Home » The Best bluetooth peripheriegerät es wurde kein treiber gefunden New

The Best bluetooth peripheriegerät es wurde kein treiber gefunden New

by Tratamien Torosace

You are viewing this post: The Best bluetooth peripheriegerät es wurde kein treiber gefunden New

Siehe Thema bluetooth peripheriegerät es wurde kein treiber gefunden


Konfigurieren | Citrix Workspace-App für Windows Update New

23/03/2022 · Bluetooth ist zur Hub-Erkennung auf dem Gerät aktiviert. Citrix Ready Workspace Hub und Citrix Workspace-App müssen sich im selben Netzwerk befinden. Port 55555 ist zwischen dem Gerät mit ausgeführter Citrix Workspace-App und dem Citrix Ready Workspace Hub zugelassen. Port 1494 darf für Citrix Casting nicht blockiert sein.

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Dieser Inhalt ist eine dynamisch generierte maschinelle Übersetzung

(Haftungsausschluss)

Konfigurieren

23

März 2022 C G Gepostet von:

Bei Verwendung der Citrix Workspace-App für Windows ermöglichen die folgenden Konfigurationen den Zugriff auf gehostete Anwendungen und Desktops

Microsoft Teams

Bildschirm teilen

Ab Version 2006.1 sind neue Features für die Funktion „Mein Bildschirm freigeben“ für Microsoft Teams mit HDX-Optimierung verfügbar

Der mit Microsoft Teams geteilte Inhalt ist auf den Inhalt des Desktop Viewer-Fensters beschränkt

Bereiche außerhalb des Desktop Viewer-Fensters (lokaler Client-Desktop, Apps) werden ausgeblendet

In Windows 10 werden die folgenden Elemente nicht ausgeblendet, wenn sie das Desktop Viewer-Fenster überlappen:

Startmenü, Suchmenü und Aufgabenansicht

Benachrichtigungsleiste und Benachrichtigungen, die auf der rechten Seite der Taskleiste angezeigt werden dem DPI-Wert des Hauptmonitors entsprechen, auf dem sich das Desktop Viewer-Fenster befindet

App und Vorschau werden angezeigt, wenn Sie den Mauszeiger über das Symbol der App in der Taskleiste bewegen

Geschätzte Codierungsleistung

HdxRtcEngine.exe ist die in die Citrix Workspace-App eingebettete WebRTC-Medien-Engine, die die Microsoft Teams-Umleitung verarbeitet

Ab der Citrix Workspace-App 1912 kann HdxRtcEngine.exe die beste Auflösung für ausgehende Videos (Codierung) schätzen, die die CPU des Endpunkts aufrechterhalten kann, ohne sie zu überlasten

Mögliche Werte sind 240p, 360p, 480p, 720p und 1080p

Diese Endpunktleistungsschätzung (auch als webrtcapi.EndpointPerformance bezeichnet) wird ausgeführt, wenn HdxTeams.exe initialisiert wird

Der Makroblockcode bestimmt die beste Auflösung, die an jedem Endpunkt erreicht werden kann

Die höchstmögliche Auflösung wird in die Codec-Aushandlung einbezogen

Die Codec-Aushandlung kann zwischen Peers oder zwischen Peers und dem Konferenzserver stattfinden

Es gibt vier Leistungskategorien für Endpunkte, jede mit ihrer eigenen maximal verfügbaren Auflösung:

Endpunktleistung Maximale Auflösung Registrierungsschlüsselwert Schnell 1080p (1920 x 1080 16:9 bei 30 fps) 3 Mittel 720p (1280 x 720 16:9 bei 30 fps) 2 Langsam 360p (entweder 640 x 360 16:9 bei 30 fps oder 640 x 480 4:3 bei 30 fps ) 1 Sehr langsame 240p (entweder 320 x 180 16:9 bei 30 fps oder 320 x 240 4:3 bei 30 fps) 0

Registrierungspfad in der Citrix Workspace-App:

Navigieren Sie zum Registrierungspfad HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Citrix\HDXMediaStream und erstellen Sie den folgenden Schlüssel:

Name Typ Werte Beschreibung OverridePerformance DWORD 0;1;2;3 Gewünschte Leistung erzwingen

Der Wert muss zwischen 0 und 3 liegen, wobei 0 langsam und 3 schnell ist

Weitere Informationen zur Optimierung von Microsoft Teams finden Sie unter Optimieren für Microsoft Teams

Akustische Echounterdrückung

Die Echounterdrückung in HdxRtcEngine.exe kann deaktiviert werden, um Probleme mit der Audioleistung oder Kompatibilität mit Peripheriegeräten mit integrierten AEC-Funktionen zu beheben

Navigieren Sie zum Registrierungspfad HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Citrix\HDXMediaStream und erstellen Sie den folgenden Schlüssel:

Name: EnableAEC Typ: REG_DWORD Daten: 0 (0 deaktiviert AEC

1 aktiviert AEC

Ohne Regkey ist AEC standardmäßig in HdxRtcEngine aktiviert, unabhängig von den Hardwarefähigkeiten des Peripheriegeräts.)

Erweiterungen für die Optimierung von Microsoft Teams

Beginnend mit der Citrix Workspace-App 2112.1 für Windows sind die folgenden Features erst nach der Einführung eines zukünftigen Microsoft Teams-Updates verfügbar

Wenn Microsoft das Update veröffentlicht, überprüfen Sie CTX253754 auf das Dokumentationsupdate und die Ankündigung

Chats und Meetings mit mehreren Fenstern in Microsoft Teams: Sie können Chats und Meetings mit mehreren Fenstern in Microsoft Teams (1.4.00.16771 oder höher) nutzen, wenn Sie die HDX-Optimierung in Citrix Virtual Apps and Desktops (2112 oder höher) verwenden

Das Fenster Pop-Out ist auf verschiedene Arten möglich

Einzelheiten zum Popout-Fenster finden Sie unter Teams-Popout-Fenster für Chats und Besprechungen auf der Microsoft Office 365-Website

Benutzer älterer Versionen der Citrix Workspace-App oder des Virtual Delivery Agent (VDA) sollten beachten, dass Microsoft in Zukunft möglicherweise keinen Single-Window-Code mehr unterstützt

Sobald das Feature jedoch weltweit verfügbar ist, haben Sie neun Monate Zeit, um auf eine VDA- oder Citrix Workspace-App-Version zu aktualisieren, die mehrere Fenster unterstützt (2112 und höher)

App-Freigabe: Bisher konnten Apps in Microsoft Teams nicht bildschirmgeteilt werden, wenn die HDX 3D Pro-Richtlinie in Citrix Studio aktiviert war

Ab der Citrix Workspace-App 2112.1 für Windows oder Citrix Virtual Apps and Desktops 2112 können Sie Apps über die Bildschirmfreigabe in Microsoft Teams freigeben

Sie können eine App freigeben, wenn die HDX 3D Pro-Richtlinie aktiviert ist

Kontrolle geben: Mit der Schaltfläche Kontrolle geben können Sie anderen Meeting-Teilnehmern die Kontrolle über Ihren freigegebenen Bildschirm geben

Der Teilnehmer kann mithilfe von Tastatur-, Maus- und Zwischenablageeingaben eine Auswahl treffen und den freigegebenen Bildschirm ändern

Sie haben beide die Kontrolle über den geteilten Bildschirm und können die Kontrolle jederzeit zurückerlangen

Kontrolle übernehmen: Bei Bildschirmfreigabesitzungen kann jeder Teilnehmer die Kontrolle über die Schaltfläche „Steuerung anfordern“ anfordern

Der Benutzer, der den Bildschirm freigibt, kann die Anfrage genehmigen oder ablehnen

Wenn Sie die Kontrolle übernehmen, können Sie Tastatur- und Mauseingaben auf dem freigegebenen Bildschirm steuern und die gemeinsame Kontrolle beenden

Einschränkung: Während eines Peer-to-Peer-Anrufs zwischen einem optimierten Benutzer und einem Benutzer mit dem nativen Microsoft Teams-Desktopclient, der auf dem Endpunkt ausgeführt wird, ist die Option „Anforderungssteuerung“ nicht verfügbar

Als Problemumgehung können Benutzer einem Meeting beitreten, um die Option zum Anfordern der Steuerung zu erhalten

Dynamisches e911: Die Citrix Workspace-App unterstützt dynamische Notrufe

Bei Verwendung von Microsoft-Anrufplänen, Operator Connect und Direct Routing können Sie: Notrufe konfigurieren und weiterleiten Sicherheitspersonal benachrichtigen Die Benachrichtigung basiert auf dem aktuellen Standort der Citrix Workspace-App auf dem Endpunkt und nicht auf dem Microsoft Teams-Client auf dem VDA

Das Gesetz der Vereinigten Staaten (Ray Baum’s Law) verlangt, dass der Standort des Notrufers an die zuständige Notrufzentrale (PSAP) übermittelt wird

Beginnend mit der Citrix Workspace-App 2112.1 für Windows ist die Microsoft Teams-Optimierung mit HDX mit dem Gesetz von Ray Baum konform.

Ab der Citrix Workspace-App 2109.1 für Windows sind die folgenden Features erst nach der Einführung eines zukünftigen Microsoft Teams-Updates verfügbar

Wenn Microsoft das Update veröffentlicht, überprüfen Sie CTX253754 auf das Dokumentationsupdate und die Ankündigung

WebRTC-Unterstützung: Die Citrix Workspace-App 2109.1 für Windows unterstützt WebRTC 1.0, um ein besseres Videokonferenzerlebnis und eine bessere Katalogansicht zu bieten

Verbesserung der Bildschirmfreigabe: Mit der Bildschirmfreigabefunktion in Microsoft Teams können Sie einzelne Anwendungen, Fenster oder den gesamten Bildschirm freigeben

Citrix Virtual Delivery Agent 2109 ist eine Voraussetzung für dieses Feature

Kompatibilität mit App-Schutz: Bei aktiviertem App-Schutz können Sie jetzt Inhalte über Microsoft Teams mit HDX-Optimierung teilen

Mit dieser Funktion können Sie ein Anwendungsfenster freigeben, das auf dem virtuellen Desktop ausgeführt wird

Citrix Virtual Delivery Agent 2109 ist eine Voraussetzung für dieses Feature

Hinweis: Wenn der App-Schutz für die Bereitstellungsgruppe aktiviert ist, ist die vollständige Überwachung oder Desktopfreigabe deaktiviert

Live-Untertitel – Die Citrix Workspace-App 2109.1 für Windows unterstützt die Echtzeittranskription dessen, was ein Sprecher sagt, wenn Live-Untertitel in Microsoft Teams aktiviert sind

Die Citrix Workspace-App 2109.1 für Windows unterstützt die folgenden Features mit optimierten Microsoft Teams auf VM-gehosteten Apps: Peer-to-Peer-Audio- und -Videoanrufe Konferenzgespräche Bildschirmfreigabe

Ab der Citrix Workspace-App 2106 für Windows können Benutzer, wenn der Desktop Viewer im Vollbildmodus ausgeführt wird, einen der Bildschirme auswählen und freigeben, die der Desktop Viewer abdeckt

Im Fenstermodus können Benutzer das Desktop-Viewer-Fenster freigeben

Im nahtlosen Modus können Benutzer einen der Bildschirme zum Teilen auswählen

Wenn der Desktop Viewer den Fenstermodus ändert (maximieren, wiederherstellen oder minimieren), wird die Bildschirmfreigabe beendet

Ab Citrix Workspace-App 2105 für Windows: Sie können eine bevorzugte Netzwerkschnittstelle für den Mediendatenverkehr konfigurieren

Navigieren Sie zu \HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Citrix\HDXMediaStream und erstellen Sie einen Schlüssel namens NetworkPreference (REG_DWORD)

Wählen Sie einen der folgenden Werte: 1: Ethernet 2: Wi-Fi 3: Cellular 5: Loopback 6: Any Standardmäßig und wenn kein Wert festgelegt ist, wählt die WebRTC Media Engine die beste verfügbare Route

Sie können das Audiogerätemodul 2 (ADM2) deaktivieren, sodass das ältere Audiogerätemodul (ADM) für 4-Kanal-Mikrofone verwendet wird

Das Deaktivieren von ADM2 hilft bei Problemen im Zusammenhang mit Mikrofonen in einem Anruf

Navigieren Sie zum Deaktivieren von ADM2 zu \HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Citrix\HDXMediaStream , erstellen Sie einen Schlüssel namens DisableADM2 (REG_DWORD) und setzen Sie den Wert auf 1

Ab Citrix Workspace-App 2103.1 für Windows: Der VP9-Videocodec ist jetzt standardmäßig deaktiviert

Verbesserte Konfigurationen mit Echounterdrückung, automatischer Verstärkungsregelung, Rauschunterdrückung: Wenn diese Optionen in Microsoft Teams konfiguriert sind, erbt Citrix umgeleitete Microsoft Teams die konfigurierten Werte

Andernfalls sind diese Optionen standardmäßig auf „true“ gesetzt

DirectWShow ist jetzt der Standard-Renderer

Sie können den Standardrenderer mit der folgenden Schrittfolge ändern: Öffnen Sie den Registrierungseditor

Navigieren Sie zum folgenden Schlüsselspeicherort: HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Citrix\HDXMediaStream

Aktualisieren Sie den folgenden Wert: „UseDirectShowRendererAsPrimary“=dword:00000000 Andere mögliche Werte: 0: Media Foundation 1: DirectShow (Standard) Starten Sie die Citrix Workspace-App neu.

Beginnend mit der Citrix Workspace-App 2012 für Windows: Peers können jetzt den Mauszeiger des Moderators in einer Bildschirmfreigabesitzung sehen

Die WebRTC Media Engine berücksichtigt jetzt den auf dem Clientgerät konfigurierten Proxyserver

Ab der Citrix Workspace-App 2009.6 für Windows: Microsoft Teams zeigt zuvor verwendete Peripheriegeräte in der Liste der bevorzugten Geräte an

Die WebRTC Media Engine bestimmt genau die maximal mögliche Codierungsauflösung auf einem Endpunkt

Die WebRTC Media Engine rechnet mehrmals täglich und nicht nur beim ersten Start

Das Installationspaket der Citrix Workspace-App enthält die Microsoft Teams-Klingeltöne

Verbesserungen der Echokompensation – Reduzierter Echopegel, wenn ein Peer einen Lautsprecher oder ein Mikrofon hat, das ein Echo erzeugt

Verbesserungen bei der Bildschirmfreigabe – Wenn Sie Ihren Bildschirm freigeben, wird nur der Desktop Viewer-Bildschirm im nativen Bitmap-Format erfasst

Bisher wurden lokale Client-Fenster, die das Desktop-Viewer-Fenster überlagerten, ausgeblendet

Ab der Citrix Workspace-App 2002 für Windows zeigt die Citrix Workspace-App beim Freigeben Ihres Arbeitsbereichs in Microsoft Teams den aktuell freigegebenen Bildschirmbereich mit einem roten markierten Rahmen an

Sie können nur das Desktop Viewer-Fenster oder ein beliebiges lokales Fenster darüber freigeben

Durch Minimieren des Desktop Viewer-Fensters wird die Bildschirmfreigabe angehalten

Administratoraufgaben und Überlegungen

In diesem Artikel werden Aufgaben und Überlegungen beschrieben, die für Administratoren der Citrix Workspace-App für Windows relevant sind

Verwalten von Feature-Flags

Wenn es ein Problem mit der Citrix Workspace-App in der Produktion gibt, können wir ein betroffenes Feature in der Citrix Workspace-App dynamisch deaktivieren, auch nachdem das Feature bereitgestellt wurde

Dazu verwenden wir Feature-Flags und den Drittanbieterdienst LaunchDarkly

Sie müssen die Aktivierung des Datenverkehrs über LaunchDarkly nur konfigurieren, wenn Sie den ausgehenden Datenverkehr durch eine Firewall oder einen Proxyserver blockieren

Aktivieren Sie in diesem Fall den Datenverkehr über LaunchDarkly über bestimmte URLs oder IP-Adressen gemäß Ihren Richtlinienanforderungen

Sie können den Datenaustausch und die Kommunikation mit LaunchDarkly wie folgt aktivieren:

events.launchdarkly.com

stream.launchdarkly.com

clientstream.launchdarkly.com

Firehose.launchdarkly.com

mobile.launchdarkly.com

IP-Adressen auf der Positivliste

Wenn Sie IP-Adressen auf die Whitelist setzen müssen, sehen Sie sich die Liste der aktuellen IP-Adressbereiche in der öffentlichen IP-Adressliste von LaunchDarkly an

Sie können diese Liste verwenden, um sicherzustellen, dass Ihre Firewall-Konfigurationen basierend auf Infrastrukturaktualisierungen automatisch aktualisiert werden

Einzelheiten zum Status von Infrastrukturänderungen finden Sie auf der Statusseite von LaunchDarkly

LaunchDarkly-Systemanforderungen

Stellen Sie sicher, dass die Apps mit den folgenden Diensten kommunizieren können, wenn Sie Split-Tunneling in Citrix ADC für die folgenden Dienste auf AUS eingestellt haben:

Starten Sie den Darkly-Dienst

APNs-Listener-Dienst

Haftungsausschluss App-Schutzrichtlinien filtern den Zugriff auf erforderliche Funktionen des zugrunde liegenden Betriebssystems (bestimmte API-Aufrufe für die Bildschirmaufnahme oder die Aufzeichnung von Tastenanschlägen)

Sie schützen auch vor benutzerdefinierten und speziell entwickelten Hacking-Tools

Die Weiterentwicklung von Betriebssystemen kann jedoch immer wieder zu neuen Einfallstoren für Keylogging oder Screen Capture führen

Daher ist ein 100-prozentiger Schutz nicht möglich, selbst wenn wir diese Schwachstellen kontinuierlich identifizieren und beheben.

App Protection ist eine Add-On-Funktion, die verbesserte Sicherheit bei der Verwendung von Citrix Virtual Apps and Desktops bietet

Es verringert das Risiko, dass Clients Keylogging und Screenshot-Malware zulassen

Der App-Schutz verhindert die Exfiltration von Benutzeranmeldeinformationen und anderen vertraulichen Informationen auf dem Bildschirm

Die Funktion verhindert, dass Benutzer und Angreifer Screenshots machen und Keylogger verwenden, um vertrauliche Informationen zu lesen und auszunutzen

Für den App-Schutz müssen Sie eine Add-On-Lizenz auf dem Lizenzserver installieren

Außerdem muss eine Citrix Virtual Desktops-Lizenz vorhanden sein

Informationen zur Lizenzierung finden Sie unter Konfigurieren in der Dokumentation zu Citrix Virtual Apps and Desktops

Anforderungen:

Citrix Virtual Apps and Desktops Version 1912 oder höher

StoreFront Version 1912.

Citrix Workspace-App Version 1912 oder höher

Anforderungen:

Die App-Schutzfunktion muss auf dem Controller aktiviert sein

Weitere Informationen finden Sie unter App-Schutz in der Dokumentation zu Citrix Virtual Apps and Desktops

Sie können die App-Schutzkomponente mit einer der folgenden Methoden in die Citrix Workspace-App integrieren:

Bei der Installation der Citrix Workspace-App über die Befehlszeilenschnittstelle oder GUI.

Beim Starten einer App (Installation bei Bedarf).

Hinweis: Diese Funktion wird nur auf Desktop-Betriebssystemen wie Windows 10 und Windows 8.1 unterstützt

Die Citrix Workspace-App wird nicht unterstützt ab Version 2006.1 unter Windows 7 unterstützt

Daher funktioniert der App-Schutz auch nicht unter Windows 7

Weitere Informationen finden Sie unter Einstellung von Funktionen und Plattformen

Die Funktion wird über RDP (Remote Desktop Protocol) nicht unterstützt

Schutz von lokalen HDX-Sitzungen:

Zwei Richtlinien bieten Schutz vor Keylogging und Bildschirmaufnahme in einer Sitzung

Diese Richtlinien müssen über PowerShell konfiguriert werden

Hierfür steht keine GUI zur Verfügung

Hinweis: Der Citrix Cloud Virtual Apps and Desktops-Dienst unterstützt ab Version 2103 nur den App-Schutz mit StoreFront

Informationen zum Konfigurieren des App-Schutzes auf Citrix Virtual Apps and Desktops finden Sie unter App-Schutz.

App-Schutz – Konfiguration in der Citrix Workspace-App

Hinweis: Integrieren Sie die App-Schutzkomponente nicht in die Citrix Workspace-App, es sei denn, Ihr Administrator hat Sie dazu aufgefordert

Die App-Schutzkomponente kann das Aufnehmen von Screenshots auf dem Gerät erschweren

Wenn Sie die Citrix Workspace-App installieren, können Sie den App-Schutz integrieren mit einer der folgenden Methoden:

Grafische Benutzeroberfläche (GUI)

Befehlszeilenschnittstelle

Grafische Benutzeroberfläche (GUI)

Bei der Installation der Citrix Workspace-App können Sie die App-Schutzkomponente im folgenden Dialogfeld hinzufügen

Setzen Sie ein Häkchen bei App-Schutz aktivieren und klicken Sie auf Installieren, um mit der Installation fortzufahren

Hinweis: Wenn Sie den App-Schutz während der Installation nicht aktivieren, werden Sie beim Starten einer geschützten App dazu aufgefordert

Installieren Sie dann die App-Schutzkomponente.

Befehlszeilenschnittstelle

Verwenden Sie die Befehlszeilenoption /includeappprotection, um die App-Schutzkomponente während der Installation der Citrix Workspace-App hinzuzufügen

Die folgende Tabelle enthält Informationen zu Bildschirmen, die durch Bereitstellung geschützt sind:

Bereitstellen des App-Schutzes Geschützte Bildschirme Nicht geschützte Bildschirme In Citrix Workspace-App Self-Service-Plug-In und Authentifizierungsmanager enthalten / Dialogfeld „Benutzeranmeldeinformationen“ Connection Center, Geräte, alle Fehlermeldungen der Citrix Workspace-App, Automatische Wiederverbindung von Clients, Konto hinzufügen Auf dem Controller konfiguriert ICA-Sitzungsbildschirm (für Apps und Desktops) Connection Center, Geräte, alle Fehlermeldungen der Citrix Workspace-App, automatische Wiederverbindung von Clients, Konto hinzufügen

In früheren Versionen wurde beim Erstellen eines Screenshots eines geschützten Fensters der gesamte Bildschirm, einschließlich nicht geschützter Apps im Hintergrund, abgeblendet

Ab Version 2008 wird beim Erstellen eines Screenshots nur das geschützte Fenster gedimmt

Sie können einen Screenshot des Bereichs außerhalb des geschützten Fensters machen

Erwartetes Verhalten:

Das erwartete Verhalten hängt davon ab, wie Benutzer auf den StoreFront-Store zugreifen, der die geschützten Ressourcen enthält

Hinweis: Citrix empfiehlt, zum Starten einer geschützten Sitzung nur die native Citrix Workspace-App zu verwenden Konfigurationen mit Workspace für Web

Anwendungen, die durch App-Schutzrichtlinien geschützt sind, werden nicht aufgeführt

Wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator, um weitere Informationen zu den zugewiesenen Ressourcen zu erhalten

Verhalten in Versionen der Citrix Workspace-App, die den App-Schutz nicht unterstützen: In den Citrix Workspace-App-Versionen 1911 und früher sind Anwendungen, die durch App-Schutzrichtlinien geschützt sind, in StoreFront nicht aufgeführt

Verhalten von Apps, wenn die App-Schutzfunktion auf dem Controller konfiguriert ist: Wenn Sie eine geschützte Anwendung auf einem Controller starten, der mit App-Schutz konfiguriert ist, wird der App-Schutz zuerst installiert

Das folgende Dialogfeld wird angezeigt: Klicken Sie auf Ja, um die App-Schutzkomponente zu installieren

Anschließend können Sie die geschützte App starten

Verhalten von geschützten Sitzungen mit Remote Desktop Connection (RDP) Die aktive geschützte Sitzung wird getrennt, sobald Sie eine RDP-Sitzung starten

Eine geschützte Sitzung kann in einer Remotedesktopverbindungssitzung nicht gestartet werden

Verbesserungen der App Protection-Konfiguration

Zuvor waren die Dialogfelder Authentication Manager und Self-Service Plugin standardmäßig geschützt

Ab Version 2012 können Sie die Keylogging- und Screenshot-Schutzfunktionen für den Authentication Manager und das Self-Service-Plugin separat konfigurieren

Sie können die Funktionen mithilfe einer GPO-Richtlinie konfigurieren

Hinweis: Diese GPO-Richtlinie gilt nicht für ICA- und SaaS-Sitzungen

Die ICA- und SaaS-Sitzungen werden weiterhin über Delivery Controller und Citrix Gateway Service gesteuert

App-Schutz für das Self-Service-Plugin konfigurieren:

Öffnen Sie die administrative Vorlage für Gruppenrichtlinienobjekte der Citrix Workspace-App, indem Sie gpedit.msc ausführen

Navigieren Sie unter dem Knoten Computerkonfiguration zu Administrative Vorlagen > Citrix Komponenten > Citrix Workspace

Um Anti-Keylogging und Anti-Screenshots für das Self-Service-Plugin zu konfigurieren, wählen Sie Self-Service > App-Schutz verwalten aus

Wählen Sie eine oder mehrere der folgenden Optionen aus: Anti-Keylogging : Verhindert, dass Keylogger Tastatureingaben erfassen.

: Verhindert, dass Keylogger Tastatureingaben erfassen

Anti-Screenshots: Verhindert, dass Benutzer Screenshots machen und ihren Bildschirm freigeben

Klicken Sie auf Anwenden und OK

App-Schutz für Authentication Manager konfigurieren:

Öffnen Sie die administrative Vorlage für Gruppenrichtlinienobjekte der Citrix Workspace-App, indem Sie gpedit.msc ausführen

Navigieren Sie unter dem Knoten Computerkonfiguration zu Administrative Vorlagen > Citrix Komponenten > Citrix Workspace

Um Keylogging und Bildschirmaufnahmeschutz für den Authentifizierungsmanager zu konfigurieren, wählen Sie Benutzerauthentifizierung > App-Schutz verwalten

Wählen Sie eine oder mehrere der folgenden Optionen aus: Anti-Keylogging : Verhindert, dass Keylogger Tastatureingaben erfassen.

: Verhindert, dass Keylogger Tastatureingaben erfassen

Anti-Screenshots: Verhindert, dass Benutzer Screenshots machen und ihren Bildschirm freigeben

Klicken Sie auf Anwenden und OK

App-Schutz-Fehlerprotokolle:

Ab Version 2103 werden die App-Schutzprotokolle als Teil der Citrix Workspace-App-Protokolle erfasst

Weitere Informationen zur Protokollsammlung finden Sie unter Protokollsammlung

Sie müssen keine spezielle Drittanbieter-App installieren oder verwenden, um die App-Schutzprotokolle zu erfassen

DebugView kann jedoch weiterhin für die Protokollerfassung verwendet werden

Die App-Schutzprotokolle werden in der Debug-Ausgabe registriert

Gehen Sie folgendermaßen vor, um diese Protokolle zu sammeln:

Laden Sie die DebugView-App von der Microsoft-Website herunter und installieren Sie sie

Starten Sie die Eingabeaufforderung und führen Sie den folgenden Befehl aus: Dbgview.exe /t /k /v /l C:\logs.txt Im obigen Beispiel können Sie die Protokolle in der Datei log.txt anzeigen

Der Befehl gibt Folgendes an:

/t – Die DebugView-App wird beim Start in den Infobereich minimiert

– Die DebugView-App wird beim Start in den Infobereich minimiert

/k – Kernel-Capture aktivieren

– Aktivieren Sie die Kernel-Erfassung

/v – Aktiviert die ausführliche Kernel-Erfassung

– Aktivieren Sie die ausführliche Kernel-Erfassung

/l – Ausgabe in eine spezielle Datei protokollieren.

App-Schutzkomponente deinstallieren:

Um die App-Schutzkomponente zu deinstallieren, müssen Sie die Citrix Workspace-App von Ihrem System deinstallieren

Starten Sie das System neu, damit die Änderungen wirksam werden

Hinweis: Der App-Schutz wird nur beim Upgrade auf Version 1912 und höher unterstützt

Bekannte Probleme oder Einschränkungen:

Dieses Feature wird auf Microsoft Server-Betriebssystemen wie Windows Server 2012 R2 oder Windows Server 2016 nicht unterstützt

Dieses Feature wird in Double-Hop-Szenarien nicht unterstützt

Damit das Feature ordnungsgemäß funktioniert, muss auf dem VDA die Citrix Richtlinie für Zwischenablageumleitung deaktivieren vorhanden sein

See also  Top eine gute sub sein Update

Anwendungskategorien

Anwendungskategorien ermöglichen Benutzern das Verwalten von Anwendungssammlungen in der Citrix Workspace-App

Sie können Anwendungsgruppen für Anwendungen erstellen, die in verschiedenen Bereitstellungsgruppen oder nur von einigen Benutzern in einer Bereitstellungsgruppe verwendet werden

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Anwendungsgruppen in der Dokumentation zu Citrix Virtual Apps and Desktops

Diese Funktion bietet erhöhte Sicherheit beim Umgang mit ICA-Dateien beim Starten von Citrix Virtual Apps and Desktops-Sitzungen

Mit der Citrix Workspace-App können Sie die ICA-Datei beim Starten einer Citrix Virtual Apps and Desktops-Sitzung im Systemspeicher statt auf der lokalen Festplatte speichern

Diese Funktion zielt darauf ab, Oberflächenangriffe und Malware auszuschließen, die die ICA-Datei missbrauchen könnten, wenn sie lokal gespeichert wird

Dieses Feature ist auch in Citrix Virtual Apps and Desktops-Sitzungen verfügbar, die in Workspace für Web gestartet wurden

Aufbau

Die ICA-Dateisicherheit wird auch beim Zugriff auf Citrix Workspace oder StoreFront über das Internet unterstützt

Die Client-Erkennung ist eine Voraussetzung dafür, dass die Funktion beim Zugriff über das Internet funktioniert

Aktivieren Sie beim Zugriff auf StoreFront über einen Browser die folgenden Attribute in der Datei web.config in StoreFront-Bereitstellungen:

StoreFront-Versionsattribut 2.x pluginassistant 3.x protocolHandler

Wenn Sie sich über den Browser beim Store anmelden, klicken Sie auf Workspace-App entdecken

Wenn Sie die Eingabeaufforderung nicht sehen, löschen Sie Ihre Browser-Cookies und versuchen Sie es erneut

Wenn es sich um eine Workspace-Bereitstellung handelt, finden Sie die Client-Erkennungseinstellungen unter Kontoeinstellungen > Erweitert > Starteinstellungen für Apps und Desktops

Sie können zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass Sitzungen nur mit der im Systemspeicher abgelegten ICA-Datei gestartet werden

Verwenden Sie eine der folgenden Methoden:

Administrative Vorlage für Gruppenrichtlinienobjekte auf dem Client

Globaler App-Konfigurationsdienst

Arbeitsbereich für das Web.

Gruppenrichtlinienobjekt verwenden:

Gehen Sie wie folgt vor, um Sitzungsstarts von ICA-Dateien zu blockieren, die auf der lokalen Festplatte gespeichert sind:

Öffnen Sie die administrative Vorlage für Gruppenrichtlinienobjekte der Citrix Workspace-App, indem Sie gpedit.msc ausführen

Navigieren Sie unter dem Knoten Computerkonfiguration zu Administrative Vorlagen > Citrix Komponenten > Citrix Workspace > Client Engine

Wählen Sie die Richtlinie Sicherer Sitzungsstart mit ICA-Datei und setzen Sie sie auf Aktiviert

Klicken Sie auf Anwenden und OK

Verwenden des Global App Config Service:

Gehen Sie wie folgt vor, um Sitzungsstarts von ICA-Dateien zu blockieren, die auf der lokalen Festplatte gespeichert sind:

Setzen Sie das Attribut Block Direct ICA File Launches auf True.

Weitere Informationen zum Global App Config Service finden Sie in der Dokumentation zum Global App Config Service

Verwenden von Workspace für Web:

Gehen Sie wie folgt vor, um zu verhindern, dass die ICA-Datei auf die lokale Festplatte heruntergeladen wird, wenn Sie Workspace für Web verwenden:

Führen Sie das PowerShell-Modul aus

Siehe DisallowICADownload konfigurieren

Hinweis: Die DisallowICADownload-Richtlinie ist für StoreFront-Bereitstellungen nicht verfügbar

Protokollsammlung

Die Protokollerfassung vereinfacht die Erfassung von Protokollen für die Citrix Workspace-App

Die Protokolle helfen Citrix bei der Fehlerbehebung und erleichtern den Support bei komplizierten Problemen

Sie können Protokolle über die GUI erfassen

Protokollerfassung:

Klicken Sie im Infobereich mit der rechten Maustaste auf das Symbol der Citrix Workspace-App und wählen Sie Erweiterte Einstellungen aus

Wählen Sie Protokollsammlung

Das Dialogfeld „Protokollerfassung“ wird angezeigt

Wählen Sie eine der folgenden Protokollierungsebenen aus: Niedrig

Mittel

Ausführlich Klicken Sie auf Protokollsammlung starten, um das Problem zu reproduzieren und die neuesten Protokolle zu sammeln

Der Protokollerfassungsprozess beginnt

Klicken Sie auf Stop Log Collection, wenn Sie das Problem reproduziert haben

Klicken Sie auf Protokoll speichern, um die Protokolle an einem gewünschten Ort zu speichern

Adaptiver HDX-Durchsatz

HDX Adaptive Throughput passt den Spitzendurchsatz einer ICA-Sitzung intelligent über die Ausgabepuffer hinweg an

Die Anzahl der Ausgangspuffer wird anfänglich auf einen hohen Wert gesetzt

Der hohe Wert ermöglicht eine schnellere und effizientere Datenübertragung zum Client, insbesondere in Netzwerken mit hoher Latenz

Bessere Interaktivität, schnellere Dateiübertragungen, flüssigere Videowiedergabe und höhere Bildrate und Auflösung sorgen für ein besseres Benutzererlebnis

Die Sitzungsinteraktivität wird ständig gemessen, um festzustellen, ob Datenströme innerhalb der ICA-Sitzung die Interaktivität stören

In diesem Fall wird der Durchsatz reduziert, um die Auswirkungen des großen Datenstroms zu reduzieren und die Interaktivität wiederherzustellen

Das Feature wird nur in der Citrix Workspace-App für Windows, Version 1811 oder höher, unterstützt

Wichtig: Der adaptive HDX-Durchsatz ändert die Ausgabepuffer durch Übertragung der Mechanismus vom Client zum VDA

Daher hat das Anpassen der Anzahl der Ausgabepuffer auf dem Client, wie in CTX125027 erläutert, keine Auswirkung

Adaptiver Transport

Adaptiver Transport ist ein Mechanismus in Citrix Virtual Apps and Desktops, der die Verwendung von Enlightened Data Transport (EDT) als Transportprotokoll für ICA-Verbindungen ermöglicht

Weitere Informationen finden Sie unter Adaptiver Transport in der Dokumentation zu Citrix Virtual Apps and Desktops

Seite Erweiterte Einstellungen

Ab Version 4.10 können Sie die Verfügbarkeit und den Inhalt der Seite „Erweiterte Einstellungen“ anpassen

Die Seite finden Sie im Kontextmenü des Symbols der Citrix Workspace-App im Infobereich

Dadurch wird sichergestellt, dass Benutzer nur vom Administrator festgelegte Einstellungen auf ihre Systeme anwenden können

Optionen:

Blenden Sie die gesamte Seite „Erweiterte Einstellungen“ aus

Blenden Sie die folgenden Einstellungen auf der Seite aus: Data Collection Connection Center Configuration Tastatur und Sprachleiste prüfen High DPI Support Information Shortcuts und Citrix Files erneut verbinden Citrix Casting

Erweiterte Einstellungen aus dem Kontextmenü ausblenden

Sie können die Seite „Erweiterte Einstellungen“ über die Verwaltungsvorlage des Citrix Workspace-App-Gruppenrichtlinienobjekts ausblenden:

Öffnen Sie die administrative Vorlage für Gruppenrichtlinienobjekte der Citrix Workspace-App, indem Sie gpedit.msc ausführen

Navigieren Sie unter dem Knoten Computerkonfiguration zu Administrative Vorlagen > Citrix Workspace > Self-Service > Erweiterte Einstellungen – Optionen

Wählen Sie die Richtlinie Erweiterte Einstellungen deaktivieren aus

Wählen Sie Aktiviert aus, um die Option Erweiterte Einstellungen im Kontextmenü des Symbols der Citrix Workspace-App im Infobereich auszublenden

Hinweis: Standardmäßig ist die Option Nicht konfiguriert ausgewählt

Blenden Sie bestimmte Einstellungen auf der Seite „Erweiterte Einstellungen“ aus

Sie können bestimmte benutzerkonfigurierbare Einstellungen über die administrative Vorlage für Gruppenrichtlinienobjekte der Citrix Workspace-App auf der Seite „Erweiterte Einstellungen“ ausblenden

Einstellungen ausblenden:

Öffnen Sie die administrative Vorlage für Gruppenrichtlinienobjekte der Citrix Workspace-App, indem Sie gpedit.msc ausführen

Navigieren Sie unter dem Knoten Computerkonfiguration zu Administrative Vorlagen > Citrix Workspace > Self-Service > Erweiterte Einstellungen – Optionen

Wählen Sie die Richtlinie für die Einstellung aus, die Sie ausblenden möchten

Die folgende Tabelle listet die verfügbaren Optionen und ihre Wirkung auf:

Optionen Aktion Nicht konfiguriert Einstellung anzeigen Aktiviert Einstellung verbergen Deaktiviert Einstellung anzeigen

Sie können die folgenden spezifischen Einstellungen auf der Seite „Erweiterte Einstellungen“ ausblenden:

Konfigurationsprüfung

Verbindungszentrum

Hohe DPI

Datensammlung

Gespeicherte Passwörter löschen

Tastatur und Sprachleiste

Links und Reconnects

unterstützende Informationen

Citrix-Dateien

Citrix-Casting

Blenden Sie die Option „Arbeitsbereich zurücksetzen“ auf der Seite „Erweiterte Einstellungen“ mithilfe des Registrierungseditors aus

Sie können die Option „Arbeitsbereich zurücksetzen“ auf der Seite „Erweiterte Einstellungen“ nur mithilfe des Registrierungs-Editors ausblenden

Öffnen Sie den Registrierungseditor

Navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix\Dazzle

Erstellen Sie einen Schlüssel-String-Wert EnableFactoryReset und legen Sie ihn auf eine der folgenden Optionen fest: True: zeigt die Option „Workspace zurücksetzen“ auf der Seite „Erweiterte Einstellungen“ an

Falsch: Zeigt die Option „Workspace zurücksetzen“ auf der Seite „Erweiterte Einstellungen“ an

Hinweis: Der Richtlinienpfad für die Option „Citrix Workspace-Updates“ unterscheidet sich von anderen Optionen auf der Seite „Erweiterte Einstellungen“

Öffnen Sie die administrative Vorlage für Gruppenrichtlinienobjekte der Citrix Workspace-App, indem Sie gpedit.msc ausführen

Navigieren Sie unter dem Knoten Computerkonfiguration zu Administrative Vorlagen > Citrix Komponenten > Citrix Workspace > Citrix Workspace-Updates

Wählen Sie die Richtlinie Citrix Workspace-Updates aus

Wählen Sie Deaktiviert, um die Einstellungen für automatische Updates auf der Seite Erweiterte Einstellungen auszublenden

URL-Migration von StoreFront zu Workspace

Diese Funktion ist als technische Vorschau verfügbar

Die URL-Migration von StoreFront zu Workspace ermöglicht es Ihnen, Endbenutzer mit minimaler Benutzerinteraktion nahtlos von einem StoreFront-Store zu einem Workspace-Store zu migrieren.

Angenommen, ein StoreFront-Store storefront.com wurde in der Workspace-App für alle Endbenutzer hinzugefügt

Als Administrator können Sie im Global App Configuration Service eine Zuordnung der StoreFront-URL zur Workspace-URL {‘storefront.com’:’xyz.cloud.com’} konfigurieren

Der Global App Config Service überträgt die Einstellung per Push an alle Citrix Workspace-App-Instanzen auf verwalteten und nicht verwalteten Geräten, denen die StoreFront-URL storefront.com hinzugefügt wurde

Sobald die Einstellung erkannt wurde, fügt die Citrix Workspace-App die zugewiesene Workspace-URL xyz.cloud.com als weiteren Store an

Wenn der Endbenutzer die Citrix Workspace-App startet, wird der Citrix Workspace-Store geöffnet

Der zuvor hinzugefügte StoreFront-Store storefront.com bleibt der Workspace-App hinzugefügt

Benutzer können mithilfe der Option Konto wechseln in der Workspace-App jederzeit zum StoreFront-Store storefront.com zurückwechseln

Administratoren können angeben, wann der StoreFront-Store storefront.com aus der Workspace-App auf Benutzerendpunkten entfernt werden soll

Die Entfernung kann über den Global App Config Service erfolgen

Befolgen Sie diese Schritte, um die Funktion zu aktivieren:

Konfigurieren Sie die Zuordnung von StoreFront zu Workspace mithilfe des Global App Config Service

Weitere Informationen zum Global App Config Service finden Sie unter Global App Configuration Service

Bearbeiten Sie die Payload im App Config Service: { “serviceURL”: Unknown macro: { “url”} , “settings”:{ “name”:”Productivity Apps”, [New Store Name] “description”:”Bietet Zugriff auf StoreFront to Workspace Migration”, “useForAppConfig”:true, “appSettings”: { “windows”:[ Unknown macro: { “category”} ] } } } Hinweis: Wenn Sie dies zum ersten Mal verwenden die Payload konfigurieren, verwenden Sie POST

Verwenden Sie beim Bearbeiten einer Payload-Konfiguration PUT und stellen Sie sicher, dass Sie die Payload aus allen unterstützten Einstellungen haben

Geben Sie die StoreFront-URL storefront.com als Wert von URL im Abschnitt serviceURL an

Konfigurieren Sie die Workspace-URL xyz.cloud.com im Abschnitt migrationUrl

Verwenden Sie storeFrontValidUntil, um den Zeitplan für das Entfernen des StoreFront-Stores aus der Workspace-App festzulegen

Dieses Feld ist optional

Sie können den folgenden Wert gemäß Ihren Anforderungen festlegen: Gültiges Datum im Format (JJJJ-MM-TT) Hinweis: Wenn das angegebene Datum in der Vergangenheit liegt, wird die URL-Migration den StoreFront-Speicher sofort entfernen

Wenn das angegebene Datum in der Zukunft liegt, wird der StoreFront-Store zum angegebenen Zeitpunkt entfernt

Sobald die App Config Service-Einstellungen übertragen wurden, wird der folgende Bildschirm angezeigt:

Wenn der Benutzer auf Jetzt zu Citrix Workspace wechseln klickt, wird die Workspace-URL zur Citrix Workspace-App hinzugefügt und die Authentifizierungsaufforderung wird angezeigt

Benutzer haben eine begrenzte Möglichkeit, den Übergang bis zu dreimal zu verschieben

Anwendungsbereitstellung

Mit den folgenden Optionen können Sie die Benutzererfahrung beim Bereitstellen von Anwendungen mit Citrix Virtual Apps and Desktops verbessern

Webzugriffsmodus: Ohne jegliche Konfiguration ermöglicht die Citrix Workspace-App den browserbasierten Zugriff auf Anwendungen und Desktops

Sie greifen einfach über einen Browser auf Workspace for Web zu und wählen die gewünschten Anwendungen aus

In diesem Modus werden keine Verknüpfungen auf den Desktops der Benutzer platziert.

Self-Service-Modus: Sie konfigurieren den Self-Service-Modus, indem Sie der Citrix Workspace-App ein StoreFront-Konto hinzufügen oder die Citrix Workspace-App auf eine StoreFront-Website verweisen

Im Self-Service-Modus können Sie Anwendungen über die Benutzeroberfläche der Citrix Workspace-App abonnieren

Diese verbesserte Benutzererfahrung ähnelt der eines mobilen App-Stores

Im Self-Service-Modus können Sie Schlüsselworteinstellungen für obligatorische und automatisch bereitgestellte Apps konfigurieren und Apps nach Bedarf hervorheben

Hinweis: Standardmäßig ermöglicht Ihnen die Citrix Workspace-App die Auswahl von Anwendungen, die im Startmenü angezeigt werden sollen

Nur-Verknüpfungsmodus: Administratoren können die Citrix Workspace-App automatisch Anwendungs- und Desktopverknüpfungen direkt im Startmenü oder auf dem Desktop platzieren

Die Platzierung ähnelt der Citrix Workspace-App (Enterprise)

Mit dem neuen Nur-Verknüpfungs-Modus werden die veröffentlichten Anwendungen gemäß dem bekannten Windows-Navigationsschema angezeigt

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Bereitstellungsgruppe in der Dokumentation zu Citrix Virtual Apps and Desktops

Konfigurieren des Self-Service-Modus

Sie konfigurieren den Self-Service-Modus, indem Sie einfach ein StoreFront-Konto zur Citrix Workspace-App hinzufügen oder indem Sie die Citrix Workspace-App auf eine StoreFront-Site verweisen

Mit dieser Konfiguration können Benutzer die Anwendungen über die Benutzeroberfläche von Citrix Workspace abonnieren

Diese verbesserte Benutzererfahrung ähnelt der eines mobilen App-Stores

Hinweis: Benutzer der Citrix Workspace-App können standardmäßig Anwendungen auswählen, die im Startmenü angezeigt werden sollen

Im Self-Service-Modus können Sie Schlüsselworteinstellungen für obligatorische und automatisch bereitgestellte Apps anpassen und Apps nach Bedarf hervorheben

konfigurieren.

Schlüsselwörter zu den Beschreibungen hinzufügen, die Sie für Bereitstellungsgruppenanwendungen eingeben:

Um eine App obligatorisch zu machen, sodass sie nicht aus der Citrix Workspace-App entfernt werden kann, hängen Sie die Zeichenfolge „KEYWORDS: Mandatory“ an die Anwendungsbeschreibung an

Benutzer haben keine Möglichkeit, obligatorische Apps abzubestellen

Sie können eine App automatisch für alle Benutzer eines Stores abonnieren, indem Sie die Zeichenfolge „KEYWORDS: Auto“ an die Beschreibung anhängen

Wenn sich Benutzer beim Store anmelden, wird die Anwendung automatisch bereitgestellt, ohne dass Benutzer sie manuell abonnieren müssen

Hängen Sie die Zeichenfolge „KEYWORDS: Featured“ an die Anwendungsbeschreibung an, um Benutzern Anwendungen anzukündigen oder häufig verwendete Anwendungen zur Hervorhebungsliste von View Citrix Workspace hinzuzufügen

Konfigurieren Sie Speicherorte für App-Verknüpfungen mithilfe der Gruppenrichtlinienobjektvorlage

Öffnen Sie die administrative Vorlage für Gruppenrichtlinienobjekte der Citrix Workspace-App, indem Sie gpedit.msc ausführen

Navigieren Sie unter dem Knoten Computerkonfiguration zu Administrative Vorlagen > Citrix Komponenten > Citrix Workspace > Self-Service

Wählen Sie die Richtlinie Self-Service-Modus verwalten aus

Wählen Sie Aktiviert aus, um die Self-Service-Benutzeroberfläche anzuzeigen

Wählen Sie Deaktiviert, um Apps manuell zu abonnieren

Diese Option blendet die Self-Service-Benutzeroberfläche aus

Wählen Sie die Richtlinie App-Verknüpfung verwalten aus

Wählen Sie die gewünschten Optionen aus

Klicken Sie auf Anwenden und OK

Starten Sie die Citrix Workspace-App neu, damit die Änderungen wirksam werden

Konfigurieren Sie Speicherorte für App-Verknüpfungen mit StoreFront-Kontoeinstellungen

Sie können das Startmenü und Desktop-Verknüpfungen von der StoreFront-Site aus einrichten

Die folgenden Einstellungen können im Abschnitt der Datei web.config unter C:\inetpub\wwwroot\Citrix\Roaming: hinzugefügt werden

Verwenden Sie PutShortcutsOnDesktop, um Verknüpfungen auf dem Desktop abzulegen

Einstellungen: „true“ oder „false“ (Standard ist „false“).

Verwenden Sie PutShortcutsInStartMenu, um Verknüpfungen zum Startmenü hinzuzufügen

Einstellungen: true oder false (Standard ist true)

Um einen Kategoriepfad im Startmenü zu verwenden, verwenden Sie UseCategoryAsStartMenuPath

Einstellungen: true oder false (Standard ist true)

Hinweis: Windows 8, 8.1 und Windows 10 lassen das Erstellen von verschachtelten Ordnern im Startmenü nicht zu

Stattdessen werden die Anwendungen einzeln oder unter dem Stammordner angezeigt

Die Anwendungen werden nicht in den mit Citrix Virtual Apps and Desktops definierten Kategorieunterordnern angezeigt

Verwenden Sie StartMenuDir , um ein einzelnes Verzeichnis für alle Verknüpfungen im Startmenü anzugeben

Einstellung: Zeichenfolgenwert, der Name des Ordners, in dem die Verknüpfungen gespeichert werden.

Einstellung: Zeichenfolgenwert, der Name des Ordners, in dem die Verknüpfungen gespeichert werden

Um modifizierte Apps neu zu installieren, verwenden Sie AutoReinstallModifiedApps

Einstellungen: true oder false (Standard ist true)

Um ein einzelnes Verzeichnis für alle Verknüpfungen auf dem Desktop anzuzeigen, verwenden Sie DesktopDir

Einstellung: Zeichenfolgenwert, der Name des Ordners, in dem die Verknüpfungen gespeichert werden.

Einstellung: Zeichenfolgenwert, der Name des Ordners, in dem die Verknüpfungen gespeichert werden

Um einen Eintrag unter Programme hinzufügen/entfernen zu vermeiden, verwenden Sie DontCreateAddRemoveEntry

Einstellungen: „true“ oder „false“ (Standard ist „false“).

Einstellungen: „true“ oder „false“ (Standard ist „false“)

Um Verknüpfungen und das Citrix Workspace-Symbol einer Anwendung zu entfernen, die nicht mehr im Store verfügbar ist, verwenden Sie SilentlyUninstallRemovedResources

Einstellungen: „true“ oder „false“ (Standard ist „false“)

Fügen Sie die Änderungen in der Datei web.config dem XML-Abschnitt für das Konto hinzu

Sie finden diesen Abschnitt, indem Sie nach dem Start-Tag suchen:

name=”Store”

Der Abschnitt endet mit dem Tag .

Vor dem Ende des Abschnitts „account“ befindet sich der Abschnitt „properties“ mit den Eigenschaften:

Eigenschaften können in diesem Abschnitt nach dem Tag platziert werden, wobei Name und Wert angegeben werden (eine Eigenschaft pro Zeile)

Beispiel:

Hinweis: Wenn Eigenschaftselemente vor dem Tag hinzugefügt werden, sind sie möglicherweise nicht gültig

Sie können das Tag entfernen, wenn Sie einen Eigenschaftsnamen und -wert hinzufügen

Ausführliches Beispiel für diesen Abschnitt:

Wichtig Verwenden Sie in einer Bereitstellung mit mehreren Servern jeweils nur einen Server, um Änderungen an der Servergruppenkonfiguration vorzunehmen

Stellen Sie sicher, dass die Citrix StoreFront-Verwaltungskonsole nicht auf den anderen Servern in der Bereitstellung ausgeführt wird

Geben Sie schließlich die Konfigurationsänderungen an die Servergruppe weiter, damit die anderen Server in der Bereitstellung aktualisiert werden

Weitere Informationen finden Sie in der StoreFront-Dokumentation

Konfigurieren von Speicherorten für App-Verknüpfungen mit Einstellungen pro App in Citrix Virtual Apps and Desktops 7.x

Mit der Citrix Workspace-App können Anwendungs- und Desktopverknüpfungen direkt im Startmenü oder auf dem Desktop platziert werden

Diese Konfiguration ähnelt jedoch früheren Versionen von Workspace für Windows

Ab Version 4.2.100 kann die Platzierung der App-Verknüpfung in Citrix Virtual Apps jedoch über Einstellungen pro App gesteuert werden

Diese Funktion ist in Umgebungen mit nur einer Handvoll Anwendungen nützlich, die immer an derselben Stelle angezeigt werden sollen

Konfigurieren von App-Verknüpfungsspeicherorten mit App-spezifischen Einstellungen in XenApp 7.6

Konfigurieren eines Veröffentlichungslinks pro App in XenApp 7.6:

Navigieren Sie in Citrix Studio zum Bildschirm Anwendungseinstellungen

Wählen Sie auf dem Bildschirm „Anwendungseinstellungen“ Bereitstellung aus

In diesem Bildschirm legen Sie fest, wie Anwendungen Benutzern zur Verfügung gestellt werden

Wählen Sie das entsprechende Symbol für die Anwendung

Klicken Sie auf Ändern, um zur Position des erforderlichen Symbols zu navigieren

Im Feld Anwendungskategorie können Sie optional eine Kategorie in der Citrix Workspace-App für die Anwendung angeben

Wenn Sie beispielsweise Verknüpfungen für Microsoft Office-Anwendungen hinzufügen, geben Sie Microsoft Office ein

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Verknüpfung auf dem Desktop des Benutzers hinzufügen

OK klicken

Reduzieren Sie Aufzählungsverzögerungen oder signieren Sie Anwendungs-Stubs digital

Mit der Citrix Workspace-App können Sie die EXE-Stubs in den folgenden Fällen von einer Netzwerkfreigabe kopieren:

Bei jeder Anmeldung kommt es zu einer Verzögerung bei der App-Aufzählung

Oder:

Bewerbungsunterlagen müssen digital signiert werden

Diese Funktionalität umfasst mehrere Schritte:

Erstellen Sie die Anwendungs-Stubs auf dem Clientcomputer

Kopieren Sie die Anwendungs-Stubs an einen gemeinsamen Speicherort, der über eine Netzwerkfreigabe verfügbar ist

Setzen Sie die Stubs bei Bedarf auf die Whitelist oder signieren Sie sie mit einem Unternehmenszertifikat

Fügen Sie einen Registrierungsschlüssel hinzu, damit Workspace für Windows die Stubs erstellen kann, indem Sie sie von der Netzwerkfreigabe kopieren

Wenn RemoveappsOnLogoff und RemoveAppsonExit aktiviert sind und die App-Aufzählung bei jeder Anmeldung langsam ist, verwenden Sie die folgende Problemumgehung, um das Problem zu beheben:

Fügen Sie mithilfe des Registrierungs-Editors (regedit) Folgendes hinzu: HKEY_CURRENT_USER\Software\Citrix\Dazzle /v ReuseStubs /t REG_SZ /d „true“

Fügen Sie mithilfe des Registrierungseditors (regedit) Folgendes hinzu: HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Citrix\Dazzle /v ReuseStubs /t REG_SZ /d „true“

HKEY_CURRENT_USER hat Vorrang vor HKEY_LOCAL_MACHINE

Vorsicht Eine unsachgemäße Bearbeitung der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen und eine Neuinstallation Ihres Betriebssystems erforderlich machen

Citrix kann nicht garantieren, dass Probleme, die auf eine falsche Verwendung des Registrierungseditors zurückzuführen sind, gelöst werden können

Die Nutzung des Registrierungseditors erfolgt daher auf eigene Gefahr

Stellen Sie sicher, dass Sie die Registrierung sichern, bevor Sie sie bearbeiten.

Erlauben Sie dem Computer, zuvor erstellte Stub-EXE-Dateien zu verwenden, die auf einer Netzwerkfreigabe gespeichert sind:

Erstellen Sie auf einem Clientcomputer Stub-EXE-Dateien für alle Apps

Um Stub-EXE-Dateien zu erstellen, fügen Sie alle Anwendungen mit der Citrix Workspace-App zur Maschine hinzu

Die Citrix Workspace-App generiert die EXE-Dateien

Verwenden Sie die. exe-Stub-Dateien aus %APPDATA%\Citrix\SelfService

Sie benötigen nur die Dateien mit der Erweiterung. exe

Kopieren Sie die EXE-Dateien auf eine Netzwerkfreigabe

Legen Sie die folgenden Registrierungsschlüssel für jeden gesperrten Clientcomputer fest: Reg add HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Citrix\Dazzle /v CommonStubDirectory /t REG_SZ /d „\\ShareOne\WorkspaceStubs“ Reg add HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Citrix\Dazzle /v CopyStubsFromCommonStubDirectory / t REG_SZ /d „wahr“

Diese Einstellungen sind auch über HKEY_CURRENT_USER möglich

HKEY_CURRENT_USER hat Vorrang vor HKEY_LOCAL_MACHINE

Beenden Sie die Citrix Workspace-App und starten Sie sie neu, damit die Änderungen wirksam werden

Anwendungsbeispiele:

In diesem Abschnitt finden Sie Anwendungsfälle für App-Verknüpfungen

Nutzer wählen die gewünschten Apps für das Startmenü selbst aus (Self-Service)

Wenn Sie Dutzende oder sogar Hunderte von Apps haben, lassen Sie Benutzer ihre eigenen Apps auswählen und sie zu den Favoriten und Startmenüs hinzufügen:

See also  Best Choice c windows system32 taskhostw exe New

Wenn Sie möchten, dass Benutzer Apps selbst auswählen und zum Startmenü hinzufügen..

…konfigurieren Sie die Citrix Workspace-App im Self-Service-Modus

In diesem Modus können Sie Schlüsselworteinstellungen für obligatorische und automatisch bereitgestellte Apps nach Bedarf konfigurieren

Wenn Benutzer die Apps für das Startmenü selbst auswählen, aber auch bestimmte App-Verknüpfungen auf dem Desktop platzieren möchten..

…konfigurieren Sie die Citrix Workspace-App ohne Optionen und legen Sie die Einstellungen für die wenigen Apps fest, die auf dem Desktop platziert werden individuell fixiert

Verwenden Sie nach Bedarf automatisch bereitgestellte und obligatorische Apps

Keine App-Verknüpfungen im Startmenü

Wenn ein Benutzer einen Familiencomputer verwendet, sind App-Verknüpfungen möglicherweise nicht erwünscht oder erforderlich

In solchen Fällen ist die einfachste Lösung, über einen Browser darauf zuzugreifen

Installieren Sie dazu die Citrix Workspace-App ohne Konfiguration und navigieren Sie zu Workspace für Web

Sie können die Citrix Workspace-App auch für den Self-Service-Zugriff konfigurieren, ohne Verknüpfungen zu erstellen

Wenn die Citrix Workspace-App nicht automatisch Anwendungsverknüpfungen im Startmenü platzieren soll..

…konfigurieren Sie die Citrix Workspace-App mit PutShortcutsInStartMenu=False

Die Citrix Workspace-App platziert keine Apps im Startmenü (selbst wenn der Self-Service-Modus aktiviert ist), es sei denn, Sie platzieren sie einzeln über die Einstellungen

Alle App-Verknüpfungen im Startmenü oder auf dem Desktop

Wenn Benutzer nur wenige Apps haben, platzieren Sie alle Apps im Startmenü oder auf dem Desktop oder in einem Ordner auf dem Desktop

Wenn Sie möchten, dass die Citrix Workspace-App automatisch alle Anwendungsverknüpfungen im Startmenü platziert… …konfigurieren Sie die Citrix Workspace-App mit SelfServiceMode =False

Im Startmenü werden dann alle verfügbaren Apps angezeigt

Wenn alle Anwendungsverknüpfungen auf dem Desktop platziert werden sollen..

…konfigurieren Sie die Citrix Workspace-App mit PutShortcutsOnDesktop=true

Alle verfügbaren Apps erscheinen dann auf dem Desktop

Wenn Sie möchten, dass alle Verknüpfungen auf dem Desktop in einem Ordner abgelegt werden..

…konfigurieren Sie die Citrix Workspace-App mit DesktopDir=Name des Desktopordners, in dem die Anwendungen abgelegt werden sollen

Einstellungen pro App in XenApp 6.5 oder 7.x

Wenn Sie die Verknüpfungsorte für alle Benutzer gleich machen möchten, verwenden Sie die XenApp-Einstellungen pro App:

Wenn Sie Einstellungen pro App verwenden möchten, um unabhängig vom Modus zu steuern, wo Anwendungen platziert werden..

…konfigurieren Sie die Citrix Workspace-App mit PutShortcutsInStartMenu=false und aktivieren Sie Einstellungen pro App

Apps in Kategorieordnern oder in bestimmten Ordnern

Wenn Sie möchten, dass Anwendungen in bestimmten Ordnern angezeigt werden, verwenden Sie die folgenden Optionen:

Wenn Sie möchten, dass die von der Citrix Workspace-App im Startmenü platzierten Anwendungsverknüpfungen in den zugehörigen Kategorieordnern angezeigt werden..

…konfigurieren Sie die Citrix Workspace-App mit UseCategoryAsStartMenuPath=True

Wenn Sie möchten, dass die Anwendungen, die die Citrix Workspace-App im Startmenü platziert, in einem bestimmten Ordner angezeigt werden..

…konfigurieren Sie die Citrix Workspace-App mit StartMenuDir=Ordnername des Startmenüs.

Entfernen Sie Apps beim Abmelden oder Beenden

Wenn ein Endpunkt von mehreren Benutzern verwendet wird und Sie nicht möchten, dass andere Benutzer die Apps sehen, können Sie die Apps beim Abmelden und Beenden des Benutzers entfernen

Wenn Sie möchten, dass die Citrix Workspace-App beim Abmelden alle Apps entfernt..

…konfigurieren Sie die Citrix Workspace-App mit RemoveAppsOnLogoff=True

Wenn Sie möchten, dass die Citrix Workspace-App beim Beenden alle Apps entfernt..

…konfigurieren Sie die Citrix Workspace-App mit RemoveAppsOnExit=True

Konfigurieren Sie den lokalen App-Zugriff für Anwendungen

Konfigurieren Sie den lokalen App-Zugriff für Anwendungen:

Wenn Sie anstelle einer in der Citrix Workspace-App verfügbaren Anwendung eine lokal installierte Anwendung verwenden möchten, hängen Sie die Zeichenfolge KEYWORDS:prefer=”pattern” an

Diese Funktion wird als lokaler App-Zugriff bezeichnet

Vor der Installation einer Anwendung auf dem Computer des Benutzers sucht die Citrix Workspace-App nach den angegebenen Mustern, um festzustellen, ob die Anwendung lokal installiert ist

In diesem Fall abonniert die Citrix Workspace-App die Anwendung und erstellt keine Zuordnung

Wenn der Benutzer die Anwendung über das Citrix Workspace-App-Fenster startet, startet die App die lokal installierte (bevorzugte) Anwendung

Wenn ein Benutzer eine bevorzugte Anwendung außerhalb der Citrix Workspace-App deinstalliert, wird die Anwendung bei der nächsten Aktualisierung der Citrix Workspace-App gekündigt

Wenn ein Benutzer eine bevorzugte Anwendung über das Dialogfeld der Citrix Workspace-App deinstalliert, kündigt die Citrix Workspace-App die Anwendung; Die Anwendung wird jedoch nicht deinstalliert

Hinweis: Das Schlüsselwort „preferred“ wird angewendet, wenn die Citrix Workspace-App eine Anwendung abonniert

Das Hinzufügen des Schlüsselworts, nach dem die Anwendung abonniert wird, hat keine Auswirkung

Sie können das Preferred-Schlüsselwort mehr als einmal für eine Anwendung angeben

Es ist nur eine Übereinstimmung erforderlich, damit das Schlüsselwort auf eine Anwendung angewendet wird

Die folgenden Muster können in beliebiger Kombination verwendet werden:

Wenn Sie anstelle einer in der Citrix Workspace-App verfügbaren Anwendung eine lokal installierte Anwendung verwenden möchten, hängen Sie die Zeichenfolge KEYWORDS:prefer=”pattern” an

Diese Funktion wird als lokaler App-Zugriff bezeichnet

Vor der Installation einer Anwendung auf dem Computer des Benutzers sucht die Citrix Workspace-App nach den angegebenen Mustern, um festzustellen, ob die Anwendung lokal installiert ist

In diesem Fall abonniert die Citrix Workspace-App die Anwendung und erstellt keine Zuordnung

Wenn der Benutzer die Anwendung über das Dialogfeld der Citrix Workspace-App startet, startet die App die lokal installierte (bevorzugte) Anwendung

Wenn ein Benutzer eine bevorzugte Anwendung außerhalb der Citrix Workspace-App deinstalliert, wird die Anwendung bei der nächsten Aktualisierung der Citrix Workspace-App gekündigt

Wenn ein Benutzer eine bevorzugte Anwendung über die Citrix Workspace-App deinstalliert, kündigt die App die Anwendung; Die Anwendung wird jedoch nicht deinstalliert

Hinweis: Das Schlüsselwort „preferred“ wird angewendet, wenn die Citrix Workspace-App eine Anwendung abonniert

Das Hinzufügen des Schlüsselworts, nach dem die Anwendung abonniert wird, hat keine Auswirkung

Sie können das Preferred-Schlüsselwort mehr als einmal für eine Anwendung angeben

Es ist nur eine Übereinstimmung erforderlich, damit das Schlüsselwort auf eine Anwendung angewendet wird

Die folgenden Muster können in beliebiger Kombination verwendet werden:

Preferred=”Anwendungsname” Das Muster des Anwendungsnamens stimmt mit jeder Anwendung überein, die den angegebenen Anwendungsnamen im Namen der Verknüpfungsdatei enthält

Der Anwendungsname kann ein Wort oder ein Satz sein

Anführungszeichen sind für Sätze erforderlich

Das Abgleichen von Teilwörtern oder Dateipfaden ist nicht zulässig; Groß- und Kleinschreibung wird berücksichtigt

Das Übereinstimmungsmuster für Anwendungsnamen ist nützlich, wenn ein Administrator manuelle Überschreibungen durchführt

KEYWORDS:prefer= Shortcut unter Programs Match? Word \Microsoft Office\Microsoft Word 2010 Ja Microsoft Word \Microsoft Office\Microsoft Word 2010 Ja Konsole McAfee\VirusScan Konsole Ja Virus McAfee\VirusScan Konsole Nein Konsole McAfee\VirusScan Konsole Ja

Preferred=“\\Folder1\Folder2\…\ApplicationName“ Das absolute Pfadmuster entspricht dem gesamten Pfad der Verknüpfungsdatei und dem gesamten Anwendungsnamen unter dem Startmenü

Der Ordner Programme ist ein Unterordner des Verzeichnisses Startmenü, daher muss er im absoluten Pfad für die Zielanwendung in diesem Ordner enthalten sein

Anführungszeichen sind erforderlich, wenn der Pfad Leerzeichen enthält

Bei der Übereinstimmung wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden

Das Abgleichsmuster für absolute Pfade ist nützlich für Überschreibungen, die programmgesteuert in Citrix Virtual Apps and Desktops implementiert werden

KEYWORDS:prefer= Shortcut unter Programs Match? \Programme\Microsoft Office\Microsoft Word 2010 \Programme\Microsoft Office\Microsoft Word 2010 Ja \Microsoft Office \Programme\Microsoft Office\Microsoft Word 2010 Nein \Microsoft Word 2010 \Programme\Microsoft Office\Microsoft Word 2010 Nein \Programme\Microsoft Word 2010 \Programme\Microsoft Word 2010 Ja

Preferred=“\Folder1\Folder2\…\ApplicationName“ Das absolute Pfadmuster entspricht dem relativen Pfad unter dem Startmenü

Der angegebene relative Pfad muss den Anwendungsnamen und (optional) den Ordner enthalten, in dem die Verknüpfung gespeichert ist

Der Abgleich ist erfolgreich, wenn der Linkdateipfad mit dem angegebenen relativen Pfad endet

Anführungszeichen sind erforderlich, wenn der Pfad Leerzeichen enthält

Bei der Übereinstimmung wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden

Das relative Pfadabgleichsmuster ist nützlich für Überschreibungen, die programmgesteuert implementiert werden

KEYWORDS:prefer= Link unter Programme Match? \Microsoft Office\Microsoft Word 2010 \Microsoft Office\Microsoft Word 2010 Ja \Microsoft Office \Microsoft Office\Microsoft Word 2010 Nein \Microsoft Word 2010 \Microsoft Office\Microsoft Word 2010 Ja \Microsoft Word \Microsoft Word 2010 Nein Andere Schlüsselwörter finden Sie im Abschnitt „Zusätzliche Empfehlungen“ unter Optimieren der Benutzererfahrung in der StoreFront-Dokumentation

Virtuelles Display-Layout

Mit dieser Funktion definieren Sie ein virtuelles Bildschirmlayout für den Remote-Desktop

Sie können einen einzelnen Client-Monitor auch virtuell in bis zu acht Remote-Desktop-Monitore aufteilen

Sie können die virtuellen Bildschirme auf der Registerkarte Bildschirmlayout im Desktop Viewer konfigurieren

Dort können Sie horizontale oder vertikale Linien ziehen, um den Bildschirm in virtuelle Bildschirme zu unterteilen

Der Bildschirm wird gemäß den angegebenen Prozentsätzen der Bildschirmauflösung des Clients geteilt

Sie können eine DPI für die virtuellen Bildschirme festlegen, die für die DPI-Skalierung oder DPI-Anpassung verwendet wird

Ändern Sie nach dem Anwenden eines virtuellen Bildschirmlayouts die Größe der Sitzung oder stellen Sie die Verbindung wieder her

Die Konfiguration gilt nur für Einzelbildschirm-Vollbild-Desktopsitzungen

Veröffentlichte Anwendungen sind davon nicht betroffen

Diese Konfiguration gilt für alle nachfolgenden Verbindungen von diesem Client

Ab der Citrix Workspace-App für Windows 2106 wird das virtuelle Anzeigelayout auch für Desktopsitzungen mit mehreren Monitoren im Vollbildmodus unterstützt

Das virtuelle Anzeigelayout ist standardmäßig aktiviert

In einem Szenario mit mehreren Monitoren wird dasselbe virtuelle Anzeigelayout auf alle Sitzungsmonitore angewendet, sofern nicht mehr als acht virtuelle Anzeigen vorhanden sind

Wenn dieser Grenzwert überschritten wird, wird das virtuelle Anzeigelayout ignoriert und auf keinen Sitzungsbildschirm angewendet

Die Anzeigeverbesserung für mehrere Monitore kann durch Festlegen des folgenden Registrierungsschlüssels deaktiviert werden:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Citrix\XenDesktop\DesktopViewer

Name: SplitAllMonitors Typ: DWORD

Werte:

1 – Aktiviert

0 – Deaktiviert

Dauer des Anwendungsstarts

Verwenden Sie die Sitzungs-Pre-Launch-Funktion, um die Anwendungsstartzeiten während normaler oder starker Netzwerkverkehrszeiten zu verkürzen und so die Benutzererfahrung zu verbessern

Eine Pre-Launch-Sitzung kann mit der Pre-Launch-Funktion erstellt werden

Eine Pre-Launch-Sitzung wird erstellt, wenn sich ein Benutzer bei der Citrix Workspace-App anmeldet, oder zu einem geplanten Zeitpunkt (wenn der Benutzer bereits angemeldet ist)

Die Pre-Launch-Session verkürzt die Startzeit der ersten Anwendung

Wenn ein Benutzer eine neue Kontoverbindung in der Citrix Workspace-App für Windows hinzufügt, findet der Sitzungsvorabstart erst bei der nächsten Sitzung statt

Die Standardanwendung, ctxprelaunch.exe, wird in der Sitzung ausgeführt, ist jedoch für Sie unsichtbar

Weitere Informationen finden Sie in den Anweisungen zum Sitzungsvorabstart und zur Sitzungspersistenz unter Verwalten von Bereitstellungsgruppen in der Dokumentation zu Citrix Virtual Apps and Desktops

Der Sitzungsvorabstart ist standardmäßig deaktiviert

Geben Sie zum Aktivieren des Sitzungsvorabstarts den Parameter ENABLEPRELAUNCH=true in der Workspace-Befehlszeile an oder setzen Sie den Registrierungsschlüssel EnablePreLaunch auf true

Die Standardeinstellung null bedeutet, dass Pre-Launch deaktiviert ist

Hinweis: Wenn der Client für die Unterstützung der Domänen-Pass-Through-Authentifizierung (SSON) konfiguriert ist, wird der Pre-Launch automatisch aktiviert

Wenn Sie die Domänen-Passthrough-Authentifizierung (SSON) ohne Vorabstart verwenden möchten, setzen Sie den Registrierungsschlüssel EnablePreLaunch auf „false“

Die Registrierungsverzeichnisse sind:

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\[Wow6432Node\]Citrix\\Dazzle

HKEY_CURRENT_USER\Software\Citrix\Dazzle

Es gibt zwei Arten von Pre-Launch:

Just-in-Time Pre-Launch: Pre-Launch beginnt direkt nach der Authentifizierung der Anmeldeinformationen des Benutzers, unabhängig davon, ob es sich um eine ausgelastete Netzwerkzeit handelt

Diese Option wird normalerweise während normaler Verkehrszeiten verwendet

Ein Benutzer kann den Just-In-Time-Vorabstart auslösen, indem er die Citrix Workspace-App neu startet

Der Pre-Launch beginnt sofort, nachdem die Anmeldeinformationen des Benutzers authentifiziert wurden, unabhängig davon, ob es sich um eine stark ausgelastete Netzwerkzeit handelt

Diese Option wird normalerweise während normaler Verkehrszeiten verwendet

Ein Benutzer kann den Just-In-Time-Prelaunch auslösen, indem er die Citrix Workspace-App neu startet

Geplanter Pre-Launch: Der Pre-Launch wird nach einem Zeitplan gestartet

Ein geplanter Vorabstart beginnt nur, wenn das Benutzergerät bereits ausgeführt wird und authentifiziert wurde

Wenn diese beiden Bedingungen zum geplanten Zeitpunkt vor dem Start nicht erfüllt sind, wird keine Sitzung gestartet

Um die Netzwerk- und Serverlast zu verteilen, wird die geplante Sitzung innerhalb eines Zeitfensters gestartet

Wenn der Pre-Launch beispielsweise für 13:45 Uhr geplant ist, beginnt die Sitzung jederzeit zwischen 13:15 Uhr

und 13:45 Uhr Wird normalerweise während normaler Verkehrszeiten verwendet

Das Konfigurieren des Pre-Launch auf einem Citrix Virtual Apps-Server umfasst Folgendes:

Erstellen, bearbeiten oder löschen Sie Pre-Launch-Anwendungen

Aktualisieren der Benutzerrichtlinien, die die Pre-Launch-Anwendung steuern

Sie können die Pre-Launch-Funktion nicht mit der receiver.admx-Datei anpassen

Sie können jedoch die Pre-Launch-Konfiguration ändern, indem Sie die Registrierungswerte ändern

Dies kann während oder nach der Installation der Citrix Workspace-App für Windows erfolgen

Die HKEY_LOCAL_MACHINE-Werte werden während der Client-Installation geschrieben

Mit den HKEY_CURRENT_USER-Werten können Sie verschiedenen Benutzern auf demselben Computer unterschiedliche Einstellungen bereitstellen

Benutzer können HKEY_CURRENT_USER-Werte ohne Administratorrechte ändern

Sie können Skripts bereitstellen, mit denen Benutzer die Werte ändern können.

Registrierungswerte HKEY_LOCAL_MACHINE:

Für 64-Bit-Windows-Betriebssysteme: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Citrix\ICA Client\Prelaunch

Für 32-Bit-Windows-Betriebssysteme: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix\ICA Client\Prelaunch

Name: UserOverride Typ: REG_DWORD

Werte:

0 – Wert unter HKEY_LOCAL_MACHINE verwenden, auch wenn Werte unter HKEY_CURRENT_USER vorhanden sind

1 – Verwenden Sie Werte unter HKEY_CURRENT_USER, falls vorhanden; ansonsten die Werte unter HKEY_LOCAL_MACHINE verwenden

Name: Zustandstyp: REG_DWORD

Werte:

0 – Pre-Launch deaktivieren

1 – Just-in-Time-Pre-Launch aktivieren

(Der Pre-Launch beginnt, nachdem die Anmeldeinformationen des Benutzers authentifiziert wurden.) 2 – Aktivieren Sie einen geplanten Pre-Launch

(Der Pre-Launch beginnt zu der unter „Zeitplan“ konfigurierten Zeit.) Name: Zeitplantyp: REG_DWORD

Wert:

Die Uhrzeit (24-Stunden-Format) und die Wochentage für geplante Vorabstarts werden im folgenden Format angegeben:

HH:MM Mo:Di:Mi:Do:Fr:Sa:So, wobei HH und MM Stunden und Minuten sind

Mo:Di:Mi:Do:Fr:Sa:So sind die Wochentage

Um beispielsweise den geplanten Pre-Launch um 13:45 Uhr am Montag, Mittwoch und Freitag zu aktivieren, legen Sie Folgendes fest: Schedule=13:45 1:0:1:0:1:0:0

Die Sitzung beginnt dann zwischen 13:15 und 13:45 Uhr

HKEY_CURRENT_USER Registrierungswerte:

HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Citrix\ICA-Client\Prelaunch

Die Schlüssel State und Schedule haben die gleichen Werte wie bei HKEY_LOCAL_MACHINE.

Bidirektionale Inhaltsumleitung

Mit der bidirektionalen Inhaltsumleitung können Sie die Client-zu-Host- und Host-zu-Client-URL-Umleitung aktivieren und deaktivieren

Serverrichtlinien werden in Studio und Clientrichtlinien in der administrativen Gruppenrichtlinienobjekt-Vorlage der Citrix Workspace-App festgelegt

Citrix bietet Host-zu-Client-Umleitung und lokalen App-Zugriff für die Client-zu-URL-Umleitung

Wir empfehlen jedoch, dass Sie die bidirektionale Inhaltsumleitung für in Domänen eingebundene Windows-Clients verwenden

Sie können die bidirektionale Inhaltsumleitung auf folgende Weise aktivieren:

Registrierungseditor für administrative Vorlagen für Gruppenrichtlinienobjekte

Hinweis: Die bidirektionale Inhaltsumleitung funktioniert nicht in einer Sitzung, in der der lokale App-Zugriff aktiviert ist.

aktiviert ist

Die bidirektionale Inhaltsumleitung muss sowohl auf dem Server als auch auf dem Client aktiviert sein

Wenn auf dem Server oder Client deaktiviert, ist die Funktion deaktiviert

Wenn Sie URLs einschließen, können Sie eine URL oder eine durch Semikolons getrennte Liste von URLs angeben

Sie können einen Stern (*) als Platzhalter verwenden

Aktivieren der bidirektionalen Inhaltsumleitung mit der administrativen Gruppenrichtlinienobjektvorlage:

Verwenden Sie die Konfiguration der administrativen Gruppenrichtlinienobjektvorlage nur für die Erstinstallation der Citrix Workspace-App für Windows

Öffnen Sie die administrative Vorlage für Gruppenrichtlinienobjekte der Citrix Workspace-App, indem Sie gpedit.msc ausführen

Navigieren Sie unter dem Knoten Benutzerkonfiguration zu Administrative Vorlagen > Klassische administrative Vorlagen (ADM) > Citrix Komponenten > Citrix Workspace > Benutzererfahrung

Wählen Sie die Richtlinie Zwei-Wege-Inhaltsumleitung aus.

Geben Sie im Feld Veröffentlichte Anwendungen oder Desktops den Namen der Ressource ein, die zum Starten der umgeleiteten URL verwendet wird

Hinweis: Wenn Sie URLs einschließen, geben Sie eine URL oder eine durch Semikolons getrennte Liste von URLs an

Sie können einen Stern (*) als Platzhalter verwenden

Wählen Sie unter Veröffentlicht als Anwendung oder Desktop aus

Geben Sie im Feld URLs, die zum VDA umgeleitet werden dürfen, die URL ein, die umgeleitet werden soll

Trennen Sie die Listeneinträge durch Semikolons

Wählen Sie URL-spezifische Außerkraftsetzungen veröffentlichter Anwendungen oder Desktops aktivieren? wenn Sie möchten, dass eine Überschreibung auf eine URL angewendet wird

Klicken Sie auf Anzeigen, um eine Liste anzuzeigen, in der der Wertname mit einer der URLs im Feld URLs, die auf VDA umleiten dürfen, übereinstimmen muss

Der Wert muss mit dem Namen einer veröffentlichten Anwendung übereinstimmen

Geben Sie im Feld Allowed URLs to forward to client die URL ein, die vom Server zum Client umgeleitet werden soll

Trennen Sie die Listeneinträge durch Semikolons

Hinweis: Wenn Sie URLs einschließen, geben Sie eine URL oder eine durch Semikolons getrennte Liste von URLs an

Sie können einen Stern (*) als Platzhalter verwenden

Klicken Sie auf Anwenden und OK

Führen Sie in der Befehlszeile den Befehl gpupdate /force aus

Aktivieren der bidirektionalen Inhaltsumleitung mit der Registrierung:

Um die bidirektionale Inhaltsumleitung zu aktivieren, führen Sie den Befehl redirector.exe /RegIE im Installationsordner der Citrix Workspace-App ( C:\Programme (x86)\Citrix\ICA Client) aus

Wichtig: Stellen Sie sicher, dass die Umleitungsregel keine Schleifenkonfigurationsergebnisse enthält

Beispielsweise entsteht eine Schleifenkonfiguration, wenn VDA-Regeln festgelegt werden, um eine URL wie https://www.my\_company.com an den Client und an den VDA weiterzuleiten.

an den Client und an den VDA

Die URL-Umleitung unterstützt nur explizite URLs, also URLs, die in der Adressleiste des Browsers erscheinen oder über die interne Suchfunktion des Browsers gefunden werden (je nach Browser)

Wenn zwei Anwendungen mit demselben Anzeigenamen mehrere StoreFront-Konten verwenden, der Anzeigename, der im primären StoreFront-Konto zum Starten der Anwendung oder einer Desktopsitzung verwendet wird

Ein neues Browserfenster wird nur geöffnet, wenn eine URL auf den Client umgeleitet wird

Wenn eine URL zum VDA umgeleitet wird und der Browser bereits geöffnet ist, wird die umgeleitete URL in einer neuen Registerkarte geöffnet

Eingebettete Links in Dateien wie Dokumenten, E-Mails, PDFs werden unterstützt

Stellen Sie sicher, dass auf einem Computer nur eine der Server-Dateitypzuordnungen vorhanden ist und dass Richtlinien für die Umleitung von Hostinhalten aktiviert sind

Citrix empfiehlt, entweder die Serverdateitypzuordnung oder die URL-Umleitungsfunktion zu deaktivieren, damit die URL-Umleitung ordnungsgemäß funktioniert

Klicken Sie im Internet Explorer auf Einstellungen > Internetoptionen > Erweitert und wählen Sie im Abschnitt Browsing die Option Browsererweiterungen von Drittanbietern aktivieren

Einschränkung :

Es ist kein Fallback-Mechanismus vorhanden, wenn die Umleitung aufgrund von Problemen beim Sitzungsstart fehlschlägt

Bidirektionale URL-Unterstützung mit Chromium-basierten Browsern

Mit der bidirektionalen Inhaltsumleitung können Sie Client-zu-Server- und Server-zu-Client-Umleitungs-URLs mithilfe von Richtlinien auf dem Server und Client konfigurieren

Serverrichtlinien werden auf dem Delivery Controller und Clientrichtlinien auf der Citrix Workspace-App festgelegt

Die Richtlinien werden mithilfe der administrativen Gruppenrichtlinienobjektvorlage festgelegt

Ab Version 2106 wird die bidirektionale URL-Umleitung für Google Chrome und Microsoft Edge unterstützt

Voraussetzungen:

Citrix Virtual Apps and Desktops Version 2106 oder höher

Browserumleitungserweiterung Version 5.0.

Um den Google Chrome-Browser für die bidirektionale URL-Umleitung zu registrieren, führen Sie den folgenden Befehl im Installationsordner der Citrix Workspace-App aus:

%ProgramFiles(x86)%\Citrix\ICA Client\redirector.exe /regChrome /verbose

Hinweis: Wenn Sie diese Befehle für Chrome-Browser verwenden, wird automatisch die Erweiterung für die bidirektionale Inhaltsumleitung aus dem Chrome Web Store installiert

Um die Registrierung des Google Chrome-Browsers für die bidirektionale URL-Umleitung aufzuheben, führen Sie den folgenden Befehl im Installationsordner der Citrix Workspace-App aus:

%ProgramFiles(x86)%\Citrix\ICA Client\redirector.exe /unregChrome /verbose

Hinweis: Wenn Sie beim Zugriff auf die Seite Browsererweiterungen die folgende Fehlermeldung erhalten, ignorieren Sie die Meldung: Websocket-Verbindung zu wss://..

fehlgeschlagen.

Informationen zum Konfigurieren der URL-Umleitung in der Citrix Workspace-App finden Sie unter Bidirektionale Inhaltsumleitung.

Für Weitere Informationen zur Browserinhaltsumleitung finden Sie unter Browserinhaltsumleitung in der Citrix Virtual Apps and Desktops-Dokumentation

Dimmen des Desktop-Viewer-Fensters verhindern:

Wenn Sie mehrere Desktop Viewer-Fenster verwenden, sind die inaktiven Desktops standardmäßig ausgegraut

Wenn Benutzer versuchen, mehrere Desktops gleichzeitig anzuzeigen, können die Informationen auf den Desktops unlesbar werden

Sie können das Standardverhalten deaktivieren und verhindern, dass das Desktop Viewer-Fenster abgeblendet wird, indem Sie die Registrierung bearbeiten

Vorsicht Eine unsachgemäße Bearbeitung der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen und eine Neuinstallation Ihres Betriebssystems erforderlich machen

Citrix kann nicht garantieren, dass Probleme, die auf eine falsche Verwendung des Registrierungseditors zurückzuführen sind, gelöst werden können

Die Nutzung des Registrierungseditors erfolgt daher auf eigene Gefahr

Stellen Sie sicher, dass Sie die Registrierung sichern, bevor Sie sie bearbeiten

Erstellen Sie auf dem Benutzergerät einen REG_DWORD-Eintrag namens DisableDimming in einem der folgenden Registrierungsschlüssel, je nachdem, ob Sie für den aktuellen Benutzer des Geräts dimmen oder das Gerät selbst einrichten möchten

Ein Eintrag ist bereits vorhanden, wenn Desktop Viewer auf dem Gerät verwendet wurde: HKEY_CURRENT_USER\Software\Citrix\XenDesktop\DesktopViewer HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Citrix\XenDesktop\DesktopViewer

Sie können das Dimmen steuern oder auch eine lokale Richtlinie festlegen, indem Sie denselben REG_WORD-Eintrag in einem der folgenden Schlüssel erstellen:

See also  Best vba verschachtelte if New Update

HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Citrix\XenDesktop\DesktopViewer

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Citrix\XenDesktop\DesktopViewer

Stellen Sie vor der Verwendung dieser Schlüssel sicher, dass der Administrator von Citrix Virtual Apps and Desktops eine Richtlinie für diese Funktion festgelegt hat

Setzen Sie den Eintrag auf einen Wert ungleich Null, wie z

1 oder wahr

Wenn keine Einträge angegeben sind oder der Eintrag auf 0 gesetzt ist, wird das Desktop Viewer-Fenster abgeblendet

Wenn mehrere Einträge angegeben werden, wird die folgende Priorität verwendet

Das erste Element und der erste Wert in der Liste bestimmen, ob das Fenster gedimmt ist:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Citrix\… HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Citrix\… HKEY_CURRENT_USER\Software\Citrix\… HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Citrix\…

Citrix-Casting

Der Citrix Ready Workspace Hub verbindet die digitalen und physischen Umgebungen, um Apps und Daten in einem sicheren, intelligenten Bereich bereitzustellen

Das System verbindet Geräte (oder Dinge, z

B

mobile Apps und Sensoren), um eine intelligente und reaktionsschnelle Umgebung zu schaffen.

Citrix Ready Workspace Hub basiert auf der Raspberry Pi 3-Plattform

Das Gerät, auf dem die Citrix Workspace-App ausgeführt wird, stellt eine Verbindung zum Citrix Ready Workspace Hub her, sodass Apps und Desktops auf einem größeren Display angezeigt werden können

Citrix Casting wird nur unter Microsoft Windows 10 Version 1607 und höher oder unter Windows Server 2016 unterstützt

Mit Citrix Casting können Sie sofort und sicher auf jede App auf einem mobilen Gerät zugreifen und sie auf einem großen Bildschirm anzeigen

Hinweis: Citrix Casting für Windows unterstützt Citrix Ready Workspace Hub Version 2.40.3839 und höher

Frühere Versionen werden möglicherweise nicht erkannt oder verursachen einen Umwandlungsfehler

Citrix Casting wird in der Citrix Workspace-App für Windows (Store) nicht unterstützt

Voraussetzungen:

Bluetooth ist auf dem Gerät für die Hub-Erkennung aktiviert

Citrix Ready Workspace Hub und die Citrix Workspace-App müssen sich im selben Netzwerk befinden

Port 55555 ist zwischen dem Gerät, auf dem die Citrix Workspace-App ausgeführt wird, und dem Citrix Ready Workspace Hub zulässig

Port 1494 darf nicht für Citrix Casting blockiert werden

Port 55556 ist der Standardport für SSL-Verbindungen zwischen mobilen Geräten und dem Citrix Ready Workspace Hub

Sie können in den Raspberry Pi-Einstellungen einen anderen SSL-Port konfigurieren

Wenn der SSL-Port blockiert ist, können Benutzer keine SSL-Verbindungen zum Workspace Hub herstellen

Citrix Casting wird nur unter Microsoft Windows 10 Version 1607 und höher oder unter Windows Server 2016 unterstützt

Konfigurieren Sie den Start von Citrix Casting

Hinweis: Sie können die Seite „Erweiterte Einstellungen“ ganz oder teilweise ausblenden

Weitere Informationen finden Sie unter Erweiterte Einstellungen

Klicken Sie im Infobereich mit der rechten Maustaste auf das Symbol der Citrix Workspace-App und wählen Sie Erweiterte Einstellungen aus

Das Dialogfeld „Erweiterte Einstellungen“ wird angezeigt

Wählen Sie Citrix Casting

Das Dialogfeld Citrix Casting wird angezeigt

Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus: Ja – Citrix Casting wird auch gestartet, wenn die Citrix Workspace-App gestartet wird

Nein, Citrix Casting beim Start nicht starten – Gibt an, dass Citrix Casting nicht gestartet wird, wenn die Citrix Workspace-App gestartet wird

Hinweis: Die Auswahl der Option Nein beendet nicht die aktuelle Screencasting-Sitzung

Die Einstellung wird erst beim nächsten Start der Citrix Workspace-App wirksam

Klicken Sie auf Speichern, um die Änderung zu übernehmen

Verwenden von Citrix Casting mit der Citrix Workspace-App

Melden Sie sich bei der Citrix Workspace-App an und aktivieren Sie Bluetooth auf Ihrem Gerät

Eine Liste der verfügbaren Hubs wird angezeigt

Die Liste ist nach dem RSSI-Wert des Beacon-Pakets des Workspace Hubs sortiert

Wählen Sie den Workspace Hub aus, auf den Sie Ihre Anzeige übertragen möchten, und wählen Sie eine der folgenden Optionen aus: Durch Spiegeln können Sie den primären Bildschirm duplizieren und die Anzeige auf das verbundene Workspace Hub-Gerät übertragen verbundenes Workspace Hub-Gerät

Erweitern ermöglicht es Ihnen, den Bildschirm des Workspace Hub-Geräts als sekundären Bildschirm zu verwenden

Hinweis: Beim Beenden der Citrix Workspace-App wird Citrix Casting nicht beendet

Die folgenden Optionen sind im Citrix Casting-Infobereich verfügbar:

Die aktuelle Screencasting-Sitzung wird oben angezeigt

Aktualisieren-Symbol

Wählen Sie Trennen aus, um die aktuelle Screencasting-Sitzung auf dem Workspace Hub zu beenden

Verwenden Sie den Stern, um den Workspace Hub zu den Favoriten hinzuzufügen

Klicken Sie im Infobereich mit der rechten Maustaste auf das Workspace Hub-Symbol und wählen Sie Beenden aus, um die Bildschirmübertragungssitzung zu trennen und den Citrix Ready Workspace Hub zu beenden

Checkliste für Probleme

Überprüfen Sie die folgenden Faktoren, wenn die Citrix Workspace-App verfügbare Workspace-Hubs in der Umgebung nicht erkennt oder nicht mit ihnen kommunizieren kann:

Die Citrix Workspace-App und der Citrix Ready Workspace Hub sind mit demselben Netzwerk verbunden

Bluetooth ist aktiviert und funktioniert ordnungsgemäß auf dem Gerät, auf dem die Citrix Workspace-App ausgeführt wird

Das Gerät, auf dem die Citrix Workspace-App ausgeführt wird, befindet sich in Reichweite des Citrix Ready Workspace Hub, weniger als 10 Meter entfernt und nicht hinter einer Wand oder einem anderen Hindernis

Öffnen Sie einen Browser für die Citrix Workspace-App und geben Sie http://:55555/device-details.xml ein, um zu überprüfen, ob die Workspace Hub-Gerätedetails angezeigt werden

Klicken Sie im Citrix Ready Workspace Hub auf Aktualisieren und versuchen Sie erneut, eine Verbindung zum Workspace Hub herzustellen

Bekannte Probleme und Einschränkungen

Citrix Casting funktioniert nur, wenn das Gerät mit demselben Netzwerk wie der Citrix Ready Workspace Hub verbunden ist

Bei Netzwerkproblemen zeigt das Workspace Hub-Gerät möglicherweise eine Verzögerungszeit an

Wenn Sie Erweitern auswählen, blinkt der primäre Bildschirm, der die Citrix Ready Workspace-App startet, mehrmals

Im erweiterten Modus können Sie das sekundäre Display nicht als primäres Display festlegen

Die Screencasting-Sitzung endet automatisch, wenn die Anzeigeeinstellungen auf dem Gerät geändert werden

Dies kann beispielsweise auftreten, wenn Sie die Bildschirmauflösung oder Bildschirmausrichtung ändern

Wenn das Gerät, auf dem die Citrix Workspace-App ausgeführt wird, während der Bildschirmübertragungssitzung gesperrt, aktiviert oder in den Ruhezustand versetzt wird, wird bei der Anmeldung ein Fehler angezeigt

Mehrere Screencasting-Sitzungen werden nicht unterstützt

Die maximale von Citrix Casting unterstützte Bildschirmauflösung beträgt 1920 x 1440

Citrix Casting unterstützt Citrix Ready Workspace Hub Version 2.40.3839 und höher

Frühere Versionen werden möglicherweise nicht erkannt oder verursachen einen Casting-Fehler

Das Feature wird in der Citrix Workspace-App für Windows (Store) nicht unterstützt

Unter Windows 10, Build 1607, wird Citrix Casting im erweiterten Modus möglicherweise nicht richtig positioniert

Weitere Informationen zum Citrix Ready Workspace Hub finden Sie unter Citrix Ready Workspace Hub in der Citrix Virtual Apps and Desktops-Dokumentation

USB 2.1 und höher unterstützt zusammengesetzte USB-Geräte, bei denen mehrere untergeordnete Geräte eine Verbindung zum selben USB-Bus teilen

Die Geräte teilen sich den Konfigurationsraum und die Busverbindung, und eine eindeutige Schnittstellennummer 00-ff wird verwendet, um jedes Slave-Gerät zu identifizieren

Diese Geräte sind auch nicht dasselbe wie ein USB-Hub, der einen neuen USB-Bus zum Anschließen anderer USB-Geräte mit jeweils eigener Adresse bereitstellt

Verbundgeräte, die auf dem Client-Endpunkt gefunden werden, können wie folgt an den virtuellen Host weitergeleitet werden:

als einzelnes USB-Compound-Gerät oder

als Gruppe unabhängiger Teilgeräte (Split-Geräte)

Wenn ein USB-Verbundgerät weitergeleitet wird, ist das gesamte Gerät für den Endpunkt nicht mehr verfügbar

Die Weiterleitung blockiert auch die lokale Verwendung des Geräts für alle Anwendungen auf dem Endpunkt, einschließlich des Citrix Workspace-Clients, der für ein optimiertes HDX-Remoteerlebnis erforderlich ist

Erwägen Sie die Verwendung eines USB-Headsets mit einem Audiogerät und einer HID-Taste zur Stummschaltung und Lautstärkeregelung

Wenn das gesamte Gerät über einen generischen USB-Kanal geleitet wird, kann es nicht mehr über den optimierten HDX-Audiokanal geleitet werden

Die Audioqualität ist jedoch am besten, wenn Audio über den optimierten HDX-Audiokanal gesendet wird und nicht mit hostseitigen Audiotreibern über generisches USB-Remoting

Dieses Verhalten ist auf die „geschwätzige“ Natur von USB-Audioprotokollen zurückzuführen.

Zusätzliche Probleme treten auf, wenn die Systemtastatur oder das Zeigegerät Teil eines zusammengesetzten Geräts ist, das auch die für Fernsitzungen erforderliche Funktionalität integriert

Wenn ein vollständiges Verbundgerät weitergeleitet wird, funktionieren die Systemtastatur oder -maus des Endpunkts nur innerhalb der Remotedesktopsitzung oder -anwendung

Um diese Probleme zu lösen, empfiehlt Citrix, das Verbundgerät aufzuteilen und nur die untergeordneten Schnittstellen weiterzuleiten, die einen generischen USB-Kanal verwenden

Dadurch können die verbleibenden untergeordneten Geräte weiterhin von Anwendungen auf dem Client-Endpunkt verwendet werden, einschließlich der Citrix Workspace-App, die ein optimiertes HDX-Erlebnis bietet

Gleichzeitig werden nur die notwendigen Geräte weitergeleitet und der Remote-Session zur Verfügung gestellt

Device Rules:

Wie Standard-USB-Geräte wählen Geräteregeln, die in der Richtlinie oder der Citrix Workspace-App auf dem Clientendpunkt konfiguriert sind, die Verbundgeräte für die Weiterleitung aus

Die Citrix Workspace-App verwendet dann diese Regeln, um zu entscheiden, welche USB-Geräte an die Remotesitzung weitergeleitet werden dürfen

Jede Regel besteht aus einem Aktionsschlüsselwort (Allow, Connect oder Deny), einem Doppelpunkt (:) und null oder mehr Filterparametern, die spezifizieren, dass Geräte im USB-Subsystem der Endpunkte zugeordnet werden

Diese Filterparameter entsprechen den USB-Gerätedeskriptor-Metadaten, die von jedem USB-Gerät zur Identifizierung verwendet werden

Geräteregeln werden im Klartext angegeben, mit einer Regel pro Zeile und einem optionalen Kommentar nach dem #-Zeichen

Regeln werden von oben nach unten zugewiesen (in absteigender Prioritätsreihenfolge)

Die erste Regel, die mit dem Gerät oder der Subschnittstelle übereinstimmt, wird angewendet

Nachfolgende Regeln, die dasselbe Gerät oder dieselbe Schnittstelle auswählen, werden ignoriert

Beispiel für Geräteregeln:

ALLOW: vid=046D pid=0102 # Spezifisches Gerät gemäß vid/pid zulassen

ALLOW: vid=0505 class=03 subclass=01 # Jede PID für Anbieter 0505 zulassen, wenn subclass=01

DENY: vid=0850 pid=040C # Spezifisches Gerät (und alle untergeordneten Geräte) verweigern

DENY: class=03 subclass=01 prot=01 # Alle Geräte ablehnen, die allen Filtern entsprechen

CONNECT: vid=0911 pid=0C1C # Spezifisches Gerät zulassen und automatisch verbinden

ALLOW: vid=0286 pid=0101 split=01 # Teilt dieses Gerät auf und erlaubt alle Schnittstellen

ALLOW: vid=1050 pid=0407 split=01 intf=00,01 # Aufteilen und nur zwei Schnittstellen zulassen

CONNECT: vid=1050 pid=0407 split=01 intf=02 # Schnittstelle 2 automatisch trennen und verbinden

DENY: vid=1050 pid=0407 split=1 intf=03 # Remoting von Port 3 verhindern

Sie können einen der folgenden Filterparameter verwenden, um Regeln auf die erkannten Geräte anzuwenden:

Filter Parameter Beschreibung vid=xxxx Hersteller-ID des USB-Geräts (4-stelliger Hexadezimalcode) pid=xxxx Produkt-ID des USB-Geräts (4-stelliger Hexadezimalcode) rel=xxxx Release-ID des USB-Geräts (4-stelliger Hexadezimalcode ) class=xx Klassencode des USB-Geräts (zweistelliger Hexadezimalcode) subclass=xx USB-Geräteunterklassencode (zweistelliger Hexadezimalcode) prot=xx USB-Geräteprotokollcode (zweistelliger Hexadezimalcode) split=1 (bzw split=0) Splitten (oder Nicht-Splitten) eines zusammengesetzten Geräts intf=xx[ ,xx,xx,…] Auswahl einer bestimmten Gruppe von Subschnittstellen eines zusammengesetzten Geräts (kommagetrennte Liste von zweistelligen Hexadezimalcodes)

Mit den ersten sechs Parametern werden die USB-Geräte ausgewählt, für die die Regel gelten soll

Wenn kein Parameter definiert ist, wird die Regel einem Gerät mit einem beliebigen Wert für diesen Parameter zugewiesen.

Das USB Implementers Forum (USB-IF) stellt unter Defined Class Codes eine Liste definierter Klassen-, Unterklassen- und Protokollwerte zur Verfügung

USB-IF bietet auch eine Liste registrierter Anbieter-IDs

Die Hersteller-, Produkt-, Release- und Schnittstellen-ID eines Geräts finden Sie auch im Windows-Geräte-Manager oder mit kostenlosen Tools wie USBTreeView

Die letzten beiden Parameter (falls vorhanden) gelten nur für USB-Composite-Geräte

Der Split-Parameter gibt an, ob ein Verbundgerät als Split-Gerät oder als einzelnes Verbundgerät weitergeleitet werden soll

Split=1 gibt an, dass die ausgewählten untergeordneten Schnittstellen eines Verbundgeräts als Split-Geräte weitergeleitet werden sollen

Split=0 gibt an, dass das Composite-Gerät nicht geteilt werden darf

Hinweis: Wenn der Split-Parameter nicht vorhanden ist, wird dies als Split=0 interpretiert

Der intf-Parameter wählt die untergeordneten Schnittstellen des zusammengesetzten Geräts aus, auf die eine Aktion angewendet werden soll

Wenn der Parameter nicht vorhanden ist, wird die Aktion auf alle Schnittstellen des Verbundgeräts angewendet

Das folgende Headset ist ein USB-Verbundgerät mit drei Schnittstellen: Schnittstelle 0: Geräteendpunkte der Audioklasse

Schnittstelle 3: Geräteendpunkte der HID-Klasse (Lautstärke- und Stummschalttasten)

Schnittstelle 5: Verwaltungs-/Aktualisierungsschnittstelle

Für diese Gerätetypen werden folgende Regeln empfohlen:

CONNECT: vid=047F pid=C039 split=1 intf=03 # Eingabegerät zulassen und automatisch verbinden

DENY: vid=047F pid=C039 split=1 intf=00 # Audio-Endpunkte verweigern

ERLAUBEN: vid=047F pid=C039 split=1 intf=05 # Verwaltungsschnittstelle zulassen, aber keine automatische Verbindung herstellen

Richtlinie für Geräteregeln aktivieren:

Die Citrix Workspace-App für Windows enthält mehrere Standardgeräteregeln, die unerwünschte Geräteklassen herausfiltern und eine Klasse zulassen, die häufig von Kunden verwendet wird

Sie finden diese Standardgeräteregeln in der Systemregistrierung für:

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Citrix\ICA Client\GenericUSB (32-Bit Windows) oder

(32-Bit-Windows) oder HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\WOW6432Node\Citrix\ICA Client\GenericUSB (64-Bit-Windows), wert sind die DeviceRules mit mehreren Zeichenfolgen

In der Citrix Workspace-App für Windows können Sie jedoch die Richtlinie USB überschreiben verwenden Geräteregeln.

Geräteregelrichtlinie für die Citrix Workspace-App für Windows aktivieren:

Öffnen Sie die administrative Vorlage für Gruppenrichtlinienobjekte der Citrix Workspace-App, indem Sie gpedit.msc ausführen

Navigieren Sie unter dem Knoten Benutzerkonfiguration zu Administrative Vorlagen > Citrix Komponenten > Citrix Workspace > Clientgerät-Remoting > Generisches USB-Remoting

Wählen Sie die Richtlinie USB-Geräteregeln aus

Wählen Sie Aktiviert

Fügen Sie im Textfeld USB-Geräteregeln die gewünschten USB-Geräteregeln ein (oder bearbeiten Sie sie direkt)

Klicken Sie auf Anwenden und OK

Citrix empfiehlt, die Standardregeln auf dem Client zu sichern, bevor Sie diese Richtlinie erstellen, indem Sie die ursprünglichen Regeln kopieren und dann neue Regeln einfügen, um das Verhalten wie gewünscht zu ändern

Anschließen von USB-Geräten:

In einer Desktop-Sitzung werden geteilte USB-Geräte im Desktop Viewer unter Geräte angezeigt

Außerdem werden geteilte USB-Geräte unter Einstellungen > Geräte angezeigt

Hinweis: Das Schlüsselwort CONNECT aktiviert die automatische Verbindung eines USB-Geräts

Wenn Sie jedoch beim Aufteilen eines USB-Verbundgeräts für die generische USB-Umleitung nicht das Schlüsselwort CONNECT verwenden, müssen Sie das Gerät in Desktop Viewer oder Connection Center manuell auswählen, um ein zulässiges Gerät zu verbinden

Teilen Sie in einer Anwendungssitzung USB-Geräte, die im Connection Center angezeigt werden

Schnittstelle automatisch verbinden:

Das in der Citrix Workspace-App für Windows 2109 eingeführte Schlüsselwort CONNECT ermöglicht die automatische Umleitung von USB-Geräten

Die CONNECT-Regel kann die ALLOW-Regel ersetzen, wenn der Administrator einem Gerät oder ausgewählten Schnittstellen erlaubt, sich automatisch in der Sitzung zu verbinden

Öffnen Sie die administrative Vorlage für Gruppenrichtlinienobjekte der Citrix Workspace-App, indem Sie gpedit.msc ausführen

Navigieren Sie unter dem Knoten Benutzerkonfiguration zu Administrative Vorlagen > Citrix Komponenten > Citrix Workspace > Clientgerät-Remoting > Generisches USB-Remoting

Wählen Sie die Richtlinie USB-Geräteregeln aus

Wählen Sie Aktiviert

Fügen Sie im Textfeld USB-Geräteregeln das USB-Gerät hinzu, für das Sie die automatische Verbindung aktivieren möchten

Beispiel: CONNECT: vid=047F pid=C039 split=01 intf=00.03 ermöglicht das Teilen eines zusammengesetzten Geräts, das automatische Verbinden der Schnittstellen 00 und 03 und das Einschränken anderer Schnittstellen dieses Geräts

Klicken Sie auf Übernehmen und OK, um die Richtlinie zu speichern

So ändern Sie die Einstellungen für die automatische Verbindung von USB-Geräten:

Die Citrix Workspace-App verbindet USB-Geräte, die mit der Aktion VERBINDEN gekennzeichnet sind, automatisch gemäß den Einstellungen, die für die aktuelle Desktopressource festgelegt wurden

Sie können die Einstellungen in der Desktop Viewer-Symbolleiste ändern, wie in der folgenden Abbildung gezeigt

Die beiden Kontrollkästchen am unteren Rand des Fensters bestimmen, ob sich Geräte automatisch verbinden müssen oder auf eine manuelle Verbindung in der Sitzung warten müssen

Diese Einstellungen sind standardmäßig nicht aktiviert

Sie können die Einstellungen ändern, falls generische USB-Geräte automatisch verbunden werden müssen

Ein Administrator kann die Benutzereinstellungen auch außer Kraft setzen, indem er die entsprechenden Richtlinien über die administrative Vorlage für Gruppenrichtlinienobjekte der Citrix Workspace-App bereitstellt

Wechseln Sie für Maschinen- und Benutzerrichtlinien zu Administrative Vorlagen > Citrix Komponenten > Citrix Workspace > Clientgerät-Remoting > Generisches USB-Remoting

Die entsprechenden Richtlinien sind mit „Vorhandene USB-Geräte“ bzw

„Neue USB-Geräte“ gekennzeichnet

So ändern Sie die Standardeinstellung für geteilte Geräte:

Standardmäßig teilt die Citrix Workspace-App für Windows verbundene Geräte nur, wenn sie in den Geräteregeln explizit mit Split=1 gekennzeichnet sind

Dieses Standardverhalten kann jedoch geändert werden, um alle Verbundgeräte aufzuteilen, die in einer zugeordneten Geräteregel nicht mit Split=0 gekennzeichnet sind

Öffnen Sie die administrative Vorlage für Gruppenrichtlinienobjekte der Citrix Workspace-App, indem Sie gpedit.msc ausführen

Navigieren Sie unter dem Knoten Benutzerkonfiguration zu Administrative Vorlagen > Citrix Komponenten > Citrix Workspace > Clientgerät-Remoting > Generisches USB-Remoting

Wählen Sie die SplitDevices-Richtlinie aus

Wählen Sie Aktiviert

Klicken Sie auf Anwenden und OK, um die Richtlinie zu speichern

Hinweis: Citrix empfiehlt, aufzuteilende Geräte oder Schnittstellen mithilfe expliziter Geräteregeln anzugeben, anstatt die Standardeinstellung zu ändern

Diese Einstellung wird in einer zukünftigen Version veraltet sein

Einschränkung:

Citrix empfiehlt, Schnittstellen für eine Webcam nicht aufzuteilen

Als Problemumgehung können Sie das Gerät mithilfe der generischen USB-Umleitung an ein einzelnes Gerät weiterleiten

Verwenden Sie den optimierten virtuellen Kanal, um die Leistung zu verbessern

Die Citrix Workspace-App unterstützt die Verwendung einer Bloomberg-Tastatur in einer Citrix Virtual Apps and Desktops-Sitzung

Die erforderlichen Komponenten werden mit dem Plug-in installiert

Sie können die Bloomberg-Tastaturfunktion mit der Citrix Workspace-App für Windows installieren oder über die Registrierung aktivieren.

Im Vergleich zu Standardtastaturen bieten Bloomberg-Tastaturen verschiedene Funktionen, die es Benutzern ermöglichen, auf Finanzmarktdaten zuzugreifen und Transaktionen durchzuführen

Die Bloomberg-Tastatur besteht aus mehreren USB-Geräten, die in einem Gehäuse vereint sind:

Klaviatur

Fingerabdruckleser

Audiogerät

USB-Hub, um all diese Geräte mit dem System zu verbinden

HID-Tasten für das Audiogerät, z

B

zur Stummschaltung und Lautstärkeregelung

Zusätzlich zu den Standardfunktionen dieser Geräte unterstützt das Audiogerät verschiedene Tasten und Tastatur-LEDs sowie die Tastatursteuerung

Um die Sonderfunktionen in einer Sitzung nutzen zu können, müssen Sie das Audiogerät als USB-Gerät umleiten

Dadurch wird das Audiogerät für die Sitzung verfügbar, kann aber nicht mehr lokal verwendet werden

Außerdem können die Sonderfunktionen nur zwischen einer Sitzung und nicht zwischen mehreren Sitzungen geteilt werden

Mehrere Sitzungen mit Bloomberg-Tastaturen werden nicht empfohlen

Die Tastatur funktioniert nur in Einzelsitzungen

Konfigurieren der Bloomberg-Tastatur 5:

Sie müssen verschiedene Schnittstellen der Bloomberg-Tastatur konfigurieren

Die Citrix Workspace-App für Windows 2109 führt ein neues CONNECT-Schlüsselwort ein, das die automatische Verbindung von USB-Geräten beim Sitzungsstart und Geräte-Plug-In ermöglicht

Das Schlüsselwort CONNECT kann anstelle des Schlüsselworts ALLOW verwendet werden, wenn ein Benutzer ein USB-Gerät oder eine USB-Schnittstelle automatisch verbinden möchte

Im folgenden Beispiel wird das Schlüsselwort CONNECT verwendet

Öffnen Sie die administrative Vorlage für Gruppenrichtlinienobjekte der Citrix Workspace-App, indem Sie gpedit.msc ausführen

Navigieren Sie unter dem Knoten Computerkonfiguration zu Administrative Vorlagen > Citrix Komponenten > Citrix Workspace > Clientgerät-Remoting > Generisches USB-Remoting

Wählen Sie die SplitDevices-Richtlinie aus

Wählen Sie Aktiviert

Fügen Sie im Textfeld USB-Geräteregeln die folgenden Regeln hinzu, falls sie noch nicht vorhanden sind

CONNECT: vid=1188 pid=A101 – Bloomberg Biometric Module 5

DENY: vid=1188 pid=A001 split=01 intf=00 – Bloomberg Primary Keyboard 5

CONNECT: vid=1188 pid=A001 split=01 intf=01 – Bloomberg Tastatur 5 – Eingabegerät

DENY: vid=1188 pid=A301 split=01 intf=02 – Bloomberg-Tastatur 5 – Audiokanal

CONNECT: vid=1188 pid=A301 split=01 intf=00,01 – Bloomberg Keyboard 5 – Audio Input Device Klicken Sie auf Anwenden und OK, um die Richtlinie zu speichern

Wählen Sie im Fenster Einstellungen die Registerkarte Verbindungen und aktivieren Sie eines oder beide Kontrollkästchen, um Geräte automatisch zu verbinden

Das Fenster „Einstellungen“ kann über die Desktop-Symbolleiste oder den Verbindungsmanager geöffnet werden

Durch dieses Verfahren wird das Bloomberg Keyboard 5 einsatzbereit gemacht

Mit den DENY-Regeln in der Schrittfolge erzwingen Sie die Umleitung der primären Tastatur und des Audiokanals auf einen optimierten Kanal statt auf generisches USB

Verwenden Sie die CONNECT-Regeln, um die automatische Umleitung der Fingerabdruck-Engine, der Tastaturmodifikatortasten und der Audiosteuerungstasten zu aktivieren

Konfigurieren Sie die Bloomberg-Tastatur 4 oder 3:

Vorsicht Eine unsachgemäße Bearbeitung der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen und eine Neuinstallation Ihres Betriebssystems erforderlich machen

Citrix garantiert nicht, dass Probleme durch unsachgemäße Verwendung entstehen

So behebst du Bluetooth-Probleme unter Windows | Microsoft New

Video unten ansehen

Neues Update zum Thema bluetooth peripheriegerät es wurde kein treiber gefunden

bluetooth peripheriegerät es wurde kein treiber gefunden Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 Update So behebst du Bluetooth-Probleme unter Windows | Microsoft
So behebst du Bluetooth-Probleme unter Windows | Microsoft Update New

Weitere Informationen zum Thema anzeigen bluetooth peripheriegerät es wurde kein treiber gefunden

Updating

Dies ist eine Suche zum Thema bluetooth peripheriegerät es wurde kein treiber gefunden

Updating

Ende des Themas bluetooth peripheriegerät es wurde kein treiber gefunden

Articles compiled by Tratamientorosacea.com. See more articles in category: DIGITAL MARKETING

Related Videos

Leave a Comment