Home » The Best asp datei öffnen New

The Best asp datei öffnen New

by Tratamien Torosace

You are viewing this post: The Best asp datei öffnen New

Siehe Thema asp datei öffnen


Portieren, Migrieren und Aktualisieren von Projekten … New

28/02/2022 · Sobald ein Benutzer eine ASP.NET-Webanwendung, eine ASP.NET Core-Web-App oder eine ASP.NET Core-Webanwendung erstellt, wird die Ressource in der SUO-Datei gespeichert. Der Benutzer kann das Projekt in Visual Studio 2015, Visual Studio 2017, Visual Studio 2019 oder Visual Studio 2022 öffnen.

+ Details hier sehen

Read more

Inhaltsverzeichnis

Projektmigrations- und Upgradereferenz für Visual Studio

Artikel

01.03.2022

22 Minuten Lesezeit

3 Mitwirkende Ist diese Seite hilfreich? Ja Nein Haben Sie weiteres Feedback für uns? Feedback wird an Microsoft gesendet: Wenn Sie auf die Schaltfläche „Senden“ klicken, wird Ihr Feedback zur Verbesserung von Microsoft-Produkten und -Diensten verwendet

Datenschutzrichtlinie Absenden Vielen Dank.

How to open an .MDF file? (Attach a Database in SQL Server) Update

Video unten ansehen

Neues Update zum Thema asp datei öffnen

asp datei öffnen Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 New How to open an .MDF file? (Attach a Database in SQL Server)
How to open an .MDF file? (Attach a Database in SQL Server) Update

Process.Start Methode (System.Diagnostics) | Microsoft Docs Update New

Beim Öffnen der zugehörigen Datei ist ein Fehler aufgetreten. – oder – Die in der FileName -Eigenschaft des startInfo -Parameters angegebene Datei wurde nicht gefunden. – oder – Die Summe aus der Länge der Argumente und der Länge des vollständigen Pfads des Prozesses überschreitet 2080.

+ mehr hier sehen

Read more

Home(Zeichenfolge, Zeichenfolge)

Startet eine Prozessressource durch Angabe des Namens einer Anwendung und einer Reihe von Befehlszeilenargumenten und ordnet die Ressource einer neuen Prozesskomponente zu

public: static System::Diagnostics::Process ^ Start(System::String ^ fileName, System::String ^ arguments);

public static System.Diagnostics.Process Start (Zeichenfolge fileName, Zeichenfolgenargumente);

[System.Runtime.Versioning.UnsupportedOSPlatform(“ios”)] [System.Runtime.Versioning.UnsupportedOSPlatform(“tvos”)] public static System.Diagnostics.Process Start (string fileName, string arguments);

Statisches Mitglied Start : string * string -> System.Diagnostics.Process

[] [] Statisches Mitglied Start : string * string -> System.Diagnostics.Process

Public Shared Function Start (Dateiname als String, Argumente als String) als Prozess

Parameter

fileName Zeichenfolge Der Name einer Anwendungsdatei, die im Prozess ausgeführt werden soll

arguments String Befehlszeilenargumente, die beim Starten des Prozesses übergeben werden

Rückgabewerte

Ein neuer Prozess, der der Prozessressource zugeordnet ist, oder null, wenn keine Prozessressource gestartet wurde

Beachten Sie, dass ein neuer Prozess, der parallel zu bereits laufenden Instanzen desselben Prozesses gestartet wird, unabhängig von den anderen Instanzen ist

Außerdem kann Start einen nicht leeren (nicht-NULL) Prozess zurückgeben, dessen HasExited-Eigenschaft bereits auf „true“ gesetzt ist

In diesem Fall hat der gestartete Prozess möglicherweise eine vorhandene Instanz von sich selbst aktiviert und dann beendet

Attribute Nicht unterstütztes OSPlatformAttribute

Ausnahmen

InvalidOperationException Der Parameter fileName oder arguments ist null.

Win32Exception Beim Öffnen der zugeordneten Datei ist ein Fehler aufgetreten

– oder – Die in Dateiname angegebene Datei konnte nicht gefunden werden

-oder- Die Summe aus der Länge der Argumente und der Länge des vollständigen Pfads des Prozesses überschreitet 2080

Die dieser Ausnahme zugeordnete Fehlermeldung lautet möglicherweise: “Der an einen Systemaufruf übergebene Datenbereich ist zu klein.” oder “Zugriff verweigert”.

ObjectDisposedException Das Prozessobjekt wurde bereits verworfen.

FileNotFoundException Die Umgebungsvariable PATH enthält eine Zeichenfolge in Anführungszeichen.

Beispiele

Das folgende Beispiel zeigt zunächst eine Instanz von Internet Explorer und den Inhalt des Ordners „Favoriten“ im Browser an

Dann werden einige andere Instanzen von Internet Explorer und einige bestimmte Seiten oder Websites angezeigt

Schließlich minimiert der Internet Explorer das Fenster beim Navigieren zu einer bestimmten Website.

#using using namespace System; Verwendung des Namensraums System::Diagnostics; Namensraum verwenden System::ComponentModel; // Öffnet die Internet Explorer-Anwendung

void OpenApplication(String^ myFavoritesPath) { // Internet Explorer starten

Standardmäßig auf die Startseite

Process::Start(“IExplore.exe”); // Den Inhalt des Favoritenordners im Browser anzeigen

Process::Start(myFavoritesPath); } // Öffnet URLs und. html-Dokumente mit Internet Explorer

void OpenWithArguments() { // URLs gelten nicht als Dokumente

Sie können nur // geöffnet werden, indem sie als Argumente übergeben werden

Process::Start(“IExplore.exe”, “www.northwindtraders.com”); // Eine Webseite mit einem Browser starten, der. html- und. asp-Dateien zugeordnet ist

Process::Start(“IExplore.exe”, “C:\\myPath\\myFile.htm”); Process::Start(“IExplore.exe”, “C:\\myPath\\myFile.asp”); } // Verwendet die ProcessStartInfo-Klasse, um neue Prozesse zu starten, // beide in einem minimierten Modus

void OpenWithStartInfo() { ProcessStartInfo^ startInfo = gcnew ProcessStartInfo(“IExplore.exe”); startInfo->WindowStyle = ProcessWindowStyle::Minimized; Prozess::Start(startInfo); startInfo->Arguments = “www.northwindtraders.com”; Prozess::Start(startInfo); } int main() { // Holen Sie sich den Pfad, der bevorzugte Links speichert

String^ myFavoritesPath = Environment::GetFolderPath(Environment::SpecialFolder::Favorites); OpenApplication(myFavoritesPath); OpenWithArguments(); OpenWithStartInfo(); }

mit System; mit System.Diagnostics; mit System.ComponentModel; namespace MyProcessSample { class MyProcess { // Öffnet die Internet Explorer-Anwendung

void OpenApplication(string myFavoritesPath) { // Internet Explorer starten

Standardmäßig auf die Startseite

Process.Start(“IExplore.exe”); // Den Inhalt des Favoritenordners im Browser anzeigen

Process.Start(myFavoritesPath); } // Öffnet URLs und. html-Dokumente mit Internet Explorer

void OpenWithArguments() { // URLs gelten nicht als Dokumente

Sie können nur // geöffnet werden, indem sie als Argumente übergeben werden

Process.Start(“IExplore.exe”, “www.northwindtraders.com”); // Eine Webseite mit einem Browser starten, der. html- und. asp-Dateien zugeordnet ist

Process.Start(“IExplore.exe”, “C:\\myPath\\myFile.htm”); Process.Start(“IExplore.exe”, “C:\\myPath\\myFile.asp”); } // Verwendet die ProcessStartInfo-Klasse, um neue Prozesse zu starten, // beide in einem minimierten Modus

void OpenWithStartInfo() { ProcessStartInfo startInfo = new ProcessStartInfo(“IExplore.exe”); startInfo.WindowStyle = ProcessWindowStyle.Minimized; Process.Start (startInfo); startInfo.Arguments = “www.northwindtraders.com”; Process.Start (startInfo); } static void Main() { // Holen Sie sich den Pfad, der bevorzugte Links speichert

Zeichenfolge myFavoritesPath = Environment.GetFolderPath (Environment.SpecialFolder.Favorites); MyProcess myProcess = new MyProcess(); myProcess.OpenApplication(myFavoritesPath); myProcess.OpenWithArguments(); myProcess.OpenWithStartInfo(); } } }

Imports System.Diagnostics Imports System.ComponentModel Namespace MyProcessSample Class MyProcess ‘ Öffnet die Internet Explorer-Anwendung

Public Sub OpenApplication(myFavoritesPath As String) ‘ Internet Explorer starten

Standardmäßig auf die Startseite

Process.Start(“IExplore.exe”) ‘ Den Inhalt des Favoritenordners im Browser anzeigen

Process.Start(myFavoritesPath) End Sub ‘ Öffnet URLs und HTML-Dokumente mit Internet Explorer

Sub OpenWithArguments() ‘ URLs werden nicht als Dokumente betrachtet

Sie können nur geöffnet werden, indem man sie als Argumente übergibt

Process.Start(“IExplore.exe”, “www.northwindtraders.com”) ‘ Starten Sie eine Webseite mit einem Browser, der. html- und. asp-Dateien zugeordnet ist

Process.Start(“IExplore.exe”, “C:\myPath\myFile.htm”) Process.Start(“IExplore.exe”, “C:\myPath\myFile.asp”) End Sub ‘ Verwendet die ProcessStartInfo-Klasse für neue Prozesse starten, ‘ beide in einem minimierten Modus

Sub OpenWithStartInfo() Dim startInfo As New ProcessStartInfo(“IExplore.exe”) startInfo.WindowStyle = ProcessWindowStyle.Minimized Process.Start(startInfo) startInfo.Arguments = “www.northwindtraders.com” Process.Start(startInfo) End Sub Shared Sub Main() ‘ Holen Sie sich den Pfad, der bevorzugte Links speichert

Dim myFavoritesPath As String = Environment.GetFolderPath(Environment.SpecialFolder.Favorites) Dim myProcess As New MyProcess() myProcess.OpenApplication(myFavoritesPath) myProcess.OpenWithArguments() myProcess.OpenWithStartInfo() End Sub End Class End Namespace ‘MyProcessSample

Hinweise

Verwenden Sie diese Überladung, um eine Prozessressource zu starten, indem Sie ihren Dateinamen und ihre Befehlszeilenargumente bereitstellen

Die Überladung ordnet die Ressource einem neuen Process-Objekt zu

Hinweis Wenn die Adresse der zu startenden ausführbaren Datei eine URL ist, wird der Prozess nicht gestartet und gibt null zurück

Mit dieser Überladung können Sie einen Prozess starten, ohne zuerst eine neue Instanz create to Process zu erstellen

Die Überladung ist eine Alternative zu den expliziten Schritten zum Erstellen einer neuen Instanz, zum Festlegen der Member und der Eigenschaft und zum Aufrufen der Process FileName-Argumente StartInfo Start Process-Instanz

Das Starten eines Prozesses durch Angabe des Dateinamens und der Argumente ähnelt der Eingabe des Dateinamens und der Befehlszeilenargumente im Windows-Dialogfeld „Startmenü ausführen“

Daher muss der Dateiname keine ausführbare Datei darstellen

Dabei kann es sich um einen beliebigen Dateityp handeln, dessen Erweiterung mit einer beliebigen auf dem System installierten Anwendung verknüpft wurde

Beispielsweise kann der Dateiname die Erweiterung. txt haben, wenn Sie Textdateien mit einem Editor wie Notepad verknüpft haben, oder. doc, wenn Sie. doc-Dateien mit einem Textverarbeitungsprogramm wie Microsoft Word verknüpft haben

So wie das Dialogfeld einen ausführbaren Dateinamen mit oder ohne die Erweiterung „.exe“ akzeptieren kann, ist die Erweiterung „.exe“ im Parameter „Run fileName“ optional

Sie können den Parameter beispielsweise auf fileName „Notepad.exe“ oder „Notepad“ setzen

Wenn der fileName-Parameter eine ausführbare Datei darstellt, kann der Parameter eine zu bearbeitende Datei darstellen, z

Argumente B

die Textdatei in Notepad.exe myfile.txt

Wenn der fileName-Parameter eine Befehlsdatei (.cmd) darstellt, muss der Parameter entweder ein Argument vom Typ „ “ oder „“ enthalten, um die Argumente /c anzugeben, ob das Befehlsfenster nach Abschluss beendet wird oder ob /k bestehen bleibt.

Anders als die anderen Überladungen ist die Start-Überladung ohne Parameter kein statischer Member

Verwenden Sie diese Überladung, wenn Sie bereits eine Instanz erstellt und Startinformationen (einschließlich des Dateinamens) bereitgestellt haben und eine Prozessressource starten und der vorhandenen Process-Instanz zuordnen möchten

Verwenden Sie eine der Überladungen, wenn Sie eine neue Komponente erstellen möchten, anstatt einen Prozess statisch für eine vorhandene Process-Komponente zu starten

Sowohl mit dieser Überladung als auch mit der Überladung ohne Parameter können Sie den Dateinamen der zu startenden Prozessressource und die Befehlszeilenargumente zum Übergeben von start angeben, die sich an diesem Speicherort befinden

Andernfalls findet das System den Pfad nicht

Wenn sich beispielsweise nicht in Ihrem Pfad befindet und Sie es mit Anführungszeichen hinzufügen: , müssen Sie jeden Prozess in c:\mypath path = %path%;”c:\mypath” vollständig qualifizieren, wenn Sie c:\mypath starten.

Hinweis ASP.NET-Webseite und Serversteuercode werden im Kontext von ASP.NET auf dem Webserver ausgeführt

Wenn Sie die Methode in einer ASP.NET-Webseite oder einem Serversteuerelement verwenden, wird der neue Prozess auf dem Webserver mit eingeschränkten Startberechtigungen ausgeführt

Der Prozess wird nicht im selben Kontext wie der Client-Browser gestartet und hat keinen Zugriff auf den Desktop des Benutzers

Wenn Sie Start verwenden, um einen Prozess zu starten, müssen Sie ihn möglicherweise schließen, oder Sie riskieren den Verlust von Systemressourcen

Schließen Sie Prozesse mit CloseMainWindow oder Kill

Mit der HasExited-Eigenschaft können Sie überprüfen, ob ein Prozess bereits geschlossen wurde

Hier ist ein Hinweis zu Apartmentzuständen in verwalteten Threads erforderlich

Wenn sich in der Eigenschaft der Prozesskomponente befindet, stellen Sie sicher, dass Sie ein Threading-Modell für Ihre Anwendung festgelegt haben, indem Sie das Attribut „UseShellExecute true StartInfo [STAThread]“ für die Methode „main()“ festlegen

Andernfalls kann sich ein verwalteter Thread in einen Zustand versetzen oder in einen Zustand, dessen letzterer mit dem Zustand in unknown MTA UseShellExecute true in Konflikt steht

Einige Methoden erfordern, dass der Apartmentzustand nicht unbekannt ist

Wenn der Status nicht explizit festgelegt ist und die Anwendung auf eine solche Methode stößt, wird sie standardmäßig verwendet, und wenn der Status des MTA-Apartments einmal festgelegt ist, kann er nicht mehr geändert werden

MTA bewirkt jedoch, dass eine Ausnahme ausgelöst wird, wenn die OS-Shell den Thread verwalten soll

Siehe auch

Open Files in C# Update New

Video unten ansehen

Neue Informationen zum Thema asp datei öffnen

asp datei öffnen Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 New Open Files in C#
Open Files in C# New

BMEL – Tierseuchen – Afrikanische Schweinepest (ASP … Neueste

14/02/2022 · In Deutschland sind Fälle der Afrikanischen Schweinepest in Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern aufgetreten. Ein erster Fall der für Menschen ungefährlichen Tierseuche war im September 2020 bei einem Wildschwein im Landkreis Spree-Neiße bekannt geworden. Weitere Fälle in Brandenburg und Sachsen folgten. Im Juli 2021 wurde die …

+ hier mehr lesen

Read more

Afrikanische Schweinepest (ASP): Informationen zu Fällen in Deutschland Die Tierseuche ist für den Menschen ungefährlich – Betroffen sind vereinzelte Hausschweinbestände In Deutschland sind Fälle der Afrikanischen Schweinepest in Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern aufgetreten

Ein erster Fall der für Menschen ungefährlichen Tierseuche wurde im September 2020 bei einem Wildschwein im Spree-Neiße-Kreis bekannt

Weitere Fälle in Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern folgten

Im Juli 2021 wurde die Afrikanische Schweinepest (ASP) erstmals offiziell bei Hausschweinen in Brandenburg und im November 2021 in Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesen

(Nähere Informationen zu den jeweiligen Fällen finden Sie in den unten angehängten Pressemitteilungen und im TSIS – TierSeuchenInformationsSystem)

Ein erster ASP-Fall wurde am 10

September 2020 in einem Wildschweinkadaver im Spree-Neiße-Kreis gemeldet

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ( BMEL ) meldete den ersten Fall noch am selben Tag, nachdem das nationale Referenzlabor am Friedrich-Loeffler-Institut eine entsprechende Probe positiv auf das ASP-Virus getestet hatte

Am 15

Juli 2021 bestätigte das Friedrich-Loeffler-Institut, dass das Virus erstmals bei Hausschweinen nachgewiesen wurde

Das BMEL betonte:

die Tierseuche ist für den Menschen ungefährlich.

See also  Best pc zerstören das spiel New Update

es besteht kein Gesundheitsrisiko durch den Verzehr von möglicherweise kontaminiertem Fleisch.

für Schweine ist ASP jedoch in jedem Fall tödlich.

umfangreiche Präventions- und Aufklärungsarbeit des BMEL

Bereits vor Ausbruch der ASP hatte das BMEL neben umfangreicher Präventions- und Aufklärungsarbeit auch Vorbereitungen für den Ernstfall getroffen

Änderungen im Tierseuchengesetz und im Bundesjagdgesetz haben dafür gesorgt, dass die nach Landesrecht zuständigen Behörden im Ausbruchsfall folgende Anordnungen treffen können: Beschränkung des Personen- und Fahrzeugverkehrs innerhalb bestimmter Gebiete

Schließung eines bestimmten Gebiets.

Beschränkungen oder Verbote der Jagd.

Beschränkungen oder Verbote der Nutzung landwirtschaftlicher Flächen, um die lokale Verbringung infizierter Wildschweine zu verhindern.

Einrichtung von Jagdwegen und verstärkte Suche nach gefallenem Wild, um die Möglichkeit einer Infektion zu minimieren gesundes Wildschwein

Möglichkeit, dass Dritte (z

B

Forstbeamte oder Berufsjäger) mit der Durchführung einer verstärkten Jagd beauftragt werden

Hintergrund

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) tritt seit 2014 in verschiedenen EU-Ländern auf

Diese für Schweine und Wildschweine sehr wichtige Tierseuche breitet sich – ausgehend von den östlichen EU-Anrainerstaaten – in Europa aus

So hat sich die ASP in Europa verbreitet

Das Hauptverbreitungsgebiet von ASP ist Subsahara-Afrika

ASP wurde wahrscheinlich aus Afrika nach Georgien eingeschleppt

Im Juni 2007 wurden die ersten ASP-Ausbrüche aus Georgien gemeldet

Als Ursache wird die illegale Entsorgung von Lebensmittelabfällen vermutet, die das ASP-Virus enthielten

In der Folgezeit breitete sich die ASP bis nach Georgien und von dort immer weiter nach Westen aus

Ausbreitung der ASP : Animierte Karten Orte in Europa, an denen sich ASP ausgebreitet hat Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) stellt Karten zur Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest online, einschließlich eines Videos, das die Ausbreitung der ASP und Sperrgebiete in Europa im Zeitverlauf seit 2007 zeigt

Karten vom Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) zur Afrikanischen Schweinepest

Ein ASP-Ereignis, das seit dem ersten ASP-Nachweis bei Wildschweinen im Juni 2017 in Tschechien aufgetreten war, konnte durch intensive Maßnahmen eingedämmt werden, so dass Tschechien im Oktober 2018 in Bezug auf die Vorgaben der Weltorganisation für Tiergesundheit ( OIE) das ASP-Ausbruchsereignis aufhörte, erklärt

Seit Februar 2019 gilt Tschechien laut EU-Verordnung wieder als ASP-frei

In der belgischen Provinz Luxemburg – im Dreiländereck zwischen Frankreich, Luxemburg und Belgien, rund 60 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt – wurde ASP am 13

September 2018 bei Wildschweinen tot aufgefunden

Es wurden Sperrzonen eingerichtet und unter anderem Wildzäune errichtet, um das Geschehen abzugrenzen – was nur die Wildschweinpopulation betrifft

Auch Belgien gilt nun wieder als ASP-frei

Seit dem 14

November 2019 wurden auch in Westpolen ASP-Fälle bei Wildschweinen festgestellt

Die ersten Detektionen erfolgten etwa 80 Kilometer von der deutsch-polnischen Grenze entfernt

Nachweise des ASP-Virus bei Wildschweinen in bisher freien Gebieten in Italien (Piemont und Ligurien) ab Januar 2022 weisen auf einen punktuellen Eintrag des Erregers hin

Der nachgewiesene Serotyp entspricht – im Gegensatz zu dem seit Jahren auf Sardinien heimischen Erreger – dem aktuell in Osteuropa vorkommenden Serotyp

Entsprechende Maßnahmen wie z

B

die Einrichtung von Sperrzonen um die Kadaverstätten und epidemiologische Untersuchungen – auch mit Unterstützung von Experten der EU-Kommission – wurden unverzüglich eingeleitet

Konkrete Hinweise auf die Einschleppungsursache gibt es derzeit nicht

Vorkommen von ASP in Deutschland

Am 10.09.2020 wurde ein erster Fall bei einem Wildschwein in Brandenburg bestätigt, weitere Fälle bei Wildschweinen entlang der deutsch-polnischen Grenze folgten

Am 31.10.2020 wurde der erste ASP-Fall bei einem gesunden Wildschweinabschuss in Sachsen nachgewiesen

In Brandenburg sind derzeit neun (Land-)Kreise und die Stadt Frankfurt (Oder) von Sperrzonen betroffen

In Sachsen sind drei Landkreise und die Stadt Dresden von Sperrzonen betroffen

Seit dem ersten Auftreten der ASP im September 2020 wurde die Ausdehnung der Sperrzonen mehrfach angepasst, um eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern

Im Juli 2021 wurde ASP erstmals amtlich in Hausschweinbeständen im Spree-Neiße-Kreis und im Landkreis Märkisch-Oderland (in Brandenburg) nachgewiesen

Diese Ausbrüche und die damit verbundenen Lockdown-Maßnahmen wurden inzwischen aufgehoben

Im November 2021 wurde ein ASP-Ausbruch in einem Hausschweinebestand in einem zuvor ASP-freien Gebiet in Mecklenburg-Vorpommern amtlich festgestellt

Auch hier wurden die nach EU- und nationalem Recht vorgesehenen Bekämpfungsmaßnahmen ergriffen

Auch hier wurden nun die eingerichteten Sperrzonen aufgehoben

Aufgrund von ASP-Fällen bei Wildschweinen im Landkreis Ludwigslust-Parchim wurden entsprechende Maßnahmen ergriffen: Einrichtung von Sperrzonen, epidemiologische Untersuchungen, verstärkte Überwachung von Wildschweinen etc.

Deutschlands Bemühungen zur ASP-Bekämpfung werden von Experten der EU-Kommission unterstützt , das sogenannte „EUVET-Team“

Vor dem Hintergrund der Erfahrungen aus anderen betroffenen Mitgliedstaaten hat sie bei mehreren Besuchen (vor Ort und virtuell) Empfehlungen für weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der ASP und zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung der Krankheit ausgesprochen

Maßnahmen bei Befall von Haustieren

Sperrzonen sind Zonen mit infiziertem Wildschwein (sog

„gefährdete Gebiete“ inkl

„Kerngebiet“)

Zusätzlich zu diesen bestehenden Sperrzonen werden nun auch Sperrzonen (Schutz- und Überwachungszonen) um die betroffenen Unternehmen herum eingerichtet

Bestände sind gesperrt

In Deutschland sind die Bundesländer für die Bekämpfung von Tierseuchen zuständig

Die nach Landesrecht zuständigen Behörden führen die Maßnahmen zur Bekämpfung von Tierseuchen durch

Das FLI unterstützt die epidemiologischen Untersuchungen

Die Möglichkeit des innergemeinschaftlichen Handels mit Schweinen und Schweinefleisch besteht weiterhin, da das geltende Tiergesundheitsrecht Verbringungen aus diesen Sperrzonen grundsätzlich verbietet, aber Ausnahmen unter Auflagen vorsieht (z

B

Untersuchung der Schweine)

Keine Gefahr für die Menschen

Die Afrikanische Schweinepest ist eine schwere Virusinfektion, die Haus- und Wildschweine befällt und für sie tödlich ist

Es stellt keine Gefahr für den Menschen dar; auch nicht beim Verzehr von ASP-verseuchtem Schweinefleisch

© BMEL

Lebensmittel als Infektionsquelle

Das Virus wird direkt durch Tierkontakt oder indirekt, zum Beispiel durch Fleisch oder Wurst von infizierten Tieren, übertragen

Unter ungünstigen Umständen können achtlos weggeworfene Virus enthaltende Reste von Reiseproviant ausreichen, um die Krankheit einzuschleppen

Solche Futterreste sollten daher vermieden oder für Wildschweine unzugänglich entsorgt werden

Haus- und Wildschweinen ist seit Jahrzehnten die Verfütterung von Küchen- und Speiseabfällen untersagt

Da das Virus extrem lange ansteckend bleibt, kann es auch über Gegenstände wie Werkzeuge, Schuhe oder Kleidung sowie Transportfahrzeuge verbreitet werden

Reisende – auch Jagdreisende – und Transporteure sollten sich daher besonders umsichtig und verantwortungsbewusst verhalten und die entsprechenden Hygienemaßnahmen beachten

ASP: Prävention und Aufklärung sind nach wie vor wichtig

Das BMEL steht in engem Kontakt mit den Ländern und den zuständigen Verbänden; Bestehende Aufklärungs- und Überwachungsmaßnahmen wurden intensiviert und werden regelmäßig an die Situation angepasst

Darüber hinaus hat das BMEL erneut eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit, der Jäger und Landwirte, insbesondere der Schweinehalter, der osteuropäischen Beschäftigten und der Reisenden initiiert – auch durch eine verstärkte Pressearbeit

Darüber hinaus setzt sich das BMEL für einen regen Austausch zum Thema ASP mit den zuständigen Behörden in Belgien, den Niederlanden und Luxemburg einerseits sowie mit den Anrainerstaaten des aktiven Ausbruchs der Seuche, Polen und Tschechien, weiter ein das andere

Zur Eindämmung und Bekämpfung der ASP hat Bundesministerin Klöckner im vergangenen Jahr mit Polen und Tschechien die sogenannte „Tiergesundheitstroika“ gegründet

Dabei geht es insbesondere um Fragen einer engeren Zusammenarbeit in den Grenzregionen und einer besseren Koordinierung der Maßnahmen zur ASP-Bekämpfung

Dazu haben bereits mehrere Treffen auf Minister- und Fachebene stattgefunden; Aufgrund der Pandemie hauptsächlich digital

Eine funktionierende Früherkennung möglicher Einschleppungen nach Deutschland stellt hohe Anforderungen an Schweinehalter, Tierärzte und Jäger, um der Tierseuche im Ernstfall möglichst wenig Zeit zur Ausbreitung zu geben

Aus diesem Grund finden derzeit sowohl bei Haus- als auch bei Wildschweinen vermehrt Proben auf das ASP-Virus statt

Auch die Biosicherheitsmaßnahmen in den Schweinefarmen wurden deutlich erhöht

Das BMEL hält eine bessere Kontrolle der Biosicherheitsmaßnahmen zur Verhinderung des ASP-Eintrags in den Hausschweinebestand durch die zuständigen Staaten – auch in Kleinstbetrieben – für zwingend erforderlich.

Afrikanische Schweinepest: ASP-Infografiken für Reisende, Landwirte und Jäger – in verschiedenen Sprachen

Quick start: Hosting your ASP.NET Website in IIS Update

Video ansehen

Weitere hilfreiche Informationen im Thema anzeigen asp datei öffnen

asp datei öffnen Einige Bilder im Thema

 New Quick start: Hosting your ASP.NET Website in IIS
Quick start: Hosting your ASP.NET Website in IIS New

Berufsordnung – Ärztekammer Nordrhein New

14/11/1998 · Berufsordnung für die nordrheinischen Ärztinnen und Ärzte. Die auf der Grundlage der Kammer- und Heilberufsgesetze beschlossene Berufsordnung stellt die Überzeugung der Ärzteschaft zum Verhalten von Ärztinnen und Ärzten gegenüber ihren Patientinnen und Patienten, den Kolleginnen und Kollegen, den anderen Partnerinnen und Partnern im Gesundheitswesen …

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Die auf Grundlage des Kammer- und Heilberufsgesetzes erlassene Berufsordnung repräsentiert die Überzeugung der Ärzteschaft über das Verhalten von Ärzten gegenüber ihren Patienten, Kollegen, anderen Partnern im Gesundheitswesen und dem Verhalten in der Öffentlichkeit

Dafür erteilen die in Nordrhein-Westfalen tätigen Ärzte die nachstehende Berufsordnung

Durch die Festlegung der Berufspflichten der Ärzte dient die Berufsordnung auch dem Zweck, das Vertrauen zwischen Ärzten und ihren Patienten zu erhalten und zu fördern; die Qualität der ärztlichen Arbeit im Interesse der öffentlichen Gesundheit sicherzustellen; die Freiheit und das Ansehen der Ärzteschaft zu wahren;

professionelles Verhalten zu fördern und professionelles Verhalten zu verhindern.

Ich Prinzipien

§ 1 Ärztliche Aufgaben

(1) Ärztinnen und Ärzte dienen der Gesundheit des Einzelnen und der Bevölkerung

Der Arztberuf ist kein Gewerbe

Es ist von Natur aus ein freier Beruf

(2) Ärztliche Aufgabe ist es, Leben zu erhalten, die Gesundheit zu schützen und wiederherzustellen, Leiden zu lindern, Sterbenden beizustehen und die natürlichen Lebensgrundlagen im Hinblick auf ihre Bedeutung für die Gesundheit des Menschen zu bewahren

§ 2 Allgemeine ärztliche Berufspflichten

(1) Ärzte üben ihren Beruf nach ihrem Gewissen, den Erfordernissen der ärztlichen Ethik und der Menschlichkeit aus

Sie dürfen keine Grundsätze anerkennen und keine Vorschriften oder Weisungen beachten, die mit dieser Aufgabe nicht vereinbar sind oder für deren Einhaltung sie nicht verantwortlich gemacht werden können

Sie müssen ihr medizinisches Handeln am Wohl der Patienten ausrichten

Insbesondere dürfen sie die Interessen Dritter nicht über das Wohl der Patienten stellen

(3) Die gewissenhafte Berufsausübung setzt insbesondere die erforderliche fachliche Eignung und die Einhaltung des anerkannten Standes der medizinischen Erkenntnisse voraus

(4) Ärzte dürfen bei ihren medizinischen Entscheidungen keine Weisungen von Nichtärzten entgegennehmen

(5) Ärztinnen und Ärzte sind verpflichtet, die für ihre Berufsausübung geltenden Vorschriften einzuhalten

(6) Unbeschadet der in den nachfolgenden Verordnungen geregelten besonderen Informations- und Mitteilungspflichten haben Ärzte die Ärztekammer, an die sie sich zur Erfüllung ihrer gesetzlichen Berufsaufsichtspflichten wenden, innerhalb angemessener Frist und zur Stellungnahme aufzufordern auf Verlangen Nachweise erbringen, ihre Tätigkeit als Ärztin/Ärztin im Geltungsbereich dieser Berufsordnung entfalten, vorübergehend und gelegentlich grenzüberschreitend tätig sein, ohne eine Zweigniederlassung zu errichten, haben sie die Vorschriften dieser Berufsordnung zu beachten

§ 3 Inkompatibilitäten

(1) Ärztinnen und Ärzten ist neben der Berufsausübung jede andere Tätigkeit untersagt, die mit den ethischen Grundsätzen des ärztlichen Berufsstandes unvereinbar ist

Es ist ihnen auch untersagt, ihren Namen im Zusammenhang mit einer medizinischen Berufsbezeichnung zu gewerblichen Zwecken unehrlich anzugeben

Sie dürfen auch nicht zulassen, dass ihr Name oder ihr beruflicher Ruf in dieser Weise verwendet werden.

(2) Ärztinnen und Ärzten ist es untersagt, im Zusammenhang mit der Ausübung ihrer ärztlichen Tätigkeit Waren und sonstige Gegenstände zu liefern oder unter ihrer Mitwirkung liefern zu lassen sowie gewerbsmäßig Leistungen zu erbringen oder erbringen zu lassen, es sei denn, die Ware oder Dienstleistung wird erbracht ihrer Besonderheiten sind ein notwendiger Bestandteil der Therapie

§ 4 Weiterbildung

(1) Ärztinnen und Ärzte, die ihren Beruf ausüben, sind verpflichtet, sich fortzubilden, soweit dies zur Erhaltung und Entwicklung der für die Berufsausübung erforderlichen Fachkenntnisse erforderlich ist

(2) Ärztinnen und Ärzte haben den Fortbildungsnachweis nach Absatz 1 auf Antrag gegenüber der Ärztekammer durch eine Fortbildungsbescheinigung einer Ärztekammer abzuschließen

§ 5 Qualitätssicherung

(1) Ärztinnen und Ärzte sind verpflichtet, an den von der Ärztekammer eingeführten Maßnahmen zur Sicherung der Qualität der ärztlichen Arbeit mitzuwirken und der Ärztekammer die hierfür erforderlichen Informationen zur Verfügung zu stellen

Ärztinnen und Ärzte beteiligen sich an Maßnahmen der Qualitätssicherung, bei denen die Qualität der Behandlung überprüft wird aufbau- und ablauforientiert verfahrens- und ergebnisorientiert zu gestalten und bei Bedarf zu beraten und die hierfür erforderlichen Auskünfte und Nachweise zu erbringen, insbesondere die EDV-gestützte Dokumentation jährlich an die vom Ärztlichen Dienst benannte zuständige Stelle zu übermitteln Verein zur Datenannahme

Die Datenerhebung muss den Anforderungen der Zukunftsfähigkeit genügen, die durch die Eingabe der Angaben zum Behandlungszyklus innerhalb von acht Tagen nach Beginn der hormonellen Stimulation zu gewährleisten ist

§ 6 Meldung unerwünschter Arzneimittelwirkungen

Ärzte sind verpflichtet, der Arzneimittelkommission der Bundesärztekammer alle unerwünschten Wirkungen von Arzneimitteln, die ihnen aufgrund ihrer ärztlichen Behandlungstätigkeit bekannt werden, sowie alle Vorkommnisse mit Arzneimitteln der zuständigen Behörde mitzuteilen

II

Pflichten gegenüber Patienten

§ 7 Behandlungsgrundsätze und Verhaltensregeln

(1) Alle ärztlichen Behandlungen sind unter Achtung der Menschenwürde und unter Achtung der Persönlichkeit, des Willens und der Rechte, insbesondere des Selbstbestimmungsrechts des Patienten, durchzuführen

Das Recht der Patienten, empfohlene Untersuchungen und Behandlungsmaßnahmen abzulehnen, muss respektiert werden

(2) Ärzte respektieren das Recht der Patienten auf freie Arztwahl oder Arztwechsel

See also  Best kodi cover New Update

Abgesehen von Notfällen oder besonderen gesetzlichen Verpflichtungen kann die ärztliche Behandlung auch verweigert werden

Der berechtigte Wunsch des Patienten, einen anderen Arzt zu konsultieren oder zu einem solchen überwiesen zu werden, sollte in der Regel nicht abgelehnt werden

(3) Ärzte haben im Interesse der Patienten mit anderen Ärzten und Angehörigen anderer Angehöriger der Heilberufe zusammenzuarbeiten

Soweit dies für Diagnose und Therapie erforderlich ist, müssen sie rechtzeitig andere Ärzte hinzuziehen oder den Patienten zur Fortsetzung der Behandlung an diese überweisen.

(4) Ärzte beraten und behandeln Patienten im persönlichen Kontakt

Sie können Kommunikationsmedien nutzen, um Sie zu unterstützen

Eine ausschließliche Beratung oder Behandlung über Kommunikationsmedien ist im Einzelfall zulässig, wenn dies medizinisch vertretbar ist und die notwendige ärztliche Sorgfalt, insbesondere durch die Art und Weise, wie Befund, Beratung, Behandlung und Dokumentation erfolgen und der Patient darüber auch informiert wird, eingehalten wird Besonderheiten der ausschließlichen Beratung und Behandlung werden über Kommunikationsmedien erläutert (siehe auch: Hinweise und Erläuterungen der Bundesärztekammer zu § 7 Abs

4 MBO-Ä – Behandlung im persönlichen Kontakt und Fernbehandlung)

(5) Angehörige von Patienten und andere Personen dürfen bei der Untersuchung und Behandlung anwesend sein, wenn der behandelnde Arzt und der Patient zustimmen

(6) Ärztinnen und Ärzte haben Patienten gegenüber aufmerksam zu sein und mit Patientenkritik und Meinungsverschiedenheiten sachlich und richtig umzugehen

soweit die Einwilligung des Patienten vorliegt oder angenommen werden kann

Dies gilt insbesondere für die Aufnahme und Entlassung aus dem Krankenhaus

Originalunterlagen sind zurückzugeben

(8) Ärzte dürfen den Missbrauch ihrer Verschreibung nicht fördern

§ 8 Informationspflicht

Ärzte benötigen die Zustimmung des Patienten zur Behandlung

Grundsätzlich muss der Einwilligung die notwendige Aufklärung in einem persönlichen Gespräch vorausgehen

Der Patient ist insbesondere vor einer Operation in verständlicher und angemessener Weise über Art, Bedeutung und Umfang der Behandlung einschließlich Behandlungsalternativen und der damit verbundenen Risiken aufzuklären

Insbesondere vor diagnostischen oder chirurgischen Eingriffen sollte vor der weiteren Behandlung ausreichend Bedenkzeit gewährleistet sein

Je weniger eine Maßnahme medizinisch notwendig oder je größer ihr Umfang ist, desto detaillierter und eindrucksvoller muss der Patient über die erzielbaren Ergebnisse und Risiken aufgeklärt werden

§ 9 Geheimhaltung

(1) Ärzte haben über das, was ihnen in ihrer ärztlichen Tätigkeit anvertraut oder bekannt geworden ist, – auch über den Tod des Patienten hinaus – Stillschweigen zu bewahren

Dazu gehören auch schriftliche Mitteilungen des Patienten, Krankenakten, Röntgenbilder und andere Untersuchungsbefunde

(2) Ärzte sind zur Auskunft befugt, soweit sie von der Schweigepflicht entbunden sind oder soweit die Weitergabe zur Wahrung eines höherrangigen Rechtsgutes erforderlich ist

Gesetzliche Informations- und Mitteilungspflichten bleiben unberührt

Soweit gesetzliche Regelungen die ärztliche Schweigepflicht einschränken, sollte der Patient darüber informiert werden

(3) Ärztinnen und Ärzte dürfen ihren Beschäftigten und Personen, die an ärztlicher Tätigkeit in Vorbereitung auf ihren Beruf teilnehmen, Informationen über Patientinnen und Patienten zur Verfügung stellen

Sie müssen sie über die gesetzliche Verschwiegenheitspflicht belehren und dies schriftlich festhalten.

(4) Ärztinnen und Ärzte sind befugt, den Beschäftigten von Dienstleistungsunternehmen und anderen an der Berufstätigkeit Beteiligten Informationen zu erteilen, soweit dies für die Nutzung der Tätigkeit durch die Beteiligten erforderlich ist

Ärzte müssen dafür sorgen, dass die beteiligten Personen schriftlich zur Verschwiegenheit verpflichtet werden

Ärzte müssen dieser Schweigepflicht nachkommen oder sie an das von ihnen beauftragte Dienstleistungsunternehmen übertragen

(5) Untersuchen oder behandeln mehrere Ärzte denselben Patienten gleichzeitig oder nacheinander, so sind sie untereinander von der Schweigepflicht befreit, soweit deren Einwilligung vorliegt oder anzunehmen ist

§ 10 Dokumentationspflicht

(1) Ärzte haben über die in Ausübung ihres Berufes getroffenen Feststellungen und getroffenen Maßnahmen die erforderlichen Aufzeichnungen zu führen

Dies sind nicht nur medizinische Erinnerungen, sondern dienen auch dem Interesse des Patienten an einer ordnungsgemäßen Dokumentation

(2) Ärztinnen und Ärzte haben Patientinnen und Patienten auf deren Verlangen Einsicht in die sie betreffenden Unterlagen zu gewähren, soweit die Einsichtnahme nicht von erheblicher Bedeutung ist, therapeutische Gründe oder erhebliche Rechte der Ärztin oder des Dritten vorliegen

Auf Verlangen sind ihnen Kopien der Unterlagen gegen Erstattung der Kosten auszuhändigen

(3) Krankenunterlagen sind für die Dauer von zehn Jahren nach Abschluss der Behandlung aufzubewahren, sofern nicht gesetzlich eine längere Aufbewahrungspflicht besteht (4) Ärztinnen und Ärzte haben nach der Schließung der Praxis ihre Krankenunterlagen und Untersuchungsergebnisse nach Absatz 3 aufzubewahren oder für deren ordnungsgemäße Verwahrung zu sorgen

Ärzte, denen Patientenakten bei Aufgabe oder Übergabe einer Praxis ausgehändigt werden

Betreute Patienten haben diese Aufzeichnungen unter Verschluss zu halten und dürfen sie nur mit ihrer Zustimmung einsehen oder weitergeben Zertifizierungsstelle „Schlüsselzertifikate“ oder „Zertifizierungsstelle“, die von der Ärztekammer betrieben wird oder durch einen Kooperationsvertrag mit der Ärztekammer verbunden ist

Attributzertifikate“

§ 11 Ärztliche Untersuchungs- und Behandlungsmethoden

(1) Mit der Übernahme der Behandlung verpflichtet sich der Arzt zur gewissenhaften Betreuung seiner Patienten mit geeigneten Untersuchungs- und Behandlungsmethoden

(2) Die ärztliche Berufsordnung verbietet den Einsatz diagnostischer oder therapeutischer Verfahren unter Missbrauch des Vertrauens, der Unwissenheit, Leichtgläubigkeit oder Hilflosigkeit von Patienten

Unzulässig ist auch die Zusicherung von Heilerfolgen, insbesondere bei unheilbaren Erkrankungen

§ 12 Honorare und Vergütungsvereinbarungen

(1) Das verlangte Entgelt muss angemessen sein

Bemessungsgrundlage ist die amtliche Gebührenordnung (GOÄ), sofern keine anderen gesetzlichen Vergütungsregelungen gelten

Die Sätze nach der GOÄ dürfen nicht unbillig unterschritten werden

(2) ) Die Übermittlung von Daten an Dritte zum Zwecke der privatärztlichen Abrechnung ist nur zulässig, wenn der Patient nachweislich in die Übermittlung der für die Abrechnung erforderlichen Daten eingewilligt hat.

(3) Ärzte können Angehörigen, Kollegen, deren Angehörigen und mittellosen Patienten das Honorar ganz oder teilweise erlassen

(4) Auf Antrag eines Beteiligten erstellt die Ärztekammer ein Gutachten über die Angemessenheit des Honoraranspruchs

…III

Spezielle medizinische Verfahren und Forschung

§ 13 Besondere medizinische Verfahren

(1) Soweit Ärztinnen und Ärzte medizinische Verfahren und Maßnahmen anwenden, die besondere ethische Fragen aufwerfen, für die die Ärztekammer Normen oder Empfehlungen festgelegt hat, müssen sie diese anzeigen und nachweisen, dass sie die an diese Verfahren und Maßnahmen gestellten Anforderungen erfüllen und beachten

(2) Ärztinnen und Ärzte können nicht verpflichtet werden, bei besonderen ethischen Fragen medizinische Verfahren oder Maßnahmen anzuwenden oder sich an ihrer Anwendung zu beteiligen, wenn gegen ihre Gewissensüberzeugung Samenzellen) oder Embryonen verwendet werden, die Anwendung muss medizinisch indiziert sein und dem Gesundheitsschutz der Mutter dienen und Das Kind muss versichert sein

Ärztinnen und Ärzte müssen die beabsichtigte Tätigkeit anzeigen und nachweisen, dass sie aufgrund ihrer Qualifikation, sachlichen und personellen Ausstattung und ihrer behördlichen Genehmigungen die Durchführung der Verfahren und Maßnahmen nach dem Stand der Technik gewährleisten können

Die Verwendung von Gameten oder Embryonen ist für Ehepaare und Lebenspartnerschaften erlaubt

Vor der Durchführung heterologer Verfahren und bei unverheirateten Paaren müssen Ärztinnen und Ärzte sicherstellen, dass das Paar rechtlich beraten und notariell beglaubigt wurde

Die spezifischen Dokumentations-, Informations-, Aufklärungs- und Meldepflichten sind zu beachten (insbesondere das Samenspenderegistergesetz)

entgegen der Berufspraxis

§ 14 Erhaltung des ungeborenen Lebens und Schwangerschaftsabbruch

(1) Ärztinnen und Ärzte sind grundsätzlich verpflichtet, das ungeborene Leben zu erhalten

Der Schwangerschaftsabbruch unterliegt den gesetzlichen Bestimmungen

Ärztinnen und Ärzte können nicht gezwungen werden, einen Schwangerschaftsabbruch vorzunehmen oder davon abzusehen

(2) Ärztinnen und Ärzte, die einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen oder eine Fehlgeburt betreuen, müssen sicherstellen, dass der tote Fötus nicht missbraucht wird

§ 15 Forschung

(1) Vor der Durchführung biomedizinischer Forschung am Menschen – ausgenommen ausschließlich retrospektive epidemiologische Forschungsvorhaben – müssen sich Ärztinnen und Ärzte bei einer von der Ärztekammer oder einer medizinischen Fakultät eingerichteten Ethikkommission in berufsethischen und berufsrechtlichen Fragen ihres Vorhabens beraten lassen

Gleiches gilt vor der Durchführung gesetzlich zugelassener Forschung mit lebenswichtigen menschlichen Gameten und lebendem embryonalem Gewebe

(2) Ärztinnen und Ärzte beachten bei der Forschung am Menschen nach § 15 Absatz 1 die Deklaration von Helsinki des Weltärztebundes in der Fassung der 64

Generalversammlung 2013 in Fortaleza, die ethische Grundsätze für die medizinische Forschung am Menschen festlegt

(3) Zum Zwecke der wissenschaftlichen Forschung und Lehre dürfen der Schweigepflicht unterliegende Tatsachen und Erkenntnisse nur insoweit bekannt gegeben werden, als die Anonymität des Patienten oder dessen ausdrückliche Einwilligung gegeben ist

(4) Die Beziehungen zwischen dem Arzt und der beauftragenden Institution sowie deren Interessen in Veröffentlichungen offenzulegen

Interessen müssen transparent gemacht werden.

§ 16 Sterbehilfe

Ärzte müssen Sterbende unterstützen, ihre Würde wahren und ihren Willen respektieren

Es ist ihnen verboten, Patienten auf ihren Wunsch hin zu töten

Beihilfe zum Suizid ist nicht erlaubt

(§ 16 Satz 3 in der Fassung vom 16

November 2019 wird mit Beschluss der Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrhein vom 13

November 2021 für unanwendbar erklärt.)

IV

Professionelles Verhalten

§ 17 Niederlassung und Ausübung

(1) Die Ausübung ambulanter ärztlicher Tätigkeit außerhalb von Krankenhäusern einschließlich zugelassener Privatkliniken ist an die Niederlassung in einer Praxis (Praxiszentrale) gebunden, soweit gesetzliche Vorschriften nichts anderes zulassen

(2) Die Ausübung ambulanter ärztlicher Tätigkeit auf Reisen, in gewerbsmäßiger Form oder bei Arbeitnehmern, die gewerbsmäßig ambulante ärztliche Leistungen erbringen, ist unprofessionell, es sei denn, die Tätigkeit wird in Krankenhäusern oder zugelassenen privaten Krankenanstalten ausgeübt oder gesetzliche Bestimmungen erlauben dies ansonsten Ausnahmen zulassen, gilt dies auch für den Zweck des Besuchs medizinischer Versorgung, wenn sichergestellt ist, dass berufliche Belange nicht beeinträchtigt werden und die Berufsordnung zur Tätigkeit als Arzt an anderen Orten eingehalten wird

Sie haben an jedem Ort ihrer Tätigkeit Vorkehrungen für die sachgerechte Versorgung ihrer Patienten zu treffen

(5) Der Ort der Praxis ist durch ein Praxisschild zu kennzeichnen

Ärzte haben auf ihrem Praxisschild

der Name

die (Fach-)Arztbezeichnung

auch die Sprechzeiten

ggf

Angabe der Zugehörigkeit zu einer Berufsgemeinschaft nach § 18 a

Ärzte, die nicht unmittelbar an patientenbezogenen Tätigkeiten beteiligt sind, können davon absehen, ihren Praxisstandort mit einem Praxisschild bekannt zu geben, wenn sie dies der Ärztekammer mitteilen

(6) Ort und Ärzte haben der Ärztekammer die Aufnahme der Tätigkeit in der Praxis unverzüglich anzuzeigen Hauptsitz, sowie bei Aufnahme anderer Tätigkeiten und etwaiger Änderungen

§ 18 Berufliche Zusammenarbeit

(1) Ärztinnen und Ärzte können Berufsgenossenschaften, Organisationsgemeinschaften, Kooperationsgemeinschaften und Praxisgemeinschaften bilden

Der Zusammenschluss zur gemeinsamen Ausübung des Heilberufes kann zur Erbringung einzelner Dienstleistungen erfolgen, sofern er nicht der Umgehung des § 31 dient

Eine Umgehung liegt insbesondere dann vor, wenn der Gewinn ohne Grund in einer Weise verteilt wird, die nicht dem entspricht Anteil der persönlich erbrachten Leistungen

Die Beauftragung einer Leistung, insbesondere aus den Bereichen Laboratoriumsmedizin, Pathologie und bildgebende Verfahren, stellt keinen Leistungsanteil im Sinne des Satzes 3 dar

Verträge über die Errichtung von Teilberufsgemeinschaften sind der Ärztekammer vorzulegen

(2) Sie dürfen Ihre Berufsausübung allein oder in Gemeinschaft in allen für den Arztberuf zulässigen Gesellschaftsformen ausüben, wenn deren eigenverantwortliche, ärztlich unabhängige und nichtgewerbliche Ausübung gewährleistet ist

Bei der beruflichen Mitwirkung, gleich in welcher Form, hat jeder Arzt für die Einhaltung der ärztlichen Berufspflichten zu sorgen

Die Berufspraxisgemeinschaft benötigt einen gemeinsamen Praxissitz

Eine Berufsgenossenschaft mit mehreren Praxisstandorten ist zulässig, wenn mindestens ein Mitglied der Berufsgenossenschaft für die Sicherstellung einer angemessenen Patientenversorgung am jeweiligen Praxisstandort verantwortlich ist.

(4) Bei allen Formen der ärztlichen Zusammenarbeit ist die freie Arztwahl zu gewährleisten

(5) Soweit die Vorschriften dieser Berufsordnung die Vorschriften des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes (Gesetz über die Partnerschaftsgesellschaften der Angehörigen der Freien Berufe [PartGG] vom 25.07.1994 – BGBl

I S

1744) einschränken

, haben sie aufgrund von § 1 Abs

3 PartGG Vorrang

Sind mehrere Ärztekammern für die beteiligten Ärzte zuständig, ist jeder Arzt verpflichtet, der für ihn zuständigen Kammer alle an der Fusion beteiligten Ärzte mitzuteilen

§ 18 a Bekanntmachung von Berufspraxisgruppen und sonstigen Kooperationen

(1) Bei Berufsgenossenschaften von Ärzten sind die Namen und ärztlichen Titel aller Ärzte der Gemeinschaft und deren Rechtsform – unabhängig von der Bezeichnung einer Personengesellschaft oder einer juristischen Person des privaten Rechts – bekannt zu geben

Bei mehreren Praxen nach § 17 Abs

4 ist jeder Praxisplatz gesondert anzukündigen

§ 19 Absatz 3 gilt entsprechend

Die Fortführung des Namens eines nicht mehr berufstätigen, ausgeschiedenen oder verstorbenen Partners ist nicht zulässig

(2) Bei Kooperationen nach § 23 a ist der Arzt in ein Praxisgemeinschaftsschild mit den Kooperationspartnern aufzunehmen

Bei Partnerschaften nach § 23 b darf der Arzt die Bezeichnung „Arzt“ oder eine andere zutreffende Bezeichnung nur dann zulassen, wenn seine Berufsbezeichnung anzugeben ist

(3) Zusammenschlüsse zu Organisationsgemeinschaften können zur Bekanntmachung zugelassen werden

Die Zugehörigkeit zu einer Praxengemeinschaft nach § 23 c kann durch Hinzufügung des Namens der Praxisgemeinschaft bekannt gegeben werden

§ 19 Beschäftigung angestellter Ärzte

(1) Ärzte müssen die Praxis persönlich ausüben

Die Beschäftigung von ärztlichem Personal in der Praxis setzt die Leitung der Praxis durch den niedergelassenen Arzt voraus

Der Arzt muss der Ärztekammer die Anstellung des medizinischen Personals anzeigen

(2) Ärztinnen und Ärzte dürfen nur zu angemessenen Bedingungen beschäftigt werden

Angemessen sind insbesondere Bedingungen, die dem angestellten Arzt eine angemessene Vergütung und angemessene Zeit zur Weiterbildung gewähren und bei Vereinbarung von Wettbewerbsverboten eine angemessene Ausgleichszahlung vorsehen

(3) Über die in der Praxis tätigen angestellten Ärzte, die Patienten werden in geeigneter Weise informiert

See also  Top mehrere csv dateien zusammenführen Update New

§ 20 Vertretung

(1) Niedergelassene Ärzte sollen stets bereit sein, sich gegenseitig zu vertreten

Grundsätzlich dürfen Sie sich nur durch einen Spezialisten des gleichen Fachgebiets vertreten lassen

Übernommene Patienten sind nach Beendigung der Vertretung zurückzuüberweisen

(2) Die Praxis eines verstorbenen Arztes kann zugunsten seiner Witwe oder seiner Witwe, seines Lebenspartners nach dem Gesetz über die eingetragene Lebenspartnerschaft oder eines unterhaltsberechtigten Angehörigen in der Regel von einem anderen Arzt für die Dauer von sechs Monaten fortgesetzt werden nach Ablauf des Kalenderquartals, in dem der Todesfall eingetreten ist

§ 21 Haftpflichtversicherung

Ärzte sind verpflichtet, sich im Rahmen ihrer Berufstätigkeit ausreichend gegen Haftpflichtansprüche zu versichern

§ 22 (vakant)

§ 22 a (vakant)

§ 23 Berufstätige Ärzte

(1) Die Regelungen dieser Berufsordnung gelten auch für Ärztinnen und Ärzte, die ihre ärztliche Tätigkeit im Rahmen eines privatrechtlichen oder öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnisses ausüben

(2) Auch im Dienstverhältnis dürfen Ärzte für ihre ärztliche Tätigkeit eine Vergütung nicht in der Weise vereinbaren, dass die Vergütung sie in der Selbständigkeit ihrer ärztlichen Entscheidungen beeinträchtigt

(1) Ärztinnen und Ärzte können sich auch mit selbstständigen und eigenverantwortlichen Angehörigen anderer akademischer Heilberufe des Gesundheitswesens oder staatlicher Ausbildungsberufe des Gesundheitswesens sowie mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und Angehörigen sozialpädagogischer Berufe – auch beschränkt auf – zusammenschließen Einzelleistungen – zur kooperativen Berufsausübung (Ärztliche Kooperationsgemeinschaft)

Zulässig ist die Zusammenarbeit in Form einer Personengesellschaft nach dem PartGG oder auf Grundlage eines schriftlichen Vertrages über die Bildung einer Kooperationsgemeinschaft in der Rechtsform einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Ärzte dürfen sich nur mit anderen Berufsangehörigen und in der Weise zusammenschließen, dass sie in ihrer Verbindung mit dem Arzt einen ähnlichen oder integrativen diagnostischen oder therapeutischen Zweck in der Heilbehandlung haben, auch im Bereich der Prävention und Rehabilitation, durch räumlich enge und koordinierte Zusammenarbeit aller beteiligten Fachkräfte

Darüber hinaus muss der Kooperationsvertrag gewährleisten, dass die selbstständige und unabhängige Berufsausübung des Arztes gewährleistet ist; die Verantwortungsbereiche der Partner gegenüber den Patienten bleiben getrennt; ärztliche Entscheidungen, insbesondere über Diagnostik und Therapie, trifft ausschließlich der Arzt, es sei denn, der Arzt darf solche Entscheidungen nach seinem Berufsrecht den selbstständigen Berufsträgern eines anderen Fachberufes innerhalb der Gemeinschaft überlassen; der Grundsatz der freien Arztwahl wird gewahrt; der behandelnde Arzt kann zur Unterstützung der diagnostischen Maßnahmen oder zur Therapie andere Berufsangehörige als die ambulant Tätigen hinzuziehen; die Einhaltung der berufsrechtlichen Regelungen für Ärzte, insbesondere der Dokumentationspflicht, des Verbots berufswidriger Werbung und der Regelungen zur Erstellung einer Honorarforderung, von den anderen Gesellschaftern eingehalten werden; Die Kooperationsgemeinschaft verpflichtet sich, im Rechtsverkehr die Namen aller Gesellschafter und deren Berufsbezeichnung anzugeben und – sofern es sich um eine eingetragene Partnerschaft handelt – den Zusatz „Partnerschaft“ zu verwenden

Die Kooperation muss die Namen aller Partner einschließlich der ausgeübten Berufe mit dem Zusatz „Kooperationsgemeinschaft“ enthalten

(2) Die individuelle fachliche Zusammensetzung der für die Mitwirkung des Arztes zulässigen Zusammenarbeit richtet sich nach der Maßgabe des Absatzes 1 Satz 3; sie ist erfüllt, wenn Angehörige der vorgenannten Berufsgruppen entsprechend ihrer Fachrichtung mit dem Arzt zusammenarbeiten und nach Art ihrer fachlichen Befähigung einen gemeinsam erreichbaren medizinischen Zweck erreichen können

§ 23 b (weggefallen)

§ 23c Praxisverbund

(1) Ärzte können, auch ohne sich zu einer Berufsgenossenschaft zusammenzuschließen, eine Zusammenarbeit (Praxisgemeinschaft) vereinbaren, die auf der Erfüllung eines durch gemeinsame oder ähnliche Maßnahmen bestimmten Versorgungsauftrags oder auf einer anderen Form der Zusammenarbeit zur Patientenversorgung beruht, z

B

im Bereich Qualitätssicherung oder Lieferbereitschaft

Die Teilnahme sollte allen dazu bereiten Ärzten ermöglicht werden; sollte die Teilnahmemöglichkeit eingeschränkt sein, z.B

B

nach räumlichen oder qualitativen Kriterien, müssen die für den Versorgungsauftrag relevanten Kriterien erforderlich und diskriminierungsfrei sein und der Ärztekammer offengelegt werden

Ärzte in einer zulässigen Kooperation dürfen die medizinisch notwendige oder vom Patienten gewünschte Überweisung an nicht der Vereinigung angehörende Ärzte nicht verhindern

(2) Die Bedingungen der Zusammenarbeit nach Absatz 1 sind in einem schriftlichen Vertrag festzulegen, der der Ärztekammer vorzulegen ist

(3) In eine Kooperation nach Absatz 1 können auch Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationskliniken sowie Angehörige anderer Gesundheitsberufe nach § 23a einbezogen werden, wenn die Grundsätze nach § 23a eingehalten werden

§ 24 Verträge über ärztliche Leistungen

Ärzte sollten alle Verträge über ihre ärztliche Tätigkeit vor Abschluss der Ärztekammer vorlegen, damit geprüft werden kann, ob die Berufsinteressen gewahrt bleiben

§ 25 Ärztliche Berichte und Atteste

Bei der Ausstellung von ärztlichen Gutachten und Attesten müssen Ärztinnen und Ärzte mit der gebotenen Sorgfalt vorgehen und ihre ärztliche Überzeugung nach bestem Wissen und Gewissen zum Ausdruck bringen

Berichte und Bescheinigungen, zu deren Ausstellung Ärztinnen und Ärzte verpflichtet sind oder deren Ausstellung sie übernommen haben, sind innerhalb angemessener Frist vorzulegen

Arbeitszeugnisse an Mitarbeiter und Ärzte in Weiterbildung sind grundsätzlich innerhalb von drei Monaten nach Antragstellung auszustellen, bei Kündigung unverzüglich

§ 26 Ärztlicher Notdienst

Ärztinnen und Ärzte sind nach dem Heilberufegesetz des Landes Nordrhein-Westfalen zur Teilnahme am Notdienst verpflichtet

§ 27 Zulässige Auskunft und unerlaubte Werbung

(1) Zweck der folgenden Regelungen der Berufsordnung ist es, den Patientenschutz durch sachgerechte und angemessene Aufklärung zu gewährleisten und eine dem Selbstverständnis des Arztes zuwiderlaufende Kommerzialisierung des ärztlichen Berufs zu vermeiden

(2) Auf dieser Grundlage sind dem Arzt objektive, berufsbezogene Angaben zu gestatten

(3) Ärztinnen und Ärzten ist berufswidrige Werbung untersagt

Ärztinnen und Ärzte dürfen solche Werbung weder initiieren noch dulden

Insbesondere verkaufsfördernde, irreführende oder vergleichende Werbung ist unprofessionell

Werbung für eigene oder fremde kommerzielle Aktivitäten oder Produkte im Zusammenhang mit der eigenen medizinischen Tätigkeit ist nicht gestattet

Werbeverbote aufgrund anderer gesetzlicher Bestimmungen bleiben unberührt

(4) Der Arzt kann

1

Nach der Weiterbildungsordnung erworbene Bezeichnungen

2

Qualifikationen, die nach anderen öffentlich-rechtlichen Vorschriften erworben wurden

3

Bis zu drei als solche gekennzeichnete Haupttätigkeitsbereiche

4

Organisatorische Informationen

ankündigen.

(5) Die nach Abs

1 erworbenen Bezeichnungen 4 nr

1 darf nur in der nach der Weiterbildungsordnung zulässigen Form verwendet werden

Ein Hinweis auf die ausleihende Ärztekammer ist zulässig

Andere Abschlüsse und Tätigkeitsschwerpunkte dürfen nur dann bekannt gegeben werden, wenn diese Angaben nicht mit nach reglementiertem Weiterbildungsrecht erworbenen Abschlüssen verwechselt werden können

Die Angaben nach Absatz 4 Nr

1 und 2 ist nur zulässig, wenn der Arzt die erfassten Tätigkeiten nicht nur gelegentlich ausübt

(6) Haupttätigkeiten können angekündigt werden und sind mit dem Zusatz „Haupttätigkeiten“ zu kennzeichnen

Wer diese Leistungen seit mindestens zwei Jahren in erheblichem Umfang erbringt und dies auf Verlangen der Ärztekammer nachweisen kann, ist berechtigt, diese Angaben zur Vorlage von Unterlagen bekannt zu geben

Die Ärztekammer ist befugt, zusätzliche Informationen anzufordern

§ 28 (aufgehoben)

§ 29 Kollegiale Zusammenarbeit

(1) Ärztinnen und Ärzte haben sich untereinander kollegial zu verhalten

Die Verpflichtung, in einem Gutachten nach bestem Wissen und Gewissen ärztliche Überzeugung zum Ausdruck zu bringen, auch soweit es die Behandlung von Kollegen betrifft, bleibt unberührt

Unsachliche Kritik an der Behandlungsmethode oder dem Fachwissen eines Arztes sowie abfällige Äußerungen verstoßen gegen den Berufsstand

(2) Es ist berufswidrig, einen Kollegen durch unehrliche Handlungen aus der Behandlungstätigkeit oder aus dem Wettbewerb um eine Berufstätigkeit zu drängen

Unprofessionell ist es insbesondere, wenn Ärzte im Einzugsbereich der Praxis, in der sie innerhalb eines Jahres mindestens 3 Monate in Aus- oder Weiterbildung tätig waren, ohne Zustimmung des Praxisinhabers als Fachärzte tätig sind

Davon unberührt bleibt die Beschäftigung als Weiterbildungsassistent/in in einem Bereich für eine weitere Fachqualifikation, eine Schlüsselkompetenz oder eine zusätzliche Weiterbildung

Unprofessionell ist auch, einen Kollegen ohne angemessene Vergütung oder unentgeltlich zu beschäftigen oder eine solche Beschäftigung zu veranlassen oder zu dulden

B

Mitwirkungsvergütung) sind verpflichtet, den von ihnen eingesetzten Kollegen eine angemessene Vergütung zu gewähren oder darauf hinzuwirken, dass die Mitarbeit angemessen vergütet wird Anweisungen

Dies gilt auch für das Verhältnis zwischen Vorgesetzten und Beschäftigten sowie für den Dienst in Krankenhäusern

(5) Die zur Weiterbildung berechtigten Ärzte haben ihre nach der Weiterbildungsordnung bestehenden Verpflichtungen gegenüber den Fortzubildenden zu erfüllen

(6) Ärzte darf ihre Mitarbeiter anweisen, Mitarbeiter nicht zu diskriminieren und hat insbesondere die arbeits- und berufsbildungsrechtlichen Vorschriften zu beachten

§ 29 a Zusammenarbeit mit Dritten

(1) Ärztinnen und Ärzten ist es nicht gestattet, Patienten gemeinsam mit Personen zu untersuchen oder zu behandeln, die weder Ärztinnen noch Angehörige ihrer Berufsangehörigen sind

Dies gilt nicht für Personen, die sich in der Ausbildung für einen medizinischen Beruf oder für einen Facharztberuf im Gesundheitswesen befinden.

(2) Die Zusammenarbeit mit Angehörigen anderer Fachberufe des Gesundheitswesens ist zulässig, wenn die Aufgabenbereiche des Arztes und des Angehörigen des Fachberufes klar voneinander getrennt bleiben

§ 30 Ärztliche Unabhängigkeit

Ärzte sind verpflichtet, ihre ärztliche Unabhängigkeit für die Behandlung von Patienten in allen vertraglichen und sonstigen beruflichen Beziehungen zu Dritten zu wahren

§ 31 Unbefugte Weiterleitung

(1) Ärztinnen und Ärzten ist es nicht gestattet, für die Überweisung von Patienten oder Untersuchungsmaterial oder für die Verschreibung oder den Erwerb von Heil- oder Hilfsmitteln oder Medizinprodukten Entgelte oder sonstige Vorteile zu fordern, sich oder Dritten zu versprechen oder gewähren zu lassen Parteien oder selbst zu versprechen oder zu gewähren

(2) Sie dürfen Ihren Patienten nicht ohne triftigen Grund bestimmte Ärzte, Apotheken, Personen oder Unternehmen, die Heil- oder Hilfsmittel vertreiben oder sonstige Gesundheitsleistungen anbieten, empfehlen oder verweisen

§ 32 Unzulässige Zuwendungen

(1) Ärztinnen und Ärzten ist es nicht gestattet, von Patienten oder anderen Geschenke oder sonstige Vorteile für sich oder Dritte zu fordern, sich oder Dritte versprechen oder annehmen zu lassen, wenn dadurch der Eindruck erweckt wird, dass die Unabhängigkeit der ärztlichen Entscheidung beeinträchtigt wird

Eine Beeinflussung ist nicht rechtswidrig, wenn sie einer wirtschaftlichen Behandlung oder Verschreibung auf sozialrechtlicher Grundlage dient und der Arzt aus medizinischen Gründen die Möglichkeit hat, eine andere als die mit finanziellen Anreizen verbundene Entscheidung zu treffen

(2) Die Annahme von Geldleistungen in angemessener Höhe ist nicht berufswidrig, wenn sie ausschließlich der berufsbezogenen Weiterbildung dienen

Der für die Teilnahme an einer wissenschaftlichen Fortbildungsveranstaltung gewährte Vorteil ist unangemessen, wenn er über die erforderlichen Reisekosten und nur in angemessenem Umfang zulässigen Tagungsgebühren hinausgeht

Das Sponsoring ist bei der Ausschreibung und Durchführung der Veranstaltung offen zu legen

§ 33 Leistungen bei vertraglicher Zusammenarbeit

Soweit Ärzte Leistungen für Dritte im Bereich der Heil- oder Hilfsmittel, Medizinprodukte oder in der Arzneimittelversorgung erbringen (z

B

bei Anwendungsbeobachtungen), muss die hierfür festgelegte Vergütung der erbrachten Leistung entsprechen

Die Annahme von Werbeabgaben oder Vergünstigungen für den Besuch von Informationsveranstaltungen Dritter im Sinne des Satzes 1 ist untersagt, es sei denn, der Wert ist unerheblich

§ 34 (weggefallen)

§ 35 (weggefallen)

Nr

1 (abgesagt)

Nr

2 (abgesagt)

Nr

3 (abgesagt)

D

Ergänzende Bestimmungen zu individuellen ärztlichen Berufspflichten

I

Pflichten bei grenzüberschreitender ärztlicher Tätigkeit

Nr

1 (abgesagt)

Nr

2 (abgesagt)

II

Pflichten in besonderen medizinischen Situationen

Nr

3 (abgesagt)

Nr

4 (abgesagt)

E

Anlage

Richtlinien zur Durchführung der assistierten Reproduktion gemäß § 13 der Berufsordnung für Ärzte des Landes Nordrhein

(auferweckt)

AutoCAD: How to Convert .bak Files and Using Them – 2 Minute Tuesday Update

Video ansehen

Neue Informationen zum Thema asp datei öffnen

asp datei öffnen Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 New AutoCAD: How to Convert .bak Files and Using Them - 2 Minute Tuesday
AutoCAD: How to Convert .bak Files and Using Them – 2 Minute Tuesday Update

Formulare Steuern & Zoll – BMF Update

Bitte wählen Sie jene Datei aus, von der die Eingabedaten importiert werden sollen. Dies können entweder PDF- oder FDF-Dateien sein, die sie zu einem früheren Zeitpunkt gespeichert haben. Je nach verwendetem Browser wird Ihr Formular danach im Standardverzeichnis gespeichert oder es erscheint ein „Öffnen/Speichern unter“ – Dialog.

+ hier mehr lesen

Read more

Steuer- und Zollformulare

Hinweis für PDF-Formulare „ausdrucken, ausfüllen und speichern“

Es empfiehlt sich, PDF-Formulare zunächst lokal zu speichern und erst dann mit einem geeigneten Programm (z

B

Adobe Acrobat Reader) zu öffnen

Durch einen Klick mit der linken Maustaste auf das gewünschte Formular gelangen Sie auf eine Zwischenseite, auf die Sie klicken können Button „Formular öffnen“ öffnen oder herunterladen und anschließend ausfüllen

Wenn Sie vorhandene Daten (z

B

aus Vorjahren) verwenden möchten, können Sie diese mit dem Importdienst „Daten importieren“ in das neue Formular laden

Bitte wählen Sie die Datei aus, aus der die Eingabedaten importiert werden sollen

Dies können entweder PDF- oder FDF-Dateien sein, die Sie zuvor gespeichert haben

Je nach verwendetem Browser wird Ihr Formular dann im Standardverzeichnis gespeichert oder es erscheint ein „Öffnen/Speichern unter“-Dialog

neu) speichern Sie das ausgefüllte Formular mit dem Adobe-Speichern-Button oben links oder über den Menüpunkt “Datei -> Speichern unter…”.

How To Play Flash Files Easy Fix Solution! Update New

Video unten ansehen

Neues Update zum Thema asp datei öffnen

asp datei öffnen Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 Update How To Play Flash Files Easy Fix Solution!
How To Play Flash Files Easy Fix Solution! New

Sie können weitere Informationen zum Thema anzeigen asp datei öffnen

Updating

Dies ist eine Suche zum Thema asp datei öffnen

Updating

Sie haben das Thema also beendet asp datei öffnen

Articles compiled by Tratamientorosacea.com. See more articles in category: DIGITAL MARKETING

Related Videos

Leave a Comment