziehung erfordert

Andernfalls ermöglichen eckige Klammern die Angabe eines Bereichs

Beispiel: WHERE LIKE ‘%tulips[_]and[_]onions%’ findet ‘Hier sind Tulpen_und_Zwiebeln’, aber nicht ‘Hier sind Tulpen-und-Zwiebeln’

Wenn Sie die Eckklammern entfernen, werden beide Einträge ausgegeben

WHERE LIKE ‘Mayer [5-7]’ WHERE LIKE ‘Mayer [567]’ findet ‘Mayer 5’, ‘Mayer 6’, ‘Mayer 7’ aber nicht ‘Mayer 8’ WHERE LIKE ‘Mayer [[]5]’ findet ‘Mayer [5]’ Überprüfen Sie, ob eine Unterabfrage Werte enthält, indem Sie Exists verwenden: SELECT A

A_NR FROM ITEM As A WHERE EXISTS (SELECT B

SALES_NR FROM SALES As B WHERE B. A_NR = A.A_NR ) Diese Abfrage gibt einmalig (!) die Artikel zurück, für die es Einträge in der Tabelle ‘Sales’ gibt

Diese Abfrage liefert das gleiche Ergebnis wie: SELECT DISTINCT A.A_NR FROM ARTICLE As A INNER JOIN SALES As U ON A.A_NR = U.A_NR Nur die letztere Abfrage wird normalerweise teurer, da zuerst alle übereinstimmenden Zeilen gesucht werden und dann mehrere Einträge mit DISTINCT entfernt werden

EXISTS hingegen bricht ab, wenn bereits eine einzelne Zeile gefunden wurde.

Bemerkungen

Um nach ganzen Zahlen zu suchen, werden diese direkt notiert

Bei Zahlen mit Nachkommastellen ist der Punkt das gültige Trennzeichen (A_Price > 99,99)

Textkonstanten werden in einfache Anführungszeichen (‘) eingeschlossen

Will man nach einem einzelnen Anführungszeichen suchen, genügt es, dieses zu verdoppeln: WHERE V.V_Name = ‘O”Neil’ findet O’Neil

find Grundsätzlich ergibt jeder Vergleich mit einem Operator (NOT, =, <, >, IN) NULL, wenn einer der Ausdrücke NULL ist

Die Negation eines solchen Ausdrucks gibt ebenfalls NULL zurück

Somit wird ein ganzer Satz von Zeilen mit NULL-Zellen nicht vollständig durch einen Vergleich und seine Negation erschöpft

WHERE A

A_PRICE = 10,00. .

UNION. .

WHERE A

A_PRICE <> 10,00 gibt alle Zeilen mit einem Preis zurück, aber nicht die Artikel, für die kein Preis definiert ist, bei denen die Zelle A_PRICE leer ist

Denn wenn die Zelle leer ist, kann keine der oben genannten Bedingungen positiv überprüft werden

Gibt alle Zeilen mit einem Preis zurück, aber nicht die Artikel, für die kein Preis definiert ist, bei denen die Zelle A_PRICE leer ist

Denn wenn die Zelle leer ist, kann keine der oben genannten Bedingungen positiv getestet werden

Ein Beispiel mit einem logischen Operator: SELECT A.* FROM ARTICLE AS A WHERE A.A_NAME = ‘Hose’ UNION SELECT A.* FROM ARTICLE AS A WHERE NOT A.A_NAME = ‘Hose’ Als Teil jedes Logikkurses werden Sie informiert werden, dass diese Abfrage alle Zeilen zurückgibt, also hier 4 Zeilen ausgibt

Löschen Sie dann testweise eine Zelle in der Spalte A_NAME, z

B

eine Zelle mit dem Wert „Shirt“

Löschen Sie nur die Zelle, nicht die Zeile

Wenn Sie die Abfrage dann erneut ausführen, erhalten Sie nur drei Ergebniszeilen

Im Rahmen jedes Logikkurses wird Ihnen mitgeteilt, dass diese Abfrage alle Zeilen zurückgibt, also hier 4 Zeilen ausgibt

Löschen Sie dann testweise eine Zelle in der Spalte A_NAME, z

B

eine Zelle mit dem Wert „Shirt“

Löschen Sie nur die Zelle, nicht die Zeile

Wenn Sie die Abfrage dann erneut ausführen, erhalten Sie nur drei Ergebniszeilen

Operatorreihenfolge: Ein Vergleich mit = bindet am stärksten, sodass ein Ausdruck A_NAME = 11 Or A_PRICE > 100 wie gewünscht interpretiert wird: ( A_NAME = 11) Or ( A_PRICE > 100) Wenn Sie verschiedene logische Operatoren in einem WHERE-Ausdruck verwenden, verwenden Sie Sie sind die besten Zahnspangen

Dies ist die sicherste Lösung für alle, die den Code später editieren und die genaue Operatorreihenfolge nicht kennen, damit sich keine unbeabsichtigten Fehler einschleichen

Betrachten Sie den folgenden Ausdruck: WHERE A

A_NR BETWEEN 11 AND 10 OR 15 Der erste Ausdruck ist wahr für A_NR = 11, zumindest für Access in Sql-Interaktiv-Learning, sodass ein Datensatz zu erwarten wäre

Da AND jedoch stärker bindet als OR und AND zu BETWEEN gehört, wird der Ausdruck eigentlich so ausgewertet: WHERE (A

A_NR BETWEEN 11 AND 10) OR (15) Der Ausdruck (15) ist also in den meisten Fällen von 0 verschieden Datenbanksysteme wahr

Es ist also eine Konstante, also werden alle Zeilen gedruckt.

beliebig interpretiert werden: Wenn Sie in einem WHERE-Ausdruck verschiedene logische Operatoren verwenden, verwenden Sie am besten Klammern

Das ist die sicherste Lösung für alle, die später den Code editieren und die genaue Operatorreihenfolge nicht kennen, damit sich nicht unbeabsichtigte Fehler einschleichen

Betrachten Sie folgenden Ausdruck: Der erste Ausdruck gilt für A_NR = 11, zumindest für Access in Sql-Interaktiv-lernen, so dass ein Datensatz zu erwarten war

Da AND jedoch stärker bindet als OR und AND zu BETWEEN gehört, wird der Ausdruck eigentlich wie folgt ausgewertet: Der Ausdruck (15) ist ungleich 0, also in den meisten Datenbanksystemen wahr

Es ist also eine Konstante, also werden alle Zeilen gedruckt

Wildcard-Suche in Access: Werden Abfragen in Access mit der üblichen Programmierumgebung erstellt, erscheint das ‘?’ entgegen den oben genannten Konventionen für die Suche nach einem einzelnen Zeichen und ‘*’ für die Suche nach mehreren Zeichen verwendet werden

In diesem Fall wird das DAO-Modell (Data Access Objects) verwendet, das einen nicht standardmäßigen Sql-Dialekt implementiert

Wird hingegen über eine der Programmierschnittstellen ADO oder. NET auf eine Access-Datenbank zugegriffen, sollten die Standardzeichen ‘_’ und ‘%’ verwendet werden

Das Sql-Interaktiv-Learning verwendet. NET-Zugriffstechniken, so dass hier der Standard verwendet werden soll

Anstelle eines Ausdrucks in der Form = kann auf der rechten Seite entweder ein anderer Spaltenname oder eine eigenständige Select-Abfrage in Klammern angegeben werden

Dies muss genau eine Zelle zurückgeben

Eine Unterabfrage, die genau eine Spalte zurückgibt, kann auch für einen Ausdruck der Form IN () verwendet werden

Beispiele finden Sie im Abschnitt Unterabfragen

Sie können auch entweder einen anderen Spaltennamen oder eine eigenständige Auswahlabfrage angeben, die rechts in Klammern eingeschlossen ist

Dies muss genau eine Zelle zurückgeben

In einem Ausdruck des Formulars kann auch eine Unterabfrage verwendet werden, die genau eine Spalte zurückgibt

Beispiele finden Sie im Abschnitt zu den Unterabfragen

EXISTS kann Ressourcen auf dem Sql-Server sparen, z.B

kann am Anfang eines Skripts verwendet werden, um zu prüfen, ob ein Objekt existiert, und es gegebenenfalls zu löschen: If (Exists (Select A.Table_Name From Information_Schema.Tables As A Where A.Table_Name = ‘Article’) ) Drop Table Article Diese Technik ist jedem Group By oder Count(*) wie dem folgenden Code vorzuziehen: If ((Select Count(*) From Information_Schema.Tables As A Where A.Table_Name = ‘Article’) > 0) Drop Table Article

Die SELECT-Anweisung gibt eine virtuelle Tabelle zurück, die aus Zeilen und Spalten besteht

Der WHERE-Abschnitt nach FROM kann Spaltennamen verwenden, um Bedingungen anzugeben

Für jede Zeile wird geprüft, ob die durch den Spaltennamen angegebene Zelle die Bedingung erfüllt

Wenn dies der Fall ist, wird die Zeile zur Ausgabe hinzugefügt, andernfalls wird diese Zeile nicht zur Ergebnismenge hinzugefügt

Link zu dieser Seite als QR-Code Link zu dieser Seite als QR-Code

Kontaktformular: Schreiben Sie mir und wir bauen gemeinsam Ihre neue Webdatenbank! Schreiben Sie mir und wir bauen gemeinsam Ihre neue Webdatenbank! Senden Sie Ihre Nachricht und nehmen Sie Kontakt auf

© 2003-2022 Jürgen Auer, Berlin.

Access – Total Query Count Function Update

Video ansehen

Neues Update zum Thema access count mit bedingung

access count mit bedingung Einige Bilder im Thema

 New Access - Total Query Count Function
Access – Total Query Count Function Update

SQL ORDER BY Befehl – Datenbanken-verstehen.de Update New

Nun wollen wir die Pkw’s nach ihrem Modell aufsteigend und nach dem Preis absteigend sortieren: Das SQL-Statement mit der ORDER BY-Bedingung würde wie folgt aussehen:. SELECT PKWNR,MODELL,PREIS FROM PKW ORDER BY MODELL ASC,PREIS DESC

+ Details hier sehen

Read more

SQL-ORDER BY

Der Befehl ermöglicht das Sortieren nach einer zuvor definierten Sortierreihenfolge

Der SQL-Befehl ORDER BY wird in vielen Anwendungen in Form von Sortierfiltern oder Sortierschaltflächen dargestellt

SQL ORDER BY-Syntax

Die SQL-Syntax einer Select-Abfrage mit ORDER BY kann wie folgt aufgebaut sein:

SELECT Spaltenname FROM Tabellenname ORDER BY Spaltenname Sortierparameter

Der ‘Sortierparameter’ kann wie folgt aufgebaut sein:

ASC: Das Ergebnis wird aufsteigend sortiert

DESC: Das Ergebnis wird absteigend sortiert

SQL ORDER BY-Beispiel

Gegeben ist die folgende Tabelle mit dem Namen “PKW”:

Fahrzeugnummer Modell Preis 1 Pkw A 80.000,00 € 2 Pkw B 72.000,00 € 3 Pkw C 102.000,00 € 4 Pkw D 85.000,00 € 5 Pkw E 78.000,00 €

Nun wollen wir die Autos nach ihrem Preis aufsteigend sortieren:

Die SQL-Anweisung mit der ORDER BY-Bedingung würde wie folgt aussehen:

WÄHLEN SIE CARNO,MODELL,PREIS AUS AUTO BESTELLEN SIE NACH PREIS ASC

Das Ergebnis würde so aussehen:

Fahrzeugnummer Modell Preis 2 Pkw B 72.000,00 € 5 Pkw E 78.000,00 € 1 Pkw A 80.000,00 € 4 Pkw D 85.000,00 € 3 Pkw C 102.000,00 €

Nun wollen wir die Autos absteigend nach ihrem Preis sortieren:

Die SQL-Anweisung mit der ORDER BY-Bedingung würde wie folgt aussehen:

WÄHLEN SIE CARNO,MODELL,PREIS AUS AUTO BESTELLEN SIE NACH PREISABSCH

Das Ergebnis würde so aussehen:

Fahrzeugnummer Modell Preis 3 Pkw C 102.000,00 € 4 Pkw D 85.000,00 € 1 Pkw A 80.000,00 € 5 Pkw E 78.000,00 € 2 Pkw B 72.000,00 €

Nun wollen wir die Autos aufsteigend nach Modell und absteigend nach Preis sortieren: Das SQL-Statement mit der Bedingung ORDER BY sähe so aus:

WÄHLEN SIE CARNO,MODELL,PREIS AUS AUTO BESTELLEN SIE NACH MODELL ASC,PREISABSCH

Das Ergebnis würde so aussehen:

Fahrzeugnummer Modell Preis 2 Pkw B 72.000,00 € 4 Pkw C 102.000,00 € 1 Pkw C 80.000,00 € 4 Pkw D 85.000,00 € 5 Pkw E 78.000,00 €

Zum Thema passende Artikel

DCount in Microsoft Access: Count Records in a Table or Query. Show Order Count on Customer Form New

Video unten ansehen

Neue Informationen zum Thema access count mit bedingung

access count mit bedingung Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 New DCount in Microsoft Access: Count Records in a Table or Query. Show Order Count on Customer Form
DCount in Microsoft Access: Count Records in a Table or Query. Show Order Count on Customer Form Update

Bedingter (ternärer) Operator – JavaScript | MDN Aktualisiert

Ein guter Weg, um herauszufinden, ob der ternäre Operator ein guter Ersatz für ein if/else Statement ist, ist wenn das return Schlüsselwort mehrfach eingesetzt wird und in jedem Block der einzige Ausdruck ist.. Beim Aufteilen des ternären Operators in mehrere Zeilen und extra Leerzeichen, kann dieser ein sehr sauberer Ersatz für eine längere Serie von if/else Statements …

+ hier mehr lesen

Read more

Var

=

falsch

,

=

23

;

>

18

?

(

alarm

(

“OK, du kannst gehen.”

)

,

.

zuweisen

(

“weiter.html”

)

)

:

(

=

stimmt

,

wachsam

(

“Sorry, du bist viel zu jung!”

)

)

;

Learn MS Access – Video 410- VBA – Count last record and Fields New

Video ansehen

Neues Update zum Thema access count mit bedingung

access count mit bedingung Ähnliche Bilder im Thema

 New Learn MS Access - Video 410- VBA - Count last record and Fields
Learn MS Access – Video 410- VBA – Count last record and Fields New

try…catch – JavaScript | MDN – Mozilla Aktualisiert

Wenn im try-Block ein Fehler auftritt, enthält die exception_var (z.B. das e in catch(e)) den Wert, der durch die throw-Anweisung erzeugt wird.Mit diesem Bezeichner können also Informationen über den Fehler gewonnen werden. Der Bezeichner gilt nur innerhalb des catch-Abschnitts.Er wird zu Beginn des Abschnitts angelegt und steht nach der Abarbeitung nicht mehr zur Verfügung.

+ mehr hier sehen

Read more

Mehrere try-Anweisungen können verschachtelt werden

Wenn ein innerer try-Block keinen catch-Abschnitt hat, wird der catch-Abschnitt des nächsthöheren try-Blocks ausgeführt

Der Catch-Abschnitt enthält Anweisungen, die ausgeführt werden sollen, wenn der Try-Abschnitt auf einen Fehler stößt

Wenn der Block in der try-Sektion – oder in von dort aufgerufenen Funktionen – eine falsche Anweisung enthält, geht die Kontrolle sofort an die catch-Sektion über

Wenn kein Fehler gemeldet wird, wird der Catch-Abschnitt nicht ausgeführt

Der try-Block besteht aus einer oder mehreren Anweisungen (der Abschnitt ist immer in geschweiften Klammern {} eingeschlossen, auch wenn es nur eine Zeile ist), mindestens einem catch- oder finally-Abschnitt oder beidem

Es gibt also drei Arten von try-Anweisungen:

Non-Standard: Diese Funktion ist nicht standardisiert und nicht Teil der Standardisierung

Diese Funktion darf nicht auf Websites verwendet werden, die über das Internet zugänglich sind: Sie funktioniert nicht für alle Benutzer

Es kann große Inkompatibilitäten zwischen verschiedenen Implementierungen geben, und Funktionalität oder Eigenschaften können sich in Zukunft ändern

Mehrere abhängige Catch-Abschnitte können bestimmte Fehler behandeln

In diesem Fall wird der entsprechende catch-Abschnitt aufgerufen, wenn der zugehörige Fehler aufgetreten ist

Im folgenden Beispiel kann der Code im try -Block drei mögliche Fehler auslösen: TypeError , RangeError und EvalError (Typfehler, Bereichsfehler und Berechnungsfehler)

Wenn ein Fehler auftritt, geht die Steuerung zum zugeordneten Catch-Abschnitt

Wenn es keinen Fangabschnitt gibt, der dem Fehler entspricht, und es einen unabhängigen Fangabschnitt gibt, geht die Steuerung zu ihm über

Wenn mehrere abhängige Catch-Abschnitte mit einem unabhängigen kombiniert werden, muss der unabhängige Abschnitt am Ende kommen: Andernfalls werden alle Arten von Fehlern abgefangen, bevor sie ihre eigenen abhängigen Abschnitte erreichen

Erinnerung: Diese Funktionalität ist nicht Teil der ECMAScript-Spezifikation

try { myroutine ( ) ; } catch ( e falls eine Instanz von TypeError ) { } catch ( e falls eine Instanz von RangeError ) { } catch ( e falls eine Instanz von EvalError ) { } catch ( e ) { logMyErrors ( e ) ; }

Das nächste Beispiel zeigt, wie die gleichen „catch-abhängigen Klauseln“ aussehen, wenn einfaches JavaScript verwendet wird, das den ECMAScript-Spezifikationen entspricht (etwas umfangreicher, aber auf die gleiche Weise funktioniert).

Count function in Access Report New

Video unten ansehen

Weitere hilfreiche Informationen im Thema anzeigen access count mit bedingung

access count mit bedingung Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 New Count function in Access Report
Count function in Access Report Update

Beispiele für Ausdrücke New Update

In Access arbeiten Sie mit Datums- und Uhrzeitangaben, indem Sie die Datums-/Uhrzeitfelder in den Tabellen auf den Datentyp “Datum/Uhrzeit” festlegen. Access kann arithmetische Berechnungen an Datumsangaben ausführen: Sie können beispielsweise berechnen, wie viele Tage seit dem Rechnungsdatum vergangen sind, um zu ermitteln, wann Forderungen …

+ mehr hier sehen

Read more

Dieser Artikel enthält viele Beispiele für Ausdrücke in Access

Ein Ausdruck ist eine Kombination aus mathematischen oder logischen Operatoren, Konstanten, Funktionen, Tabellenfeldern, Steuerelementen und Eigenschaften, die zu einem einzelnen Wert ausgewertet werden

Sie können Ausdrücke in Access verwenden, um Werte zu berechnen, Datumsangaben zu überprüfen und einen Standardwert festzulegen

Verwendet die Funktionen If und IsNull, um die Meldung „Auf fehlendes Datum prüfen“ anzuzeigen, wenn das Ergebnis der Subtraktion der Werte von „Versanddatum“ und „Lieferdatum“ gleich Null ist

Andernfalls wird das Intervall zwischen den Datumswerten der Steuerelemente DeliveryDate und ShipDate angezeigt

Verwendet die If- und IsNull-Funktionen, um die Werte der City- und PLZ-Steuerelemente anzuzeigen, wenn der Wert in der „Region“ gleich Null ist

Andernfalls werden die Werte der Felder oder Steuerelemente für Stadt, Region und Postleitzahl angezeigt

=IIf(IstNull([Region]), [Stadt] & ” ” & [Postleitzahl], [Stadt] & ” ” & [Region] & ” ” & [Postleitzahl])

Verwendet die Funktionen If und IsNull, um eine leere Zeichenfolge anzuzeigen, wenn der Wert des Steuerelements Country/Region null ist

Andernfalls wird der Wert des Steuerelements Land/Region angezeigt

Verwendet die Wenn-Funktion, um die Nachricht „Auftrag bestätigt“ anzuzeigen, wenn das Steuerelement „Bestätigt“ den Wert „Ja“ hat

Andernfalls erscheint die Meldung „Bestellung nicht bestätigt“

angezeigt.

Die Beispielausdrücke in der folgenden Tabelle verwenden die If-Funktion, um einen oder zwei mögliche Werte zurückzugeben

Sie übergeben drei Argumente an die If-Funktion: Das erste Argument ist ein Ausdruck, der einen True- oder False-Wert zurückgeben muss

Das zweite Argument ist der zurückzugebende Wert, wenn der Ausdruck wahr ist, und das dritte Argument ist der zurückzugebende Wert, wenn der Ausdruck falsch ist

Verwendet die DomCount-Funktion, um die Anzahl der ja-Rückgabewerte im Feld Withdrawn (ein Ja/Nein-Feld) der Tabelle Line Items abzurufen

Verwendet die Funktion DomSum, um die Gesamtsumme der Werte im Feld OrderQty in der Tabelle Orders zurückzugeben

Wobei CustomerID RATTC ist

Verwendet die DomValue-Funktion, um den Wert des Felds „Kontaktperson“ in der Tabelle „Lieferanten“ zurückzugeben

Der Wert des VendorID-Felds in der Tabelle entspricht dem Wert des VendorID-Steuerelements im Formular „Neue Lieferanten“

Verwendet die DomValue-Funktion, um den Wert des Felds „Kontaktperson“ in der Rückgabe „Lieferanten“ abzurufen

Der Wert des Felds „SupplierID“ in der Tabelle entspricht dem Wert des Steuerelements „SupplierID“ im Formular „Lieferanten“

Genannte SQL- oder Domänenaggregatfunktionen sind nützlich, wenn Sie Werte selektiv zählen oder summieren möchten

Eine „Domäne“ besteht aus einem oder mehreren Feldern in einer oder mehreren Tabellen oder einem oder mehreren Steuerelementen in einem oder mehreren Formularen oder Berichten Beispielsweise können Sie die Werte in einem Tabellenfeld den Werten eines Steuerelements in einem Formular zuordnen

Wenn Sie die Format-Eigenschaft des Steuerelements auf Prozent festlegen, kann *100 nicht in den Ausdruck aufgenommen werden

Zeigt den Prozentsatz des Umsatzes an, der wird berechnet, indem der Verkaufskontrollwert durch die Summe aller Verkaufskontrollwerte dividiert wird.

Verwendet die SUM-Funktion, um die Summe des Produkts der Zähl- und Preiskontrollwerte zurückzugeben.

Verwendet die SUM-Funktion, um die Summe von anzuzeigen Verkaufskontrollwerte Verwendet die Count-Funktion, um die Anzahl der Rec anzuzeigen Bestellungen im OrderID-Steuerelement

Verwendet die AVERAGE-Funktion, um den Mittelwert eines Tabellenfelds oder Steuerelements mit dem Namen “Cargo” anzuzeigen.

Die Ausdrücke in der folgenden Tabelle zeigen einige Verwendungsmöglichkeiten für Funktionen wie Mittelwert, Anzahl und Summe

Sie können eine als Aggregatfunktion bezeichnete Funktion verwenden, um Werte für ein oder mehrere Felder oder Steuerelemente zu berechnen

Sie können beispielsweise eine Gruppensumme für die Gruppenfußzeile eines Berichts oder eine Bestellzwischensumme für die Einzelposten eines Formulars berechnen

Sie können auch die Anzahl der Artikel in einem oder mehreren Feldern zählen oder einen Durchschnitt berechnen.

Zeigt den Wert aus dem Steuerelement „OrderID“ aus dem Hauptbericht des aktuellen Unterberichts an.

Den Wert aus dem Steuerelement „Sales (Total)“ im benannten Unterbericht „Subreport-Summary Report“ im „Summary Report“-Bericht

Die Ausdrücke in der folgenden Tabelle zeigen Möglichkeiten zur Verwendung berechneter Steuerelemente in Berichten

Die Ausdrücke verweisen auf die Report-Eigenschaft.

Zeigt den Wert aus dem OrderID-Steuerelement im Hauptformular des aktuellen Unterformulars an

fügt 6 % zum Wert im Steuerelement Preis hinzu.) Zeigt den Wert der dritten Spalte in ItemID an, einem mehrspaltigen Listenfeld im Unterformular Bestellungen des Formulars Bestellungen “, at

(0 bezieht sich auf die erste Spalte, 1 auf die zweite Spalte usw.)

Der Wert des Steuerelements „Zwischensumme der Bestellung“ im Unterformular „Bestellungen“ im Formular „Bestellungen“

Die folgende Tabelle zeigt Beispiele für Ausdrücke, die Sie in berechneten Steuerelementen in Formularen verwenden können

Es gibt Zeiten, in denen Sie einen Wert benötigen, der bereits an anderer Stelle vorhanden ist, z

Beispielsweise in einem Feld oder Steuerelement in einem anderen Formular oder Bericht

Sie können einen Ausdruck verwenden, um den Wert aus einem anderen Feld oder Steuerelement zurückzugeben

Hinweis Wenn Sie einen arithmetischen Operator (+, -, * und /) in einem Ausdruck verwenden und der Wert eines der Steuerelemente im Ausdruck null ist, dann ist das Ergebnis des gesamten Ausdrucks null

Dies wird als Nullpropagation bezeichnet

Wenn ein Datensatz einen Nullwert in einem der Steuerelemente enthält, die Sie im Ausdruck verwenden, können Sie die Nullweitergabe vermeiden, indem Sie den Nullwert mithilfe der Nz-Funktion in Null konvertieren, z

z.B

=Nz([Zwischensumme])+Nz([Freight]).

Zeigt den Quotienten der Werte aus den Feldern oder Steuerelementen SumMePersonal und SumMeLandRegion an “Preis”.

Zeigt den Wert aus dem Feld “Preis” oder dem Steuerelement multipliziert mit 1,06 an (addiert 6 % zum Wert im Feld “Preis”).

Stellt das Intervall zwischen den Datumswerten der Felder “Preis” dar oder Steuerelemente Versanddatum und Versanddatum Die Summe der Werte der Felder oder Steuerelemente Zwischensumme und Fracht Sie können Ausdrücke zum Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren und die Werte in zwei oder mehr Feldern oder Steuerelementen zum Dividieren verwenden

See also  Best Choice cd icon erstellen New Update

Sie können auch Ausdrücke verwenden, um arithmetische Operationen mit Datumsangaben durchzuführen

Angenommen, Sie haben ein Datums-/Zeittabellenfeld mit dem Namen “Lieferdatum”

In diesem Feld oder in einem an das Feld gebundenen Steuerelement gibt der Ausdruck =[RequiredDate] – 2 a zurück Datum/Uhrzeit-Wert, der zwei Tage vor den aktuellen Werten im Feld „Lieferdatum“ liegt.Null-Propagation bedeutet: Wenn irgendeine Komponente o Wenn der Ausdruck Null ist, ist der gesamte Ausdruck ebenfalls Null

Der +-Operator unterstützt die Nullweitergabe, der &-Operator nicht.

Verwendet den +-Operator und Nullübergabe, um die Werte der Steuerelemente „Stadt“ und „PLZ“ anzuzeigen, wenn der Wert im Feld „Region“ oder Steuerelement null ist

Andernfalls werden die Werte der Felder oder Steuerelemente Stadt, Region und Postleitzahl durch Leerzeichen getrennt angezeigt

=[Stadt] & (” ” + [Region]) & ” ” & [Postleitzahl]

Verwendet die Wenn-Funktion, um die Werte der Steuerelemente Stadt und Postleitzahl anzuzeigen, wenn der Wert im Steuerelement Region null ist

Andernfalls werden die Werte der Steuerelemente Stadt, Region und Postleitzahl durch Leerzeichen getrennt angezeigt

=IIf(IsNull([Region]), [City] & ” ” & [PostalCode], [City] & ” ” & [Region] & ” ” & [Postleitzahl])

Verwendet die Smooth-Funktion, um den Wert des Adresssteuerelements anzuzeigen, wobei alle führenden und nachgestellten Leerzeichen entfernt werden

Verwendet die rechte Funktion, um die letzten beiden Zeichen des Werts in einem Feld oder Steuerelement mit dem Namen Zeilencode anzuzeigen

.Verwendet die Links-Funktion, um das erste Zeichen des Werts eines Felds oder Steuerelements mit dem Namen ProductName anzuzeigen.

Zeigt die Werte an, die in den Tabellenfeldern First Name und Last Name gespeichert sind

In diesem Beispiel wird der &-Operator verwendet, um das Feld „Vorname“, ein Leerzeichen (in Anführungszeichen eingeschlossen) und das Feld „Nachname“ zu kombinieren

Die Ausdrücke in der folgenden Tabelle verwenden die Operatoren & (kaufmännisches Und) und + (Pluszeichen), um Textzeichenfolgen, integrierte Funktionen zum Ändern einer Textzeichenfolge und andere Methoden zum Bearbeiten von Text zu kombinieren

Ziel ist es, eine berechnete Kontrolle zu erstellen

Hinweis Sie können auch Ausdrücke in einem Formular oder Bericht verwenden, wenn Sie Daten mit bedingter Formatierung hervorheben

Die Tabellen in diesem Abschnitt enthalten Beispielausdrücke, die Sie verwenden können, um einen Wert in ein berechnetes Steuerelement einzugeben, das sich in einem Formular oder Bericht befindet

Um ein berechnetes Steuerelement zu erstellen, geben Sie einen Ausdruck in die Eigenschaft Steuerelementquelle des Steuerelements ein, nicht in ein Tabellenfeld oder eine Abfrage

Abfragen und Filter

Dieser Abschnitt enthält Beispielausdrücke, mit denen Sie ein berechnetes Feld in einer Abfrage erstellen oder Kriterien für eine Abfrage angeben können

Ein berechnetes Feld ist eine Spalte in einer Abfrage, die das Ergebnis eines Ausdrucks ist

Sie können beispielsweise einen Wert berechnen, Textwerte miteinander kombinieren, z

Formatierungen wie Vor- und Nachname oder Teil des Datums

Sie verwenden Kriterien in einer Abfrage, um die Datensätze einzuschränken, mit denen Sie arbeiten

Sie können beispielsweise den Operator between verwenden, um ein Start- und Enddatum anzugeben und die Ergebnisse der Abfrage auf Bestellungen zu beschränken, die zwischen diesen Daten versandt wurden

Im Folgenden finden Sie Beispiele für Ausdrücke, die in Abfragen verwendet werden.

Textoperationen Die Ausdrücke in der folgenden Tabelle verwenden die Operatoren & und + zum Kombinieren von Textzeichenfolgen, integrierte Funktionen zum Bearbeiten einer Textzeichenfolge und andere Methoden zum Bearbeiten von Text

Das Ziel besteht darin, ein berechnetes Feld zu erstellen

Ausdruck Beschreibung FullName: [FirstName] & ” ” & [LastName] Erstellt ein Feld namens FullName, das die Werte der Felder First Name und Last Name anzeigt, getrennt durch ein Leerzeichen

Adresse2: [Stadt] & ” ” & [Region] & ” ” & [Postleitzahl] Erstellt ein Feld mit dem Namen Adresse2, das die Werte in den Feldern Stadt, Region und PLZ anzeigt, getrennt durch Leerzeichen

ProductInitial: Left([ProductName], 1) Erstellt ein Feld mit dem Namen „Artikelinitialen“ und verwendet dann die Verknüpfungsfunktion im Feld Artikelinitialen, um das erste Zeichen des Werts im Feld Artikelname anzuzeigen

TypeCode: Right([AssetCode], 2) Erstellt ein Feld namens TypeCode und verwendet dann die Funktion Right, um die letzten beiden Zeichen der Werte im Feld AssetCode anzuzeigen

AreaCode: Mid([Phone],2,3) Erstellt ein Feld mit dem Namen “Area Code” und verwendet dann die Split-Funktion, um die drei Zeichen anzuzeigen, beginnend mit dem zweiten Zeichen des Werts im Feld “Phone”

ExtendedPrice: CCur([Bestelldetails].[Einzelpreis]*[Menge]*(1-[Rabatt])/100)*100 Benennt das berechnete Feld „FinalPrice“ und verwendet die ZCurrency-Funktion, um die Summe der Artikel mit einem zu berechnen angewandter Rabatt

Seitenanfang

Arithmetische Operationen Sie können Ausdrücke verwenden, um die Werte in zwei oder mehr Feldern oder Steuerelementen zu addieren, subtrahieren, multiplizieren und dividieren

Sie können auch arithmetische Operationen mit Datumsangaben durchführen

Angenommen, Sie haben ein Datums-/Uhrzeitfeld namens “Lieferdatum”

Der Ausdruck =[RequiredDate] – 2 gibt einen Datums-/Uhrzeitwert zurück, der zwei Tage vor dem Wert im Feld Lieferdatum liegt

Begriff Beschreibung PrimeFreight: [Freight] * 1.1 Erstellt ein Feld namens „Primary Freight“ und zeigt dort die Frachtkosten plus 10 % an

OrderAmount: [Quantity] * [UnitPrice] Erstellt ein Feld namens Order Amount und zeigt dann das Produkt der Werte aus den Feldern Quantity und UnitPrice an

LeadTime: [RequiredDate] – [ShippedDate] Erstellt ein Feld namens Entwicklungszeit und zeigt dann die Differenz der Werte aus den Feldern Lieferdatum und Versanddatum an

TotalStock: [UnitsInStock]+[UnitsOnOrder] Erstellt ein Feld namens TotalInstock und zeigt dann die Summe der Werte in den Feldern Inventory und UnitsOnOrder an

FreightProcentage: Sum([Freight])/Sum([Subtotal]) *100 Erstellt ein Feld namens „Freight Percentage“ und zeigt dann den Prozentsatz der Frachtkosten pro Zwischensumme an

Dieser Ausdruck verwendet die Funktion SUM, um die Werte im Feld Fracht zu addieren

Dann werden diese Summen durch die Summe der Werte aus dem Feld Zwischensumme dividiert

Um diesen Ausdruck zu verwenden, müssen Sie die Auswahlabfrage in eine Summenabfrage konvertieren, da Sie die Summenzeile im Entwurfsbereich benötigen, und Sie müssen die Summenzelle für dieses Feld auf Ausdruck festlegen

Weitere Informationen zum Erstellen einer zusammenfassenden Abfrage finden Sie im Artikel Summieren von Daten mithilfe einer Abfrage

Wenn Sie die Eigenschaft Format des Felds auf Prozent setzen, kann *100 nicht eingeschlossen werden

Weitere Informationen zur Verwendung von Aggregatfunktionen und zum Summieren der Werte in Feldern und Spalten finden Sie in den Artikeln Summieren von Daten mithilfe einer Abfrage, Zählen von Daten mithilfe einer Abfrage, Anzeigen von Spaltensummen in einem Datenblatt mithilfe einer Summenzeile und Anzeigen von Spaltensummen in a Datenblatt Datenblatt

Seitenanfang

SQL-Aggregatfunktionen Die Ausdrücke in der folgenden Tabelle verwenden SQL-Funktionen (Structured Query Language), die Daten aggregieren oder zusammenfassen

Diese Funktionen (wie Sum, Count und Average) werden oft als Aggregatfunktionen bezeichnet

Zusätzlich zu Aggregatfunktionen stellt Access auch Domänenaggregatfunktionen bereit, die Sie verwenden, um Werte selektiv zu summieren oder zu zählen

Sie können beispielsweise nur die Werte in einem bestimmten Bereich zählen oder einen Wert aus einer anderen Tabelle nachschlagen

Der Satz von Domänenaggregatfunktionen umfasst DomSum, DomCount und DomAverage

Die Berechnung von Summen erfordert häufig die Erstellung einer Summenabfrage

Beispielsweise müssen Sie eine Zusammenfassungsabfrage verwenden, um Ergebnisse nach Gruppe zusammenzufassen

Klicken Sie im Menü Ansicht auf Summen, um eine Summenabfrage im Abfrageentwurfsbereich zu aktivieren

Ausdruck Beschreibung RowCount: Count(*) Erstellt ein Feld namens „rowcount“ und verwendet dann die count-Funktion, um die Anzahl der Datensätze in der Abfrage zu zählen, einschließlich Datensätze mit Nullfeldern (leer)

Frachtprozentsatz: Summe([Fracht])/Summe([Zwischensumme]) *100 Erstellt ein Feld namens Frachtprozentsatz und berechnet dann den Prozentsatz der Frachtkosten pro Zwischensumme

Dazu wird die Summe der Werte aus dem Feld „Fracht“ durch die Summe der Werte aus dem Feld „Zwischensumme“ dividiert

(In diesem Beispiel wird die SUM-Funktion verwendet.) Sie müssen diesen Ausdruck mit einer SUM-Abfrage verwenden

Wenn Sie die Eigenschaft Format des Felds auf Prozent setzen, kann *100 nicht eingeschlossen werden

Weitere Informationen zum Erstellen einer zusammenfassenden Abfrage finden Sie im Artikel Summieren von Daten mithilfe einer Abfrage

AverageFreight: DAvg(“[Freight]”, “[Orders]”) Erstellt ein Feld namens “Average Freight” und verwendet dann die DomAverage-Funktion, um die durchschnittliche Fracht für alle in einer Gesamtabfrage kombinierten Bestellungen zu berechnen

Seitenanfang

Felder mit fehlenden Daten Die hier gezeigten Ausdrücke werden in Verbindung mit Feldern verwendet, die potenziell fehlende Daten enthalten, wie z

B

Felder mit Nullwerten (unbekannte oder undefinierte Werte)

Nullwerte sind üblich, z.B

B

wenn ein Preis für einen neuen Artikel nicht bekannt ist oder ein Kollege vergessen hat, eine Bestellung aufzuwerten

Das Finden und Verarbeiten von Nullwerten kann ein wichtiger Bestandteil von Datenbankoperationen sein

Die Ausdrücke in der folgenden Tabelle zeigen gängige Verfahren zum Umgang mit Nullwerten

Ausdruck Beschreibung CurrentCountryRegion: IIf(IsNull([CountryRegion]), ” “, [CountryRegion]) Erstellt ein Feld mit dem Namen CurrentCountryRegion und verwendet dann die If- und IsNull-Funktionen, um eine leere Zeichenfolge in diesem Feld anzuzeigen, wenn dieses CountryRegion-Feld einen Nullwert enthält

Andernfalls wird der Inhalt des Felds CountryRegion angezeigt

LeadTime: IIf(IsNull([RequiredDate] – [ShippedDate]), “Check for a missing date”, [RequiredDate] – [ShippedDate]) Erstellt ein Feld namens “Development Time” und verwendet dann die If- und IsNull-Funktionen, um es anzuzeigen ” zeigt die Meldung “Auf fehlendes Datum prüfen” an, wenn der Wert im Feld “Lieferdatum” oder “Versanddatum” gleich Null ist

Andernfalls wird die Differenz zwischen den Daten angezeigt

SixMonthSales: Nz([Qtr1Sales]) + Nz ([Qtr2Sales]) Erstellt ein Feld namens Half Year Sales und stellt dann die Summe der Werte aus den Feldern Quarter1Sales und Quarter2Sales dar

Dazu werden alle Nullwerte mit der Nz-Funktion in Null umgewandelt Seite

Berechnete Felder mit Unterabfragen Um ein berechnetes Feld zu erstellen, können Sie eine verschachtelte Abfrage verwenden, die auch als Unterabfrage bezeichnet wird

Der Ausdruck in der folgenden Tabelle ist ein Beispiel für ein berechnetes Feld, das das Ergebnis einer Unterabfrage ist

Ausdruck Beschreibung Cat: (SELECT [CategoryName] FROM [Categories] WHERE [Products].[CategoryID]=[Categories].[CategoryID]) Erstellt ein Feld mit dem Namen „Cat“ und zeigt dann den Kategorienamen an, wenn das Feld „Category- ID” aus der Tabelle “Kategorien” mit dem Feld “Kategorie-ID” aus der Tabelle “Artikel” übereinstimmt

Seitenanfang

Finden übereinstimmender Textwerte Die in dieser Tabelle verwendeten Beispielausdrücke zeigen Kriterien, die mit ganzen oder teilweisen Textwerten übereinstimmen

Feldausdruck Beschreibung Liefern nach „London“ Zeigt Bestellungen an, die nach London versandt werden

Versand nach „London“ oder „Hedge End“ Verwendet den Oder-Operator, um Bestellungen anzugeben, die nach London oder Hedge End versandt werden

Bestimmungsland/-region In(“Kanada”, “UK”) Verwendet den In-Operator, um Bestellungen anzugeben, die nach Kanada oder in das Vereinigte Königreich versandt werden

Bestimmungsland/-region Nicht „USA“ Verwendet den Not-Operator, um Bestellungen anzugeben, die in andere Länder/Regionen als die Vereinigten Staaten versandt werden

Produktname Nicht wie „C*“ Verwendet den not-Operator und den Platzhalter *, um Elemente anzuzeigen, deren Namen nicht mit „C“ beginnen

CompanyName >=”N” Zeigt Bestellungen an, die an Unternehmen versendet werden, deren Namen mit den Buchstaben N bis Z beginnen 99

Versandname wie „S*“ Zeigt Bestellungen an, die an Kunden versandt werden, deren Namen mit dem Buchstaben S beginnen

Seitenanfang

Suchen nach fehlenden Daten Die Ausdrücke in der folgenden Tabelle werden mit Feldern verwendet, die potenziell fehlende Daten enthalten, z

B

Felder mit Nullwerten oder Zeichenfolgen der Länge Null

Ein Nullwert gibt an, dass keine Daten vorhanden sind

Es stellt keine Null oder einen anderen Wert dar

Access unterstützt dieses Konzept fehlender Daten, da es für die Integrität einer Datenbank wichtig ist

In der Praxis kommt es häufig vor, dass Daten fehlen, wenn auch nur vorübergehend (z

B

wenn der Preis eines neuen Produkts noch nicht bekannt ist)

Daher wird in einer Datenbank, die eine Entität der realen Welt modelliert, z

B

eines Unternehmens, können fehlende Daten erfasst werden

Sie können die IsNull-Funktion verwenden, um zu bestimmen, ob ein Feld oder Steuerelement einen Nullwert enthält

Die Nz-Funktion ermöglicht die Umwandlung eines Nullwerts in Null

Feldausdruck Beschreibung Versandregion ist null Zeigt Bestellungen für Kunden an, bei denen das Feld Versandregion null ist (fehlender Wert)

Versandregion ist nicht Null Zeigt Bestellungen für Kunden an, bei denen das Feld „Versandregion“ einen Wert enthält

Fax “” Zeigt Bestellungen für Kunden an, die kein Faxgerät haben

Dies wird durch eine leere Zeichenfolge im Faxfeld und nicht durch einen Nullwert (fehlend) angezeigt

Seitenanfang

Finden übereinstimmender Datensatzmuster mit Like Der Like-Operator bietet viel Flexibilität beim Versuch, Zeilen zu finden, die einem Muster entsprechen

Sie können den Like-Operator mit Platzhalterzeichen verwenden und Muster definieren, die Access abgleichen soll

Der Platzhalter * (Sternchen) entspricht einer beliebigen Zeichenfolge und erleichtert die Suche nach Namen, die mit einem Buchstaben beginnen

Sie können z

Beispielsweise findet der Ausdruck Wie “S*” alle Namen, die mit “S” beginnen

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Like-Operator

Feldausdruck Beschreibung Versandname Wie „S*“ Ruft alle Datensätze im Feld „Versandname“ ab, die mit „S“ beginnen

Versandname Wie „*Importe“ Ruft alle Datensätze im Feld Versandname ab, die auf „Importe“ enden

Versandname wie „[AD]*“ Ruft alle Datensätze im Feld „Versandname“ ab, die mit den Buchstaben A, B, C oder D beginnen

Versandname wie „*ar*“ Ruft alle Datensätze im Feld „Versandname“ ab, die enthalten Buchstaben “ar”

Versandname wie “Maison Dewe?” Ruft alle Datensätze im Feld Versandname ab, die das Wort „Maison“ im ersten Teil des Werts enthalten, gefolgt von einer fünfstelligen Zeichenfolge, wobei die ersten vier Buchstaben „Dewe“ sind und das letzte Zeichen unbekannt ist

Versandname nicht wie „A*“ Ruft alle Datensätze im Feld „Versandname“ ab, die nicht mit „A“ beginnen

Seitenanfang

Suchen übereinstimmender Zeilen mithilfe von SQL-Aggregaten Sie verwenden eine SQL- oder Domänenaggregatfunktion, wenn Sie Werte selektiv summieren, zählen oder mitteln möchten

Sie können beispielsweise nur die Werte zählen, die in einen bestimmten Bereich fallen oder die mit Ja bewertet werden

Eine andere Möglichkeit wäre, einen Wert in einer anderen Tabelle nachzuschlagen, um ihn anzeigen zu können

Die Beispielausdrücke in der folgenden Tabelle verwenden Domänenaggregatfunktionen, um eine Berechnung für einen Satz von Werten durchzuführen und das Ergebnis als Abfragekriterium zu verwenden

Feld Ausdruck Beschreibung Fracht > (DStDev(“[Fracht]”, “Aufträge”) + DAvg(“[Fracht]”, “Aufträge”)) Zeigt mit den Funktionen DomStDev und DomMedium alle Aufträge an, bei denen die Frachtkosten den Durchschnitt überschritten haben

Auch die Standardabweichung der Frachtkosten wird angezeigt

Menge > DAvg(“[Menge]”, “[Bestelldetails]”) Zeigt mithilfe der DomAverage-Funktion Artikel an, deren Anzahl an Bestellungen höher ist als die durchschnittliche Bestellmenge

Seitenanfang

Finden übereinstimmender Felder mithilfe von Unterabfragen Mit einer Unterabfrage, auch als verschachtelte Abfrage bezeichnet, berechnen Sie einen Wert, der als Kriterium verwendet werden soll

Die Beispielausdrücke in der folgenden Tabelle ordnen Zeilen basierend auf den von einer Unterabfrage zurückgegebenen Ergebnissen zu

Feldausdruck Display UnitPrice (SELECT [UnitPrice] FROM [Products] WHERE [ProductName] = “Anissirup”) Artikel, deren Preis gleich dem Preis von Anissirup ist

Einzelpreis >(SELECT AVG([UnitPrice]) FROM [Products]) Artikel, deren Einzelpreis höher ist als der Durchschnittspreis

Gehalt > ALLE (WÄHLEN SIE [Gehalt] VON [Mitarbeitern] AUS, WO ([Titel] WIE “*Manager*”) ODER ([Titel] WIE “*Vizepräsident*”)) Gehalt jedes Verkäufers, dessen Gehalt höher ist als das Gehalt von die Mitarbeiter, deren Position „Senior Officer“ oder „Vice Chairman“ umfasst

Bestellsumme: [Einzelpreis] * [Menge] > (SELECT AVG([Einzelpreis] * [Menge]) FROM [Bestelldetails]) Bestellungen, deren Gesamtsumme den durchschnittlichen Bestellwert übersteigt

Seitenanfang

MS Access – Reports Part 5: Calculations with groupings Update

Video unten ansehen

Neues Update zum Thema access count mit bedingung

access count mit bedingung Einige Bilder im Thema

 Update MS Access - Reports Part 5: Calculations with groupings
MS Access – Reports Part 5: Calculations with groupings Update

Wie kann gezählt werden, ob die Zelle Text … – ExtendOffice Aktualisiert

Zählen Sie, ob Zellen mit einem bestimmten Text in Excel beginnen oder mit diesem enden Angenommen, Sie haben einen Datenbereich und möchten die Anzahl der Zellen zählen, die in einem Arbeitsblatt mit „kte“ beginnen oder mit „kte“ enden. In diesem Artikel werden einige Tricks vorgestellt, anstatt manuell zu zählen.

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Wie zähle ich, ob die Zelle Text oder Textteile in Excel enthält?

Angenommen, Sie haben die folgenden Daten und möchten die Anzahl der Zellen zählen, die den Text enthalten

“Apfel”, Anzahl der Zellen enthält den Text “Orange” und Zellen enthalten “Pfirsich” separat, wie geht das? In diesem Tutorial erklären wir Ihnen die ZÄHLENWENN-Funktion ausführlich, damit Sie schnell die Anzahl der Zellen zählen können, wenn sie Text oder Teile eines bestimmten Textes in Excel enthalten

Außerdem führen wir eine großartige Funktion ein, um sie mit nur einem Klick zu erreichen

Zählen Sie mit der ZÄHLENWENN-Funktion, ob die Zelle Text oder Textteile enthält

Die COUNTIF-Funktion kann helfen, Zellen zu zählen, die einen Teil des Textes in einem Zellbereich in Excel enthalten

Bitte gehen Sie wie folgt vor: 1

Wählen Sie eine leere Zelle (z

B

E5), kopieren Sie die folgende Formel, fügen Sie sie ein und drücken Sie die Eingabetaste

Ziehen Sie dann den Füllgriff nach unten, um alle Ergebnisse zu erhalten

=COUNTIF(B5:B10,”*”&D5&”*”)

Syntax

=ZÄHLENWENN (Bereich, Kriterien)

Argumente

Abdeckung (erforderlich): Der Zellbereich, den Sie zählen möchten

(erforderlich): Der Bereich der Zellen, die Sie zählen möchten

Eigenschaften (erforderlich): Eine Zahl, ein Ausdruck, eine Zellreferenz oder eine Textzeichenfolge, die bestimmt, welche Zellen gezählt werden

Anmerkungen:

In der Formel ist B5:B10 der Zellbereich, den Sie zählen möchten

D5 ist der Zellbezug, der das enthält, wonach Sie suchen möchten

Sie können die Referenzzelle und die Kriterien in der Formel nach Bedarf ändern

Wenn Sie den zu zählenden Text direkt in die Formel eingeben möchten, wenden Sie bitte die folgende Formel an:

=ZÄHLENWENN(B5:B10,”*Apfel*”)

Bei dieser Formel wird die Groß-/Kleinschreibung nicht beachtet

Es kann nur mehrere Klicks zählen, wenn die Zelle Text oder Textteile in Excel enthält: Wählen Sie das Dienstprogramm Bestimmte Zellen von Kutools for Excel kann Ihnen helfen, die Anzahl der Zellen in einem Zählbereich schnell zu zählen, wenn sie bestimmten Text oder Textteile enthalten

Nachdem das Ergebnis in einem Dialogfeld angezeigt wird, werden alle übereinstimmenden Zellen automatisch ausgewählt

Für Einzelheiten anklicken

Laden Sie jetzt Kutools für Excel herunter! (30 Tage kostenloser Trail)

Zählzellen enthalten Text mit der COUNTIF-Funktion

Wie der folgende Screenshot zeigt, kann Ihnen die Methode in diesem Abschnitt helfen, wenn Sie die Anzahl der Zellen in einem bestimmten Bereich zählen möchten, die nur Text enthalten

1

Wählen Sie eine leere Zelle aus, um das Ergebnis auszugeben, kopieren Sie die folgende Formel und drücken Sie die Eingabetaste.

=COUNTIF(B5:B10,”*”)

Zählen Sie mit Kutools for Excel, ob die Zelle Text oder Textteile enthält

Tipp: Führen Sie hier neben der obigen Formel eine tolle Funktion ein, um dieses Problem einfach zu lösen

Mit dem Select Specific Cells Dienstprogramm von Kutools for Excel können Sie mit Klicks schnell zählen, ob die Zelle Text oder Textteile enthält

Mit dieser Funktion können Sie bei Bedarf sogar mit OR oder And zählen

Bitte befolgen Sie diese Anweisungen

Bevor Sie die Kutools für Excel verwenden, müssen Sie sich zunächst Minuten Zeit nehmen, um sie kostenlos herunterzuladen und zu installieren

1

Wählen Sie den Bereich aus, in dem Sie die Anzahl der Zellen zählen möchten, die bestimmten Text enthalten

2

Klicken Sie auf Kutoolen > Klicken Sie (so dass ein Häkchen vorhanden ist) auf das Rechteck > Wählen Sie bestimmte Zellen aus.

3

Im Dialogfeld „Bestimmte Zellen auswählen“ müssen Sie:

Klicken Sie (so dass ein Häkchen angezeigt wird) auf die Option Zelle im Abschnitt Auswahltyp;

Option im Abschnitt; Wählen Sie im Abschnitt „Spezieller Typ“ die Option „Enthält“ aus

Geben Sie in der Dropdown-Liste apple in das Textfeld ein;

Wählen Sie Abschnittstyp in der Dropdown-Liste im Textfeld aus; Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.

Dann erscheint eine Eingabeaufforderung, die Ihnen mitteilt, wie viele Zellen der Bedingung entsprechen

Klicken Sie auf die Schaltfläche OK und alle in Frage kommenden Zellen werden auf einmal ausgewählt

Tipp

Wenn Sie eine kostenlose Testversion (60 Tage) dieses Dienstprogramms wünschen, klicken Sie bitte zum Herunterladen und wenden Sie dann den Vorgang gemäß den obigen Schritten an

Zum Thema passende Artikel

Use Count Function in a Calculated Control with a Form and Subform Update New

Video ansehen

Weitere Informationen zum Thema access count mit bedingung

access count mit bedingung Ähnliche Bilder im Thema

 Update Use Count Function in a Calculated Control with a Form and Subform
Use Count Function in a Calculated Control with a Form and Subform New

Website Hosting – Mysite.com Aktualisiert

Website Hosting. MySite provides free hosting and affordable premium web hosting services to over 100,000 satisfied customers. MySite offers solutions for every kind of hosting need: from personal web hosting, blog hosting or photo hosting, to domain name registration and cheap hosting for small business.

+ hier mehr lesen

Read more

Möchten Sie eine Website, aber nicht für das Hosting bezahlen? Dann ist dies das richtige Hosting-Paket für Sie.

Anzeigen auf Ihrer Website

50 MB Speicherplatz

*Beim Kauf einer Domain beginnen die Preise bei 22,95 $

Counting records and appling an IIF statement (Microsoft Access) New

Video unten ansehen

Neues Update zum Thema access count mit bedingung

access count mit bedingung Einige Bilder im Thema

 Update Counting records and appling an IIF statement (Microsoft Access)
Counting records and appling an IIF statement (Microsoft Access) Update

LINQ – Wikipedia New Update

LINQ ist eine Sammlung von Erweiterungsmethoden, die auf Monaden operieren. Zudem gibt es in einigen .NET-Sprachen wie C#, VB.NET und F# eigene Schlüsselwörter für eine vorbestimmte Menge an LINQ-Methoden. Monaden werden in .NET als generische Klassen oder Interfaces mit einzelnem Typargument (z. B. IEnumerable < T >, IObservable < T >) abgebildet. LINQ

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Dieser Artikel behandelt das Verfahren für den Zugriff auf Daten

Für den Vergnügungskomplex von Las Vegas siehe The LINQ

LINQ (Abkürzung für Language Integrated Query; Aussprachelink) ist eine programmatische Methode von Microsoft für den Zugriff auf Daten

LINQ wurde unter der Leitung von Erik Meijer[1] entwickelt und erschien erstmals mit dem. NET Framework 3.5

Ziel von LINQ [ edit | Quelle bearbeiten ]

Die Daten, auf die ein Programm zugreift, stammen aus unterschiedlichen Quellen.[2] Dazu gehören[3]

interne Quellen wie Felder und Objektlisten und Hierarchien

externe Quellen wie XML-Dokumente, Datenbanktabellen, Textdateien, Excel-Dateien, E-Mail-Nachrichten, SharePoint-Listen und viele andere

Jede dieser Datenquellen hat ihre eigenen Zugriffsmethoden

Daher muss sich der Programmierer im Einzelfall mit den Details der jeweiligen Methode auseinandersetzen

Außerdem muss jedes Mal, wenn Daten von einer Quelle zu einer anderen Art von Quelle verschoben werden, das Programm geändert werden

LINQ versucht, dieses Problem zu lösen, indem es eine konsistente Methode für den gesamten Datenzugriff innerhalb der. NET-Entwicklungsplattform bereitstellt

Die Syntax von Abfragen in LINQ ähnelt der von SQL

Im Gegensatz zu SQL stellt LINQ aber auch Sprachelemente zur Verfügung, die geeignet sind, auf hierarchische und Netzwerkstrukturen zuzugreifen, indem sie die dort vorhandenen Beziehungen ausnutzen.[4] LINQ ist eine Sammlung von Erweiterungsmethoden, die mit Monaden arbeiten.[6][7] Außerdem haben einige. NET-Sprachen wie C#, VB.NET und F# ihre eigenen Schlüsselwörter für einen vorgegebenen Satz von LINQ-Methoden.[8][9] Monaden werden in. NET als generische Klassen oder Schnittstellen mit einem einzigen Typargument dargestellt (z

B

IEnumerable , IObservable )

LINQ-Anweisungen werden direkt als Quellcode in. NET-Programme eingebettet.[10] Dadurch kann der Code vom Compiler auf Fehler überprüft werden

Andere Methoden wie ADO und ODBC verwenden jedoch Abfragezeichenfolgen

Diese können nur zur Laufzeit interpretiert werden; Fehler erscheinen dann schwerwiegender und sind schwieriger zu analysieren

Innerhalb des Quellprogramms in C# oder VB.NET präsentiert LINQ die Abfrageergebnisse als streng typisierte Aufzählungen.[11] Es garantiert somit Typsicherheit zur Kompilierzeit

Sogenannte LINQ-Provider[2] (englisch LINQ provider) übersetzen die LINQ-Anweisungen in die speziellen Zugriffsmethoden der jeweiligen Datenquelle

Die folgenden Anbieter sind innerhalb der. NET-Plattform verfügbar:[12]

LINQ to Objects für den Zugriff auf Objektlisten und Hierarchien im Arbeitsspeicher

für den Zugriff auf Objektlisten und Hierarchien im Speicher LINQ to SQL für die Abfrage und Bearbeitung von Daten in MS-SQL-Datenbanken

zum Abfragen und Bearbeiten von Daten in MS-SQL-Datenbanken LINQ to Entities zum Abfragen und Bearbeiten von Daten im relationalen ADO.NET-Modell; [13]

zum Abfragen und Bearbeiten von Daten im relationalen Modell von ADO.NET; LINQ to XML für den Zugriff auf XML-Inhalt

für den Zugriff auf XML-Inhalt LINQ to DataSet für den Zugriff auf ADO.NET-Datensammlungen und -Tabellen

für den Zugriff auf ADO.NET-Datensammlungen und Tabellen LINQ to SharePoint für den Zugriff auf SharePoint-Daten.[14]

See also  Best Choice zuordnung zum unternehmensvermögen New Update

Wichtige Konzepte [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

Die Beispiele sind in C#, sofern nicht anders angegeben

Faule Auswertung [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

LINQ-Ausdrücke werden nicht ausgeführt, wenn sie definiert sind, sondern wenn der Wert abgefragt wird

Dies wird als verzögerte Bewertung (auch verzögerte Bewertung) bezeichnet

Dadurch kann die Abfrage auch mehrfach verwendet werden.

var zahlen = neue Liste < int > () { 1 , 2 , 3 , 4 }; // Liste mit 4 Zahlen // Abfrage wird definiert aber nicht ausgewertet var query = from x in numbers select x ; Zahlen

add(5); // füge eine 5

Zahl hinzu // jetzt wird die Abfrage ausgewertet Console

WriteLine ( Abfrage

Count ()); // 5 Zahl

add(6); // füge eine 6

Zahl hinzu Console

WriteLine ( Abfrage

Count ()); // 6

Lazy Evaluation kann auf verschiedene Weise implementiert werden

Beispielsweise verwendet LINQ to Objects Delegaten, während LINQ to SQL stattdessen die IQueryable-Schnittstelle implementiert

Damit das Abfrageergebnis nicht verändert wird, muss es in einen anderen Typ konvertiert werden

Dafür werden Konvertierungsmethoden wie AsEnumerable() , ToArray() , ToList() , ToDictionary() , ToLookup() etc

verwendet

Wenn die LINQ-Abfrage eine Funktion aufruft, die eine Ausnahmebehandlung erfordert, muss der Try-Catch-Block von der Abfrage und nicht von ihrer Konstruktion verwendet werden

Auflösung der Erweiterungsmethode [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

LINQ-Funktionen werden als Erweiterungsmethoden implementiert

Gegeben sei eine Aufzählung von Elementen eines Typs:

Die Methode Where() zum Filtern nach beliebigen Kriterien kann nun über eine Erweiterungsmethode (wieder-)implementiert werden:

public static class EnumerableExtensions { public static IEnumerable < T > Where < T >( this IEnumerable < T > source , Func < T , bool > predicate ) { foreach ( var element in source ) { if ( predicate ( element )) yield return element ; } } }

Bestimmte. NET-Sprachen haben ihre eigenen Schlüsselwörter, um die Methoden aufzurufen:

var query = von e in Angestellten wobei e

DepartmentId == 5 select e ;

Diese Schlüsselwörter werden vom Compiler in die entsprechenden Methodenaufrufe aufgelöst:

var Abfrage = Mitarbeiter

Wobei ( e => e

DepartmentId == 5 )

Wählen Sie ( e => e );

Da es sich um Erweiterungsmethoden handelt, muss der Compiler die Methodenaufrufe in einen Aufruf der Methoden der entsprechenden Erweiterungsklasse auflösen:

var query = Enumerable

Wählen Sie ( EnumerableExtensions

Where ( employee , e => e

DepartmentId == 5 ), e => e );

Wichtige Operatoren [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

From definiert die Datenquelle einer Abfrage (query) oder Unterabfrage (subquery), sowie eine Bereichsvariable (range variable), die ein einzelnes Element der Datenquelle (data source) darstellt

from rangeVariable in dataSource //.

.

Abfragen können mehrere from-Possess-Operationen haben, um Joins aus mehreren Datenquellen zu ermöglichen

Es ist zu beachten, dass die Join-Bedingung für mehrere From-Operationen durch die Datenstruktur definiert ist und sich vom Konzept eines Joins in relationalen Datenbanken unterscheidet

var queryResults = von c in Kunden von o in Bestellungen select new { c

Namen, ach

OrderId , o

Preise };

oder kürzer:

var queryResults = from c in Kunden, o in Aufträgen wählen Sie neu {c

Namen, ach

OrderId , o

Preise };

Wo definiert einen Filter für die auszuwählenden Daten

var queryResults = von c in Kunden von o in Bestellungen wo o

Datum > DatumUhrzeit

Jetzt – TimeSpan

FromDays(7) wählen Sie neu { c

Namen, ach

OrderId , o

Preise };

Select definiert eine Projektion oder die Form des Ergebnisses der LINQ-Abfrage

Eine Teilmenge von Eigenschaften wird häufig mithilfe anonymer Klassen (z

B

new { …, … } ) oder, beginnend mit C# 7.0, Werttupeln ( (…, …) ) projiziert

Group wird verwendet, um Elemente nach einem bestimmten Schlüssel zu gruppieren:

var groupedEmployees = from e in Employees group e by e

Abteilung ; // nach Abteilung gruppieren

Als Schlüssel kann auch ein anonymer Typ aus mehreren Schlüsseln verwendet werden:

var groupedEmployees = from e in Employees group e by new { e

Abteilung , z

Alter }; // nach Abteilung und Alter gruppieren

Into kann verwendet werden, um das Ergebnis einer Auswahl-, Gruppierungs- oder Join-Operation in einer temporären Variablen zu speichern.

var groupedEmployees = from e in Employees group e by e

Department in EmployeesByDepartment select new { Department = EmployeesByDepartment

Schlüssel , EmployeesByDepartment

Anzahl() };

OrderBy und ThenBy [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

OrderBy und ThenBy werden verwendet, um eine Liste von Elementen in aufsteigender Reihenfolge zu sortieren

var groupedEmployees = from e in Employees orderby e

Alter // Mitarbeiter nach Alter ordnen; jüngste zuerst dannby e

name // gleichaltrige Mitarbeiter nach Namen bestellen; A-bis-Z sortieren select e ;

Mit OrderByDescending und ThenByDescending wird die Liste in absteigender Reihenfolge sortiert:

var groupedEmployees = from e in Employees orderby e

Alter absteigend // älteste zuerst dannby e

Name absteigend // von Z nach A sortieren select e ;

Reverse kehrt die Reihenfolge der Elemente um

Join ermöglicht Inner Joins, Group Joins und Left Outer Joins

Inner Join Ein Inner Join ordnet die äußere Datenquelle der inneren Datenquelle zu und gibt ein “flaches” Ergebnis zurück

Elemente der äußeren Datenquelle, die kein übereinstimmendes Element der inneren Datenquelle haben, werden verworfen

var productCategories = von c in Kategorien // äußere Datenquelle Join p in Produkte // innere Datenquelle auf c

CategoryId ist gleich p

CategoryId // Kategorien ohne Produkte werden ignoriert select new { c

Kategoriename , p

Produktname };

Gruppenbeitritt Ein Gruppenbeitritt erstellt eine hierarchische Ergebnismenge

Dabei werden die Elemente der inneren Datenquelle mit den entsprechenden Elementen der äußeren Datenquelle gruppiert

Elemente, für die es kein entsprechendes Element in der äußeren Datenquelle gibt, werden mit einem leeren Array verknüpft

var productCategories = von c in Kategorien Join p in Produkte auf c

CategoryId ist gleich p

CategoryId in productsInCategory select new { c

CategoryName , Products = productsInCategory };

Ein Gruppenbeitritt kann in SQL nicht zugeordnet werden, da SQL keine hierarchische Ergebnismenge zulässt

VB.NET hat ein eigenes Schlüsselwort, Group Join

Left Outer Join Ein Left Outer Join ordnet die äußere Datenquelle der inneren Datenquelle zu und gibt ein “flaches” Ergebnis zurück

Elemente in der äußeren Datenquelle, die kein übereinstimmendes Element in der inneren Datenquelle haben, werden mit einem Standardwert versehen

Um den Standardwert zu definieren, wird die Erweiterungsmethode DefaultIfEmpty() verwendet, die leere Enumerationen in eine Einzelelement-Enumeration mit einem Standardwert umwandelt:

var productCategories = von c in Kategorien Join p in Produkte auf c

CategoryId ist gleich p

CategoryId in productsInCategory von pic in productsInCategory

DefaultIfEmpty ( new Product ( CategoryId = 0 , ProductId = 0 , ProductName = String

Empty )) select new { c

Kategoriename , p

Produktname };

Let ermöglicht das Speichern des Ergebnisses einer Unterabfrage in einer Variablen zur späteren Verwendung in der Abfrage

var OrdersByProducts = von c in Kategorien Join p in Produkte auf c

CategoryId ist gleich p

CategoryId in productsByCategory lassen ProductCount = productsByCategory

Count () order by ProductCount select new { c

CategoryName , ProductCount };

Any wird verwendet, um festzustellen, ob eine Sequenz leer ist oder ein bestimmtes Prädikat enthält

bool containsAnyElements = Enumerable

Leer()

irgendein(); // false bool containsSix = Enumerable

Bereich ( 1 , 10 )

Beliebig ( x => x == 6 ); // wahr

Contains wird verwendet, um festzustellen, ob ein bestimmter Wert in einer Sequenz enthalten ist

bool containsSix = Aufzählbar

Bereich ( 1 , 10 )

enthält (6); // wahr

Skip and Take [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Skip wird verwendet, um eine bestimmte Anzahl von Elementen in einer Sequenz zu überspringen

Take wird verwendet, um eine maximale Anzahl von Elementen einer Sequenz auszuwählen

IEnumerable Numbers = Enumerable

Bereich (1, 10)

Überspringen (2)

Nimm (5); // {3,4,5,6,7}

Außerdem sind die Erweiterungsmethoden SkipWhile() und TakeWhile() definiert, für die separate Schlüsselwörter in VB.NET definiert sind

Diese Methoden ermöglichen die Verwendung eines Prädikats, das definiert, welche Elemente übersprungen oder ausgewählt werden

Distinct wird verwendet, um eindeutige Elemente einer Sequenz auszuwählen

IEnumerable < int > MultipleNumbers = neue Liste < int > () { 0 , 1 , 2 , 3 , 2 , 1 , 4 }; IEnumerable < int > DistinctNumbers = MultipleNumbers

unterscheidbar(); // {0,1,2,3,4}

Union, Intersect und Except [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

Die Mengenoperatoren Union, Intersect und Except können für eine Liste von Elementen verwendet werden:

var NumberSet1 = { 1 , 5 , 6 , 9 }; var NumberSet2 = { 4 , 5 , 7 , 11 }; var union = NumberSet1

Union( NumberSet2 ); // 1,5,6,9,4,7,11 var schneiden = NumberSet1

Schnittmenge ( NumberSet2 ); // 5 var außer = NumberSet1

Außer( NumberSet2 ); // 1,6,9

Aggregate wird verwendet, um eine Aggregatfunktion auf eine Datenquelle anzuwenden

var nums = neu []{ 1 , 2 , 3 , 4 , 5 }; var sum = nums

Aggregate ( ( a , b ) => a + b ); // Summe = 1+2+3+4+5 = 15

Wichtige Aggregatfunktionen sind ebenfalls vordefiniert

Zu den vordefinierten Aggregatfunktionen gehören Count() , LongCount() , Sum() , Min() , Max() und Average().

Zip kombiniert zwei Sequenzen miteinander, bis eine Sequenz endet

IEnumerable < string > Days = new List < string >() { “Montag” , “Dienstag” , “Mittwoch” , “Donnerstag” , “Freitag” , “Samstag” , “Sonntag” }; IEnumerable < int > Numbers = Enumerable

Bereich ( 1 , 10 ); // {1,2,3,4,5,6,7,8,9,10} // Zahlen 8..10 werden ignoriert IEnumerable < string > NumberedDays = Days

Zip ( Zahlen , ( Tag , Zahl ) => String

Format ( “{0}:{1}” , Zahl , Tag ) ); // {“1:Montag”, “2:Dienstag”,. .., “7:Sonntag”}

Concat hängt eine weitere Sequenz desselben Typs an eine Sequenz an

SequenceEqual prüft, ob zwei Sequenzen gleich lang sind und ob die Elemente an der jeweiligen Position der entsprechenden Sequenzen gleich sind

Zum Vergleich werden entweder die IEqualityComparer-Schnittstelle, die Equals()-Methode von TSource oder die GetHashCode()-Methode abgefragt

SelectMany[15] wird im Wesentlichen verwendet, um eine Hierarchie zu glätten

SelectMany funktioniert wie der Bind-Operator >>= , auch Schaufel genannt, in Haskell

Klasse Buch { öffentlicher String Titel { erhalten ; setzt ; } öffentliche Liste Autoren { get ; setzt ; } } Klasse Autor { öffentlicher String Name { get ; setzt ; } } class Foo { public IEnumerable < string > GetAuthorsFromBooks ( IEnumerable < Book > books ) { // Eingabemonade: Enumerable Book Author // Ausgabemonade: Enumerable Author return books

SelectMany ( Buch => Buch

Autoren ); } }

Ein typischer Anwendungsfall zum Vereinfachen einer Hierarchie besteht darin, alle Dateien in einem Verzeichnis und den Unterverzeichnissen des Verzeichnisses aufzulisten

IEnumerable < string > GetFilesInSubdirectories ( string rootDirectory ) { var directoryInfo = new DirectoryInfo ( rootDirectory ); // Stammverzeichnis abrufen return directoryInfo

GetDirectories () // Verzeichnisse im Stammverzeichnis abrufen

SelectMany ( dir => GetFilesInSubdirectories ( dir

FullName )) // rekursives Abflachen der Verzeichnishierarchie

Concat( directoryInfo

GetFiles ()

Select ( file => file

FullName )); // den Dateinamen für jede Datei in den Verzeichnissen abrufen }

LINQ definiert verschiedene Selektoren für skalare Ergebnisse:

Skalare LINQ-Selektoren Methode Ergebnis ElementAt(n) Gibt das n-te Element zurück, wenn die Abfrage ein oder mehrere Ergebnisse zurückgibt

Löst eine Ausnahme aus, wenn weniger als n Ergebnisse zurückgegeben werden

ElementAtOrDefault(n) Gibt das n-te Element zurück, wenn die Abfrage ein oder mehrere Ergebnisse zurückgibt

Gibt den Standardwert zurück, wenn weniger als n Ergebnisse zurückgegeben werden

First() Gibt das erste Element zurück, wenn die Abfrage ein oder mehrere Ergebnisse zurückgibt

Löst eine Ausnahme aus, wenn keine Ergebnisse zurückgegeben werden

FirstOrDefault() Gibt das erste Element zurück, wenn die Abfrage ein oder mehrere Ergebnisse zurückgibt

Gibt den Standardwert zurück, wenn keine Ergebnisse zurückgegeben werden

Last() Gibt das letzte Element zurück, wenn die Abfrage ein oder mehrere Ergebnisse zurückgibt

Löst eine Ausnahme aus, wenn keine Ergebnisse zurückgegeben werden

LastOrDefault() Gibt das letzte Element zurück, wenn die Abfrage ein oder mehrere Ergebnisse zurückgibt

Gibt den Standardwert zurück, wenn keine Ergebnisse zurückgegeben werden

Single() Gibt das einzelne Element zurück, das die Anfrage zurückgegeben hat

Löst eine Ausnahme aus, wenn null oder mehr Ergebnisse zurückgegeben werden

SingleOrDefault() Gibt das eine Element zurück, das die Anfrage zurückgegeben hat

Gibt den Standardwert zurück, wenn keine Ergebnisse zurückgegeben werden

Löst eine Ausnahme aus, wenn mehrere Ergebnisse zurückgegeben werden

Erweitern von LINQ [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Definition eigener Monaden [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

LINQ kann auf jede Monade angewendet werden

Monaden sind hier Adapter (englisch: Wrapper) für einen bestimmten Typ

Vordefinierte Monaden sind z.B

IEnumerable , IList , Nullable and Task.

Es können aber auch eigene Monaden wie zB IRepository oder IHandler erstellt werden um die zu erweitern Funktionalität von LINQ

Dazu müssen entsprechende Erweiterungsmethoden definiert werden

Die Verwendung von Monaden dient dazu, die Menge an Boilerplate-Code zu reduzieren

Die einfachste Monade ist die Identität, die in. NET allgemein als Identity bezeichnet wird:

öffentliche Klasse Identität {öffentlicher T-Wert {get; privater Satz; } öffentliche Identität (T-Wert) {Wert = Wert; } }

Für diese Klasse können nun folgende Erweiterungsmethoden erstellt werden:

// Unit-Methode // Wandelt jeden Wert in eine Identität um public static Identity < T > ToIdentity < T >( this T value ) { return new Identity < T >( value ); } // bind method // verknüpft Funktionen, die eine Identität zurückgeben public static Identity < B > Bind < A , B >( this Identity < A > m , Func < A , Identity < B >> f ) { return f ( m

Wert ); }

Diese Monade kann nun als Lambda-Ausdruck (als beliebige Komposition) verwendet werden:

var hallo = “Hallo”

ToIdentity()

Bind ( h => “Monad”

ToIdentity ()

Bind ( m => String

Format ( “{0} {1}!” , h , m ) )); Konsole

WriteLine ( hallo

Value ); // “Hallo Monade!”

Um die Monade in LINQ zu verwenden, muss eine SelectMany()-Erweiterungsmethode implementiert werden

Dies ist nur ein Alias ​​für Bind()

Es gibt also eine Möglichkeit

Umbenennen/Einkapseln der bind()-Methode Erstellen und Umbenennen/Einkapseln der bind()-Methode mit Funktionszusammenstellung both:

// SelectMany = Öffentliche statische Identität binden < B > SelectMany < A , B > ( this Identity < A > m , Func < A , Identity < B >> f ) { return Bind ( m , f ); // alternativ mit aufgelöstem Bind(): // return f(m.Value); } // Bindung mit Funktionskomposition public static Identity < C > SelectMany < A , B , C > ( this Identity < A > m , Func < A , Identity < B >> f , Func < A , B , C > select ) { return select ( m

Value , m

Bind ( f )

Value )

ZuIdentität(); // alternativ mit aufgelöstem Bind(): // return select(m.Value, f(m.Value).Value).ToIdentity(); }

Die Monade kann nun mit LINQ-Schlüsselwörtern verarbeitet werden:

var hallo = von h in “Hallo”

ToIdentity() von m in “Monad”

ToIdentity () wählen Sie String

Format( “{0} {1}!” , h , m ); Konsole

WriteLine ( hallo

Value ); // “Hallo Monade!”

Eine weitere einfache Monade ist Maybe , die ähnlich wie die Nullable -Struktur[16][17] funktioniert

Die Maybe-Monade kann auf verschiedene Arten implementiert werden: Variante 1 HasValue-Eigenschaft bestimmt, ob Maybe Nothing (d

h

leer) ist

Definition der Monade:

Klasse Vielleicht < T > { public Readonly Statisch Vielleicht < T > Nichts = neu Vielleicht < T > (); öffentlicher T-Wert { erhalten ; privater Satz; } public bool HasValue {get; privater Satz; } Vielleicht () { HasValue = false ; } public Vielleicht (T-Wert) {Wert = Wert; HasValue = true ; } public override string ToString () { return (HasValue)? Werte

ToString (): Zeichenkette

Leer ; } }

Definition der Einheitsmethode:

public static Vielleicht < T > ToMaybe < T > ( this T value ) { return new Maybe < T > ( value ); }

Methodendefinition binden:

privat statisch Vielleicht < U > Bind < T , U > ( this Vielleicht < T > m , Func < T , Vielleicht < U >> f ) { return ( m

HasValue ) ? f ( m

Wert ) : Vielleicht < U >

Gar nichts ; } public static Vielleicht < U > SelectMany < T , U > ( this Vielleicht < T > m , Func < T , Vielleicht < U >> f ) { return Bind < T , U > ( m , f ); } public static Maybe < C > SelectMany < A , B , C > ( this Maybe < A > m , Func < A , Maybe < B >> f , Func < A , B , C > select ) { return m

Bind ( x => f ( x )

Bind ( y => select ( x , y )

ToMaybe ())); }

Verwenden:

// Null-Propagation von Nullables var r = von x in 5

ToMaybe () von y in Maybe < int >

Nichts auswählen x + y ; Konsole

WriteLine( r

Wert ); // Zeichenkette.Leer

Variante 2 konkreter Typ bestimmt ob nichts oder etwas

Definition der Monade:

öffentliche Schnittstelle Vielleicht < T >{} öffentliche Klasse Nichts < T > : Vielleicht < T > { public override string ToString () { return String

Leer ; } } öffentliche Klasse Etwas < T > : Vielleicht < T > { public T Value { get ; privater Satz; } public Etwas (T-Wert) {Wert = Wert; } public override string ToString () { Rückgabewert

ToString(); } }

Definition der Einheitsmethode:

public static Vielleicht < T > ToMaybe < T >( this T value ) { return new Something < T >( value ); }

Methodendefinition binden:

private static Maybe < B > Bind < A , B >( this Maybe < A > m , Func < A , Maybe < B >> f ) { var some = m as Something < A >; zurück (einige == null)? new Nothing < B >() : f ( some

Value ); } public static Vielleicht < B > SelectMany < A , B > ( this Vielleicht < A > m , Func < A , Vielleicht < B >> f ) { return Bind < A , B > ( m , f ); } public static Maybe < C > SelectMany < A , B , C > ( this Maybe < A > m , Func < A , Maybe < B >> f , Func < A , B , C > select ) { return m

Bind ( x => f ( x )

Bind ( y => select ( x , y )

ToMaybe ())); }

Verwenden:

var r = from x in 5

ToMaybe () // Something from y in new Nothing () select x + y ; Konsole

WriteLine(r); // Zeichenkette.Leer

Eigene Operatoren definieren [ edit | Quelle bearbeiten ]

Operatoren in LINQ können durch Bereitstellen einer geeigneten Erweiterungsmethode erweitert werden

Hier können auch Standardoperatoren überschrieben werden

Beispiel 1 Wiederkehrende Personen, die an einem bestimmten Datum Geburtstag haben

public static class PersonExtensions { public static IEnumerable < TPerson > FilterByBirthday < TPerson >( this IEnumerable < TPerson > persons ) where TPerson : Person { return FilterByBirthday ( persons , DateTime

Now ); } public static IEnumerable < TPerson > FilterByBirthday < TPerson > ( this IEnumerable < TPerson > persons , DateTime date ) where TPerson : Person { var birthdayPersons = select p in persons where p

Geburtstag

Tag == Datum

Tag, an dem p

Geburtstag

Monat == Datum

Monat auswählen p ; // gebe die Liste der Personen für jeden zurück ( Person p in birthdayPersons ) yield return p ; } }

Aufrufen der neuen Erweiterungsmethode

personsToCongratulate = persons

FilterNachGeburtstag();

Beispiel 2 Definition einer Methode, die die Menge der ältesten Personen in einer Liste zurückgibt

Es soll auch möglich sein, eine Delegate-Funktion anzugeben, um beispielsweise Verstorbene herauszufiltern

public static class PersonExtensions { public static IEnumerable < TPerson > Oldest < TPerson >( this IEnumerable < TPerson > source , Func < TPerson , Boolean > predicate ) where TPerson : Person { // Personen nach Kriterien filtern var persons = from p in source where Prädikat (p) wähle p aus; // bestimme das Alter der ältesten Personen int oldestAge = ( from p in persons orderby p

Age descending select p

Age )

Erste(); // erhalte die Liste der ältesten Personen var oldestPersons = wähle p in Personen aus, wobei p

Alter == jüngstes Alter select p ; // gebe die Liste der ältesten Personen für jeden zurück ( Person p in oldestPersons ) yield return p ; } public static IEnumerable < TPerson > Oldest ( this IEnumerable < TPerson > source ) where TPerson : Person { return Oldest ( source , x => true ); } }

Aufrufen der neuen Erweiterungsmethode

ältestenLebendenPersonen = Personen

Älteste ( p => p

Living == true );

Implementieren Ihres eigenen LINQ-Anbieters [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Das Schreiben eines eigenen LINQ-Anbieters ist eine gute Idee, wenn Sie einen Dienst aufrufen möchten, der eine bestimmte Syntax (SQL, XML usw.) erfordert

Um dies zu ermöglichen, muss die IQueryable-Schnittstelle implementiert werden

Mit dieser Schnittstelle kann der LINQ-Ausdrucksbaum analysiert und in das entsprechende Zielformat konvertiert werden

Reaktive Erweiterungen [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Die Reactive Extensions (kurz: Rx) sind eine Erweiterung von LINQ, die auf IObservable anstatt auf IEnumerable arbeitet

Es ist eine Implementierung des Observer-Entwurfsmusters

Vergleich von Rx mit LINQ Operationstyp nach dem CQS-Prinzip Command (Command) Query (Query) Definition hat Seiteneffekte Gibt Daten zurück Pattern Observer Iterator Implementierung in. NET Framework Rx (IObservable) LINQ (IEnumerable) Pattern Pipes und Filter Map/Reduce Asynchronicity Alle Befehle können asynchron ausgeführt werden

Ergebnisse werden mit asynchronen Benachrichtigungen oder gemeldet

Für die Statusabfrage zurückgegebene Token

Die Rx erlauben eine ereignisgesteuerte Programmierung ohne Callback-Funktionen

Gelegentlich werden die Rx als „LINQ to Events“ bezeichnet

LINQ to DataSet [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Das folgende Beispiel zeigt das Abfragen einer Tabelle mit Linq

Unter folgendem Pfad ist eine vorhandene Access-Datenbank erforderlich: C:\database.mdb mit einer Produkttabelle, die die Felder ID, Name und EanCode enthält

Die Tabelle wird als Klasse modelliert und über Attribute mit Metadaten versehen, die die Abbildung auf die Datenbank beschreiben

Dazu muss im Projektordner unter References.

using System ein Verweis auf die System.Data.Linq.Dll hinzugefügt werden. Data.Linq.Mapping ; [Table(Name = “Products”)] class Product { [Column(Name = “id”, IsPrimaryKey = true)] public int ID ; [Column(Name = “Name”)] public string Name ; [Column(Name = “Ean”)] public string EanCode ; }

Jetzt können Sie die Tabelle abfragen

Im folgenden Beispiel werden alle Produkte aufgelistet, deren Produktname mit einem A beginnt

Die Produkte sind nach ihrer ID sortiert.

mit System.Configuration ; // für ConfigurationManager mit System.Data ; // für alle Schnittstellentypen mit System.Data.Common ; // für DbProviderFactories class Foo () { public static void Main () { // Verbindungseinstellungen von app.config abrufen var cs = ConfigurationManager

ConnectionStrings[ “MeinVerbindungsString” ]; var factory = DbProviderFactories

GetFactory(cs.ProviderName); using ( IDbConnection connection = new factory

CreateConnection ( cs

ConnectionString )) { connection

offen(); DataContext db = neuer DataContext ( Verbindung ); Tabelle < Produkt > Tabelle = db

GetTable < Produkt > (); var query = from p in table wobei p

Nachname

StartsWith (“A”) reihenfolge nach p

ID auswählen p ; foreach (var p in Abfrage) Konsole

WriteLine( p. name ); } } }

Alternativ können auch sogenannte Erweiterungsmethoden mit Lambda-Ausdrücken verwendet werden

Auch LINQ-Abfragen werden vom Compiler in solche übersetzt

var query = products

Wo ( p => p

Name

StartsWith ( “A” ))

OrderBy ( p => p. id ); foreach ( var Produkt in Abfrage ) { Console

WriteLine ( Produktname

Name ); }

Mit der Funktion Single kann ein einzelner Datensatz ermittelt werden

Das folgende Beispiel findet den Datensatz mit der ID 1.

Console

WriteLine ( products

Single ( p => p

ID == 1 )

Name );

Wenn die Abfrage jedoch mehrere Datensätze findet, wird eine InvalidOperationException ausgelöst

LINQ to XML [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Unten sehen Sie ein Beispiel, das zeigt, wie LINQ verwendet werden kann, um Informationen aus einer XML-Datei zu lesen

Als XML-Datei dient die folgende Beispiel-XML-Datei.[18]

Ellen Adams 123 Maple Street Mill Valley CA 10999 USA
Tai Yee 8 Oak Avenue Old Town PA 95819 < /Zip> USA
Bitte hinterlassen Sie Pakete in einem Schuppen neben der Einfahrt

Rasenmäher 1 148,95 Confirm this is electric Babyphone 2 39.98 1999-05-21 < /ShipDate>

Wollte man beispielsweise die Artikelnummern (PartNumber) aller Einträge vom Typ auslesen, könnte man folgenden C#-Code[19]

verwenden

XElement PurchaseOrder = XElement

Load( “purchase_order.xml” ); IEnumerable < string > items = von Artikel in PurchaseOrder

Nachkommen (“Item”) wählen (string) item aus

Attribute( “PartNumber” ); foreach ( var item in items ) { Console

WriteLine (partNumbers

ElementAt (i)); } // Ausgabe: // 872-AA // 926-AA

Eine andere Möglichkeit wäre, mit einer bedingten Abfrage alle Artikel auszuwählen, deren Wert größer als 100 $ ist

Außerdem könnte man das Ergebnis der Abfrage mit orderby nach den Artikelnummern sortieren

XElement Bestellung = XElement

Load( “purchase_order.xml” ); IEnumerable < XElement > items = von Artikel in PurchaseOrder

Nachkommen (“Item”) wobei (int) item

Artikel (“Menge”) * (dezimal) Artikel

Item ( “USPrice”) > 100 orderby ( string ) item

Item( “PartNumber” ) Artikel auswählen ; foreach ( var item in items ) { Console

WriteLine ( item

Attribut (“PartNumber”)

Value ); } // Ausgabe: // 872-AA

LINQ mit Rx [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

Viele der Erweiterungsmethoden von LINQ sind auch in Rx vorhanden

Im folgenden Beispiel wird die Filterung mithilfe der Where()-Klausel durchgeführt:

mit System ; mit System.Reactive.Subjects ; mit System.Reactive.Linq ; class Program { // Hilfsfunktionen private static Func < int , bool > isEven = n => n % 2 == 0 ; private statische Func < int , bool > isOdd = n => ! isEven( n ); private statische Func < int , bool > isDivisibleBy5 = n => n % 5 == 0 ; static void Main () { var Betreff = neuer Betreff < int > (); using (subject

Where ( isEven )

Where ( isDivisibleBy5 )

Subscribe ( _ => Console

WriteLine ( “FizzBuzz” ))) using ( subject

Where ( isEven )

Where (! isDivisibleBy5 )

Subscribe ( _ => Console. WriteLine( “Fizz” ))) mit ( Betreff

Where ( isOdd )

Where ( isDivisibleBy5 )

Subscribe ( _ => Console

WriteLine ( “Buzz” ))) using ( subject

Where ( isOdd )

Where (! isDivisibleBy5 ).Subscribe ( Console

WriteLine )) { Observable

Bereich ( 1 , 100 )

Abonnieren( Betreff

OnNext ); } } }

Obwohl die Erweiterungsmethoden von Rx auf einer anderen Monade definiert sind ( IObservable anstelle von IEnumerable ), kann auch die Comprehension-Syntax von LINQ verwendet werden, da die Namen der Erweiterungsmethoden identisch sind

Eine andere Möglichkeit ist daher: using System ; mit System.Text ; mit System.Reactive.Linq ; Klasse Programm { statischer String IntToFizzBuzz ( int n ) { neuer StringBuilder ( 8 ) zurückgeben

Append (( n % 2 == 0 ) ? “Fizz” : string

Empty )

Append (( n % 5 == 0 )? “Buzz” : string

Empty )

Append (( n % 2 != 0 && n % 5 != 0 )? n

ToString () : string

Empty )

ToString(); } static void Main (string [] args) { var numbers = Observable

Bereich (1, 100); var fizzBuzz = from n in numbers select IntToFizzBuzz ( n ); zischendes Summen

Abonnieren ( Console

WriteLine ); } }

Özgür Aytekin: LINQ – Theorie und Praxis für Einsteiger

Addison-Wesley, München 2008, ISBN 978-3-8273-2616-4.

Addison-Wesley, München 2008, ISBN 978-3-8273-2616-4

Andreas Kuehnel: Visual C# 2010

Galileo Press, Bonn 2010, ISBN 978-3-8362-1552-7, LINQ to Objects, S

465-496.

Galileo Press, Bonn 2010, ISBN 978-3-8362-1552-7, LINQ to Objects,

Paolo Pialorsi, Marco Russo: Datenbankprogrammierung mit Microsoft LINQ

Microsoft Press Deutschland, Unterschleißheim 2008, ISBN 978-3-86645-428-6.

Microsoft Press Deutschland, Unterschleißheim 2008, ISBN 978-3-86645-428-6

Paolo Pialorsi, Marco Russo: Programmierung von Microsoft LINQ in Microsoft. NET Framework 4

Microsoft Press, Sebastopol CA 2010, ISBN 978-0-7356-4057-3.

Microsoft Press, Sebastopol CA 2010, ISBN 978-0-7356-4057-3

Paolo Pialorsi: Microsoft SharePoint 2010-Entwicklerbuch

Microsoft Press Deutschland, Unterschleißheim 2011, ISBN 978-3-86645-545-0, LINQ to SharePoint, S

113-188.

Microsoft Press Deutschland, Unterschleißheim 2011, ISBN 978-3-86645-545-0, LINQ to SharePoint,

Jesse Liberty, Paul Betts: Programmieren von reaktiven Erweiterungen und LINQ

Apress, 2011, ISBN 978-1-4302-3747-1, p

184.

LINQ in anderen Programmiersprachen [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

F#

MSDN

Microsoft, abgerufen am 18.05.2014 (Englisch, LINQ-Variante in F#)

Abfrageausdrücke (F#)

In:Microsoft,(Englisch, LINQ-Variante in F#).

Breeze.js

Abgerufen am 18.05.2014 (Englisch, Abfragen im LINQ-Stil für den HTML5-Webspeicher).

CodePlex

Abgerufen am 03.04.2013 (Englisch, LINQ für JavaScript)

Linq

js

In:(Englisch, LINQ für JavaScript).

CodePlex

Abgerufen am 3

April 2013 (Englisch, LINQ to Objects for JavaScript).

JSINQ

In:(Englisch, LINQ to Objects for JavaScript).

Java

PHP

GitHub

Abgerufen am 5

Oktober 2020 (Englisch, LINQ für PHP)

phinq

In:(Englisch, LINQ für PHP).

GitHub

Abgerufen am 5

Oktober 2020 (Englisch, LINQ für PHP)

PHPLinq

In: (Englisch, LINQ für PHP).

GitHub

Abgerufen am 5

Oktober 2020 (Englisch, Yet Another LINQ to Objects for PHP)

YaLinqo

In:(English, Yet Another LINQ to Objects for PHP).

Python

MS Access Running Counter In Query New

Video unten ansehen

Weitere hilfreiche Informationen im Thema anzeigen access count mit bedingung

access count mit bedingung Einige Bilder im Thema

 Update MS Access Running Counter In Query
MS Access Running Counter In Query Update

Weitere Informationen zum Thema access count mit bedingung

Updating

Schlüsselwörter nach denen Benutzer zum Thema gesucht habenaccess count mit bedingung

Updating

Danke dass Sie sich dieses Thema angesehen haben access count mit bedingung

Articles compiled by Tratamientorosacea.com. See more articles in category: DIGITAL MARKETING

Related Videos

Leave a Comment