Home » Top einverständniserklärung whatsapp gruppe Update New

Top einverständniserklärung whatsapp gruppe Update New

by Tratamien Torosace

You are viewing this post: Top einverständniserklärung whatsapp gruppe Update New

Neues Update zum Thema einverständniserklärung whatsapp gruppe


Table of Contents

WhatsApp – Wikipedia Update

WhatsApp ist ein 2009 gegründeter Instant-Messaging-Dienst, der seit 2014 Teil von Meta Platforms (bis 2021 Facebook Inc.) ist. Benutzer können über WhatsApp Textnachrichten, Bild-, Video- und Ton-Dateien sowie Standortinformationen, Dokumente und Kontaktdaten zwischen zwei Personen oder in Gruppen austauschen. Außerdem ist seit Frühjahr 2015 das …

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

WhatsApp ist ein 2009 gegründeter Instant-Messaging-Dienst, der seit 2014 Teil von Meta Platforms (bis 2021 Facebook Inc.) ist

Nutzer können Textnachrichten, Bild-, Video- und Tondateien sowie Standortinformationen, Dokumente und Kontaktdaten untereinander austauschen zu zweit oder in Gruppen per WhatsApp

Seit Frühjahr 2015 sind auch internetbasierte Telefonate über die App möglich

Das kalifornische Unternehmen WhatsApp Inc

bietet das eigentliche mobile Anwendungsprogramm (App) namens WhatsApp Messenger für verschiedene Smartphone-Betriebssysteme an und betreibt die dazugehörigen Server

Dem bis Anfang 2016 kostenpflichtigen, mittlerweile kostenlosen Dienst wird zugeschrieben, SMS weitgehend abgelöst zu haben.[8] Wichtige Wettbewerber sind Signal, Telegram und Threema

Besonders seit der Übernahme durch Facebook (Meta) wurde das Unternehmen oft wegen mangelnden Datenschutzes kritisiert

Das Unternehmen hat seinen Sitz in Mountain View, Kalifornien

WhatsApp Inc

wurde 2009 in Santa Clara, Kalifornien, von Jan Koum[9] und Brian Acton[10] gegründet

Der Name ist ein Wortspiel: WhatsApp klingt wie “What’s up?” die Statusmeldungen veröffentlichten, die von allen Freunden gelesen werden konnten

Die Entwickler bauten diese App zu einem äußerst erfolgreichen Kurznachrichtendienst aus,[11] den das US-Unternehmen Meta Platforms (ehemals Facebook Inc.)[12] am 19

Februar 2014 für 19 Milliarden US-Dollar kaufte – 4 Milliarden in bar, der Rest in bar in Form von Facebook-Aktien.[12][13] WhatsApp-Mitbegründer Jan Koum trat dem Facebook-Vorstand bei

Nach der Übernahme im Februar 2014 wurden Datenschützer und Datenschützer in den Medien häufig mit der Empfehlung verschlüsselter Dienste über WhatsApp zitiert

Am 18

November 2014 ging WhatsApp eine Partnerschaft mit Open Whisper Systems ein, um Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auf Basis des TextSecure Messenger-Protokolls bereitzustellen[14]

Am 5

April 2016 veröffentlichte WhatsApp ein Whitepaper, das besagt, dass Texte, Medien und Anrufe jetzt mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt sind[15]

Anfang April 2015 hatte WhatsApp 800 Millionen aktive Nutzer[16] und galt als der am schnellsten wachsende Dienst in der Geschichte des Internets

Seine Bewertung ist seit der Übernahme des Unternehmens durch Facebook (Meta) umstritten

Als Hauptanliegen werden die kommerzielle Weiterverwendung privater Nutzerdaten, der Schutz der Privatsphäre, die informationelle Selbstbestimmung der Nutzer und die virtuelle Monopolstellung von Facebook im Bereich soziale Netzwerke und mobile Kommunikation (Messaging) genannt

Einige Datenschutzbeauftragte und Experten empfahlen Apps europäischer Anbieter

Standardmäßig übermittelt WhatsApp alle Namen und Nummern aus den Telefonadressbüchern seiner Nutzer an Server in den USA – auch die aller Kontaktpersonen, die den Dienst nicht nutzen

Niederländische und kanadische Behörden untersuchten daher 2014 Datenschutzverletzungen

Am 18

Januar 2016 wurde bekannt, dass WhatsApp wieder kostenlos werden soll.[18] Im September 2017 gab einer der beiden Gründer, Brian Acton, bekannt, dass er das Unternehmen verlässt

Die Weiterentwicklung von Signal, einem alternativen Messenger-Dienst, der besonderen Wert auf sichere Verschlüsselung und Datensparsamkeit legt, unterstützt er über eine gemeinnützige Stiftung, in die er 50 Millionen US-Dollar eingebracht hat.[19][20]

Im Mai 2018 verließ auch der zweite Mitgründer von WhatsApp, Jan Koum, die Gruppe.[21] Ein Grund für die Kehrtwende wird darin gesehen, dass sich Facebook nun entschieden hat, WhatsApp für Werbezwecke zu nutzen, um auf diese Weise Nutzerdaten zu monetarisieren.[22] Entsprechende Ankündigungen wurden von Facebook im Mai 2018 gemacht.[23] Sowohl Koum als auch Acton hatten ein solches Geschäftsmodell entschieden abgelehnt.[24] Der Konflikt besteht auch deshalb, weil WhatsApp in diesem Zusammenhang eine Schwächung der Kryptografie befürchtet.[25] Für die Nutzung von WhatsApp ist nach der Installation eine Registrierung unter Angabe der eigenen Mobilfunknummer erforderlich

Die weltweit eindeutige Mobilfunknummer übernimmt die Funktion der Benutzerkennung und ist somit nicht frei wählbar

Laut einem Artikel auf t-online.de erkennt WhatsApp den Namen des neuen Nutzers in den meisten Fällen über gespeicherte Telefonadressbucheinträge, die standardmäßig von anderen Nutzern ausgelesen werden, und die App zeigt diesen auch kurz nach dem Eintippen der eigenen Rufnummer an

Laut WhatsApp-FAQ werden nur die Telefonnummern übertragen.[27] Es ist daher wahrscheinlicher, dass der im Betriebssystem eingetragene Benutzername übernommen wird

Um die Registrierung eines WhatsApp-Kontos abzuschließen, wird in der Regel ein Aktivierungscode per SMS versendet und die Handynummer auf diese Weise verifiziert

Kann der WhatsApp-Server keine SMS zustellen, wird der Aktivierungscode stattdessen telefonisch übermittelt

Es ist also nicht notwendig, die Nummer des Mobiltelefons zu verwenden, von dem aus Sie WhatsApp nutzen möchten

Wenn Sie Ihre Handynummer nicht preisgeben möchten, können Sie Ihre Festnetznummer oder die Nummer eines zweiten Handys verwenden

Im Gegensatz zu SMS ist WhatsApp kein separater Dienst eines Mobilfunkanbieters, sondern nutzt einen Internetzugang

Die Anwendung gehört zur Gruppe der Instant-Messaging-Programme

Die App basiert auf dem Extensible Messaging and Presence Protocol (XMPP) mit proprietären Erweiterungen, das allerdings auf die Nutzung der WhatsApp-eigenen Server beschränkt ist.[28] WhatsApp ist für die Betriebssysteme Android, iOS, KaiOS, Symbian, Nokia Series 40, Windows Phone und MeeGo verfügbar.[29] Alternativ kann ein Android-Emulator verwendet werden, um WhatsApp in der mobilen Oberfläche zu verwenden

Ein paralleler Betrieb mit Smartphone und PC ist damit allerdings nicht möglich, da die Nummer neu registriert werden muss.[30][31] Eine Telefonnummer für die Registrierungs-SMS ist ebenfalls erforderlich

Auch auf dem mobilen Betriebssystem Firefox OS lässt sich WhatsApp nur mit einer speziellen Web-App nutzen, die nicht offiziell von WhatsApp unterstützt wird

Hier muss der Anwender allerdings einige Nachteile in Kauf nehmen.[32]

Neben dem Versenden von Text- und Sprachnachrichten ist es möglich, Foto-, Kontakt-, Video- und Audiodateien auszutauschen und den eigenen Standort, der beispielsweise per GPS ermittelt wurde, mitzuteilen

Seit Ende März 2015 kann mit einem Android-Smartphone auch über WhatsApp telefoniert werden (Voice over IP)

Das ergibt etwa 1,5 Megabyte pro Minute.[33] Am 21

April 2015 wurde diese Funktion auch für iOS[34] und am 24

Juni 2015 für Windows Phone[35] zur Verfügung gestellt

Ende Oktober 2017 stellte WhatsApp eigene Emojis für Android zur Verfügung, nachdem zuvor Apples Piktogramme verwendet wurden

Die Emojis von WhatsApp basieren stark auf denen von Apple, um den Benutzern den Übergang zu erleichtern.[36][37]

Seit dem 3

März 2020 gibt es sowohl für iOS als auch für Android einen Dark Mode (UI mit dunklem Hintergrund)

WhatsApp-Web [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Am 21

Januar 2015 wurde die browserbasierte Version WhatsApp Web offiziell gestartet.[38] Diese Website ermöglicht es, über einen Internetzugang auf einem PC/Notebook auf bestehende Nachrichten zuzugreifen und neue zu schreiben

Dazu muss ein QR-Code vom Smartphone gescannt werden, der über einen WebSocket eine Verbindung über den WhatsApp-Server mit dem Smartphone herstellt

Um WhatsApp Web nutzen zu können, muss das Smartphone eingeschaltet und mit dem Internet verbunden sein

Während zunächst nur der Browser Google Chrome offiziell unterstützt wurde,[39] wurde die Kompatibilität Ende Februar 2015 auf die Browser Opera und Firefox ausgeweitet.[40] Seit dem 20

August 2015 ist WhatsApp Web auch für iOS-Geräte verfügbar.[41][42]

WhatsApp Web kann von Drittanbietern verwendet werden, um die gesamte WhatsApp-Kontokommunikation in Echtzeit zu verfolgen und Kontakte auszuspionieren, ohne eine Überwachungssoftware auf dem Mobiltelefon zu installieren

2020 wurde beispielsweise bekannt, dass das Bundeskriminalamt diese Funktion seit Jahren nutzt.[43] Im Juli 2021 veröffentlichte der Konzern die sogenannte „Multi-Device-Beta“, die es ermöglicht, WhatsApp Web auch dann zu nutzen, wenn kein Smartphone in der Nähe ist

Bis zu vier Geräte können mit dem WhatsApp-Konto verbunden werden

Die Nachrichten werden ständig synchronisiert.[44]

WhatsApp-Desktop [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Am 10

Mai 2016 stellte WhatsApp die Desktop-App für Windows 8 und höher und OS X Mavericks (10.9) vor

Ähnlich wie WhatsApp Web ist die Desktop-App eine Erweiterung der Telefon-App und kann nach dem Scannen eines QR-Codes mit dem Telefon verwendet werden, auf dem WhatsApp installiert ist

Im Gegensatz zur webbasierten WhatsApp-Version muss die Desktop-App vor dem Start installiert werden und bietet dann den vollen Funktionsumfang

Als Verbesserungen gegenüber der Weboberfläche wurden unter anderem Desktop-Benachrichtigungen und Tastaturkürzel hinzugefügt.[45] Im November 2016 wurde nach wochenlangen Beta-Versionen die Videotelefonie für Android, iOS und Windows verfügbar gemacht

Dadurch ist es möglich, Videoanrufe zu tätigen

Dabei können bis zu sechs Megabyte Daten pro Minute anfallen.[46] WhatsApp Business [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Im Januar 2018 wurde die WhatsApp Business App zunächst im Playstore als Kommunikationskanal für kleine Unternehmen und deren Kunden in den USA, Großbritannien, Italien, Mexiko und Indonesien bereitgestellt.[47] Am 25

Januar 2018 startete das Beta-Testprogramm für vorregistrierte Android-Nutzer in Deutschland

Inzwischen ist die Android-Version der Business-App im Play Store öffentlich zugänglich[48]

WhatsApp-Zahlungen [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Am 8

Februar 2018 hat WhatsApp eine Bezahlfunktion integriert, mit der Nutzer Zahlungen senden und empfangen können

Dazu ist es zunächst notwendig, ein Referenzkonto bei einer Bank zu hinterlegen

Diese Funktion steht zunächst nur Nutzern in Indien zur Verfügung.[49] Unter anderem wurde WhatsApp für seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen kritisiert, die es dem Unternehmen erlauben, Benutzermetadaten für kommerzielle Zwecke zu verwenden.[50][51]

Ende November 2015 wurde bekannt, dass der WhatsApp-Client für Android Links auf die Website des konkurrierenden Messengers Telegram – Telegram.org, Telegram.me und Telegram.com – innerhalb der App blockiert und insbesondere verhindert, dass der Link kopiert wird. [52][53]

Seit Anfang November 2019 scheint WhatsApp systematisch alle Mitglieder von Gruppen mit bestimmten Namen zu blockieren

Nach diversen Untersuchungen stellte sich heraus, dass der Grund für die meisten Sperren derselbe ist: Mitgliedschaft in einer WhatsApp-Gruppe mit verdächtigem oder böswilligem Namen

Es scheint unerheblich, wie viele Benutzer die Gruppe hat oder wer für den Namen verantwortlich ist

Versuche, WhatsApp diesbezüglich zu kontaktieren, werden ignoriert oder erhalten eine automatische Antwort mit vagen Informationen

Mitglieder müssen daher ihre Telefonnummer ändern, wenn sie WhatsApp weiterhin nutzen möchten

Bei Bedarf können Sie Ihren Chatverlauf aus einem Backup wiederherstellen.[54][55][56][57]

Im Mai 2011 wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, die es unbefugten Benutzern ermöglichte, Benutzerkonten zu übernehmen.[58] In WhatsApp geführte Gespräche wurden unverschlüsselt im Klartext gesendet und empfangen, weshalb sie von Unbefugten mitgelesen werden konnten.[59] Seit August 2012 werden Benutzergespräche verschlüsselt und Ende-zu-Ende gesendet.[60]

Am 6

Januar 2012 veröffentlichte ein Unbekannter eine Website, die es ermöglichte, den Status jedes WhatsApp-Benutzers zu ändern, sofern seine Telefonnummer bekannt war.[61] Laut dem Hacker wurde nur eine von vielen Sicherheitslücken ausgenutzt

Am 9

Januar 2012 meldete WhatsApp Inc., dass die betroffene Website dauerhaft abgeschaltet werden würde, jedoch war die Sperrung der IP-Adresse der Website die einzige Maßnahme, die ergriffen wurde

Als Antwort stellte der Hacker eine herunterladbare Windows-Anwendung bereit, die diese Blockade umging

Ein paar Tage später, am 13

Januar 2012, entfernte Apple WhatsApp ohne Angabe von Gründen für vier Tage aus seinem App Store, bis eine neue App-Version veröffentlicht wurde.[62][63]

Im September 2012 wurde bekannt, dass ausländische Konten mit leicht zugänglichen Informationen gekapert werden konnten.[64] Für Android genügt die Telefonnummer des Nutzers und die Seriennummer (IMEI) seines Smartphones, für iOS die MAC-Adresse der WLAN-Schnittstelle

Aus beiden Daten lässt sich mit einem einfachen Skript das Passwort für den WhatsApp-Account berechnen

Ein Hacker hatte eine Website erstellt[65], die das Versenden von Nachrichten von anderen Konten ermöglicht

Die inzwischen geschlossene Schwachstelle tauchte im November 2012 wieder auf.[66]

Am 24

Juli 2013 veröffentlichte das Berliner Sicherheitsunternehmen Curesec eine Schwachstelle, die es ermöglicht, Zahlungsdaten für Google Wallet und PayPal im Bezahlvorgang der Chat-Anwendung abzurufen.[67][68][69]

Am 8

Oktober 2013 gelang es einer Hackergruppe, die sich Palästinensische Hacker nannte, einen DNS-Server zu manipulieren, um eine falsche IP-Adresse für die WhatsApp-Domäne zurückzugeben (DNS-Spoofing)[70]

Thijs Alkemade, der Chefentwickler des Instant-Messaging-Clients Adium, äußerte im Oktober 2013 die Meinung, dass die Verschlüsselung der Nachrichten als zu schwach und kompromittiert anzusehen sei, da der schwache RC4-Algorithmus mit dem gleichen Schlüssel in beide Kommunikationsrichtungen gleich sei Initialisierungsvektor und derselbe HMAC-Schlüssel wurden verwendet.[71]

Alle WhatsApp-Nachrichtenverläufe werden auf dem Smartphone in einer mit Crypt verschlüsselten Datenbank gespeichert

Dadurch sind die Nachrichten nun durch einen temporären AES-Schlüssel vor unbefugtem Zugriff geschützt

Bis Mitte 2014 war dies noch ein allgemeiner AES-Schlüssel, der von WhatsApp vergeben und regelmäßig geändert wurde

Nachdem dies öffentlich bekannt wurde,[72] hat auch WhatsApp diese Lücke geschlossen und jedem Gerät einen eigenen Schlüssel zugewiesen

Theoretisch könnten auch andere Apps auf die Inhalte der WhatsApp-Datenbank zugreifen.[73]

Im Juni 2015 wurde erstmals offiziell bekannt gegeben, dass amerikanische Behörden die Möglichkeit haben, WhatsApp-Nachrichten zu lesen

Vorausgegangen waren Razzien der belgischen Polizei gegen mutmaßliche Terrorverdächtige, die mit Hilfe der US-Behörden abgehört worden waren.[74] Am 5

April 2016 führte die neueste Version von WhatsApp eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein, die dem Benutzer nach dem Scannen eines QR-Codes bestätigt wird

Die Nachrichten und Anrufe können nur vom Absender und Empfänger der Nachricht entschlüsselt und gelesen werden.[75] Da es sich bei WhatsApp jedoch um proprietäre Software handelt, lässt sich nicht überprüfen, ob tatsächlich eine sichere Verschlüsselung implementiert oder eventuelle Hintertüren eingebaut wurden

Im Oktober 2016 veröffentlichte die Electronic Frontier Foundation eine Stellungnahme zur Sicherheit von WhatsApp

Obwohl Nachrichten verschlüsselt gesendet werden, werden Sicherungen nicht verschlüsselt, wodurch die Vertraulichkeit der Nachrichten verletzt wird

„Um Nachrichten so zu sichern, dass sie in Zukunft ohne Passphrase wiederherstellbar sind, müssen diese Backups im Ruhezustand unverschlüsselt gespeichert werden.“ „Um Nachrichten zu sichern, damit sie in Zukunft ohne Passwort wiederhergestellt werden können, müssen diese Backups unverschlüsselt gespeichert werden.“ Bill Budington und Gennie Gebhart, Electronic Frontier Foundation [76]

Der Bundesnachrichtendienst führte 2016 WhatsApp als Beispiel dafür an, dass „Verschlüsselungstechniken. .

mittlerweile standardmäßig in die meisten Kommunikationsdienste integriert sind“, was „die Identifizierung nachrichtendienstlich relevanter Nutzer und die Entwicklung stark beeinträchtigt des Inhalts der zugehörigen Mitteilung […]”.[77] ]

Am 13

Januar 2017 veröffentlichte die Guardian-Website, dass der deutsche Sicherheitsforscher Tobias Boelter entdeckte, dass WhatsApp beim Senden von Nachrichten an Empfänger, die gerade nicht online sind, die Nachrichten automatisch erneut sendet, wenn der Absender zwischenzeitlich einen neuen öffentlichen Schlüssel des Empfängers erhalten hat benachrichtigt wird

In diesem Fall ist jedoch nicht mehr gewährleistet, dass der Empfänger dieser erneut gesendeten Nachricht tatsächlich der beabsichtigte Empfänger ist

Wenn WhatsApp beispielsweise einem Benutzer ausdrücklich einen neuen Schlüssel zuweist, wodurch ein erneutes Senden einer Nachricht an einen von WhatsApp bestimmten Empfänger ausgelöst wird, können Regierungen möglicherweise auch jede erneut gesendete Nachricht erhalten

Über die Änderung des öffentlichen Schlüssels wird nur der Absender informiert, sofern dieser im Messenger eingestellt ist, nicht aber der Empfänger

Laut Guardian stellt dies eine sehr erhebliche Sicherheitslücke dar.[78] WhatsApp erklärte, es sei eine „Designentscheidung“, um zu verhindern, dass Millionen von Nachrichten verloren gehen.[79] Moxie Marlinspike, der Entwickler des Signal-Protokolls, bezeichnete den Umgang von WhatsApp mit nicht gesendeten Nachrichten beim Telefonwechsel als „akzeptablen Kompromiss“ und widersprach der Behauptung, es handele sich um eine Hintertür.[80] Namhafte Sicherheitsforscher kritisieren in einem offenen Brief die Berichterstattung des Guardian als unverantwortlich und beklagen, dass die Reporter nicht die Meinung von Experten eingeholt hätten.[81]

Am 15

Januar 2017 veröffentlichte ein Forscherteam der Ruhr-Universität Bochum eine Sicherheitsanalyse der Gruppenchatprotokolle WhatsApp, Signal und Threema

Neben anderen Mängeln stellten sie fest, dass WhatsApp-Server letztendlich die Mitgliedschaft von Benutzern in Gruppen kontrollieren können, was es einem Server ermöglicht, jeden Benutzer (z

B

sich selbst) zu Gruppen hinzuzufügen, wodurch die Vertraulichkeit zukünftiger Nachrichten gebrochen wird

Obwohl diese Mitgliedschaftsmanipulationen vom Benutzer erkannt werden können, stellt dies eine Einschränkung der Ende-zu-Ende-Sicherheit dar.[82]

Anfang 2018 machte eine weitere wissenschaftliche Arbeit von drei Forschern der Ruhr-Universität Bochum auf Schwachstellen bei der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in WhatsApp-Gruppenchats aufmerksam.[83] Am 10

Oktober 2018 berichtete das Fachportal Heise über eine Schwachstelle, die es Angreifern ermöglicht, mit einem einzigen Videoanruf ein Smartphone zu kapern

Alle WhatsApp-Benutzer wurden aufgefordert, zu überprüfen, ob sie die neueste Version des Messengers verwenden

Alle seit dem 28

September veröffentlichten Versionen wurden als „sicher“ eingestuft.[84] Stiftung Warentest kritisierte im Mai 2012 das Datenübertragungsverhalten der App, da diese alle gespeicherten Telefonnummern (die in WhatsApp als Nutzerkennung dienen) unverschlüsselt an den WhatsApp-Server übermittelt, und vergab das Urteil „sehr kritisch“.[85] In einem Schnelltest im Februar 2014 erhielt die App auch im Bereich Datenschutz das Prädikat „sehr kritisch“.[86] Niederländische und kanadische Behörden ermitteln gegen das Unternehmen wegen Verstoßes gegen Datenschutzbestimmungen.[87] WhatsApp greift auch auf Informationen über Nichtnutzer des Dienstes zu und speichert diese

Außerdem bleibt die Sicherheit der Nachrichten ungewiss.[88] Im November 2014 wurde die Funktion „Lesen“ eingeführt

Blaue Häkchen zeigen an, dass der Empfänger die Nachricht gelesen hat.[89] Im selben Monat wurde auch bekannt gegeben, dass die App in den nächsten Versionen Ende-zu-Ende-verschlüsselt sein wird, wodurch es praktisch unmöglich ist, die Nachrichten zu lesen

Es wird das gleiche Open-Source-Protokoll verwendet, das bereits im Messenger-Signal implementiert war

Zukünftige WhatsApp-Versionen werden jedoch proprietär bleiben, was eine unabhängige Quellcodeanalyse unmöglich macht.[90][91] Eine Studie von Heise online vom April 2015 weist darauf hin, dass Nachrichten zwischen Android-Geräten zumindest in den untersuchten Fällen tatsächlich Ende-zu-Ende-verschlüsselt übertragen werden, Nachrichten von oder zu iPhones hingegen nicht.[92] Im April 2015 wurde bekannt gegeben, dass die Version 2.12.45 von WhatsApp alle unerwünschten Anrufe über die App protokolliert und diese dauerhaft im lokalen Speicher verbleiben.[93] Der Hersteller erklärte daraufhin, dass es sich um eine rein interne Version handele, die in keinem offiziellen App-Store zum Download bereitstehe

Die offiziellen Versionen zeichnen keine Gespräche auf.[94]

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hält den Einsatz von WhatsApp in Bundesbehörden für ausgeschlossen

Dies teilt er in einem Rundschreiben an alle Bundesministerien und obersten Bundesbehörden mit.[95] Ulrich Kelber kritisierte in einem Interview, dass WhatsApp an mehreren Stellen gegen europäisches Recht verstoße.[96] Das Bundeskartellamt hat am 12

November 2020 eine Sektoruntersuchung zu Messenger-Diensten eingeleitet.[97] In einer Pressemitteilung heißt es: “Ermittlungen und Medienberichte weisen immer wieder auf mögliche Verbraucherrechtsverletzungen in der Branche hin.”[98]

Als Facebook 2014 WhatsApp übernahm, versprach es der EU-Kommission, dass die Nutzerprofile nicht abgeglichen würden und dies auch technisch nicht möglich sei.[99] Allerdings räumt sich WhatsApp mit der Datenschutzerklärung vom 25.08.2016 das Recht ein, Telefonnummern von Kontakten im Adressbuch des Nutzers regelmäßig an Facebook (Meta) weiterzuleiten

Diese Telefonnummern und weitere Daten wie der Nutzungszeitraum werden unter anderem von der Muttergesellschaft Facebook verwendet

die Personalisierung von Werbung

Nutzer können diese Personalisierung untersagen, nicht aber die Erhebung und Weitergabe eigener Daten und Daten Dritter.[100] Die EU-Kommission verhängte deshalb gegen Facebook ein Bußgeld in Höhe von 110 Millionen Euro wegen „irreführender Angaben zur Übernahme von WhatsApp“.[99] Auch Verbraucherschützer halten die WhatsApp-Datenschutzerklärung vom 25.08.2016 für unzulässig.[101] Am 27.09.2016 untersagte der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar Facebook die Nutzung und Weitergabe von WhatsApp-Daten

Facebook hat keine eindeutige Zustimmung von WhatsApp-Nutzern zur Weitergabe und Nutzung der Daten eingeholt

Zuvor gespeicherte Daten sollten gelöscht werden

Da das Deutschlandgeschäft von Facebook von Hamburg aus gesteuert wird, ist Caspar für die Durchsetzung des deutschen Datenschutzrechts gegenüber Facebook und dessen Tochterunternehmen WhatsApp zuständig

Facebook kündigte an, gegen die Entscheidung Berufung einzulegen.[102][103] Das Oberverwaltungsgericht Hamburg bestätigte die Anordnung im März 2018

Mit Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung hat sich die Zuständigkeit jedoch nach Irland verlagert und WhatsApp hat mit der Übertragung von Daten an Facebook begonnen[104]

Am 7

Januar 2021[105] wurde eine Änderung der Nutzungsbedingungen bekannt gegeben, die zu großer medialer Aufmerksamkeit und Kritik führte

Denn Nutzer außerhalb der EU-Mitgliedsstaaten mussten einer etwaigen Übermittlung von Nutzungsdaten an den Mutterkonzern Facebook zustimmen; diese Daten können auch für Werbezwecke verwendet werden

Innerhalb der EU werden die gesammelten Metadaten verwendet, um Spam und Missbrauch zu verhindern, da die DSGVO jede andere Verwendung verbietet.[106][107] Infolge der Änderungen der Nutzungsbedingungen kam es zu einer erheblichen Abwanderungswelle zu konkurrierenden Messenger-Diensten.[106] Es wird erwartet, dass Nutzer den neuen Nutzungsbedingungen bis zum 15

Mai 2021 zustimmen

Eine Zustimmung kann auch nach dem 15

Mai erfolgen, allerdings werden die Funktionen der App dann bis zur Annahme stark eingeschränkt.[108][109][110] Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar hat im Rahmen eines Eilverfahrens die Übermittlung von Nutzerdaten an den Mutterkonzern Facebook untersagt

Das bedeutet, dass deutsche Nutzer den neuen Datenschutzbestimmungen vorerst nicht zustimmen müssen

Die entsprechende Regelung gilt für drei Monate

Darüber hinaus bemüht sich Caspar um eine vergleichbare Entscheidung des Europäischen Datenschutzausschusses.[111] Obwohl Mark Zuckerberg den Zugriff auf WhatsApp-Inhalte von Facebook verweigert hat, besteht diese Möglichkeit

iOS-Apps werden getrennt vom Betriebssystem und voneinander gesandboxt, aber es gibt eine Ausnahme für Apps desselben Entwicklers: Innerhalb derselben “App-Gruppe” können Programme einen Ordner gemeinsam nutzen

Die WhatsApp-App wurde nach dem Aufkauf von Facebook Teil der Facebook-App-Gruppe und kann Daten mit Apps im Verzeichnis group.com.facebook.family austauschen

Auf einem entsperrten iPhone können Telefonnummern, Namen, Zeitstempel und Nachrichteninhalte inklusive Verweise auf Anhänge im Klartext aus der lokalen WhatsApp-Datenbank ausgelesen werden.[112] Benchmarking der Rezension [Bearbeiten| Quelle bearbeiten ]

gute Beweise liefern.

Dieser Artikel bzw

der folgende Abschnitt ist nicht ausreichend mit Nachweisen (z

B

Einzelnachweisen) ausgestattet

Informationen ohne ausreichende Beweise könnten bald entfernt werden

Bitte helfen Sie Wikipedia, indem Sie die Informationen recherchieren und

Im Vergleich dazu stufen Experten WhatsApp als unsicher ein

Insbesondere verwendet WhatsApp eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die aufgrund der proprietären Lizenz von WhatsApp nicht zuverlässig überprüft werden kann

Außerdem werden WhatsApp-Gruppen und Kontaktlisten auf dem Server verwaltet

Weiterhin bietet WhatsApp z.B

Beispielsweise bietet es keine PIN-Sperrfunktion für private Chats.[113]

Der Wechsel der Telefonnummer oder des Endgerätes kann mitunter mit erheblichem Aufwand verbunden sein, insbesondere wenn die entsprechenden Daten nicht auf einem Webserver gesichert wurden

Lokale Speicherung oder Sicherung ist nur mit zusätzlichen Tools möglich, die nicht von WhatsApp angeboten werden

Illegale Nutzung und die Möglichkeit, Benutzer zu warnen [ edit | Quelle bearbeiten ]

In einer Entscheidung des Landgerichts Bad Hersfeld vom März 2017[114] kam das Gericht nach eingehender Prüfung zu dem Schluss, dass durch die Nutzung von WhatsApp laufend Daten aus dem Smartphone-Adressbuch an das Unternehmen übermittelt werden

Nutzer, die dies zulassen, müssen die Erlaubnis der Kontakte im eigenen Telefonadressbuch haben, oder sie begehen eine Straftat, die Grundlage für eine gebührenpflichtige Abmahnung sein kann.[115] Dieser Umstand gilt jedoch nur für die kommerzielle Nutzung mit Spam-Charakter

Bei Beachtung bestimmter Kriterien kann die Nutzung von WhatsApp sogar rechtswidrig sein

Im März 2018 warnte der Thüringer Datenschutzbeauftragte Lutz Hasse vor der rechtswidrigen Weitergabe von Kontaktdaten

Durch die Nutzung des Dienstes ist der Nutzer gezwungen, alle Kontakte in seinem Adressbuch mit WhatsApp zu teilen

Facebook verarbeitet diese dann weiter und kann Nutzungsprofile erstellen

Laut Hasse ist diese Freigabe ohne eine schriftliche Einverständniserklärung aller Personen im Kontaktbuch rechtswidrig

Demnach handeln über 99 % aller WhatsApp-Nutzer illegal

Hasse warnte auch davor, persönliche Daten über Messenger preiszugeben, z

B

nicht für den Einsatz in Schulen geeignet.[116][117]

Rechtsanwalt Christian Solmecke kam im September 2020 zu dem Schluss, dass auch im Hinblick auf die Datenschutzgrundverordnung allein die Einwilligung des anderen eine Rechtfertigung für die Weitergabe von Kontaktdaten darstellt.[118] Beschwerden des Verbraucherzentrale Bundesverbandes gegen WhatsApp [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

Schlechte AGB und unzureichendes Impressum [ bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

2014 klagte der Bundesverband der Verbraucherzentralen erfolgreich vor dem Landgericht Berlin[119] gegen WhatsApp, weil die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Messenger-Dienstes nur in englischer Sprache verfügbar waren

Außerdem wurde das unzureichende Impressum bemängelt, das weder Adresse noch Telefonnummer enthielt.[120] WhatsApp legte daraufhin Berufung ein

Am 8

April 2016 hat das Kammergericht Berlin sein nicht anfechtbares Urteil gefällt

Es bestätigte das erstinstanzliche Urteil und verpflichtete WhatsApp zur Verwendung deutschsprachiger AGB

Für jeden Verstoß muss das Unternehmen ein Bußgeld von bis zu 250.000 Euro zahlen

Zudem bemängelten die Richter fehlende Informationen zu Kontaktmöglichkeiten auf der WhatsApp-Seite.[121][122]

Im Januar 2017 reichte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) beim Landgericht Berlin eine weitere Klage gegen WhatsApp ein

In diesem Fall geht es darum, dass der Messenger-Dienst illegal Daten seiner Nutzer erhebt, speichert und an Facebook weitergibt, was nun unterbunden werden soll

Zudem wurde gefordert, dass alle zuvor an Facebook weitergegebenen Nutzerdaten gelöscht werden müssen

In diesem Zusammenhang will der Verbraucherzentrale Bundesverband auch gegen acht Klauseln der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgehen

Also z.B

B

das Recht, Werbematerial ohne Einwilligung von WhatsApp-Nutzern der Facebook-Unternehmensgruppe zu übermitteln.[123] siehe auch: Schattenprofil

WhatsApp kann über den offiziellen Vertriebskanal der jeweiligen Plattform bezogen werden

WhatsApp ist für iOS, Android, KaiOS Windows Phone, Blackberry, das Nokia S60, Windows und macOS verfügbar

Der Messaging-Dienst hatte 2016 zunächst angekündigt, den Support für zahlreiche ältere mobile Betriebssysteme einzustellen

Dies betraf Blackberry (einschließlich Blackberry 10), die Nokia 40-Serie und Symbian S60-Systeme, Android-Versionen 2.1 (Éclair) und 2.2 (Froyo) sowie Version 7.1 von Windows Phone.[124][125] Auf Blackberry-Smartphones mit OS 10 kann WhatsApp auch nach dem 31.12.2016 indirekt mit Hilfe des im Betriebssystem integrierten Android-Emulators genutzt werden.[126] Die Nutzungsdauer für alte Mobilgeräte und deren ältere Betriebssysteme wurde bis einschließlich 30.06.2017 verlängert und endete am 19.07.2017, sodass nur noch Android, iPhone und Windows Phone unterstützt wurden

Der Support für Windows Phones sollte zum 31

Dezember 2019 vollständig eingestellt werden.[127] Auch ältere iPhones bzw

deren Betriebssysteme werden nicht mehr unterstützt

Die Nutzungsbedingungen von WhatsApp beinhalten eine Altersbeschränkung

Die Nutzung von WhatsApp ist nur zulässig, wenn der Nutzer mindestens 16 Jahre alt ist, sofern der Nutzer seinen Wohnsitz in einem Land der Europäischen Region hat (dies umfasst, ist aber nicht beschränkt auf die Europäische Union, die Schweiz, Norwegen, Vatikanstadt und ihre Territorien [128]) oder mindestens 13 Jahre alt ist, wenn der Nutzer seinen Wohnsitz außerhalb der Europäischen Region hat.[129] Während von Anfang an die Altersbeschränkung für Nutzer auf mindestens 13 Jahre galt, wurde die Altersgrenze für Nutzer innerhalb der Europäischen Region im Mai 2018 im Zuge der Einführung erhöhter Datenschutzanforderungen durch die Datenschutz-Grundverordnung angehoben (DSGVO).[130] Bei der Installation der Software muss der Nutzer nicht nur die Einhaltung der Nutzungsbedingungen bestätigen, sondern es erfolgt auch eine ausdrückliche Abfrage, in der bestätigt werden muss, dass der Nutzer die Altersvoraussetzungen für die Nutzung des Programms erfüllt

Die Angaben des Nutzers werden nicht überprüft

Die Angabe falscher Informationen verstößt gegen die Nutzungsbedingungen von WhatsApp und die Nutzung des Programms und der dazugehörigen Netzwerkinfrastruktur ist rechtswidrig

WhatsApp bietet einen kostenlosen Service für Eltern, mit dem Eltern die WhatsApp-Konten ihrer Kinder sperren können, wenn sie die Altersvoraussetzungen für die Nutzung des Programms nicht erfüllen

Über WhatsApp werden täglich mehr als 20 Milliarden Nachrichten gesendet und 44 Milliarden Nachrichten empfangen, wobei letztere Nachrichten sind oft über die Gruppenfunktion an mehrere Empfänger zugestellt.[132] Laut Magazin Focus nutzten im September 2012 rund 42,9 % der befragten Android-Nutzer den WhatsApp Messenger

Nach eigenen Angaben vom Januar 2014 hat WhatsApp in Deutschland mehr als 30 Millionen aktive Nutzer.[133]

Während die Zahl der Nutzer weltweit im August 2014 noch bei 600 Millionen lag,[134] war sie bis Anfang Februar 2016 auf 1 Milliarde gestiegen und verschickte täglich 42 Milliarden Nachrichten, 1,6 Milliarden Fotos und 250 Millionen Videos.[135][136] Bis 2019 war die Zahl der Nutzer auf 1,5 Milliarden Menschen und die Zahl der täglich versendeten Nachrichten auf über 65 Milliarden gestiegen

Mit der Etablierung von WhatsApp ging das SMS-Aufkommen zurück

Der Schweizer Mobilfunkanbieter Swisscom verzeichnete für 2012 einen Rückgang der versendeten SMS um 10 auf 65 Millionen gegenüber dem Vorjahr aufgrund der verstärkten Nutzung von WhatsApp und ähnlichen Apps.[137] Auch in Deutschland ist die SMS-Nutzung stetig rückläufig

Die Zahl der jährlich versendeten SMS sank von 59,8 Milliarden (2012) auf 16,6 Milliarden (2015).[138] Im Februar 2020 gab das Unternehmen bekannt, dass es weltweit über 2 Milliarden Nutzer hat.[139] Ab Anfang 2012 veröffentlichte Mounib Al Rifai (Rafalense) einen modifizierten WhatsApp-Client für Android namens WhatsApp+ oder WhatsApp Plus, der zusätzliche Funktionen wie wechselnde Themen und erweiterte Datenschutzoptionen ermöglichte

Im Juli 2013 erhielt WhatsApp Inc

einen DMCA-Antrag auf Entfernung eines Themas im Entwicklerforum XDA Developers,[140] der Client konnte jedoch weiterhin heruntergeladen und über alternative Kanäle, einschließlich Google+, verwendet werden

Im Januar 2015 erhielt das Unternehmen von Rifai eine Unterlassungserklärung bezüglich der Entwicklung des alternativen Kunden.[141] Einige WhatsApp+-Benutzer wurden vorübergehend für den Dienst gesperrt, und wenn sie weiterhin den alternativen Client verwendeten, wurden sie dauerhaft für den Dienst gesperrt.[142]

Nachdem WhatsApp+ eingestellt wurde, veröffentlichten viele andere Entwickler ihre eigenen Modifikationen, die hauptsächlich auf Rifais Entwicklungen basierten

Das Open WhatsApp Project war eine weitere Open-Source-Neuimplementierung der WhatsApp-Client-Software durch eine von WhatsApp unabhängige Gruppe, die inzwischen ebenfalls eingestellt wurde[143]

WhatsApp kommuniziert über den TCP-Port 5222 (siehe auch Extensible Messaging and Presence Protocol), um Nachrichten zu empfangen und zu senden

Bilder werden jedoch nicht über diesen Kommunikationskanal ausgetauscht, sondern über Port 80 (HTTP) und den Server s.whatsapp.net

Bei der Konfiguration einer Firewall oder eines Internetfilters müssen beide Kommunikationswege berücksichtigt werden

Seit September 2017 ist WhatsApp in China[144][145][146] staatlich dauerhaft gesperrt

In Togo[147], Brasilien und Sri Lanka wurde der Zugang in Zeiten politischer Unruhen vorübergehend eingeschränkt, ist dort aber inzwischen wieder verfügbar

Siehe auch [Bearbeiten | Quelle bearbeiten ]

WhatsApp Gruppen – erstellen und Funktionen New

Video unten ansehen

Weitere hilfreiche Informationen im Thema anzeigen einverständniserklärung whatsapp gruppe

einverständniserklärung whatsapp gruppe Sie können die schönen Bilder im Thema sehen

 Update WhatsApp Gruppen - erstellen und Funktionen
WhatsApp Gruppen – erstellen und Funktionen New Update

Homepage der Sekundarschule Roßla – bildung-lsa.de Aktualisiert

24/11/2021 · Einverständniserklärung Test Schule. 10.06.2021. Änderung im Busverkehr Schwenda … Am Dienstag, d. 25.05.21 beginnt die Gruppe 2 mit dem Präsenzunterricht. … Dabei geht es um die Nutzung von Apps wie WhatsApp, Instagram, Facebook, …

+ hier mehr lesen

Read more

Liebe Eltern,

Sehr geehrte Fachleute aus [der] Schule,

Wir möchten Sie herzlich zu unserer kostenlosen Online-Veranstaltung zum Thema „Kinder und Internet – Gefahren und Recht im Netz“ einladen

zum Thema „Kinder und Internet- und Handynutzung“

Grund dafür war ein Mandat, an dem sie arbeitete, in dem Kinder von Cybermobbing betroffen waren

Cybermobbing ist ein sehr spezifisches Thema, das aufgrund seiner Auswirkungen auf die Opfer heute spezielles Wissen erfordert

See also  The Best palladium eheringe nachteile Update

Dabei kommen Apps wie WhatsApp, Instagram, Facebook, Snapchat etc

zum Einsatz

Diese werden von unseren Kindern genutzt, ohne dass die Eltern Einsicht in das Geschehen haben

Anderen kann großer Schaden zugefügt werden, aber auch Ihre eigenen Kinder können Opfer von Cybergrooming werden, wenn Erwachsene sie über diese Apps kontaktieren

Lehrer werden auch zum Ziel von Cybermobbing, werden in Videokonferenzen fotografiert und vieles mehr

In ihrem 90-minütigen Vortrag beleuchtet Frau Stückmann das Thema „Kinder & Neue Medien“ unter den Stichworten „Cybermobbing“, „Sexting“, „Recht am eigenen Bild“ und „Cybergrooming“ und erläutert anhand zahlreicher Fälle die rechtlichen Konsequenzen aus eigener Anwaltskanzlei

Sie können sich über folgenden Link registrieren: https://eveeno.com/250322922 oder über den QR-Code [unten]

Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Sie in Ihrer Bestätigungs-E-Mail einen Zugangslink (URL) zur GoToWebinar-Plattform, der mit gelangen Sie am Veranstaltungstag direkt zur Online-Veranstaltung

Zur Teilnahme benötigen Sie ein internetfähiges Gerät, das Sounds abspielen kann

Eine Kamera und ein Mikrofon sind nicht erforderlich

Sie können anonym an der Online-Veranstaltung teilnehmen

Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen das Netzwerkbüro für Schulerfolg im Landkreis Mansfeld-Südharz gerne zur Verfügung

Wir würden uns freuen, wenn Sie für die Veranstaltung werben

Mit freundlichen Grüßen

Stefanie Wernecke

Netzwerkkoordinator

WhatsApp: So könnt ihr Einladungen für Gruppen per Link verschicken New

Video unten ansehen

Neue Informationen zum Thema einverständniserklärung whatsapp gruppe

einverständniserklärung whatsapp gruppe Ähnliche Bilder im Thema

 New WhatsApp: So könnt ihr Einladungen für Gruppen per Link verschicken
WhatsApp: So könnt ihr Einladungen für Gruppen per Link verschicken New

Beethoven Gemeinschaftsschule Singen – Beethovenschule … Update New

Einverständniserklärung Bildveröffentlichung; … Die Gruppen wechseln sich wochenweise ab. Wir beginnen wieder mit Gruppe 1 bis einschließlich Mittwoch, 12.5.2021. … Soziale Netzwerke wie Facebook, Instant Messaging Dienste wie WhatsApp, Videoportale wie YouTube …

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Aufgrund der angespannten Infektionslage haben wir die Modalitäten für die Anmeldung der zukünftigen ersten Klassen angepasst: Sie werden von uns kontaktiert

Das Anschreiben enthält mehrere Formulare, die Sie bitte vollständig ausfüllen und an uns zurücksenden/in den Briefkasten werfen

Wenn Sie an eine andere Grundschule wechseln möchten, vermerken Sie dies bitte auf den Anmeldeunterlagen

Eventuell erhalten Sie einen Anmeldetermin, zu dem Sie Ihr Kind bringen müssen, da wir uns gerne einen Eindruck von Ihrem Kind machen möchten

Wenn Wenn Sie bis zum 14

Februar weder ein Schreiben noch einen Termin von uns erhalten haben, bitten wir Sie, sich schnellstmöglich mit uns in Verbindung zu setzen

Eltern, die ihre Kinder vorzeitig einschulen möchten (können Kinder), melden sich bitte nach den Faschingsferien (ab 07.03.2022) bei uns

Sofern wir noch freie Plätze haben, erhalten Sie im Anschluss einen Gesprächstermin mit Ihrem Kind

Erst dann entscheidet die Schulleitung über die vorzeitige Einschreibung.

Prinz Marcus meme | werde reich, komm in die Gruppe New Update

Video unten ansehen

Weitere Informationen zum Thema einverständniserklärung whatsapp gruppe

einverständniserklärung whatsapp gruppe Einige Bilder im Thema

 New Prinz Marcus meme | werde reich, komm in die Gruppe
Prinz Marcus meme | werde reich, komm in die Gruppe New Update

Bremen-Nord: Mobiles Impfen von Montag bis Donnerstag … Aktualisiert

18/03/2022 · Inhalt per WhatsApp … 12- bis 17-Jährige müssen eine Einverständniserklärung eines … waren nach Angaben der örtlichen Gruppe von Fridays for Future etwa 300 …

+ ausführliche Artikel hier sehen

Read more

Der Impfwagen des Deutschen Roten Kreuzes hält in Aumund und Blumenthal

Auch in Blumenthal wird ein mobiles Team erwartet

Auf dem Gelände von Edeka Damerow in der Meinhart-Löffler-Straße 6-12 in Aumund finden am Montag, 21

März, von 10 bis 17 Uhr Impfungen im Impfwagen statt

Im gleichen Zeitraum wird dies auch am Dienstag und Mittwoch möglich sein

Der Impfservice ist montags und dienstags von 11 bis 18 Uhr im E-Center Schwinning, Weserstrandstraße 17, in Blumenthal erreichbar

Das DRK steuert bald wieder die Bremer Landkreise an

Das teilten die Gesundheitsbehörden am Dienstag mit

Ein mobiles Impfteam bietet zudem am Donnerstag, 24

März, zwischen 11 und 16 Uhr Immunschutz an

auf dem Gemeindegelände in der Landrat-Christians-Straße 78 in Blumenthal Die Impfwagen und die mobilen Teams bieten Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen gegen Corona an

Sofern keine medizinischen Hinweise dagegen sprechen, können Bremerinnen und Bremer den Impfstoff selbst wählen

Unter 30-Jährige und Schwangere werden weiterhin mit dem Biontech-Impfstoff geimpft

Das Angebot richtet sich an alle Bremerinnen und Bremer ab zwölf Jahren, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich

Wenn möglich, sollten Sie einen Ausweis, eine Krankenversicherungskarte und einen Impfpass mitbringen

12- bis 17-Jährige müssen eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten mitbringen, 12- bis 15-Jährige müssen von einer erwachsenen Begleitperson begleitet werden.

WhatsApp Tricks: Gruppen mit Link-Einladung Update

Video unten ansehen

Neue Informationen zum Thema einverständniserklärung whatsapp gruppe

einverständniserklärung whatsapp gruppe Einige Bilder im Thema

 Update WhatsApp Tricks: Gruppen mit Link-Einladung
WhatsApp Tricks: Gruppen mit Link-Einladung New Update

Partyurlaub in Novalja | Komplettprogramm für 5-14 Nächte … Aktualisiert

Novalja – DAS Reiseziel für ein wild Partyurlaub am Strand & unter der Sonne. Ein echtes Party Animal darf den berühmten Zrce Beach nicht verpassen, den Partystrand von Novalja in Kroatien! Beach Partys, Club Nights, Partyboot und viele weitere Events… mit den besten DJs der Welt und einem Partyprogramm von mittags bis zum nächsten Morgen kann Dein Partyurlaub einfach …

+ hier mehr lesen

Read more

Bleibe

Nachdem wir eine erste wunderbare Nacht zusammen im Bus verbracht haben, kommen wir gegen Vormittag in Novalja an

Da der Check-in der Unterkünfte gegen 14-16 Uhr beginnt, haben wir es euch ermöglicht, nach der langen Busfahrt entspannt und erholt einzuchecken Handtuch und Badesachen legen wir uns erstmal an den Pool oder Strand, lassen uns die Sonne ins Gesicht scheinen und stärken uns mit einem kalten Getränk und Ihrem Lieblingsessen

Anschließend werden Sie zu Ihrer Unterkunft gebracht

Dort angekommen, haben Sie die Möglichkeit, sich einzurichten und Ihren Koffer auszupacken

Ab dann beginnt der lang ersehnte Partyurlaub!

Die folgenden Tage sind vollgepackt mit Sonne, Wasser, Action und natürlich, wer will, mit Partys und Festivals

Cocktails, DJs und Meer – das gibt es nicht nur in Kombination am ZRCE Beach!

Steigen Sie mit uns auf das legendäre Partyboot und „segeln“ Sie dem Sonnenuntergang entgegen

Zwischen Bootfahren und Tanzen machen wir einen Stopp, damit Sie ins klare Wasser springen und sich abkühlen können

Unsere Getränkepauschale sorgt dafür, dass Sie während Ihres gesamten Aufenthaltes viel Wasser trinken und nicht verdursten! Busfahren macht Spaß, Busfahren ist schön! Auf geht’s in den Nationalpark Krka!

Auf diesem Ausflug erleben Sie die perfekte Abwechslung zu den vergangenen und kommenden Tagen & Nächten Ihres Sommerurlaubs in Novalja

Der Nationalpark Krka lässt Sie in die unberührte Natur Kroatiens eintauchen – vor malerischen Wasserfällen zwischen allen Grüntönen und blau können Sie sich vorstellen, Ihr perfektes Urlaubsfoto entsteht HIER! Das Highlight des Nationalparks Krka? Im Gegensatz zu den bekannten Plitvicer Seen darf man in den riesigen Seen auch schwimmen und relaxen! Wenn Sie in Ihrem Urlaub feiern wollen und nicht bis zum Abend warten möchten, dann kommen Sie einfach um ca

16 Uhr zur Afterbeach Party und erfahren täglich von Ihrem Reiseführer des Vertrauens, in welchem ​​der einzigartigen Open-Airs Clubs treffen wir uns und fangen an zu feiern

Ob bei einer der legendären Schaumpartys oder entspannt am Pool des jeweiligen Clubs – hier verschmelzen Entspannung in der Sonne und Partystimmung!

Sobald die Sonne untergeht und die Dämmerung hereinbricht, beginnen die Nachtparties

Wir tauchen ein in die atemberaubende Atmosphäre der Open-Air-Clubs von ZRCE Beach – Papaya, Kalypso, Aquarius, Noa Beach – sie alle haben eines gemeinsam – exzellente Drinks, die besten DJs in Europa und der Welt sowie unvergessliche Momente auf der Tanzfläche zu Ihrem Lieblingssound!

Haben Sie es satt, in Ihrer Wohnung selbst zu kochen, oder brauchen Sie Abwechslung zu Ihrem Hotelessen? Wie wäre es ausnahmsweise mal mit einem Barbecue am Strand? In der Backstage Beach Bar bieten wir Ihnen nationale Spezialitäten wie Cevapcici, kroatisches mariniertes Hühnchen und natürlich Gemüse und verschiedene Salate für unser Veggies an

Außerdem gibt es ein Erfrischungsgetränk für Sie aufs Haus! Genießen Sie gemeinsam mit uns die letzten Sonnenstrahlen und freuen Sie sich beim Anblick des Meeres auf einen atemberaubenden Sonnenuntergang

Da Novalja die Hochburg für ausverkaufte Festivals ist, gibt Ihnen MANGO Tours die Möglichkeit, sich während Ihres Aufenthalts über anstehende Festivals zu informieren und Tickets dafür im Voraus zu kaufen

Wenn Sie lieber warten möchten, können Sie natürlich den Reiseleiter fragen vor Ort und holen Sie sich dort ein Ticket!

Verschiedene Spring Break Festivals, Beach.Bites.Beats, Hideout Festival für Elektroliebhaber, Black Music Festival Fresh Island und viele mehr erwarten Sie in Novalja!

Sprechen Sie uns einfach an!

Selbstverständlich planen wir alle angebotenen Aktivitäten für Ihren Aufenthalt, damit Sie an allem teilnehmen können

Ausnahmen hiervon sind feste Festivals oder gebuchte Acts, die wir leider nicht ganzjährig anbieten können

Wenn Sie sich nicht sicher sind, an welchem ​​Tag oder zu welcher Uhrzeit ein Ausflug oder eine Party beginnt, schreiben Sie bitte Ihrem Reiseführer auf Whatsapp oder rufen Sie uns kurz an!

Teilnehmer zur Gruppe hinzufügen – Kurzfilm Update

Video unten ansehen

Weitere Informationen zum Thema einverständniserklärung whatsapp gruppe

einverständniserklärung whatsapp gruppe Einige Bilder im Thema

 New Teilnehmer zur Gruppe hinzufügen - Kurzfilm
Teilnehmer zur Gruppe hinzufügen – Kurzfilm New

Corona in Rhein-Berg: Inzidenz sinkt kontinuierlich … Update New

14/03/2022 · Erwachsene müssen ihren Personalausweis mitbringen, Jugendliche U-18 sollten zudem eine Einverständniserklärung eines Elternteils haben. Dienstag, 17. August

+ mehr hier sehen

Read more

Rheinberg –

Das bevölkerungsreichste Bundesland der Bundesrepublik kämpft gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Wir informieren über Maßnahmen, aktuelle Zahlen oder Veranstaltungsabsagen sowohl im Rheinisch-Bergischen Kreis als auch auf Landesebene für Nordrhein-Westfalen allgemein und über die wichtigsten Entwicklungen weltweit

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund von Übertragungsverzögerungen und unterschiedlichen Berechnungsintervallen weichen die vom Robert Koch-Institut gemeldeten Werte von denen der örtlichen Behörden ab

Ab dem 28

März ist das Impfzentrum mittwochs und freitags ab 14 Uhr geöffnet

bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr Leichlingen: Am Hammer 10, Montag bis Samstag, 10 bis 18 Uhr Letzter Öffnungstag ist Montag, 28

März, danach bleibt das Impfzentrum vorerst geschlossen

Odenthal: Haus Altenberg, Ludwig-Wolker-Straße 12, Donnerstag bis Samstag, 10 bis 18 Uhr Letzter Öffnungstag ist Samstag, 2

April, danach bleibt das Impfzentrum vorerst geschlossen

Kürten, Karlheinz-Stockhausen-Platz 1, Montag bis Mittwoch, 10 bis 18 Uhr Letzter Öffnungstag ist Montag, 28

März, danach bleibt das Impfzentrum vorerst geschlossen

Overath, Hauptstraße 78, Montag bis Samstag, 10 bis 18 Uhr Ab 28

März, mittwochs und freitags ab 14.00 Uhr bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr Rösrath, Kölner Straße 51, Montag bis Samstag, 10 bis 18 Uhr Ab 28

März montags und freitags ab 14 Uhr bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr Bergisch Gladbach: ehemaliger Zanders-Parkplatz am Heidkamper Tor, Zufahrt von der Bensberger Straße, donnerstags ab 16 Uhr

Eine Terminbuchung im Internet ist für alle Geimpften notwendig

Der Rheinisch-Bergische Kreis informiert hier

Die Corona-Krise in Rhein-Berg bisher

Montag, 27

September

Weniger Erkrankte in den Kliniken von Rhein-Berg

Der Krisenstab des Kreises aus den Krankenhäusern des Rheinisch-Bergischen Kreises meldet eine rückläufige Zahl an Covid-19 erkrankter Patienten

In den vier Krankenhäusern des Landkreises werden derzeit sieben an Covid-19 erkrankte Personen behandelt

Inzwischen befindet sich keiner der Betroffenen auf Intensivstationen

Der Krisenstab meldet für Freitag und Samstag 27 weitere bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet

Der Stab gab die Fallzahlen von Sonntag und Montag für Dienstag bekannt

Die tagesaktuelle Sieben-Tages-Inzidenz sinkt laut Robert-Koch-Institut weiter um 0,7 Punkte auf 27,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage

In den Schnelltestzentren des Landkreises wurden von Freitag bis Sonntag nach Angaben des Krisenstabs 7934 Corona-Antigen-Tests durchgeführt

15 der Testergebnisse waren positiv, was einer Quote von 0,19 Prozent entspricht

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung wurden seit Ende vergangenen Jahres im Landkreis 384.781 Corona-Impfungen durchgeführt

Demnach haben 71,4 Prozent der Menschen im Landkreis bereits mindestens eine Erstimpfung erhalten

64,5 Prozent der Bevölkerung sind bereits vollständig geschützt

Bis Donnerstag dieser Woche ist es möglich, sich täglich zwischen 8.30 und 13.00 Uhr impfen zu lassen

im Impfzentrum in der Gladbacher Rhein-Berg-Galerie

Donnerstag, 23

September

Abweichungen zwischen LZG und Kreisnummern sind möglich

Die bundesweite Durchimpfungsrate steigt nur sehr langsam an

In Rhein-Berg binnen weniger Tage nur um wenige Zehntelprozentpunkte

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein hatten 71 Prozent der Bürger im Kreis mindestens eine Erstimpfung erhalten, der Krisenstab des Kreises teilte am Donnerstag mit, 64,1 Prozent hätten bereits vollen Impfschutz.

Der Krisenstab des Kreises meldete am Donnerstag 23 weitere bestätigte Corona-Fälle, 22 weitere Rhein-Berger gelten als genesen

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist laut Robert-Koch-Institut erneut leicht um 2,1 Punkte gestiegen und liegt bei 33,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche

Probleme mit Berichtssoftware

Der Krisenstab des Kreises warnt vorab: „Aktuell gibt es technische Probleme mit der Corona-Meldesoftware des Landeszentrums für Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG)

Dementsprechend kann es zu leichten Abweichungen zwischen den Corona-Zahlen des Rheinisch-Bergischen Kreises kommen.“ und die LZG-Zahlen in den nächsten Tagen

Nach Angaben des Krisenstabs wurden am Mittwoch in den Schnelltestzentren des Landkreises 2626 Corona-Antigen-Tests durchgeführt, fünf Testergebnisse waren positiv

Das entspricht einer Quote von 0,19 Prozent

Acht Covid-19-Patienten werden nach Angaben des Krisenstabs in den vier Krankenhäusern des Kreises behandelt, einer davon auf einer Intensivstation an einer Beatmungsstation, Mittwoch, 22

September, bundesweit auf Platz zwei, nur in Kleve Die Sieben-Tage-Inzidenz ist bundesweit niedriger mit 25,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen Direkt dahinter liegt der Rheinisch-Bergische Kreis, in dem der Inzidenzwert um eins sank gewinnen am Mittwoch um 2,8 Punkte auf den 31.1

Zum Vergleich: Im Oberbergischen Kreis lag die Sieben-Tages-Inzidenz am Mittwoch bei 64,8, in Köln bei 64,3, in Leverkusen bei 128,7 und im Rhein-Sieg-Kreis bei 48,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage

Der Krisenstab des Kreises meldete am Mittwoch 17 weitere bestätigte Corona-Fälle, 55 weitere Personen gelten mittlerweile als genesen, 410 Menschen aus Rhein-Berg befinden sich in Quarantäne, 42 weniger als bei ihrer Meldung am Dienstag

Die Zahl der Covid-19-Patienten in den Rhein-Berger Krankenhäusern ist um zwei Personen auf acht gesunken

Einer der Patienten wird auf einer Intensivstation auf einer Beatmungsstation behandelt

In den Schnelltestzentren im Kreisgebiet wurden am Mittwoch nach Angaben des Krisenstabs 2737 Corona-Antigen-Tests durchgeführt; Acht der Testergebnisse waren nach Angaben des Krisenstabs positiv

Dies entspricht einer Quote von 0,29 Prozent

70,9 Prozent der Menschen in Rhein-Berg haben mindestens eine Corona-Erstimpfung erhalten

Das ist etwas weniger als im NRW-Landesdurchschnitt (71,9 Prozent), aber deutlich mehr als im Bundesdurchschnitt (67,4 Prozent)

Dienstag, 21.09

Die Inzidenz im Kreisgebiet sank erstmals unter 35

Erstmals seit dem 11

August ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreisgebiet gestern unter die Marke von 35 gefallen

Bis vor wenigen Tagen galt noch, dass bei einer konsequenten Unterschreitung dieses Wertes weitere Lockerungen in Kraft treten würden

Seit Inkrafttreten der neuen Coronaschutzverordnung Mitte dieses Monats hat der Inzidenzwert als alleiniger Maßstab jedoch seinen Zweck erfüllt

Als weitere Frühindikatoren sind nun die Sieben-Tage-Krankenhausaufenthalts-Inzidenz (Fälle von Corona-Patienten im Krankenhaus pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) und die Belegung der Intensivbetten (Intensivpflegerate) hinzugekommen die Werte aller relevanten Indikatoren in Nordrhein-Westfalen“, das NRW-Gesundheitsministerium sieht nach eigenen Angaben „bewusst davon ab, allgemeine Grenzwerte für die einzelnen neuen Indikatoren festzulegen“

Bundesweit ist die Zahl der Neuaufnahmen in Krankenhäusern in den vergangenen sieben Tagen je 100.000 Einwohner (Krankenhausinzidenz) von 1,67 auf 1,65 Ende vergangener Woche gesunken

Die Intensivpflegequote (Anteil Corona-Patienten auf Intensivbetten) sank von 7,81 auf 7,69.

Der Krisenstab des Kreises meldete gestern seit Sonntag nur noch zehn (+1) Covid-Patienten in den Rhein-Berger Kliniken (1 Intensivpatient) und zwölf neue Corona-Fälle von Sonntag und Montag kreisweit

Auch wenn Rhein-Berg mit einem Inzidenzwert von 33,9 (nach Kleve: 26,5) zudem die zweitniedrigste Neuinfektionsrate im Bundesland hat, ändert sich daran vorerst nichts

Grundaussage: Die Kernaussage der neuen NRW-Coronaschutzverordnung lautet: Vollständig geimpfte und von Covid-19 genesene oder negativ getestete Personen stehen wieder allen Einrichtungen und Angeboten offen

Maskenpflicht: Unabhängig von Inzidenzwerten, da Im öffentlichen Personennahverkehr, im Einzelhandel, in Innenräumen mit Publikumsverkehr, in Warteschlangen und an Verkaufsständen, bei Sport und Kultur sowie bei sonstigen Veranstaltungen im Freien mit mehr als 2500 Besuchern (außer in der festen Bestuhlung bzw Stehplatz).

Drei-G-Regel: Die neue Coronaschutzverordnung schreibt vor, dass bestimmte Angebote und Einrichtungen nur genutzt oder besucht werden dürfen, wenn eine vollständige Impfung, Genesung oder ein negativer Test nachgewiesen werden kann

Die 3G-Regelung gilt immer für Besuche in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, besonderen Wohnformen der Eingliederungshilfe, Unterkünften für Flüchtlinge und stationären Einrichtungen der Sozialhilfe

Kinder/Jugendliche: Kinder bis zum schulpflichtigen Alter müssen sich nicht testen lassen, sie sind Getesteten rechtlich gleichgestellt

Als geprüfte Personen gelten schulpflichtige Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren, die in Deutschland eine Schule besuchen, weil sie an den schulischen Pflichtprüfungen teilgenommen haben

Bei Anwendung der 3-G-Regelung müssen sie keine Nachweise erbringen (d.h

weder Impfnachweis noch Test ein Schulzeugnis vorlegen)

Jugendliche ab 16 Jahren müssen ein Zeugnis ihrer Schule vorlegen und gelten somit als geprüfte Personen

Montag, 20.09

Immer noch der niedrigste Wert in der Gegend

Der Krisenstab des Landkreises meldete am Montag 45 weitere Corona-Fälle, allerdings für zwei Tage (Freitag und Samstag)

Die Sieben-Tage-Inzidenz sank dennoch weiter im Vergleich zum Vortag um 0,7 Punkte auf 36,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen

Zum Vergleich: Im Oberbergkreis liegt der Inzidenzwert bei 81,0, in Köln bei 77,8, in Leverkusen bei 137,9 und im Rhein-Sieg-Kreis bei 46,6

76 weitere Personen sind im Rheinisch-Bergischen Kreis laut Krisenstab genesen, 459 Rhein-Berger befinden sich in Quarantäne, das sind 87 weniger als Ende vergangener Woche

Die Zahl der Covid-19-Patienten in den Rhein-Berger Krankenhäusern liegt mittlerweile im einstelligen Bereich: Der Krisenstab meldete am Montag neun Covid-Patienten aus den vier Krankenhäusern

Ein Patient wird auf einer Intensivstation behandelt

In den Testzentren im Landkreis wurden von Freitag bis Sonntag 10.482 Corona-Antigen-Tests durchgeführt

32 Testergebnisse waren positiv

Dies entspricht einer Quote von 0,31 Prozent

70,8 Prozent der Menschen im Landkreis haben inzwischen mindestens eine Corona-Erstimpfung erhalten

63,5 Prozent haben vollen Impfschutz

Das geht aus den Zahlen der Kassenärztlichen Vereinigung hervor

Freitag, 17.09

Laut RKI liegt die Inzidenz nun bei 44,1

Nachdem im Studentenwohnheim der Bergisch Gladbacher Moschee „Yeni Camii“ mehrere Corona-Fälle aufgetreten waren, liegen nach Angaben des Krisenstabs nun die meisten Testergebnisse vor: Von 23 Studierenden sind inzwischen insgesamt 15 Personen positiv getestet worden das Virus, so eine Sprecherin des Krisenstabs am Freitag

Ein Testergebnis steht noch aus

Nach Angaben des Krisenstabs sind bisher alle vorliegenden Testergebnisse der Betreuer negativ, ein Testergebnis steht noch aus

Per Allgemeinverfügung wird nun Quarantäne für die Einrichtung angeordnet

In der kommenden Woche wird zudem eine Impfaktion vor Ort angeboten.

Die positiv getesteten Schülerinnen des Internats werden laut Gesundheitsamt in drei Klassen des Berufskollegs Bergisch Gladbach-Heidkamp eingeteilt

Nach Angaben des Krisenstabs werden derzeit jeden zweiten Tag Schnelltests in den Klassen durchgeführt

Eine Testaktion für die anderen Schüler der betroffenen Klassen ist laut Sprecherin in Planung

Insgesamt meldete der Krisenstab am Freitag kreisweit 17 neue bestätigte Corona-Fälle, 34 weitere Personen gelten als genesen

Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt um mehr als 15 Punkte auf 44,1

Donnerstag, 16

September

Krisenstab meldet 28 neue Corona-Fälle

Die Zahl der in Krankenhäusern behandelten Covid-19-Patienten ist weiter rückläufig

Der Krisenstab des Landkreises meldete am Donnerstag zehn Covid-Patienten in den vier Kliniken, ein Patient wird noch auf einer Intensivstation, aber nicht auf einer Beatmungsstation behandelt

Der Krisenstab des Landkreises meldete am Donnerstag 28 weitere bestätigte Corona-Fälle im gesamten Landkreis, das waren elf mehr als am Vortag

Dennoch ging die Sieben-Tage-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut (RKI) weiter leicht zurück: um 0,7 Punkte auf 49,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen

Zum Vergleich: Im benachbarten Oberbergkreis beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI 104,5, in Köln 91,6, in Leverkusen 149,5 und im Rhein-Sieg-Kreis 75,5

Nach Angaben des Krisenstabs befinden sich derzeit 592 Rhein-Berger in Quarantäne, das sind 43 weniger als am Vortag

In den Schnelltestzentren im Rheinisch-Bergischen Kreis wurden am Mittwoch nach Angaben des Krisenstabs 3020 Corona-Antigen-Tests durchgeführt

Drei der Testergebnisse waren positiv

Dies entspricht einer Quote von 0,1 Prozent

Alle positiven Testergebnisse sollten laut Krisenstab immer mit einem anschließenden PCR-Test auf das Vorliegen einer Corona-Infektion überprüft werden

In der Regel hat sich das Ergebnis bei den allermeisten Tests in der Vergangenheit bestätigt

Mittwoch, 15.09

Die Sieben-Tage-Inzidenz nimmt im Landkreis weiter ab

Corona-Impfungen schützen weitgehend vor schweren Verläufen von Covid-19, ganz ausschließen können sie eine Ansteckung aber nicht

Das zeigt auch ein Corona-Ausbruch in einer Senioren- und Pflegeeinrichtung

Nach Angaben des Krisenstabs des Kreises sind neun Bewohner und zwei Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheims in Rösrath mittels PCR-Test positiv auf das Coronavirus getestet worden

Neun der elf Betroffenen sind geimpft, bei den beiden anderen Personen ist der Impfstatus nach Angaben des Krisenstabs derzeit nicht bekannt

Ein Haus in dem betroffenen Alten- und Pflegeheim wurde vom Kreisgesundheitsamt komplett unter Quarantäne gestellt

Der Krisenstab des Landkreises meldet einen weiteren Corona-Ausbruch aus einer Wohneinrichtung für Jugendliche in Bergisch Gladbach

Dort wurden nach Angaben einer Krisenstabssprecherin im Rahmen der Schnelltests in der Schule sechs von acht Schülerinnen positiv auf das Coronavirus getestet

Einer der betroffenen Schüler war vollständig geimpft

Eine Testkampagne in der Anlage ist geplant

Der Krisenstab des Landkreises meldete am Mittwoch insgesamt 17 weitere bestätigte Corona-Fälle im Landkreis

Die Sieben-Tage-Inzidenz geht weiter zurück und liegt laut Robert-Koch-Institut mittlerweile bei 50,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen

Zum Vergleich: Im Oberbergkreis liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 109,7, in Köln bei 96,0, in Leverkusen bei 158,0 und im Rhein-Sieg-Kreis bei 82,3

Nach Angaben des Krisenstabs werden elf Covid-19-Patienten in Krankenhäusern in Rhein-Berg behandelt, einer davon auf einer Intensivstation

Dienstag, 14.09

13 weitere Covid-19-Patienten in Rhein-Bergs Kliniken

Die Zahl der täglichen Fallmeldungen sinkt erneut: Der Krisenstab des Landkreises meldete am Dienstag für Sonntag und Montag 24 weitere Corona-Fälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz sank laut Robert-Koch-Institut weiter auf 57,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen

Auch die Zahl der in Rhein-Bergs Krankenhäusern behandelten Covid-19-Patienten ging zurück

Der Krisenstab hat am Dienstag aus den vier Klinikstandorten in Rheinisch-Berg 13 an Covid-19 erkrankte Personen gemeldet

Zwei der Patienten werden auf Intensivstationen behandelt

Nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes sind derzeit 446 Rhein-Berger infiziert

689 Menschen befinden sich in Quarantäne, 14 weniger als am Montag

70,5 Prozent der Menschen in Rhein-Berg haben bereits mindestens eine Corona-Erstimpfung erhalten, 63 Prozent der Bevölkerung haben einen vollständigen Impfschutz

Das geht aus den Zahlen der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein hervor

Montag, 13.09

Kreis war ein Pionier in der Werbung für die Corona-Impfung

Während andere Orte in der laufenden Impfwoche nur mit Sonderaktionen für die Corona-Impfung warben, ist der Rheinisch-Bergische Kreis wie berichtet seit Wochen intensiv unterwegs, um die Impfbereitschaft der Bevölkerung weiter zu steigern

Neben den mobilen Impfterminen am Samstag, 18

September, haben Karnevalsteilnehmer und alle anderen Interessierten wie berichtet die Möglichkeit, sich im Foyer des Bergischen Löwen in Gladbach im Rahmen einer Impfaktion von 10 bis 16 Uhr impfen zu lassen

Hinzu kamen aufsuchende Angebote, zum Beispiel für Menschen ohne feste Wohnung, sowie Angebote im Stadion, beim Konzert der Band „Kasalla“, an Schulen, Berufskollegs und im Gemeindezentrum Bergischer Löwe in Gladbach als Impf-Drive-In in Overath am Sonntag

Auch die Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderungsgesellschaft (RBW) wirbt für die Impfung bei Unternehmen, so Kreissprecherin Julia Kaiser

70,4 Prozent der Kreisbevölkerung haben bereits mindestens eine Grundimpfung erhalten

Der Landkreis meldete am Montag von Freitag und Samstag 59 weitere Corona-Fälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz sank erneut um 1,1 Punkte auf 59 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen

15 Covid-19-Patienten werden in Rhein-Bergs Kliniken behandelt, drei davon auf Intensivstationen

Donnerstag, 9.9

Bereits 6800 Impfdosen an der Autoscheibe geimpft

Die Feuerwehr Bergisch Gladbach bietet seit April an verschiedenen Standorten im Landkreis mit zwei mobilen Teams Covid-Impfungen an

Mit dem Impf-Drive-In für Angehörige der Feuerwehr und Lehrer aus dem Kreis wurden bisher rund 6.800 Impfdosen zusammen mit den Impfern des Kreises direkt an der Autobahnausfahrt Overath der A4 durch das Autofenster verabreicht

Die Gladbacher Feuerwehr bietet den Impf-Drive-In im Auftrag des Landkreises und in Kooperation mit der Stadt Overath im Testzentrum Overath von Fred Atallah, Klef 8, an, so Projektleiter Christian Fischer

Erst- oder Zweitimpfung mit dem Impfstoff von Biontech werden ab zwölf Jahren angeboten

Die entsprechenden Merkblätter sollten vorab aus dem Internet heruntergeladen werden

Bis zu drei Viertel weniger in Quarantäne

Auch die von der NRW-Landesregierung in dieser Woche angekündigte neue Quarantäneverordnung für Schulen und Kitas würde dazu führen, dass deutlich weniger Kinder und Jugendliche in Rhein-Berg unter Quarantäne gestellt werden müssten

Wie berichtet, will die Landesregierung nur nachweislich infizierte Kita- und Schulkinder, aber keine engen Kontaktpersonen eines Infizierten (Indexfall) mehr unter Quarantäne stellen, es sei denn, die Kontaktpersonen selbst seien positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Bisher drei bis vier in Quarantäne pro infiziertem Schüler

„Pro „Indexfall“ befinden sich in der Regel drei bis vier Kinder pro Schulklasse in Quarantäne – sofern die Kontaktsituation im Vorfeld überschaubar war“, erklärt Kreissprecherin Julia Kaiser auf Anfrage

Laut Kreisgesundheitsamt befinden sich derzeit kreisweit rund 90 bis 100 Kinder und Lehrkräfte in Kitas und Schulen sowie Beschäftigte in Quarantäne – einzeln oder in Gruppen/Klassen

Sobald die neue NRW-Quarantäneverordnung für Kitas und Schulen umgesetzt ist, würde die Zahl der Quarantänefälle in Schulen und Kitas um drei Viertel sinken

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann teilte am Dienstag mit, der Impfstatus der Betroffenen sei aktuell als Kriterien zur Beurteilung der jeweiligen Situation herangezogen werden und auch für die Frage, wer als Kontaktperson getestet, isoliert oder in Quarantäne geschickt werden soll und die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln in der Kita-Gruppe oder Schulklasse

Wie sich die neue NRW-Quarantäneverordnung für Kitas und Schulen auf das Infektionsgeschehen auswirken wird, ist laut Kreisgesundheitsamt „kaum vorhersehbar“

„Die wichtigen Aspekte wie die Zahl der Geimpften, die Infektiosität der Delta-Variante, das kühlere Wetter im Herbst und anderes sind hochdynamisch“, sagt Sprecherin Julia Kaiser

Das Gesundheitsamt beobachtet und wertet das lokale Infektionsgeschehen in den Schulen sehr genau und täglich aus

Dem Bericht vom Donnerstag zufolge befinden sich kreisweit insgesamt 906 Menschen in Quarantäne – 43 weniger als am Mittwoch

Mittwoch, 8.9

Impfung durchs Autofenster auf der A4 – Inzidenz sinkt auf 69,9

Der Krisenstab des Landkreises meldete am Mittwoch 39 weitere Corona-Fälle

Die Sieben-Tages-Inzidenz in Rhein-Berg liegt laut Robert-Koch-Institut bei 69,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen

21 Covid-19-Patienten werden in den Krankenhäusern von Rhein-Berg behandelt (+2)

Interessierte können sich am Sonntag, 12

September, von 10 bis 18 Uhr direkt an der Autobahnausfahrt Overath der A4 impfen lassen

am Autofenster

Die Gladbacher Feuerwehr bietet den Impf-Drive-In im Auftrag des Landkreises und in Kooperation mit der Stadt Overath auf dem Gelände des Testzentrums Overath von Fred Atallah, Klef 8, an

Laut Projektleiter Christian Fischer bietet die Feuerwehr Impfungen an an verschiedenen Standorten seit April 2021 im Kreisgebiet mit zwei mobilen Teams Covid-Impfungen

Mit dem Impf-Drive-In für Feuerwehrangehörige und Lehrkräfte des Landkreises wurden gemeinsam mit den Impfern des Landkreises rund 6800 Impfdosen verabreicht

Am kommenden Sonntag können erste oder zweite Impfungen mit dem Impfstoff von BioNTech ab dem zwölften Lebensjahr durchgeführt werden

Die entsprechenden Merkblätter sollten vorab hier im Internet heruntergeladen werden

Dienstag, 7.9

Inzidenz steigt auf 75,9 – Fremdimpfungen hauptsächlich durch Hausärzte

Der Krisenstab des Landkreises hat an diesem Dienstag 24 weitere Corona-Fälle von Sonntag und Montag gemeldet

Das Robert-Koch-Institut für Rhein-Berg meldet 75,9 (+1,4) Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen

19 (-3) Covid-19-Patienten werden in den Praxen der Kliniken Rhein-Bergs behandelt

Darauf wies der Krisenstab des Landkreises auf Anfrage dieser Zeitung hin.

„Sollte es den Betroffenen nicht möglich sein, die Impfung in ihrer jeweiligen Hausarztpraxis zu erhalten oder haben sie keine Hausarztpraxis, hält das Impfzentrum Listen zur Information und Hilfestellung bereit“, sagt Krisenstabssprecherin Julia Kaiser

Auf diesen Listen sind laut Kaiser entsprechende Praxen aufgeführt, die geimpft und kontaktiert werden können

Außerdem würden im Landkreis bis zum 30

September mobile Impfangebote gemacht, die dafür genutzt werden können

Impfangebote: montags, 12-20 Uhr: Am Markt, Burscheid; Dienstags, 12-20 Uhr: Edeka Hetzenegger, Wipperfürther Straße 165, Kürten; mittwochs, 12-20 Uhr: Rathaushof, Telegrafenstraße 29-33, Wermelskirchen; Donnerstags, 12-20 Uhr: Penny Market, In der Hofer Aue, Odenthal; freitags, 12-20 Uhr: Edeka Breidohr, Hauptstraße 104, Rösrath; Samstags, 12 Uhr – 20 Uhr: Hagebaumarkt Quintus, Propsteistraße 18, Overath; Sonntags, 12-18 Uhr: Taxistand Montanusstraße, Leichlingen

Impfungen ab 16 Jahren sind montags bis freitags von 8:30 bis 13:00 Uhr möglich

Informationen zu Impfausweisen finden Sie hier

Montag, 6.9

Inzidenz sinkt auf 74,5 – Immer noch 22 Covid-19-Patienten in Kliniken

Der Krisenstab des Landkreises meldete am Montag 59 neue bestätigte Corona-Fälle, allerdings nicht für einen Tag – wie häufig in den vergangenen Wochen – sondern für zwei Tage (Freitag und Samstag)

Demnach sank die Sieben-Tage-Inzidenz deutlich von dem vom Landkreis am Freitag gemeldeten Wert von 96,0 auf 74,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen

Nach Angaben des Krisenstabs ist die Zahl der Covid-19-Patienten in Rhein-Bergs Krankenhäusern konstant

Dort werden nach Angaben des Krisenstabs wie am Freitag 22 Covid-Patienten behandelt, davon vier (Freitag: fünf) auf Intensivstationen und zwei (Freitag: drei) auf Beatmungsstationen

107 weitere Personen gelten laut Krisenstab als genesen

1033 Personen aus Rhein-Berg befinden sich in Quarantäne, 84 weniger als am Freitag

Im Landkreis wurden von Freitag bis Sonntag 12.384 Corona-Antigen-Tests durchgeführt, 40 Testergebnisse waren positiv

70,1 Prozent der Rhein-Berger haben mindestens eine Corona-Impfung erhalten, 62,2 Prozent haben vollen Impfschutz

Freitag, 3.9

Die Inzidenz ist tatsächlich höher als derzeit gemeldet

Das Landeszentrum für Gesundheit (LZG) hat die Sieben-Tage-Inzidenz für Rhein-Berg erneut nach oben korrigiert: im Vergleich zum Vortag um 8,8 Punkte

Hatte der Krisenstab des Landkreises am Donnerstag den Inzidenzwert für Mittwoch mit 96,0 angegeben, lag der korrigierte Wert für Mittwoch laut LZG bereits am Freitag bei 104,8

Auch das LZG hatte die Tage zuvor korrigieren müssen, sodass der tatsächliche Inzidenzwert für Rhein-Berg seit dem 28

„Mögliche Verzögerungen können entstehen, wenn beispielsweise die Fallzahlen stark ansteigen und dadurch die weiterverarbeitenden Labore bei der Bearbeitung und Meldung bzw

Nachmeldung an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen“, erklärt Julia Kaiser von der Pressestelle des Kreises wann fragte

In jedem Fall aktualisiert der Landkreis die Einträge täglich

Am Freitag meldete der Landkreis neben 45 weiteren bestätigten Corona-Fällen erneut einen sinkenden Inzidenzwert, der mit 93,9 um 2,1 Punkte unter dem am Vortag gemeldeten lag

Zum Vergleich: In Oberberg liegt der Wert bei 155,7, in Köln bei 137,1, in Leverkusen bei 228,8 und in Rhein-Sieg bei 107,9.

Am Freitag waren es nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes 66 weitere Rheinberger

1117 Rhein-Berger befinden sich nach Angaben des Krisenstabs in Quarantäne, das sind 71 weniger als bei der Meldung vom Donnerstag

See also  Top frankfurt mietspiegel 2014 New Update

Die Zahl der Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern von Rhein-Berg ist konstant

Auch ihr gab der Krisenstab am Freitag 22 zu

Fünf der Patienten werden auf Intensivstationen behandelt, drei davon auf Beatmungsgeräten

Donnerstag, 2.9

Weiterhin 22 Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern von Rhein-Berg

Der Krisenstab des Landkreises hat 69 weitere bestätigte Corona-Fälle gemeldet

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist laut Robert-Koch-Institut (RKI) innerhalb der vergangenen sieben Tage um 3,9 Punkte auf 96 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gestiegen

Im Vergleich zum Umland ist der Inzidenzwert noch vergleichsweise niedrig: Im benachbarten Oberbergkreis liegt die Sieben-Tages-Inzidenz bei 147,6, in Köln bei 149,0, in Leverkusen bei 236,1 und im Rhein-Sieg-Kreis bei 11,3

29 weitere Menschen in Rhein-Berg galten nach Angaben des Krisenstabs des Kreises am Donnerstag als genesen

Die Zahl von 22 Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern von Rhein-Berg ist im Vergleich zum Vortag konstant geblieben

Sechs der Patienten werden nach Angaben des Krisenstabs auf Intensivstationen behandelt, zwei davon auf Beatmungsstationen

Mittwoch, 1.9

Das State Center korrigiert die Inzidenz nach verspäteten Berichten

Der Krisenstab des Landkreises meldete am Mittwoch 44 weitere bestätigte Corona-Fälle

Die Inzidenz sank innerhalb von sieben Tagen um 2,1 auf 92,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner

Auch der Landkreis hat nach Angaben des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) in den vergangenen Tagen Neuinfektionen gemeldet, sodass – vom LZG rückwirkend berechnet – die Sieben-Tages-Inzidenz vom 28

bis 30

August knapp über der 100er-Marke lag ( zwischen 100,6 und 102,4)

59 weitere Rhein-Berger gelten laut Krisenstabsmeldung vom Mittwoch als genesen, 549 Kreisbewohner sind aktuell infiziert

1133 Menschen befinden sich in Quarantäne, weil sie selbst infiziert sind oder direkten Kontakt zu Infizierten hatten

Die Zahl der an Covid-19 erkrankten Patienten, die in den vier Krankenhäusern des Landkreises behandelt werden, ist im Vergleich zum Vortag stabil geblieben

Der Krisenstab nannte am Mittwoch weiter seine Nummer 22, von denen sechs (Dienstag: fünf) inzwischen auf Intensivstationen behandelt werden

Zwei davon stehen an Beatmungsstationen

Personen ab 16 Jahren haben weiterhin die Möglichkeit, sich ohne Termin im Impfzentrum in der Rhein-Berg-Galerie impfen zu lassen

Außerdem werden bis auf Weiteres im Impfzentrum jeden Montag und Mittwoch von 8.30 bis 13.00 Uhr Impfungen für 12- bis 15-Jährige angeboten

Dienstag, 31

August

Nur mit 3-G-Nachweis im Schwimmbad im Landkreis

Auf der Autobahnraststätte Aggertal Süd gab es Corona-Impfungen – vom Impfmobil des Kreises Oberberg

Obwohl die Raststätte einige Kilometer außerhalb von Oberberg im Ortsteil Overather liegt, kommen viele Oberberger daran vorbei

Zum Start der Impfung kurz nach 14 Uhr war ein LKW-Fahrer da

„Ich habe lange versucht, einen Impftermin zu bekommen“, sagte der 66-Jährige: „Jetzt habe ich gesehen, dass der Landkreis hier impft.“ Eine Impfmöglichkeit auf der Autobahn hätte er sich auf seinen langen Touren schon viel früher gewünscht

Ein 41-Jähriger aus dem benachbarten Much im Rhein-Sieg-Kreis wurde von einem Bekannten über den Impftermin informiert: „Ich bin hergekommen, weil dort ist ein Impfstoff von Johnson & Johnson, der nur einmal geimpft werden muss.”

Die jüngsten Änderungen der Corona-Schutzverordnung wirken sich nun auch auf den Besuch im Kombibad Paffrath und im Freibad Milchborntal aus: Nur nachweislich Genesene, Geimpfte und Besucher mit negativem Corona-Test haben Zutritt schwimmen (3-G-Regel).

Online-Tickets mit bestimmten Zeitfenstern sind nicht mehr erforderlich

Auch im Kombibad Paffrath wird ab Mittwoch die Trennung zwischen Hallen- und Freibadbereich aufgehoben

(cbt,ag)

www.baeder-gl.de

Mehr Patienten mit Covid in Kliniken

Der Krisenstab des Kreises hat dem Kreisgesundheitsamt am Sonntag und Montag 40 weitere bestätigte Corona-Fälle gemeldet

Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut in Rhein-Berg um 6,8 Punkte auf 94,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen

Die Zahl der Patienten, die wegen einer Corona-Erkrankung in einem der vier Krankenhäuser im Landkreis behandelt werden müssen, ist erneut gestiegen, von 19 auf 22

Fünf der Patienten (am Montag: vier) werden der Krise zufolge auf Intensivstationen behandelt 4474 Corona-Antigen-Tests wurden am Montag nach Angaben des Krisenstabs in den Schnelltestzentren im Kreisgebiet durchgeführt, 27 Testergebnisse waren positiv, was einer Quote entspricht von 0,6 Prozent

30 weitere Menschen gelten laut Krisenstabsbericht vom Dienstag als genesen

Nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes befinden sich 1143 Rhein-Berger in Quarantäne, das sind 49 mehr als in der Vormeldung vom Montag

Montag, 30.08

Inzidenz sinkt leicht, Durchimpfungsrate steigt

Der Krisenstab des Landkreises zählte am Freitag und Samstag 97 neue Corona-Fälle

Für Dienstag kündigt er die Meldung folgender Neuinfektionen bis Montag an

Die Zahl der Covid-19-Patienten in den Rhein-Berger Krankenhäusern ist im Vergleich zur Krisenstabsmeldung vom Freitag stabil

In Rhein-Bergs Krankenhäusern werden nach Angaben des Krisenstabs 19 Covid-Patienten behandelt, davon vier auf Intensivstationen, zwei davon in Beatmungsbereichen

Die Tagesinzidenz ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts gegenüber dem Bericht vom Sonntag leicht um 6,4 Punkte gesunken

Das Robert-Koch-Institut meldete am Montag für den Rheinisch-Bergischen Kreis 87,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage

11.735 Corona-Antigen-Tests wurden in den Schnelltestzentren im Kreisgebiet von Freitag bis Sonntag durchgeführt, 35 davon zu einem positiven Testergebnis geführt, was einer Quote von 0,3 Prozent entspricht

69,3 Prozent der Menschen im Rhein-Berg haben inzwischen mindestens eine Corona-Erstimpfung erhalten, 61,5 Prozent haben bereits vollen Impfschutz

Das ist das Ergebnis der Zahlen der Kassenärztlichen Vereinigung

Ab dieser Woche ist das Impfzentrum in der Rhein-Berg-Galerie in Bergisch Gladbach montags bis freitags von 8.30 bis 13 Uhr geöffnet

Impfungen für 12- bis 15-Jährige werden montags und mittwochs von 8.30 bis 13 Uhr angeboten

Sonntag, 29

August

Inzidenz steigt auf 93,9 – Reduzierte Öffnungszeiten im Impfzentrum – Mehr mobile Angebote

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg über das Wochenende im Landkreis weiter leicht an: Nach 49 neuen Fällen am Samstag stieg sie laut Landeszentrum für Gesundheit um 1,1 Punkte auf 91,8, am Sonntag (+ 49 Fälle) um weitere 2,1 an 93, 9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen

Ab heute, Montag, ist das Impfzentrum in der Gladbacher Rhein-Berg-Galerie nur noch Montag bis Freitag und von 8.30 bis 13 Uhr geöffnet

für Personen ab 16 Jahren

Für 12- bis 15-Jährige werden Impfungen weiterhin montags und mittwochs von 8.30 bis 13.00 Uhr angeboten, bitte Unterlagen und einen Elternteil mitbringen

Außerdem gibt es mobile Angebote der Feuerwehr Gladbach, ab 12 Uhr

bis 20 Uhr, dienstags in Kürten (Edeka Hetzenegger, Wipperfürther Str

165), donnerstags in Odenthal (Penny Markt, In der Hofer Aue), freitags in Rösrath (Edeka Breidohr, Hauptstr

104) und samstags in Overath ( Hagebaumarkt, Propsteistr

18).

Auch an Schulen sind mobile Impfteams im Einsatz – im Südkreis: Montag, 30

August, 9 – 13 Uhr Otto-Hahn-Gymnasium, Bensberg; Donnerstag, 2

September, 8-10.30 Uhr Städtische Realschule Im Kleefeld, Gladbach; 10:30 – 13:00 Städtische Realschule Im Kleefeld; Freitag, 3

September, 8 bis 14 Uhr Nelson-Mandela-Gesamtschule, Gladbach; Montag, 6

September, 8.00 bis 10.30 Uhr Gymnasium Rösrath, 10.30 bis 13.00 Uhr Realschule Rösrath; Dienstag, 7

September, 8-11.30 Uhr Berufskolleg Bergisch Gladbach; 11:30 – 14:00 Berufskolleg Kaufmännische Schulen Gladbach

Freitag, 27.08

Stadt Bergisch Gladbach kauft 150 Luftfilter für Schulen

Oberbürgermeister Frank Stein, die Ampelfraktionen Grüne, SPD und FDP sowie CDU, Freie Wähler und Bürgerpartei haben sich per Eilbeschluss für die Anschaffung von Luftfilteranlagen entschieden

Die Geräte sollen Corona-Infektionen in 20 Grundschulen und zwölf weiterführenden Schulen minimieren

In einem ersten Schritt sollen 150 Geräte angeschafft werden

Die hohen Kosten trägt allein der städtische Haushalt

Das Land Nordrhein-Westfalen ist nicht beteiligt

Oberbürgermeister Frank Stein begrüßt die Strategie dennoch: „Die von der Landesregierung als ausreichend eingestuften und daher nur förderfähigen Maßnahmen für Schulen reichen nicht aus.“ Ein Gerät kostet in der Regel zwischen 4500 und 6000 Euro

Konkrete Zahlen lägen aber noch nicht vor, teilte die Verwaltung mit

Hinzu kämen weitere Kosten für Installation und Wartung sowie Strom

Wann die Schulen mit dem Eintreffen der Geräte rechnen können, ist derzeit nicht absehbar

„Nach der Ausschreibung muss erst ein Angebot vorliegen, dann müssen die Geräte auch verfügbar sein“, erläutert Stadtsprecherin Marion Linnenbrink das Vorgehen

Außerdem müssten die Gebäude daraufhin untersucht werden, wie viel Stromlast möglich ist

Vorab sei aber schon jetzt klar, dass nicht alle 700 Räume, in denen Schüler unter zwölf Jahren unterrichtet werden, mit Raumluftfiltern ausgestattet werden können, Rat für eine außerplanmäßige Sitzung sei möglich, sagt Linnenbrink

Der Eilbeschluss wurde von den Vertretern aller Fraktionen – mit Ausnahme der AfD – unterzeichnet

Konzernchef Carlo Clemens kritisiert das Projekt als „zu teuer, übereilt und unverhältnismäßig“

Impfzentrum nur halbtags geöffnet

Im Rheinisch-Bergischen Kreis sind 50 weitere bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden

Wie die Kreisverwaltung am Freitag mitteilte, liegt die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis laut Robert-Koch-Institut bei 90,7 – ein leichter Rückgang im Vergleich zum Vortag (94,7)

Das Impfzentrum in der Rhein-Berg-Galerie in Bergisch Gladbach reduziert seine Öffnungszeiten

Ab nächster Woche ist sie nur noch von Montag bis Freitag und nur von 8.30 bis 13 Uhr geöffnet

An diesem Wochenende, 28

und 29

August, ist das Impfzentrum wieder samstags und sonntags von 8.30 bis 13 Uhr geöffnet

An diesen beiden Tagen findet eine spezielle Impfaktion für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren ohne Termin statt

Personen ab 16 Jahren haben weiterhin die Möglichkeit, sich ohne Termin im Impfzentrum impfen zu lassen

Außerdem werden bis auf Weiteres im Impfzentrum jeden Montag und Mittwoch von 8.30 bis 13.00 Uhr Impfungen für 12- bis 15-Jährige angeboten

Bitte bringen Sie Unterlagen und einen Elternteil mit

Außerdem gibt es wieder mobile Angebote der Feuerwehr Gladbach

Sie kommt ab 12 Uhr

bis 20 Uhr dienstags in Kürten (Edeka Hetzenegger, Wipperfürther Straße 165), donnerstags in Odenthal (Penny Markt, In der Hofer Aue), freitags in Rösrath (Edeka Breidohr, Hauptstraße 104) und samstags in Overath (Hagebaumarkt Quintus, Probsteistraße 18).

545 Menschen sind derzeit infiziert

Es befinden sich 1.083 Personen in Quarantäne, das sind 150 mehr als im letzten Bericht

19 an Covid-19 erkrankte Personen werden derzeit in einem Krankenhaus im Kreisgebiet behandelt, davon vier auf der Intensivstation und zwei auf Beatmungsstationen

In den Schnelltestzentren im Rheinisch-Bergischen Kreis wurden gestern 4.384 Corona-Antigen-Tests durchgeführt, davon waren 35 Testergebnisse positiv

Karneval nur mit 3-G-Plus-Regelung

Karneval in Gladbach findet in der nächsten Session nur noch mit der 3-G-plus-Regelung statt: Unter anderem wird der Zutritt zu Indoor-Veranstaltungen im Großen Gladbacher nur Geimpften und Genesenen gewährt

Personen, die nicht unter diese Kategorie fallen, müssen einen negativen PCR-Test vorweisen

„Nur so können wir unsere Veranstaltungen wie bisher durchführen“, sagt Alexander Pfister, Präsident der Gesellschaft

Gemeinsam mit dem Festkomitee Bensberg und dem Zollverein ruft Pfister zur Impfung auf

Mit dem Impfteam der Feuerwehr sind zwei Sonderimpftermine vereinbart: am 18

September und 9

Oktober jeweils von 10 bis 16 Uhr

im Foyer des Bergischen Löwen

Auch 2022 sollen die Faschingsumzüge wieder stattfinden: Ein Schutzkonzept wird derzeit erarbeitet

Donnerstag, 26.08

Auch die Zahl der Patienten in den Kliniken steigt

Die Zahl der Corona-Infektionen steigt weiter

Die Kreisverwaltung meldete gestern 54 neue Fälle

Am Vortag waren es noch 52, am Donnerstag vor einer Woche waren es 57

Die tagesaktuelle Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut jetzt bei 94,6 – vor einer Woche waren es noch 77,6

18 Personen, die nach Angaben des Landkreises an Covid-19 erkrankt sind, werden derzeit in einem Krankenhaus im Kreisgebiet behandelt, vier davon auf der Intensivstation und einer davon auf einer Beatmungsstation

Vor einer Woche lagen sieben Covid-Patienten im Krankenhaus, niemand auf der Intensivstation

In den Schnelltestzentren im Rheinisch-Bergischen Kreis wurden am Mittwoch 3.392 Corona-Antigen-Tests durchgeführt, zehn davon mit positivem Testergebnis

Die positiven Testergebnisse werden mit einem anschließenden PCR-Test überprüft

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung wurden in Rhein-Berg bis Mittwoch insgesamt 369.149 Impfungen durchgeführt, darunter 195.840 Erstimpfungen und 173.309 Zweitimpfungen

Die Zahl der Erstimpfungen entspricht 69,1 Prozent

Die Zahl der Zweitimpfungen liegt bei 61,2 Prozent der Bevölkerung

Mittwoch, 25

August

Gesundheitsamt schickt Kinder und Erzieher in Quarantäne

52 weitere bestätigte Corona-Fälle gab die Kreisverwaltung am Mittwoch bekannt

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt die tagesaktuelle Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis nun bei 88,6

Nach Angaben der Kreisverwaltung werden derzeit 15 an Covid-19 erkrankte Personen in Krankenhäusern im Kreisgebiet behandelt, fünf weniger als einen Tag zuvor

Die Zahl der Patienten auf Intensivstationen hat sich nicht verändert, nämlich drei, aber nur einer statt zwei auf einer Beatmungsstation

Die Lage an den Schulen orientiere sich seit Beginn der Pandemie an „individuellen Quarantänemaßnahmen“, teilte die Kreisverwaltung mit

einstellen

„Derzeit gibt es einzelne Studierende im Rheinisch-Bergischen Kreis, die als enge Kontaktpersonen in Quarantäne genommen werden“, sagte eine Sprecherin auf Anfrage dieser Redaktion.

Anders ist die Situation in den Kindertagesstätten

Hier erlässt das Gesundheitsamt immer wieder Allgemeinverfügungen, in denen Kinder und ihre Bezugspersonen unter Quarantäne gestellt werden

Betroffen waren am Mittwoch alle Kinder und Erzieher der Kita „Glückspilz“ in der Reuterstraße in Gladbach, die am vergangenen Freitag, 20

August, in der Kita waren

Sie müssen bis einschließlich Freitag kommender Woche, 3

September, in Quarantäne bleiben und dürfen ihre Wohnung nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Ordnungsamtes verlassen

Personen ohne Krankheitssymptome, die ebenfalls vollständig geimpft oder genesen sind und in den letzten sechs Monaten einmal geimpft wurden oder innerhalb der letzten sechs Monate genesen sind, schreibt die Leiterin des Gesundheitsamtes, Dr

Sabine Kieth, in ihrer Allgemeinverfügung 4103 Corona weiter In den Schnelltestzentren des Landkreises wurden am Dienstag Antigentests durchgeführt, von denen 17 positiv waren

Personen ab 16 Jahren haben täglich, diese Woche auch am Wochenende, von 8.30 bis 13 Uhr die Möglichkeit, sich ohne Termin im Impfzentrum in der Rhein-Berg-Galerie impfen zu lassen

Am Wochenende des 28

und 29

August können sich Personen ab 12 Jahren ohne Termin im Impfzentrum von 8.30 bis 13.00 Uhr impfen lassen, wenn sie die erforderlichen Unterlagen und einen Elternteil mitbringen

Dienstag, 24

August

Geänderte Kontaktdatenerfassung

Erneut steigen die Corona-Zahlen im Landkreis – und wieder müssen einige Erkrankte ins Krankenhaus

Nach Angaben der Kreisverwaltung befinden sich derzeit 20 an Covid-19 erkrankte Personen in Kliniken des Kreises, davon drei auf der Intensivstation und zwei in Beatmungsbereichen

46 neue Corona-Fälle sind bekannt geworden, 825 Menschen befinden sich in Quarantäne, 88 mehr als am Vortag

Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 87,9

Inzwischen sind die Gesundheitsämter nun stärker auf das Wohlwollen der Infizierten angewiesen

Die Arbeit des Amtes hängt immer mehr von den Informationen ab, die sie im Rahmen des Contact Tracing liefern

Nach Angaben der Kreisverwaltung Bergisch Gladbach sieht die aktuelle Coronaschutzverordnung für NRW keine Kontaktdatenerfassung mehr in Bars oder bei Veranstaltungen vor

„Die Verantwortung für die Rückverfolgbarkeit liegt damit mehr in der Hand jedes Einzelnen“, sagt Gesundheitsamtsleiterin Dr

Sabine Kieth

Das Gesundheitsamt bittet die „Indexpersonen“ – das sind die ersten nachweislich Infizierten einer Infektionsserie – um die Daten ihrer Kontaktpersonen

Künftig werden aber nur noch diejenigen kontaktiert, die sich in Quarantäne begeben müssen

Wer vollständig gegen Corona geimpft wurde, muss nicht in Quarantäne, „ebenso wie Genesene, die mit einer Impfdosis geimpft wurden“, sagt Kieth

Vollimmunisierte oder durch eine Impfung genesene Kontaktpersonen müssen jedoch von den Indexpersonen informiert werden

Für die Kontaktpersonen gelten folgende Regeln: Sie sollen relevante Daten wie Körpertemperatur und Symptome notieren und sich bis zum 14

Tag nach Kontakt mit dem Covid-Fall Selbsttests oder Schnelltests unterziehen

Treten Symptome auf oder ist der Test positiv, müssen sie sich in Quarantäne begeben, einen PCR-Test veranlassen und sich beim Gesundheitsamt melden

die Zahl der Zweitimpfungen stieg auf 172.346 (60,8 Prozent)

Am Montag wurden in den Schnelltestzentren 3568 Corona-Antigen-Tests durchgeführt, davon waren 15 Testergebnisse positiv

Sonntag, 22

August

Inzidenzwert am Sonntag bei 90,4

Die Corona-Zahlen sind am Wochenende erneut gestiegen

Während die Kreisverwaltung Bergisch Gladbach erst am Montag neue Daten veröffentlichen wird, hat das Berliner Robert-Koch-Institut (RKI) seine Angaben für das Bundesgebiet zuletzt um 3.14 Uhr in der Nacht zum Sonntag aktualisiert

Danach liegt die Sieben-Tage-Inzidenz für den Rheinisch-Bergischen Kreis aktuell bei 90,4, in einigen westlich, nördlich und östlich angrenzenden Gebieten sogar noch deutlich höher

Nach den Zahlen des RKI waren oder waren in unserem Landkreis insgesamt 11.946 Menschen mit Covid-19 infiziert

In einer grafischen Darstellung der Region des RKI wirkt Rhein-Berg mit einer Inzidenz unter 100 wie eine knallrote Halbinsel in einem dunkelroten Meer aus Inzidenzen über 100, das fast alle angrenzenden Kreise und kreisfreien Städte umfasst: Köln im Westen 127,9, Leverkusen als NRW-Spitzenreiter mit 189,3, Mettmann mit 120,1, Solingen mit 168,3, Remscheid mit 120,4 und Oberberg mit 112,5

Nur der südlich gelegene Rhein-Sieg-Kreis liegt ebenfalls unter 100, nämlich 69,9 der Unternehmen im Kreis

„Jeder, der sich impfen lässt, leistet einen aktiven Beitrag zur Normalisierung des Wirtschafts- und Privatlebens

Deshalb fordern wir die Unternehmen im Landkreis auf, den Impffortschritt aktiv zu unterstützen und in ihren Betrieben für das Impfen zu werben“, sagt Volker Suermann, Geschäftsführer der RBW

Die Termine im Verbreitungsgebiet dieser Ausgabe sind:

Dienstag, 24

August, 12 Uhr bis 20 Uhr: Kürten, Edeka Hetzenegger, Wipperfürther Str

165;

Kürten, Edeka Hetzenegger, Wipperfürtherstr

165; Donnerstag, 26

August, 12 Uhr bis 20 Uhr: Odenthal, Penny Markt, In der Hofer Aue;

Odenthal, Pfennigmarkt, In der Hofer Aue; Freitag, 27

August, 12 Uhr bis 20 Uhr: Rösrath, Edeka Breidohr, Hauptstr

104;

Rösrath, Edeka Breidohr, Hauptstr

104; Samstag, 28

August, 12 Uhr bis 20 Uhr: Overath, Hagebaumarkt Quintus, Propsteistr

18.

Das Angebot richtet sich an Personen ab 12 Jahren, Personen unter 16 Jahren sollten eine Bescheinigung und einen Ausweis eines Elternteils und Vaters oder einer Mutter mitbringen

Im Impfzentrum Gladbach können täglich von 8.30 bis 13.00 Uhr Impfungen ohne Terminvereinbarung durchgeführt werden

Freitag, 20.08

Zahlen steigen weiter – neue Impfkampagnen in Kommunen

Mit neuen Initiativen versuchen Kreis und Rathäuser im Rheinisch-Bergischen Kreis, die Zahl der Geimpften weiter zu erhöhen

Das scheint auch bitter nötig, denn die Covid-Zahlen steigen wieder rasant: 50 neue bestätigte Fälle und eine Sieben-Tage-Inzidenz von jetzt 84,0 wurden am Freitag im 20

Jahrhundert von der Kreisverwaltung gemeldet, die Parole der Gesundheitsämter zur Polio-Impfung

Zwar gibt es den Covid-Impfstoff nicht als Bonbon, sondern nur als Stichel, vernünftige Wesen könnten sich aber tatsächlich auf diese minimale Beeinträchtigung des Wohlbefindens einlassen

Die Menschen in Rhein-Berg haben dazu reichlich Gelegenheit

Zu den bereits mehrfach erwähnten Impfangeboten kommen neue Veranstaltungen hinzu: Am 24

August findet an der Integrierten Gesamtschule Paffrath (IGP) eine Impfaktion für Schüler und Lehrer statt 9 bis 13 Uhr Am 3

September macht das Impfmobil Halt am Stadion in Bergisch Gladbach

Dort ab 17.30 Uhr vor dem Konzert der Kölner Band Kasalla (eine Stunde vor Einlass) haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen

am 18

Am 1

September haben Faschingsteilnehmer und alle anderen Interessierten die Möglichkeit, sich im Foyer der Bergischen Löwen in Bergisch Gladbach im Rahmen einer Impfaktion von 10 bis 16 Uhr impfen zu lassen

Über weitere Möglichkeiten berichten wir hier, ab Montag gibt es täglich wechselnde Ad-hoc-Angebote in Burscheid, Kürten, Wermelskirchen, Odenthal, Rösrath, Overath und Leichlingen, beginnend in Burscheid

Die Kreisverwaltung gab weiter zu den aktuellen Covid-Zahlen bekannt, dass es nun 11854 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis gibt

Davon sind derzeit 397 Personen infiziert; 693 befinden sich in Quarantäne

Donnerstag, 19

August

Die Inzidenz steigt innerhalb eines Tages um mehr als 15

Das Robert-Koch-Institut meldete am Donnerstag für Rhein-Berg 77,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen

Der Wert stieg im Vergleich zum Vortag um 15,5 Punkte

Zum Vergleich: Laut RKI lag die Inzidenz am Donnerstag in Oberberg bei 87,1, in Köln bei 99,4, in Leverkusen bei 124,6 und in Rhein-Sieg bei 59,4

(wg)

Mittwoch, 18

August

Distrikt plant Impfkampagne in Schulen

Die Corona-Zahlen steigen wieder deutlich: Die Kreisverwaltung hat am Mittwoch 43 weitere bestätigte Corona-Fälle bekannt gegeben

Am Dienstag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 31

Am Mittwoch, dem ersten Schultag in NRW nach sechs Wochen Sommerferien, stieg die tägliche Sieben-Tage-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut auf 62,1 (gegenüber 54,0 am Vortag)

)

Zwölf weitere Personen gelten als genesen, 306 sind aktuell infiziert

Zudem befinden sich 609 Personen in Quarantäne, 72 mehr als im letzten Bericht

Sieben Covid-Patienten werden derzeit in einem Krankenhaus des Landkreises behandelt, einer davon auf der Intensivstation

Wie berichtet, gelten ab Freitag in ganz NRW neue Corona-Regeln

Für alle Kommunen, in denen die Inzidenz über 35 liegt, gelten strengere Regeln für Indoor-Veranstaltungen (zusätzliches Hygienekonzept), Indoor-Sport, Indoor-Gastronomie, physische Dienstleistungen, Unterkünfte, Outdoor-Veranstaltungen (ab 2500 Personen)

An den Wochenenden vom 21

und 22

August sowie vom 28

und 29

August können sich Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren von 8.30 bis 13 Uhr ohne Termin impfen lassen

im Impfzentrum in der Rhein-Berg-Galerie in Gladbach

Außerdem werden ab nächster Woche im Impfzentrum jeden Montag und Mittwoch von 8.30 bis 13 Uhr Impfungen für 12- bis 15-Jährige angeboten

Die Termine für die kommende Woche sind demnach Montag, 23

August und Mittwoch, 25

August

Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren müssen – und das ist neu – eine von einem Elternteil ausgefüllte und unterschriebene Bescheinigung mitbringen

Außerdem muss der Personalausweis des Vaters oder der Mutter vorgelegt werden

Geimpfte U-16 müssen ebenfalls von mindestens einem Elternteil zum Impfzentrum begleitet werden

Die Kreisverwaltung: „Die Unterschrift auf dem Merkblatt und Anamnesebogen kann dann vom begleitenden Elternteil geleistet werden.“ Die Dokumente können auf der Website des Landkreises heruntergeladen werden

Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene können sich nach Angaben des Landkreises täglich, auch am Wochenende, zwischen 8.30 und 13 Uhr impfen lassen

ohne Termin in der Rhein-Berg-Galerie

Erwachsene müssen ihren Personalausweis mitbringen, Jugendliche unter 18 Jahren sollten auch eine Einverständniserklärung der Eltern haben

Dienstag, 17

August

Impfaktionen an Schulen – Neue Drei-G-Regeln ab Freitag

Gestern Morgen sah in Rhein-Berg alles nach einer neuen Inzidenzstufe vom Wochenende aus, seit Dienstagnachmittag ist klar: Bereits am Freitag wird es bundesweit eine neue Drei-G-Regel statt des bisherigen Stufenmodells geben

Das gab NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann auf einer Pressekonferenz bekannt.

Inzwischen setzen die Verantwortlichen in Rhein-Berg bei einer Inzidenz von über 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage alles daran, den Impfstoff zu bekommen, der Frauen und Männern jetzt und inzwischen auch ausreichend zur Verfügung steht für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren

Zu Beginn des neuen Schuljahres bietet die Feuerwehr Bergisch Gladbach in enger Abstimmung mit dem Landkreis und in Zusammenarbeit mit den Impfärzten der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KV) Impfungen an Schulen an

IGP im Kreis Paffrath“, kündigte Feuerwehrsprecher Elmar Schneiders am Dienstagabend an

Weitere Schulen könnten sich bei Bedarf per E-Mail an die Feuerwehr Bergisch Gladbach wenden, sagt Schneiders: „Geeignete Impfteams werden gerne zur Verfügung gestellt.“ Die Adresse lautet [email protected]

Für die Impfung von Kindern und Jugendlichen müssen bestimmte Einverständniserklärungen beider Elternteile mitgebracht werden

Die Unterlagen seien den Eltern bereits in Elternbriefen zugegangen, so Feuerwehrsprecher Elmar Schneiders

Auch die entsprechenden Formulare und Auflagen können hier heruntergeladen bzw

eingesehen werden

Die Zahl der Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern von Rhein-Berg ist im Vergleich zur vergangenen Woche gesunken

Seit Freitag ist ihre Zahl von elf auf sieben Patienten gesunken, einer davon wird auf einer Intensivstation an einer Beatmungsstation behandelt

In den Schnelltestzentren im Rheinisch-Bergischen Kreis wurden nach Angaben des Krisenstabs am Montag 4370 Corona-Antigen-Tests durchgeführt, davon waren 15 Testergebnisse (0,34 Prozent) positiv

Alle Teststandorte im Landkreis sind hier aufgelistet

Montag, 16.08

Die Inzidenz überschreitet die 50er-Marke

Seit vergangenem Freitag hat die Neuinfektionsrate in Rhein-Berg wieder die Marke von 50 überschritten

Wird dieser Wert an acht Tagen in Folge überschritten, könnte der Landkreis am kommenden Wochenende von Inzidenzstufe 1 auf Stufe 2 heraufgestuft werden

Laut der Corona-Schutzverordnung des Landes würden dann weitere Schutzmaßnahmen in Kraft treten: Strengere Kontaktbeschränkungen: Kontakte ohne Personenbeschränkung im öffentlichen Raum wären dann nur noch für Personen aus bis zu drei Haushalten (plus immunisierte Personen aus weiteren Haushalten) erlaubt

Zehn Personen (plus geimpfte Personen) dürften weiterhin zusammenkommen, ohne Haushalte mit negativem Testnachweis einzuschränken

Würden nur geimpfte Personen zusammenkommen, wäre die Zahl der Personen bzw

Haushalte nicht begrenzt

3G-Nachweis: Für die Innengastronomie und die Nutzung vieler Freizeiteinrichtungen ist wieder ein 3G-Nachweis (entweder geimpft, genesen oder getestet) erforderlich

Dazu gehören Schwimmbäder, Saunen, Indoor-Spielplätze, Minigolfplätze, Hochseilgärten

Der Betrieb von Clubs und Diskotheken sowie Bordellen ist nicht mehr gestattet

Sport und Kultur: Kontaktsportarten sind draußen nur mit bis zu 25 Personen erlaubt, drinnen mit bis zu zwölf Personen

Geimpfte Personen werden nicht gezählt

Kontaktfreier Sport ist weiterhin draußen ohne Personenbegrenzung, drinnen mit Mindestabstand und Personenbegrenzung möglich

Auch im Sport ist ein negativer Prüfnachweis notwendig, ebenso wie die Rückverfolgbarkeit

Für Kulturveranstaltungen gilt: Veranstaltungen im Außen- und Innenbereich sowie Aufführungen in Theatern, Opern und Kinos sind mit bis zu 500 Personen möglich, Negativprüfung, feste Bestuhlung nach Schachbrettmuster

Auch hier werden geimpfte Personen nicht gezählt

Freitag, 13.8

Der Martinsmarkt fällt wegen der Pandemie aus

Die nächste Absage wegen Corona: Die IG Stadtmitte Bergisch Gladbach hat ihren Martinsmarkt am Konrad-Adenauer-Platz abgesagt

Gaukler und fahrende Händler sollen Anfang November mittelalterliches Flair auf den Platz gebracht haben

„Die Entwicklungen der nächsten Wochen sind nicht absehbar

Wir haben keine Planungssicherheit“, sagte IG-Vorsitzender Mark Peters (Potyka-Brille + Hörgeräteakustik) zur Absage

Mögliche Auflagen seien organisatorisch und wirtschaftlich nicht umsetzbar, ergänzt Vorstandsmitglied Uwe Knebel (VR-Bank)

Trotz einiger Gespräche mit Veranstalter Knut Schulz (History & Event UG) bleibt nur die Absage

Die IG könne nicht an jedem Eingang einen Sicherheitsdienst aufstellen, um die Geimpften, Getesteten oder Genesenen zu kontrollieren, sagt Peters

Die IG habe bereits absagen müssen Frühlingsfest und Stadt- und Kulturfest in diesem Jahr

Der Vorsitzende hofft jedoch auf eine Ausgestaltung des Weihnachtsmarktes

„Die IG tut alles, damit die Veranstaltung stattfindet.“ Gespräche mit dem Veranstalter habe es bereits gegeben Familie Stümper Impfungen für Jugendliche Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 15 Jahren können an diesem Wochenende ohne Terminvereinbarung in der Impfstelle eine Corona-Impfung erhalten Das Angebot im Impfzentrum in der Rhein-Berg-Galerie gilt an diesem Samstag, 14

August, und Sonntag, 15

August, jeweils ab 12 Uhr

bis 18 Uhr Weitere Impftermine für Zwölf- bis 15-Jährige sind am Wochenende, 21./22

August, dann von 8 bis 13 Uhr Voraussetzung für eine solche Impfung, die von Kinderärzten durchgeführt wird, sind folgende ausgefüllte Unterlagen: Bescheinigung über die Impfung von Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren

Krankengeschichte

Informationsbroschüre

Alle Formulare sind auf der Homepage des Landkreises abrufbar

Wichtig: Der Impfpass muss von beiden Elternteilen unterschrieben mitgebracht werden

Außerdem müssen die Personalausweise oder eine Kopie der Personalausweise beider Elternteile vorgelegt werden

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre müssen von mindestens einem Elternteil begleitet werden

Der begleitende Elternteil kann das Informationsblatt und den Anamnesebogen unterschreiben

(wg)

38 neue Corona-Fälle im Landkreis

Die Fallzahlen steigen weiter stark an: Am Freitag meldete der Landkreis 38 neue Corona-Fälle – die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 43,1

Am Vortag waren es 37,4 und am Freitag vor einer Woche waren es 16,6

Aktuell sind 196 Menschen im Landkreis infiziert, 494 befinden sich in Quarantäne

Eine Person wird in einem Krankenhaus im Kreisgebiet auf der Intensivstation beatmet

(rot)

Impfungen für Jugendliche dieses und nächstes Wochenende

„Ich möchte mich nicht mehr jedes Mal testen lassen, wenn die anderen nur ihren Impfpass zeigen“, sagt Jonas

Die 15-Jährige gehörte zu den Kindern und Jugendlichen zwischen zwölf und 15 Jahren, die in dieser Woche das neue Angebot des Impfzentrums nutzten

Impfungen für 12- bis 15-Jährige gab es dort ohne Termin und Impfungen gibt es dieses und nächstes Wochenende noch

Hans-Christian Meyer hat dazu gezielt Kinderärzte konsultiert

Sie informierten auch Jonas und seine Eltern über die Impfung und führten diese dann durch

Jonas gibt zu, etwas unsicher geworden zu sein, als der Kinderarzt im Vorgespräch über mögliche Spätfolgen einer Corona-Impfung sprach: „Das dürfte aber äußerst unwahrscheinlich sein

Und eine Corona-Infektion könnte auch langfristige Folgen haben.“ Weil sich nach Ende der Sommerferien in der kommenden Woche weitere Eltern mit Kindern zwischen zwölf und 15 Jahren für eine Impfung mit einem mRNA-Impfstoff von Biontech und Moderna entscheiden könnten, wird das Angebot am kommenden Wochenende auch zu anderen Zeiten verfügbar sein.

Auch die Impfbereitschaft von Erwachsenen möchten Weber und Mayer wieder stärken

Ab 16 Jahren gibt es Impfungen ohne Voranmeldung im Impfzentrum bis Sonntag, 15

August, täglich von 8.30 bis 18 Uhr, ab Montag, 16

August, dann täglich von 8.30 bis 13 Uhr

Donnerstag, 12

August

21 neue Fälle wurden am Donnerstag gemeldet

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Rheinisch-Bergischen Kreis steigt – wie überall in Deutschland – weiter an

Am Donnerstag meldete die Kreisverwaltung 21 neue Fälle, zwölf davon in Bergisch Gladbach

Sieben Personen sind genesen

Damit sind aktuell 166 Menschen mit dem Coronavirus infiziert

Auch die Zahl der Personen in Quarantäne nimmt kontinuierlich zu

Derzeit sind es 437, 49 mehr als im vorherigen Bericht des Landkreises

Zu den Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden, konnte der Landkreis am Donnerstag keine Angaben machen

Am Mittwoch gab es nach Angaben des Landkreises 3669 Corona-Tests, 15 Testergebnisse waren positiv (0,41 Prozent)

162.521 Rhein-Berger erhielten ihre Erst- und Zweitimpfung gegen das Virus, das sind 57,4 Prozent der Bevölkerung

Die Zahl der Erstimpfungen liegt bei 190.466 (67,2 Prozent)

Die Hotline des Gesundheitsamtes (02202) 13 14 15 ist samstags von 10 bis 14 Uhr, montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr erreichbar

und Freitag von 8.00 bis 15.00 Uhr Der Landkreis meldet nun auch samstags Zahlen an das Landeszentrum für Gesundheit

Bis einschließlich Sonntag, 15

August, sind Impfungen für Personen ohne Voranmeldung im Impfzentrum in der Rhein-Berg-Galerie in Bergisch Gladbach (Fußgängerzone, Hauptstraße 131) erhältlich

ab 16 Jahren täglich von 8.30 bis 18.00 Uhr

Jugendliche von zwölf bis 15 Jahren können nur noch bis Sonntag, täglich von 12.00 bis 18.00 Uhr im Impfzentrum geimpft werden

bis 18 Uhr Benötigt werden eine von beiden Elternteilen ausgefüllte und unterschriebene Bescheinigung sowie die Ausweise beider Elternteile (oder Kopien)

Mindestens ein Elternteil muss das Kind zur Impfung begleiten

Mitzubringende Unterlagen können auf der Homepage des Landkreises heruntergeladen werden

Ab Montag, 16

August, hat das Impfzentrum verkürzte Öffnungszeiten: Impfungen für alle ab 16 Jahren sind dann nur noch täglich, auch am Wochenende, von 8.30 bis 20.30 Uhr möglich

möglich

Es werden Impfstoffe von Biontech und Moderna verwendet

Dienstag, 10.8

Steigende Inzidenz und ein Todesfall im Landkreis

Der Landkreis meldet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion und einen großen Sprung in der Sieben-Tage-Inzidenz: Sie liegt nun am 28.6

Am Vortag war es der 19.8

Allerdings hat dieser Sprung auch mit dem Meldesystem zu tun

Am Montag meldet der Landkreis die Neuinfizierten vom vergangenen Freitag

Dann am Dienstag die Neuinfizierten von Samstag, Sonntag und Montag

36 neue Corona-Fälle wurden gestern gemeldet

14 weitere Personen gelten als genesen

See also  The Best bluetooth peripheriegerät es wurde kein treiber gefunden New

Aktuell gibt es im Landkreis 139 Infizierte – gestern waren es noch 118

Sechs Erkrankte befinden sich in Krankenhäusern zur stationären Behandlung, eine Person liegt auf der Intensivstation einer Beatmungsstation

Der Verstorbene war nach Angaben der Kreisverwaltung 60 Jahre alt und hatte keine bekannten Vorerkrankungen

Bisher wurden im Rheinisch-Bergischen Kreis 349.269 Menschen geimpft

Die Zahl der Erstimpfungen liegt bei 67 Prozent, die der Zweitimpfungen bei 56,3 Prozent

Am Montag lag die Zahl der Erstimpfungen bei 66,7 Prozent, Zweitimpfungen bei 55,5 Prozent und 18 Uhr

kann ohne Termin geimpft werden

Auch ein Impfangebot ohne Termin für 12- bis 15-Jährige gibt es dort täglich ab 12 Uhr beim Kinderarzt

bis 18 Uhr Hinzu kommen die mobilen Impfstationen

Montag, 9.8

Inzidenz im Landkreis nach Meldepause leicht rückläufig – Impfzeiten für Zwölf- bis 15-Jährige

Nachdem der Landkreis dem Land wie seit mehreren Wochen üblich am Wochenende keine aktuellen Zahlen von Neuinfektionen gemeldet hatte, stieg die Sieben-Tages-Inzidenz am Montag leicht um 0,4 Punkte auf 19,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner das Robert-Koch-Institut (RKI)

innerhalb der vergangenen sieben Tage

Der Krisenstab des Landkreises meldete am Montag aus den Freitagswerten 16 weitere bestätigte Corona-Fälle

Der Landkreis wird am Dienstag die neuen Corona-Fälle vom Wochenende und Montag veröffentlichen

In den Testzentren des Landkreises wurden nach Angaben des Krisenstabs am Freitag, Samstag und Sonntag 12.907 Bürgertests durchgeführt, 38 Tests führten zu einem positiven Ergebnis, was einer Quote von 0,29 Prozent entspricht die Bevölkerung in Rhein-Berg hat mindestens eine Corona-Erstimpfung erhalten, 55,5 Prozent der Kreisbevölkerung haben bereits einen vollen Impfschutz

Das ist das Ergebnis der Zahlen der Kassenärztlichen Vereinigung

Personen ab 16 Jahren können sich derzeit täglich (auch am Wochenende von 8.30 bis 18.00 Uhr ohne Voranmeldung) im Impfzentrum in der Rhein-Berg-Galerie Bergisch Gladbach impfen lassen

Zwölf- bis 3-Jährige können im Impfzentrum täglich ab 12:00 Uhr geimpft werden

bis 18 Uhr ohne Termin vorerst bis 15

August Sonntag, 8

August

Die Inzidenz im Landkreis ist minimal gesunken, obwohl der Landkreis seit einigen Wochen am Wochenende keine neuen Corona-Fälle gemeldet hat, die dem Land übermittelt wurden Der Inzidenzwert blieb am Sonntag über der 20er-Marke (20,1), wie die Zahlen des Robert-Koch-Instituts am Wochenende veröffentlichten

Zum Vergleich: Im benachbarten Oberbergkreis stieg der Inzidenzwert am Wochenende sogar wieder über die 50er-Marke an 53,7, in Köln waren es am Sonntag 47,1, im Rhein-Sieg-Kreis 26,3 und in Leverkusen 47,0

Fast die Hälfte (27 Personen) der in den vergangenen sieben Tagen 58 neu gemeldeten Infizierten in Rhein-Berg sind zwischen 20 und 39 Jahre alt, fast ein Drittel (17) sind Kinder und Jugendliche

Nur zwölf der Rhein-Berger, die laut Krisenstab in der vergangenen Woche positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sind zwischen 40 und 59 Jahre alt, zwei zwischen 60 und 79

Rhein-Berger, die 80 Jahre alt bzw ältere gehören nicht zu den in der vergangenen Woche neu gemeldeten Fällen

Das geht aus den Zahlen des Landeszentrums für Gesundheit NRW (LZG) hervor

Samstag, 7.8

Inzidenzwert steigt über 20 – die meisten Neuinfizierten sind jünger als 40 Jahre

Nachdem der Rheinisch-Bergische Kreis am Freitag 16 neue bestätigte Corona-Fälle innerhalb von 24 Stunden gemeldet hatte, stieg die Sieben-Tage-Inzidenz um 3,9 Punkte auf 20,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gestiegen

Das ist das Ergebnis der am Samstag veröffentlichten Zahlen des Robert-Koch-Instituts

Im benachbarten Oberbergkreis stieg der Inzidenzwert am Wochenende sogar wieder über die 50er-Marke auf 52,6, in Köln liegt er bei 43,8, im Rhein-Sieg-Kreis bei 23,1 und in Leverkusen bei 47,6

Knapp die Hälfte (27 Personen) der 58 neu gemeldeten Infizierten der vergangenen sieben Tage sind zwischen 20 und 39 Jahre alt, knapp ein Drittel (17) sind Kinder und Jugendliche

Nur zwölf sind zwischen 40 und 59 Jahre alt, zwei zwischen 60 und 79

Rhein-Berger, die 80 Jahre oder älter sind, gehören nicht zu den in der vergangenen Woche neu gemeldeten Fällen

Das geht aus den Zahlen des Landeszentrums für Gesundheit NRW (LZG) hervor

(wg)

Freitag, 6.8

Impfung für Kinder zu bestimmten Zeiten im Zentrum

Ab kommenden Montag, 9

August, können sich 12- bis 15-Jährige auch im Impfzentrum Bergisch Gladbach im Untergeschoss der Rhein-Berg-Galerie impfen lassen

Das teilte der Krisenstab des Kreises am Freitagnachmittag mit.

Für dieses Angebot haben die Verantwortlichen des Impfzentrums Kinderärzte hinzugezogen

Laut einer Sprecherin des Landkreises würden sie Kinder und Jugendliche nun bis zum 15

August täglich zwischen 12 und 24 Uhr impfen

und 18 Uhr Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich

Unterschiedliche Öffnungszeiten

Für alle Personen ab 16 Jahren ist das Impfzentrum montags bis sonntags von 8:30 bis 18:00 Uhr geöffnet

bis 15

August, Montag bis Sonntag von 8:30 bis 13:00 Uhr vom 16

August und montags vom 30

August bis 30

September bis Freitag von 8.30 bis 13 Uhr Wie berichtet, werden die Impfzentren Ende September bundesweit schließen

Neben dem Angebot im Impfzentrum Bergisch Gladbach gibt es mobile Impfangebote in den Städten und Gemeinden des Landkreises

„Dieses dezentrale Impfangebot wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Bergisch Gladbach durchgeführt, die ihre Feuerwehr mit der Organisation betraut hat“, teilte der Landkreis in einer Mitteilung mit

Sowohl im Impfzentrum in der Rhein-Berg-Galerie als auch in den mobilen Impfzentren wird mit den mRNA-Impfstoffen von Biontech und Moderna geimpft

Der Landkreis bittet die Bürgerinnen und Bürger, ihren Personalausweis mitzubringen, Jugendliche unter 18 Jahren sollen zudem eine Einverständniserklärung ihrer Eltern vorlegen können

Zusätzlich kann ein vorhandener Impfpass mitgebracht werden

Weitere Informationen finden Interessierte auf der Website des Rheinisch-Bergischen Kreises

Im Kreisgebiet steigt die Inzidenz auf über 15

15 weitere bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet, nur sieben weitere genesene Rhein-Berger und 246 Kreisbewohner, die sich in Quarantäne befinden, weil sie selbst oder eine Kontaktperson mit dem Coronavirus infiziert sind

Auch im Rheinisch-Bergischen Kreis steigen die Infektionszahlen

Das Robert-Koch-Institut meldete am Freitag für Rhein-Berg 16,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage

Nach Angaben des Krisenstabs des Kreises wurden am Donnerstag im Kreis 3679 Bürgertests durchgeführt, 14 davon führten zu einem positiven Ergebnis

Dies entspricht einer Quote von 0,38 Prozent

Die positiven Testergebnisse sollten immer mit einem anschließenden PCR-Test auf das Vorliegen einer Corona-Infektion überprüft werden

Laut Krisenstab werden derzeit 2 Personen, die an Covid-19 erkrankt sind, in einem Krankenhaus des Landkreises behandelt

Donnerstag, 5

August

Die Inzidenz im Rheinisch-Bergischen Kreis liegt bei 13,8

Getestet – geimpft – genesen

Seit gestern benötigen auch Besucher des Hallenbades des Kombibads in Paffrath einen solchen Nachweis

Der Grund: Wie berichtet, hat auch Rhein-Berg die Inzidenzstufe 0 wieder verlassen

Ausgenommen von der Prüfpflicht sind die Freibäder des Kombibades und im Milchborntal

13,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen meldete das Robert-Koch-Institut für Rhein-Berg am Donnerstag

Der Wert stieg im Vergleich zum Vortag um 0,8 Punkte

Der Landkreis hatte neun neue Corona-Fälle gemeldet

Zwei Covid-19-Patienten befinden sich in den Kliniken von Rhein-Berg

Impfzentrum in Bergisch Gladbach wird verkleinert

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern einigten sich am Montagabend darauf, dass Impfungen für Zwölf- bis 15-Jährige auch in Impfzentren angeboten werden sollen

Der Landkreis hofft, bis Freitag abschließend entscheiden zu können, wie das im Impfzentrum Bergisch Gladbach geschehen soll

Eine detaillierte Regelung aus Düsseldorf stehe noch aus, hieß es am Donnerstag auf Anfrage dieser Zeitung

Konkret geht es vor allem um die Frage, ob Kinderärzte für die entsprechende Beratung im Impfzentrum hinzugezogen werden müssten oder ob dies auch die bereits dort tätigen Ärzte tun könnten.

Bisher können Personen ab 16 Jahren täglich, also auch am Wochenende, zwischen 8.30 und 18.00 Uhr mit einem mRNA-Impfstoff (Biontech oder Moderna) geimpft werden

ohne Termin im Impfzentrum in der Rhein-Berg-Galerie

Die Öffnungszeiten werden ab dem 16

August auf dann Montag bis Sonntag 8.30 bis 13 Uhr reduziert

Im September gibt es keine Wochenendöffnungszeiten mehr

Impfzentren im ganzen Land werden Ende September geschlossen

Mittwoch, 4

August

Eine hohe Inzidenz führt zu strengeren Regeln

Im Rheinisch-Bergischen Kreis haben sich zwölf weitere Menschen mit dem Coronavirus infiziert

Aufgrund des erhöhten Inzidenzwertes gelte ab Donnerstag die Inzidenzstufe 1, teilte die Kreisverwaltung am Mittwoch mit

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt die tägliche Inzidenz nun bei 13,1

Da die Inzidenz in den vergangenen Tagen durchgehend über 10 lag, hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) gestern festgestellt, dass für den Rheinisch-Bergischen Kreis die Stufe 0 auf 1 angehoben wird Morgen anfangen

Dadurch gelten strengere Regeln als bisher für die Maskenpflicht im Einzelhandel, in der Gastronomie und anderen Bereichen

Bei Tagungen und Veranstaltungen in Innenräumen und in gastronomischen Einrichtungen muss eine leichte Rückverfolgbarkeit der Teilnehmer wieder gewährleistet sein

Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Gemeinden: drei Personen in Bergisch Gladbach, drei Personen in Burscheid, zwei Personen in Odenthal, je eine Person in Overath und Rösrath und zwei Personen in Wermelskirchen

Acht weitere Personen gelten als genesen

100 Menschen sind derzeit infiziert

Der Landkreis teilt mit, dass sich 206 Personen in Quarantäne befinden, das ist eine Person mehr als in der letzten Meldung

Zwei an Covid-19 erkrankte Personen werden derzeit stationär in einem Krankenhaus behandelt

Dienstag, 3.8

Genesungsbescheinigungen jetzt beim Impfzentrum erhältlich

Ab sofort können Genesenen-Bescheinigungen auch im Impfzentrum in der Rhein-Berg-Galerie in Bergisch Gladbach ausgestellt werden

Das teilte der Krisenstab des Landkreises am Montag mit

Das Angebot gilt für von einer Covid-19-Erkrankung genesene Bürgerinnen und Bürger sowie für Personen, die nach Genesung eine Erstimpfung erhalten haben

Wer eine Genesungsbescheinigung im Impfzentrum ausstellen lassen will, muss laut Krisenstab ein positives PCR-Testergebnis vorweisen, das mindestens 28 und höchstens 180 Tage alt ist, sowie seinen Personalausweis vorlegen verwendet, um das Testergebnis zu vergleichen

„Es ist auch möglich, mehrere Genesungen auf einer Bescheinigung zu vermerken, wenn eine Person mehrfach an Covid-19 erkrankt ist“, sagte eine Sprecherin

Zwischen zwei aufgezeichneten PCR-Tests muss ein Mindestabstand von 28 Tagen liegen

Das Impfzentrum in der Rhein-Berg-Galerie ist täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet

Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich

Die Neuinfektionsrate in Rhein-Berg bleibt vergleichsweise niedrig

Trotz zehn weiterer bestätigter Corona-Fälle, die der Krisenstab des Landkreises am Wochenende und am darauffolgenden Montag dem Land gemeldet hat, bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis vergleichsweise gering

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete für den Rheinisch-Bergischen Kreis am Dienstag 13,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage

Zum Vergleich: Im benachbarten Oberbergischen Kreis liegt der Inzidenzwert 39,0 in Köln bei 39,8, in Leverkusen bei 30,5 und im Rhein-Sieg-Kreis bei 17,3

Zwölf weitere Menschen in Rhein-Berg sollen sich am Wochenende erholt haben, 205 Rhein-Berger befinden sich laut Krisenstab in Quarantäne

Das sind 18 weniger als bei der Meldung des Krisenstabs am Freitag

Auch die Lage in den vier Krankenhäusern des Kreises bleibt entspannt: Laut Krisenstab wird derzeit nur ein Covid-19-Patient im Kreis stationär behandelt.

Von den 4.562 Corona-Bürgertests, die nach Angaben des Krisenstabs am Montag an den Teststellen im Landkreis durchgeführt wurden, verliefen sieben positiv

Dies entspricht einem Satz von 0,15 Prozent

Personen ab 16 Jahren haben weiterhin die Möglichkeit, sich täglich von 9 bis 12.30 Uhr impfen zu lassen

im Impfzentrum in der Rhein-Berg-Galerie mit einem mRNA-Impfstoff (Biontech oder Moderna)

zu vermieten.

Montag, 2

August

Die Inzidenz im Distrikt ging minimal zurück

Zwei Drittel der Bevölkerung im Landkreis haben bereits mindestens eine Corona-Erstimpfung erhalten

Das geht aus den Zahlen der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein hervor

Demnach sind 66,1 Prozent der Kreisbevölkerung mindestens einmal geimpft, 53,3 Prozent der Kreisbevölkerung haben bereits einen vollen Impfschutz

Die Zahl der Neuinfektionen war Ende vergangener Woche zurückgegangen

Der Landkreis hat dem Land am Freitag zwei weitere bestätigte Corona-Fälle gemeldet

Das teilte der Krisenstab des Landkreises am Montag mit, für Dienstag ist die Veröffentlichung der Nachmeldungen vom Wochenende angekündigt, über die der Landkreis seit einigen Wochen nicht mehr aktuell berichtet

Die Sieben-Tages-Inzidenz in Rhein-Berg liegt derzeit laut Robert-Koch-Institut bei 13,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche

In einer Klinik in Rhein-Berg wird nach Angaben des Krisenstabs nur ein Covid-19-Patient behandelt

Sonntag, 1.8

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Rhein-Berg liegt aktuell bei 13,8

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für den Rheinisch-Bergischen Kreis 13,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage

Da der Landkreis dem Land an den Wochenenden jedoch seit einigen Wochen keine neuen Fälle mehr gemeldet hat und dann erst am darauffolgenden Montag nachholt, dürfte die tatsächliche Inzidenz im Kreisgebiet höher liegen

Zum Vergleich: Im benachbarten Oberbergkreis liegt die Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI derzeit bei 33,4, in Rhein-Sieg bei 15,8, in Köln bei 35,4 und in Leverkusen bei 29,9

(wg)

Freitag, 30

Juli

Elf weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis

Im Rheinisch-Bergischen Kreis sind elf weitere bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden

Vier weitere Personen gelten als genesen

101 Menschen sind derzeit infiziert

In Quarantäne befinden sich 208 Personen, 19 mehr als im letzten Bericht

Eine an Covid-19 erkrankte Person wird derzeit in einem Krankenhaus des Kreises behandelt

Es gab einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion

Die tagesaktuelle 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) nun bei 19,8

Donnerstag, 29

Juli

Neun Neuinfektionen – Fehler bei der Datenübertragung behoben

Im Rheinisch-Bergischen Kreis sind nach Angaben des Kreises neun weitere bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden

Aktuell sind 95 Personen infiziert und 189 Personen befinden sich in Quarantäne

Die tagesaktuelle 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell bei 17,7

Die am Mittwoch gemeldete technische Störung in der Datenübertragung an das Landeszentrum Gesundheit (LZG) ist behoben

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein wurden im Rheinisch-Bergischen Kreis bis Mittwoch insgesamt 334.906 Impfungen durchgeführt, darunter 186.525 Erstimpfungen und 148.381 Zweitimpfungen

Die Zahl der Erstimpfungen entspricht 65,8 Prozent

Die Zahl der Zweitimpfungen liegt bei 52,4 Prozent der Bevölkerung

Diese Nummern werden unter Vorbehalt mitgeteilt

Bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein ist ein technischer Fehler bei der Anzahl der Impfungen aufgetreten

Dies führte dazu, dass die Daten mehrfach gezählt und vermehrt gemeldet wurden

Der Fehler wurde nun behoben

Mittwoch, 28

Juli

14 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden

12.20 Uhr: Am Dienstag meldete der Krisenstab des Landkreises für das gesamte Wochenende und den Montag 20 Neuinfektionen, am Mittwoch gab es bereits eine zweistellige Zahl an Neuinfektionen in nur 24 Stunden

Überraschenderweise sank jedoch die vom Robert-Koch-Institut für Rhein-Berg gemeldete Sieben-Tages-Inzidenz, obwohl sie nach den 14 Neumeldungen eigentlich gestiegen sein müsste

Der Rückgang des Inzidenzwerts von 14,1 auf 11,6 sei auf ein „technisches Problem zurückzuführen, das dazu führte, dass die aktuellen Zahlen nicht an das Landeszentrum für Gesundheit Nordrhein-Westfalen übermittelt wurden“, erklärte Krisenstabssprecherin Birgit Bär

Das Problem sei aber bekannt und werde “zeitnah behoben”

Sieben weitere Personen gelten seit Mittwoch als genesen

Die Lage in den vier Krankenhäusern des Landkreises ist derweil noch entspannt

Nach Angaben des Krisenstabs wird derzeit nur ein Covid-19-Patient in einer der Kliniken behandelt

Dienstag, 28

Juli

Erneut zweistellige Neuinfektionen

13.05 Uhr: Auch in Rhein-Berg steigt die Zahl der Neuinfektionen wieder: Das Kreisgesundheitsamt hat am Wochenende und am gestrigen Montag 20 neue Corona-Fälle registriert

Vergangene Woche meldete der Kreis 17 Neuinfektionen für das Wochenende und den darauffolgenden Montag

Die Sieben-Tages-Inzidenz, die am Montag wieder unter die 10er-Marke gefallen war, steigt wieder: 14,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage meldete das Robert-Koch-Institut am Dienstag für Rhein-Berg

Zum Vergleich: Im benachbarten Oberbergkreis liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 12,1, im Rhein-Sieg-Kreis bei 14,3, in Köln bei 29,3 und in Leverkusen bei 23,2

Sechs weitere Personen gelten seit Montag als genesen, 88 Kreisbewohner sind aktuell infiziert, 173 befinden sich in Quarantäne, zwölf mehr als bei der Meldung des Krisenstabs am Montag

Die Lage in den Krankenhäusern von Rhein-Berg ist weiterhin entspannt

Dort wird nach Angaben des Krisenstabs derzeit nur ein Covid-19-Patient behandelt

Montag, 27

Juli

Landkreis meldet sieben neue Corona-Fälle

18.45 Uhr: Obwohl im Rheinisch-Bergischen Kreis weitere Corona-Fälle bestätigt wurden, ist der Inzidenzwert nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) am vergangenen Freitag auf 9,5 gefallen

Die Kreisverwaltung meldete gestern die Fallzahlen vom vergangenen Freitag

Die Fallzahlen, die bis einschließlich gestern und möglicherweise vom Wochenende eingegangen sind, sollen am Dienstag folgen

Sieben weitere Menschen im Landkreis haben sich mit dem Coronavirus infiziert

Es gibt vier Personen in der Stadt Bergisch Gladbach und je eine Person in Kürten, in Overath und in Rösrath

Eine andere Person gilt als genesen

Nach Angaben der Kreisverwaltung sind derzeit 75 Personen infiziert

Damit erhöht sich die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle in Rhein-Berg auf 11.372

Davon sind inzwischen 11.119 Menschen wieder genesen

161 Frauen und Männer befinden sich derzeit in Quarantäne

Das sind 23 Personen mehr als in der Meldung vom vergangenen Donnerstag

Eine an Covid-19 erkrankte Person wird derzeit stationär in einem Krankenhaus behandelt

Bis Freitag wurden nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung 338.563 Impfungen durchgeführt

Davon waren 192.731 Grund- und 145.832 Folgeimpfungen

Die Zahl der Erstimpfungen entspricht 68 Prozent

51,5 Prozent der Bevölkerung im Landkreis erhielten die zweite Impfung

Personen ab 16 Jahren können sich täglich von 9.00 bis 12.30 Uhr mit einem mRNA-Impfstoff impfen lassen

ohne Termin im Impfzentrum in der Rhein-Berg-Galerie

Freitag, 23

Juli

Rhein-Berg bleibt vorerst auf Inzidenzstufe 0

16.56 Uhr: Die Nachbarn in Oberberg mussten mit den damit verbundenen verschärften Hygienevorschriften bereits von Inzidenzstufe 0 auf Stufe 1 zurückgehen, auch viele Bürger fragen sich, wann es hier wieder so weit sein wird

Kreissprecherin Birgit Bär kennt die Antwort: „Frühestens Ende nächster Woche.“ Einerseits wird die Rechtslage bezüglich Corona immer komplizierter

Die aktuelle Verordnung von Minister Karl-Josef Laumann umfasst 37 Seiten

Klar ist aber dennoch: Von Stufe 0 auf Stufe 1 geht es nur, wenn die Sieben-Tage-Inzidenzgrenze von 10 „an acht aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird“, wie es in Paragraf 1 Absatz 4 Satz 3 der Verordnung heißt

Die entsprechenden Werte der vergangenen Tage lassen sich beim Robert-Koch-Institut in einer Excel-Tabelle nachlesen, die alle 412 Kreise und kreisfreien Städte alphabetisch von Aachen bis Zwickau auflistet

Rhein-Berg hatte bisher nur Werte um 12, die beiden vorangegangenen Wochenendtage lagen aber unter 10

Nur wenn Samstag, Sonntag, Montag und Dienstag in Folge in Rhein-Berg liegen (dank Nachrechnung der Kommunen)

‘Wochenendmeldesystem) von Bund und Ländern wieder über zehn lagen, würde Rhein-Berg mit Wirkung zum übernächsten Tag wieder aufgerüstet

Sprecherin Bär: „Wir würden Sie vorher informieren.“ Sollte im Kreisgebiet tatsächlich wieder Stufe 1 gelten, hätte dies Auswirkungen auf die Besucherzahlen im Einzelhandel, der nicht zur Grundversorgung gehört, oder auf Beschäftigte in der Gastronomie

Unterdessen wurden für Rhein sechs neue bestätigte Corona-Fälle gemeldet -Berg am Freitag (siehe Tabelle); zwei weitere Personen gelten als genesen

Die Zahl der Toten hat sich um zwei erhöht

Sprecherin Bär: „Es handelt sich um eine über 70-jährige Person aus Rösrath ohne bekannte Vorerkrankungen und eine über 70-jährige Person aus Bergisch Gladbach ohne bekannte Vorerkrankungen, die an den Folgen eines Covid-19 leiden Infektion gestorben.“ 143 Personen befinden sich in Quarantäne, fünf weniger als im letzten Bericht

Zwei Covid-Patienten werden derzeit in Krankenhäusern im Kreisgebiet behandelt, jedoch nicht auf Intensivstationen

Mittwoch, 21

Juli

Corona-Teststation Hoffnungsthal: Freiwillige beenden ihren Einsatz

15.33 Uhr: Die ehrenamtliche Corona-Teststation Hoffnungsthal hat ihre Arbeit nach drei Monaten beendet

25 Freiwillige führten insgesamt 1400 Tests durch – an sechs Tagen in der Woche

Den Erlös von 8.000 Euro spendet die ehrenamtliche Initiative nun an drei Rösrather Projekte

Einer der Begünstigten ist der Ökumenische Hospizdienst, und ein Projekt für die Jugend und eines für die Umwelt werden ausgewählt

Die Geschichte der Prüfstation reicht mehr als drei Monate zurück

„Wir müssen auch in Hoffnungsthal etwas anbieten“, dachte sich damals Brian Müschenborn, der das Angebot initiierte

Nach einem Aufruf in den sozialen Medien meldeten sich viele Freiwillige

„Das hat mich sehr beeindruckt“, sagt Müschenborn

Daraufhin beantragte er bei der Kreisverwaltung die Genehmigung der Prüfstation

Er hatte das Gefühl, dass es sehr lange dauerte, bis er grünes Licht bekam – „die Mühlen drehten wahnsinnig langsam“, stellt er rückblickend fest – „nicht zuletzt, weil zig Leichen in den Prozess involviert waren“

deshalb brachen einige Freiwillige aus verschiedenen Gründen wieder ab – aber eine Gruppe von 25 Aktiven machte sich an den Start

„Bald werden wir Hoffnungsthal auf Schritt und Tritt kennen“, sagte Marion Heinemann, die speziell für Tests trainiert worden war.

Das Feedback der Getesteten sei „durchweg positiv“, heißt es in einer Pressemitteilung zum Abschluss der dreimonatigen Arbeit

Die Freiwilligen sind sich in ihrem Urteil einig: „Die Arbeit hat unglaublich viel Spaß gemacht.“ Die Beteiligten “würden es wiederholen, wenn es nötig wäre”

Dienstag, 20

Juli

Inzidenz in Rhein-Berg erneut über der Zehnermarke

16.28 Uhr: Die tagesaktuelle Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 12,4

Gestern veröffentlichte die Kreisverwaltung die Zahl der Neuinfektionen von Freitag bis Sonntag und meldete 17 neue Fälle

Sie verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (4), Burscheid (1), Kürten (1), Overath (2), Rösrath (7) und Wermelskirchen (2)

Acht Personen gelten als genesen

Aktuell sind 62 Menschen infiziert, am Montag waren es 54

Sie verteilen sich auf die Kreisgebiete: Bergisch Gladbach (19), Burscheid (6), Kürten (5), Leichlingen (6), Overath (12), Rösrath (20) und Wermelskirchen (21)

Nach Angaben der Kreisverwaltung befinden sich 119 Personen in Quarantäne – 19 weniger als in der letzten Meldung

Die Zahl der Geimpften steigt weiter

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein wurden in Rhein-Berg insgesamt 326.264 Impfungen durchgeführt

184.708 Grundimpfungen und 141.556 Folgeimpfungen

Die Zahl der Erstimpfungen entspricht 65,2 Prozent

Die Zahl der Zweitimpfungen liegt bei 50 Prozent der Bevölkerung

Allerdings wird das Impftempo durch die langsame Akzeptanz des Impfangebots im Impfzentrum und in den Impfmobilen gebremst

(noch nie)

Montag, 19

Juli

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 8,8 – fünf Neuinfektionen

14.52 Uhr: Die Kreisverwaltung meldet fünf weitere Corona-Fälle

Die Montagsmeldungen beziehen sich auf den vergangenen Freitag – Wochenend- und Montagszahlen werden dienstags veröffentlicht

Die neuen Fälle verteilen sich wie folgt auf den Landkreis: Bergisch Gladbach (2), Overath (1) und Rösrath (2)

Eine Person gilt als genesen, 54 Personen sind aktuell infiziert: In Bergisch Gladbach sind aktuell 21 Personen infiziert, in Burscheid sieben, in Kürten vier, in Leichlingen drei, in Odenthal zwei, in Overath drei, in Rösrath sieben und in Wermelskirchen sieben

Von Freitag bis Sonntag wurden 10.895 Bürgertests durchgeführt, sechs davon waren positiv

138 Menschen befinden sich in Quarantäne – drei mehr als beim letzten Mal

Aufgrund einer Corona-Erkrankung befindet sich derzeit niemand in einem der Krankenhäuser im Landkreis

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 8,8

Die Kreisverwaltung weist darauf hin, dass eine Impfung im Impfzentrum weiterhin ohne Voranmeldung möglich ist

Ein Angebot für alle ab 16 Jahren

Die Impfung erfolgt mit den mRNA-Impfstoffen Biontech oder Moderna

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein wurden in Rhein-Berg derzeit insgesamt 332.965 Impfungen durchgeführt

182.418 Grundimpfungen und 139.547 Folgeimpfungen

Die Zahl der Erstimpfungen liegt bei 64,8 Prozent, die Zahl der Zweitimpfungen bei 49,3 Prozent

Sonntag, 18

Juli

Impftermine der Impfaktion der Feuerwehr Bergisch Gladbach

09.06 Uhr: In Bergisch Gladbach können sich Bürger ab 16 Jahren kommende Woche an folgenden Orten und Zeiten gegen COVID-19 impfen lassen:

Montag, 19.07.2021: 9:00 bis 14:00 Uhr Gemeindezentrum Bergischer Löwe, Bergisch-Gladbach Innenstadt, Konrad-Adenauer-Platz, 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr Burscheid, Marktplatz vor der Bibliothek, Am Markt

9:00 bis 14:00 Uhr Gemeindezentrum Bergischer Löwe, Bergisch-Gladbach Innenstadt, Konrad-Adenauer-Platz, 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr Burscheid, Marktplatz vor der Bibliothek, Am Markt Dienstag, 20

Juli 2021: 09:00 bis 14:00 Uhr Edeka Hetzenegger, Bergisch Gladbach-Sand, Herkenrather Str

70, 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr Edeka Hetzenegger, Kürten-Dürscheid, Wipperfürther Str.165

9:00 bis 14:00 Uhr Edeka Hetzenegger, Bergisch Gladbach-Sand, Herkenrather Str

70, 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr Edeka Hetzenegger, Kürten-Dürscheid, Wipperfürther Str.165 Mittwoch, 21

Juli 2021: 9:00 bis 14:00 Uhr Herz-Jesu-Kirche, Bergisch Gladbach-Schildgen, Altenberger-Dom-Str., 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr Rathaus Wermelskirchen, Innenhof, Telegrafenstraße 29-33

9:00 bis 14:00 Uhr Herz-Jesu-Kirche, Bergisch Gladbach-Schildgen, Altenberger-Dom-Str., 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr Rathaus Wermelskirchen, Innenhof, Telegrafenstraße 29-33 Donnerstag, 22

Juli 2021 : 09:00 bis 14:00 Uhr Busbahnhof Bergisch Gladbach-Bensberg, Steinstraße, 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr Pennymarkt, Odenthal, In der Hofer Aue

9:00 bis 14:00 Uhr Busbahnhof Bergisch Gladbach-Bensberg, Steinstraße, 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr Penny Markt, Odenthal, In der Hofer Aue Freitag, 23

Juli 2021: 09:00 bis 14:00 Uhr Feuerwehrhaus Refrath, Steinbrecher 2, 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr Edeka Breidohr, Rösrath, Hauptstraße 104

09:00 bis 14:00 Uhr Feuerwache Refrath, Steinrupte 2, 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr Edeka Breidohr, Rösrath, Hauptstraße 104 Samstag, 24.07.2021: 09:00 bis 14:00 Uhr Kaufland Bergisch Gladbach-Stadtmitte, Refrather Weg 1, 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr Im Hagebaumarkt Quintus, Overath, Probsteistraße 18 wurden die mRNA-Impfstoffe von BioNTech und Moderna geimpft

Wer sich impfen lassen möchte, wird gebeten, seinen Personalausweis mitzubringen; Jugendliche unter 18 Jahren sollten zusätzlich eine Einverständniserklärung ihrer Eltern vorlegen

Zusätzlich kann ein vorhandener Impfpass mitgebracht werden

Freitag, 16

Juli

Drei Neuinfektionen in Rhein-Berg

16 Uhr: Im Rheinisch-Bergischen Kreis sind drei weitere bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden, einer in Overath und zwei in Wermelskirchen, wie die Kreisverwaltung am Freitag mitteilte

Eine weitere Person gilt als genesen, 50 Personen sind aktuell infiziert

In Quarantäne befinden sich 135 Personen, neun weniger als im letzten Bericht

Die tagesaktuelle Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 10,2

Am Donnerstag gab es 3201 Bürgertests, drei davon waren positiv

Nach Angaben der Ärztekammer Nordrhein stieg die Zahl der Impfungen bis gestern auf 321.444 Impfungen, davon 183.113 Erst- und 138.331 Zweit-Impfungen

Die Zahl der Erstimpfungen entspricht 64,6 Prozent der Bevölkerung, die der Zweitimpfungen 48,8 Prozent

In Rhein-Berg gibt es nach Angaben der Kreisverwaltung bisher 11.329 bestätigte Corona-Fälle

176 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis standen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion

Donnerstag, 15

Juli

Die Inzidenz steigt im Distrikt auf 11,3

15 Uhr: Rhein-Berg im NRW-Trend: Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg nach Angaben des Landkreises am Donnerstag auf 11,3, am Vortag lag sie bei 9,5

Aktuell gelten noch die Regeln für die Inzidenzstufe 0, sollte die Inzidenz in Rhein-Berg über 10 bleiben, droht eine Verschärfung der Regeln mit den von der Landesregierung festgelegten Maßnahmen für die Inzidenzstufe 1

Aktuell sind 48 Menschen im Landkreis mit dem Coronavirus infiziert

144 Menschen befinden sich in häuslicher Quarantäne, am Mittwoch waren es 127

64,5 Prozent der Menschen in Rhein-Berg haben mindestens eine Impfung erhalten

Verbesserungspotenzial bei mobilen Impfangeboten

12.19 Uhr: Seit Montag läuft die „Impfwoche“ auch im Rheinisch-Bergischen Kreis

Täglich hält ein Ärzteteam in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Gladbach an verschiedenen Orten im Gladbacher Stadtgebiet an, um Menschen Impfungen anzubieten

Die Impfung erfolgt ausschließlich mit dem mRNA-Impfstoff von Biontech

Wegen des Wetters wurde das Angebot am Donnerstag kurzfristig auf eine Buslinie verlegt, die am Busbahnhof in Bensberg angesiedelt war

Am Freitag von 9 bis 14 Uhr der Bus wird auf dem Feuerwehrparkplatz in Refrath an der Steinbrecher abgestellt.

Bisher war die Nachfrage jedoch eher gering

Nur drei Personen gingen am Donnerstagmorgen zum Impfbus am Busbahnhof Bensberg

Das Team vor Ort hofft nun auf Mundpropaganda und auf den Nachmittag

Schon am Vortag war die Nachfrage alles andere als groß

Innerhalb von sechs Stunden hatten nur sechs Personen das mobile Impfangebot in Schildgen in Anspruch genommen

Das mobile Impfteam ist bis Ende der Woche unterwegs

Darüber hinaus können sich Impfwillige ab 16 Jahren weiterhin ohne Voranmeldung im Gladbacher Impfzentrum impfen lassen

Mittwoch, 14

Juli

Der Inzidenzwert steigt auf 9,5

19.13 Uhr: Sieben weitere Menschen im Rheinisch-Bergischen Kreis sind mit dem Coronavirus infiziert

Das hat die Kreisverwaltung gestern bestätigt

Aktuell sind 42 Personen infiziert

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt der Inzidenzwert in Rhein-Berg nun bei 9,5

Einer der bestätigten Fälle ist in Kürten, in Leichlingen, in Odenthal, in Overath und in Wermelskirchen bekannt geworden

In Rösrath gibt es zwei Fälle

Nach Angaben der Kreisverwaltung sind zwei Personen von der Krankheit genesen

127 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne, zwei weniger als im letzten Bericht

Drei an Covid-19 erkrankte Personen werden derzeit in Krankenhäusern behandelt

Einer von ihnen ist auf die Intensivstation angewiesen

Die Verwaltung hat im Landkreis insgesamt 11.318 bestätigte Corona-Fälle erfasst

3641 Bürgertests standen dem Landkreis seit gestern zur Verfügung

Laut Mitteilung sind sieben Tests positiv

Die positiven Testergebnisse sollten mit einem anschließenden PCR-Test auf das Vorliegen einer Corona-Infektion überprüft werden

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein wurden bis gestern insgesamt 316.813 Impfungen durchgeführt

Davon waren 182.063 Erstimpfungen und 134.750 Personen erhielten die Zweitimpfung

Die Zahl der Erstimpfungen entspricht 64,3 Prozent

Die Zahl der Zweitimpfungen liegt bei 47,6 Prozent der Bevölkerung

(DR)

Dienstag, 13

Juli

Mobile Impfangebote in Bergisch Gladbach

16.11 Uhr: Nachdem der Landkreis in seinem Impfzentrum bereits Impfungen ohne Termin anbietet, hat auch die Feuerwehr Bergisch Gladbach ihr mobiles Testzentrum zu einem mobilen Impfzentrum ausgebaut

Wie die Gladbacher Verwaltung mitteilt, wird zusätzlich zu den Covid-Tests an folgenden Stationen eine Impfung mit Biontech oder Moderna angeboten: Mittwoch 9 bis 14 Uhr: Schildgen, Auguste-und-Fritz-Fuchs-Platz

Schildgen, Auguste-und -Fritz-Fuchs-Platz

Donnerstag 9 bis 14 Uhr: Sand, Edeka Hetzenegger, Herkenrather Str

70

Sand, Edeka Hetzenegger, Herkenratherstr

70

Freitag 9.00 bis 10.30 Uhr: Herrenstrunden, Parkplatz Kirche, Herrenstrunden 32

Herrenstrunden, Parkplatz Kirche, Herrenstrunden 32 Freitag 11.00 bis 12.00 Uhr: Bärbroich, Parkplatz Kirche, Bärbroich 13-15

Bärbroich, Parkplatz bei der Kirche, Bärbroich 13-15 Uhr Freitag 12.30 Uhr bis 14 Uhr: Moitzfeld, vor der Kirche, Moitzfeld 65

Moitzfeld, vor der Kirche, Moitzfeld 65 Samstag 9 bis 14 Uhr: Innenstadt, Kauflandparkplatz, Refrather Weg 1

60-Jähriger stirbt nach Infektion – acht neue Fälle 12.51 Uhr: Der Landkreis meldet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-Infektion

Es handelt sich um eine über 60-jährige Person aus Overath mit Vorerkrankungen

Die gemeldete Person ist bereits in den vergangenen Tagen verstorben

Sie wird jedoch erst dann in die Statistik aufgenommen, wenn die Sterbeurkunde vorliegt und die Todesursache geklärt ist

Acht neue Corona-Fälle wurden gemeldet

Fünf in Bergisch Gladbach, einer in Burscheid, einer in Rösrath und einer in Wermelskirchen

37 Menschen sind aktuell infiziert, 129 befinden sich in Quarantäne – acht weniger als gestern

Vier Covid-Erkrankte befinden sich derzeit in Krankenhäusern des Landkreises in stationärer Behandlung

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) liegt die aktuelle 7-Tage-Inzidenz bei 7,8.

Für Montag liegen 4.145 Bürgertests vor, fünf davon waren positiv

Die positiven Testergebnisse sollten immer mit einem anschließenden PCR-Test auf das Vorliegen einer Corona-Infektion überprüft werden

Nach Ang

WhatsApp: Gruppen erstellen und Personen dazu einladen | Gruppennamen und Bild festlegen New

Video unten ansehen

Weitere hilfreiche Informationen im Thema anzeigen einverständniserklärung whatsapp gruppe

einverständniserklärung whatsapp gruppe Ähnliche Bilder im Thema

 Update WhatsApp: Gruppen erstellen und Personen dazu einladen | Gruppennamen und Bild festlegen
WhatsApp: Gruppen erstellen und Personen dazu einladen | Gruppennamen und Bild festlegen Update

Weitere Informationen zum Thema anzeigen einverständniserklärung whatsapp gruppe

Updating

Suche zum Thema einverständniserklärung whatsapp gruppe

Updating

Sie haben das Thema also beendet einverständniserklärung whatsapp gruppe

Articles compiled by Tratamientorosacea.com. See more articles in category: DIGITAL MARKETING

Related Videos

Leave a Comment